• #1

Verzweifelt in Einsamkeit

Hallo,
ich schreibe eigentlich zum ersten mal in meinem Leben in ein Forum, aber mittlerweile bin ich wirklich so verzweifelt, dass ich einfach nach einem Rat suche.
Ich bin 31 Jahre alt, bereits geschieden und führe seit 2 Jahren eine neue Beziehung nach meiner Ehe. Mein jetziger Freund ist wesentlich jünger als ich und ich kann jetzt nicht wirklich sagen, ob genau das das Problem zwischen uns ist. Fakt ist, dass ich keine Deutsche bin und bereits seit über 10 Jahren in Deutschland lebe.Ich habe hier keine Familie und sehe meine eigene nur höchstens zweimal im Jahr. Ich bin hier eigentlich damals nur wegen meinem Ex-Mann hergezogen und habe auch fast acht Jahre nur mit ihm und seiner Familie Zeit verbracht - dadurch hatten wir auch eine besonders starke, und fesselnde Beziehung gehabt und dadurch ist die jetzige selbst nach zwei Jahren immer noch was neues für mich und kann mich mit dem Ablauf auch nur sehr schwer identifizieren. Wie ich erwähnt habe ist mein Freund jünger - er ist 24, hat seine Familie hier, seine (viele) Freundinnen und Freunde - alles was ich hier nicht habe. D.h. nach meiner Arbeit ist er eigentlich das einzige außer meiner zwei Katzen worauf ich mich freue. Nun hat er schon sehr oft erwähnt dass er sich wünschen würde dass ich selber mehr vom Eigenleben hätte, da er wegen Studium schon so viel zu tun hat, und nicht nur mit mir sein kann. Wir verbringen auch öfters Zeit mit seinen Freunden und Familie, aber das alles reicht wohl nicht und ich selber war wohl zu lange in einer Beziehung wo es genau umgekehrt war. Oft frage ich mich ob ich nicht alles nur in den letzten zwei Beziehungen vergleiche - was nicht unbedingt richtig wäre. Ich würde gerne wissen was ihr da draußen darüber so denkt? Bin ich das Problem weil ich so anhänglich bin? Ist das den heutzutage nicht mehr möglich eine intensive Partnerschaft zu führen? Wo man zwar nicht der Gesellschaft ausgeschlossen ist, aber irgendwo doch die meiste Zeit zu zweit genießt? Bin ich zu naiv wenn ich glaube dass die Beziehung bei dem Altersunterschied funktionieren könnte?
 
  • #2
Eine gesunde Beziehung besteht aus einem ICH, einem DU, und einem WIR. Wenn es nur ein WIR gibt, verlierst du dich irgendwann selbst und beziehst deine Identität und Selbstwert nur aus der Beziehung. Das ist langfristig nicht gesund. Dein Freund wünschst sich, dass du mehr dein ICH lebst, damit er dich als selbständigen Menschen sehen kann. Den Altersunterschied sehe ich als kein Problem, er ist eh viel reifer und weiter in seiner Entwicklung als du.
 
  • #3
Lily321 hat es gut auf den Punkt gebracht.

Ist das den heutzutage nicht mehr möglich eine intensive Partnerschaft zu führen?
Doch, klar. Intensive Partnerschaft heißt aber nicht zwangsläufig, dass man permanent aufeinander gluckt und kein vom Partner unabhängiges Leben mehr hat, mit eigenen Hobbys, eigenen Freunden und Bekannten etc.
Überlege dir doch mal, was dir Freude bereiten könnte. Ein Hobby z. B., das dein Freund vielleicht nicht unbedingt teilen würde. Dann kämst du mal raus, lernst andere Menschen kennen.
Für die meisten Menschen ist es auf Dauer nicht unbedingt attraktiv, wenn der Partner/die Partnerin oft an ihm/ihr zu kleben scheint und keinen eigenen Interessen nachgeht. Das kann eine Beziehung schnell ersticken.
Den Altersunterschied sehe ich nicht unbedingt als Problem an, zumindest nicht, was deine Kernproblematik betrifft.
 
