G

Gast

  • #1

Verheirateter Kollege flirtet? Wie kann ich mich distanzieren?

Ich habe aufgrund neuer Aufgaben im Unternehmen mit einem mir vorher unbekannten Kollegen zusammenarbeiten müssen. Die Zusammenarbeit war kollegial und angenehm.

Es herrscht bei uns sehr viel Uneinigkeit, Kleinkrieg, Mobbing usw., darauf bezieht sich meine Einschätzung der "angenehmen" Arbeitsatmosphäre. Ich hatte bei ihm nicht das Gefühl, dasa er sofort einen Konkurrenzkampf lostritt, sondern mich als Mitarbeiterin schätzt, bzw. zumindest akzeptiert. Er hat mir dahingehend auch Komplimente gemacht. Ich habe mich darüber gefreut, denn es schmeichelt mir natürlich wenn mich jemand als intelligent und fähig im Job ansieht.

Die Komplimente wurden leider zuviel und persönlicher, was ich jetzt als sehr unangenehm empfinde. Vielleicht sieht er es nur als "harmlosen" Flirt an, ich fühle mich aber nicht wohl damit.
Bis vor kurzem habe ich es wirklich nur als kollegial von ihm empfunden, weil alles andere einfach total abwegig gewesen wäre. Er ist viel älter (fast 20 Jahre), verheiratet und hat ein Kind. Ich hätte so etwas nicht von ihm erwartet, da er eher schüchtern, unsicher und korrekt erschien.

Ich habe (meiner Meinung nach) ihm nie auch nur in irgendeiner Weise komplimente gemacht (weder persönlich, noch kollegial), keine Aufmerksamkeit geschenkt usw. Vielleicht bin ich naiv oder unerfahren, aber: Warum flirtet er, bzw. sucht meine Nähe? Wie kann ich das verhindern ohne die Zusammenarbeit zu behindern. Was denkt er sich überhaupt als vergebener älterer Mann?

Ich will ihn nicht direkt darauf ansprechen, dass mir sein Verhalten unangenehm ist, da die Situation sonst sehr komisch wäre und er vielleicht mich als dumm hinstellt und das ich mir etwas einbilden würde. (anfangs dachte ich auch, es wäre so, aber mittlerweile nicht)

An die Männer: was im (unbewussten) Verhalten einer Frau macht euch Hoffnung auf einen erfolgreichen Flirt/Affäre (oder was immer er da will)? Wie kann ich ohne schroff und unhöflich zu sein signalisieren, das ich so überhaupt nicht interesseirt bin? (abgesehen davon, dass ich es für absolut unmöglich halte, dass er als Familienvater sich überhaupt so verhält)

Danke für eure Hilfe. Bin gerade wirklich ratlos.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
Hallo FS,

das ist wirklich eine blöde Situation. Bleib auf jeden Fall professionell freudlich und höflich und erkundige Dich bei jeder passenden Gelegenheit nach seiner Frau und den Kindern.

Mehr fällt mir jetzt auch nicht ein. Immer schön auf die Frau Gattin ansprechen. Und professionell freundlich kühl bleiben.

Gruss und alles Gute W.
 
G

Gast

  • #3
Professionell sein und bleiben?
Es ist gelegentlich schwierig,sich abzugrenzen.
Deiner Schilderung zufolge,scheint ihr euch ja schon gut zu kennen.
Bist Du Dir sicher,dass Du ihn nicht insgeheim auch ein bisschen verführerisch findest?
Ansonsten würde sich Dir diese gestellte Frage wohl kaum stellen,oder?
Tut es Dir nicht gut,dass er Dir "Avancen" macht?Hm?Ja?
Dann weisst nur Du,was Du tun musst oder nicht.
;-)
w.
 
G

Gast

  • #4
Ich hatte genau die gleiche Situation mit einem liierten Familienvater Kollegen. Er fand mich sympathisch und sexuell anziehend, suchte daher ständig meine Nähe. Und warum?! Weil ich genau das ausstrahlte, was ihm zu Hause nur noch fehlte und er von seiner Gattin kaum noch bekam... Aufmerksamkeit, körperliche Nähe, Zuneigung, aufregender Sex etc.

Ich vermute bei deinem Kollege wird es der gleiche Grund sein, dass bei ihm daheim in der Ehe kaum noch Zärtlichkeit läuft und er deshalb reizvolle Bestätigung von außen sucht/wünscht...

Um dich von der Situation mit ihm zu befreien, wäre mein Vorschlag. Du unterhältst dich mal bei Gelegenheit zu zweit mit einer Kollegin mit der zu klar kommst (sorgst nebenbei dafür das er im Hintergrund steht und euer Gespräch mithören kann) und sagst ihr dann aus einer bestimmten Situation heraus das ein (liierter) Kollege für dich niemals in Frage kommt.. Ich denke dann wird er es nicht weiter bei dir versuchen und du hast wieder einen klareren Kopf. :) Viel Glück.
 
