• #31
Ganz ehrlich? Das bringt doch so nichts mehr. Alleine dafür das sie sich zusammen mit ihrer Freundin über Dich lustig macht und Dir sagt Du sollst zum Psycho gehen solltest Du Konsequenzen ziehen.

Bei vielen Ehefrauen die ich kennengelernt habe die lt. ihren Männern auch keinen Sex mehr wollen verhält es sich so das sie nur mit ihren Ehemännern keinen Sex mehr wollen, dafür aber einen Hausfreund haben. Sie nimmt Dich nicht ernst, es wäre denkbar das sie Dich nur noch als Versorger sieht aber nicht mehr als attraktiven Sexualpartner.

Tue Dir und Deiner Psyche einen Gefallen und versuche noch ein letztes mal mit ihr einen Weg zu finden. Wenn das nicht klappt dann trenne Dich, dass wird so oder so kommen. Kein Sex in einer Beziehung UND diese Respektlosigkeit ist immer ein Anzeichen das es kurz vor Ende steht. Es wäre denkbar das Deine Frau schon jetzt Vorbereitungen zur Trennung trifft. Schaffe Deine Lohnnachweise aus dem Haus, räume Deine Ersparnisse bar ab und lass die Kohle und andere Wertgegenstände verschwinden sonst kann es sein das Du auf einmal mit einem leeren Konto in einem leeren Haus stehst. Merke, in der Ehe gibt es rechtlich gesehen keinen Diebstahl. Mach Dich pfändungssicher (kein eigenes Bankkonto, suche Dir einen WIRKLICH guten Freund, Bruder, etc. ) und spreche frühzeitig mit Deinem Chef insofern möglich. Ich empfehle Dir die TrennungsFAQ und Leutnant Dino zu lesen. Zur Not fährst Du alles an die Wand und erklärst das Du pleite bist. Wg. Paragraph 170 Stgb Verletzung von Kindesunterhalt musst Du etwas aufpassen, aber auch da gibt es Mittel und Wege. Es ist in DE nicht strafbar pleite zu sein.

Alles Gute, schütze Dich und Deine Psyche und pass auf Dein Geld auf.

Peter
 
  • #32
Ich würde eine gut laufende Beziehung nicht wegen scheinbar mangelndem Sex, der nur alle 2 Wochen stattfindet, hinschmeißen, dann hätte ich ja schon tausende Beziehungen hinwerfen müssen. Was machst du dann erst im Alter? In der freien Zeit kann man was anderes tun. Es gibt mehr in der Welt, als nur zu poppen. Und Sex heilt bei euch keine Wunden. Erstmal sollten andere Dinge bei dir/euch gelöst werden, die erst zu diesem problematischem Verhältnis geführt haben. Männer haben die Tendenz, ihre Probleme mit Sex zu lösen. Es löst nichts. Die Frau bleibt trotz Sex dominant und wird sich ihre Hunde anschaffen und Dinge tun, die du nicht willst ... dann wirst du noch mehr Sex zur Entspannung brauchen, damit du wieder die Energie für den Alltag hast, mit ihr weiterzumachen und solche Dinge zu ertragen.

Ob jemand so derart dominant und komisch ist, stellt sich nicht erst nach der Ehe fest, sondern schon beim ersten Kennenlernen. Aber für die meisten Männer ist das bereichernd wenn sie so eine Frau haben, die sagt, was sie will. An die späteren Probleme denken sie nicht. Männer heiraten ja im Übrigen keine zurückhaltenden Frauen, sondern eben nur welche, die sagen und durchsetzen, was sie wollen (Kinder, Ehe, Beziehung, Zusammenziehen). Eine "bessere" Frau tut NICHTS davon, die hält sich zurück und legt ihre Bedürfnisse komplett ab. Nur kann man so eine Frau eben niemals heiraten und taugt auch nicht als Mutter. Das sehen die Männer ähnlich.

