• #1

Ungutes Gefühl oder berechtigtes Misstrauen?

Ich hab festgestellt, dass ich unglaubliche Angst habe, zu vertrauen und mich zu verlieben.

Bei meiner letzten Beziehung stellte sich heraus, dass er ein notorischer Lügner war, ich denke sogar, dass er unter eine narzistischen Persönlichkeitsstörung litt. Ich bin daran fast kaputtgegangen. Heute könnte ich mich ohrfeigen, dass ich nicht auf meine Intuition gehört habe. Ich dachte, ich hab das hinter mir, hab mit ihm abgeschlossen.

Aktuell lerne ich einen Mann kennen, date ihn seit 2 Monaten real, davor haben wir einen ganze Weile Mails geschrieben. Eigentlich passt es ganz gut.

Jede kleine Ungereimtheit wirft jedoch ein ungutes Gefühl bei mir auf. Ich kann ihm einfach nicht trauen. Hinzu kommt, dass er in einer anderen Stadt, 1,5 h entfernt wohnt.

Er ist zwar sehr zuverlässig, was Verabredungen betrifft, hat aber dafür, dass er nur 3 Tage die Woche arbeitet, sehr wenig Zeit, hat ein merkwürdiges Meldeverhalten und er war hinsichtlich seines Alters nicht ehrlich, hat sich einiges jünger gemacht.

Dagegen spricht, dass ich auch in einer anderen Sache ein sehr ungutes Gefühl hatte, das sich aber als völlig unbegründet herausstellte.

Ich habe das Gefühl, dass ich niemals wieder jemanden wirklich vertrauen kann, mich 100 % auf jemanden einlassen kann... ich habe ein richtig krampfiges Gefühl im Magen bei dem Gedanken daran.

Kennt ihr sowas auch ? Was hilft dagegen ? Wie findet man heraus, wann Misstrauen berechtigt ist und wann nicht ? Ich will jedoch nicht zum Kontrolletti mutieren...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Liebe FS kann Dich absolut verstehen.

Aufgrund negativer Erfahrungen wird man sehr skeptisch, was ich aber auch in Ordnung finde, denn es ist ein Schutzschild.

Somit plädiere ich immer für eine längere, aber intensive Kennlernphase ohne Sex, erst sollte man beim Charakter eines Mannes sicher sein, bevor man etwas "festes" starten will und vor allem Gefühle zulässt.

Viele nehmen sich dafür keine Zeit und vor allem nehmen "negative Details" meist nicht wahr, was sich am Ende immer rächt.
Hat man ein ungutes Gefühl sollte man diesem nachgehen, es gibt immer einen Grund dafür.

Nur wenn man sich total in der Nähe eines anderen fast wie ein Baby rundherum wohlfühlt, seine Gegenwart genießt und dies auf längere Sicht und vor allem sich kein negatives Bauchgefühl einstellt sollte man es wagen.

Ich kenne Dein Problem, denn mit zunehmendem Alter kann ich mir Vertrauen fast nicht mehr vorstellen in einer oberflächlichen, sexistischen und schnellebigen Zeiten, als ernsthafte und tiefgründige Frau hat man da schlechte Karten, aber man wird auch nicht enttäuscht.
 
  • #3
Hallo Peach,
ich habe das Gleiche erlebt und konnte seitdem niemanden mehr vollständig vertrauen. Das ist auch bis heute so geblieben. Es flacht im Laufe.der Zeit etwas ab. Aber ich habe mich seither nie wieder jemandem so weit geöffnet dass man bis in das tiefste Innere schaut. Ich habe dann gelernt nicht alles zu kontrollieren... Und es ging schief. Meine Partnerin begann per Zufall eine Affaire und hat diese eine ganze Weile fortgeführt. Als ich es aufdeckte lief die Kommunikation über meine Kinder weiter. Fazit - blindes Vertrauen macht blind. Gesundes Misstrauen ist immer angebracht. Es darf nur nicht zum beherrschenden Kriterium werden. Sprich ihn darauf an. Wenn Ihr euch auch an Wochenenden sehen könnt denke ich sollte es o.k. Sein.
 
