• #1

Von Freund betrogen, kämpfen oder aufgeben?

Hallo liebe Communty,

tut mir leid, wenn es ein längerer Text wird..
Mein Freund und ich sind jetzt seit 5 Jahren zusammen.
Probleme gab es schon immer kleinere, die ich aber komplett ignoriert habe wenn er sie lösen wollte (durch wegschauen wird es ja eh wieder besser *hust*)

Tja.. seit einigen Monaten hat er Kontakt zu einer Frau. Es wurde immer mehr und mehr. Es ging soweit, dass das Handy nur beiseite gelegt wurde als er ins Bett gegangen ist. Er ist mit dem Handy heimlich aufs Wc verschwunden usw..
Aber es ist ja "nur" eine Freundin. Ich habe ihm nie geglaubt und hab ihn darum gebeten damit aufzuhören. Naja.. ich bin links liegen gelassen worden. Es war ihm egal wie es mir dabei ging. Wir haben jeden Tag disskutiert und ich hab ihm immer wieder gefragt was da zwischen ihnen ist. Ich muss gestehen, in der Zeit war ich wirklich anstrengend.
Dann habe ich angefangen ihm nachzuspionieren..
Bis ich sie ca vor 5 Wochen in seinem Auto erwischt habe..
Ich bin ausgezogen von zuhause und habe ihm gesagt er müsse sich entscheiden. Sie oder ich.. Er hat sich für mich entschieden. Ich dachte er kämpft nun für unsere Beziehung, für mich. Fehlanzeige.. er hat noch immer Kontakt zu ihr. Zwar wirklich viel weniger aber trotzdem noch immer.
Das wäre aber nur weil sie gerade ein berufliches Projekt miteinander haben. Glauben kann ich ihm das leider nicht (denn es wird darüber sicher nicht in der Nacht oder an Feiertagen geschrieben)
Ich glaube ihm leider nichts mehr was er mir sagt.
Ich frage ihn jetzt natürlich ständig wo er ist, wie lange usw.. Es nervt ihn. Er meint ich bedränge ihn und will ihn andauernd kontrollieren. Er hält das nicht aus.Denn es ist ja nichts mehr. Es ist alles beendet.
Und entweder ich "akzeptiere es" oder eben nicht- dann müssen wir über Trennung sprechen.
Bin ich hier die, die zuviel kontrolliert? Ist es normal dem Freund nach soetwas nicht mehr zu vertrauen? War hier jemand in der gleichen Situation? Kann ich die Beziehung retten? Ich muss andauernd daran denken, ich träume davon, es will einfach nicht aus meinem Kopf raus.
Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. :(
 
  • #2
Trenn Dich. Diese Zweifel wirst Du nicht los und er tut nichts, aber auch gar nichts, sie Dir zu nehmen.

Er hätte absolute Kontaktsperre zu der anderen einhalten müssen.Tut er nicht, somit ist klar, dass er ein falsches Spiel spielt.

Wird zu Anfang weh tun, aber warum willst Du Dich quälen und zu einem Kontrollfreak werden, weil Dein Partner so falsch spielt?

Lass ihn gehen, melde Dich nicht mehr. Halt ihn fern von Dir. Wenn er Dich wirklich wollte und liebte, würde es diese andere Frau nicht in eurem Leben geben - er würde von sich aus den Kontakt beenden. Du bist bereits ausgezogen und auch das veranlasst ihn nicht, endlich zu handeln.

Was willst Du mit so einem? Es laufen Männer da draußen rum, die Dich mehr verdient hätten!
 
  • #3
Letztlich musst Du selbst wissen, ob Du ihm vertrauen und verzeihen kannst oder nicht. Fremdgehen ist ein schlimmer Vertrauensbruch. Den wischt man nicht von heute auf morgen weg. Aber er hat sich ja für Dich entschieden.

Ich kann Dir aus anderer Perspektive darstellen, wie das aussehen kann. Ich hatte eine Beziehung mit einem Mann, der aus seiner vorherigen Beziehung (leben zusammen, haben ein gemeinsames Kind) nur so halbe raus war. Als seine (Ex-)Partnerin von mir erfuhr, machte sie ein Riesentheater, und er hat die Sache mit mir "auf Eis gelegt". Wir hatten trotzdem viel Kontakt, haben uns aber nicht mehr getroffen. Der Kontakt ging erst von uns beiden aus, später ausschließlich von ihm. Seine Ex hat deshalb Theater gemacht und ihm vorgehalten, er würde mich weiter daten. Das war nicht der Fall. Möglicherweise ist die Affäre bei Deinem Freund anhänglich, und er schafft nicht so recht, sie abzuschütteln. Das wird sich ändern, wenn sie einen anderen hat. Die (Ex-)Partnerin hat meinen Exfreund durch ihre Schnüffelei und ihr Theater jedoch nicht wirklich zurückgewonnen. Er ist kurz zurückgekehrt und hat dann nur gehofft, dass sie endlich auszieht. Die Liebe war durch ihren Stress vorbei.

