• #1

Trennung von Borderline Partner oder nicht?

Ich bin seit etwas mehr als 10 Jahren glücklich verheiratet. Vor einigen Jahren hatten wir ein paar Trennungsmonate, da sich meine Frau in einen anderen, sehr viel jüngeren, Mann verliebte. Wir kamen aber wieder zusammen, arbeiteten entsprechend (auch in Paartherapie) an uns und ich dachte dieser eine Seitensprung war beidseitig gut verarbeitet. Im täglichen Leben war und ist unser Umgang liebevoll, auch hin und wieder trotz längerer Ehezeit leidenschaftlich und nicht deutet auf eine Bruchlandung hin ...

Seit ungefähr 1 Monat weiss ich aber, es handelte sich damals nicht um einen jüngeren Mann, sondern um mehrere Liebhaber. Auch im Laufe der folgenden Jahre bis heute wurden zahlreiche Seitensprünge ausgelebt. Diese Promiskuität war für mich eigentlich zu keinem Zeitpunkt wirklich spürbar. Jetzt brach aber das ganze Kartenhaus zusammen und ich stehe vor einem Scherbenhaufen. Selbstverständlich bestreitet meine Frau etwas mit Sexsucht zu tun zu haben, oder gar eine Borderlinesymptomatik zu zeigen. Ich hingegen denke, dass dies genau der Kern unsers Problems ist. Tatsächlich liebe ich meine Frau! Und sie mich sehr wahrscheinlich auch, und sie besteht darauf, dass diese verhangenen Jahre nur eine Phase waren.
Es ist also kompliziert.

Nun würde mich interessieren, ob es hier im Forum ähnliche Erfahrungen gibt und wir ihr die Heilungsaussichten für eine solche Ehe einschätzt. Ich bin bald am Ende meiner Kräfte.
 
  • #2
Auch im Laufe der folgenden Jahre bis heute wurden zahlreiche Seitensprünge ausgelebt.
Selbstverständlich bestreitet meine Frau etwas mit Sexsucht zu tun zu haben, oder gar eine Borderlinesymptomatik zu zeigen. I
Ob deine Frau nun eine Borderline Störung, Sexsucht oder einfach nur gern fremdgeht, kann ich nicht entscheiden. Machen Männer doch schließlich auch, und da spricht man auch nicht gleich von Borderline Störung oder Sexsucht.
Tatsache ist: ihr hattet wohl Exklusivität vereinbart, deine Frau hat dich heimlich betrogen und trotz Paartherapie weitergemacht.
Du hingegen gehst davon aus, dass es eine Störung ist, die man ja auch behandeln könne. Deine Frau meint es sei nur eine Phase gewesen. Größeren Leidensdruck oder den Willen zu einer Veränderung seh ich bei ihr nicht. Den Leidensdruck hast du!
Also musst du entscheiden-so weitermachen oder Trennung.
 
  • #3
Selbstverständlich bestreitet meine Frau etwas mit Sexsucht zu tun zu haben, oder gar eine Borderlinesymptomatik zu zeigen.
Ich bin jetzt kein Psychologe, aber Seitensprünge sind m.E. nicht mit Borderline gleichzusetzen. Da ticken Männer und Frauen ziemlich gleich, es gibt halt Fremdgänger und welche, die tun es nicht, da nicht jeder zum Lügen und Betrügen geboren ist. Du bist nun leider an Ersteres geraten. Ganz ehrlich, ich glaube da weder an Sexsucht, Depressionen noch Borderline, sondern nur an stinknormales , popeliges Fremdgehen. An diese ganzen Krankheitssymptome krallt sich dann der Betrogene fest. Dies ist für ihn leichter zu verkraften als die Tatsache, dass er für den Anderen anscheinend zu langweilig geworden ist. Ich wüsste, was ich an Deiner Stelle nach dem Aufdecken des ganzen Eklats machen würde, nämlich ganz schnell das Weite suchen.
W, 53
 
