• #1

Von Desinteresse über Passivität zu fehlenden Manieren bis Spaziergang-Dates.

Hallo, mich würde mal die Meinung und der Umgang der Foristen interessieren, bezüglich der momentanen "Date-Kultur", wenn man das so nennen mag.
Man bekommt als kinderlose Frau Mitte dreißig im Onlinedating teilweise hunderte Zuschriften von Männern, beim durchklicken dieser Zuschriften macht sich jedoch schnell Frustration breit.
Die meisten Anfragen beschränken sich auf "Hey, wie gehts?", "Was machst du so?" oder ein bloßes "Würde dich gern kennenlernen!" etc. pp., solche kurzen Sätze teilweise noch verziert mit bis zu 10 Schreib-/Tippfehlern, klickt man auf das Profil - LEER- keine Angaben zum Alter, Wohnort, Beruf oder Hobbys/Interessen, gelegentlich findet sich ein verschwommenes/ dunkles Bild, das einen mäßig attraktiven Mann zeigt.
Anfangs fängt man an, den Herren alles aus der Nase zu ziehen, dabei stellt sich sehr schnell heraus, das die Männer überhaupt nicht in Frage kommen, weil schon Ü50, Ü60 oder gar Ü70, noch verheiratet, zig Kinder teils von verschiedenen Frauen, arbeitslos und wenn doch mal einer prinzipiell passen würde wohnt er hunderte von Kilometern entfernt, irgendwann antwortet man auf solche inhaltsleeren Zuschriften nicht mehr, weil Zeitverschwendung.

Mein eigenes Profil ist immer vollständig mit allen wichtigen Eckdaten und ein paar Interessen/Hobbys ausgefüllt, meine Bilder sind nicht älter als 12 Monate.
Zudem habe ich auch kurz beschrieben, was für eine Art Mann ich suche, zwischen 30 und 45 Jahren, möglichst innerhalb 25 Kilometer Entfernung (Ruhrgebiet), mit einem Mindestmaß an Bildung, einem Job und ein paar Interessen ausserhalb des PC/TV. Bevorzugt ebenfalls Nichtraucher und kinderlos.
Die wenigen schriftlichen Kontakte, die sich ergeben, sind leider alle sehr desinteressiert und passiv, man kann Wochen oder gar Monate darauf warten, das der Mann mal Nummern tauschen oder sich treffen möchte, vereinbarte Treffen finden meist nicht statt oder werden immer wieder verschoben, irgendwann verläuft sich der Kontakt meist ohne ein Treffen.

Die Manieren haben bei den Männern sehr nachgelassen, erwartet wird heute, das die Frau den Kontakt anbahnt, das Treffen organisiert, zum Mann fährt, den Mann einlädt, die Rechnung für beide zahlt und anschließend tagelang auf eine Antwort des Mannes wartet.

Eine Sache, auf die ich mittlerweile gar keine Lust mehr habe sind auch diese elendigen "Spaziergang-Dates", was im Sommer bei 30 Grad vielleicht noch ganz nett ist, wird im Herbst/Winter bei 5 Grad im Regen zur Zumutung, aber es soll ja alles kostenlos sein, wenn man sich wie normale Menschen im Café trifft, müsste man ja womöglich noch 2-3€ für einen Kaffeé für die Frau bezahlen, an der man eigentlich eh kein Interesse hat.

An die Frauen, macht ihr ähnliche Erfahrungen? Und wenn nicht, was kann ich besser machen?

An die Männer, was erhofft ihr euch von solchen Kontaktanbahnungen?
 
  • #2
Die Manieren haben bei den Männern sehr nachgelassen, erwartet wird heute, das die Frau den Kontakt anbahnt, das Treffen organisiert, zum Mann fährt, den Mann einlädt, die Rechnung für beide zahlt und anschließend tagelang auf eine Antwort des Mannes wartet.
Meinst Du DIESE Partnerbörse hier ?
Ich habe es anders erlebt und denke, dass auch weiterhin wohl eher die Männer den Hof machen (müssen). Natürlich setzt das aber auch voraus, dass die Frau schon auch attraktiv ist und den Aufwand potentiell wert.
Sonst geht das Frauen wie Männern ähnlich, wenn sie nicht attraktiv sind.

Alle Menschen im Dating (und nicht nur Online-Dating auch Speeddating, Singlebörsen ...etc ) gehen zu allererst nach der Optik und dann kommt alles weitere. Da ist das "vollständig ausgefüllte Profil" dann sicherlich ein Add-on, aber nicht die Grundvorraussetzung (meines war seinerzeit aber immer komplett).

Zudem gibt viele Dating-Nutzer verschiedener zahlpflichtiger Plattformen, welche nicht bezahlt haben und deshalb gar kein komplettes Profil haben können (und deshalb auch nicht anworten)

Hart, aber ist so.

