• #1

Verringerte Libido meines Freundes. Was tun?

Mein Freund (40) und Ich (41) sind jetzt seit mehr als einem halben Jahr zusammen. Es ist wirklich eine wunderschöne Beziehung und er ein wunderbarer Mann. Wenn da nicht eine Sache wäre, er hat so wenig Lust auf Sex. Das war auch nur zu Beginn der Beziehung anders. Da hatten wir relativ viel Sex. Wir redeten schon darüber aber er meinte das er nur sehr selten richtig geil ist und auch den Zugang zu seinen Partnerinnen nie so gehabt hat sondern immer nur den zu sich selbst. Für mich ist Sex schon wichtig in einer Beziehung aber nicht das wichtigste. Manchmal kommt mir auch vor das er es nur mir zuliebe macht und ich fühle mich dadurch immer weniger begehrenswert. Wenn ich anfange,was meistens so ist,werde ich auch abgewiesen was mich verletzt. Ich weiß nicht was ich noch machen soll?! Verlassen will ich ihn nicht weil ich ihn liebe. Danke schon mal für die Antworten.
 
  • #2
Ich hatte das Problem in meiner letzten Beziehungen auch.
Und es fühlt sich als Frau einfach furchtbar an, wenn man ständig abgewiesen wird.
Ich fühlte mich ungeliebt und unattraktiv.
Er konnte das nie verstehen.
Es führte aber noch zu viel mehr Probleme, denn durch die mangelnde erotik fehlte auch das leidenschaftliche Gefühl füreinander und notwendige Tiefe in der Beziehung.
Letztendlich wirst du merken, das sich eine Beziehung so einfach nicht genug entwickeln kann.
Es wird Vermutlich scheitern
 
  • #3
Verlassen will ich ihn nicht weil ich ihn liebe.
Liebe FS,

das bettrachte ich als gesetzt und damit hast Du genau 2 Möglichkeiten:
- die Beziehung öffnen und Dir Sex außerhalb der Beziehung zu holen. Das macht aber nur Sinn, wenn Du Sex ohne Gefühle kannnst und willst.
- zu akzeptieren, dass Du mit ihm in der Beziehung nunmal keinen Sex haben wirst. Das ist das Motto: einen Tod musst Du sterben, Beziehung mit ihm haben ODER Sex. Beides gibt es mit ihm nicht.

Wenn ich anfange,was meistens so ist,werde ich auch abgewiesen was mich verletzt. Ich weiß nicht was ich noch machen soll?!
Du willst Dich nicht trennen, also musst Du lernen mit seiner Zurückweisung anders umzugehen, sodass sie Dich nicht mehr verletzt.

Ich bin ja ein großer Fan von simplen Lösungen, daher solltest du einfach nicht mehr anfangen. Dann kann er Dich nicht zurückweisen und Du fühlst Dich nicht mehr verletzt.
Dieses permanent "sich verletzt zu fühlen" ist ein großer Risikofaktor für die psychische Gesundheit. Daher gilt es dieses Gefühl zu vermeiden, indem Du die erzeugende Situation meidest.

Wenn Du ohne Sex nicht leben kannst und eine rein sexuelle Affäre nicht geht, dann musst Du nochmal überdenken, ob die Entscheidung, Dich nicht trennen zu wollen tatsächlich richtig ist. Ohne Mannn lebt es sich möglicherweise netter als mit einem, der Dich ständig zurückweist.
 
  • #4
Und es fühlt sich als Frau einfach furchtbar an, wenn man ständig abgewiesen wird. Ich fühlte mich ungeliebt und unattraktiv.
Das ist als Mann ganz genauso.
Aber das wird wegen dem Rollenbild und statt dessen gefragt, warum man denn so ein schlechter Liebhaber sei (daran , oder dass eine beziehung doch auch ohne Sex sehr schön sein könne

Das die FS also einfach beim Sex evtl. nicht gerade viel Spaß macht,ist vor diesem Hintergrund sicherlich auch eine gedanken wert.
Kennt die FS die Vorlieben ihres Partners denn ?
 
