• #31
Absichtliche Manipulationen mehr oder wenig "Böse" machen alle. Viele von denen werden nicht ein Mal bemerkt, man verlangt vom anderen, was man selber nicht konsequent macht.
Da verlange ich nur, was ich selbst tue: Ich bemühe mich wirklich immer, die Souveränität des Anderen zu respektieren, weder zu lügen noch zu manipulieren, tendiere für den Geschmack mancher Menschen sicher eher zu zu großer Offenheit, und ich treffe auch genügend Menschen, die das ganz selbstverständlich ebenso so handhaben, und fühle ich mich wohl mit ihnen.

Warum sollte ich mich mit anderen abgeben? Lügen ekelt mich. Auch ohne Manipulationen ist das Zusammenleben von Menschen schon nicht einfach. Anstrengung für jemanden, dessen Umgang mir dann nicht einmal mehr etwas wert wäre? Nein, da ist eine meiner persönlichen Grenzen überschritten. Das Leben ist kostbar und kurz, ich habe keine Lust, mich mit Menschen zu umgeben, denen ich nicht uneingeschränkt vertrauen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Das einzige, und wirklich das einzige, über das ich hinwegsehen könnte und würde, wäre ein Pseudonym und ggfs. eine Altersänderung von +/- 2 J. vor bzw. während der Kontaktaufnahme aus Diskretionsgründen.Niemand muss sein Leben vor mir ausbreiten, aber lügen geht gar nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Er lügt manipulativ, um sich einen Vorteil zu verschaffen.

Du hast Dir Deine Frage selbst beantwortet.

Möchtest Du manipuliert werden?

Er verleugnet sein Alter?

Lass ihn machen und reagiere einfach nicht mehr.

Aus meiner Erfahrung zu berichten, ich traf einen Mann, der mir von Anfang an nur Geschichten also erfundende Märchen über sich, über seine Kinder, über seine Familie, über seine gescheiterten Beziehungen, seine finanziellen Verhältnisse auftischte, ich glaubte, ich war naiv und ich habe es so sehr bereut mich mit diesem Mann eingelassen zu haben. Lass es bevor bei Dir intensive Gefühle im Spiel sind.

DU HAST BESSERES VERDIENT.

Sicher muss man sich in den ersten Dates nicht alles über sich Preis geben, doch der Realität sollte es schon entsprechen.

Wenn Du ihn jedoch gern besser kennenlernen möchtest, kannst Du natürlich scherzhaft hinterfragen, warum er bei seinem Alter schummelte? Auch seine Zuverlässigkeit wäre zu prüfen. Ein weiteres Vorgehen, wäre es bestimmte Ereignisse/Geschehnisse von denen er dir erzählte, nochmals aufzugreifen. Er soll das Ereignis/Geschehen mal rückwärts erzählen, kommt er dann durcheinander ist das ein Anzeichen, dass er lügt.

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #34
Ich bin sehr nachdenklich geworden....
Mann Nr. 1, mit dem ich 10 Jahre zusammen war, hat tatsächlich in zwei anderen Situationen nochmal gelogen bzw. verlangt, dass ich für ihn lüge, wo ich es als inakzeptabel empfand.
Ich hatte das schon längst verdrängt.

Nr. 2 hat sich wohl jünger gemacht, um eine junge knackige Frau an Land zu ziehen... und hat doch selbst schon einen Bauchansatz sowie silbernes Haar ;)

Also, meinen Humor habe ich noch nicht verloren, aber ganz blauäugig gehe ich auch nicht mehr an die Partnersuche heran...

