G

Gast

  • #1

Unattraktiv wirken durch helleren Teint?

Frauen fürchten sich oft, unattraktiv zu wirken. Dabei gibt es gesellschaftlich normierte Unattraktivität auch bei Männern. Verglichen mit dunkleren Typen gilt ein heller Teint bei Männern in der Regel als eher sehr unattraktiv...Das ist eine Regel, die fast überall gilt - also nicht in "deutscher" Kultur verankert ist. Das ist in vielen Ländern, in denen ich bisher gewesen bin, der Konsens gewesen, also in Großbritannien, Nordeuropa, Deutschland, USA, Kanada, der Schweiz, Italien (Südtirol)... Gibt es dafür eine Erklärung?
 
G

Gast

  • #2
Keine Ahnung - vielleicht, weil gebräunt als sportlich und attrakiv gilt ? Persönlich finde ich aber, dass es so viele wichtigere Qualitäten gibt als die Farbe des Teints und ich würde nie meine Partnerwahl davon abhängig machen.

Es gibt Dinge, die wir verändern können, wenn wir denn wollen, wie den Kleidungsstil, bis zu einem gewissen Masse das Gewicht, eventuell die Frisur oder bei Frauen auch Schminke. Hautfarbe, Typ, Augenfarbe sind uns bei der Geburt gegeben und ich finde es viel wichtiger, sich zu akzeptieren wie man ist und so zu lieben, als sich über allgemeine Vorlieben Gedanken zu machen.
W 44
 
G

Gast

  • #3
Ja, helle Haut ist blass. Blass ist man, wenn man nicht an die frische Luft geht, also Stubenhocker.
Stubenhocker sind schwach und damit nicht gesund. Daraus folgt, blasse Haut wirkt krank.
Krank ist nicht attraktiv.
Auch bei Frauen wirkt eine blasse Haut kombiniert mit rotem Haar und durchscheinenden Adern oft krank. Leider ist das so. Jede Unregelmäßigkeit ist sofort zu erkennen. Zu lange in der Sonne bedeutet Sonnenbrand und damit wirklich krank. Helle Haut ist zu empfindlich.
 
G

Gast

  • #4
Ganz klassisch der Mann ist draußen lässt sich von der Sonne bräunen die Frau ist eher drinnen und versorgt den Nachwuchs. Das ist auch der Grund für den Unterschied in der Körperbehaarung zwischen Mann und Frau. Dunkle Haut ist daher schon evolutionär mehr männlich, helle eher weiblich. Selbst bei dunkelhäutigen Models fällt das auf, da sind Männer dunkler und Frauen heller. Gesunde Bräune gegen vornehme Blässe. Die Haut der Geschlechter unterscheidet sich auch im Ton, männliche Haut hat eher einen rot- und weibliche einen grünton. Man kann also von der Haut auf Geschlecht schließen und das lässt attraktiv oder unattraktiv erscheinen. In Ostasien hat Haut bleichen bei Frauen Hochkonjunktur.
 
G

Gast

  • #5
Meiner Meinung nach hat das schon einen kulturellen Hintergrund.
In früheren Zeiten und auch in vielen Ländern war ein dunkler Teint gleichzusetzen mit Arbeiten in der freien Natur. Das waren dann in der Regel die weniger angesehenen und weniger einträglichen Berufe. Wer es sich leisten konnte, hielt sich von der Sonne fern und war stolz auf seine helle, bleiche Haut.
Heute zeigt man mit dunklem Teint, dass man genügend Freizeit hat um Sport und Urlaub in der Natur machen kann.

In Orientalischen Ländern, in denen die Menschen eher dunkel sind, gilt helle Haut immer noch als wunderschön. Ist halt alles Geschmackssache.
 
G

Gast

  • #6
Hmm...Wohl Pech gehabt, aber daran kann man nichts machen...Aber in die Sonne gehen, bringt auch nichts...Du wirkst krank, sich aber mit Gewalt zu bräunen ist nicht gesund...Schlag dir das mit den Frauen einfach mal aus dem Kopf...Kannst nichts dran machen. w
 
G

Gast

  • #7
Das habe ich noch nie gehört, dass ein heller Teint bei Männern als unattraktiv gilt. Kann ich als Frau, zumindest was meinen Geschmack angeht, nicht bestätigen.