  • #5
Ja der schöne Anfang jeder Beziehung. Habe ich mit meinem Ex-mann erlebt und jetzt auch mit meinem jetzigen Partner. Ich weiß aber das es jetzt durch zu viel Arbeiten und Stress ist und wenn er kein freien Kopf hat, dann funktioniert es einfach nicht. Ich habe mit meinem Partner auch darüber gesprochen, dass ich mich dadurch ungewollt und nicht einziehend genug fühle. Er meinte auch einfach nein das ist nicht so er ist eifach zur Zeit körperlich fertig was ich wiederum nachvollziehen kann.
Es geht um selbewertgefühl. Ich weiß doch, dass ich atraktive, sinnliche Frau bin. Ich weiß auch das mein Partner mich liebt anders wäre er mit mir nicht zusammen und ich weiß das es besser wird nach dem Stress Zeit der wir jetzt durchmachen.
Bei dir sagt dein Partner, dass er nicht so ist, dass ihm Sex nicht so viel gibt wie dir und das hört sich nicht gut an. Schlage dir aber bitte aus dem Kopf, dass er mit dir schläft nur um dir ein Gefallen zu tuen. Männer können nur wenn sie auch wollen.
Niemand mag ein NEIN auf etwas was man gerade beghert, aber auch das muss man akteptieren oder gehen.
Ich kann dich auch verstehen, dass du Beziehung nicht beenden möchtest, aber überlege ganz genau ob du damit leben kannst und willst oder ob du dich ins Loch stürzt weil du dich unbeliebt/ungewollt immer wieder fühlst.

Ehrlich gsagt sehe ich es nicht so rosig bei euch mit so einem Problem.
Mann kann Menschen nicht ändern nur weil man etwas will! Es passt oder es passt nicht.

LG W36
 
  • #6
Was ich nicht verstehen kann ist, am Anfang als wir uns kennenlernten, meinte er sehr wohl das ihm Sex sehr wichtig in einer Beziehung sei. Es passt auch so alles und ich habe noch nie einen so tollen Mann kennengelernt. Bis eben auf das. Ich hab ihm auch schon gesagt das mir das zuwenig ist aber was soll ich machen wenn er keine Lust drauf hat.
 
  • #7
. Das war auch nur zu Beginn der Beziehung anders. Da hatten wir relativ viel Sex. Wir redeten schon darüber aber er meinte das er nur sehr selten richtig geil ist und auch den Zugang zu seinen Partnerinnen nie so gehabt hat sondern immer nur den zu sich selbst.
Er hat ja keine verringterte Libido. Er mastubiert nur offenbar hartnäckig lieber, als mit seinen jeweiligen Partnerinnen zu schlafen. Eine Beziehung ohne Sex ist keine.

Ich sehe das Scheitern voraus. Was wollte Ihr überhaupt voneinander? Warum sagst Du, die Beziehung sei wunderschön. Das ist sie ja ganz offenbar nicht.
 
  • #8
Danke schon mal für eure Antworten! Er bedeuert mir immer wieder seine Liebe und ich merke auch das er mich liebt! Er sagt das es immer schon so war in seinen Beziehungen. Für mich käme es nie in Frage ihn zu betrügen vorher würde ich mich trennen. Ganz am Anfang hat er mir gesagt das ich es selbst herausfinden muss was ihn antörnt weil ich ihn mal gefragt habe ob es an mir liegt, ob er mich nicht attraktiv findet. Ich verstehe nur nicht das es am Anfang sehr wohl Sex gegeben hat, auch von seiner Seite aus.
 