Was Dein persönliches Seelenwohl und Eure Zukunft angeht: Wenn Du wirklich mit ihm zusammen sein willst und noch eine Zukunft siehst, wirst Du durch Schnüffeln weder glücklich, noch attraktiver. Zurückgewinnen kannst Du ihn langfristig nicht mit Kontrolle, sondern nur dadurch, dass Du sexy bist, also unabhängig, locker, äußerlich anziehend und nicht klammernd. Du hast schon den richtigen Schritt gemacht, indem Du ihm die Pistole auf die Brust gesetzt hast. Nun geh einfach Deinen Weg und schau, ob er mitmacht. Er muss ein bisschen Angst haben, Dich zu verlieren. Nicht, weil Du ihm drohst, sondern, weil Du als Superfrau dastehst, die, die er immer wollte. Er sollte von selbst darauf kommen, seine Missetat zu bereuen, Dich um Verzeihung zu bitten und den Kontakt mit seiner Exaffäre zu beenden, um Dich nicht zu verlieren. Lass ihm dafür ein kleines bisschen Zeit.
 
  • #4
Ich kann Dir aus anderer Perspektive darstellen, wie das aussehen kann.

Was ist denn die andere Perspektive daran? Du warst mit jemandem verbandelt, der noch in einer Beziehung steckte. Selbst auf die verletzten Gefühle der Frau habt ihr beiden keine Rücksicht genommen und weiterhin Kontakt gehalten. Dann ist er zurück - also warst Du es wohl auch nicht und hat nur noch gehofft, sie würde ausziehen?

Sorry, das ist keine andere Perspektive. Du warst weiterhin übergriffig und grenzüberschreitend, wie auch im Beispiel der FS die andere Frau.

Armselig nenne ich das, auf den Gefühlen anderer herzumzutrampeln ohne Rücksicht!

FS

Ehrlich - das Vertrauen kommt nicht zurück. Du wirst nur unglücklich. Beende es!

Das hier genannte Beispiel bestätigt meine Annahme!
 
  • #5
Für einen Menschen, der mein Vertrauen in ihn zerstört, ist in meinem Leben kein Platz mehr und zwar unwiderruflich!

An Deiner Stelle hätte ich für mich befunden, dass ich mich lange genug in der Abwärtsspirale befunden habe und würde meinen eigenen Weg gehen wollen. Unabhängig davon, ob er noch will oder nicht, denn mir wäre das dann wohl egal, so jemanden brauche ich nicht. Ich glaube nicht, dass ihm viel an Dir liegt, wenn ich das so lese.

Ob Du kontrollierst oder nicht, wer Dich hintergehen will, der tut es so oder so, Dein Misstrauen wird dadurch nicht gelegt werden, auch wenn es verständlich ist.
Und natürlich fühlt er sich dadurch genervt und bedrängt, das würde ich auch, wenn ich etwas zu verbergen hätte, ist doch Klar!

Ob Du ihm dann tatsächlich nach Deinem Weggang irgendwann noch einmal eine Chance gibst, musst Du selber entscheiden, für mich käme es nicht in Frage.
 
  • #6
Trennen und fertig. Warum noch Kämpfen? Die Liebschaft wurde ja nicht beendet als du ihm vor die Wahl gesetzt hast.
Normal bricht man den Kontakt mit der Liebschaft komplett ab.
So hat er sich noch eine Hintertür offen gehalten.
Einfach beenden, den Schmerz durchstehen und weiter geht es im Leben.
Sonst wirst du noch lange Schmerzen haben und am Ende klappt es dann eh nicht.
 
  • #7
Auch wenn Du Dir vielleicht berechtigterweise eine Mitschuld gibst daran, dass eure Beziehung nicht funktionierte, so ist sein Verhalten doch das Letzte. Dieses Lügen und Betrügen ist ja wohl auch keine Problemlösung für eine Beziehung. Das kommt mir dann immer so vor, als MÜSSTE die Beziehung bestehen, aber keiner interessiert sich für sie. Sind die langen Beziehungsjahre wirklich eine Begründung dafür, jede Beziehung aufrecht zu erhalten?

Ich finde, es war ein Fehler zu sagen "sie oder ich". Bei Betrug reicht es doch nicht für die eigene Seele, wenn der andere z.B. aus Bequemlichkeit sagen könnte, "Du, nicht die andere".
Dass Du das überhaupt sagen musstest, zeigt auch, wie es um eure Beziehung bestellt ist, denn eigentlich hätte doch der Fremdgänger um eure Beziehung "kämpfen" müssen, sich sehr um Dich bemühen müssen, statt dass Du ihn mit dieser Entscheidung unter Druck setzt und er nur einfach "ja" zu Dir sagt. Mir scheint es, als wäre das so ein jajablabla, weil Du dann zufrieden gestellt bist. Wie es ja auch bei dem "nö, ich hab kein Verhältnis" war und er sich nicht mal drum scherte, dass er schon entdeckt wurde, denn der Verdacht hätte ihn ja schon in Aufruhr versetzen können, dass da was ans Licht kommen könnte. Er hat es doch nicht mal vor Dir verborgen mit dem Handygehandhabe und jetzt sollst Du einfach wieder vertrauen.

Ja, ich finde Dich kontrollierend und ja, ich denke, das nervt ihn. Aber mich wundert es bei seinem Verhalten nicht, dass Du so bist und auch umgedreht. Eure Beziehung ist für mich generell nicht gut, ob Du nun kontrollierst oder er weiter betrügt, ist dabei egal.