Ich denke, wenn Du solche Erfahrungen machst, hat das auch etwas mit Dir zu tun, nicht nur mit den bösen Männern.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #3
Frust rundherum. Vermutlich berechtigt, die Ursachen sind schwer zu beurteilen. Börsen könnten unterschiedliches Publikum haben. Ist der Kontakt mal aufgebaut, könnte Desinteresse der Männer auch am Angebot liegen.
Uninteressante Kurzanschreiben haben übrigens einen großen Vorteil: sie sind schnell aussortiert. Das mit den Manieren wird hier im Forum eher nicht bestätigt, das würde kaum eine Frau mitmachen.
Für Deine Frage an die Männer bist Du hier falsch. Wir sind alle echte Traumtypen in der Hinsicht, wohl keiner wie beschrieben.
 
  • #4
An die Frauen, macht ihr ähnliche Erfahrungen? Und wenn nicht, was kann ich besser machen?
Nein, eigentlich nicht. Das liegt vielleicht daran, dass ich eher Männer zwischen 40 und 50 date.

Aber ich denke es liegt auch an dir und deinem Nicht-Anspruch, den du an das Dating hast, dass du solche Typen abgreifst.

Der Fehler liegt hier:


Die Manieren haben bei den Männern sehr nachgelassen, erwartet wird heute, das die Frau den Kontakt anbahnt, das Treffen organisiert, zum Mann fährt, den Mann einlädt, die Rechnung für beide zahlt und anschließend tagelang auf eine Antwort des Mannes wartet.
Es gibt sicher Männer, die so drauf sind. Aber wenn du obiges glaubst und mitspielst, brauchst du dich nicht wundern, wenn es dann so läuft.

Ein Mann bemüht sich nun mal nicht um eine Frau, die ihm hinterherläuft. Daran hat sich trotz aller Emanzipation nichts geändert. Wenn du eine attraktive Frau bist, wird sich jeder Mann fragen, was mit dir nicht stimmt, wenn du ihm hinterherläufst, du machst und tust und organisierst, weil er eigentlich davon ausgeht, dass du fünf Verehrer an jeder Hand hast.

Wenn du deine Ansprüche erhöhst und dich nicht mit solchen Typen abgibst, werden auch Deine Dates besser.

Wenn du einem Mann vermittelst, dass er sich nicht anstrengend braucht, um dich zu treffen, sondern sogar du selbst das Treffen organisierst, ist er auch nicht bereit auch nur 3 € für einen Kaffee zu investieren. Du musst also nur das Gegenteil zelebrieren, damit es anders läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #5
Hallo, mich würde mal die Meinung und der Umgang der Foristen interessieren, bezüglich der momentanen "Date-Kultur", wenn man das so nennen mag.
Man bekommt als kinderlose Frau Mitte dreißig im Onlinedating teilweise hunderte Zuschriften von Männern, beim durchklicken dieser Zuschriften macht sich jedoch schnell Frustration breit.
Die meisten Anfragen beschränken sich auf "Hey, wie gehts?", "Was machst du so?" oder ein bloßes "Würde dich gern kennenlernen!" etc. pp., solche kurzen Sätze teilweise noch verziert mit bis zu 10 Schreib-/Tippfehlern, klickt man auf das Profil - LEER- keine Angaben zum Alter, Wohnort, Beruf oder Hobbys/Interessen, gelegentlich findet sich ein verschwommenes/ dunkles Bild, das einen mäßig attraktiven Mann zeigt.
Anfangs fängt man an, den Herren alles aus der Nase zu ziehen, dabei stellt sich sehr schnell heraus, das die Männer überhaupt nicht in Frage kommen, weil schon Ü50

Mein eigenes Profil ist immer vollständig mit allen wichtigen Eckdaten und ein paar Interessen/Hobbys ausgefüllt, meine Bilder sind nicht älter als 12 Monate.
Zudem habe ich auch kurz beschrieben, was für eine Art Mann ich suche, zwischen 30 und 45 Jahren, möglichst innerhalb 25 Kilometer Entfernung (Ruhrgebiet), mit einem Mindestmaß an Bildung, einem Job und ein paar Interessen ausserhalb des PC/TV. Bevorzugt ebenfalls Nichtraucher und kinderlos.
Die wenigen

Eine Sache, auf die ich mittlerweile gar keine Lust mehr habe sind auch diese elendigen "Spaziergang-Dates", was im Sommer bei 30 Grad vielleicht noch ganz nett ist, wird im Herbst/Winter

An die Frauen, macht ihr ähnliche Erfahrungen? Und wenn nicht, was kann ich besser machen?

An die Männer, was erhofft ihr euch von solchen Kontaktanbahnungen?
Tja, ich kann das leider in vieler Hinsicht nur bestätigen. Auch Mitte 40 bekommt frau noch genügend Zuschriften, bei mir kommen außer den alten Knackern auch zunehmend 20-30-Jährige hinzu.
Vor dem 1.Date legen sich die Männer bei mir sehr ins Zeug, weil sie mehr oder minder verbrämt hoffen, es könnte alsbald zum Sex kommen.

Wenn sich aber - wie bei meinem letzten Date abzeichnet (obwohl er attraktiv und gut 10 Jahre jünger war), dass ich nicht gewillt bin, ihm in seine Wohnung zu folgen, muss Frau plötzlich auch ihr Abendessen selbst zahlen😳 Ich ärgere mich über mich selbst, dass ich nicht einfach gesagt habe: "Nein, der Herr zahlt!"
 