  • #9
Wenn ich anfange,was meistens so ist,werde ich auch abgewiesen
Hmmm.... Die Lust kommt ja auch beim mitmachen, auch wenn seine Anfangs-Geilheit vielleicht nicht groß ist. Wie dürfen wir uns das vorstellen, wenn Du den Anfang machst? Was erwartest Du Dir dann vom ihm? Und was darf er sich von Dir erwarten?
(Ich weiß schon, eine Frau ist keine sexuelle Dienstleisterin, aber auch dieser Aspekt sollte beleuchtet werden - welchen Mehrwert bietet der Sex für den Mann mit dieser Frau).
Anderes Thema noch: Wie schaut es mit seiner Erektion aus? Probleme?
ErwinM, 51
 
  • #10
@Caligula 78 hast du ihm gefragt wieso er von ANfang etwas behauptet auch sogar gemacht hat und was ist jetzt? Vieleicht hat er Stress von welchen du nicht weißt oder andere Sorgen. Klar ist der Anfang oft anders als dann das reale tägliche, aber schon nach halben Jahr und so abrupt. Die nächste Möglichkeit ist tatsäclich die, das er sich nicht mehr angezogen fühlt von dir.
 
  • #11
@Caligula 78 hast du ihm gefragt wieso er von ANfang etwas behauptet auch sogar gemacht hat und was ist jetzt? Vieleicht hat er Stress von welchen du nicht weißt oder andere Sorgen. Klar ist der Anfang oft anders als dann das reale tägliche, aber schon nach halben Jahr und so abrupt. Die nächste Möglichkeit ist tatsäclich die, das er sich nicht mehr angezogen fühlt von dir.
Er hat nur gemeint das Sex nicht das wichtigste in einer Beziehung ist, und jetzt würde er mich ja schon kennen... was für mich eine blöde Aussage war. Er sagt mir schon alles was bei ihm so los ist deswegen verstehe ich das auch nicht so recht.
 
  • #12
Er hat ja keine verringterte Libido. Er mastubiert nur offenbar hartnäckig lieber, als mit seinen jeweiligen Partnerinnen zu schlafen. Eine Beziehung ohne Sex ist keine.

Ich sehe das Scheitern voraus. Was wollte Ihr überhaupt voneinander? Warum sagst Du, die Beziehung sei wunderschön. Das ist sie ja ganz offenbar nicht.
Er hat ja keine verringterte Libido. Er mastubiert nur offenbar hartnäckig lieber, als mit seinen jeweiligen Partnerinnen zu schlafen. Eine Beziehung ohne Sex ist keine.

Ich sehe das Scheitern voraus. Was wollte Ihr überhaupt voneinander? Warum sagst Du, die Beziehung sei wunderschön. Das ist sie ja ganz offenbar nicht.
Nur warum er das macht verstehe ich nicht! Ich habe schon mehrmals mit ihm darüber reden probiert aber er geht nicht so richtig drauf ein. Blockt dann meistens ab und ich möcht ihn auch nicht immer wieder damit nerven. Für mich ist es sonst eine wunderschöne Beziehung weil ich noch nie so einen lieben Mann hatte!
 
  • #13
@Caligula79
<Ganz am Anfang hat er mir gesagt das ich es selbst herausfinden muss was ihn antörnt weil ich ihn mal gefragt habe ob es an mir liegt, ob er mich nicht attraktiv findet.<

Vielleicht liegt hier die Lösung? Vielleicht einen Fetisch, den er dir gegenüber nicht äußern mag? Lass dich nicht von ihm abwimmeln, mache ihm eindrücklich klar, dass eure Beziehung auf dem Spiel steht. Auf lange Sicht bleibst du sonst auf der Strecke, wenn sich keine Veränderung einstellt.
 
  • #14
Ich verstehe nur nicht das es am Anfang sehr wohl Sex gegeben hat, auch von seiner Seite aus.
Dass es am Anfang einer Beziehung (sehr) viel Sex gibt, ist schon allein aufgrund der ausgeschütteten Verliebtheitshormone normal und sagt leider nichts darüber aus, wie sich das Sexleben danach gestalten wird.