  • #4
Liebe FS. Höre auf dein Gefühl, auch wenn du selber meinst, dass du wegen schlechter Erfahrungen vielleicht zu übersensibel bist. Allein die Tatsache, dass der Mann mit seinem Alter gelogen hat, wäre für mich ein gültiger Grund, ihn sofort und unwiderruflich zu verabschieden. Wenn er mit seinem Alter lügt, hat er beim Lügen keine Hemmungen, und du musst immer darauf gefasst sein, dass er wieder lügt. Solch einen Menschen könnte ich nicht in mein Leben lassen!
Vielleicht könntest du beim Daten eine Pause einlegen, um dich von deinen schlechten Erfahrungen zu erholen, und wenn du wieder frei im Kopf bist, könntest du wieder daten.
Man kommt über vieles hinweg im Leben, auch über Lügner und andere Schlechtigkeiten. Du musst nur Selbstvertrauen haben und dich nicht von solchen Lügnern negativ beeinflussen lassen.
 
G

Gast

  • #5
Auch ich habe eine schmerzhafte Erfahrung mit einem Narzissten hinter mir. Obwohl ich über ihn hinweg bin, kann ich noch keine anderen Männer daten. Nach so einem heftigen Erlebnis braucht man mehr Zeit als z. B. nach einer eingeschlafenen Beziehung. Diese Zeit solltest du dir auch gönnen, v. a. die Lüge mit dem Alter geht absolut gar nicht.
 
  • #6
Beziehungen zu Narzissten, Histrionikerinnen, ADHS'lern (vielen zumindest) und anderen psychisch Gestörten - die hinterlassen immer mehr oder weniger ausgeprägte Traumatisierungen. Besser, man(n) oder frau ist von Anfang an wachsam und lässt sich auf so etwas gar nicht erst ein.
 
  • #8
Liebe FS,

in deiner früheren Beziehung hast du nicht auf dein Bauchgefühl gehört und es ist schlimm geendet.

Höre doch dieses Mal darauf. Dir kommen einige Dinge komisch vor. Das hast sicher seine Gründe. Wenn mich ein Mann schon zu Beginn einer Beziehung anlügen würde, hätte ich auch ein ungutes Gefühl und wäre vorsichtig.

Es ist also richtig, dass du über sein Verhalten nachdenkst. Bleib einfach wachsam.
 
  • #9
Danke für eure Antworten,

Liebe FS,
Es ist also richtig, dass du über sein Verhalten nachdenkst. Bleib einfach wachsam.

Genau das ist das schwierige. Wenn ich wachsam bin, kann ich mich nicht fallenlassen und verlieben. Wenn ich verliebt bin, fühle ich mich hilflos und lasse alles mit mir machen, red es mir selbst schön.

Ich glaube, er spürt meine gewisse Unnahbarkeit. Ich wäre gern verliebt, sein Alter und die Entfernung finde ich nicht dramatisch.

Ich merke, wie ich immer mehr dicht mache. Ich kann auch nicht mit ihm darüber reden, ich habe das Gefühl, mich damit in eine bedürftige Lage zu begeben. Dass soll man ja nicht tun. Beruhigen könnte er mich ja eh nicht wirklich, denn ich weiss ja nicht, was er die ganze Zeit so treibt.

Andererseits würde ich es ihn gern wissen lassen, damit er meine Unnahbarkeit nicht für Desinteresse hält.
 
  • #10
Was hilft dagegen ? Wie findet man heraus, wann Misstrauen berechtigt ist und wann nicht ? Ich will jedoch nicht zum Kontrolletti mutieren...