  • #6
Da bin ich ja beruhigt, dass ich nicht die einzige bin, die sich wundert. Seit drei Wochen bin ich in einer anderen kostenpflichtigen, regionalen Partnerbörse. Ich bin 10 Jahre älter als du und bekomme jetzt keine 100 Zuschriften, aber so ca. 20 haben mich angeschrieben.
Ich kann bestätigen, dass ein Großteil der Männer die Konversation beginnt, ohne eine konkrete Frage zur Person oder Profil. Da kann sich gar kein interessanter Mailwechsel entwickeln, wenn es nur heißt "was machst du heute?" und die Frage am nächsten Tag nochmal kommt. Ich stelle dann mal zwei, drei Fragen und bekomme anschließend eine zügige Beantwortung ohne eine Gegenfrage. Da kommt man sich als Interviewerin vor und hat schnell keine Lust mehr.
Gut, einer hat eine konkrete, offene Einstiegsfrage gestellt, daraus hat sich ein längerer Mailwechsel ergeben. Leider hat sich beim Treffen am Wochenende herausgestellt, dass es aus verschiedenen Gründen nicht passt.
Er wollte mich zwar wiedersehen, mein Radler aber lieber nicht zahlen. Da habe ich mich auch gefragt, ob seine Strategie so erfolgsversprechend ist...
 
  • #7
dreißig im Onlinedating teilweise hunderte Zuschriften von Männern
Hunderte von Zuschriften? Wird ja immer besser. Himmel, verschreck die armen Männer nicht, die dies lesen und deshalb schon gleich vom OD Abstand nehmen.

gar Monate darauf warten, das der Mann mal Nummern tauschen
Monate wie das? Das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass Du Dich Monate lang hinhalten lässt.
Kenne ich übrigens gar nicht. Meiner Meinung nach ist OD viel schneller geworden. Die Nummer wird bereits fast immer in der ersten Nachricht ungefragt hinterlassen, spätestens in der zweiten. Finde ich persönlich ziemlich nervig. So schnell bin ich nicht.

Definitiv. Kenne ich auch nicht anders. Die Phantasie ist diesbezüglich bei den Herren der Schöpfung eher eingeschränkt.

Dann kreuze abgeschlossenes Studium an. Dann lichten sich die Reihen. Man gilt zwar schnell als snobistisch, aber frau bleibt auch vor dem größten Pöbel verschont.


Noch nie erlebt.

Eine Sache, auf die ich mittlerweile gar keine Lust mehr habe sind auch diese elendigen "Spaziergang-Dates", was im Sommer bei 30 Grad vielleicht noch ganz nett ist, wird im Herbst/Winter bei 5 Grad im Regen zur Zumutung, aber es soll ja alles kostenlos sein, wenn man sich wie normale Menschen im Café trifft, müsste man ja womöglich noch 2-3€ für einen Kaffeé für die Frau bezahlen, an der man eigentlich eh kein Interesse hat
Sehr schöner Absatz. Passt gut zum Nebenthread. Aber ich stimme Dir zu. Spaziergang als Planung beim ersten Date geht gar nicht. Klingt geizig und nach Vieldater. Da die Männer Deiner ( und meiner) Meinung nach nichts organisieren, muss man sich damit aber auch nicht auseinandersetzen, da weder Du noch ich einen Spaziergang vorschlagen.

Wenn Du Hunderte von Zuschriften erhälst, wird doch gerade nicht erwartet, dass Du anbahnst.
Mit Sicherheit nicht. Das würde der EP Server gar nicht verkraften.
Aber vielleicht solltest Du in DIESE Börse wechseln? Dann würden sich die Reihen automatisch lichten.
W 57
 
  • #8
Nun, meine Erklärung ist dass Männer eben einfach bequem sind und alles, was sie an Beziehung erinnert, meiden, wie der Teufel das Weihwasser. Da haben sie wohl schon zu viele negative Erfahrungen gemacht, wurden aus ihrer Sicht von heute auf morgen vor die Tür gesetzt und blabla.
Für Sex aber setzen sie dann doch oft Himmel und Hölle in Bewegung, fahren 100 te Kilometer, raspeln Süßholz, putzen ihre Bude, überschlagen sich mit Nachrichten...
Wenn die "Beziehungsanbahnung" aus ihrer Sicht gelungen ist, ziehen sie sich zurück und überlassen die Arbeit der Frau.
Auch sind es leider oft die unattraktiven Männer, die eine Beziehung anstreben. Die attraktiven brauchen den Umweg über eine Beziehung nicht zu nehmen, um an Sex zu kommen.
Tja, leider regiert die simple Biologie.
 
  • #9
An die Männer, was erhofft ihr euch von solchen Kontaktanbahnungen?
Ich vermute, dass die von Dir beschriebenen Männer hier nicht antworten werden.
Aber Online Dating ist eben schon wie die Suche nach der (passenden) Nadel im Heuhaufen. Es gibt auch anders geartete Männer. Um die zu finden, muss man sich eben leider durch zig Nachrichten à la "Wie geht's?" durcharbeiten. Aber dabei trennt sich doch recht bald die Spreu vom Weizen, oder?
 