Du klingst dominant. Bist Du eine, die männliches Engagement erstickt (frage ich wegen der Probleme, die er ansprach und die Du ignoriertest - welche waren das?)?
Für mich kommst Du so rüber, als sei die Beziehung nur Deine Angelegenheit und Du erwartest von einem Mann erstmal kein Engagement und wenn dann solches, dass er sich unterordnet und alles so will wie Du und damit ein lenkbarer Junge ist. Und wegen dieser von mir hier vermuteten möglichen Sicht auf Männer kann es auch sein, dass Du nur mit einem Bubi zusammensein kannst, weil ein echter Mann Dir Paroli bietet und es NICHT alles so macht, wie Du es richtig findest, obwohl er z.B. treu ist. Der besteht dann darauf, dass die Beziehung auch ihm gefallen muss, statt irgendwann hintenrum Wege zu gehen, aber in der Beziehung zu bleiben. Dann gäbe es aber vermutlich dauernd Stress mit Dir, bis Du Deinen Willen durchgesetzt hast, kann das sein?
 
  • #8
Bei was hast du sie denn im Auto erwischt? Beim Sex? Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Fremdgehen meist ein Symphtom für irgendeine Schieflage in der Beziehung ist. Du hast ja selbst schon die kleineren(?) Probleme angesprochen - zumindest ist dir selbst ja auch schon aufgefallen, dass die Lösungsversuche seinerseits ignoriert hast. Da kann sich einiges ansammeln, wenn dein Partner die Probleme und deine Umgehensweise damit schon als größeres Problem empfindet. Ich finde Lügen und Betrügen ganz klar nicht gut, aber wie bereits erwähnt, häufig ist das nicht die Ursache für Beziehungsprobleme, sondern eine Konsequenz aus allerlei. Ihr habt beide einen Anteil an dieser Situation, wobei ich bewusst nicht von Schuld rede. Auffällig finde ich nur, dass du ihn bedrängt hast, bedrängst und kontrollierst, sogar hinterherspioniert hast. Mit dem Ergebnis kannst du scheinbar schlecht umgehen. Du willst dich nicht trennen, hast aber keinen Plan zum Aufarbeiten der Geschichte, bist anstrengend und erwartest noch, dass er für die Beziehung "kämpft". Verhärtete Fronten, bei denen jeder zu glauben scheint, dass der andere im Zugzwang ist anstatt sich ernsthaft auseinanderzusetzen. Holt euch Hilfe eines Dritten in Form eines paartherapeutischen Coaches, damit ihr die tatsächliche Ursache dieses Dilemmas erkennt und eure Muster durchbrecht.
 
  • #9
Es ist leider ein sehr häufiger Fehler von Betrogenen, zu kontrollieren und Theater zu machen. Solch ein Stress ist Gift für jede Beziehung, ob nun Betrug dahintersteckte oder nicht.

Und es ist leider ein sehr häufiger Fehler von Betrügern, sich nicht klar zu positionieren und nicht alles daran zu setzen, das missbrauchte Vertrauen wieder zu erlangen.

Den betrogenen Part kann man dabei noch verstehen und das Verhalten nachvollziehen. Es geht um Sicherheit, die eingefordert wird.
Der betrügende Part ist auch nachvollziehbar, nur leider schmeckt einem die Antwort nicht so sehr.

Du benötigst Sicherheit und Vertrauen und stellst ihm mit deinem Theater fortwährend eine ganz bestimmte Frage: ob er nun treu ist und sich komplett für dich entscheidet.
Die Antwort kannst du in seinem Verhalten lesen, wenn du seine Worte mal ausklammerst und nur auf seine Taten blickst. Deine Bedürfnisse und Gefühle sind ihm weitgehend egal, er nimmt auch keine Rücksicht darauf. Er hält sich die Option der anderen Frau zumindest offen. Statt dessen er sich schämt, nervst du ihn auch noch. Ist das die Art und Weise, wie du geliebt werden möchtest?

Schlimmer noch: du legitimierst ihn geradezu dazu, sich gegen dich zu entscheiden. Mit deinem Spektakel kann er sich herrlich in der Opferrolle suhlen und hat weiterhin einen Grund, sich von der anderen Frau trösten zu lassen.

Hör auf, dich weiter von ihm verletzen zu lassen und ihn im Gegenzug zu terrorisieren. Du magst auch Fehler in der Beziehung gemacht haben. An diesen Baustellen kannst du arbeiten, für dich selbst, und es in einem anderen Leben besser machen. Wenn er dich nicht respektiert und auf deinen Gefühlen herumtrampelt, musst du es ihm nicht gleich tun. Finde deinen Selbstwert wieder und gewichte diesen höher als die Beziehung zu diesem Mann.
 
  • #10
Sorry, das ist keine andere Perspektive. Du warst weiterhin übergriffig und grenzüberschreitend, wie auch im Beispiel der FS die andere Frau.
Sie waren getrennt und seine Ex wollte ausziehen. Deshalb kam er mit mir zusammen. Sie hat es sich dann anders überlegt. Und am Ende hats mit den beiden eben doch nicht geklappt, weil sie ihn terrorisiert hat, mich übel gestalkt und beleidigt hat, so dass ich sie anzeigen wollte, und diesen Ex von mir nonstop weiter betrogen hat mit dem Mann, für den sie ihn verlassen hatte. Mein Ex war dumm, sich wieder darauf einzulassen. Ich bin aber froh, ihn loszusein, denn er war kein lieber Mensch. Die "andere Perspektive" ist der Blickwinkel der "anderen Frau". Bitte erst nachdenken, bevor man andere beleidigt.
 