Die FS
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ich finde, es ist schon ein Unterschied. Wenn jemand sich kleiner macht als er ist (z.B. finanziell, statusmäßig) , dann steht meist die Befürchtung dahinter, die Frau würde ihn hauptsächlich wegen des Geldes und des Status nehmen.
Dieser Mann wollte einfach so wahrgenommen werden, wie er ist.
Wenn die Forderung Ehrlichkeit ist, besteht da kein Unterschied. Du wurdest bewußt belogen, vielleicht mit der Annahme, dass du auf sein Geld aus bist und dich in einer Partnerschaft prostituieren möchtest. Dir wurde keine Chance gegeben dir ein echtes Bild zu machen, bis er es dir gesagt hat.
Wenn ein anderer Mann dich belügt, weil er wahrgenommen werden will wie er ist, er dir aber Probleme verschweigt oder dich diesbezüglich belügt ist die Empörung mit Sicherheit riesengroß.
Beide Männer wollen wahrgenommen werden wie sie sind, allerdings mit dem Unterschied, dass der eine besser dasteht als vorgegeben und der andere Probleme verschweigt oder dich diesbezüglich belügt. Gelogen bzw. getäuscht haben beide...
Mal Hand aufs Herz liebe Frauen, wollte ihr wirklich Ehrlichkeit oder wollt ihr nur keine bösen Überraschungen?
 
G

Gast

Gast
  • #37
So viel Hysterie und Heuchelei in einen einzigen Thread zu packen, grenzt ja schon fast an Kunst!

Eine „Lüge“ ist selbstverständlich immer dann erlaubt, wenn sie Eigenschaften betrifft, die, wie Alter, Größe oder Gewicht, ohnehin spätestens beim ersten Date daraufhin geprüft werden können, ob sie gefallen oder nicht. Gleiches gilt für Informationen, die den anderen schlicht nichts angehen.

Wenn sich jemand ein paar Zentimeter größer oder ein paar Jahre jünger macht, um nicht durch ein Suchraster zu fallen, ist das einfach effizient und zeugt von gesundem Menschenverstand. Wer hier "aus Prinzip" Nachteile in Kauf nimmt, wird sich in anderen Lebenssituationen wohl ebenso stur und unvernünftig verhalten.

Menschen, die nie Lügen, haben zudem keinen Takt und vermissen eine für den beruflichen Aufstieg notwendige Fähigkeit - und wer will schon eine Versager/in zum Partner haben?

Parkettfähig sind solche Menschen ohnehin nicht. Deshalb Finger weg von WahrheitsfanatikerInnen. Eine niveauvolle Partnerschaft setzt einfach voraus, dass beide Wissen, wann Ehrlichkeit geboten und wann eine Lüge unabdingbar ist.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Vor Menschen wie Gast 36 habe ich Angst im Onlinedating! Niveauvolle Partnerschaften beinhalten Lügen? Du entscheidest, wenn der Moment zu Lügen gekommen ist? Auch wenn die
Frau sich statt 45 35 macht?
Das feste Suchraster hat Gründe: ich will keinen Mann über 40. und iChat: keinen Mann, der Liter als 40 aussieht.
Lüge heißt immer Bevormundung, heißt Egoismus, heißt Beziehungsunfähigkeit.
 
  • #39
Was stört Dich da so arg, #36? Ich lasse dir gern die volle Auswahl an all den Menschen, die meinten, mich mit "unabdingbaren" Lügen beim Kennenlernen beglücken zu müssen. Sonderbarerweise hab ich gerade auch unter den Ehrlichen viele Leute gefunden, die Erfolg mit Integrität verknüpfen; die Lügner waren unter den Unbeholfensten ebenso wie unter den Ausgebufftesten.
Aber das ist ja nicht das Thema... hier geht es um die Frage, wer mit wem wann (noch) will, und da darf jeder seine persönlichen Grenzen setzen.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ich gebe Gast #36 Recht. Die Scheinheiligkeit und Heuchelei in diesem Thread ist nicht auszuhalten. Die angebliche Wahrheit wird hier über alles gestellt. Sogar der Fabrikant, der sich aus gutem Grund nicht sofort als solcher zu erkennen gegeben hat, wird als schlimmer Lügner hingestellt.

Ihr lügt Euch alle selbst in die Tasche, wenn Ihr behauptet, immer ehrlich zu sein. Das ist nämlich gar nicht möglich. Würdet Ihr es wirklich immer so genau nehmen mit der Wahrheit, würdet Ihr Euch hier gar nicht in dieser übertriebenen Art über andere Leute aufregen.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Hallo Fs

Mein Gefühl sagt mir das Du schon richtig entscheiden wirst, denn Du bist meiner Ansicht nach eine Frau die die Männer versteht.