  • #4
Vor einigen Jahren hatten wir ein paar Trennungsmonate, da sich meine Frau in einen anderen, sehr viel jüngeren, Mann verliebte.
Für mich reicht ein solches Verhalten für immer den Kontakt abzubrechen, meine 4S: Selbstwert, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbststolz würden es nicht zulassen den Kontakt wieder aufzunehmen!
Seit ungefähr 1 Monat weiss ich aber, es handelte sich damals nicht um einen jüngeren Mann, sondern um mehrere Liebhaber. Auch im Laufe der folgenden Jahre bis heute wurden zahlreiche Seitensprünge ausgelebt. Diese Promiskuität war für mich eigentlich zu keinem Zeitpunkt wirklich spürbar. Jetzt brach aber das ganze Kartenhaus zusammen und ich stehe vor einem Scherbenhaufen.
Ich habe kein bisschen Mitleid mit dir, wer sowas mitträgt ist selber schuld!
Tatsächlich liebe ich meine Frau! Und sie mich sehr wahrscheinlich auch,
Mein absoluter Kopfschüttel, wer bei mir fremdgeht, macht die Tür für immer zu bei mir, das Vertrauen und die Liebe ist ganz weg. Nein, sie hat dich nicht geliebt und sie liebt dich auch nicht, wer liebt geht nicht fremd und wer fremdgeht der liebt nicht!
Nun würde mich interessieren, ob es hier im Forum ähnliche Erfahrungen gibt und wir ihr die Heilungsaussichten für eine solche Ehe einschätzt. Ich bin bald am Ende meiner Kräfte.
Also mich regt es auf, eine solche Frage zu lesen, du hast doch keinen Ar*** in der Hose und bis ein Warmdu***** keine einzige Frau hat Respekt zu einem Mann, der das alles so hinnimmt.
 
  • #5
Ist bei deiner Frau denn eine Borderline Persönlichkeitsstörung diagnostiziert worden? Du schriebst, dass euer täglicher Umgang sehr liebevoll war. Das wäre sehr ungewöhnlich, wenn deine Frau unter Borderline leiden würde. Längere Phasen der Harmonie werden oft durch Streit durchbrochen, um wieder Distanz zu schaffen. Dass sie dich mit mehreren Männern betrogen hat, muss auch kein Hinweis auf eine Erkrankung sein.
 
  • #6
Hallo Nienrebe,
Wann wurde Borderline bei Deiner Frau diagnostiziert, oder ahnst Du es ? Wie alt seit Ihr ? Habt Ihr Kinder ? Wie alt sind Eure Kinder ?
 
  • #7
Ich muss eng mit einer Kollegin zusammenarbeiten, die emotional extremst instabil ist und für einige meiner Kollegen unter "Borderlinerin" fällt. "Sexsucht" kann ich natürlich nicht bei ihr identifizieren, schließlich sind wir Kolleginnen, aber der Umgang an sich ist grenzwertig erschöpfend: Mir wird die gesamte Arbeitswoche über Energie für Zwischenmenschliches "abgesaugt". Anders kann ich das nicht beschreiben. Womit sich sagen will: Aus meiner Laienperspektive beschreibst du keine Auffälligkeiten, die auf das "Borderline-Syndrom" hinweisen. Versucht doch bitte, in einer weiteren Paartherapie die wahren Gründe für ihre Seitensprünge aufzudecken. Oder noch besser: Deine Frau begibt sich in einen Klärungsprozess dessen, was sie will - alleine. Und du suchst dir ebenfalls Hilfe, weil du guten Rat brauchen kannst und den jahrelangen Betrug erst einmal verarbeiten möchtest . Mir scheint ein wenig, dir wäre es lieber, eine psychologisch auffällige Disposition bei deiner Frau zu diagnostizieren als sehen zu wollen, was sich bei euch unter der "glücklichen" Oberfläche in der Ehe abspielt.
 
  • #8
Deine Frau hat eine andere Sexualität als Du und sie weiß, daß sie diese nicht mit Dir vollständig ausleben kann, deshalb geht sie fremd. Dennoch ist für Dich in ihrem Sex-Cocktail ein Platz für Dich, denn Du beschreibst die Ehe als leidenschaftlich.

