G

Gast

Gast
  • #1

Vertrag oder Angebot? Wie erhalte ich mein Geld zurück?

Wir waren 21 Monate ein Paar. Dann haben wir uns getrennt, weil er immer wieder hier rumgesurft hat und auch div. Damen angeschrieben. Ich kann und will solch eine Partnerschaft nicht, also blieb die Trennung. Als wir dachten es sei die grosse Liebe und es sich herausstellte, dass ich finanziell besser aufgestellt bin als er, da habe ich gerechnet und ihm in einer Email gesagt, dass ich ihn wohl mit 500 € monatlich unterstützen kann. Ich habe keinen Dauerauftrag gemacht, obgleich er immer wieder darauf bestand, ich habe keinen Vertrag mit ihm geschlossen, ausser dieser Mail. Aber - ich habe ihm auf meinem Namen ein Konto zur Verfügung gestellt. Das hat er leidlich ausgenutzt und ich musste vor einigen Wochen 1.550 € zahlen und das glattzustellen. Wie gesagt wir sind getrennt. Er zieht um, ich habe ihm geholfen und geräumt, gepackt, weil ich das für einen Freundschaftsdienst halte. Er ist sehr nobel eingerichtet und ich bat ihn um zwei Lampen, die in meine Wohnung gut passen, als Ausgleich für das Konto. Nun weigert er sich unter dem Argument, ich habe mich nicht an die 500 € gehalten, da ich durchschnittlich nur 400 € gezahlt habe, also sei er mir nichts schuldig. Welche Chance habe ich entweder an mein Geld, oder an diese Lampen zu kommen, oder soll ich meine Wut dahingehend ausleben, dass ich all seine Freund darüber informiere was für ein Lump er ist. Bitte versteht meine Wut, meinen Ärger und vielleicht ist ein RA dabei, der was dazu sagen kann.
Danke, (w)

[mod] Signatur entfernt. Bitte registrieren Sie sich im EP-Forum, wenn Sie wiedererkannt werden möchten. Bitte beachten Sie auch, dass dies hier kein Forum für Rechtsberatung ist, und alle Beiträge hier nur persönliche Meinungen sind. Vielen Dank.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Welche Chance habe ich entweder an mein Geld, oder an diese Lampen zu kommen, oder soll ich meine Wut dahingehend ausleben, dass ich all seine Freund darüber informiere was für ein Lump er ist. Bitte versteht meine Wut, meinen Ärger

Liebe FS,
schreib' das Geld ab und genauso die Lampen. Du hast ihm das Geld freiwillig gegeben, ihm ein Konto eingerichtet, welches er überziehen konnte und das auch getan hat. Er hat Dir das Geld nicht wegegenommen, Du hast es ihm gegeben. Solange er Dein Partner war und sich nach Deinem Gutdünken verhielt, war es ok, ihn zu finanzieren und nun bist Du sauer, weil er fremdflirtet, willst Dich rächen. Du hast Null Chancen, an das Geld oder die Lampen zu kommen, egal ob mit oder ohne Anwalt.

Worüber willst Du seine Freunde informieren? Darüber, dass Du so dumm warst und geglaubt hast, Du kannst seine Liebe kaufen? Was Du erlebt hast, passiert Männern tausendfach. Nimm' es hin und lern' was draus - Liebe ist nicht käuflich, Du verkaufst nur Deine Eigenschaft als Mensch, den man respektieren kann.

Wenn Du auf Dich wütend und ärgerlich bist, kann ich das sehr gut verstehen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Als wir dachten es sei die grosse Liebe und es sich herausstellte, dass ich finanziell besser aufgestellt bin als er, da habe ich gerechnet und ihm in einer Email gesagt, dass ich ihn wohl mit 500 € monatlich unterstützen kann. Ich habe keinen Dauerauftrag gemacht, obgleich er immer wieder darauf bestand, ich habe keinen Vertrag mit ihm geschlossen, ausser dieser Mail. /I]

Rechtsanwalt hin oder her, Dein Verhalten kann ich noch nicht einmal im Ansatz verstehen.
Du unterstützt einen Typen mit 500 Euro und der kommt dir jetzt mit Verpflichtungen, die Du nicht eingehalten hast?
Du hättest nie was zahlen sollen. Wer nach ein paar Monaten Geld vom Partner braucht, kann ist als unseriös zu betrachten.

Schreibs ab und tu so was nie wieder.
Du warst naiv und sei ehrlich Dir selbst gegenüber. Liebe kann man nicht kaufen.
Wenn der Partner kein Geld hat - kein Problem. Aber will er Dein Geld nach ein paar Wochen, dann will er nicht dich!

w, 49
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das tut mir leid für dich, das du an einen Halunken geraten bist.
So etwas ähnliches habe ich auch hinter mir, nur das ich ihm kein Geld gegeben habe. Mein damaliger Freund, gesch. 3 Kinder, arbeitslos, bettelte mich auch ständig an. Er wollte auch von mir Geld für Miete usw. Seine Wohnung war auch gut eingerichtet, und er wollte mir seine Möbel, wie zb. FlatTV usw. als Pfand geben. Ich lies mich nicht darauf ein, und somit zerbrach dann auch alles.Ich glaube nämlich, mir wäre es dann wie dir gegangen und ich müsste meinem Geld dann hinterher rennen.Er hatte mich während der Beziehung viel belogen, (da ging es auch um andere Frauen), warum sollte ich ihm dann auch noch Geld leihen.?
Heute kann ich sagen, ich bin froh, das der Kelch an mir vorüber ging.