Dieser Perfektionismus der hier an "andere" Menschen gstellt wird ist schon Grotesk und ein Beleg dafür das immer mehr Menschen probleme im Zwischenmenschlichen Bereich haben..

Die Anspruchshaltung jemand zu treffen der "rein" ist ist absurd..

Dein Beispiel mit deinem 10 jahre lange Partner verdeutlich doch das diese lüge einer guten Beziehung keinen abbruch getan hat.

Wer ohne Lüge und ohne Sünde ist werfe den ersten Stein..

M48
 
G

Gast

Gast
  • #42
Eine „Lüge“ ist selbstverständlich immer dann erlaubt, wenn sie Eigenschaften betrifft, die, wie Alter, Größe oder Gewicht, ohnehin spätestens beim ersten Date daraufhin geprüft werden können.

Da bin ich anderer Meinung. Es ist nicht Aufgabe des Datingpartners, die gemachten Angaben erst einmal zu verifizieren. Im Kennenlerngespräch sollte es auch um ganz andere Dinge gehen, zumal ich mir nauch icht so recht vorstellen kann, wie diese Überprüfung ablaufen soll? Den Ausweis vorlegen lassen? Eine Apotheke mit Personenwaage aufsuchen?

Wenn schon aus irgendwelchen strategischen Gründen geflunkert wurde, muß das alles sofort und unaufgefordert offengelegt werden, und nicht erst, wenn der andere danach fragt. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #43
@ 36 arbeitest Du in der Werbebranche ? Mogelpackungen kennt man ja aus dem Supermarkt :)

Ich finde, Lügen welche das Alter, Größe, Gewicht angehen gehören sich nicht. In solchen grundsätzlichen Dingen muss man von Anfang an ehrlich sein. Ich persönlich halte nämlich nichts von Mogelpackungen.

Als normale 40 Jährige Frau, Jeanstyp, gerne mit dem Rad und zu Wanderungen unterwegs würde ich mich ja auch nicht als schlanke Eleganz mit Sinn für Kultur verkaufen. Die Reklamation lässt dann mit gutem Grund auf sich warten.

Was die finanziellen Verhältnisse angeht, darf man ruhig geheimniskrämerisch sein - ohne zu lügen !

Worüber ich allerdings schmunzeln musste, mein Ex hat sich für modisch stilsicher und gepflegt gehalten.. er war gepflegt und die Mode war (das war ca. 2011) - fast wie aus der Serie Miami Vice ! Dass das irgenwann mal modisch war habe ich ihm irgendwann gesagt aber das war keine willentliche Täuschung sondern eher eine Sinnestäuschung seinerseits.

Oder wenn sich einer als sehr guten Koch darstellt und dann richtig fade kocht ist das auch akzeptabel, weil einfach nicht eine Lüge sondern eine andere Selbstwahrnehmung dahintersteckt.

Ich jedenfalls würde bei richtigen Lügen - einfach das Weite suchen.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #44
Wenn sich jemand ein paar Zentimeter größer oder ein paar Jahre jünger macht, um nicht durch ein Suchraster zu fallen, ist das einfach effizient und zeugt von gesundem Menschenverstand.

Das ist aber auch nur Deine Meinung.

Wenn jemand bei solchen Dingen schummelt, schließe ich auf einen schlechten Charakter. So ein Mensch ist berechnend, manipulativ und versucht sich Vorteile zu verschaffen - für mich ein KO-Kriterium und nichts, was ich in einer Partnerin suche.

m, 33
 
G

Gast

Gast
  • #45
Ich finde, einem wildfremden Menschen aus dem Internet muss man nicht gleich jede Einzelheit aus seinem Leben erklären.
Jemand mit außergewöhnlichem Namen darf also gern mit Pseudonym auftreten und ein paar Jahre wegzumogeln ist auch kein Problem, solange es glaubwürdig ist.
Kinder und einen getrennt-lebend-Status zu verschweigen, da würde ich allerdings ärgerlich. Und ich kann auch nicht nachvollziehen, wenn jemand seinen Allerwelts-Vornamen nicht nennen mag.

