Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Trennung von verheiratetem Mann

Ich bin gerade in eine "Beziehung" mit einem verheirateten Mann (mit zwei Kindern) geschlittert. Ich merke, dass es jetzt anfängt, weh zu tun (nach zwei Monaten) und hoffe, den Zeitpunkt NICHT zu verpassen, bis zu dem ich mich getrennt haben muss, damit es mir nicht schlecht geht.

Meine Frage an die, die auch mal in einer solchen Lage waren: Wann habt ihr euch getrennt? Was hat den Ausschlag gegeben? Oder habt ihr diesen Punkt verpasst?

w 42
 
G

Gast

Gast
  • #2
Bei allem Respekt für andere Lebenskonzepte, muss ich sagen, dass Dein Ansatz sehr egoistisch ist.

Dein Bestreben, "den Zeitpunkt NICHT zu verpassen, bis zu dem ich mich getrennt haben muss, damit es mir nicht schlecht geh", mag Deinen Spaß im Bett maximieren. Er reißt aber eine Ehefrau und zwei Kinder ins Unglück.

Wenn Du einmal gesehen hast, welches (oft jahrzehntelange) Leiden eine Scheidung mit sich bringt, dann lässt Du sowas. Lass der Frau ihren Mann und den Kindern ihren Vater.

m (45)
 
G

Gast

Gast
  • #3

Sofort.

Was ist das denn, mit Verlaub, für ein Unfug, es noch eine Zeitlang weiter laufen zu lassen, mit fester Trennungsabsicht zum Zeitpunkt X ? Und wie um Himmels willen kann man in so eine Geschichte "hineinschlittern"? Entweder der Mann war anfangs unehrlich. Dann hat er auch Dich betrogen, und die Sache mit ihm ist Geschichte. Und zwar sofort. Oder Du wußtest es von vorneherein, dann darfst Du Dich nicht beklagen, wenn's weh tut.

Untreue ist ekelhaft und ein absolutes No Go. m/53
 
  • #4
Sobald man Kenntnis davon erlangt, dass der Partner vergeben ist, kommt eine weitere Bindung nicht mehr in Frage. Sofortige Trennung muss die Folge sein.Mir ist es auch immer schleierhaft was Frauen an so charakterlosen Egoistenmännern finden. Für die umgekehrte Geschlechterverteilung gilt natürlich das selbe. So charakterlose und unmoralische Menschen kommen für mich als Partner nie in Frage.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS, ich bin in derselben Situation wie du, nur dass der Mann keine Kinder hat. Ich würde mich trennen, wenn es anfängt zu belasten. Das scheint ja jetzt bei so zu sein.
So mache ich es immer. Sobald Gefühle kommen die negativ sind, sofort beenden. Ansonsten weiterführen und genießen. w41
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS, ich bin in derselben Situation wie du, nur dass der Mann keine Kinder hat. Ich würde mich trennen, wenn es anfängt zu belasten. Das scheint ja jetzt bei so zu sein.
So mache ich es immer. Sobald Gefühle kommen die negativ sind, sofort beenden. Ansonsten weiterführen und genießen. w41

Ich wünsche Dir einen Mann, der mit Dir macht, was Du gerade als Losung propagierst. Vielleicht (?) kapierst Du ja dann etwas?

Mir fehlen echt die Worte.

w,32
 
G

Gast

Gast
  • #7
Danke FSin, auch Du gehörst zu den Personen, die mit dafür verantwortlich sind, dass Kinder keine Familien mehr haben. Ganz ehrlich, was macht Dich an, an einem Mann, der seiner Frau das BLAUE vom Himmel erzählt, der Ehefrau nonstop mitten ins Gesicht lügt? Was macht Dich an so einem Mann an?
Ich weiß es: Ihr Frauen, die mit verheirateten Männer in die Kiste gehen - da seid Ihr herausgefordert, es vielleicht zu schaffen, doch die bessere zu sein, besser wie die Ehefrau, besser wie die eigentliche Beziehungspartnerin, ihr bleibt, weil ihr besser sein wollt, ihr wollt es schaffen, dass der vergebene Mann seine Frau verlässt, damit ihr die BESSERE seid.
Überleg Dir mal, ob dieser Mann, der seine Frau gnadenlos betrügt und z.T. auch das Glück seiner Kinder aufs Spiel setzt, frag Dich, ob das wirklich ein Mann für Dich ist!
Eines MUSS Dir klar sein: der Typ ist ein Mann, der einer Frau alles erzählen kann - deshalb, dem brauchst Du getrost kein Wort glauben, er wird Dich zusülzen von wg. Liebe u Tralala, er ist ein verdammter Egoist und da gibts nix dran zu rütteln - wer betrügt und lügt ist ein Egoist. Dem ist letztendlich sch...egal wie es den anderen dabei geht. Dich wird er auch betrügen und Du wirst es nicht schnallen, weil Du genauso auf ihn reinfallen wirst.
 