Das ist also kein Widerspruch im Verhalten deines Freundes. Bei ihm ist der erste Hormonrausch nun scheinbar abgeflaut und die Frequenz hat sich auf dem für ihn normalen Niveau eingependelt. Ich glaube, man kann da statt von einer plötzlich "verringerten Libido" eher von einer sprechen, die verliebtheitsbedingt kurzfristig erhöht war.

Ich fürchte, da ist dann nicht viel zu machen. Ich gebe dem IM selten recht, aber er hat schon einen Punkt damit, dass grundlegende sexuelle Veranlagungen ähnlich schwer zu verändern sind wie das individuelle Nähe-/Distanz-Bedürfnis: Wenn es nicht passt, werdet ihr es nicht passend machen können und der mit dem größeren Bedürfnis wird immer leiden. In dem Fall du...

Du solltest dir überlegen, ob du in der Beziehung (auch, wenn alles andere passt), glücklich sein kannst, wenn der Sex immer so wenig bleiben wird wie jetzt.

W, 27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Hmmm.... Die Lust kommt ja auch beim mitmachen, auch wenn seine Anfangs-Geilheit vielleicht nicht groß ist. Wie dürfen wir uns das vorstellen, wenn Du den Anfang machst? Was erwartest Du Dir dann vom ihm? Und was darf er sich von Dir erwarten?
(Ich weiß schon, eine Frau ist keine sexuelle Dienstleisterin, aber auch dieser Aspekt sollte beleuchtet werden - welchen Mehrwert bietet der Sex für den Mann mit dieser Frau).
Anderes Thema noch: Wie schaut es mit seiner Erektion aus? Probleme?
ErwinM, 51
Er hat auch oft gesagt das er sich unter Druck gesetzt fühlt wenn ich den Anfang mache.. weil seine früheren Freundinnen nicht so waren.. weil ich mal gemeint habe, wir tun gerade so als wären wir schon ewig verheiratet..
 
  • #16
Was ich nicht verstehen kann ist, am Anfang als wir uns kennenlernten, meinte er sehr wohl das ihm Sex sehr wichtig in einer Beziehung sei.
Vielleicht meinte er damit die Qualität, nicht die Quantität? Oder hat es gesagt, um dir zu gefallen und sich keine Chancen zu verbauen? Oder es in diesem Moment wirklich so empfunden und gemeint, aber eben nur in der vergänglichen Verliebtheitsphase...
 
  • #17
Ganz am Anfang hat er mir gesagt das ich es selbst herausfinden muss was ihn antörnt weil ich ihn mal gefragt habe ob es an mir liegt, ob er mich nicht attraktiv findet.
Hm ... ein Rätsel also, das Du noch nicht gelöst hast? Oder kommt da doch nichts mehr?

Ich finde, die Antwort ist noch offen, ob er wirklich keine Lust mehr auf Sex mit Dir hat. Anscheinend hast Du ja noch nicht rausgefunden, was ihn anmacht.

Er hat ja keine verringterte Libido. Er mastubiert nur offenbar hartnäckig lieber, als mit seinen jeweiligen Partnerinnen zu schlafen.
So habe ich das auch verstanden.

Hast Du irgendwelche Hinweise auf das, was er schön findet?
 
  • #18
@Caligula79
<Ganz am Anfang hat er mir gesagt das ich es selbst herausfinden muss was ihn antörnt weil ich ihn mal gefragt habe ob es an mir liegt, ob er mich nicht attraktiv findet.<

Vielleicht liegt hier die Lösung? Vielleicht einen Fetisch, den er dir gegenüber nicht äußern mag? Lass dich nicht von ihm abwimmeln, mache ihm eindrücklich klar, dass eure Beziehung auf dem Spiel steht. Auf lange Sicht bleibst du sonst auf der Strecke, wenn sich keine Veränderung einstellt.
Ich möchte ihn nicht immer wieder nerven. Ich merke selbst das ihm das Thema unangenehm ist bzw.er nicht darüber reden will. Aber über kurz oder lang werd ich es wohl so machen müssen. Obwohl ich Angst vor seiner Reaktion habe weil ich ihn nicht verlieren will.
 