Ich hoffe du gibst ihm kein Geld mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du hast hier Schenkungen gemäß § 518 BGB vorgenommen. Eine Schenkung ist zwar ein Vertrag allerdings bist nur du verpflichtet (in deinem Fall zu zahlen). Allerdings bedarf ein Schenkungsversprechen, wie du es nur in der Mail getan hast, der notariellen Beurkundung. Zu gut deutsch heißt das, du kannst ihm versprochen haben, was du willst, solange das kein Notar bestätigt hat, musst du garnichts zahlen. Es gibt jedoch eine sogenannte "Handschenkung" das heißt hast du ihm das Geld tatsächlich gegeben, so ist die Schenkung auch ohne den Notar wirksam. Zurückfordern kannst du diese nur bei "grobem Undank". Das sind aber eher Fälle, wo er dich z.B. körperlich misshandelt hätte oder so, also eine Trennung allein reicht nicht aus.
Mal abgesehen davon tut es mir sehr leid für dich, dass er dich so ausgenutzt hat. Leider kannst du weder das Geld noch die Lampen zurückfordern.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du gibst freiwillig Geld und gehst jetzt in seine Luxuswohnung und forderst zwei tolle Lampen, weil sie zufälligerweise in deine Wohnung passen?

Also mal ehrlich, das ist doch ein komischer Deal! Du machst echt nur verrücktes Zeug! Kein Wunder, hat der Mann das geschnallt und dich ausgenutzt.

Vergiss das Geld. Du kannst dafür nichts mehr zurückfordern. Das hättest du früher merken müssen und den Geldhahn zudrehen sollen. Und anwaltlich wird du für diesen Fall auch nochmal Geld draufzahlen müssen. Das ist es echt nicht wert.
Beruhig dich, mach dir ein schönes Leben und hake diesen Typen als wichtige Erfahrung ab! Bei Bedarf würde ich Freunde vorwarnen, aber nicht in Form von Rufmord oder Lästereien irgendwelche Gerüchte in die Welt setzen, die keiner hören will, sondern nur wenn jemand gezielt danach fragt und man im Gespräch auf ihn kommt. Ansonsten geht dich dieser Typ nichts mehr an.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

wenn Du ihm Geld geschenkt hast, kannst Du das nicht zurück fordern.

Was Du machen kannst: Wenn das eine Beihilfe zum Unterhalt oder so war, könntest du das Finanzamt informieren, da er das wohl versteuern muss, was er wahrscheinlich nicht gemacht hat...

Mit dem Hinweis darauf, das du das tun wirst, hast du eine bessere Position, die Schulden ausgeglichen zu bekommen.

Bei "frage einen anwalt.de" kannst du für eine kleine Ausgabe eine fachliche Antwort haben, ob es statthaft war, dass er Schulden auf Dein Konto gemacht hat. Falls das nicht vereinbart war, darf er das wohl nicht. Wenn du weniger als versprochen bezahlt hast, hätte er dich wohl auch anmahnen müssen und nicht dein Konto überziehen.

War bei der Bank überhaupt von Dir eine Überziehung eingeräumt?

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Du hast ihm das Geld freiwillig gegeben, ihm ein Konto eingerichtet, welches er überziehen konnte und das auch getan hat. Er hat Dir das Geld nicht wegegenommen, Du hast es ihm gegeben.

Verträge schließt man entweder schriftlich oder durch sog. „konkludentes Verhalten” (z.B. indem man sich auf einen Friseurstuhl setzt). Dem Mann Kontovollmacht zu gewähren und keinen Widerspruch zu erheben, wenn er die Vollmacht in Anspruch nimmt, ist ein solches Verhalten.

Keine Chance auf Rückzahlung, würde ich sagen. Gar keine. Überhaupt keine.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS, ich bin Anwältin - sogar Fachanwältin für Steuerrecht und ich sage zu deiner Frage nix. Wenn du anwaltlichen Rat brauchst, dann geh zu einem Anwalt und bezahl ihn. Dieses Forum ist für Meinungsäußerungen von kompetenten oder interessierten Laien. Dieses Forum soll dir keine kostenlose Rechtsberatung geben.

Im übrigen- als du ihm Geld zugesagt bzw. das Konto eingerichtet hast warst du volljährig, warst geschäftsfähig - also was soll das Herumjammern wegen Lampen und Geld und 400 oder 500 Euro. Wer mit Geld um sich schmeisst, der schmeisst das Geld weg - egal ob für eine Person oder für einen Perserkater.

Ein Vertrag kann einseitige Rechte und Pflichten haben oder zweiseitige. Dass du Eure Beziehung jetzt als Vertrag klassifizieren willst ist sinnlost. Ein Angebot kann eine Annahme notwendig machen oder nur eine Aussage. Dass du hier eine Trennung zum Vertrag willst schaft keine Rechtssituation.
Du willst dein Geld zurück. Schön. Wollen und wünschen sind in diesem Fall zwei Schwestern.
Du kannst damit vor Gericht gehen - aber ob du Recht bekommst ist eine ganz andere Frage. Die Schwestern sind Schattengestalten. W
 
Top