Kommt doch auf den Typ an. Wer blond oder rothaarig ist, der hat von Natur aus eine hellere Haut. Da das passt, sieht es meiner Meinung nach weder krank noch unnatürlich aus. Unnatürlich wäre für mich, wenn so jemand auf die Sonnenbank geht, um braun zu werden, was dann auch noch schädlich und ungesund ist und "künstlich" aussieht.

Ob man hellen oder dunkleren Teint als attraktiv empfindet, ist doch nicht nur Geschmackssache, sondern auch eine Modeerscheinung. Soweit ich weiß, gab es doch früher die vornehme Blässe. Wer braun war, der galt als "Bauer", wer blass war, der war reich und hatte es nicht nötig, draußen zu arbeiten.

Es gibt wichtigere Themen als den Teint und das Aussehen generell. Mir unbegreiflich, welche Kleinigkeiten hier diskutiert und zu einem No-Go hochstilisiert werden.
 
G

Gast

  • #8
@2
Wenn man die Woche über im Büro ist und abends nach Hause kommt, wo die Sonne nicht oder kaum noch scheint und die Haut einfach lange Zeit braucht um braun zu werden, dann reicht das Wochende draußen nicht aus (auch wenn es immer sonnig wäre am Wochenende). Auch Nicht-Stubenhocker können hell sein, denen der 2 Wochen Urlaub in Kenia auch nicht hilft. Ich finde beides attraktiv, die rothaarige mit Sommersprossen und die dunkle Frau aus Tunesien.
 
G

Gast

  • #9
Alles Unfug: nur das einfache Gesinde hat eine sonnengebräunte Haut weil es sich auf Feld und Flur placken muss - die Noblesse pudert sich derweil Blässe ins Gesicht und die Läuse aus dem Schopf - warte noch einige Jahrzente und die Zeiten der Elektro-Gefärbten ist Gott sei Dank nur noch ein Relikt aus dem kulturell unterentwickelten 21. Jahrhundert
 
  • #10
Nein, dem ist nicht so, Fragesteller. Es mag lediglich vereinzelt eine kulturelle Erscheinungsform in westlichen Ländern sein. In fast allen anderen Ländern wird helle Haut schön gefunden und angestrebt. Meine vietnamesischen Freunde meiden die Sonne, damit sie schön hell aussehen. Wie oben bereits erwähnt, galt Bräune früher als Zeichen körperlich arbeitender Schichten (Bauer) und daher nicht als vornehm. In den Zeiten der Pauschalurlaube steht Bräune für aktive Freizeit und Urlaub.
Von mir aus darf ein Mann gern helle Haut haben - aber bitte oft an die frische Luft gehen. Was ich nicht mag, sind Männer mit blonden oder hellroten Haaren und schweinchenrosa Haut.
 
G

Gast

  • #11
Auf den ersten Blick und im Durchschnitt stimmt das sicher. Aber ganz ehrlich, ein blonder, hellhäutiger Typ stark gebräunt - das sieht einfach ganz schlecht aus. Also: die hautfarbe bitte möglichst natürlich, keine übertriebene, unnatürliche Bräune, das ist alles andere als attraktiv!
 
G

Gast

  • #12
Ich denke Männer mit (sehr) dunklem Haar und dunklem Teint werden auf dem ersten Blick in D mit südöstlichem Migrationshintergrund in Verbindung gebracht.
Das wir bei Frauen aus gehobeneren sozialen Schichten z. Z. und in Zukunft verstärkt zumindestens Skepsis auslösen. Deshalb können Männer die diesen Hintergrund nicht haben froh sein wenn sie nicht so aussehen. m
 
G

Gast

  • #13
Die ärmeren Länder der Welt sind überwiegend die mit dunklerer Hautfarbe. Dort gilt helle Haut durchweg als sehr attraktiv.

Ich denke, es ist eine Frage, wie gut oder weniger gut der jeweilige Mensch generell aussieht.
Bei den Prominenten bzw. Models kann man das ja gut sehen - es gibt attraktive Menschen in jeder Teintvariante!

w42
 
P

Popcorn

  • #14
Also ich finde die Medaille hat diesmal mehrere Seiten.

Es ist eine Sache der Auffassung, der Informationsstand und des Anspruchs/Geschmack.

Auffassung:
Mancher lassen kulturelle, womöglich hystorische Ansichten gelten (unteres Volk draußen - dunkle Haut; Upper class - noble Blässe...halte ich heutzutage für einen Schwachsinn)

Informationsstand:
Die lichtbedingte Hautalterung ist das größte Problem für Hautalterung und zieht irreparabel Schäden der Haut mit sich!
Viele der so genannten gesunden "Tennis-Bräune" sind gränzwertig, sind schon ledrig, verwelkt, faltig.
Alle Asiaten wollen einen porzellan Teint haben, weil sie in diesem Gebiet (Gesundheit) uns viel mehr voraus sind.

