• #1

Verliebt in eine Andere und was soll ich machen?

Ich bin seit 8 Jahren verheiratet und habe zwei Kinder. Ich war nie total verknallt in sie aber es hat gepasst. Seit einiger Zeit allerdings, ist die Ehe sehr oberflächlich.
Nun haben wir auf Arbeit eine neue Kollegin. Ich bin für ihre Einarbeitung zuständig. Nach 4 Tagen habe ich mich unglaublich in sie verknallt. So richtig mit flauem Gefühl im Bauch, feuchte Hände, Appetitlosigkeit, ständige Gedanken rund um ihre Person, etc. Mit dem was sie mir auch über ihr Privatleben erzählt, ist sie meine absolute Traumfrau.
Was soll ich bloß tun?
 
  • #2
Hi EGOIST! Und willkommen im Club, lies dich hier mal durch, fast jeder 2. Post ist so wie deiner...

Was du tun sollst können wir dir nicht sagen. Aber deine Ehe klingt so nach die erstbeste Frau halt genommen...

Ein Egoist, der du ja offenbar bist/sein willst, würde erstmal ne Affäre starten und dann warm wechseln. Du weisst allerdings gar nicht ob die Dame dich auch will. Sympathisch kommst du nicht rüber, aber das muss ja im Job nicht aus so sein...

Deine Kinder tun mir schon etwas leid, aber jeder hat so seins zu tragen, als Egoist wären mir diese relativ egal.
 
  • #3
Dich um deine Kinder kümmern und erst fremdvögeln wenn die groß und stark sind du dich von deiner Frau getrennt hast.

Wie sieht das deine Kollegin? Ist sie überhaupt bereit für heißen Bürosex mit einem unmittelbaren Kollegen und Vater kleiner Kinder? Oder musst du sie noch mit deinen magischen Wominizer Fähigkeiten überzeugen und verzichtest dabei auf das Mitteilen überflüssiger Details wie Frau und Kinder?
 
  • #4
Und was meine Kollegin denkt, weiss ich überhaupt nicht. Ich habe mich ja nicht offenbart.
 
  • #5
Du musst zwei Fragen klären, und zwar am besten unabhängig voneinander:

1. Was empfindest Du für Deine Frau, wie empfindest Du Deine Ehe? Wenn es keine Liebe (mehr) ist, was ist es dann? Was empfindet Deine Frau noch für Dich? Kommt ihr die Ehe auch "oberflächlich" vor? Wenn Du zum Ergebnis kommst dass Du Deine Frau nicht (mehr) liebst wäre die Trennung die logische Konsequenz, unabhängig von einer anderen Frau (dass man den Absprung erst wagt wenn man etwas anderes in Aussicht hat verstehe ich allerdings auch, das ist nur menschlich).

2. Wie wahrscheinlich ist es dass Deine Kollegin mehr für Dich empfindet als nur Kollegialität? Hat sie mal entsprechende Signale ausgesendet? Was weiß sie über Dich, weiß Sie von Deiner Frau und Deinen Kindern? Ist sie selbst auch vergeben?
 
  • #6
Erstmal locker bleiben. Diese Verliebtheit ist aus einer Notlage heraus. Meist sind diese Menschen nicht die neuen Partner, sondern nur der Katalysator, um endlich einen Grund zu finden, aus der bisherigen Beziehung rauszukommen. Vorher hatte man den Zustand auch noch ganz gut ertragen können, aber "mit der Möhre vor der Nase" ist nun ein Antrieb da, wirklich zu handeln.
So schlecht kann Deine Beziehung nicht sein, wenn Du nicht gegangen bist vorher. Verliebt warst Du nun nie in Deine Frau, daher hast Du auch nix, an das Du Dich erinnern könntest, was Dich sehr halten könnte. Du bist diese mehr oder weniger Zweckbeziehung eingegangen, vermutlich, weil Du nicht mehr allein sein wolltest und dachtest, dass die große Liebe sowieso nie vorbeikommt. Aber ich denke, so doof, wie sie jetzt aussieht, ist die Ehe nicht.

