• #1

Trotz Beziehung verliebt in einen anderen?

Seit knapp einem halben Jahr bin ich mit meinem Freund zusammen. Wir führen eine Fernbeziehung, da wir beide nicht die Möglichkeit haben umzuziehen, uns aber sehr lieben. Wir schreiben und telefonieren täglich, können uns aber nur sehr selten sehen. Trotzdem führen wir eine wunderschöne Beziehung. Ich liebe ihn sehr und ich weiß, er mich auch.

Nun zum eigentlichen Problem: Seit etwa zwei Monaten ist da etwas komisches zwischen mir und einem Arbeitskollegen. Er flirtet zwar nicht direkt mit mir, aber er verhält sich auffällig. Obwohl wir seit Jahren zusammenarbeiten hatten wir nie wirklich Kontakt. Wir reden sehr selten und wenn über Berufliches. Aber seit einiger Zeit spricht er mich häufig an, macht mir viele Komplimente, scheint aber sonst nicht so recht zu wissen, was er sagen soll. Auch sonst tritt er mir ganz anders gegenüber als vorher, schaut ständig zu mir und fragt immer ausgerechnet mich, wenn er Hilfe braucht, obwohl er mit einigen anderen Arbeitskollegen sehr eng befreundet ist und mit mir ja nichts zu tun hat. Kurz: Ich glaube, er ist in mich verliebt.

Das schlimmste dabei ist, irgendwie gefällt mir das. Zugegeben: er ist süß, genau mein Typ. Und wenn er den Raum betritt oder mich anspricht, schlägt mein Herz schneller. Ich merke einfach, dass ich mich irgendwie zu ihm hingezogen fühle und mein Verhalten oft unbewusst nach ihm ausrichte. Auch denke ich oft außerhalb der Arbeit an ihn. Wird mir das bewusst, versuche ich mich natürlich dagegen zu wehren. Immerhin bin ich in einer glücklichen Beziehung. Aber weil die Beziehung mit meinem Freund mit einseitiger Liebe meinerseits begann, weiß ich aus dieser Zeit, dass man sich gegen solche Gefühle nicht wehren kann. Mein Arbeitskollege ist mir nicht egal. Irgendwas empfinde ich für ihn, auch wenn ich nicht genau weiß, als was man es bezeichnen kann. Ich frage mich nur, wie das überhaupt sein kann. Ich habe noch nie erlebt und auch noch nie gehört, dass man sich in Jemanden verlieben kann, obwohl man eine GLÜCKLICHE Beziehung führt. Allerdings ist mein Freund ja fast nie bei mir. Diese liebevolle Nähe fehlt mir schon. Was soll ich jetzt tun? Mein Freund ist mir sehr wichtig. Ihn betrügen oder verlassen kommt gar nicht in Frage! Aber meinem Kollegen klar machen, dass er bei mir keine Chance hat, täte mir ebenfalls in der Seele weh. Gibt es eine bessere Lösung? Ich will irgendwie beide nicht aufgeben oder gar verlieren.
 
  • #2
Wenn du nach 4 Monaten "glücklicher Beziehung" schon auf die Avancen von einem anderen anspringst, liebst du deinen Freund nicht.
In der Zeit ist man normalerweise noch über beide Ohren verliebt, und hat überhaupt keine Augen dafür, ob sich vielleicht noch wer anderer interessiert.
 
  • #3
Seit knapp einem halben Jahr bin ich mit meinem Freund zusammen...... Gibt es eine.... Lösung? Ich will irgendwie beide nicht aufgeben oder gar verlieren.
Liebe Stefanie,

wie alt seid ihr drei? Ich frage, weil du nicht besonders erfahren klingst in Beziehungsdingen. Wenn du erst ein halbes Jahr mit deinem Freund zusammen bist, darüber hinaus eine Fernbeziehung mit ihm führst, dann kennt ihr euch doch noch gar nicht richtig. Trotzdem verliebst du dich in einen anderen - auch diesen Menschen kennst du noch nicht richtig, aber du genießt die Aufmerksamkeit, die du von ihm bekommst.