Meiner Einschätzung nach ist Deine Frau sexuell und psychisch vollkommen normal, sie hat aber nicht offen mit Dir ihre Anliegen kommuniziert, sondern heimlich ihr Ding gemacht. Unterstellungen von wegen Borderline und Sexsucht sind abwegig und fallen auf Dich zurück. "Wer nicht ist wie ich, ist psychisch krank", das ist eine infame Denke. Ich habe den Verdacht, Du bist derart eingefahren und verschlossen, dass sie es als aussichtslos angesehen hat, das überhaupt zu thematisieren.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten. Entweder Du richtest Dich damit ein, wie Deine Frau wirklich ist, dann könnt Ihr eine offene Ehe führen und Du Dir selbst auch einmal etwas nebenbei gönnen. Oder Du trennst Dich und suchst Dir eine Frau, mit der Du die monogame Ehe, die Dir offenbar vorschwebt, leben kannst.
 
  • #9
Warum bist du am Ende deiner Kräfte? Wenn dir deine Beziehung nicht gut tut, ist das ja nicht ihr Problem. Sie holt sich ihren Genuss woanders. Männer hängen gerne der Frau psychische Probleme an, die sie nicht hat.

Ich finde Borderline super. Es heißt, dass man sich aus seinem Tief schnell wieder in ein Hoch begeben kann. Also eigentlich eine natürliche Rektion zum Selbsterhaltungstrieb.

Eure sexuellen Probleme sind eine andere Sache. Man bleibt bei keinem Partner, der einen betrügt. Euer Sexleben ist nicht existent oder schlecht. Viel erzählt du darüber ja nicht, das scheint aber euer Hauptproblem zu sein. Oder was ihr in die Wege geleitet habt, um sexuell ausgeglichen zu sein.
Die Frau betrügt dich, weil sie etwas mit dir nicht bekommt oder vielleicht keine Lust auf dich hat. Das äußerst sich dann in ihr negatives Verhalten, das euch beide depressiv macht.

Da du ein Mann bist, der ihr hinterherspringt, sucht sie natürlich das Weite. Vermutlich sind die ganzen Krankheiten und Probleme nur vorgeschoben: Die Frau möchte in Wirklichkeit gar nicht mit dir zusammen sein, kann aber irgendwie nicht weg und ein neues Leben selbstständig anfangen.

, und sie besteht darauf, dass diese verhangenen Jahre nur eine Phase waren.
Forsche mal bitte tiefer. Habt ihr Geldprobleme? Ein Haus? Kinder? Firmen? Erbe? Könnte es sein, dass sie nur bei dir bleibt, weil sie von dir abhängig ist?
Es gibt etliche Betrüger und die sagen das Gleiche, nur weil sie nichts verlieren wollen, vor allem nicht ihren gut geschmierten Alltag. Während dessen schiebst du es auf irgendwelche Krankheiten. Die Frau ist dir weitaus überlegen und hat sogar eine Therapie gemacht und es als Phase abgestempelt, aber ich verspreche dir, sie geht weiterhin fremd, weil Betrüger genau das machen über viele Jahrzehnte.

Du solltest dich schnellstens trennen. Mit Sexsucht hat das nichts zu tun. Sie steht einfach auf guten Sex mit leidenschaftlichen jüngeren Männer, ist emotional unabhängiger als du und kann unverbindlicher bleiben und sich ausleben. Es wäre nicht unüblich, dass bei euch nichts mehr im Bett läuft. Also ein typisches Resultat davon.

Reden und helfen bringt absolut gar nichts. Du machst dich zum Affen!
 
  • #10
Hallo,

...mal grundsätzlich.
Das was du beschreibst, hat nichts, absolut nichts mit der Borderline-Persönlichkeitsstörung zu tun.
Borderliner können ihre Emotionen nicht kontrollieren. Diese leiden unter extremsten Stimmungsschwankungen. Von tiefster Trauer, über höchster Aggressivität, bis zum totalen Höhenflug. Die Emotionen sind derart verstärkt, dass sie diese nicht aushalten, sich selbst verletzen, ritzen, schneiden, verbrennen, um ihren Körper zu spüren, um die Gefühle umzulenken und sich auf diese Art Erleichterung zu verschaffen.Usw. usf.
Ein selbstverletzendes Verhalten kann sich unter anderem auch in Promiskuität äussern.
Jedoch umgekehrt, reicht eine Promiskuität alleine nicht aus, um eine bipolare Störung / Borderline-Störung zu begründen. Dafür fehlt die deutliche Problematik, Emotionen nicht kontrollieren zu können.
Das wäre ganz offensichtlich auffällig gewesen.
Eine Beschreibung der Partnerschaft "10 Jahre glücklich verheiratet", wäre da nicht drin, weil das komplette Sozialverhalten auffällig gestört wäre.