Was würde passieren, wenn Du Dich jetzt so schnell wie möglich trennst? Finanziell, mit den Kindern, wohnortsmäßig? Denn das kann nur der nächste Schritt sein und nicht der Anfang einer Affäre-bis-auf-Weiteres, das Gucken, ob es mit der Kollegin wirklich klappt, das Lügen und dann das Grübeln, ob man sich wirklich trennen muss, wenn man die bequeme Ehe weiterhin haben könnte, so man die Kollegin auch anlügt und sie als Affäre hält. Oder lügen, entdeckt werden, miese Trennung, Kinder verstört. Dass Du mit der Kollegin zusammenpasst, ist überhaupt nicht raus. Kann sein, Du hast in zwei Jahren KEINE Beziehung. Wenn Dir das immer noch lieber ist, als diese Ehe weiterzuführen, dann trenn Dich schnell, denn dann ist es so oder so richtig.

Ich fänd es schäbig, wenn Du mit der neuen Kollegin wirklich eine Beziehung versuchen willst, es vorher "auszuprobieren" oder "zu klären" und wenn sie nicht will, bei der Ehefrau zu bleiben. Du hast nur ein Leben, Du musst überhaupt für Dich klären, ob Du in der Ehe bleiben willst. Aber Dein Weg muss dafür ja nicht so sein, andere zu benutzen und zu belügen.

Ich war auch mal verliebt in einen verheiraten Mann. Aber ich hätte mich nie auf ihn eingelassen, wenn er als verheirateter Mann erstmal ne Affäre anfangen hätte wollen mit mir. Soll heißen, er hätte sich sofort trennen müssen, noch bevor er mir mit "verliebt" kommt, um zu beweisen, dass er nicht nur rumtestet, ob er sich wirklich trennen sollte. Die Kollegin sieht das vermutlich anders, weil Frauen an die Liebe glaubend in solche Konstellationen rennen (hätte ich ganz früher auch gemacht), aber es muss ja nicht immer der Naive ausgenutzt werden, es kann ja auch mal der Verheiratete lebensklüger handeln und nicht nur egoistisch.
 
  • #7
Und was meine Kollegin denkt, weiss ich überhaupt nicht. Ich habe mich ja nicht offenbart.
Dann mach folgendes

1) Zieldefinition: Heimliche Affäre vs. warmer Partnerwechsel

2) Erfolgswahrscheinlichkeit analysieren bzw. Antesten. Dazu gebe ich keine Tips

3) Kosten-Nutzen-Analyse: Heißer Sex und heiße Liebe mit Traumfrau vs. Probleme am Arbeitsplatz, Zerbrechen der Familie nebst Zerbrechen von daran gekoppelten Freundschaften und finanziellen Folgen usw.
 
  • #8
Lieber Egoist78,

willst du wirklich deine Ehe und das gute Verhältnis zu deinen Kindern aufs Spiel setzen, nur für etwas Abwechslung, den Reiz des Neuen?

Dieses Fremdverlieben passiert ständig, wie du hier schon in einer Antwort lesen konntest. Das kann sogar die Beziehung beleben.
Die Aufmerksamkeit einer sympathischen Kollegin zu genießen sei auch allen jungen Vätern gegönnt.
Vielleicht kannst du das Gefühl einfach für dich genießen, es deinen Alltag bunter machen lassen?
Das Verlässliche am Verlieben ist ja, dass dieser Zustand auch wieder vergeht. Alles Gute
 
  • #9
Nanu? Deine Ehe war von ANFANG AN oberflächlich.
Deine Cojones wieder finden, deiner Frau offenbaren, dass deine Ehe ein Witz war/ist, saubere Trennung abwickeln und dann.. abwarten. Solange, bis du imstande bist eine Frau tatsächlich zu lieben und nicht nur egoistisch deine "Traumfrau" Wünsche ausleben. Deine Kollegin ist auch nichts anderes, als habenwollen. Du hast schon eine Frau unglücklich gemacht, das reicht vorerst.
 