  • #19
Für mich käme es nie in Frage ihn zu betrügen vorher würde ich mich trennen.
Ich würde dir raten auf nichts zu verzichten, für einen Mann der dir nicht mal das Gefühl gibt, dich zu begehren. Ich würde zusehen, entweder den Absprung zu schaffen, oder dir Ersatz zu verschaffen.
An den Ersatz glaube ich persönlich nicht. Man möchte ja die Zuneigung von dem Mann, den man liebt.
Die Ablehnung wird dich auf Dauer zermürben. Irgendwann kommt dann der Tag, an dem er dich verlässt.
Von diesem Mann, wirst du nicht das bekommen, was du brauchst.
Ist mir auch klar, dass einem das vom Kopf her oft klar ist. Aber die Liebe ist einfach da. Deshalb ist es schwer den Absprung zu schaffen.

Die Gründe für den Libido-Verlust, oder Interessensverlust, können vielfältig sein.
Manche Männer reagieren nur auf den Anfangsreiz des "Unbekannten" und verlieren danach das Interesse und Libido.
Manche Männer können nicht damit umgehen, wenn sich die Frau beim Orgasmus schwer tut. Sie fühlen sich dann nicht gut genug, oder denken, es mache eh keinen Sinn.
Andere Männer gehen fremd und können dann dem Sex mit der Partnerin nichts mehr abgewinnen.
Wieder andere halten Unstimmigkeiten z.B. zwischen Partnerin und Mutter nicht aus. usw. usf.

Im Endeffekt ist es egal woran es liegt. An dir selbst liegt es nicht.
Aber ich bin da auch eher bei @INSPIRATIONMASTER und es liegt daran, dass der Mann einfach nicht mehr liebt. Genauso wenig, wie er begehrt. Schafft aber den Absprung nicht und hat Angst die Partnerin zu verletzen.
 
  • #20
Er hat nur gemeint das Sex nicht das wichtigste in einer Beziehung ist, und jetzt würde er mich ja schon kennen
das klingt als wenn du ihm langweilig geworden bist, weil der dich denkt zu kennen. Zeig ihm das es nicht wahr ist, dass in dir meht steckt (wenn das der Fall sein soll).
Das anfängliche mehr ist immer normal man kann nich genug von dem anderen bekommen.
Es ist aufregend da man viel herausbekommt wie der andere ist und freut sich auf neues und neues. Wenn das dann aber bestimmte Zeit ohne Abwechslung kommt.
Weißt du was ich dir damit sagen möchte?!
Probiere was neues was du noch bei ihm nicht gemacht hast, aber was dir selbst auch angenehm ist. Reagiert der darauf immer noch mit nein danke kein Lust, dann werde ich mich die Mühe nicht mehr machen und tatsächlich Trennung vorziehen. Weil nur du wirst dann leiden. Er hat doch alles was er braucht.
 
  • #21
Hm ... ein Rätsel also, das Du noch nicht gelöst hast? Oder kommt da doch nichts mehr?

Ich finde, die Antwort ist noch offen, ob er wirklich keine Lust mehr auf Sex mit Dir hat. Anscheinend hast Du ja noch nicht rausgefunden, was ihn anmacht.


So habe ich das auch verstanden.

Hast Du irgendwelche Hinweise auf das, was er schön findet?
Er hat mir gesagt das er in seinen früheren Beziehungen immer Pornos geschaut hat und es sich dabei selbst gemacht hat. Und bei mir jetzt ist es genau dasselbe. Mich stört es nicht wenn er Pornos schaut aber unser Sexleben leidet darunter. Ich habe ihm auch schon mal angeboten zusammen zu gucken was er aber abgelehnt hat. Er hat auch mal so Andeutungen gemacht das er mit mir in den Swingerclub gehen möchte, als ich dann zugesagt habe, hat er dann wieder gemeint er möchte unsere Beziehung nicht aufs Spiel setzen. So richtig kenn ich mich auch net aus bei ihm.
 