  • #11
Hallo!

Als erst einmal vielen Dank für die ganzen Antworten.

Leider glaub ich nicht, dass das alles ein Ende hat wenn sie einen "neuen" findet, denn sie hat ja schon einen Freund und Kinder.Sie weiß auch, dass es mich gibt. (als ich sie ihm Auto gefunden habe, habe ich ihr sogar gedroht er würde alles von mir erfahren). Das war/ist ihr anscheinend komplett egal.

Ich will diese Beziehung (auch wenn es sich total schwachsinnig anhört). Ich war immer die Person die gesagt hat "sobald ich von jemanden betrogen werde, bin ich weg. Deshalb vermute ich, dass man einmal in der Situation sein "muss"

Die Probleme vorher waren die, dass er immer gesagt hat ich wirke so hochnäßig und eingebildet, bin immer schlecht drauf, in der Früh kann man nicht mit mir reden, ich will mich immer durchsetzen. Wenn ich etwas haben möchte dann SOFORT.
Ja, ich dachte mir "so bin ich eben". Kompromisse waren für mich immer schwer.
Aber trotzdem finde ich nicht, dass das ein betrügen gerechtfertigt. Denn vorher beende ich doch die Beziehung oder?
Aber er sagt noch immer, dass er nur mich will und er das mit ihr komplett abgeschlossen hat (Gefühle,Sexuell).

Ich versuche jetzt, dass ich wieder "normal" werde. An mich zu denken, mich wieder hübsch zu machen,selbstbewusst zu werden. Ich frage ihn nicht mehr ununterbrochen was er wann macht, ich schnüffel nicht mehr.
Nicht nur wegen ihm sondern auch wegen mir.
Ich versuche die Person zu sein, die er geliebt(?) hat.


Momentan müssen wir einmal lernen, wieder normal miteinander umzugehen und über UNSER Leben zu sprechen, anstatt dauern über SIE zu sprechen.

Vielleicht "verliebt" er sich dann ja wieder in mich?
Wenn ich wieder offener auf ihn zugehe?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Deshalb vermute ich, dass man einmal in der Situation sein "muss"
Seh ich nicht so, weil ich denke, dass man, wenn man in der Situation ist, meist auch nicht klar denkt und den Weitblick nicht haben kann.

Du denkst immer noch, DU gestaltest allein die Beziehung und Du hast allein in der Hand, sie wieder ins Lot zu bringen, ist mein Eindruck. Wenn Du eine Frau bist, die ihren Willen gut kennt und deswegen Dinge anpackt, dann sag ich Dir mal als Frau, die ihren Willen auch gut kennt und deswegen Dinge anpackt, folgendes: Mir sind Menschen begegnet, die sich mitziehen lassen. Du bist der An-sich-reißer (der sich später ausgenutzt und als betrogener Depp vorkommt), der sich die Schuld allein aufhalst, ohne zu gucken, ob der andere durch seine Eigenaktivität auch zeigt, dass er selber auch bereit ist, die Verantwortung für das Gelingen der Sache zu übernehmen.
Mir sind auch Menschen begegnet, die gar nicht sagen können, was sie wollen. Die lassen sich auch mitziehen, bis sie merken, dass sie das alles, was du willst, nicht wollen, dh. sie entdecken ihr "nein", indem Du viel anbietest und sie es dann ablehnen, wenn Du meinst, Sicherheit zu haben, dass sie auch wollen.
Das Dilemma wird aufgelöst, wenn man anfängt, darauf zu achten, was andere sagen und was sie tun, und vor allem, indem man ihnen den Raum gibt, sich und ihr Interesse an einer Sache auch zu beweisen, indem sie sich einbringen. Ich hab den Eindruck, das machst Du nicht, und, dass Du immer schneller handelst als der andere.

Aber trotzdem finde ich nicht, dass das ein betrügen gerechtfertigt.
Natürlich nicht, aber es erklärt es manchmal. Denn wenn man z.B. eine willensschwache Person ist und sich deswegen an eine hängt, die willensstark wie oben beschrieben ist, also alle Verantwortung immer allein tragen und alles allein bestimmen will, dann kann man auch nicht aus einer Beziehung gehen, weil das ein Akt des Willens und des Entscheidens ist, was bedeutet, dass man Verantwortung dafür übernehmen müsste, wenn es die falsche Entscheidung gewesen ist. Genau dafür hat man aber den Partner. Treiben lassen und den anderen entscheiden lassen, ist bequem. Der Punkt ist, dass das aber nicht geht, weil ein anderer nie so gut in allem für einen anderen Menschen entscheiden kann, wie der für sich selbst. Und ein willensschwacher Mensch wird sich Schleichwege suchen, weil er doch eigene Bedürfnisse hat, für die er nicht offen eintreten kann, weil der Partner ihn "niederwalzen" wird, oder aber sogar die Macht des Partners unterwandern will.