  • #10
Herrgott. Findest du das so ungewöhnlich, dass man sich mal in jemanden verguckt?
Man kann sich bewusst abkühlen, wenn einem die Ehefrau und Familie was bedeutet. So eine Verliebtheit muss man ja nicht noch fördern. Das kann auch wieder vergehen, wenn die Hormone mal verrückt spielen, weil du mal was Hübscheres gesehen hast.
Oder deine Frau bedeutet dir nichts mehr, dann musst du halt gehen und deine Familie entzweien. So einfach ist das.
Für die Kinder ist das ein Albtraum.

Für mich sieht es ganz danach aus, dass du deine Ehefrau über hast. Denn du suchst bereits nach ausreden. Plötzlich warst du angeblich nie total verknallt in deine Frau und alles wäre nur noch Oberflächlich.

Du bist 78ger Jahrgang? Und da redest du noch naiv von "Traumfrau"? Dann auch noch eine Kollegin. Wie stellst du dir die Zusammenarbeit vor?
 
  • #11
Ich bin seit 8 Jahren verheiratet und habe zwei Kinder. … Nun haben wir auf Arbeit eine neue Kollegin. Ich bin für ihre Einarbeitung zuständig.
Warum arbeitest du deine neue Kollegin dann nicht einfach ein, wie es deine Aufgabe ist und kriegst stattdessen ein leeres Hirn rote Ohren wie ein Pennäler, der sich zum ersten Mal verliebt hat?

Nach 4 Tagen habe ich mich unglaublich in sie verknallt. So richtig mit flauem Gefühl im Bauch, feuchte Hände, Appetitlosigkeit, ständige Gedanken rund um ihre Person, etc.
Die arme Frau ist zu bedauern.
Fängt neu in einer Firma an, soll eingearbeitet werden und das ausgerechnet von einem Kollegen, der sich als liebestoller Egoist entpuppt. Tass …
Du solltest vorsichtig sein, damit du dir nicht noch eine Anzeige wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz einfängst.

Mit dem was sie mir auch über ihr Privatleben erzählt, ist sie meine absolute Traumfrau.
Na und was erzählt sie denn so Tolles und Außergewöhnliches, das dich zum Ausflippen bringt?

Eruiere, ob die Frau 1. frei ist, 2. an dir überhaupt Interesse hat und 3. werde dir darüber klar, dass du vor einem erotischen Abenteuer zuerst deine persönlichen Verhältnisse regelst.
 
  • #12
:) oh, man, kommt bekannt vor.
Kommt neue hübsche Dame und es gibt immer so Einem wie dich.

Es reicht nicht, dass jeder Anfang so wie so schwer ist, machen gewisse Kollegen einem Leben zum Hölle.

Und weiss was ganz Lustiges daran ist?
Tut die Dame sich beschweren, das sie "jeder" anbaggert,
fühlt sich jeder Mann in der Firma, der nichts damit zu tun hat, angesprochen, bis auf derjenigen, der das tatsächlich getan hat.

So fängt "mein Freund" interne Mobbing an.

Lass die gute Dame in Ruhe und such dir anderes Objekt der Begierde.

W46
 
  • #13
Was du tun sollst ? Kalt duschen ... eiskalt.
Es ist kaum zu glauben, da soll der Kerle seine neue Kollegin einarbeiten und verliert komplett den Kopf.
Du hast 2 kleine Kinder ....
 
  • #14
Lieber Fs,
was Du machen sollst? Ist doch ganz einfach: es war nie die grosse Liebe für Dich. Kinder sind da, der Alltag ödet Dich an. Es ist an der Zeit, Deiner Frau zu sagen, was der Sachstand ist. Dann kann auch sie entscheiden, ob sie unter diesen Bedingungen mit Dir weitermachen möchte. Vielleicht geht es ihr ja genauso wie Dir und sie ist froh, die Ehekatastrophe aufloesen zu können.