Und jetzt bist du schon hin und hergerissen. Ich glaube dir, dass du meinst, deinen Freund zu lieben und auch, dass du diese Liebe erhalten möchtest. Aber ich glaube nicht, dass du (schon) wirklich geliebt hast und weißt, was Liebe ist. Das ist überhaupt nicht böse gemeint. Ich glaube, du verwechselst Liebe mit dem Gefühl des Verliebtseins, das sich besonders dann auch einstellen kann, wenn das eigene Ego gebauchpinselt wird, wie es jetzt der Kollege für dich tut. Du schreibst nicht, was dich an deinem Kollegen begeistert, sondern nur, dass du seine Aufmerksamkeit genießt - und das ist keine gute bzw. ausreichende Basis für eine Beziehung.

Dein Hin-und Hergerissensein zeigt, dass du mit dir selbst nicht im Reinen bist. Du musst wissen, was du möchtest, von dir selbst, deinem Leben und deinen Beziehungen. Du kannst nicht beiden Männern und dir selbst gleichzeitig gerecht werden. Und dass da zwei Männer sind und dein Herz für beide schlägt, zeigt, dass du dir selbst vermutlich auch allein noch nicht wirklich gerecht werden könntest, sondern einen Mann an deiner Seite "brauchst" um dich gut zu fühlen.

Ich würde die Verliebtheit in den Kollegen als ein deutliches Zeichen werten, dass ich in meiner Hauptbeziehung sehr unglücklich bin. Ich würde mich fragen, woran das liegt, und ob die Gründe zu überwinden sind. Wenn nein, würde ich mich trennen und die Trennung verarbeiten. Aus einer warmgewechselten Beziehung kann zwar theoretisch etwas Gutes werden, aber das ist selten der Fall.

Wenn die Gründe aber zu überwinden sind, würde ich alles daran setzen, die Liebe zu meinem Freund zu stärken.

Rutsche nicht in eine Affäre, wenn dir Aufrichtigkeit und Loyalität in der Partnerschaft wichtig sind. Räume lieber grundsätzlich auf in deinem Kopf und deinem Herzen.
 
  • #4
Wenn du deine Beziehung nicht zerstören möchtest MUSST du deinem Arbeitskollegen leider aus dem Weg gehen.Wenn er trotzdem heimlich weiter ''flirtet'' solltest du ihm klar machen,dass du einen Freund hast und ihm keine falschen hoffnungen machen möchest.Wenn er weiter macht würde ich an deiner Stelle deinem Freund alles erzählen ansonsten kann es zu Missverständnissen kommen und ich hätte auch kein gutes Gewissen meinem Freund das zu verschweigen.Ich weiß es ist nicht so einfach wie gesagt aber ich weiß nicht ob eine Beziehung dauerhaft klappt,wenn man so weit weg wohnt.Geht mich am ende eigentlich auch nichts an

LG Luisa♥
 
  • #5
Was soll ich jetzt tun? Mein Freund ist mir sehr wichtig. Ihn betrügen oder verlassen kommt gar nicht in Frage!
Da steht doch die Antwort. Ich finde zwar nicht, dass ihr eine übliche glückliche Beziehung habt und dass Du geeignet bist für solche Fernbeziehungen, wenn Du über andere Männer nachdenkst nach einem halben Jahr, aber das ist nur meine Einschätzung.

Du musst auch nichts zu Deinem Kollegen sagen, sondern Dich nur sachlich verhalten, nicht flirten, nicht "wir verstehen uns so super, reden über viel Privates". Lass das alles, damit machst Du dem armen Mann nur Hoffnung, falls er überhaupt interessiert ist. Vielleicht hat er auch ne Partnerin und flirtet nur rum, weil ihm langweilig ist in der Beziehung oder er einfach nie genug Bestätigung bekommen kann. Vielleicht ist er auch Junggeselle und flirtet nur mit vergebenen Frauen, die nicht Gefahr laufen, ihn als Partner festnageln zu wollen.
 
  • #6
Liebe FS,

ich glaube, diese Schwärmerei für deinen Kollegen will dir etwas sagen. Du betonst, wie glücklich du in deiner Beziehung bist - aber Fakt ist, dass ihr euch nur selten sehen könnt; dir Nähe fehlt. Zudem warst du anfangs einseitig in deinen Freund verliebt - bist du sicher, dass bei dir alle Zweifel bezüglich seiner Gefühle für dich ausgeräumt sind?

Ich vermute, dir fehlt mindestens eines in deiner Beziehung: Sicherheit. Vermutlich hast du große Angst, verletzt zu werden und willst dich daher nicht zu tief einlassen. Dieser Flirt mit dem Kollegen ist vielleicht ein unbewusster Versuch, deinem Freund gegenüber unabhängig zu bleiben.