Du hast wenig Scharfsinn und keine Fähigkeiten, Vorzüge für dich zu erkennen. Wenn mir meine Frau schon zum Psychologen rät, dann würde ich das nutzen, um den Psychologen auf meine Seite zu kriegen und ich würde es schaffen und er würde mir gute Tipps geben, damit mein Leben besser verläuft (denn das ist seine Aufgabe) und wie ich dieses Weib neben mir erfolgreich ausschalte, damit ich zum Leben aufblühe. Das nicht zu tun oder zu erkennen, ist ein Teil deiner Unterwürfigkeit und Machtlosigkeit, zu denken, deine Frau könnte dein Umfeld, inklusive Psychologen, gegen dich verwenden und das alles glaubst du schön brav. Mit diesem Denken ist mir völlig klar, warum du überhaupt in dieser Lage bist.

Weiß du, mehr Sex zu bekommen, ist sehr einfach. Manchmal liegt es wirklich nur an dir. Ein anderer Kniff, ein anderes Wort, ein bisschen anderes Verhalten, eine andere Haltung. Deine Welt könnte ganz schnell auf den Kopf gedreht werden. Viel ist von dir abhängig, wie deine Ehe läuft.
 
  • #33
Es scheint fast so als würde sie dich bestrafen wollen indem sie dir körperliche Nähe entzieht und amüsiert sich ob Top noch mit ihrer Freundin darüber. Entschuldige das ich das schreibe aber deine Frau ist ein Unmensch. Man sollte zueinander halten, sie hält zu ihrer Freundin nicht zu ihrem Mann. Du hast ganz normale Bedürfnisse. Ich denke es passt nicht zwischen euch, trenn dich ohne groß tamtam, mal gucken wie lustig sie sich dann mit ihrer tollen Freundin mit umgeschnallten Keuschheitsgürtel unterhält. 🤦‍♀️ Wie gemein kann man nur sein, ich hätte keine Lust mehr auf die „Alte“. Kümmer dich gut um dein Kind und starte nochmal neu durch mit einer liebenswerteren Frau an deiner Seite.

W 26
 
  • #34
Vielen Dank für die umfangreichen Antworten.
Im Prinzip schreibe fast alle, Trennung.
Vielleicht ist das auch richtig. Allerdings muss man dazu auch bereit sein, ich meine zu 100 Prozent innerlich. Ich merke, dass mein größtes Problem ist, mich selbst glücklich zu machen und unabhängig zu sein. Unabhängig von ihr, unabhängig von Sex. Auf mein Innerstes zu hören. Und irgendwelche Machtspiele auszublenden. Erst wenn ich das kann, kann ich mich auch trennen, weil ich es wirklich will und kann.
Natürlich ist sie jetzt doch mitgekommen in den Urlaub. Sie meinte jetzt, dass sie natüürlich nicht will, dass ich zu Prostituierte gehe. Sex hatten wir auch. Aber das spielt keine Rolle. Ich merke, dass ich zu mir finden muss und unhabhängig werde muss. Ich weiss nur noch nicht wirklich wie. Ich arbeite, mache meinen Sport, habe Freunde, verdiene gut, liebe mein Kind ohne Ende und mag mein Haus. Klar liebe ich auch meine Frau. Ich wollte nur nochmal klarstelle: Sie ist 40, ich 43, wir kennen uns seit 11 Jahren, hatten beide Beziehungen vorher, auch lange, ich bin studiert, sie hat Abi und ist Unternehmerin. Sie sieht optisch sehr gut aus, was mich natürlich auch anspricht und daher auch anmacht. Wahrscheinlich ist das genau mein Problem. Ich zeige ihr das mit meinem Verhalten. Das ist mein Ansatz: Mich selbst unhabhängig von diesen sexuellen Reizen machen. Und Phantasien. Ich hatte in all meinen 4 langen Beziehungen immer das Problem, mich abhängig zu machen. Meine Frau glaubt mir auch nicht, dass ich mich trennen würde. Das ist der Knackpunkt. Solange ich nicht wirklich will und kann, ist alles für die Katz.
Ich denke, dass es daher erstmal wichtiger ist, dass ich selbst stabil bin, bevor ich weitere Schritte ausführen kann. Nur wie wird schwierig.
 
