• #1

Verabreden in der Partnerschaft?

Hallo Ihr Lieben,

ich bin seit 6 Jahren mit meinem Partner zusammen und Seite einem Jahr verheiratet. Früher hatte mein Mann immer ein "Problem" damit wenn ich mal abends länger mit Freunden weg war oder mal ein Wochenendtrip mit einer Freundin gemacht habe. Es war so das seine Freunde kaum Zeit hatten sich zu treffen und er in der Zeit dann alleine Zuhause war. Es hat Ihn auch frustriert, dass er immer hinter seinen Freuden her laufen musste und keiner auf Ihn zu kam. Er fährt Motorrad und seit einem halben Jahr hat er neue Leute kennengelernt die auch Motorrad fahren. Sie haben sich angefreundet und treffen sich so 1-2x die Woche. Dann hat er auch wieder mehr Kontakt zu seiner Cousine und mit Ihr trifft er sich auch so alle zwei Wochen außerdem telefonieren sie sehr viel. Er ist wenn er sich verabredet immer lange weg, weil sie über ne Stunde auseinander wohnen. Ich freue mich für Ihn und es tut Ihm so gut das er jetzt mehr Kontakte hat nur irgendwie habe ich ein "komisches" Gefühl. Ich kann es selbst nicht so deuten. Ich zweifel nicht an seinen Gefühlen oder seiner Treue er ist auch nach wie vor lieb zu mir aber ich weiß auch nicht. Tagsüber freue ich mich mal einen Nachmittag für mich zu haben aber abends komme ich ins Grübeln. Wir haben uns auch schon gemeinsam mit seiner Cousine getroffen aber irgendwie habe ich das Gefühl das sie das nicht so möchte. Bei unsren gemeinsamen Freunden ist es so, dass sie sich kaum melden und wenn wir mal fragen ob wir uns treffen wollen, kommen immer nur schwammige Antworten. Ich arbeite im Schichtdienst und kann mich auch nicht immer anderweitig verabreden wenn er auch weg ist. Ich bin eher so das „Mauerblümchen“ und im Moment fange ich bei jeder Kleinigkeit an zu weinen was ich gar nicht möchte. Freiraum war mir immer wichtig und auch das jeder noch sein eigenständiges Leben hat deswegen weiß ich nicht was das ist. Ich möchte einfach diese Gefühl los werden. Es gibt ja eigentlich keinen Grund sich schlecht zu fühlen. Er bemüht sich um mich und er sage auch immer er möchte mir helfen das ich nicht mehr unglücklich bin aber wenn ich nicht mal selber weiß was das ist und wie ich da raus komme. Vielleicht ist es einfach Eifersucht aber warum? Hat jemand einen Tipp was ich machen kann?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ich vermute mal das du die neue Freiheit nicht gewohnt bist und mit dir nichts anzufangen weißt. Positiv ist es doch schon mal das du weder von Eifersucht oder Misstrauen geplagt bist. Nutze mal die Zeit für dich für deine Hobbies, dann kommt auch wieder neuer Schwung in eure Beziehung. Eine Partnerschaft wo man sich tagtäglich von morgens bis abends sieht killt jede Liebe oder was sonst so die Partner zusammen hält.
 
  • #3
TE,
hier scheint mal aus einem männlichen Aschenputtel ein Prinz geworden zu sein, der beliebt ist und Freude am Leben hat.

Jetzt hast Du keinen Spaß mehr, Freunde wollen kaum was mit Dir unternehmen, Dein Mann hat keine Zeit und Du hast auch noch Schichtdienst.

Er bemüht sich um mich und er sage auch immer er möchte mir helfen das ich nicht mehr unglücklich bin aber wenn ich nicht mal selber weiß was das ist und wie ich da raus komme.
Du bist unglücklich, wahrscheinlich unzufrieden mit Deinem Leben, hast Du einen Beruf, den Du gerne machst oder eher so gezwungener Maßen? Früher in einer Übergangszeit habe ich mal Schichtdienst in einer Bimmelbude gemacht. Zum Glück nur ein paar Monate, die Regelungen dort waren auch nur was für Leute die kein Sozialleben haben. Dann will scheinbar im Moment keiner was mit Dir zu tun haben, warum ist das so? Bist Du zur Zeit vielleicht wirklich unleidlich und keine angenehme Gesellschaft?

Sei vorsichtig, Du solltest diese Last nicht auf die Schultern Deines Mannes laden, es ist Deine Angelegenheit aus diesem Tief zu kommen.