M.e. solltest du diese "Fremdverliebtheit" zum Anlass nehmen, zu hinterfragen, ob deine Beziehung wirklich deinen Bedürfnissen gerecht wird und wenn nein, was sich dafür ändern müsste. Wie sieht denn eure Zukunftsperspektive aus? Habt ihr Pläne, irgendwann näher zueinander zu ziehen? Könnt ihr euren Alltag umgestalten, um häufigere Treffen zu ermöglichen? Ich wage mal eine kühne Prognose und sage: so, wie es jetzt läuft, hat die Beziehung ein sehr begrenztes Haltbarkeitsdatum.
 
  • #7
Mein Freund ist mir sehr wichtig. Ihn betrügen oder verlassen kommt gar nicht in Frage! Aber meinem Kollegen klar machen, dass er bei mir keine Chance hat, täte mir ebenfalls in der Seele weh. Gibt es eine bessere Lösung? Ich will irgendwie beide nicht aufgeben oder gar verlieren.
Rede mit deinem Freund darüber und gib ihm die Chance, auch irgendwelche Techtelmechtel zu starten. Männer sind ja oft so naiv und gutgläubig und halten an Beziehungen fest bzw. an althergebrachten Moralvorstellungen.
 
  • #8
weiß ich aus dieser Zeit, dass man sich gegen solche Gefühle nicht wehren kann
Och. Süss. Du bist also deinen Gefühlen hilflos ausgeliefert.
Sorry für die Zynik, aber bei erwachsenen Menschen ist das eben nicht so. Man kann seine Gefühle sehr wohl steuern, in die Richtung, die man will.
Warum springst du darauf an, daß dein Arbeitskollege in dich verliebt ist? Was tut das mit dir? Bist du so anfällig auf Aufmerksamkeit? Warum verwirrt dich das so?
Eine reife Beziehung wäre nicht anfällig.
Vermutlich ist die Fernbeziehung doch langfristig nicht tragbar, oder?
Werde dir erst einmal klar darüber, wer du bist, und was du willst.
Alles andere kommt erst danach.
 
  • #9
Hi stefanie,

wie oft siehst du deinen Freund denn; wieviel körperliche Nähe habt ihr denn? Ist es von Beginn an eine Fernbeziehung? Und wie lange wollt ihr das so fortsetzen?
Mir scheint, dein Arbeitskollege bietet dir (scheinbar oder real) genau den Teil an, der dir in deiner "glücklichen Fernbeziehung" ziemlich fehlt.
Das ist weder schlimm noch ungewöhnlich, könnte aber bei dir/euch dazu führen, euch mal intensiv selbst bzw. auch gegenseitig zu fragen, wie es mit dieser Fernbeziehung auf Dauer weitergehen soll. Denn - auch wenn ihr glücklich seid - dass etwas Wichtiges fehlt bzw. zu kurz kommt dabei, bekommst du ja gerade vorgeführt. Nämlich die physische Präsenz des Partners. m44
 
D

Dagobert

  • #10
Ja, Du. Das ist tatsächlich ein RIESENGROSSES Problem :). Ich lebe in einer sehr glücklichen, verliebten Beziehung und habe in der Firma eine Kollegin, die mir ausgesprochen gut gefällt. Wenn die ins Zimmer kommt, springt jedes Lämpchen bei mir an. Denke ich deswegen, verliebt zu sein? Nein, natürlich nicht. Ich freue mich jedes mal, wenn sie hereinkommt und behandle sie genauso, wie jede/n Andere/n.

Überhaupt muss ich zu meiner Schande gestehen, dass mir des Öfteren eine Frau über den Weg läuft, die mir so richtig gut gefällt.

Meine Partnerin ist eine sehr attraktive Frau und arbeitet in einer Firma mit vielen sehr interessanten, attraktiven Männern. Es würde mich doch wundern, wenn sie das gefühlsmäßig stets kalt lassen täte. Nur, weil sie mit mir zusammen ist, muss sie ja nicht das Interesse an anderen Männern verlieren. Sich Scheu-Klappen aufsetzen. Ich freue mich doch, wenn sie das Schöne im Manne sieht.

Wie weit Du deinen Kollegen an Dich heranlässt, wie weit Du auf ihn zugehst, musst Du selbst entscheiden. Es wird wahrscheinlich ein Kinderspiel sein, in der Firma etwas Neues/Paralleles anzufangen.