  • #4
Hallo nia31!
Ich möchte mich der Antwort Nr. 1 anschliessen. Das Leben führt uns wohl immer zu den richtigen Personen und Situationen... du sollst dich weiterentwickeln und etwas lernen.
Ich kann dich gut verstehen, da ich in früheren Beziehungen auch immer sehr auf meinen Partner fixiert war, was ich heute ein wenig bereue...
In den letzten Jahren ist es mir jedoch gelungen, vielfältige Kontakte aufzubauen, so wird das Leben viel bunter und man hat dem Partner auch was zu erzählen.
Ehrlich gesagt hätte ich mir in früheren Jahren nicht vorstellen können, mal so gute soziale Kontakte zu haben.
Kennengelernt habe ich die Leute an einer Näh-Schule, Meditationsgruppe, Kolleginnen von meinem letzten Freund, Kurse vom Arbeitslosenamt, Einladungen zu Veranstaltungen über Facebook...
Überleg doch mal, was dich interessiert und dort wirst du auch Gleichgesinnte antreffen.
Oftmals liegt es an einem selber (bin leider eher introvertiert), wenn man aber offen und interessiert auf andere Menschen zugeht, ist es möglich neue Kontakte zu schliessen.
Und sich dann auch wieder melden bei den Leuten und nicht einfach einschlafen lassen...
Bin übrigens schon 45, w, du schaffst das bestimmt!
Alles Gute!
Ach ja, den Altersunterschied find ich nicht tragisch, wo die Liebe hinfällt...
 
  • #5
Liebe Nia,
ich kann mich Lily nur anschließen.
Ich hatte selbst eine Partnerschaft mit einem deutlich größeren Altersunterschied (auch er war jünger), der für unsere persönliche Beziehung eher unerheblich war.
Gescheitert sind wir an seiner Klammerei. Er war sehr viel reifer als seine Altersgenossen, sonst hätte ich mich nicht in ihn verliebt. Aber genau aus diesem Grund kam und kommt er auch heute noch bei ihnen nicht gut an und ist eher ein Einzelgänger. Also hat er sich total auf mich und das Familienleben mit meinen beiden Kinder fokussiert und gehofft, darin alles zu bekommen, was er braucht. Es gibt einen sehr schönen Satz: "Der Mensch wird am Du zum Ich." Dafür braucht es zwei selbständige Menschen. Ein "Du" ist ein Gegenüber.
Wie wäre es denn, wenn du dir ein Hobby suchst: Vielleicht eine Sportgruppe, ein Fitnesstudio, einen Nähkurs besuchst, ein Damenkränzchen gründest o.ä.
Ich denke, dass du ihm wichtig bist, sonst würde er seinen Wunsch nicht so offen ansprechen. Damit eröffnet er dir die Möglichkeit, etwas zu verändern. Das ist viel wert!
Ich wünsche dir viel Erfolg!
 
  • #6
Nun hat er schon sehr oft erwähnt dass er sich wünschen würde dass ich selber mehr vom Eigenleben hätte, da er wegen Studium schon so viel zu tun hat, und nicht nur mit mir sein kann. Wir verbringen auch öfters Zeit mit seinen Freunden und Familie,
Er tut anscheinend Alles, was er nur machen kann.
Was tut die FS -nia31- selber = ohne Mann, um Freunde zu gewinnen ?
Wer sind nia`s Freunde, die sie ihrem Partner zeigen kann ? (Nach 10 Jahren in Dtl.) Vielleicht keine eigenen Freunde, weil nia31 alleine kaum auf andere Menschen zugehen kann ?
Der neue Mann wünscht sich, daß nia31 eigenständig ist, und sich auch selber beschäftigen kann, anstatt immer von ihm abhängig.
nia31 scheint sehr anhänglich zu sein, was ihrem Ehemann vielleicht gefallen hat, aber diesem Mann zu anstrengend werden kann.
Aso sollte nia31 dazu lernen, wie sie selber Freunde gewinnen, und ihre Freizeit gestalten kann. Anstatt ihr Mann das für sie machen muß.
 
  • #7
Hallo FS,
Lily hat Recht. Du erwartest zu viel von einem Partner, denn er soll dir dein Gefühl der Einsamkeit nehmen. Gute neue Freunde zu finden ist nicht einfach, du könntest aber damit beginnen, lockere Kontakte zu anderen Menschen aufzubauen und damit Input ganz anderer Art in dein Leben zu holen. Es muss sich doch nicht immer alles um die Beziehung drehen.
1. Gibt es ein Frauenzentrum in deiner Nähe? Meistens werden dort Kurse angeboten, manchmal ergeben sich aus diesen Kursen kleinere Gruppen, die sich weiterhin treffen.
2. VHS-Angebote nutzen, nicht nach Hause zu den Katzen gehen, sondern einmal die Woche etwas dazulernen und gleichzeitig mit Kursteilnehmern Spaß haben.
3. Die Organisation Internations sorgt für regelmäßige Treffen von Menschen aus der ganzen Welt, die hier in Deutschland vorübergehend oder dauerhaft gelandet sind. Besonders diese expats suchen selber Anschluss, vllt. gibt es get togethers auch in deiner Nähe. Einfach mal googlen.
4. meet-up groups online ausfindig machen und hingehen.
5. Ehrenamtlich tätig werden, schafft völlig neue Erfahrungshorizonte und Kontakte.
Für all diese Unternehmungen ist es notwendig, sich ein wenig zu überwinden. Raus aus dem eigenen Quark kommen. Und genau das will dir dein Freund vermitteln, es wird Zeit, dein "Ich", deine Interessen zu pflegen.
w
 