  • #22
Ich würde dir raten auf nichts zu verzichten, für einen Mann der dir nicht mal das Gefühl gibt, dich zu begehren. Ich würde zusehen, entweder den Absprung zu schaffen, oder dir Ersatz zu verschaffen.
An den Ersatz glaube ich persönlich nicht. Man möchte ja die Zuneigung von dem Mann, den man liebt.
Die Ablehnung wird dich auf Dauer zermürben. Irgendwann kommt dann der Tag, an dem er dich verlässt.
Von diesem Mann, wirst du nicht das bekommen, was du brauchst.
Ist mir auch klar, dass einem das vom Kopf her oft klar ist. Aber die Liebe ist einfach da. Deshalb ist es schwer den Absprung zu schaffen.

Die Gründe für den Libido-Verlust, oder Interessensverlust, können vielfältig sein.
Manche Männer reagieren nur auf den Anfangsreiz des "Unbekannten" und verlieren danach das Interesse und Libido.
Manche Männer können nicht damit umgehen, wenn sich die Frau beim Orgasmus schwer tut. Sie fühlen sich dann nicht gut genug, oder denken, es mache eh keinen Sinn.
Andere Männer gehen fremd und können dann dem Sex mit der Partnerin nichts mehr abgewinnen.
Wieder andere halten Unstimmigkeiten z.B. zwischen Partnerin und Mutter nicht aus. usw. usf.

Im Endeffekt ist es egal woran es liegt. An dir selbst liegt es nicht.
Aber ich bin da auch eher bei @INSPIRATIONMASTER und es liegt daran, dass der Mann einfach nicht mehr liebt. Genauso wenig, wie er begehrt. Schafft aber den Absprung nicht und hat Angst die Partnerin zu verletzen.
Er sagt mir aber sooft das er mich liebt und das unsere Beziehung so schön ist und alles! Er hat mich auch relativ schnell seiner Familie vorgestellt und würde am liebsten rund um die Uhr mit mir zusammen sein. Deswegen glaube ich das nich das er mich nicht liebt!
 
  • #23
das klingt als wenn du ihm langweilig geworden bist, weil der dich denkt zu kennen. Zeig ihm das es nicht wahr ist, dass in dir meht steckt (wenn das der Fall sein soll).
Das anfängliche mehr ist immer normal man kann nich genug von dem anderen bekommen.
Es ist aufregend da man viel herausbekommt wie der andere ist und freut sich auf neues und neues. Wenn das dann aber bestimmte Zeit ohne Abwechslung kommt.
Weißt du was ich dir damit sagen möchte?!
Probiere was neues was du noch bei ihm nicht gemacht hast, aber was dir selbst auch angenehm ist. Reagiert der darauf immer noch mit nein danke kein Lust, dann werde ich mich die Mühe nicht mehr machen und tatsächlich Trennung vorziehen. Weil nur du wirst dann leiden. Er hat doch alles was er braucht.
Ich hab ihm schon sexy Unterwäsche Fotos geschickt und auch welche angezogen. Er ging da gar net weiter drauf ein. Auf die Fotos meinte er,wievielen Männern ich das noch schicken würde.. ich war erstmal baff das er mich so überhaupt einschätzt. Dann meinte er doch das er nur Spaß wäre. Ich denke das er das in seinen ganzen Beziehungen so praktiziert hat.
 
  • #24
Ach je.
Pornosgucken und selbst Hand anlegen läuft ja wohl OHNE Partnerin. Mitgucken sollst Du nicht, was soll dann sein Sex-Rätsel?

Ich habe ihm auch schon mal angeboten zusammen zu gucken was er aber abgelehnt hat.
🤷‍♀️
Er hat auch mal so Andeutungen gemacht das er mit mir in den Swingerclub gehen möchte, als ich dann zugesagt habe, hat er dann wieder gemeint er möchte unsere Beziehung nicht aufs Spiel setzen
🤷‍♀️

Also ganz ehrlich, der Mann will es vielleicht nicht absichtlich, aber ich finde schon, dass er Dich vera ... äppelt. Sollst Du jetzt weiterraten, was ihn anmacht, oder war das hier
Ganz am Anfang hat er mir gesagt das ich es selbst herausfinden muss was ihn antörnt weil ich ihn mal gefragt habe ob es an mir liegt, ob er mich nicht attraktiv findet.
einfach ne Lüge?