Wer immer den ersten Schritt macht, wird nie sehen, dass der andere den auch mal machen will. Oder weißt Du innerlich schon, dass nichts kommen wird und die Beziehung zerbricht, wenn Du nicht die Führung übernimmst?
 
  • #13
Zitat von Cornelia2112:
Probleme gab es schon immer kleinere, die ich aber komplett ignoriert habe wenn er sie lösen wollte
Liebe Cornelia, dass du dir dessen bewusst bist, ist gut. Dass du es immer noch als "Kleinigkeiten" abtust, ist es aber nicht. Solange dir nicht klar ist, dass das für IHN ganz und gar keine Kleinigkeiten sein dürften und du ihn und seine Bedürfnisse nicht ernst nimmst, solange wird eure Beziehung dauerhaft in einer Schieflage sein - solange bis ER auf eine Frau trifft, die ihn ernst nimmt und ihm gibt, was er braucht. Und dann ist er weg - offen oder verdeckt.

Es liegt mir fern, sein Verhalten zu beschönigen oder zu rechtfertigen. Genauso fern liegt es mir, ihn zu verurteilen und ebenso wenig geht es darum, Schuldfragen zu klären. Wichtig ist, die jeweiligen Verantwortungen zu klären – vor allem für künftiges handeln.
Zitat von Cornelia2112:
Willst du diese Beziehung denn retten und warum? Und wie könnte bzw. sollte sie deiner Meinung nach künftig verlaufen, wenn man das - keineswegs einfach zu lösende - Vertrauens- und Betrugsthema mal für einen Moment außen vor läßt.
Zitat von Cornelia2112:
dass er immer gesagt hat ich wirke so hochnäßig und eingebildet, bin immer schlecht drauf, in der Früh kann man nicht mit mir reden, ich will mich immer durchsetzen. Wenn ich etwas haben möchte dann SOFORT. Ja, ich dachte mir "so bin ich eben". Kompromisse waren für mich immer schwer.
Frage: wüdest du mit einem Mann zusammen sein wollen, auf den eine solche Charakterisierung zutrifft?
Es ist natürlich legitim zu sagen "so bin ich halt - take it or leave it". Die Konsequenz könnte aber eben sein, dass sich der andere dann irgendwann doch für "leave" entscheidet. Ich kenne dich ja nicht, und du magst vielleicht ein sehr liebenswerter Mensch sein, aber die Dinge, die du da genannt hast, die wären für mich als Partner ziemliche Beziehungskiller. Die Frage ist: kann er damit dauerhaft leben oder hat er sich dazu nur immer wieder neu gezwungen - bis es nicht mehr geht. Etwas wirklich zu akzeptieren oder es nur irgendwie auszuhalten sind zweierlei!
Zitat von Cornelia2112:
Momentan müssen wir einmal lernen, wieder normal miteinander umzugehen und über UNSER Leben zu sprechen
das ist in der tat mehr als angeraten, eventuell mit professioneller Hilfe. Denn wenn du so dominant bist, könnte er das brauchen, um sich wirklich zu öffnen und wirklich über alles sprechen zu können, was ihn in Bezug auf euch beide bewegt.

Und erst dann, nachdem ihr beide euch klar geworden seid, ob und wie ihr die Beziehung künftig weiterführen wollt, erst dann könnt und solltet ihr überlegen, ob und wie ihr das Thema des zerstörten Vertrauens angeht. Was für sich genommen ja auch schon ein existenzielles Problem für eine jede Beziehung ist - in nicht wenigen Fällen lässt sich das nie mehr wiederherstellen und das wiederum ist dann ja auch der sichere Tpod einer beziehung. m44
 
  • #14

Glückwunsch, du bist am Höhepunkt der emotionalen Manipulation angelangt. Dein Freund betrügt dich und anstatt dazu zu stehen und jetzt ernsthaft an eurer Beziehung zu arbeiten macht er einfach weiter wie bisher. Du nimmst es ja hin. Nicht nur das, du gibst dir sogar die Schuld. Du hast dich monatelang belügen und hintergehen lassen und fragst, ob deine Zweifel berechtigt sind?
Ich denke die meisten hätten sich von so einem Mann längst getrennt. Ob man Fremdgehen verzeihen kann muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Verzeihen bedeutet aber nicht auf sich und seinen Gefühlen herumtrampeln zu lassen, sondern über einen Fehler hinwegzusehen, wenn der Verursacher ernsthaft Reue zeigt. Was du machst ist das Fehlverhalten deines Partners ausblenden, weil du dir dadurch erhoffst seine Anerkennung zu gewinnen oder auch Angst hast alleine zu sein.
 
  • #15
Liebe FS,

ich sehe da nichts, wo es sich lohnen könnte für zu "kämpfen", sorry!

Und Anpasserei, Zugeständnisse machen, Schuld bei sich suchen und großzügigem über die Verfehlungen des anderen hinwegsehen wird Dich m.E. sicher nicht ans Ziel bringen.