Die Tiefen im Gesicht (Augenringe, Schatten, Nasolabialfalte, Mund und Augenwinkeln sind alle dünkler, als die Hervortretungen, wie Stirn, Nase, Kinn, Backe und wenn man noch dunkler wird, wirken diese Tiefen noch tiefer, ergo dessen wirkt das Gesicht noch älter.
Deshalb hellen wir, Make up Artisten jede Tiefe im Gesicht auf, dass "man" jünger wirkt.

Anspruch/Geschmack:
Jeder hat ein anderen Geschmack. Mir persönlich gefällt ein heller Teint mit durchsichtig scheinenden Haut, wie Porzellan besser, wirkt in der Optik graziöser und jünger, als ein brauner Teint.
Keine einzige große Kosmetikmarke wirbt bei ihren Pflegeprodukten mit dunklen Teint.

Also lieber FS.
Du bekommst so viele Antworten, wie Sand im Meer. Pauschalisieren kann man hier auch nicht.

Alles Gute!
 
G

Gast

  • #15
Ich sag dazu zwei Worte: " Zoe Jakes "
mir persöhnlich gefallen die sogenannten "Kalkleisten" mit makelloser Haut.. Das ist echt unwiederstehlich ...
 
G

Gast

  • #16
Evolutionsbedingte unbewusste Erklärungen und Vorlieben sind bereist oben im Thread beschrieben.

Hinzu kommt: "Ich möchte gern, was die andern haben und ich nicht!"

Das heißt, in Europa gibt es Sonnenbänke und Bräunungscremes, in Afrika gibt es Bleichcremes für die Haut (macht dunkle Haut hell mit Graustich).

Tja. Nun wähle.

w,57
 
G

Gast

  • #17
Hauptsache der Teint passt zu den Haaren vom Ton her. Im Grunde ist mir der Teint relativ egal, solange es nicht super-bleich mit dunklen Haaren und Augenringen gepaart mit unförmigem Köper ist (al das Klischee vom Stubenhocker, der sein Leben nur vor dem Computer oder Fernseher verbringt und Sport nur aus dem Fernsehen kennt).
 
G

Gast

  • #18
@2
"Auch bei Frauen wirkt eine blasse Haut kombiniert mit rotem Haar und durchscheinenden Adern oft krank. Leider ist das so"

Nein. Nein und nochmals Nein.

1. Sicherlich gibt es die schnellen oberflächlichen Moden. In den 70ern überboten sich alle in den Sommerferien einen dunklen Teint zu haben. Bis die Dermatologen Alarm schlugen. Längst hat sich das geändert.
2. Ich und Bekannte von mir liiiieben helle Haut mit Sommersprossen und rotem Haar an Frauen.
3. Genauso finde ich (m, eher dunkler Typ), dass hellhäutige Männer, blond und rot etc. (z.B. in Skandinavien) verdammt gut aussehen.
ManN und Frau sollte nur dazu stehen. Es gibt so viele schöne Gesichtstypen alleine im ausgedehnten Europa :) Lieber so als wie geklont einem bestimmten Holywood-Ideal nacheifern.
@23 Popcorn. Treffend gesagt.
 
G

Gast

  • #19
" ... gilt ein heller Teint bei Männern in der Regel als eher sehr unattraktiv... " das ist kompletter Unsinn, auf welchen Grundlagen soll den diese Behauptung basieren?

Blässe ist auf jeden Fall bei Frauen traditionell "vornehm", da sie belegt, dass die Person nicht gezwungen ist (im Freien) zu arbeiten. Viele, vielleicht sogar die Mehrzahl der Männer (ich auch), "diskriminieren" eher Frauen mit dunklerem Teint und bevorzugen den nordisch-gälischen (Haut-)Typus. Der Blick in einschlägige Modezeitschriften kann dies eindrucksvoll bestätigen.

Mit Sonnenbankbräune kann man übrigens Menschen richtig er(ab)schrecken.
 
G

Gast

  • #20
Warum sucht der Mensch immer nach dem, was er selbst nicht hat? Darüber mache ich mir keinen Kropf, interessiert mich nicht, da ich daran eh nichts ändern kann und habe keine Lust meine Haut mit Solar kaputt zu machen! Ich finde mich gut und schön auch und gerade mit heller Haut, nehmen wir also bewußt an, was uns die Natur gwschenkt hat!
 