Und wenn Du das Thema mit Deiner Frau geklärt hast, dann wende Dich Deiner Kollegin zu und guck, was geht. Ich kann Dir nur zur Vorsicht raten, denn wenn Deine Ambitionen nicht auf Gegenliebe stossen, kann Dir das böse auf die Füße fallen.
Du sollst sie einarbeiten und willst sie gleich begatten? Sag mal geht es noch? Mach gefälligst Deinen Job und warte ab, bis sie die Probezeit bestanden hat, bevor Du riskierst, Dir einen Korb einzufangen.

Was glaubst Du, wie viele Frauen beim Antritt eines neuen Jobs von einem Mittvierziger angebaggert werden wollen, der bis knapp ans Rentenalter für 2 Kinder unterhaltspflichtig ist? Du arbeitest sie ein, d.h. bist kein Grossverdiener in Führungsposition, der die Erstfamilie mal schlankerhand nebenbei finanziert.
 
  • #16
Das mit der Verliebtheit vergeht schon wieder.
Um es zu beschleunigen solltest du jetzt ganz viel mit deiner Frau bum* und was neues ausprobieren. Ein Kurzurlaub mit deiner Frau wäre auch nicht schlecht.
Und halte gegenüber deiner Frau die Klappe.
Wenn du unbedingt mal woanders reinstecken möchtest mach es ganz weit weg von zuhause.
 
  • #17
Wenn Du in deiner Beziehung nicht glücklich bist, dann trenne dich. Man verliebt sich doch nur dann so stark, wenn die Beziehung nicht mehr stimmt. Regle dein Leben und komme mit dir selbst ins Reine. Dann nur bist du frei für etwas Neues.
Auch wenn viele es hier nicht glauben, manchmal verliebt man sich einfach gegen jede Logik. w58
 
  • #18
Wie geht das Sprichwort? Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er auf's Eis tanzen.

Was glaubst Du denn macht Dich zu einem Traummann, dass deine Traumfrau in Erwägung zieht sich in Dich zu verlieben?

Es ist bestimmt deine loyale und liebevolle Art, wie Du mit Deiner Familie umgehst? Bestimmt möchte die neue Kollegin nicht einfach nur eingearbeitet werden, um ihre Arbeit möglichst schnell und effektiv zu erledigen. Nein, mit Sicherheit liegt sie jede Nacht wach und träumt von einer Affäre mit einem verheirateten Mann, der nur für sie irgendwann mal Frau Kinder verläßt. Ihr baut Euch dann eine glückliche Patchworkfamilie auf. Jedes zweite Wochenende sind die Kinder dann bei Euch. Dein Gehalt geht zwar für den Unterhalt drauf, aber soll's! Ihr Gehalt genügt doch für Euch und eure Kinder.
Bis Du dann irgendwann feststellst, dass es ja noch andere wundervolle Traumfrauen gibt und das Spiel von vorn beginnt.
Also ich wüßte keine Frau, die nicht von einem solchem Mann träumt.

Was glaubt ihr Männer eigentlich, dass die Frauen eine Art Selbstbedienungssüßigkeitenladen sind und der Herr sich gerade das aus dem Regal angelt, worauf er Lust hat? Wenn diese Traumfrau dann nicht sofort freudestrahlend auf diesen dollen Hecht anspringt, wird sie aus Rache in der Firma gemobbt?
Du weißt echt wovon Frauen träumen.