Was hier der Fall ist, sind mehrere Seitensprünge.
 
  • #11
Lieber nielreb68

Es tut mir sehr leid für dich, was du erlebt hast.
Ich habe das nicht selbst erlebt, darum geniesse mit Vorsicht was ich sage.
Mein Eindruck: Diese Frau hat früh gelernt, ein Doppelleben zu führen. Sie lügt dich chronisch an, selbst nach Paartherapie und zig Diskussionen. Und zwar so geschickt, dass du ihr jahrelang vertraut hast. Ja, sie liebt dich wahrscheinlich schon - auf eine allerdings eher kindische, unreflektierte Art. Eine wirklich zutiefst "erwachsene" Frau antizipiert den Schaden, den sie anrichten könnte und verletzt einen geliebten Menschen nicht auf diese Weise.
Selbstverständlich bestreitet meine Frau etwas mit Sexsucht zu tun zu haben, oder gar eine Borderlinesymptomatik zu zeigen. Ich hingegen denke, dass dies genau der Kern unsers Problems ist.
Der Kern des Problems ist für mich, dass sie bisher nicht annähernd genug gegen ihre inneren Dämonen unternommen hat. Sie scheint dich beschwichtigt und für selbstverständlich gehalten zu haben und auch jetzt scheint sie sich mit ein paar billigen Beteuerungen zu begnügen.
Ob diese Ehe heilen kann? Ich weiss es nicht. Jedenfalls solltest du dich nicht von ihr verunsichern lassen und sehr konsequent sein in dem, was du möchtest. Lass dich nicht schwächen. Ihr Verhalten war falsch. Lass dir nichts anderes einreden.
 
  • #12
Seitensprünge alleine sind kein Indiz für Borderline. Wie kommst du also überhaupt zu deiner Diagnose?

Wenn tatsächlich Borderline vorliegt, besteht überhaupt keine Aussicht auf Heilung. Psychische Störungen sind unheilbar. Ihre Symptome können abgemildert werden. Z.B. kann Ritzen durch ein weniger selbstschädigendes Ritual ersetzt werden.

Unabhängig von Borderline ja oder nein. Wenn man feststellt, dass die eigene Partnerschaft im Wesentlichen eine Illusion war sollte man nicht an die Heilung des Partners sondern sein eigenes Heil denken und entsprechend handeln.

Ich würde an deiner Stelle mit der Organisation einer möglichst schadensfreien AufLösung eurer Ehe beginnen.
 
  • #13
Lieber berlin68 , es ist nicht kompliziert, es ist ganz einfach, nämlich Trennung und zwar jetzt! Borderline diagnostiziert der Arzt. Das würde es dir wohl leichter machen, bei ihr zu bleiben und weiterzuleiden?
Das ist keine Phase! Die ist eine Fremdgeherin und das wird sich nicht ändern. Warum sollte es sich jetzt ändern, warum?
 
  • #14
Was hilft es dir, zu wissen, dass dieses Verhalten einer Sexsucht oder gar einer Borderline - Symptomatik geschuldet ist? Ändert sich dadurch irgendwas an den Tatsachen? Würdest du dieses arschige Verhalten dann leichter entschuldigen können? Unter dem Motto „sie kann ja nichts dafür, sie ist nicht Herr ihrer Sinne“?
Die armen Borderliner müssen für ganz schön viel Elend in der Welt herhalten. Meistens werden sie von Leuten verantwortlich gemacht, die überhaupt keine Ahnung von Psychologie/ Psychiatrie haben und die immer eine Entschuldigung für irgendwas brauchen, was andere ihnen angetan haben.

Fakt ist, aus welchem Grund auch immer: Deine Frau ist eine Lügnerin, die mit deinen Gefühlen spielt. Sie respektiert Dich nicht und sie wird es immer wieder tun. Sie stellt ihre eigenen Bedürfnisse über Deine. Sie kommt immer zuerst. Wahrscheinlich weiß sie auch, dass Du ein unkonsequenter Mensch bist, und dass sie es ja mit Dir machen kann. Du hast dich von ihr so richtig schön zum Idioten machen lassen, und sagst auch noch: „ich liebe meine Frau“. Na dann, lass dir doch aus Liebe weiterhin die Hörner aufsetzen, es scheint noch nicht genug weh zu tun.