G

Gast

  • #21
Zum einen denke ich, wird die noble Blässe wieder modern - dessen bin ich mir
ganz sicher - aufgrund der steigenden Hautkrebsrate - es ist nur eine Frage der
Zeit bis es umschwankt.

Und zum anderen - gibt es für uns etwas "helleren" Typen
(auf die Haut bezogen :))) die Möglichkeit regelmäßig Karottensaft zu trinken, um einen leicht
farblichen Teint zu bekommen. Babys, die Karottenbrei bekommen sind das beste Beispiel.
Ich werde als eher rötlicher Typ manchmal im Winter sogar angesprochen, woher ich die
Farbe habe. Wichtig dabei ist, den Saft in Verbindung mit Fett bzw. Öl (ich geb ein paar Tropfen
Leinöl rein) aufzunehmen.
 
G

Gast

  • #22
"Ja, helle Haut ist blass. Blass ist man, wenn man nicht an die frische Luft geht, also Stubenhocker.
Stubenhocker sind schwach und damit nicht gesund. Daraus folgt, blasse Haut wirkt krank.
Krank ist nicht attraktiv.
Auch bei Frauen wirkt eine blasse Haut kombiniert mit rotem Haar und durchscheinenden Adern oft krank. Leider ist das so. Jede Unregelmäßigkeit ist sofort zu erkennen. Zu lange in der Sonne bedeutet Sonnenbrand und damit wirklich krank. Helle Haut ist zu empfindlich. "


Ich bin auch sehr blass ( fast weiß) und gehe an die frische Luft...sogar sehr gerne!
Ich achte nur extremst drauf, möglichst im Schatten zu bleiben oder nur so lange wie nötig in die Sonne zu gehen. Zudem trage ich sehr hohen Sonnenschutz und bei richtig heiterem Wetter sieht man mich nur mit Sonnenschirm. Mag auf manche seltsam oder komisch wirken. Aber für mich ist meine blasse Haut extrem wichtig und so zu sagen wertvoll.

Unregelmäßigkeiten sieht man auch an dunklerer Haut, so ist es nicht. Für mich wirkt dunkle ( also nicht von Natur aus dunkle) Haut auch sehr grob im Vergleich zu blasser Porzellan Haut.
Helle/Blasse Haut wirkt ( wenn man sie richtig pflegt!): weicher, zarter, sehr viel filigraner und weiblicher als Dunkle.

Bei Männern kann es auch gut aussehen. Ich kenne genügend, denen steht hellere Haut, die sehen auch nicht krank aus...
 
G

Gast

  • #23
Hey, es heisst nicht umsonst: No Blesse oblige! ;-)
 
G

Gast

  • #24
Ich mag blasse Haut. Bei gewissen Männern finde ich dieses richtige "Stubenhocker"-Aussehen mit leicht krummen Rücken und blasser Haut sogar attraktiv. ; )

Hab aber auch nichts gegen gebräunte Haut, wenn die Bräune natürlich ist. Bin aber wegen Hautkrebs und Falten auch für einen Wandel des Ideals in diesem Bereich.

w26
 
G

Gast

  • #25
Obwohl - was die Sonne betrifft: Sie ist eine der Hauptquellen für das knochenstärkende Vitamin D. Zu wenig in die Sonne zu gehen ist deshalb auch nicht so toll ..
 
  • #26
Blasse Haut ist doch was schönes, ich mag rein vom optischen her den Schneewittchen oder Hexen Typ.
Wobei es schön anzusehende Frauen natürlich mit jeder Hautfarbe gibt, nur dieses unnatürliche Elektro-Neger-Braun geht gar nicht. Ich bin aber generell eher für den natürlichen Typ also kein künstliches bräunen, kaum bis gar keine Schminke usw.
 
  • #27
Die europäische Haut hat einen rötlichen Unterton und ist nicht das, was in anderen Kulturkreisen als schön empfunden wird, sondern die Porzellanhaut. Sonne wird von den Asiatinnen unter anderem auch deswegen gemieden, weil sie die Hautalterung begünstigt, d.h. eine der wesentlichsten Ursachen für Falten ist. Wer aufmerksam beobachtet, der wird bemerken, dass viele Asiaten altersgemäß sehr schwer einzuschätzen sind - sie sehen in der Regel viel jünger aus im Gegensatz zu den Europäern, die sich regelrecht in der Sonne braten.
 
Top