G

Gast

  • #5
Ein Klassiker: Männer nutzen gern diese Jobebene für einen kurzen Flirt, genau weil man dann nicht weiß, wie man sich verhalten soll. Und jaja, alles nur nett gemeint und war ja nichts. Ihm ist langweilig!

Ich würde es auch nicht ansprechen, denn dann wird er es abstreiten und Du stehst doof da. Am besten unterstellt er Dir dann noch, dass Du etwas von ihm willst. Sprich vor allem über die Arbeit und die Idee mit Nachfragen wegen Kinder und Frau ist super. Entweder ihm wird es irgendwann langweilig oder er fühlt sich herausgefordert. Bei letzterem versuchen Kollegen um sich zu haben, dann traut er sich vielleicht nicht so offensiv und wenn es hart auf hart kommt, Personalabteilung einschalten (hierfür wären dann Zeugen gut, deshalb Kollegen immer dabei haben und sei es die Praktikantin).

Bleib hartnäckig und gehe nicht darauf ein, dann legt sich das mit der Zeit.
 
G

Gast

  • #6
Es ist manchmal schwer einzuschätzen, ob das wirklich als Flirt gemeint ist, manche drücken sich auch nur etwas ungeschickt aus. Bei mir gilt als Obersatz: "Never in your own office."

Wir hatten mal eine Mitarbeiterin, die es mit der ehelichen Treue bekanntermaßen (Betriebsfest) nicht so sehr genau nimmt. Sie kam auch mit einem verbotenen Minirock in mein Büro und beugte sich dann auch noch so über den Kopierer, dass ich sehen musste, dass sie keine Unterwäsche trug. Natürlich hat mich das erregt, aber ich habe mich dann schnell an mein o.g. Motto erinnert. Machen kann man da gar nichts, zumal ich nicht ihr Vorgesetzer war.
 
G

Gast

  • #7
Professionell sein und bleiben?
Es ist gelegentlich schwierig,sich abzugrenzen.
Deiner Schilderung zufolge,scheint ihr euch ja schon gut zu kennen.
Bist Du Dir sicher,dass Du ihn nicht insgeheim auch ein bisschen verführerisch findest?
Ansonsten würde sich Dir diese gestellte Frage wohl kaum stellen,oder?
Tut es Dir nicht gut,dass er Dir "Avancen" macht?Hm?Ja?
Dann weisst nur Du,was Du tun musst oder nicht.
;-)
w.

Nein wir kennen uns nicht sehr gut, da ich nie mehr als nur Smalltalk gemacht habe wenn es nicht um Arbeit ging. Und ich finde sein Verhalten mittlerweile wirklich unangenehm und fühle mich in keinster Weise geschmeichelt! Ich denke dir würde es nicht anders gehen, wenn ein viel älterer Mann mit dir flirten will, den du auf grund des Alters überhaupt nicht auf dem Partnerradar hattest. Die Situation ist einfach absolut absurd. Zudem kommt, das er ein Kind/Kinder hat und verheiratet ist. Also selbst wenn er mein Alter wäre. ...ich ihn attraktiv finden würde (was ich nicht tue)...selbst dann würde mir das nicht gefallen. Wie kommst du auf Idee das ich ihn insgeheim verführerisch finde?

Die Komplimente anfangs jedoch haben mir geschmeichelt. Wer wird nicht gern für die Arbeit gelobt?

Die FS
 
  • #8
Hallo FS,
ärgerliche Entwicklung. Was auch immer du unbewusst ausgestrahlt haben solltest, er hat es in den falschen Hals bekommen. Flirten funktioniert nur, wenn beide mitspielen. Du willst keinen Flirt?
Senke die Temperatur im Umgang mit ihm auf minimal spürbare Kühle herab. Komplimente abgleiten lassen, kurz bemüht lächeln - mehr nicht, bloss nicht verlegen werden (!) und unverzüglich in diesen Situationen wieder auf die Arbeit fokussieren. Sehr gute Idee Gast 1: Nach dem Wohlbefinden der Familie erkundigen. Hartnäckig.
Vermutlich hat er gespürt, dass man dir schmeicheln kann. Es gibt einen Unterschied zwischen neutralem Lob und Lob, das dem anderen eine souveräne Position verschafft, in diesem Falle - ihm.
Siehe auch:
https://www.elitepartner.de/forum/arbeitskollegen-auf-distanz-halten-53480.html
w
 
G

Gast

  • #9
Stoße ihn nicht vor den Kopf, indem du direkt was sagst.
Wahrscheinlich würde er gar nicht weit gehen, sondern genießt nur ein bißchen, dass du ihn magst.