Das gilt für uns Alle. Aber es gibt ja auch noch die Treue !
 
  • #11
Das ist die logische Folgerung einer Fernbeziehung. Dein Freund ist nie da, du sehnst dich nach Zuwendung. Ganz normal. Besonders Frauen brauchen in der Regel viel mehr Komplimente, Zweisamkeit und seelische Aufmerksamkeit, demzufolge nehmen auch meist Frauen in einer Beziehung reißaus. Du bist glücklich, aber halt doch nicht so in der Art glücklich, dass man keinen zweiten Mann bräuchte, der einem viel mehr Zuwendung gibt und eine eher normale Beziehung sichert.

Ich denke, das Kind ist schon in de Brunnen gefallen. Der Mensch ist ein soziales Wesen und braucht Zuwendung. Fernbeziehungen ohne zeitiges Zusammenziehen und gemeinsame Zukunftspläne sind sehr schwer auf Dauer zu halten. Irgendwann wird das bloße Kommunzieren per Pc und Handy doch auch langweilig. Andererseits solltest du bedenken, dass ein Verhältnis mit diesem aufregenden neuen Mann auch irgendwann spröde wird. Demzufolge überlege, was du wirklich willst. Beide halten kannst du nicht. In der Regel ist das ein Zeichen, dass beide nicht wirklich zu dir passen, sonst stündest du nicht vor einer Entscheidung.

Is dir deine Beziehung wichtig? Dann suche Lösungen, wie du diese Bindung in Richtung nächsten Schritt bekommst, dass man irgendwie zusammenzieht.
 
  • #12
Doch klar kann man sich in jemanden verlieben, obwohl man schon einen liebt und in Beziehung ist! Der andere hat mit Sicherheit ein paar Eigenschaften, die dir in der Beziehung einfach faktisch fehlen, auch wenn es eine echte, auch glückliche, Liebes-Beziehung ist. Eine perfekte Beziehung, in der einem nichts fehlt, hat nicht jeder. Kommt dann jemand, der die entsprechenden Saiten bei dir in deinem Herzen zum Klingen bringt, dann kannst du dich natürlich neu verlieben, obwohl du schon jemanden liebst.
 
  • #13
Liebe ist ein Geschenk, das man sicher nicht rational erklären kann. Dennoch kommt zu den Gefühlen, die sich vielleicht unwillkürlich einstellen, auch eine Entscheidung, wenn man eine Beziehung führen will: die bewusste Entscheidung für einen Menschen (in meinen Vorstellungen ist es jedenfalls nur einer), was impliziert, dass automatisch so und so viele andere Menschen eigentlich 'abgewählt' sind. Das ist ein Willensakt. Damit möchte ich sagen, dass ich an Deiner Stelle versuchen würde, mir klar zu machen, mit wem Du eine Beziehung führen willst und mich dementsprechend verhalten. Du bist Deinen Gefühlen nicht ausgeliefert.
 
  • #14
Liebe Stefanie, wie selten ist „sehr selten“? 6 Monate, ein Treffen / Monat, wären 6 Treffen, eventuell weniger. Ich glaube dir, dass es wunderschön ist, sich zu schreiben und am Telefon liebe Worte zu sagen. Das wäre vielleicht verliebt, wo ihr euch real kaum kennt.

Der Kollege wäre greifbar. Hättest Du eine erfüllende Beziehung, könnte seine Aufmerksamkeit den Arbeitstag bereichern. Das Herzklopfen hättest Du in den Armen des Partners. Man kann sich nur fremd verlieben, wenn man dafür empfänglich ist. Das hat sicher etwas damit zu tun, dass ihr euch fast nie seht. Und auch mit der Art der Gefühle, die sich durch das fast nie sehen entwickeln.

Es zieht dich zum Kollegen hin, nicht zu häufigeren Treffen mit dem Freund, die auch in einer Fernbeziehung machbar wären (verlängertes WE, ein kleiner Urlaub wäre in 6 Monaten sicher mal drin gewesen). Was gefällt dir so gut an dieser Distanzbeziehung?

Wie wäre es, wenn er morgen sagt: „Überraschung - ich habe einen Job in deiner Stadt. In 4 Wochen nehme ich Resturlaub und ziehe zu dir. Dann sind wir endlich zusammen“. Würde dich das freuen? Solche Gedankenspiele helfen, mehr Klarheit über eigene Präferenzen zu bekommen.