Wenn Deine Ehe nicht mehr intakt ist, dann verhalte Dich wie ein ehrlicher loyaler Mensch. Sprich mit Deiner Frau, ob Eure Ehe noch so intakt ist, dass man sie retten kann und was ihr beide dazu tun könnt, evtl mit Hilfe von Außen oder trenne Dich anständig. Hilf' deinen Kindern trotzdem ein liebevolles Elternhaus zu bewahren, dass sie trotzdem noch zwei Eltern haben, die sie lieben. Dann kannst Du dir deine Traumfrau suchen und ein neues Leben aufbauen.
So verhält sich ein verantwortungsbewusster Mensch und nicht so völlig hormongesteuert.
 
  • #19
Warum zeugt man mit jemandem Kinder, mit dem es halt so passt, aber den man nicht wirklich liebt? Werde ich nie verstehen. Wir haben hier im Westen den Luxus der Liebesheirat. Das muss nicht immer dauerhaft halten und ist kein Garant für ewige Liebe und kein fremdverlieben, aber es ist echt ein Privileg. Man sollte nicht die erstbeste Person nehmen, die halt passt. Es muss passen UND Gefühle müssen da sein. Lügst du deine Frau beim „ich liebe dich“ immer an? Schlimm finde ich, dass meist der andere ja denkt, die Liebe ist gegenseitig. Erzähl das also bloß nicht deiner Frau. Alles andere wurde schon gesagt.

W, 35
 
  • #20
Hier im Forum wird bei Männern auch deutlich, was ich immer schon befürhctet habe.
Nämlich, dass alle diese Männer, bei denen ich auf Hochzeit war, nie wirklich den Schritt (und die Frauen erst recht nicht) gemacht haben der damit verbunden ist.

Es war nur irgendwein Symbol für irgendweine ehemalige (oder noch andauernde Verliebtheit), gekreuzt mit gesellschaftlicher Selbstdarstellung und Sicherheitsdenken.
Mit dem eigentlichen Inhalt hatte es aber stets wenig zu tun.

Ich werde im normalen Leben und auch sonst oft dafür kritisiert, das ich nicht heirate. Ich glaube nämlich, dass es in der Gellschaft nur ganz wenige Leute gibt, die im wirklichen Sinne und in aller Konsequenz heiraten, oder überhaupt heiraten können.

Beim FS sieht man, dass er den Sinn seiner Heirat überhaupt nicht verstanden hat, sondern in seinm Leben immer nur temporären Gefühlen nachrennt (also teilweise wie eine Frau) und meint, dass sei nun das Leben mit Frauen. Kann er vergessen, sowas funktionierte früher (und meistens auch da nicht) maximal im Orient mit der Vielehe für Männer.


Ja, er hat sich verliebt. Aber er sollte aus seinem Leben eigentlich wissen, dass das immer nur eine Phase ist.

Auch diese Frau wird wahrscheinlich die meisten fauentypischen Nachteile genauso mitbringen, wie das auch bei der Ehefrau der Fall ist,
So dass er im Falle eines darauf eingehens nur einen riesigen Schaden überall produziert, deren Konsequnzen er infolge seiner Kinder sein Leben lang hinterherhechelt. Kenne genug Fälle wo dieser der Fall ist.
Übrigens auch bei sich selbst.
 
  • #21
Cool bleiben.
Du kennst sie ja erst seit wenigen Tagen.
Sie hat bei Dir einen Trigger angesprochen, vielleicht entspricht sie Deinem Beuteschema. Du bist gefühlsmäßig überwältig.
Versuche mal auf Abstand zu gehen und sie neutraler zu sehen. Schau auf ihre negativen Seiten und bekomme Dich wieder unter Kontrolle.
 
