G

Gast

Gast
  • #1

Verstecken sich die Frauen?

In den meisten Clubs, Bars und Diskotheken herrscht krasser Männerüberhang. Selbst im Salsa-Kurs sind schon mehr Männer als Frauen. Sind die Frauen, die man nicht sieht, alle so hässlich, dass sie die Öffentlichkeit meiden müssen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
In welchem Salsa-Kurs sind denn mehr Männer als Frauen? Da würde ich sofort hin.
Vielleicht suchst du ja an den falschen Orten? Wie alt bist du, das spielt sicher auch eine Rolle. Ich als Frau Ü40 gehe nicht gerne in Discos oder Bars, dann lieber in einen Tanzkurs, da ist aber eigentlich immer Frauenüberschuss.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich empfinde mich nicht als hässlich, gehe aber nicht gern alleine aus. Und mit Freundin lernt man bestimmt keine Männer kennen.
In Culbs oder Bars gehe ich nicht. Weder alleine noch mit Freundin. Die sind übrigens alle in festen Beziehungen und da wird Ausgehen in Discos oder Bars von den Partnern nicht so gerne gesehen.

Aber die Aussage zum Salsa-Kurs macht ja Hoffnung. Vielleicht sollte ich mich doch endlich mal anmelden....

w,50
 
G

Gast

Gast
  • #4
Komisch- habe vor wenigen Tagen dieselbe Frage nur anders herum gestellt.
Die Antworten der Männer sprachen mir aus der Seele.
Frauen sind vielleicht nicht sooo häufig in Baumärkten zu finden oder an der Tanke wie Männer, aber haben eben wie viele Männer ein ausgefülltes Leben mit Beruf, Kindern, Familie, Freunden, Hobbys, Theaterabos, Sportclubs, Fortbildungne etc.
Ich gehe nicht gerne allein aus, um mich suchend an die Bar zu stellen. Tanzen gehe ich mit Freunden zusammen.
Ins Kino gehe ich ab und an allein, auch in Ausstellungen. Joggen gehe ich allein, einkaufen auch, Waschanlage auch allein, an die Elbe, um die Alster auch durchaus mal allein.

Weniger wo ist offenbar entscheidend, sondern eher wie ich mich als Solist in der Öffentlichkeit bewege.
Männer sehen oft uninteressiert und verschlossen aus, voll in sich gekehrt oder aber im Tross mit Kumpels unnahbar und Frauen taxierend.
Ich habe bisher selten Männer getroffen, die unbeschwert losgeflirtet haben, oder auf einen Flirtversuch genatwortet haben oder ein wirklich witzigen small-talk starten konnten.
Aber: die Antworten der Männer auf meine Frage war - wie gesagt - sehr ähnlich.
Offenbar stehen wir uns da draußen selbst im Weg. [Mod: Beitragsteile gelöscht, die zu Verstoß gegen Regel 6 führen können.]
 
G

Gast

Gast
  • #5
Dein Beitrag macht Hoffnung, denn da wo ich (W39) unterwegs bin, herrscht immer nur Frauenüberhang. Aber vielleicht reden wir ja auch nicht über dieselbe Altersklasse und Interessenbereiche. Ich bin vielseitig interessiert, egal ob Sport- oder VHS-Kurse, Lesungen, Besichtigungen, Stadtralley etc., immer fast nur Frauen. Für Bars und Discos fühle ich mich schon zu alt. Dennoch frage ich mich, wo sind die gleichaltrigen Männer?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Servus- gute Frage!

Ich bin mit Sicherheit nicht häßlich- doch es fehlt mir die Zeit, mich hobbymässig nach Männern umzuschauen. Und auch die Lust- mich so "aufzubrezzeln" nach dem beruflichen Alltag. Es gibt einige "Bewerber" im privatem Umfeld.... aber, tja

Männer duschen...gehen... Bei uns Frauen ists ein wenig Mehrarbeit- no time more....

Schau ma mal, obs Elite bringt waas es verspricht...

Lg
 
G

Gast

Gast
  • #7
FS:
Gestern waren in dem Salsa-Kurs, – zu dem ich mich kürzlich angemeldet habe, um mir andere Optionen zum Weggehen zu eröffnen –, drei Frauen mehr als Männer. Heute kam eine Rundmail, dass das Problem des Männerüberschusses in mehreren Kursen bestehe.