  • #35
Natürlich ist sie jetzt doch mitgekommen in den Urlaub. Sie meinte jetzt, dass sie natüürlich nicht will, dass ich zu Prostituierte gehe. Sex hatten wir auch. Aber das spielt keine Rolle.
Doch, das spielt eine sehr große Rolle. Kaum hast Du Dich mal auf die Hinterfüße gestellt, indem Du mit Prostituierten gedroht hast, ist sie eingeknickt. Sie kam mit in den Urlaub und gewährte Sex. Das ist ausbaufähig. Darüber würde ich mal eingehend nachdenken.

Sie sieht optisch sehr gut aus, was mich natürlich auch anspricht und daher auch anmacht. Wahrscheinlich ist das genau mein Problem. Ich zeige ihr das mit meinem Verhalten. Das ist mein Ansatz: Mich selbst unhabhängig von diesen sexuellen Reizen machen.
Eine wertschätzende Frau würde Dein Interesse als Kompliment werten und sich Dir öffnen. Bei Deiner Frau funktioniert das offenbar in die andere Richtung. Wertschätzung wird in Verachtung umgesetzt. Ich bleibe damit, sie ist schlecht und destruktiv, somit für eine Lebensgemeinschaft nicht geeignet.
Andere Mütter haben doch auch schöne Töchter. Nachdem der Prostituierten-Trick bei ihr so gut verfangen hat, fange doch an fremd zu gehen! Systematisch. Offen. Coram publico.

Meine Frau glaubt mir auch nicht, dass ich mich trennen würde. Das ist der Knackpunkt. Solange ich nicht wirklich will und kann, ist alles für die Katz.
Richtig. Und sie schätzt Dich ja realistisch ein.

Ich bleibe auch im Lichte der neuesten Entwicklungen bei Euch dabei. Sie ist schlecht. Du musst sie abschaffen. Du musst da raus. Sie taugt nichts.
 
  • #36
Eure Probleme sind ganz andere als nur der fehlende Sex!
Wohlgemerkt finde ich deine Wünsche völlig normal und ich würde niemals eine Beziehung ohne Sex eingehen.

Sie benutzt dich als zahlenden Hampelmann und degradiert dich nach aussen zur Unterhaltung anderer, zu dir ist sie nochmals anders.
So oder so das letzte!
Aber auch du sprichst sehr abwertend über sie - genauso ätzend..
Bei Euch klappt nichts mehr ausser gemeinsame Hütte und Kind, beim Sex fällt es halt auf, beim Rest schaust du wèg.
Nun, dann sei mal ein Mann und mach klare Ansagen: als Erstes fährst du alleine oder mit Kind in den Urlaub und sagst zu ihr das du ebenfalls die Beziehung überdenkt.
Dann trefft Absprachen: sie will keinen Sex, du schon. Sie muss nicht mit dir schlafen, kann aber nicht erwarten, dass du darauf verzichtest.
Suche dir eine Affäre, viele Frauen jammern ja das die Männer nicht können, daher dürfte das kein Problem sein.
Sie und du bleiben dann in den Beziehungen/Ehe/Haus/Eltern und befriedigt eure Bedürfnisse ausserhalb.
Dann könnt ihr den Schein prima wahren und fertig.
Oder ihr trennt Euch, dazu wird es eh kommen und Haus und dergleichen zu teilen, schaffen auch andere, daher nur zu.
Eure Ehe ist Geschichte nur das Ende verzögert sich noch.
Wenn der Respekt dem Partner ggü verloren geht - und das ist bei beiden der Fall - geht es nur noch nach unten.
Hart, aber ehrlich!
 
  • #37
Nein, dass sehe ich nicht und ist ganz explizit auch nicht meine Erfahrung.

Meine Erfahrung ist aber, dass sich vor allem narzisstische Charakterzüge (egal ob Mann oder Frau) beim Kennenlernen nicht zeigen und auch gerne über lange Zeit (teils bewusst) versteckt werden.

Und fast alle Fraue, egal wei8lcher Charkter hat diesen Drang nach "verbindlicher" Beziehung, vor allem als Vorbereitung für Kinder.
Bei Männern gibt es das auch, aber deutlich weniger.

Und viele Frauen wollen im Grunde "Versorgung".
Sogar dann wenn sie eigentlcch gar nicht bräuchten.
Es ist scheinbar ihr natürlicher Impuls.

Genau da liegen die Grundbedürfnisse.
Und ja, das kann ganz leicht auf Dauer mal nicht passen.