Wenn Du vorher nicht solche Probleme gehabt hast, überprüfe Deine Ernährung, Deine körperliche Bewegung an der frischen Luft und vor allem Euer Sexleben. Schöner, inniger Sex ist die halbe Miete für ein schönes Leben.

w/36
 
  • #4
Kann es vielleicht sein, dass du ein Problem damit hast, dass er zu oft weg geht? 1 bis 2 mal in der Woche ist schon etwas zu viel. Dass er so einen extremen Kontakt zu seiner Cousine hat kann ich deine Bedenken völlig nachvollziehen. Bei vielen Männern ist es leider so, dass da was läuft.
 
  • #5
Liebe Pusteblume,
Dein Bauchgefühl meldet sich.
Es nimmt Schwingungen wahr, die du bewusst nicht siehst.
Steh zu deinen Gefühlen und äußere sie deinem Mann.
Es geht auch um Loyalität. Wenn die Cousine nicht so gerne mit dir zusammen ist und dein Mann sie häufig und lange trifft, verunsichert dich diese Tatsache zusätzlich.
 
  • #6
Wie Du mit Freunden unterwegs warst war das kein Problem für Dich, dass das Deinem Freund nicht gefallen hat. Das Leben ändert sich, jetzt ist halt er dran.
Ich glaube er genießt halt seine Beliebtheit. Fremdgehen kann ich mir nicht vorstellen.
M/50
 
  • #7
Anscheinend hast Du jetzt nicht mehr das Leben, das Du einst hattest mit Deinen Freundinnen. Dafür macht er jetzt das, was Du früher tatest, und noch intensiver. Du schreibst, dass er sich auch wie vorher um Dich bemüht, also dahingehend liegt ja nichts Verdächtiges vor.
Ich könnte mir vorstellen, dass er Angst hat, wieder "raus" zu sein, wenn er seine Kontakte jetzt nicht pflegt. Also wenn die sich zweimal die Woche treffen, dann will er nichts verpassen, sonst ist er wieder nicht im Kern der Truppe, die eng miteinander ist. Das ganze geht ja auch erst seit einem halben Jahr, also so fest integriert ist er vielleicht noch nicht, und es gibt dort Leute, die richtige "alte Bekannte" sind.

Das mit der Cousine ist schon ein bisschen merkwürdig. Weißt Du denn, warum die so innig miteinander sind? Also sind es die einzigen, die von der Familie dort wohnen oder noch da sind?

Bei unsren gemeinsamen Freunden ist es so, dass sie sich kaum melden und wenn wir mal fragen ob wir uns treffen wollen, kommen immer nur schwammige Antworten
Hm, da sind die wohl auch mehr mit ihren Beziehungen oder Kindern befasst.
Vielleicht ist es einfach Eifersucht aber warum?
Ich denke, weil Du nun bei ihm außen-vor bist, wie er damals bei Dir. Der, der kaum Freunde hat und zu Hause hockt, während der andere sich ohne ihn amüsiert, kommt halt ins Grübeln. Es sieht auch so aus, als würdet ihr kaum noch was GEMEINSAM machen, aber Du warst ja früher auch nicht so drauf aus, als Du mit Deinen Freundinnen allein was unternahmst. Nur scheinen die jetzt weg zu sein.

Ich finde wichtig, dass in einer Beziehung eine Balance da ist. Wenn mehr und viel lieber Zeit mit anderen Menschen verbracht wird, kommt das in eine Schieflage, man entfernt sich. Wenn kein Interesse da ist, mehr mit dem Partner zu unternehmen, würde ich mich fragen, warum.
Du schreibst, Du arbeitest im Schichtdienst. Das wird noch mal eine zusätzliche Schwierigkeit sein. Denn Dein Partner kann ja nicht bei seinen eigenen Gruppenaktivitäten nur alle zwei, drei Wochen erscheinen, wenn er fest involviert sein will. Da ist es dann jede Woche und die Wochen, wo Du auch was mit ihm unternehmen könntest, ist er dann halt trotzdem weg.
Ich denke, er war oft allein und hat sich Abhilfe geschaffen, die er nun nicht mehr DIR anpassen kann, wenn er sich eben auf sich auch konzentrieren will. Andernfalls wärst ja wieder Du seine einzige Freizeitgestaltungsbezugsperson, er würde sich nur Dir anpassen und nicht Obacht geben, dass er bei den anderen nicht wieder rausfällt.
Da das ganze erst ein halbes Jahr geht, würde ich es noch als Anfängerfalschmachen sehen. Soll heißen, dass ich hoffe, dass er irgendwann auch merkt, dass er lieber mit Dir was unternehmen will, als schon wieder bei der Cousine zu hocken. Was machen die denn so zusammen, dass diese Bindung so innig ist?
 