G

Gast

Gast
  • #8
#4 an #5 Ich preise es an und ich lebe es in vollen Zügen! Gelernt habe ich das von Männern, die sich genauso verhalten haben. Und jetzt drehe ich den Spieß um. Was glaubst du, wie viele Männer ihre Frauen schon meinetwegen verlassen haben. Scheinbar ist das, was man nicht haben kann sehr anziehend. Ich koste das voll aus. Was morgen interessiert mich nicht!

Ich war lange genug ein "braver" Single. Habe gesucht, gehofft, gebetet aber irgendwann ist damit Schluss. Die nächsten Jahre werde ich genauso leben wie jetzt und ich stehe dazu.

Es finden sich immer genug Männer die auch so leben wollen. Ich brauche nur mit dem Finger schnippen. Wenn die Suche nach einem festen Partner nur ansatzweise so gelaufen wäre, würde ich diesen Lebenstil nicht wählen. War aber nicht so und deshalb, läuft es nun anders.
 
G

Gast

Gast
  • #9
#4 an #5 Ich preise es an und ich lebe es in vollen Zügen! Gelernt habe ich das von Männern, die sich genauso verhalten haben. Und jetzt drehe ich den Spieß um. Was glaubst du, wie viele Männer ihre Frauen schon meinetwegen verlassen haben. Scheinbar ist das, was man nicht haben kann sehr anziehend. Ich koste das voll aus. Was morgen interessiert mich nicht!

Ich war lange genug ein "braver" Single. Habe gesucht, gehofft, gebetet aber irgendwann ist damit Schluss. Die nächsten Jahre werde ich genauso leben wie jetzt und ich stehe dazu.

Es finden sich immer genug Männer die auch so leben wollen. Ich brauche nur mit dem Finger schnippen. Wenn die Suche nach einem festen Partner nur ansatzweise so gelaufen wäre, würde ich diesen Lebenstil nicht wählen. War aber nicht so und deshalb, läuft es nun anders.

Und du glaubst allen Ernstes, dass dein Verhalten noch normal ist?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Danke FSin, auch Du gehörst zu den Personen, die mit dafür verantwortlich sind, dass Kinder keine Familien mehr haben.

FALSCH! Dazu gehören in so einem Fall immer DREI!

Die Geliebte: Klar. Darüber wurde genug geschrieben.
Der Ehemann: Der hat wohl das mit der Ehe falsch verstanden bzw. hat er eine seltsame Art der Problembewältigung.
Die Ehefrau: Ein bisschen ist sie das ahnungslose Opfer. Aber nur ein bisschen. Entweder hat sie vorher nicht gesehen oder sehen wollen, was sie da für einen Mann heiratet. Oder sie hat nicht gemerkt, dass es in ihrer Ehe derart kriselt, dass es dazu kommen musste.

Für alle Beteiligten sollte der Tag kommen, über die Gründe nachzudenken, wie es soweit kommen konnte und es auch als Chance sehen für die Zukunft. Was immer die auch bringen mag.

Du, liebe FS, kannst dich nur um deine Zukunft kümmern. Auch du hast nur dieses eine Leben. Verbringe es sinnvoll.

w,39
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich bin in einer ähnlichen Situation und stelle mir auch diese Frage. Ich glaube aber, ich habe den Zeitpunkt bereits verpasst. Es hat uns vom ersten Augenblick an magisch angezogen, so dass auf lange Sicht alles andere als eine Annäherung nicht in Frage kam. Wir mussten zueinander finden. Zur Zeit sehen und hören wir uns nicht, weil er zu Hause alles klären möchte und ich bei mir, da ich auch gebunden bin. Spüre dennoch eine große Unsicherheit und Angst, dass wir uns doch wieder verlieren könnten.

Also, wenn ER es ist, hast du den Zeitpunkt schon längst verpasst. In anderen Dingen (Affäre) kenne ich mich nicht aus.

w38
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich bin gerade in eine "Beziehung" mit einem verheirateten Mann (mit zwei Kindern) geschlittert. Ich merke, dass es jetzt anfängt, weh zu tun (nach zwei Monaten) und hoffe, den Zeitpunkt NICHT zu verpassen, bis zu dem ich mich getrennt haben muss, damit es mir nicht schlecht geht.