In manche Läden würde ich als Frau auch nicht reingehen. Es fällt mir aber selbst in einigen Bars und Clubs mit sehr entspanntem, gebildetem Publikum auf, dass da regelmäßig weitaus mehr Männer sind als Frauen. Ich habe manchmal den Eindruck, dass die einen Frauen nicht weggehen, weil sie fürchten, belästigt zu werden, die anderen, weil sie fürchten, NICHT belästigt zu werden.

In meinem Lieblingsclub (wo vorwiegend Indierock u.ä. läuft) sind aus mir unerklärlichen Gründen kaum Frauen, die älter als 21 sind. Wären die Männer auch alle so jung, würde ich da nicht hingehen. Stehen die Frauen in der Altersklasse 25-30 alle in den Cocktail- und Champagnerlounges rum, in denen man als Mann immer möglichst wichtig aussehen muss?

m, 33
 
  • #8
Oh prima, die Männer versammeln sich einsam in den Discotheken und Bars, wartend auf Frauen und die Frauen versauern alleine im Kino und an Flussufern.. ^^

Es ist aber schon bekannt das Discotheken z.B eigentlich einzig und alleine dem Zwecke der Anbahnung von Kontakten dienen? (siehe Mittelalterliche Tanzveranstaltungen ) "mit den Mädels tanzen gehen" ist eines der seltsamen Frauengeheimnisse die ich nie verstanden habe und nie verstehen werde..

mal ehrlich: welcher Mann kommt denn im Normalfall auf die seltsame Idee eine Frau im Kino, an der Waschanlage oder sogar beim Joggen anzusprechen? Man sieht doch das die Dame beschäftigt ist. Wozu gibt es denn die "Abendveranstaltungen" ?
 
  • #9
@7: Tja, Hellekeen, aber genau dort könnten die Männer erfolgreich sein! Welche Frau hat wirklich Lust auf einen Mann, der abends weggeht, um irgendein weibliches Wesen anzusprechen, und sie ist dann die Nr. X???? Auch wenn sie es natürlich besser wissen, so träumen sie doch alle von dem magischen Zufall und dem Gefühl, die Eine zu sein. Du solltest dir mal Rosamunde Pilcher Filme ansehen und dabei nur darauf achten, wie Paare sich dort klennenlernen: es ist immer ein schicksalhafter Moment, ein Zufall, mitten im Alltag, wo aus dem Nichts ein magisches Aufeinandertreffen stattfindet.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Vielleicht solltest du dazu übergehen, die Frauen auch an anderen Orten anzusprechen. Nämlich beim Einkaufen, in Buchläden, im Fitnessstudio, im Schwimmbad. Ich finde eigentlich immer
unkompliziert Gesprächsmöglichkeiten, aber stelle oft fest, dass die Männer nicht locker sind, nicht flirten können, oft nicht mal lächeln. Schade eigentlich!
 
G

Gast

Gast
  • #11
@ 7 Ich fand Diskotheken und Bars schon immer schrecklich, auch als ich noch jünger war und es üblich war mit Freunden am WE loszuziehen. Es ist viel zu laut und zu dunkel. Als Frau wird man da immer von den unmöglichsten Typen angequatscht, die oft auch noch zuviel Alkohol konsumiert haben. Am schlimmsten sind die Männer , die dort im Rudel auf "Frauenschau" gehen. Höchstens wenn frau auf einen ONS aus ist und sonst keine Ansprüche stellt, wäre ein Gang in die Disko zielführend.
Tanzveranstaltungen im Mittelalter hätten mir wahrscheinlich besser gefallen, vor allem wegen der Live-Musik :).

Ich gehe auch nicht gerne abends alleine aus. Und die meisten Leute, die ich kenne, leben in Partnerschaften und sehen sich Samstagsabends mit ihren Kids "Wetten das" oder ähnliches an. Die gehen höchstens mal raus, wenn irgendwelche Vereinsfeiern stattfinden und da tummeln sich dann keine Single Männer, sondern nur feste Pärchen.
 