  • #11
Dating kann heutzutage sehr frustrierend sein, ich kann dich verstehen. Wenn du ein paar von den Nachbarthreads durchliest, wirst du feststellen, dass viele Frauen es nicht erkennen oder akzeptieren können, wenn ein Mann nicht an ihnen interessiert ist. Sie meinen, dass sie trotzdem was forcieren können, laufen Männern nach, fragen sie mehrfach nach einem Date, organisieren dieses, nehmen dafür lange Fahrten auf sich, versuchen den Mann festzunageln, wenn dieser auszuweichen versucht, nehmen schlechte Behandlung hin, vernachlässigen oft ihre eigene Sicherheit und sind sehr schnell bereit, Sex zu haben. Das ist leider weit verbreitete Realität. Es wird auf Gleichberechtigung gepocht, warum sollen Frauen nicht alles dürfen, was Männer dürfen? Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass es immer weniger Gentlemen gibt, die bereit sind, eine Frau richtig zu umwerben. Die Männer sind nicht an dieser Entwicklung schuld. Welche Motivation sollen sie haben, sich anzustrengen, wenn sich die Beute freiwillig auf ihre Fußmatte legt?

Und dennoch ist Frust kein guter Begleiter und erhöht deine Attraktivität keinesfalls. Ich rate dir dazu, dir trotz allem deine positive Energie aufzubewahren und fest daran zu glauben, dass der richtige Mann sich schon von der Masse abheben und um dich bemühen wird. Online-Dating kostet Zeit und Energie, akzeptiere das am besten und plane eine gewisse Zeit in der Woche dafür ein. Was du tun kannst, um diesen Aufwand überschaubar zu halten, ist klug zu selektieren und nicht unnötig viel Zeit mit ungeeigneten Kandidaten zu verschwenden. Ein paar Tipps: Schreibe kurze freundliche Nachrichten. Keine langen Absätze, sonst wirst du nie fertig. Verrate nicht zu viel Persönliches und werde nicht negativ. Du musst den Männern nichts aus der Nase ziehen. Wenn jemand von sich aus nichts schreiben oder erzählen möchte, widme dich dem nächsten. Gib Männern Vorrang, die zügig ein Treffen vorschlagen. Diejenigen, die nur schreiben, dich aber nicht um ein Date bitten, kannst du ruhig nach 4 Nachrichten ignorieren. Es liegt an dir, Spaziergang-Dates nicht zu akzeptieren. Du kannst einen solchen Vorschlag freundlich(!) ablehnen. Und natürlich solltest du nicht zu einem Mann fahren oder die Rechnung übernehmen. Sollte er die Rechnung teilen wollen, obwohl er das Date vorgeschlagen und das Lokal ausgesucht hat, würde ich kommentarlos meinen Teil zahlen und nie wieder mit ihm ausgehen.
 
  • #12
Ich ärgere mich über mich selbst, dass ich nicht einfach gesagt habe: "Nein, der Herr zahlt!"
Ärgere dich nicht darüber. Wenn der Herr nicht einladen will, kannst du das nicht erzwingen. Achte lieber auf mögliche schlechte Zeichen und Red Flags im Vorfeld. Männer mit schlechtem Benehmen sind oft schon vor dem Date an der Art wie sie schreiben und sich verabreden zu erkennen. Natürlich kann es nie eine Garantie für ein gutes Date geben, wenn du aber deine Augen offen hältst und auf dein Bauchgefühl hörst, wirst du solche Dates nur selten erleben.
 
  • #13
Dann kreuze abgeschlossenes Studium an. Dann lichten sich die Reihen. Man gilt zwar schnell als snobistisch, aber frau bleibt auch vor dem größten Pöbel verschont.

Richtig! Es gibt nämlich (mindestens) zwei unbequeme Wahrheiten!

1. Die schlanke und kinderlose Studienrätin, oder Anwältin hat, unter den hunderten von Schrott-Anschriften, auch ganz sicher ein paar brauchbare darunter! Wenn du Premium willst, musst du Premium sein!

2. Wenn ich mir als Mann die Arbeit machen muss, mindestens 20 individuelle Anschriften zu verfassen um eine Rückantwort zu bekommen, dann ist es nur gerecht, dass du dir als Frau die Arbeit machen musst, mindestens 20 Anschriften detailliert zu prüfen, bevor du eine einigermaßen vernünftige findest. (denn meine eine Rückantwort enthält auch oft nicht das Gewünschte!)

Das ist der deal!

V.m52
 
  • #14
Es lIegt an der Profilbeschreibung,
sich solche Typen von Männer fern zu halten. Anscheinend sind die Profil - Formulierungen nicht bestimmend genug geschrieben! Sich auf solche Männer einzulassen ist verschwendete Zeit und Energie, es geht nicht um Männern, es geht um den EINEN, der stimmig ist und passt, den anzusprechen, den zu finden! Das natürliche Vorab-Selektionsverfahren sollte schon in der Formulierung der Profilbeschreibung in Gang gesetzt werden. Als Frau muss man wissen, dass es viele Männer gibt, die ausschließlich nur für das EINE, nicht für eine Beziehung unterwegs sind!
 