  • #8
Liebe FS,

ich habe über 2 Jahrzehnte eine Beziehung geführt, die Du mit Deinem Ex-Mann beschreibst. Ich habe nichts vermisst, hätte nicht mehr, aber auch nicht weniger, haben wollen und es schien absolut perfekt zu sein bis es durch (persönliche Weiter)Entwickelungen und Schicksalsschläge nicht mehr gepasst hat.

Danach musste ich wieder "laufen" und das Alleinsein lernen und mein Ich wieder entdecken. Nach mehr als 2 Jahren wundere ich mich nun immer noch über das Leben, wie bunt, vielfältig und auch anders schön es ist.

Auch ich kann, nach sehr schmerzlicher Erfahrung, #Lily321 nur zustimmen, Dich auf die Suche nach Deinem Ich zu machen, es zu hegen, zu pflegen und zu bewahren, egal wie intensiv eine Partnerschaft ist und Du Dir diese wünschst.

Ich habe mit ganz kleinen Schritten angefangen mich und meine Interessen sowie Neigungen wiederzufinden. Nun habe ich trotz, oder gerade wegen, einer neuen Partnerin, viel zu wenig Zeit für sie, meine Familie sowie meine alten und neuen Freunde und Freundinnen, mich und das was ich tuen könnte und möchte.

Ich treibe viel Sport (Schwimmen, Rad- und Skifahren, Laufen, Inlinern, Berg- und Wasserwandern) , gehe 2-3x die Woche (Kultur, Kunst, Tanzen) weg (auch alleine), treffe mich regelmäßig mit meinen Freunden/Freundinnen, habe ein Ehrenamt, engagiere mich in einem Verein und immer öfter genieße ich die Stille und Ruhe in Haus, Garten und Natur einfach mal nichts vorzuhaben oder zu tuen. Wenn es mal ganz langweilig wird, habe ich als AE auch noch ein bisschen Haushalt und Erziehungsarbeit.

Nur Mut! :)

PS: Trotzdem erwischt mich hin und wieder das Alleinsein! Oder besser: Die schmerzliche Erinnerung daran. ;)
 
G

Gast

  • #9
Hallo Nia,

deine Probleme mit der Einsamkeit und der nicht vollständig entwickelten Persönlichkeit hat was mit deiner Vergangenheit zu tun.

Solange du die nicht aufgearbeitet hast, und zum selbstständigen Du geworden bist, wirst du aus dieser Einsamkeits-Spirale nicht rauskommen.

Gute Tipps hast du ja schon bekommen, ich ergänze. Oft kann ein Lebenscouch oder ein Therapeut mit wenigen Stunden, dich auf ganz neue Gedanken bringen, warum du dich so fühlst, was die wahren Ursachen sind, wie du dich weiter entwickeln kannst und welch tollen positiven Veränderung deiner Persönlichkeit sich daraus ergeben werden.

Es gibt gute Bücher zu diesem Thema, Lesen bildet ,-).