  • #12
@ #8 Ohh ja, Rosamunde Pilcher Filme stehen auf meiner Liste direkt nach "Nieren Piercing" oder sich ein Loch ins Knie zu bohren und Milch hineinzugiessen ^^..

Fehlt nur noch das sie im Fitnessstudio angequatscht werden wollen und das Weltbild kriegt Risse.. ^^ (naja war noch nicht so phänomenal was dabei gewesen..)
 
G

Gast

Gast
  • #13
@ #8 von FS:
In den Rosamunde-Pilcher-Filmen wird nie verraten, welche Nr. die Glückliche in der Liste der weiblichen Wesen hat, die der Traumprinz schon angesprochen hat.

Wenn im wirklichen Leben die Frauen lange genug auf den schicksalhaften Moment gewartet haben, lassen sie sich lieber von EP die Nr. X geben, als auf die Idee zu kommen, dass sie dem Zufall etwas auf die Sprünge helfen müssen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Vermutlich wollen die Frauen "gefunden" werden? ;-) Was "gesucht werden" voraussetzt?

Aber ganz im Ernst: Ich finde es gut, dass eben diese Strategie, immer die Männer machen und baggern zu lassen, offensichtlich eben nicht (mehr) aufgeht? Das nenne ich Gleichberechtigung auf kleinstem Nenner.

Und so hocken in meinem Umfeld schon Menschen in ihren 20er nach der Arbeit und am Wochenende, ja selbst im Urlaub, allein in ihren Butzen. Und der PC hat es nicht verhindern können.

Ich kann nur immer wieder staunen über die allgemeine Sprachlosigkeit und damit einhergehende Isolation der angeblich so zivilisierten, gebildeten und weltoffenen, modernen Mitmenschen.

M 62
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich (w,21) bin am Wochenende häufig in Bars anzutreffen, allerdings gehe ich dort mit einer Freundin hin um zu tanzen und Spass zu haben. Flirten ist natürlich auch ok und ein schnelles Abenteuer wäre überhaupt kein Problem, aber einen Mann, der mein zukünftiger Partner werden könnte, habe ich dort noch nie angetroffen. Ich finde es schade, dass man anscheinend nicht mehr darauf hoffen kann, dass irgendwann eine plötzliche, schicksalhafte Begegnung im alltäglichen Leben stattfindet. Ich will doch nicht auf die Suche nach einem Mann gehen, wie ich umherziehe um zum Beispiel die richtigen Schuhe oder was auch immer zu finden... Die Rosamunde Pilcher Filme sind mir auch zu kitschig aber irgendwie ist es halt doch der Traum einer jeden Frau (eines jeden Mannes??) auf diesem Wege DEN Richtigen (bzw. die Richtige?) zu treffen. Ich bin völlig hin- und hergerissen was ich von der Zukunft bezüglich "Mann finden" halten soll...
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich glaube, dass sich dieser Effekt durch "selektive Sicht" erklären lässt:

Der Effekt ist bekannt: Wenn man gerade ein ungewöhnliches Auto gekauft hat (sagen wir mal: einen Kastenwagen), dann fällt einem im Straßenbild überall genau diese Sorte Autos auf - als ob es irgendwo ein Nest davon gäbe - aber es liegt einfach nur daran, dass man auf _diese_ Sorte Autos jetzt besonders achtet.

Bei der Partnersuche ist es nun so, dass alle Männer, die sagen, dass sie "eine Partnerin" suchen, in Wirklichkeit eine _bestimmte Sorte_ Frau suchen. Das sind dann diejenigen Frauen, auf die die Männer achten. Auf die anderen partnersuchenden Frauen, die auch herumlaufen, achten sie nicht. Und das Reservoir _dieser bestimmtem Sorte_ von partnersuchenden Frauen ist eben sehr begrenzt im Vergleich zu der Anzahl Männer, die sie suchen.

So entsteht bei Männern ein Gefühl der Knappheit aus subjektiver Sicht, wohingegen aus objektiver Sicht nur _diese speziellen_ partnersuchenden Frauen knapp sind.