  • #16
Tja, ich kann das leider in vieler Hinsicht nur bestätigen. Auch Mitte 40 bekommt frau noch genügend Zuschriften, bei mir kommen außer den alten Knackern auch zunehmend 20-30-Jährige hinzu.
Vor dem 1.Date legen sich die Männer bei mir sehr ins Zeug, weil sie mehr oder minder verbrämt hoffen, es könnte alsbald zum Sex kommen.
Aktuell denke ich öfter mal, ich lebe irgendwie in einer schrägen Welt - das kann natürlich auch daran liegen, dass ich der Geisterfahrer bin. Unsere Gesellschaft wandelt sich in Teilen offenbar dramatisch und irgendwie läuft das völlig an mir vorbei.

Wenn mehrere Frauen in unterschiedlichen Altersgruppen bestätigen, dass sie Hunderte von Zuschriften bekommen, die Männer aber „alle“ nicht wirklich an einer Beziehung interessiert sind und mit ihnen nur Sex wollen, ist das für mich überhaupt nicht mehr erklärbar. Da greift ja auch weder, dass manche Frauen seltsam wären, denn es scheint ja ein Massenphänomen zu sein, noch, dass ein paar Hundert Männer wirklich jeder Frau so einen Text schicken, aber daneben noch Männer existieren, die dann ausgewählt noch 5 interessante Anfragen schicken.

Warum wollen Männer in großen Mengen nur noch Sex, sind aber selbst dafür nur bereit, noch ein kurzes „wie gehts“ ohne echten Dialog zu starten? Da scheinen doch ein Großteil der Männer in SB von Frauen nichts mehr wissen zu wollen, keine Beziehungen mehr zu wollen und irgendwie gibt mir das grundsätzlich zu denken. Diese Männer scheinen dann Frau doch einfach generell satt zu haben. Seltsam.

Die Männer können doch eigentlich damit auch kaum erfolgreich sein im Sinne von genügend Frauen finden, bei denen sie dann wenigstens Sex bekommen(?) Oder gibt es andererseits auch genügend Frauen, die darauf eingehen, so dass die Erfahrung lehrt: eine Massenantwort mit „Hi“ bringt bei passendem Foto genügend Frauen, die darauf anspringen?

Greifen irgendwelche demographischen Merkmale (Bildung?, Alter scheint es ja nicht zu sein, nach Kultur traue ich mich kaum noch zu fragen), sind es alles besonders gutaussehende Männer, sammeln sich in SB nur noch gescheiterte Existenzen, weil alle „normalen“ Männer im RL fündig werden?
Ist das ein Phänomen in SB oder ist das im RL genauso?

Ich bin bei solchen Beschreibungen ehrlich ratlos😳 und ernsthaft bestürzt.
 
  • #17
Nun, meine Erklärung ist dass Männer eben einfach bequem sind und alles, was sie an Beziehung erinnert, meiden, wie der Teufel das Weihwasser. Da haben sie wohl schon zu viele negative Erfahrungen gemacht, wurden aus ihrer Sicht von heute auf morgen vor die Tür gesetzt und blabla.
Für Sex aber setzen sie dann doch oft Himmel und Hölle in Bewegung, fahren 100 te Kilometer, raspeln Süßholz, putzen ihre Bude, überschlagen sich mit Nachrichten...
Wenn die "Beziehungsanbahnung" aus ihrer Sicht gelungen ist, ziehen sie sich zurück und überlassen die Arbeit der Frau.
Auch sind es leider oft die unattraktiven Männer, die eine Beziehung anstreben. Die attraktiven brauchen den Umweg über eine Beziehung nicht zu nehmen, um an Sex zu kommen.
Tja, leider regiert die simple Biologie.
Dein Männerbild ist aber auch echt gruselig, was für schlimme Erfahrungen musst du im Leben gemacht haben, tut mir echt leid. Aber teilen kann ich das Bild gottseidank nicht.
 
  • #18
Da würde mich interessieren, wo du wohnst (vielleicht erschwert auch die Randlage deine Suche).

Aber Online Dating ist eben schon wie die Suche nach der (passenden) Nadel im Heuhaufen
Ich denke, das trifft es weitgehend.

„Die“ Männer haben sich sicher nicht derartig verändert. Was sich eindeutig verändert hat, ist die technische Möglichkeit, mit Minimalaufwand Hunderten von Frauen ein „hi wie gehts?“ zu schicken. Und Männer, die so vorgehen, landen letztlich auch bei ziemlich vielen Frauen, die bereit sind, ihnen
Daher haben die es auch nicht nötig, allen Rückmeldungen sorgfältig nachzugehen. Eine Art Eskalation.

Ich fürchte außerdem, es geht nicht immer nur um Sex, sondern oft auch um das Ausspähen von leichten Opfern für Betrügereien, Phishing etc. Da finde ich es recht blauäugig, die Männer vor allem als sexgierige Primitivlinge einzuschätzen. Früher waren das die „Heiratsschwindler“, heute diverse andere Spielarten.