w
 
  • #10
Halli hallo an euch alle und erstmal vielen Dank für die Zeit die ihr euch genommen habt um mir paar Vorschläge zu machen. Ich muss euch in einigen Fällen definitiv Recht geben - z.B. was das angeht dass ich vielleicht noch nicht mit eine Geschichte ganz abgeschlossen habe - indirekt. Ich würde eher sagen dass es zwischen durch immer wieder in meinem Kopf auftaucht und man sich dann mit dem Thema immer wieder auseinander setzt. Dagegen möchte ich aber auch sagen, dass ich eigentlich ein sehr aufgeschlossener Mensch bin - ich habe ein paar Freunde (auch paar gemeinsame mit meinem Freund) und unternehme auch ab und mal mit Ihnen was. Es stimmt schon dass man auch eigene Hobbies haben sollte und sich auch mit sich selbst beschäftigen sollte, nun bei mit ist es so dass von der Freizeit nicht viel übrig bleibt wenn man bis spät nachmittag arbeitet und die meisten Wochenendes lernen muss (mit 31 Ausbildung angefangen). Da bleibt nicht viel Zeit für alles andere. Und selbst mein Freund muss nebenbei zum Studium was verdienen und das meistens in der Spätschicht - also würde ich jetzt nicht behaupten dass man aneinander nur klemmt. Wie sieht ihr allgemein eigentlich wenn euch der Partner mitteilt dass er über mehrere Wochen Urlaub ohne euch macht? Obwohl er erst neulich gemeint hat, dass er enttäuscht ist weil ich mit ihm keinen Urlaub machen möchte nur weil ich realistisch bin und ihm versucht habe zu erklären dass man im Berufsleben nicht alles so frei gestalten kann wie z.B. ein Student und dass man vielleicht statt Costa Rica ein Land wählen würde, wo man sich die Flugtickets auch leisten kann ? Ich wollte z.B. an Silvester paar Tage weg, aber damit hat er sich gar nicht beschäftigt. Ich frage mich ständig was ich alles falsch mache, oder was ich besser machen kann, aber habe eher das Gefühl, dass bereits zu viel passiert ist, dass man es noch reparieren könnte und bin davon überzeugt dass hier sein Alter teilweise große Rolle spielt. Auf jeden Fall danke euch vielmals für eure Unterstützung - es hilft schon sehr wenn man wenigstens mit jemandem darüber reden kann und sich austauschen kann. Ich mache jetzt wohl eine Beziehungspause weil mich das sonst noch kaputt macht - ich habe oft genug bewiesen dass ich auch ohne ihm klar komme, schließlich bin ich ja ein großes Mädchen, aber wenn man anfängt zueinander unverschämt und ignorant zu sein, dann vielleicht nur weil man doch nicht zueinander so passt wie man sich es gerne ausmalt.
 
  • #11
Noch ein Gedanke:
Dein Freund möchte das du mehr Eigenleben lebst und ihm nicht mehr ständig am Rockzipfel klebst, was ich gut nachvollziehen kann. Aber das heißt nicht zwangstläufig das du unter Menschen kommen musst. Wenn du keine Lust auf Menschen hast, kannst du dir auch ein Hobby suchen welches du allein machen kannst. Beispiele:
- Malen / zeichnen,
- Fotographieren - kannst ihn dann später die Fotos zeigen,
- lesen im Sinne von studieren - du liest verschiedene Bücher zu einem Thema und berichtest ihn.
Beispiel im Beispiel: Ich habe im letzten Jahr mehrere Bücher zum Thema "Seeschlacht von Tsushima 1904" gelesen und es gab durchaus Menschen denen ich meine Zusammenfassung erzählen konnte und einige hat es sogar interessiert.
 
  • #12
Liebe FS,

in diesem Forum tummeln sich viele freiheitsliebende Singles, die Dir nur dazu raten werden, dass Du unbedingt mehr Freunde/Hobbies/etc. brauchst.

Dabei ist es völlig legitim, dass Du den Wunsch nach einer engen Beziehung hast, in der man so gut wie alles teilt. Es gibt einige Leute, die diesen Wunsch haben. Genauso ist es aber auch legitim, dass dein Partner eine andere Vorstellung hat. Was jedoch nicht in Ordnung ist, ist dass ihr dem anderen vorschrieben wollt, wie die Beziehung zu sein hat. Das kommt natürlich daher, dass eure Bedürfnisse so unterschiedlich sind. Ihr könnt euch da aber nur freiwillig annähern, nicht weil es der andere so haben will.

Auf keinen Fall solltest Du etwas an Dir ändern, nur um interessanter für ihn zu sein. Wenn Du was an deinem Leben ändern willst, dann sollte das unbedingt ein Bedürfnis aus Dir heraus sein. Wenn Du das Bedürfnis hast, etwas neues zu machen, dann solltest Du das tun. Ein Beispiel dafür ist das Lesen von #9. Ich bin der Meinung, wenn man gerne liest, dann soll man das auch machen, aber doch nicht, damit man danach jemanden damit unterhalten kann. Jeder Mensch soll das Lesen können, was ihn reizt, ob es nun ein bestimmtes Thema oder einfach querbeet ist.

Klar eine Beziehung besteht aus Kompromissen, wenn beide nur auf ihre Bedürfnisse schauen, dann gibt es immer irgendwann Probleme. Aber gerade so ein fundamentaler Punkt kann nicht nur aus Kompromissen bestehen. Ein Kompromiss von Deiner Seite wäre, dass Du einmal versuchst was zu ändern, einfach um zu sehen, was Dir gefällt, aber Du nicht gleich irgendwas langfristiges machst. Ein Kompromiss von seiner Seite wäre vielleicht, dass ich euch ein gemeinsames neues Hobby sucht.

Auf jeden Fall habt ihr einen Problempunkt in eurer Beziehung an dem ihr gemeinsam arbeiten solltet.