Indem man auf die Taten schaut und nicht auf die Worte. Die erste, riesige rote Ampel hast Du doch schon blind überfahren. Er hat sich Jahre jünger gemacht, ist also ein professioneller Lügner, dem Du im Prinzip erstmal gar nichts mehr glauben kannst. In diesem Moment wäre ICH schon weg gewesen, wieviel "Warnzeichen" willst Du denn noch???
Ich sehe zu Beginn der Datingphase sehr genau hin, registriere jede Ungereimtheit und spreche sie sofort an. Ich frage manchmal sogar, ob ich den Perso sehen kann und das Alter stimmt, wenn der Herr nicht altersentsprechend aussieht. Da lachen die Männer zwar, aber die Ehrlichen (das sind max. 50% der Profile) zeigen tatsächlich gerne den Perso.

Und ja, ich nutze Google und andere Quellen, um viel über den Mann herauszufinden. Ich fahre auch durchaus mal zu seiner Wohnung/ Haus, wenn er behauptet, er wäre das ganze Wochenende nicht da, seine Tochter/ Enkel/ Mutter besuchen und schau, ob sein Auto da ist. Licht brennt u. die Zeitung reingeholt wird.

Sollte ich tatsächlich in Kontakt mit einem getrennt Lebenden (die vermeide ich, 50% leben mit Partnerin) kommen, frage ich noch im ersten Schriftwechsel, wie genau er denn getrennt lebt. Kommt dann sie Story von "noch im gleichen Haus, aber er sucht schon eine Wohnung" ist Ende.

Im Online-Dating wird mittlerweile dermaßen gelogen, dass ich erstmal überhaupt nichts glaube, was im Profil steht oder der Mann mir erzählt. Und nein, das ist nicht destruktiv, wie mancher hier jetzt wohl vermutet, sondern Selbstschutz. Der Mann merkt es ja noch nichtmal, dass ich sehr vorsichtig bin und Gesagtes kontrolliere.

Liebe FS, es spricht nichts dagegen, insbesondere im Online-Dating erstmal extrem mißtrauisch zu sein. Bauchgefühl ist ja gut und schön, wenn Deines aber sogar einen krassen Alterslügner durchwinkt, nicht sehr verlässlich. Versuche Fakten zu eruieren und im Zweifel kontrolliere diese.
 
  • #11
Sollte ich tatsächlich in Kontakt mit einem getrennt Lebenden (die vermeide ich, 50% leben mit Partnerin) kommen, frage ich noch im ersten Schriftwechsel, wie genau er denn getrennt lebt. Kommt dann sie Story von "noch im gleichen Haus, aber er sucht schon eine Wohnung" ist Ende.

Im Online-Dating wird mittlerweile dermaßen gelogen, dass ich erstmal überhaupt nichts glaube, was im Profil steht oder der Mann mir erzählt.[...]
Liebe FS, es spricht nichts dagegen, insbesondere im Online-Dating erstmal extrem mißtrauisch zu sein. Bauchgefühl ist ja gut und schön, wenn Deines aber sogar einen krassen Alterslügner durchwinkt, nicht sehr verlässlich. Versuche Fakten zu eruieren und im Zweifel kontrolliere diese.
Sehr guter Beitrag! Beim Online-Dating in der Anonymität der Masse ist es am leichtesten zu lügen! Es ist grob fahrlässig nicht wachsam zu sein, ein wenig misstrauisch zu bleiben und sich selbst zu schützen. Ich habe auch schon online Profile von mir bekannten Männern gesehen, die verheiratet sind aber sich als Single ausgeben. Und auch schon mit Männern geschrieben, die angeblich getrennt sind aber mit der Frau immer noch im selben Haus leben. Mit einem solchen Mann habe ich mich nie getroffen.

Wenn du sehr schlechte Erfahrungen gemacht hast und verletzt wurdest, dann ist es verständlich, dass du kaum und sehr schwer vertrauen kannst. Dass er sogar bei seinem Alter gelogen hat deutet darauf hin, dass er keine Mühe hat auch bei anderen Sachen zu lügen. Und wenn er nichts von seinen Aktivitäten erzählt dann weißt du wirklich nicht, was er treibt.
 
Top