Ich persönlich (Großstadt) bekomme auf zehn Anschreiben etwa fünf persönliche Rückmeldungen, aus denen sich dann etwa drei Dates ergeben könnten, von denen ich dann eines oder zwei tatsächlich wahrnehme (nicht mehr, weil ich bis dahin meistens schon bei einer Dame „hängengeblieben“ bin und nicht parallel date). Das passt schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #19
Ich kann diese Erfahrung nicht teilen und war wirklich über sehr viele Jahre im online Dating unterwegs. Ich bin sehr weit entfernt von hunderten von Nachrichten. Vielleicht im Laufe der Jahre Insgesamt. Aber klar, gerade bei Tinder oder ähnlichen Seiten geht es schon eher über Masse.
Natürlich gibt es die wortkargen, bei denen es sehr zäh ist - aber da habe ich den Kontakt nach spätestens drei, vier Nachrichten beendet.
Ansonsten waren schon eher die Männer diejenigen, die ein Treffen initiiert haben oder auch mal ich. Ich hatte wirklich ausschließlich Treffen mit "netten" Männern. Natürlich bleibt es bei vielen bei einem netten Treffen - aber dennoch war das fast immer ein netter Abend im Café, Restaurant,Biergarten und während corona auch mal ein Spaziergang.
Und für Sex bin ich offensichtlich gänzlich uninteressant ;-) das Problem habe ich überhaupt noch nie gehabt dass ich beim Treffen den Eindruck hatte, es ginge nur um Sex. Ich finde, das merkt man beim Online Dating beim Schreiben schon sehr schnell und dann hab ich es beendet
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #20
Ein Mann bemüht sich nun mal nicht um eine Frau, die ihm hinterherläuft.
Doch, wenn sie seinem Wünschen und Vorstellungen für eine tolle Frau entspricht, dann durchaus schon.
Das passiert so aber nur sehr attraktiven Menschen (und dann eben auch nicht wirklich oft).
Allen anderen passiert das fast grundsätzlich nicht,
und die "Hinterherlaufenden" (egal ob M;ann oder Frau) sind fast nie attraktiv genug für die Zielgruppe.

Dann kann logischerweise das "Hinterherlaufen" nicht den gewünschten Erfolg bringen, egal ob Mann oder Frau.

Deswegen ist Deine Aussage falsch, weil sie nur abbildet was scheinbar passiert, aber in Wirklichkeit nur die eigene Gefühlslage reflektiert, wenn dieser Vorgang tatsächlich abläuft.
Wir wollen fast alle mehr, als wir potentiell bekommen können. Das ist natürlicherweise vorgegeben.

In gewisser Weise reflektiert die Fragestellung damit indirekt unseren ewigen Teufelskreis,
aber eben auch, dass gewisse Bevölkerungsanteile durch Abgrenzung des eigene Geschelchtes und indirekten Druck, Dynamiken in Gang setzt, mit denen für sich selbst Vorteile (z.B. man selbst niemals potentielle Beziehungspartner anspricht, sondern sich immer ansprechen lassen will) erreichen will um eine Vorteil zu haben (und eben besser wählen zu können.

Eine Teil des Frustes aus der Frage kommt auch daher, dass die westliche , freiheitliche Gesellschaft insgesamt solche Prozesse und Regelgebungen immer wieder mehr eingrenzt, durch Riten eigene Vorteile zu ergattern. Das führt eben auch zu Frust.
 
  • #21
Ist das ein Phänomen in SB oder ist das im RL genauso?
Erst wird man im RL fündig nach einem passenden Partner , wenn dies aber nicht klappt , nimmt man das Online Dating . Und hier gibt es tatsächlich viele, die einfach mehrere Versuchsballons starten, um neben dem RL noch Erfolg zu bekommen . Auch mehrhleisig fahren ist im OD grds. einfach , deshalb sollte man erst im RL suchen und danach nur im Notfall aufs OD für die Partnersuche zurückgreifen und dort sehr genau hinschauen und aufmerksam beobachten, welchen Fisch man da geangelt hat . Und prüfen, ob dieser Mensch zu mir passt und die gleichen Werte innehält .
Erst nach einer erfolgreichen Charakterrecherche würde ich mich näher auf den anderen einlassen . Natürlich muss ich auch selbst positiv sein und die charaktervollen Werte leben .
Auf „billige“ Treffs , wo die Frau zahlen oder alles organisieren muss, würde ich mich gar nicht einlassen , das lasse ich an mir vorbeirauschen.
Nur mit guten ehrlichen charaktervollen Männern lasse ich mich ein , für die Beziehung reicht ja dann eh nur einer , wo die Chemie stimmt, Wohlfühlen , Freude, Verlässlichkeit, Großzügigkeit vorhanden ist . Danach kann man in die Verliebtheit gehen und zulassen .
 