Schlechten Charakter kann ich da nirgends erkennen. Man macht eben seine Erfahrungen, die einem zu solchen (verzweifelten) Hilfen greifen lassen. Sei es, dass man schon mal unangenehm belästigt wurde weil man seinen Namen verfrüht preisgab oder weil 2 cm mehr die Chancen enorm vergrößern.
 
G

Gast

Gast
  • #46
das Problem sind die starren Suchraster. Wenn ich z.B. - erwiesenermaßen, immer wieder von Dritten festgestellt - ungefähr 6-10 Jahre jünger aussehe, als ich nach Zahl der Jahre bin, warum soll ich dann mein wahres Alter angeben - hinter diesem vermutet dann jeder eine Person, die älter aussieht als ich es tue!
Schließlich gibt es noch das biologische Alter. Und wenn ich immer ungläubige Blicke ernte, wann immer ich mein Alter verrate, wie es im Perso steht, dann wäre ich doch schön blöd, in einem Online-Profil dieses anzugeben.
Ich denke man muss das Profil wie wie eine Bewerbungsmappe betrachten. Soviel Beschönigung wie nötig, aber so wenig wie möglich. Und vor allem sollte man den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen, um ggf. ein paar Fakten auf den Tisch zu legen.
W43
 
G

Gast

Gast
  • #47
Eine „Lüge“ ist selbstverständlich immer dann erlaubt, wenn sie Eigenschaften betrifft, die, wie Alter, Größe oder Gewicht, ohnehin spätestens beim ersten Date daraufhin geprüft werden können, ob sie gefallen oder nicht.

Klar, dann wäre das 1. Date mit mir auch das letzte gewesen.

, ist das einfach effizient und zeugt von gesundem Menschenverstand. Wer hier "aus Prinzip" Nachteile in Kauf nimmt, wird sich in anderen Lebenssituationen wohl ebenso stur und unvernünftig verhalten.

Aha, Lügen zeugt von gesundem Menschenverstand und ehrlich zu sein ist stur und unvernünftig.
Interessant. In diesem Forum lerne ich doch immer wieder ganz neue Sachen.

Menschen, die nie Lügen, haben zudem keinen Takt und vermissen eine für den beruflichen Aufstieg notwendige Fähigkeit - und wer will schon eine Versager/in zum Partner haben?

Außerdem ist Lügen taktvoll und der Karriere zuträglich. Die Wahrheit sagen, das ist was für Loser.

Parkettfähig sind solche Menschen ohnehin nicht. Deshalb Finger weg von WahrheitsfanatikerInnen. Eine niveauvolle Partnerschaft setzt einfach voraus, dass beide Wissen, wann Ehrlichkeit geboten und wann eine Lüge unabdingbar ist.

Jetzt wird's noch lustiger. Lügen ist niveauvoll.

FS, ich weiss nicht, in welcher Branche du arbeitest, ob du Wertpapiere verkaufst oder Gebrauchtwagen. Ich hoffe jedenfalls, dass wir uns nie begegnen, weder geschäftlich noch privat.

w, selbstständig, die weder ihre Kunden noch ihre Geschäftspartner noch ihren Mann belügt
 
G

Gast

Gast
  • #48
Wenn ich z.B. - erwiesenermaßen, immer wieder von Dritten festgestellt - ungefähr 6-10 Jahre jünger aussehe, als ich nach Zahl der Jahre bin, warum soll ich dann mein wahres Alter angeben - hinter diesem vermutet dann jeder eine Person, die älter aussieht als ich es tue!
Schließlich gibt es noch das biologische Alter. Und wenn ich immer ungläubige Blicke ernte, wann immer ich mein Alter verrate, wie es im Perso steht, dann wäre ich doch schön blöd, in einem Online-Profil dieses anzugeben.
W43

Die Alterslüge ist eine der lächerlichsten und unnötigsten überhaupt.
Die Wahrheit kommt sehr bald ans Tageslicht, und dann würde zumindest ich mich in Grund und Boden schämen.
So ziemlich jeder behauptet, 10 Jahre jünger auszusehen, als auf der Geburtsurkunde steht. Dritte bestätigen das aus Höflichkeit und gucken aus demselben Grund ungläubig.
Das zu erwähnen, ist einfach nur peinlich. Ganz ehrlich, ich kann es nicht mehr hören bzw. lesen.