  • #22
Wenn jede(r) jede(n) immer in Ruhe ließe würden sich gar keine Pärchen mehr bilden ;-) und diese enstehen nun mal naturgemäß auch am Arbeitsplatz weil die Leute sich da viel sehen...
Während der böse Tom in deinem eigenen Nachbarthread mit mir zusammen für Tipps an dich etwas kritisiert werden, kommst du hier mit so einem Zitat um die Ecke.
Wenn du so eine Einstellung breit trittst bei der Damenwelt, dann wundert es mich nicht das du keinen Schneid hast bei den Damen.
Dann strahlst du aus , dass Frau sich an deiner Seite nie in Sicherheit fühlen darf, wenn du Verständnis dafür hast, dass ein verheirateter Mann bei ersten Augen klimpern die Fassung verliert.
Genau das, ist der feine Unterschied.
M48
 
  • #23
Wenn jede(r) jede(n) immer in Ruhe ließe würden sich gar keine Pärchen mehr bilden ;-) und diese enstehen nun mal naturgemäß auch am Arbeitsplatz weil die Leute sich da viel sehen...
Im Allgemeinen mag das stimmen, aber Affären am Arbeitsplatz anzufangen, wenn einer verheiratet ist und zwei Kinder hat, naja... jeder, wie er mag. Da muss man sich nicht wundern, wenn einem dann alles um die Ohren fliegt. Denn man kann, wenn alles schiefgeht, dem nicht einfach so ausweichen. Man kann zuhause ausziehen, aber die Kollegin im Team sieht man jeden Tag wenns doof läuft 8 Stunden und nicht jeder kann sich schnell man einen neuen Job suchen. Mein Kumpel hat seit anderthalb Jahren eine On-/Off-Beziehung mit seiner verheirateten Kollegin und ist am Ende seiner Kräfte, weil ihn das so schlaucht. Er kann ihr nicht aus dem Weg gehen, es ist sein Traumjob. Hat schon eine Abmahnung kassiert, da es seine Arbeit negativ beeinflusst. Nicht so ideal.
 
  • #24
Wenn jede(r) jede(n) immer in Ruhe ließe würden sich gar keine Pärchen mehr bilden ;-) und diese enstehen nun mal naturgemäß auch am Arbeitsplatz weil die Leute sich da viel sehen...
Ach, Matze, tue nicht blöder, als du bist. Es geht nicht darum, Pärchen zu bilden. Sondern darum
-wieviel Pärchen dauerhafte und vor allem glückliche Beziehung bilden
- der Typ IST verheiratet
- der Typ IST in der höheren Position und wesentlich älter.
Die letzten beiden Punkte schließen mit fast hundertprozentiger Sicherheit darauf, dass der FS sowohl privat als auch beruflich sehr viele Probleme bekommen könnte /wird.
 
  • #25
Dann strahlst du aus , dass Frau sich an deiner Seite nie in Sicherheit fühlen darf, wenn du Verständnis dafür hast, dass ein verheirateter Mann bei ersten Augen klimpern die Fassung verliert.
M48
Ich wollte damit nur in zugespitzter Form die Tatsache aufs Korn nehmen, dass in diesem Forum wenn eine Frage der Kategorie "ich habe mich verliebt, was soll ich tun" eigentlich fast immer mehrheitlich als Antwort kommt "Finger weg" oder "lass ihn/sie in Ruhe". Vor allem wenn das ganze dann noch am Arbeitsplatz spielt. Ich weiß manchmal nicht wo sich denn Eurer Meinung nach Männlein und Weiblein überhaupt noch kennenlernen sollen?

Was das konkrete Problem des FS betrifft habe auch ich ihm geraten sich unabhängig von der anderen Frau zu fragen was er noch für seine Frau empfindet und je nachdem dann auch die Konsequenzen zu ziehen.

Aber ja, ich weiß dass es nun mal passieren kann dass sich auch ein(e) Verheiratet(e) in jemand anders verliebt. Auch wenn das nach Forumsmeinung eigentlich streng verboten ist...
 
  • #26
Ich bin Chef. Beauftrage einen Mitarbeiter mit der Einarbeitung einer neuen Kollegin.
Der hat nichts anderes im Sinn als die Frau anzumachen?
Die kalte Dusche kommt in Form von Abmahnung und Versetzung.
Dafür zahlt kein Chef.