Nicht als ob es bei Frauen andersherum anders wäre. Von denen klagen auch viele darüber, dass "keine einzigen Männer" zu finden sind, selbst wenn sie noch am selben Tag schon von drei Männern aktiv angequatscht worden sind, was sie aber aus ihrem selektiven Blick verdrängen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
FS:
Woran erkennt eine Frau eigentlich, dass ein Mann für eine Beziehung nicht in Betracht kommt? Daran, dass er sie attraktiv findet und immer wieder zu ihr hinschauen muss, sie aber nicht anspricht, wenn sie ihn dazu nicht durch Blickkontakt und Lächeln aufgefordert hat?

In manchen Kneipen und Clubs kann eine Frau sich sicher sein, dass von zehn Männern, die sie sieht, mindestens neun Akademiker sind. Die baggern auch nicht aggressiv jede Frau an; trotzdem heißt es, es sei höchst unwahrscheinlich, dort den Partner fürs Leben zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Akademiker zu sein bedeutet nur, dass derjenige ein Hochschulstudium absolviert hat. Sagt aber weder etwas über die Beziehungsfähig- und -willigkeit aus, noch über die Werte und Weltanschauung dieser Person.
Ob ein Mann für eine Beziehung in Betracht kommt hängt von der Frau ab. Für mich käme ein Mann, der Outdoorkleidung trägt, obwohl er nicht im Wald unterwegs ist nicht in Betracht, genauso wenig wie ein Mann, der keinen Uniabschluss, wenig Selbstbewusstsein oder keine äußere und innere Schönheit hat (und wenn jetzt jemand behauptet ich hätte hohe Ansprüche: ja ich habe hohe Ansprüche, bin mir dessen bewusst und will letztlich nur das, was ich selbst auch bieten kann).
Und ein Mann, der immer wieder zu mir rüber schaut, aber ansonsten nix macht, ist vielleicht die ersten paar Minuten interessant, wenn er nicht genug Selbstbewusstsein hat um mich anzusprechen, dann ist er eh nix für mich.
w,27
 
G

Gast

Gast
  • #19
@16 Du scheinst aus einer Großstadt zu stammen. Ich lebe etwas ländlicher und hier sind Akademiker in einer Kneipe so selten wie Einhörner. Dabei suche ich nicht unbedingt einen Akademiker, ein Handwerkermeister wäre mir genauso lieb.

Woran eine Frau erkennt, dass ein Mann für eine Beziehung nicht in Frage kommt?
Ist ganz einfach bei mir. Werde ich von einem angetrunkenen Typen angebaggert, kommt er nicht in Frage. Ich habe mich nämlich gerade von einem Alkoholiker getrennt. Und da in Kneipen und Diskos nun mal getrunken wird, käme höchsten der eine mit dem Glas Mineralwasser in Frage, aber der ist dann zu jung oder nur 1,50 groß oder von oben bis unten voller Tattoos.
 
G

Gast

Gast
  • #20
FS @ #17:
Wo erwartest Du am ehesten, den zu finden, der Deine Ansprüche erfüllt? Und weil wir gerade bei Ansprüchen sind: Ich nehme es mir auch 'raus, nicht jede Frau anzusprechen, die mich interessiert anguckt. Davon gibt es jede Woche mehrere. Nur sind die nicht selten 13 Jahre jünger als ich und/ oder haben schon keine äußere Schönheit. Ich will aber auch nur das, was ich selbst auch bieten kann.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich (w, 38) gehe nicht mehr in Bars, Diskos und Clubs. Der Grund: ich müsste dort mutterseelenallein hingehen, denn keine von meinen gebundenen Bekannten würde mich begleiten.
Außerdem habe ich nachts alleine Angst. Zwar würde ich das Taxi nehmen, aber dennoch mag ich nicht allein herumirren. Genau aus dem Grund mag ich auch keine Kneipen.
Ich suche keinen Aufriss, sondern etwas Festes. Und nach meinen jahrelangen schlechten Erfahrungen im Nightlife kann ich getrost daheim bleiben. Das, was dort herumlief, war ja furchtbar. Ich bin angesprochen worden, aber diese Männer waren entweder besoffen (stanken schon aus dem Hals) oder krasse Absacker (also nicht mal vernünftig angezogen; wie daheim vom Sofa aufgestanden halt).
Was soll ich dort also noch? Mich trifft man bei Tageslicht. Und zwar beim Sport.
Tanzkurs habe ich auch schon gemacht. Aber mein Tanzpartner hat so abgetörnt, dass ich auf weitere Kurse (mit Männern aus Inseraten) verzichtet habe.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Bin zwar nicht die #17 aber ich antworte trotzdem...