Die meisten Menschen, Männer wie Frauen, sehen jünger aus als ihre Eltern im selben Alter. Da heutzutage aber praktisch ALLE 40 oder 50jährigen einigermaßen gut erhalten aussehen, entbehrt dieser vermeintliche Vorzug des Besonderen.

Und wenn jemand wirklich ganz besonders viel jünger aussieht und nicht einfach einer verzerrten Selbstwahrnehmung erliegt, umso besser. Das wird dem Dating-Partner ganz bestimmt nicht entgehen.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Über das Posting von Nr. 36 kann ich eigentlich nur schmunzeln, ich wusste gar nicht, dass Lügner niveauvoll sind und ehrliche Menschen Verlierer. Aha, wieder was gelernt. Ich bin froh, dass ich solche "niveauvollen Lügner" nicht in meinem Umfeld habe. Man kann sich auch aber alles schönreden :)

Wenn man zu sich steht und nichts zu verbergen hat, dann kann ich auch ruhig wahrhaft bleiben und habe es nicht nötig, irgendwelche Angaben zu beschönigen, um mich interessanter zu machen, die Wahrheit kommt ohnehin irgendwann mal ans Licht, beim Lügen ertappt zu werden, wäre für mich oberpeinlich.

Natürlich ist es nicht angebracht, beim ersten Date sofort aus dem Nähkästchen zu plaudern, schliesslich stehe ich da einer völlig wildfremden Person gegenüber und da würde ich auch nicht sofort meinen Gehaltszettel vorlegen oder sonstige Dinge offenbaren, die vllt. irgendwann mal, wenn es sich ergibt, Thema werden. Ich wünsche mir Ehrlichkeit bei Angaben über Größe (1-3 cm sind kein Thema) vorhandene Kinder, Scheidung(en), Gewicht und Alter. Soviel Offenheit setze ich bei einem erwachsenen Menschen einfach voraus, hat mich diese Person bei diesen Basics belogen, ist er einfach nur charakterschwach und nicht besonders hell.

w
 
G

Gast

Gast
  • #50
So viel Hysterie und Heuchelei in einen einzigen Thread zu packen, grenzt ja schon fast an Kunst!

Eine „Lüge“ ist selbstverständlich immer dann erlaubt, wenn ..., ist das einfach effizient und zeugt von gesundem Menschenverstand. Wer hier "aus Prinzip" Nachteile in Kauf nimmt, wird sich in anderen Lebenssituationen wohl ebenso stur und unvernünftig verhalten.

Menschen, die nie Lügen, haben zudem keinen Takt und vermissen eine für den beruflichen Aufstieg notwendige Fähigkeit - und wer will schon eine Versager/in zum Partner haben?

Parkettfähig sind solche Menschen ohnehin nicht. Deshalb Finger weg von WahrheitsfanatikerInnen. Eine niveauvolle Partnerschaft setzt einfach voraus, dass beide Wissen, wann Ehrlichkeit geboten und wann eine Lüge unabdingbar ist.

Endlich spricht es mal jemand aus. Ich bin zum Beispiel auch nie so bekloppt, einem Mann die Zahl meiner Liebhaber zu nennen. Es gibt Sachen, da muss eine Frau die Unwahrheit sagen, wenn sie nicht dumm ist.
 
G

Gast

Gast
  • #51
FS, ich weiss nicht, in welcher Branche du arbeitest, ob du Wertpapiere verkaufst oder Gebrauchtwagen. Ich hoffe jedenfalls, dass wir uns nie begegnen, weder geschäftlich noch privat.

w, selbstständig, die weder ihre Kunden noch ihre Geschäftspartner noch ihren Mann belügt

Oho, jetzt tust Du mir unrecht. Dieses von Dir zerpflücktePosting war von einem anderen Schreiberling. BeimLesen schwankte ich zwischen Erstaunen und Abscheu. Die Argumentationsfähigkeiten verdienen meine Bewunderung, der Inhalt aber stößt auf Zweifel.
Sicher muss man nicht jedem die Wahrheit ins Gesicht schmettern, aber ich beschränke mich dann darauf, die konfliktreichen Inhalte außen vor zu lassen. Schwierig finde ich nur, komplette Unwahrheiten in den Raum zu stellen. Ich muss dann herausfinden, welches die Beweggründe hierfür waren, um noch vertrauen zu können.