Wenn Du beide nicht aufgeben willst, bist Du für keinen von beiden bereit. Es gehört zur Liebe, dass es leicht fällt, sich für einen Menschen zu entscheiden und keinen anderen mehr zu wollen.
 
  • #15
Das ist die logische Folgerung einer Fernbeziehung. Dein Freund ist nie da, du sehnst dich nach Zuwendung. Ganz normal. Besonders Frauen brauchen in der Regel viel mehr Komplimente, Zweisamkeit und seelische Aufmerksamkeit, demzufolge nehmen auch meist Frauen in einer Beziehung reißaus. Du bist glücklich, aber halt doch nicht so in der Art glücklich, dass man keinen zweiten Mann bräuchte, der einem viel mehr Zuwendung gibt und eine eher normale Beziehung sichert.

Ich denke, das Kind ist schon in de Brunnen gefallen. Der Mensch ist ein soziales Wesen und braucht Zuwendung. Fernbeziehungen ohne zeitiges Zusammenziehen und gemeinsame Zukunftspläne sind sehr schwer auf Dauer zu halten. Irgendwann wird das bloße Kommunzieren per Pc und Handy doch auch langweilig. Andererseits solltest du bedenken, dass ein Verhältnis mit diesem aufregenden neuen Mann auch irgendwann spröde wird. Demzufolge überlege, was du wirklich willst. Beide halten kannst du nicht. In der Regel ist das ein Zeichen, dass beide nicht wirklich zu dir passen, sonst stündest du nicht vor einer Entscheidung.

Is dir deine Beziehung wichtig? Dann suche Lösungen, wie du diese Bindung in Richtung nächsten Schritt bekommst, dass man irgendwie zusammenzieht.
Stimme teilweise zu. Fernbeziehungen sind Mist meiner Meinung und meist eh nicht haltbar oder für die Leute gedacht, welche sich eher einem Reise-, Mail und SMS-Stress hingeben, als weiterhin Single zu sein, aber davor echt seine Ruhe zu haben.

Sie halten so lange als Alternative, bis im realen was "brauchbares" auftaucht, bei der FS nun geschehen.

Das Frauen mehr Komplimente und Zuwendung als Männer benötigen finde ich überhaupt nicht. Männer sind wesentlich mehr abhängig von emotionaler Zuwendung als Frauen. Frauen sind nicht umsonst automomer, stärker und unabhängiger, sie wuchten eine Doppelbelastung (Job, Familie) wesentlich besser als ein jammernder und sich selbst bemitleidender Mann.
 
  • #16
Also anders als die meisten hier gehe ich nicht unbedingt davon aus, dass du deinen Freund entweder noch nicht richtig kennst oder nicht wirklich liebst. Eine Beziehung kann aus einer Freundschaft enstehen (hatte ich schon öfter), wodurch es gut sein kann, dass ihr euch gut kennt. Ob du ihn richtig liebst ist die andere Sache.
Wenn ich das richtig verstanden habe, begann das Interesse an deinem Kollegen erst nachdem er anfing, mit dir zu flirten. Ich denke, du springst darauf an, weil du (vielleicht sogar unbewusst) nach einem "Ersatz" für die physische Nähe suchst, die dein Freund dir nicht, bzw. nur sehr selten, bieten kann. Dadurch glaube ich aber auch, dass das mit dir und deinem Kollegen gar nicht langfristig funktionieren könnte, weil ihr vielleicht gar nicht so gut passt. Du kennst ihn ja gar nicht richtig. Du suchst quasi gerade den "erstbesten", der dir das geben kann, was bei deinem Freund fehlt.
Lass dich nicht darauf ein und gefährde damit deine Beziehung. Wenn dir dein Freund wirklich so wichtig ist, wie oben beschrieben, konzentriere dich auf ihn. Auch wenn es schwer ist, versucht euch öfter zu treffen und füreinander da zu sein. Und ändert so schnell wie möglich eure Situation. Sobald es irgendwie möglich ist, muss einer von euch in die Nähe des anderen ziehen, sonst kann das keine Zukunft haben.
So wie ich die Situation mit deinem Kollegen jetzt einschätze, hält sich das im Rahmen. Halte dich privat am besten von ihm fern. Mach ihm keine Hoffnungen und flirte nicht mit ihm, etc. Sei einfach freundlich. Sollte er irgendwann deutlich machen, dass er mehr will als ein Arbeitsverhältnis oder dich nach einem Date fragen, mach ihm klar, dass das nicht geht.