Ich glaube, dass man genau das eben nicht sagen kann, "ich habe wieder mal Lust jemanden kennen zu lernen und gehe aus diesem Grund ins Café x oder auf den Tennisplatz y.
Es kann immer und überall passieren, dass man die richtige Person trifft (oder eben auch nicht).
Interessant ist es trotzdem, dass sich so viele Paare bei der Arbeit kennen gelernt haben. Man kommt leicht ins Gespräch und gewisse Gemeinsamkeiten sind schon mal da...
Irgendwas ist halt dran am Klischee Arzt mit Krankenschwester und so weiter.
 
G

Gast

Gast
  • #23
FS @ #21:
Für mich ist es eine grässliche Vorstellung, dass sie beruflich das Gleiche macht wie ich. Aus zahlreichen Gründen. Die darauf beruhenden Gemeinsamkeiten gehören dazu.

Ich lebe nicht da, wo ich aufgewachsen bin, und auch nicht in der Stadt, in der ich studiert habe. Ich glaube, dass ich so ziemlich alle Kriterien erfülle, die im Anforderungsprofil der Alphafrauen stehen, die hier regelmäßig ihre hohen Ansprüche betonen. Ich frage mich nur immer, wo diese Frauen im wirklichen Leben sind. Angeblich mögen Frauen tanzen. Da, wo man das kann, sind sie aber nicht. Wenn doch, halten sie es wenigstens für völlig ausgeschlossen, dass unter den Männern, die sie angucken, auch solche sind, denen Interesse zu signalisieren sich lohnen könnte.
 
G

Gast

Gast
  • #24
an FS und 22:
eine akademische, attraktive, weltoffenes, aufgeschlossene Frau wie mich findest Du mit nem Buch oder Zeitung sonntags im Cafe, drinnen oder draußen, im Museum, bei Fotoausstellungen, im Kino, an der Theaterbar in der Pause, auf der Eisbahn mit den Kindern, joggend, beim Einkaufen, in der Waschanlage, beim Reeperbahn- oder Elbjazzfestival, in Konzerten, eher auf der Autobahn als im ICE (wäre aber sicher erfolgreicher im ICE, was Flirtmöglichkeiten angeht), im Sommer am Badesee, Ostsee Klützer Winkel, auf Fortbildungen. Überall mehr Frauen als Männer. Außer beim Jazz und samstags an der Tanke.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ist schon interessant wie wir "suchenden Singles" es schaffen immer so elegant aneinander vorbeizuschrappen. Ein problem bei allen mögliche Veranstaltungen ist ja auch wohl das niemanden Single auf die Stirn tätowiert ist. Zum zweiten ist es doch wohl auch so das viele männlein wie weiblein durch viele mißerfolge wohl auch die lust verloren haben etwas aktiv dafür zu tun und lieber abwarten. Ich muß auch uns männern bestätigen das die meißten wohl das flirten verlernt haben, sei es durch immerwieder sehr rüde absagen oder einfach weil man sehr lange in einer Ehe gelebt hat. Eigentlich ist es doch sehr einfach jemanden anzusprechen höflich und nett zu sein, obwohl ich ein eher schüchterner zurückhaltender Mensch bin werde ich das jetzt einfach mal tun, denn was hab ich zu verlieren? eigentlich nicht aber es gibt viel zu gewinnen. Je mehr frösche mann küsst desto wahrscheinlicher ist ein Prinz dabei.
 
  • #26
Ausgehen bringt überhaupt nichts. Die Einzigen, die sich trauen, einen anzusprechen sind Sonderlinge und Besoffene (oder beides in Kombination). Der Rest guckt, guckt intensiver - und geht nach Hause. Da kann ich noch so toll aussehen.
Alleine Ausgehen kann in der Tat depressiv machen. Mit Freundin hat man wenistens jemanden zum Quatschen und ein paar schöne Stunden. Ich bin jahrelang alleine ausgegangen und außer ONS-Jägern ist mir nichts annähernd Passables über den Weg gelaufen.