Ich finde, er gibt sich überhaupt keine Mühe mit eurem Sexleben. Alles ist auf Deine Schultern geladen, er guckt weiter seine Pornos und ist anscheinend der Meinung, dass es eben so ist oder an Dir liegt, dass er so schnell das Interesse verliert.
Ich bin absolut der Meinung, dass es Menschen gibt, die sexuell nicht zueinander passen, aber ich denke auch, dass einer, der sich abkapselt und gar nicht mehr versucht, eine andere Sichtweise hinzukriegen, selbst beziehungsuntauglich ist in dieser Hinsicht.
Keine Lust ist keine Lust, aber "ich spiele immer nur mit neuem Spielzeug und verliere dann schnell das Interesse" kann keine Lebenseinstellung sein, weil man dann immer neu kaufen müsste. Alles anfangen, um es auszuprobieren, finde ich legitim, aber wenn man nie irgendwo landet, wo das Interesse hängen bleibt, so dass man weitere Energie reinsteckt, ist das für mich ein unreifer Charakterzug.

Und nochmal zur Angst, die Beziehung aufs Spiel zu setzen, wenn ihr in einen Swingerclub geht. Zuerst dachte ich, dass er meint, Du kämst damit nicht klar, weil Du das nur vorgeschlagen hast ihm zuliebe. Aber vielleicht ist er es auch, der nicht klarkäme damit, dass Du Spaß mit einem anderen Mann hast, während er seinen Porno dabei vermisst.
Wenn er so einen Charakterzug hat, alle Schuld immer woanders zu verorten und die Leute sich dann auch noch täuschen lassen, sieht es immer so aus, als läge es an Dir, wenn sich was zu ändern hat und sich was ändern könnte. Aber ich habe den Verdacht, dass es nur an ihm und seinem Unwillen liegt, sich mit seinen Partnerschaftsproblemen mal auseinanderzusetzen. Ich meine, wer würde denn sagen auf die Frage, "was isst du am liebsten": "Finde raus, worauf ich stehe"? Ich halte das für eine Nebelkerze. Oder er schämt sich. Dann müsstest Du aber doch mal sehen, welche Pornos ihn anmachen, um Dir was abzugucken, falls Dir dort auch was gefällt.
 
  • #25
Er hat auch oft gesagt das er sich unter Druck gesetzt fühlt wenn ich den Anfang mache..
Das kann jetzt bedeuten, dass er glaubt, "Dienstleistungen" erbringen zu müssen, die er nicht erbringen möchte. Oder das er tatsächlich Probleme mit der Potenz hat, und die "Leistung" nicht erbringen kann.*
Wie schaut es aus, wenn Du tatsächlich einfach zu nehmen versuchst, was Du möchtest. Er braucht nichts zu machen, sondern Du machst alles. Wehrt er ab, erduldet er, genießt er es - oder bricht die Erektion zusammen?
Schwierig! So offen ist er nicht, wie Du meinst...
Weil ich hier Leistung und so schreibe: Für mich ist Sex schlicht und einfach Vereinigung in Liebe.
ErwinM, 51
 
  • #26
das er in seinen früheren Beziehungen immer Pornos geschaut hat und es sich dabei selbst gemacht hat. Und bei mir jetzt ist es genau dasselbe.
Ok, ziemlich eindeutig Pornosucht! Gegen Bilder, Kopfkino und Handbetrieb ist eine Frau manchmal auf verlorenem Posten.
Ab sofort absolutes Porno- und Masturbationsverbot! Wenn er sich gar nicht mehr halten kann, soll er sich vertrauensvoll an Dich wenden!
ErwinM, 51
 
