G

Gast

Gast
  • #31
Ich würde nochmal mit ihr reden. Du scheinst zu akzeptieren, dass sie dich nicht liebt, das ist gut. Sag ihr, dass es so nicht weitergehen kann und dass du sachlichen und normal-freundschaftlichen Umgang pflegen möchtest, allein schon aus beruflicher Professionalität heraus. Sag ihr, dass es ok ist, wenn sie nicht auf dich steht und du sie damit nicht weiter belästigen wirst. Macht euch eine Vorgehensweise aus.
Vielleicht entspannt das die Lage, mir scheint nämlich, dass auch sie nicht weiß, wie sie mit der Situation umgehen soll.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ich würde nochmal mit ihr reden. Du scheinst zu akzeptieren, dass sie dich nicht liebt, das ist gut. Sag ihr, dass es so nicht weitergehen kann und dass du sachlichen und normal-freundschaftlichen Umgang pflegen möchtest, allein schon aus beruflicher Professionalität heraus.
Naja, wir sehen uns - wenn überhaupt einmal die Woche, Und ich (der FS) fühle mich jetzt - dank Nachdenken und Input aus dem Forum - auch schon nicht mehr so unsicher, wenn sie mir, vermutlich nächste Woche, über den Weg läuft.
Sag ihr, dass es ok ist, wenn sie nicht auf dich steht und du sie damit nicht weiter belästigen wirst.
Das hatte ich ja schon gemacht und ich vermute, dass dieses "Verständnis" bei ihr die heftige Reaktion ausgelöst hatte. Denn wenn ich einen Korb bekomme, ist die Frau ja nicht gleich ein fieses Miststück, ich habe dann ja durchaus noch Sympathien. (So ähnlich hatte ich es ja auch gemailt).

Aber das könnte man als "ich warte auf Dich" deuten und ich bin mir sicher, dass sie das nicht riskieren wollte. Gut, sie kann mir ja auch nicht in den Kopf gucken, wo quasi fest verdrahtet ist, dass ich Schweigen, ein "Nein", ein "weiß nicht", "nicht bereit für eine Beziehung" oder ein "vielleicht" als ein klares "mit Dir nicht" verstehe.

Deswegen handelte sie nach dem Motto "Blöd [mod] sein, damit ich sie blöd [mod] finde" und ganz schnell von meinem "Trip" runterkomme. Einen Typen, der mit Dackelblick dasteht und sich weiter Hoffnungen macht, will man dann ja auch nicht am Bein haben.
 
V

Voland

Gast
  • #33
Deswegen handelte sie nach dem Motto "Blöd sein, damit ich sie blöd finde" und ganz schnell von meinem "Trip" runterkomme. Einen Typen, der mit Dackelblick dasteht und sich weiter Hoffnungen macht, will man dann ja auch nicht am Bein haben.
Du hast offenbar ein "vielleicht" vergessen.
Vielleicht denkt sie so ... oder hat sie es dir genauso gesagt?
Ich habe mir abgewöhnt, das Verhalten andererer Menschen zu sehr zu interpretieren und schaue viel lieber auf die Taten. Bei Frauen ist es noch komplizierter, weil sie viel mehr aus dem Gefühl. aus dem Moment und viel weniger aus der Ratio heraus entscheiden.
Meine Meinung: sie wäre dran, auf dich zuzukommen, was das Persönliche angeht. Wozu nochmal erklären, sie hat sich doch eindeutig ablehnend verhalten...
Das professionelle lasse ich mal außen vor, da kann man halbwegs rational bleiben, obwohl sich das bei solchen Geschichten nicht mehr völlig ausblenden lässt. Ich würde sie meiden, soweit es geht und versuchen, zu vergessen.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Bei Frauen ist es noch komplizierter, weil sie viel mehr aus dem Gefühl. aus dem Moment und viel weniger aus der Ratio heraus entscheiden.

Das halte ich aber für ein Gerücht. Auf Grundlage des Gefühls zu entscheiden, bedeutet nicht, aus dem Moment heraus zu entscheiden. Letzteres kenne ich eher von Männern.

Sich zu überlegen,"womit fühle ich mich für eine bestimmte Zeitdauer gut", führt nicht zu widersprüchlichem oder unvernünftigen Verhalten. Es ist eine Kombination von Gefühl und Vernunft. Das Gefühl ist die Grundlage, denn man will im Leben dauerhaft glücklich sein, und sich nicht einen über seine Vernunft abfeiern. Die Vernunft dient als Werkzeug, um dafür zu sorgen, glücklich zu werden. Dabei darf man das Gefühl nur nicht aus dem Auge verlieren, da es die Hauptsache ist.

Alsi nichts unvernünftiges Verhalten der Frau. Aus so einer Kombination zwischen Gefühl/Vernunft könnten manche Männer etwas lernen, die sich mit ihrer angeblichen Vernunft geradewegs ins nächste Unglück stürzen und zwischendurch vergessen, wozu sie das tun.

Aber, was den Fall des FS angeht, natürlich kann es sein, dass sie sich gerade so fühlte, und nicht weiter darüber nachdenken wollte (so wie das auch bei jedem Mann vorkommt). Ich würde von Briefe schreiben vielleicht absehen, aber vielleicht kann man eines Tages normal miteinander reden. Aber wenn es dem FS gut tut, nun damit abzuschließen, ist das auch kein Fehler, denke ich.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Im Moment halte ich (FS) klärende Gespräche für nicht gut. Das wird eher als Kontaktaufnahmeversuch ausgelegt, und da macht sie vermutlich dicht und ist kurz angebunden. Da kommt wegen angespannter Atmosphäre eher nichts bei raus. (Ich höre schon die Antworten: ja, ja, war's das? ;) )

Da setze ich mal auf ihre Einsicht, dass ihr klar ist, wenn es nur um den Job geht.

Das mit dem "blöd sein ..." (nebenbei: das wurde moderiert, um den Stil im Forum zu wahren, "gemein sein, damit ich sie blöd finde", trifft es eher) ist natürlich eine Vermutung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #36
Jedenfalls hat sich mir (der FS) bestätigt, dass man mit aussichtslosen Schwärmereien besser klar kommt, wenn zwei Dinge eintreten: Räumlicher und zeitlicher Abstand. Die befürchteten wöchentlichen gemeinsamen Termine fallen erstmal aus und ich habe mich nicht zu weiteren Aktionen hinreißen lassen, tja, an "aus den Augen, aus dem Sinn" ist schon was dran.
 
Top