Nach dem Studium habe ich viel gearbeitet (10-12h), danach war nix mehr mit Tanzen. Mit Kindern kann man eh abends nicht weg, es sei denn, die Oma springt mal ein.
 
  • #27
Tja Mädels, Ihr seid also bei Tageslicht beim Sport anzutreffen. Na dann lächelt dabei mal die Jungs an, nehmt den I-Pod aus den Gehörgängen und legt die "Sprich mich ja nicht an" Attitüde ab. Lasst Euch anflirten statt zu signalisieren dass Ihr jetzt gerade überhaupt keine Lust auf andere habt.

Sorry, aber tausendmal im Studio und beim laufen erlebt. Je attraktiver desto heftiger. Die meisten grüssen nichtmal wenn Sie ein fröhliches Guten Morgen und ein strahlendes Lächeln im Gegenverkehr oder beim Überholvorgang geschenkt bekommen. Wie also soll Mann feststellen dass Ihr flirtwillige Singles seid?
 
  • #28
@26# passt wunderbar zu der Frage die ich vor eingier Zeit gestellt hatte "ist stummes anguggen schon Flirten"?

Mädels, woher in aller Welt sollte ein irgendwer wissen das ihr nix dagegen habt angesprochen zu werden?

- Im Café mit einem Buch? Da sieht man schon das kein interesse besteht weil sie liesst ja.. und schaut nicht mal rüber.
- Im Studio? wie bereits geschrieben, die meisten sind unnahbar, abwesend, "verkabelt" oder blassiert, demonstrativ desinteresiert (an allem)
- beim Joggen? Himmel, wie stellt ihr euch das vor? Mitlaufen und nach eurer Nummer fragen?
- In Kino?? Im Film zu jemanden rübergehen und ansprechen? Oder im Foyer, wenn eh alles wild rum wuselt?

manchmal sind es sehr humorvolle Vorstellungen die hier geäussert werden.. ^^


-
 
G

Gast

Gast
  • #29
Wenn ich das hier so lese, wünsche ich mir glatt, ich könnte mir als Mann die Libido wegoperieren lassen und fortan ein asexuelles Leben führen. Frauen haben also grundsätzlich Angst vor Männern und wollen auf Teufel komm raus nicht angesprochen werden. Gefällt ihnen aber mal einer, der sie tatsächlich nicht anspricht und dafür zu schüchtern rüber kommt, fällt er auch aus ihrem Raster.

(Pro-Tipp: Das wäre wahrscheinlich der Joker gewesen)

Männer jedoch wollen unbedingt eine schöne Frau ergattern und umschwärmen sie daher wie die Motten das Licht. Sprechen sie die Frau an, haben sie verloren. Sprechen sie die Frau nicht an, haben sie verloren.

Gibt es Ausnahmen? Armani-Anzugträger mit Rolex-Armbanduhr, dunkler, stylish gegelter Kurzhaarfrisur und makelloser Rasur, einem Schweizer Bankkonto und einer Villa in jeder Hauptstadt der Welt? Dann können wir Normalos uns ja eigentlich mal gleich die Kugel geben, oder? Dann ersparen wir euch schönen Frauen auch gleich das "angelabert werden". Zwei Fliegen mit einer Klappe.

M, 30, Geringverdiener
 
  • #30
@27
Beim Joggen ginge sogar wunderbar, wenn die Mädels uns ein lächeln und etwas kommunikation schenken würden. locker mitlaufen, ein wenig quatschen und bei gefallen kann man durch aus die Telefonnummer austauschen oder sich für den nächsten Tag irgendwo zum nächsten Läufchen verabreden. Geht aber nur wenn eben die Mädels auch mitmachen und endlich diesen verd... I-Pod aus den Gehöhrgängen nehmen..

Aber vielleicht hat ja #28 die Antwort gegeben, einem Läufer sieht man seinen Status oder sein Einkommen nicht an. Dafür isser meistens ganz gut in Form. Wär doch einen Versuch Wert, oder?
 
Top