  • #8
Man wird oft unsicher, wenn sich etwas verändert bzw der Partner sich ändert.
Ich habe früher den Fehler gemacht, dass auch im Gespräch mit einem Partner, falsch zu machen und zwar Richtung...magst du mich noch löst Du Dich von mir. Und zwar in dem ich lange nichts sagte, bis der Druck zu gross war um dann zu platzen mit: immer bist Du weg etc.

Letztendlich ist er aber der Einzige, der Dir Deine Unsicherheit nehmen kann.
Denn hilft Dir wirklich wenn fremde Menschen sagen: he Du klammerst jetzt oder uih die Cousine das ist aber sehr gefährlich?!

Am besten fängst Du an, was Dir in der Situation mit ihm jetzt fehlt.
Redet ihr weniger?
Habt Ihr weniger Paarzeit?
Gibt es Absprachen zb deinen Schichtplan betteffend?

Ich persönlich konnte viel bessere Gespräche führen, wenn ich eröffnete mit Dingen wie: Du fehlst mir
Ich würde mich freuen wenn wir es so hinbekommen, dass jeder genug Freizeit hat und dennoch genug wir....
Ohne Druck sind da eher gute und offene Gespräche entstanden
 
  • #9
Bevor wir uns kennengelernt haben trafen sie sich schon häufig. Sie war noch sehr jung (ca18). Dann hat er mich kennengelernt und der Kontakt wurde weniger. Sie hat sich verändert/ entwickelt und mein Mann hat viel Zeit mit mir verbracht. Dann hat sich der Vater seiner Cousine das Leben genommen und es gab danach Diskrepanzen zwischen seiner Cousine und den Geschwistern ihres Vaters. Dann war das irgendwie alles schwierig und seit Mitte letzten Jahres haben sie sich wider immer mehr angenähert und haben nun wieder ein engeres Verhältnis. Obwohl wir haben mal zu dritt etwas unternommen und so von den Gesprächen war das doch eher oberflächlich. Liegt aber vielleicht auch daran das ich dabei war.
 
  • #10
Wenn er dir jetzt zu wenig Raum einräumt (?), wäre eine Möglichkeit, dass du dich ebenfalls mit ihm regelmäßig verabredest. Dabei könnt ihr auch gut deinen Schichtdienst berücksichtigen.
 
  • #11
Dann hat sich der Vater seiner Cousine das Leben genommen und es gab danach Diskrepanzen zwischen seiner Cousine und den Geschwistern ihres Vaters.
Das ist natürlich schlimm. Also ja, ich kann schon verstehen, dass der Kontakt besonders ist, ohne dass man was dahinter vermuten muss.
Hm ... Ich würde mal anklopfen, ob Du und Dein Partner nicht was Schönes zusammen unternehmen wollt. Jetzt nicht gerade dann, wenn er mit seinen Leuten was macht, aber es wird ja sicher andere Tage geben. Damit Du wieder mehr merken kannst, dass er "bei Dir" ist und auch mit Dir gern was macht. Was Deine Freizeit angeht, die Du durch seine neuen Aktivitäten hast, müsstest Du mal überlegen, ob es nicht Freundinnen gibt, mit denen Du mehr unternehmen kannst. Oder einen Kurs den Du allein angehst. Wird bei Schichtdienst vielleicht schwer, aber vielleicht lässt es sich vereinbaren. Es muss ja nicht sein, dass Du unbedingt mit Freunden was unternimmst, Du kannst Dir auch neue Leute suchen.
 
  • #12
Es war für dich erkennbar, dass er früher mit deinem Verhalten und dem der Freunde nicht glücklich war, hast aber erwartet, dass er dich akzeptiert, wie du bist. Er hat seine Freunde neu organisiert und da du durch die Schichtarbeit eingeschränkt bist, kannst du bei ihren Aktivitäten nicht dabei sein.
In der Cousine hat er anscheinend eine vertrauensvolle und interessantere Gesprächspartnerin als in dir.
Würde meinem Mann in einer notwendigen Aussprache zu verstehen geben, dass du jetzt erst siehst und nachvollziehen kannst, wie scheußlich er sich gefühlt haben muss, als du ohne ihn unterwegs warst, wofür du dich entschuldigen möchtest. Danach beschreibe ihm deine Gefühle zu ihm und wie es dir jetzt, in der Situation geht und äußere den Wunsch und die Bitte, dass du wieder mehr Zeit mit ihm verbringen möchtest.
Einen Versuch wär es zumindest wert.