Meine Frage an die, die auch mal in einer solchen Lage waren: Wann habt ihr euch getrennt? Was hat den Ausschlag gegeben? Oder habt ihr diesen Punkt verpasst?

w 42

Aha, du bist da "reingeschlittert". Natürlich ohne eigenes Zutun. Und nun möchtest du wieder "rausschlittern". Natürlich möglichst auch ohne eigens Zutun. Und ohne, dass es wehtut.

Es ist sinnlos, die einen Ratschlag zu geben. Wer keine Verantwortung für sich und sein Handeln übernehmen kann oder will, bleibt immer in seiner Entscheidungsunfähigkeit gefangen. Lass dich weiter treiben.
 
G

Gast

Gast
  • #13
#FS: Du könntest ja die Ehefrau kontaktieren, ihr aufrichtig erzählen,
wie Du da "hineingeschlittert" bist und sie fragen, wie lange das Verhältnis noch andauern könnte, bis es IHR wehtut. Damit würdest Du einen wertvollen Beitrag zur Stärkung der weiblichen Solidarität leisten.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Dass du diese Frage überhaupt stellst, zeigt, dass du den Zeitpunkt bereits verpasst hast. Und wieso Trennung? Ich wart nie wirklich zusammen, denn er hat eine Frau, mit der ist er zusammen. Von ihr könnte er sich trennen, scheint er aber nicht zu wollen. Du bist jetzt 42 und wirst nicht jünger. Falls du also noch eine Partnerschaft suchst und nicht als unzufriedene und einsame Frau enden willst, solltest du diese Affäre schnellstens beenden.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hier die FS:

Toll! Ich bin natürlich die Böse! Wie kann ich nur und warum und wie schrecklich gemein! (Danke #9, dass du jedenfalls siehst, dass es da noch zwei weitere - irgendwie! - Beteiligte gibt.)

Als Außenstehender kann man wunderbar mit dem erhobenen Zeigefinger Moralpredigten halten, aber jetzt ist das Kind nun mal in den Brunnen gefallen und ich habe meine Frage nicht gestellt, um mit der Moralkeule erschlagen zu werden, sondern weil ich mir wirklich viele Gedanken mache, wie ich - emotional involviert und deshalb sicher nicht immer vernünftig handelnd!!! - jetzt vorgehen soll. Bin eben auch etwas aus der Spur z.Z.

Eigentlich weiß ich natürlich schon, was "richtig" ist und weder ich noch meine verheiratete "Nicht-Beziehung" können und wollen diesen Zustand lange beibehalten, weil er zu belastend ist (nein, es ist nicht einfach nur eine Affäre, die ich genieße und mir weiter keine Gedanken mache!).

Mich interessiert einfach, wie es anderen gegangen ist / geht, die sich in einer vergleichbaren Situation befanden / befinden.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich hatte auch 2 Affären und ich sage dir lass es, trenn dich.
Für mich klingt es so, als hättest du dich verliebt, und genau das darfst du nicht.

Typisch Frau, macht sich Gedanken wie beenden.
Sprich mit ihm. Sag ihm, von deiner Seite haben sich Gefühle entwickelt und damit kommst du nicht zurecht. Deshalb möchtest du die Affäre beenden.
Wenn der Mann etwas Niveau hat wird er dich verstehen.
Das er sich trennt, darauf solltest du bei einer Affäre nie hoffen.

Übrigens wenn es ihm zu heiss wird, was glaubst du würde er tun?
Arbeit vortäuschen, sich zurückziehen, oder er würde sich einfach nicht mehr melden.
Also, denke bitte nur an dich, und lass die Finger von Affären, dafür scheinst du nicht der Typ zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Noch etwas.
Sei dir zu schade für eine Affäre.
Oder willst du so werden wie # 7
TRAURIG
 
G

Gast

Gast
  • #18
Das kommt ganz auf Dich an, das läuft bei jeder Frau anders. Wenn Du ein Opfertyp bist, kann so etwas dauern bis der Mann Dich abserviert. Ich war schon in der gleichen Lage. Ich habe auf einer Fortbildung einen sehr attraktiven Mann kennengelernt. Es ging ein Jahr. Allerdings muss ich sagen, dass wir beide wahnsinnig verliebt waren. Er hatte keine Kinder war aber schon 10 Jahre verheiratet. Ständig hat er mir erzählt, dass er sich trennt. Das wurde mir echt zu blöd und ich habe mich sehr konsequent getrennt. Auch ich habe gelitten aber man will doch auch wieder in den Spiegel sehen.
Jede Frau hat eine andere Schmerzgrenze und darauf kommt es an, wielange dieses unwürdige Spiel läuft.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top