Dann strahlst du aus , dass Frau sich an deiner Seite nie in Sicherheit fühlen darf, wenn du Verständnis dafür hast, dass ein verheirateter Mann bei ersten Augen klimpern die Fassung verliert.
Eine Grundhaltung, die Matze bei allen Threads dieser Art vertritt. Es kann passieren, es ist menschlich...So wird abgewiegelt, gelogen. Schuldumkehr. Eine Haltung, auf die alle Frauen fliegen.
Warum nicht eine offene Haltung? Die, die dazu stehen, finden ihre Gegenstücke.

Sich kennen lernen, passiert. Was sich entwickelt, liegt an einem selbst. Das passiert nicht, das tut man(n). Oder lässt es.

Egoist ist der falsche Nickname.

Tipp
Kalt duschen. Ehe auf den Prüfstand.
Abstand zur Kollegin. Lass die Frau in Ruhe.

M, 54
 
  • #27
Wenn ich schon lese, das es mit deiner Frau halt gepasst hat. Weiß sie das? Dann würde ich mal schnell meine Eier wiederfinden und deine Frau gehen lassen. Du wirst so oder so irgendwann Fremdgehen, weil deine Frau nicht wichtig für dich ist. Sie ist halt da, weil Du ein Egoist bist und nichts anderes zur Verfügung hattest. Dann gestehe wenigstens ihr ein schönes Leben zu.
Dann kannst auch Du machen was Du willst. Aber dazu muss Mann eben Eier haben, Mut und die Wahrheit sagen. Das wird ein Egoist wie Du aber niemals machen. Du überlegst lieber, wie Du dich an die Kollegin anmachen kannst.
 
  • #28
Warum zeugt man mit jemandem Kinder, mit dem es halt so passt, aber den man nicht wirklich liebt? Werde ich nie verstehen. Wir haben hier im Westen den Luxus der Liebesheirat. Das muss nicht immer dauerhaft halten und ist kein Garant für ewige Liebe und kein fremdverlieben, aber es ist echt ein Privileg. Man sollte nicht die erstbeste Person nehmen, die halt passt. Es muss passen UND Gefühle müssen da sein. Lügst du deine Frau beim „ich liebe dich“ immer an? Schlimm finde ich, dass meist der andere ja denkt, die Liebe ist gegenseitig. Erzähl das also bloß nicht deiner Frau. Alles andere wurde schon gesagt.

W, 35
Doch, er sollte es ihr sagen. Soll die Frau, die wahrscheinlich nix davon weiß, den Rest ihres Lebens mit so einer Schnarchnase zusammen bleiben?. Er trennt sich doch sowieso irgendwann von ihr wenn die Midlife Crisis kommt. Dann steht sie mit 50 da um muss neu anfangen. Dann doch lieber gleich, dann bleibt ihr auch noch Spaß am Leben.
 
  • #30
Was glaubst Du denn macht Dich zu einem Traummann, dass deine Traumfrau in Erwägung zieht sich in Dich zu verlieben?
Das dachte ich mir auch. Ich könnte wetten, "die Traumfrau" ist kaum 30, superhübsch und nett und hat bei allen Männern gute Chance.

Immer nett herausgeputzt, den Körper vom Fitti gestählt, nicht so wie die olle Ehefrau, die morgens ungeschminkt mit tiefen Augenringen das Frühstück macht, weil sie die halbe Nacht wach war, um DEINE Kinder zu versorgen.

Aber eines haben Traumfrauen gemeinsam,: sie würden einen Träumer wie dich, einen Egoisten, der für bissl lecker Körperfleisch die Frau betrügen will und die Familie im Stich lässt, nicht nehmen.

Als Traumfrau kennt sie ihren Wert und sucht sich einen wertvollen Mann und keinen Mittvierziger, der gerade die Konsequenzen seines rückgratlosen Handelns spürt.

Was du tun sollst ? Kalt duschen und mal deinen Charakter hinterfragen.