Man kann sich ganz klar für eine Sache einsetzen, um etwas kämpfen (ist ja auch Lobenswert), aber weder habe ich selber die Erfahrung gemacht, dass dies wirklich etwas bringt, oder es in meinem Umfeld beobachten können. Selbst wenn man dann doch noch mal zueinander fand, es war letztlich immer nicht dauerhaft Haltbar.
Das Vertrauen war zerstört, Verletzungen auf beiden Seiten, welche man glaubte verzeihen zu können, welche sich aber langfristig negativ auswirkten.

Ich glaube nicht, dass es etwas bringt, um einen anderen Menschen, um seine Liebe und Zuneigung kämpfen zu wollen. Denn wenn er Dich liebt, Dir zugetan wäre, wäre er da und würde ohne Wenn und Aber mit Dir zusammen "Fehlerbehebung" betreiben.

Aber das ist nur meine Meinung...
 
  • #16
Die Probleme vorher waren die, dass er immer gesagt hat ich wirke so hochnäßig und eingebildet, bin immer schlecht drauf, in der Früh kann man nicht mit mir reden, ich will mich immer durchsetzen.......
Aber trotzdem finde ich nicht, dass das ein betrügen gerechtfertigt. Denn vorher beende ich doch die Beziehung oder?

Liebe FS,
nun erklär' mir doch bitte mal, warum Du unbedingt eine Beziehung mit einem Mann wünschst, der so ein neagitves Bild von Dir hat.
Der Mann trennt sich eben nicht, sondern bleibt, weil er genug Vorteile durch Dich hat und straft Dich mit seinem Fremdgehen ab für Dein unliebsames Verhalten, welches Du locker flockig mit "so bin ich eben" abtust.
Ihr passt im Kern nicht zueinander, wenn Du meinst, dass es zusammen nur geht, wenn Du sehr viele Kompromisse machen musst, was Dir dann auch noch gegen die Natur geht. Ob diese Eigenschaften gut oder schlecht sind, spielt dabei keine Rolle.

Diese Art Mann ist so - er wird immer fremdgehen, wenn er Dir einen aus Rache verpassen will, weil er sich über etwas an Dir geärgert hat. Erst Recht wird er das tun, wenn er einmal damit bereits erfolgreich war und Du auf sein lasches "ich will nur Dich" zurückgekommen bist und Dich auch noch um ihn werweißwie bemühst - er zwischenzeitlich weiter mit der anderen Tag und Nacht und auch auf dem Klo rumtextet. Das ist doch ein Superlernmodell für ihn, wie er Dich klein machen kann. Er hat keinen Grund, daran was zu ändern und Du machst bereitswillig mit, zweifelst an Dir, unterdrückst Unsicherheit und den daraus resultierenden Kontrollwahn. Das verbessert die Beziehung in keiner Weise sondern macht Dich höchstens krank - ich habe die Erfahrung gemacht.

Und nun erklär' mir nochmal, warum Du die Beziehung aufrecht erhalten willst und nicht längst wieder und zwar für immer weg bist. Darauf wird es hinauslaufen.
Ich hatte das Männer- und Beziehungsmodell in Form einer über 20-jährige Ehe. 15 Jahre davon waren pure Zeitverschwendung und fortwährende Wiederholung (allerdings ohne temporäre Trennung) - bis ich ging und die Scheidung einreichte. Erst dann fand es ein Ende. Von seiner Seite hätte das bis zur Impotenz so weiterlaufen können - inkl. mein Gehalt ausgeben.
Es war für mich nicht gut, dass ich es so lange ausgehalten habe und ich brauchte Jahre um mich davon zu erholen. Erspar' Dir das, indem Du ihn frei gibst.
Er liebt Dich nicht, sonst würde er nicht fremdgehen und Dich belügen. Er sagt das nur, weil Du irgendeinen Nutzen für ihn bietest auf den er nicht verzichten will - und sei es die Miete teilen.

Mein Ex fand mich auch hochnäsig, besserwisserisch, arrogant usw. - war der falsche Mann. Mein Neuer findet mich super (er nennt das gradlinig) und ich habe mich nicht geändert, bin eher durch das Erlebte noch kompromissloser.
 
  • #17
Ich finde, es war ein Fehler zu sagen "sie oder ich".
Das sehe ich genauso. Wäre ja noch schöner, wenn der Betrüger das Privileg hätte, entscheiden zu können, mit wem er künftig zusammen sein will. Nein, solche Unterwürfigkeit ist absolut unangebracht, bei Betrug gibt es nur entweder ein „schade, das war’s dann mit uns” oder ein „ich gebe dir eine zweite Chance, aber nur, wenn du den Kontakt augenblicklich und ohne Ausnahme beendest”.
 
  • #18
Liebe FS, du tust mir wirklich leid.
Du bist betrogen worden. Das allein ist Grund genug ihn rauszuwerfen.
Er hat sich zwar für dich entschieden, aber es war nur ein Lippenbekenntnis. Dein Vertrauen ist weg, er hat noch nicht einmal den Kontakt zu dieser Frau abgebrochen.
Die Sache ist klar - es ist vorbei.
Man respektiert dich nicht. Was willst du dir noch bieten lassen? Du versuchst jetzt schon alles, verbiegst dich, bettelst.
Hier leidest nur du allein. Mach dir dein Selbstwertgefühl nicht ganz kaputt.
 