Ich z.B. würde niemals sagen oder meinem Kind beibringen zu sagen, dass mir Essen schmeckt, wenn es nicht so ist. Ich brumme dann etwas Unverständliches oder sage gar nichts.Im Privaten verlange und gebe ich hier konstruktive Kritik. Andere lehren wiederum ihre Kinder, dass man aus Höflichkeit immer sagen soll, dass es schmeckt. Das ist der feine Unterschied im Umgang mit Wahrheiten.

Ich habe aber auch einem dialektsprechenden Menschen gesagt, seine Sprache klänge vertraut in meinen Ohren, ohne damit zu meinen, dass ich es angenehm an einem potentiellen Partner fände. Er sprach den Dialekt meiner alten Heimat. Tatsache ist, dass es aus meiner biographischen Prägung heraus eher ein Nogo ist, wenn nicht irgendwelche herausragenden Eigenschaften dieses übertünchen. Es war also wahr, und wie er es verstanden hat, liegt bei ihm. Ich will einfach niemanden wegen seiner Herkunft diskriminieren. Diese Frage ist eine Eigenheit von mir, die sich ein jeder erlauben darf. Tatsache war, dass auch mehr als der Dialekt nicht gepasst haben, und das habe ich dann formuliert.

Von einem Partner erwarte ich auch diese Art von Aufrichtigkeit. Er soll seine Geheimnisse haben dürfen, so lange er mit mit höchstem Respekt begegnet, aber wenn ich offen belogen werde, ist das ein Grund für mich, die Beziehung zu beenden.

Insofern zähle ich mich zu den Wahrheitsliebenden, aber ich gehe damit pragmatisch um.

Die FS
 
G

Gast

Gast
  • #52
Fortsetzung:

Und um nicht nur eine private, sondern auch eine geschäftliche Beziehung langfristig zur Zufriedenheit aller zu gestalten, muss man eine solche Ehrlichkeit an den Tag lege, wie ich sie beschreibe. Kein Mensch wird gerne absichtsvoll getäuscht, mit dem Ziel egoistischer Bereicherung. Das geht gar nicht.
Wenn nun mein Dating-Kandidat erreicht hat, dass ich ihn durch seine Lüge überhaupt erst entdecken konnte, muss er seine restlichen Qualitäten und seine weitere Begabung zur Wahrheit eben erst unter Beweis stellen - falls ich ihm jetzt nicht zu jung bin ;)
So sehe ich das.

Die FS
 
  • #53
FS: Wenn nun mein Dating-Kandidat erreicht hat, dass ich ihn durch seine Lüge überhaupt erst entdecken konnte,
...dann hat er mit seiner Lüge erreicht, was er wollte. Manche lassen es eben mit sich machen.
"Vielleicht bin ich ja jünger, als Du glaubst", ist dagegen nur Lenkung, keine Lüge.
Suchst Du keinen Partner, der Deine Souveränität respektiert?
 
G

Gast

Gast
  • #54
...nur Lenkung, keine Lüge.
Suchst Du keinen Partner, der Deine Souveränität respektiert?

Interessanter Einwand.
Sagen wir mal, er hätte die Suche mit seiner Manipulation "gelenkt" und dadurch einen Menschen (mich) gefunden, der mit ihm besser harmoniert als alle anderen - soll ich diesen ungewöhnlichen Zufall nun als glücklich oder als moralisch verwerflich bewerten?
Tatsache ist, dass wir uns beide mehr als nur sympathisch waren. Er hat seinen Respekt gezeigt, indem er zeitnah seine wahre Identität zu erkennen gegeben hat - und das weiß ich zu schätzen von einem Menschen in seiner Position, der in der Öffentlichkeit steht.
Die Frage der Souveränität ist absolut berechtigt. In einer Partnerschaft werde ich keine Manipulationen dulden. Das wäre respektlos und macht denjenigen klein.
Wenn er zu dieser Differenzierung fähig ist, sehe ich kein Problem, ihm zu vertrauen.

Die FS
 
Top