Ich würde ab und zu folgendes sagen, allerdings nicht gehäuft, denn das kommt seltsam gezielt rüber und auch nur, wenn es wirklich in den Zusammenhang paßt:
- von deinem Freund reden ( wenn er dich fragt, wie dein WE war, erzähle, was du mit deinem Schatz gemacht hast und wie froh du bist, dass der sich immer so liebe Sachen für dich ausdenkt oder sowas ).
- von seiner Frau ( z.B. er ißt was Fettes in der Kantine. Frage augenzwinkernd: 'was sagt denn da Ihre Frau dazu ?' )
- dass er dir zu alt ist ( sag ihm , dass du es toll findest, dass du von einem erfahrenen Kollegen so viel lernen kannst, das erinnere dich an deinen Vater )

Viel Glück

w 28, der das auch schon passiert ist, dass sich ein älterer Kollege was falsches aus ihrer Freundlichkeit zusammen gereimt hat.
 
G

Gast

  • #10
solange ihr euch nur auf der Arbeit seht wird ja nicht viel passieren. Ich finde es wird erst brenzlig wenn er dich nach einem privaten Treffen fragt oder deine Nummer haben will oder dir anzügliche Mails schickt. Dann kannst du ihm dankend ablehnen und sagen dass du GLÜCKLICH in festen Händen bist und dann wird er sich bestimmt wieder distanzieren. Im Umgang kühler zu werden, z. B. nicht mehr grüßen, absichtlich zur Seite schauen ect. kann auch sehr unhöflich wirken. So ein Verhalten ist doch Kindergarten. Dann würde ich lieber direkt den Kollegen höflich ansprechen und ihn fragen warum er immer soviele Komplimente macht oder ihn bitten die berufliche kollegiale Ebene nicht zu verlassen. Ich finde es gehört sich auch mal Klartext zu reden, wenn du hinter deiner Meinung stehst dann sollte es dir möglich sein dies auch mit ihm zu klären. Sag ihm du wünschst dir eine kollegiale Ebene und dass du beruflich und privat trennen willst und daher auch lieber keine Privatgespräche möchtest, dass dir aber eine gute Zusammenarbeit sehr wichtig ist- so wahrst du auch den Respekt.
Ich habe allerdings auch Kollegen die mir dauernd Komplimente machen, oft hat es aber überhaupt nichts weiter zu bedeuten....also nochmal genau hinsehen ob er wirklich flirtet. w 34
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,
kannst Du bitte mal ein paar konkrete Beispiele/Dialoge seiner Flirterei geben? Dann bekommst Du auch praxisnahe Tipps, wie Du ihn erfolgreich zurückgeweisen kannst. Ich denke, es gibt hier reichlich Frauen, die das Thema erfolgreich hinter sich gebracht haben.

Eines kannst Du vergessen: dass Du ihn loswirst, ohne dass Du was sagst. Du wirst ein paar Musterantworten in petto halten müssen. Gerade von unscheinbaren Maennern kenne ich so ein Verhalten am Arbeitsplatz, gegenüber jungen, unsicheren Frauen. Da legen sie eine penetrante Hartnäckigkeit an den Tag, die ihnen im Job gänzlich abgeht. Anders als in der Freizeit kann die Frau im Job ihrer Nachstellerei nicht entgehen und es ist für sie eine sichere Bank, dass die meisten Frauen verhuscht reagieren und sich nicht aktiv wehren. Genauso funktionieren ja sexuelle Übergriffe - über einen langen Zeitraum unangenehme Gefühle aufbauen und die undefinierten Grenzen immer mehr verschieben. Du wirst die Grenze benennen müssen.

Attraktive Maenner haben das nicht nötig, die haben eine ebenso attraktive Frau oder genug Chancen im Freizeitsektor und können sich auf den Job konzentrieren.

Als Frau im Maennerberuf habe ich mir für den Job eine kühle unnahbare Fassade zugelegt sowie die Regel, niemals im beruflichen Umfeld was anzufangen. Frauen sind dabei immer der Verlierer haben mir 35 Berufsjahre in Konzernen gezeigt, gluecklicherweise aus der Beobachterrolle.
Ich habe einen ausgeprägten Sinn für Humor sowie Situationskomik. Im Privatleben kann ich auch über einen sexistischen Witz lachen und selber einen machen - niemals im Job.
 
G

Gast

  • #12
FS - wenn der Kollege mal bei dir am Schreibtisch steht, dann sag dass du noch schnell zuhause anrufen musst- Dann sag deutlich." Frank - jetzt bist du schon weg. Kannst du bitte für heute abend noch Schweinefilet besorgen." Und erklär dem Kollegen beiläufig,dass dein Lebenspartner heute bei dir ist.

Oder erzähl dem Kollegen, dass eine Freundin von dir von einem verheirateten Mann mehr als angeflirtet wurde und ihr beide so einen Möchtegern-Fremdgeher blöde findet und euch immer über sowas unterhaltet. ( Klarmachen, dass er zum Gesprächsthema in deinem Bekanntenkreis wird)

Oder frag ihm, was seine Frau kocht - also die Frau ins Gespräch bringen.
W
 
Top