  • #22
Wenn mehrere Frauen in unterschiedlichen Altersgruppen bestätigen, dass sie Hunderte von Zuschriften bekommen, die Männer aber „alle“ nicht wirklich an einer Beziehung interessiert sind und mit ihnen nur Sex wollen, ist das für mich überhaupt nicht mehr erklärbar
Es spiegelt nur die wirklichen Interessenslagen wieder.

Riten werden in unserer freiheitlich orientierten Gesellschft immer wieder hinterfragt und natürlich ändern sich dann auch Vorgaben, was dann genau zu solchen Aussagen (und womöglich den dort beschriebenen Verhaltensweisen) führt

Und doch wollen auch viele (aber eben nicht genug) Männer auch Familie und Partnerschaft, und manche (wenige) Frauen eben auch mal keine, sondern lieber starke Individualität und Lustbefriedigung ohne feste Partnerschaft.

Das Problem ist nur das statistische Mißverhältnis,
welches sich dann in einem "schlechten" Angebot für einen selbst manifestiert (wie also in der Fragestellung beschreiben).
"Alle wollen nur Sex" (oder eben so ähnlich).

Diese Marktsituation wird hier im Forum aber stets negiert, damit nicht deutlich wird, dass wir alle in der Masse eben nicht mehr wirklich individuell sind, sondern auch übergeordneten Zwängen unterworfen.

Deswegen kotzt es viele ja auch an, wenn ich mal von einem "Partnerschaftsmarkt" oder "Heiratsmarkt" schreibe.
Es läuft scheinbar dem individuellen Ego zuwieder, aber insgesamt ist man eben doch auch den Gesamtzwängen eines Systems unterworfen.
Die Meisten hier versuchen das zu verdrängen und können nur individuell argumentieren bzw. denken.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Antwort aus Sicht eines Mannes, der seine Dates persönlich und von Angesicht zu Angesicht vereinbart hatte ........

Ja, manche Männer haben es nicht drauf, eine Frau zu begeistern. Anderen Männern dagegen werden tausend Brücken gebaut, damit sie doch bitte endlich den Wunsch nach einem Date verspüren. Ist halt so - etwas ändern kann man nur bei sich selbst.
Die zweite Wahrheit - wer kein Geld hat sollte keines ausgeben .... trifft inzwischen Männer und Frauen.
Ansonsten sind meine Beobachtungen
- ONS sind meist sehr einfach zu bekommen ..... beide wissen, was sie wollen.
- Die Manieren sind so eine Sache - schnippische Bemerkungen von Frauen, sie könnten ihren Mantel selbst anziehen oder würden selbst ins Auto einsteigen können oder die Rechnung halbieren wollen ... etc .... machen es uns Männern nicht wirklich leichter.
Und noch eine Wahrheit - die teilweise selbst gewählten Einschränkungen durch Corona waren nicht hilfreich - wer kaum Gelegenheiten zum Dating hat, der verlernt es.
- der Spaziergang - komischerweise kenne ich einige Frauen, die das gerne machen. Auch Regen ist da kein Grund, nicht an die frische Luft zu wollen. Die Begründung ist laut einer Frau sehr einfach - sie könne sehen, wie aufmerksam der Mann sei. Hat er einen Schirm im Auto, den er schützend über sie hält ? Oder auch - ist er eine Memme, die sich laufend über nasse Füsse beklagt ...... Natürlich muss der Spaziergang nicht unbedingt im Gewerbegebiet stattfinden .....

Was ich sowieso nicht verstehe - Wie kann man ein Date ausmachen, mehrere 100 km fahren, dann bemerken, dass eine Fernbeziehung sowieso nicht ist, was man möchte ? Wie kann es sein, dass Menschen derart ungewaschen zum Date erscheinen, dass man dies schon aus 10 m Entfernung riechen kann ?
- Bildung ... beschränkt sich bei vielen Menschen auf Studienabschlüsse. Was für mich wiederum einfach nur eine Berufsausbildung ist. Bildung zeigt sich für mich in der Art und Weise, wie persönliche Ziele angegangen werden. Also in der Umsetzung des Gelernten.
Mir geht es ein wenig wie @Lebens_Lust - ich frage mich, wie manche Menschen überleben können.
 
  • #24
Da die Männer Deiner ( und meiner) Meinung nach nichts organisieren, muss man sich damit aber auch nicht auseinandersetzen, da weder Du noch ich einen Spaziergang vorschlagen.
Ich hatte hier im Forum immer den Eindruck, dass gerade eine Spziergang (meintwegen mit einem anschließenden oder vorherigen Kaffee) doch gerade das ist , was viele bevorzugen, anstatt eines durchorganiserten Dates.
 
A

Asja

Gast
  • #26
Wenn du weiter beim OD bleiben willst, musst du ganz knallhart selektieren. Antworte nur auf längere Texte und wenn einige Dinge im Profil ausgefüllt sind, das geht auch bei kostenlosen Börsen. Auch da kann man Infos dazuschreiben. Nach einigem hin und her würde ich gar nichts mehr machen, wenn er will, kommt er schon!