  • #27
Ich habe zwei Hinweise und einen Tipp für dich:
Vielen Männer ist Sex mit Frauen zu anstrengend. Frau möchte ein langes Vorspiel (oral) und dann noch intensiv penetriert werden. Das ist erstmal in Ordnung so. Aber für Männer kann das anstrengend werden, den er muss ja seinen Orgasmus hinauszögern. Er kann sich da auch selbst unter Gruck setzen. D.h. er meint, wenn er Sex mit dir hat muss es immer ein Feuerwerk werden. Fühlt er sich dazu nicht im Stande, so lässt er es lieber gleich sein. Da ist Mastrubation schon einfacher und schneller und Mann kann sich wieder den wichtigen Ereignissen seines Lebens widmen.
Vielleicht bist du für ihn zu weit gebaut oder er hat einen kleinen Penis. Dann hat ein Mann nicht viel von Penetratation. Habt ihr schon mal Analsex versucht? Vielleicht ist es das, was er mein mit 'finde es selbst heraus', meint.
Nun mein Tipp: Sex am Morgen sollte eigentlich immer klappen. Einfach ihn kurz hochbringen und dann reinstecken. Morgens hat er noch keine Pornos geguckt und mastrubiert, da ist er noch jung und frisch.
Was für einen Sex möchtest du?
 
  • #28
Hm, wer nicht will, der hat schon. Hast du in diese Richtung nachgedacht? Geht er vielleicht fremd? Ich kann mir nicht vorstellen, dass SB den realen Sex ersetzen kann und solange seid Ihr auch nicht zusammen. Schließlich war es am Anfang anders. Ein Indiz für Fremdgehen ist Veränderung des Sexuellen Verhaltens. Entweder viel mehr Sex oder aber viel weniger Sex als sonst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #29
OK, mit wenigen Ausnahmen ist es entweder andere Frau oder Pornogucken. Bei dir ist es Pornogucken. Ausserdem hat der Mann von Anfang gesagt, dass
er nur sehr selten richtig geil ist und auch den Zugang zu seinen Partnerinnen nie so gehabt hat sondern immer nur den zu sich selbst.
Wie soll er das anstellen, wenn er sich nur an Pornodarstellerinen aufgeilt?? Die muss er nicht befriedigen oder auf sie eingehen.
Also, wenn du ihm noch was wert bist, dann gibt es ab sofort Pornoverbot. Wie Erwin schon erwähnt hat, macht es auf Dauer süchtig und Stumpf, normale Frau ist da nicht mehr reizend. Und hör auf mit dem Blödsinn "ich gucke mit"! Wer intelligent genug ist, der besitzt genug Fantasie, was er mit seinem Partner im Bett oder woanders anstellen kann. Ausschweifendes Sexualleben haben Menschen, die nichts für einander oder wenig empfinden und versuchen diesen Mangel über Reize von außen zu kompensieren.
Pornogucker sind speziell, das sind Junkie und du bist keine Therapeutin. Ich würde den Bub seinem Kino überlassen und einen Mann suchen, der noch alle seine Sinne beisammen hat. Buchstäblich.
 
  • #30
Liebe ohne Sex ist aber nichts wert, vor allem dann nicht, wenn du dich in deinem Frausein dadurch minderwertig fühlst. Und was erwartest du, wenn der Herr es sich regelmäßig mit Pornos besorgt? Er ist bedient, vollkommen ausgelastet und braucht dann nichts mehr. Er kann dann nur noch geil werden, wen er übertriebene Sachen sieht.

Er muss selber einsehen, dass die Pornos seine Beziehung ruiniert haben, wenn er nicht radikal damit aufhört. Die Musik spielt im Bett mit dir.

Leider ist der Mann unbelehrbar, war ja offenbar bei seinen anderen Beziehungen genauso und der Typ ist zu dämlich, zu merken, dass er nach einer Frau alles anders machen sollte.
Manche Leute sind so dumm.