  • #19
Er hatte über Monate intensiven Kontakt via Mobile zu dieser Frau. Wäre die Beziehung zu ihr rein körperlicher Natur würde er sich kaum die Mühe machen derart viel Zeit in Kommunikation mit ihr zu investieren. Der Verdacht, er ist emotional involviert, liegt nahe. Emotionen lassen sich nicht von heute auf morgen abstellen. Deswegen besteht vermutlich nach wie vor Kontakt.

Wäre es ein einmaliges Ereignis, rein körperlicher Natur gewesen, könnte man eventuell darüber nachdenken, ob es Sinn macht, die Beziehung fortzuführen. Aber es geht über Monate und Du weißt es nur, weil Du ihn in flagranti erwischt hast, nicht weil er es 'reuig gestanden'.
 
  • #20
Hallo liebe Community.

Jetzt ist es mal wieder an der Zeit euch mitzuteilen wie es weiter gegangen ist.
Ich habe ihn noch sehr stark kontrolliert, konnte ihm nie glauben was er sagt..
Ende November waren wir für zwei Wochen im Urlaub (mehrere Personen, dieser Urlaub war schon sehr lang gebucht)
Wir meinten wir probieren es und schauen was dabei rauskommt.
Seine "Anforderung"- ich darf ihn in dem Urlaub nicht auf sie ansprechen und soll nicht auf sein Handy schauen. Tja.. lang ist es nicht gut gegangen..
habe natürlich gesehen, dass er mit ihr schreibt. Habe ihn einmal drauf angesprochen und daraus wurde natürlich ein heftiger Streit.
Er meinte ich habe mich an nichts gehalten und eigentlich müsste er jetzt wieder nach Hause fliegen.
Den ganzen Urlaub habe ich mich dann "normal" verhalten.
Ich habe gesehen, dass er ihr schreibt aber habe ihn nicht darauf angesprochen. (Ja, mir ging es dabei wirklich beschissen)..
aber die Stimmung war plötzlich "gut".
Die letzten beiden Tage hatte ich aber ein sehr komisches Gefühl..
Als wir zuhause waren nahm ich mir in einem kurzen Augenblick sein Handy und habe die letzten drei Nachrichten gelesen und es hat mich fast umgebracht.
Sie war wütend, da sie nicht wusste, dass er mit mir im Urlaub ist..
und danach hat er ihr geschrieben er hätte sich in sie verliebt, sie ist der wichtigste Mensch für ihn und er würde alles für sie und die Kinder machen..
Danach hat es mir wirklich gereicht- habe ihm gesagt er soll sich so schnell wie möglich verpissen, von mir aus auch zu ihr.
Ich war de nächsten Tage nur unterwegs. Und er ? Er war Zuhause!
Er sagte nur die Nachricht kann er momentan nicht erklären weil ich es nicht verstehen würde.
Seitdem bemüht er sich wirklich. Blumen, keine Abendtermine, immer früher zuhause sein und und und..
er redet immer von unsere Zukunft.

Ich glaube/weiß, dass ich meine Situation völlig ausnutze. Ich halte ihm noch immer Sachen vor und bin angepisst wenn er SMS tippt.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Irgendwie ist das gerade eine WG. Irgendwie bedeutet er mir noch immer alles. Irgendwie hasse ich ihn für seine Taten.
Ich freue mich zu wissen, dass ich ihn sehe aber habe gleichzeitig totale Panik, dass er wieder mit ihr schreibt. Bzw. auch andere Dinge tut..

Ich habe mich irgendwie noch nie so verloren gefühlt..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Ich glaube der nimmt das nicht ernst, dass er ausziehen soll. So jemanden würde ich in der Wohnung und nachts neben mir nicht haben wollen, wie sieht denn der Mietvertrag aus? Du fällst doch jetzt nicht im Ernst auf das Gesülze rein, weil er sich damit jetzt noch Zeit verschafft, anstatt zu einem Freund oder zu ihr oder wohin auch immer zu ziehen? An deiner Stelle hätte ich mir die Szene im Urlaub schon nicht bieten lassen, wie dreist ist das denn? Denk tief drüber nach was dir genu "alles" bedeutet. Sieh zu das du ihn los wirst. Das wird nichts mehr, Ich wüsste auch nicht was es zu erklären gibt. Es ist eindeutig, wenn er nicht als Hobby hat mit einer irren Stalkerin zu schreiben und damit selbe reinen Schaden hat. AUFWACHEN. Der Wecker schrillt jetzt schon seit Monaten am Stück. Das mit dem Urlaub ist auch absolut unter aller Kanone. Erpressung auf ganzer Linie und unterbrechungslos über Monate würde ich das nennen.
 
  • #23
Liebe Cornelia,

Es ist durch, auch wenn es weh tut.
Da ist nur noch Drama, Misstrauen, für Euch beide schädliche Verhaltensmuster.
Aktion - Reaktion, immer wieder das Gleiche.
Aus solchen Spiralen kommt man vielleicht über eine Mediation oder sonstige Unterstützung von außen, aus Euch selbst heraus nicht mehr.

Mach einen Schlussstrich, Abstand, und wenn Du die Trauerphase beendet hast, schaust Du Dir Deinen Anteil an. Nicht jetzt, wenn die Emotionen so hoch sind.