Das zieht sich dann aber auch später durch, wenn er richtig Interesse hat, musst du gar nichts machen. Du kannst es einfach laufen lassen...das sind dann aber auch die Männer, die generell respektvoll sind. An die kommst du aber im OD nur heran, wenn du alles was komisch wirkt, nicht beachtest. Also gar nicht antworten auf einzelne Sätze oder wenn du ein schlechtes Gefühl hast.

Dieses warmhalten kenne ich gar nicht, ist vielleicht aber auch ein Phänomen der heutigen Zeit.

Grundsätzlich erreichst du respektvolle Männer, wenn du es eben laufen lässt. Meine Erfahrung! Gerade beim OD lässt du diejenigen auflaufen, die nichts ernstes suchen. Denen wird das nämlich zu anstrengend. Auch wenn es hier immer wieder negiert wird, was nichts kostet, ist nichts wert. Diese Erfahrung mache ich sogar in Frauenfreundschaften. Auch da renne ich keinem mehr hinterher, sondern lasse auch mal die anderen kommen.

Alles Gute dir!
 
  • #27
Doch, wenn sie seinem Wünschen und Vorstellungen für eine tolle Frau entspricht, dann durchaus schon.
Zustimmung - ich fand es nie abtörnend, wenn sich eine Frau deutlich interessiert zeigt. „Bedürftigkeit“ kommt mir da überhaupt nicht in den Sinn; einfach nur das schöne Gefühl, dass sie mich offenbar gut findet.

(Höchstens ein bisschen Besorgnis, dass sie mit ihrer Offenheit auch mal an den Falschen geraten könnte. In dieser Hinsicht rate ich auch Frauen immer von „Hinterherlaufen“ ab).
 
  • #28
Mein letztes Dating ist ja schon Jahre her, aber in einem Tag kann ich die unpassenden Typen aussortieren, dann bleiben vielleicht drei Männer über. Von diesen drei...bleibt bleiben dann zwei hängen, ein paar Tage später einer. Wie schreibt er, was schreibt er, ist er sehr interessiert usw. Treffen innerhalb einer Woche, bei einem Kaffee.
Da kann ich jederzeit aufstehen und gehen, wenn es nicht funkt und er meinen Erwartungen nicht entspricht.
Bei meinem letzten Freund, fingen wir beim Weihmnachtsmarkt an....danach ein schönes Essen, Spaziergang, zum Abschluss Heuriger.
Er hat mich dann brav nach Hause gebracht und das war der Anfang einer vierjährigen Beziehung.
 
A

Asja

Gast
  • #29
Zustimmung - ich fand es nie abtörnend, wenn sich eine Frau deutlich interessiert zeigt. „Bedürftigkeit“ kommt mir da überhaupt nicht in den Sinn; einfach nur das schöne Gefühl, dass sie mich offenbar gut findet.

(Höchstens ein bisschen Besorgnis, dass sie mit ihrer Offenheit auch mal an den Falschen geraten könnte. In dieser Hinsicht rate ich auch Frauen immer von „Hinterherlaufen“ ab).
Wie meinst du das? Was meinst du mit dem Falschen?
 
  • #30
Die meisten Anfragen beschränken sich auf "Hey, wie gehts?", "Was machst du so?"
Diese Nachrichten habe ich immer gleich aussortiert und nicht geantwortet. Wer es nicht schafft, mich mit einer ersten Nachricht zu "flashen", dem antworte ich auch nicht.

Die wenigen schriftlichen Kontakte, die sich ergeben, sind leider alle sehr desinteressiert und passiv, man kann Wochen oder gar Monate darauf warten, das der Mann mal Nummern tauschen oder sich treffen möchte
Da muss die Kommunikation eben von beiden Seiten passen - Dating ist keine Einbahnstraße.

Die Manieren haben bei den Männern sehr nachgelassen, erwartet wird heute, das die Frau den Kontakt anbahnt, das Treffen organisiert, zum Mann fährt, den Mann einlädt, die Rechnung für beide zahlt und anschließend tagelang auf eine Antwort des Mannes wartet.
Habe ich bei interessanten Dates nie erlebt. Die Männer, die ich gedatet habe waren kultiviert und freundlich und haben auch gerne beim Essen gehen bezahlt. Es kommt immer darauf an, was für Männer du von der Persönlichkeit datest.

wenn man sich wie normale Menschen im Café trifft, müsste man ja womöglich noch 2-3€ für einen Kaffeé für die Frau bezahlen, an der man eigentlich eh kein Interesse hat.
Ich hatte sowohl Spaziergang-Dates als auch Café-Dates, die schön waren. Wenn ein Mann dich wirklich interessant findet, dann wird er mit dir auch etwas trinken oder essen gehen. Hatte sogar früher öfters Dates, bei denen Männer beim Date für mich in gehobenen Restaurants bezahlt haben. Aber es ist eben die Frage, in welchen Kreisen man sich bewegt.

An die Frauen, macht ihr ähnliche Erfahrungen? Und wenn nicht, was kann ich besser machen?
Du musst dich mit den richtigen Männern treffen und das beginnt bei deiner eigenen Ausstrahlung und deinem Mindset. Du ziehst das an, was du selbst über dich denkst, meist unbewusst - daran solltest du arbeiten.
 
Top