Wenn Du es ganz ehrlich machst, ohne Dich abzuwerten und zu verurteilen, gibt es die Chance, mit Dir selbst wieder ins Reine zu kommen und dann auch für eine passendere Beziehung.

Ihr beide macht Euch kaputt.
 
  • #24
Ich finde deinen Freund unvorstellbar roh und unverschämt.
Er macht dir Vorschriften, dass du kein Theater zu machen hast, wenn er mit der anderen Frau schreibt. Als wärst du es, die sich fehlverhalten würde, und nicht er. Das ist Abwälzen von Schuld auf dich vom Feinsten und wirklich übelste Manipulation.

Tja, die andere war wohl nicht sein Auffangbecken, wie er sich erhofft hatte. Das wird der Grund sein, warum er dich jetzt mit Blumen und Gefälligkeiten überschüttet - bitte mach dir nicht vor, dass es ihm um dich als Menschen ginge.

Versuche, die Wut, die du beim Lesen dieser Zeilen verspürt hast, wieder zu reaktivieren. Sie wird dich bei deinen nächsten Schritten stärken und dich immun gegen seine Einlullungsversuche machen. Es ist dein Bauch, der sich vehement gegen diese Behandlung durch ihn wehrt und dein Recht auf respektvolles Verhalten durch ihn einfordert. Du solltest auf ihn hören.
 
  • #25
Vor zwei Monaten haben ich dir schon geraten Schluss zu machen... natürlich nicht.
Jetzt warst mit ihm zwei weitere Monate zusammen und? Hat sich deine Situation gebessert? Nein.. aber bist immer noch mit ihm zusammen.
Willst noch zwei Monate investieren? Wird sich besser als es vor zwei Monaten war...
Gott.. Mädel.. wach auf. Eure "Beziehung" ist schon seit Monaten im Arsch und du bist nur aus Bequemlichkeit mit ihm zusammen. Schluss machen, zwei drei Wochen Schmerz haben und fertig.
Setz ihn, wenn die Wohnung dir gehört, vor die Tür.
 
P

proudwoman

Gast
  • #26
Irgendwie bedeutet er mir noch immer alles. Irgendwie hasse ich ihn für seine Taten.
Nee, also bei Dir ist tatsächlich "Hopfen und Malz" verloren, nimms mir nicht übel. Spätestens wenn ich die Nachricht der wütenden Tussi auf dem Handy gelesen hätte, auch wo er ihr schreibt, er habe sich in sie verliebt...bla..bla.., da hätte ich mich so richtig gut und tatkräftig gefühlt und ihn hochkant aus meinem Leben befördert.
Das hätte mir die nötige Kraft und Energie gegeben dazu. Aber Dich hätte das fast umgebracht???
Du trägst einen riesigen Anteil an dieser Situation, Du gibst ihm ja auch noch Futter, dieses fiese Spiel weiter zu treiben...Sorry, da hält sich mein Mitleid in Grenzen.
 
  • #27
Nur gehen seine Bemühungen in die falsche Richtung! Er sollte sich bemühen Dir die 'missverständlichen' Nachrichten plausibel zu erklären und den Kontakt zu der anderen Frau einzustellen oder sich eine andere Bleibe suchen statt Dir Blumen zu schenken und zuhause herrumzusitzen.

Fakt ist, er weiß seit mindestens 3 Monaten, dass Dich der Kontakt zu der andren Frau stark belastet. Trotzdem macht er keine Anstalten irgendwas daran zu ändern. Daran wird sich sicher auch in Zukunft nichts ändern!
Das Problem ist, solange die Situation so ist wie sie ist, wird er keine Entscheidung treffen und sich nicht über seine Gefühle klar werden können. Du bist 'ständig' präsent, er hat keine Chance Dich zu vermissen. Sie sieht er nicht, schreibt sich aber ständig sehnsuchtsvolle SMS mit ihr. Das heizt das Gefühl des Vermissens an und somit auch die Emotionen, die er für sie hat oder zu haben glaubt.

Ich freue mich zu wissen, dass ich ihn sehe aber habe gleichzeitig totale Panik, dass er wieder mit ihr schreibt. Bzw. auch andere Dinge tut
Ich verstehe nicht ganz ...
Habt ihr euch jetzt getrennt oder doch nicht? Überlegst Du ob Du Dich mit der Situation arrangieren willst und eine Dreiecks-Beziehung führen willst?
 
  • #28
Du verlängerst das elendige Drama nur immer weiter. Ja, ich weiß du hoffst, es renkt sich wieder ein. Und du hängst an ihm. Und er an dir. Ihr hängt ab - voneinander. Liebe ist das aber keine! "Er bedeutet mir alles", bringt es auf den Punkt. Du kannst nicht ohne ihn, er kann nicht ohne dich. Das klingt vielleicht für manchen romantisch, ist es aber ganz und gar nicht. Ihr löst euch entweder aus eurer zerstörerischen, co-abhängigen Beziehung oder ihr macht euch beide nach und nach völlig kaputt. Das eine bedeutet sofortigen, tiefen Schmerz mit der Aussicht auf Heilung und Neuanfang. Das andere bedeutet schleichenden, ewigen und stetig steigenden Schmerz mit der Illusion, es könnte noch von irgendwoher ein Wunder kommen.
Deine Wahl. Viel Kraft! m45
 
Top