Du sagst, du bist bald am Ende deiner Kräfte, fragst aber trotzdem nach Heilungschancen. Meinst du nicht, dass man dir dafür auch irgendeine tolle Persönlichkeitsstörung andichten könnte? Ich meine, bist du Masochist, oder was? Wer sagt denn ernsthaft, er kann bald nicht mehr, will aber am aktuellen Zustand festhalten? Was soll denn sowas?

Mensch, beweg Dich, beende dieses unwürdige Trauerspiel und werde wieder glücklich, mit einem Menschen, der Dich nicht jahrelang hintergeht und dann hinterher erzählt, es wäre nur eine Phase! Das lässt Du Dir doch nicht wirklich von ihr erzählen, oder? Sei Dir selbst mehr wert! Tu nicht so, als seiest Du Buddha der alles erträgt, versteht und vergibt! Wozu denn auch? Du verschwendest Dein Leben an einen Menschen, dem Du nichts wert bist. Richte Dich auf, straffe Dich, gehe aufrecht durchs Leben und lass Dich nicht wie einen Fußabtreter behandeln! Lass Dich weder emotional noch materiell ausnutzen! Du bist auch wer! Sag ihr das und zeig ihr die Tür. Sie hatte ihre Chance.

Das tut an Anfang weh, aber Du hast letztendlich Deinen Selbstwert bewahrt und bist frei. Und niemand wird Dir das je wieder antun.
 
  • #15
Deine Frau hat weder Sexsucht noch Borderline.
Sie ist schlichtweg fremdgegangen.
Eure Ehe ist bröckelig und Du bist keinesfalls seit 10 Jahren "glücklich verheiratet".

Ja, es ist verdammt bitter, wenn man selbst loyal und treu und vor allem gutgläubig dem Partner gegenüber war und dann feststellen muss/darf, dass man richtig derbe verarscht wurde.
Trennt euch. Alles andere ist verlängertes Leiden, Paartherapie völlig sinnlos.

Mache einen Termin mit einer Familien-/Eheberatungsstelle (Caritas oder so) FÜR DICH SELBST und sortiere mit dieser professionellen Hilfe Deine Gedanken.

Ist schwer. Ich weiß das.

Alles Gute.

w, 49, zwei Kinder
 
  • #16
Lieber Fragesteller. Es war schon die große Ausnahme überhaupt eine zehnjährige Ehedauer mit einer Borderlinerin zu haben. Promiskuitives Verhalten scheint ein Symptom dieser Persönlichkeitsstörung zu sein und auch viele andere. Große Dramen und und und. Wie will man da selbst gesund bleiben.

Es gibt psychiatrische Kliniken, die behandeln keine Borderliner aus Rücksicht auf die anderen Patienten!! Das nur mal so am Rande. Du kannst so etwas nicht heil überstehen. Hast Du auch nicht. Und heilen wirst und kannst Du sie nicht. Rette Dich selbst oder das, was von Dir übrig geblieben ist und lauf so schnell Du kannst.

Borderline: die alleszerstörende Persönlichkeitsstörung. Ich halte diese Menschen für gefährlich. Neben Narzissten das schlimmste. Viel Glück.
 
  • #17
Männer sind tolle Typen wenn sie viele Frauen haben. Frauen müssen eine psychische Störung haben. Lieber FS, deine Frau ist eine notorische Fremdgängerin. Endweder du kannst damit leben oder nicht. Ich war mit so einem männlichen Gegenstück verheiratet und habe mich getrennt nachdem ich es herausgefunden hatte. Was anderes wird dir auch nicht übrig bleiben denn sie wird sich nicht ändern. W57
 
  • #18
Mein Beileid. Deine Ehe ist vorbei. Deine Ehe wird nie mehr so sein, (wie sie nie gewesen ist.).
Entweder du gehst jetzt und behältst deine Würde, oder du stellst dich drauf ein, auch in Zukunft nach Strich und Faden betrogen zu werden, um dann nach außen hin auf schöne Fassade zu machen. Diese Frau ist so abgebrüht, dass sie das durchziehen konnte, ohne dass du einen Verdacht geschöpft hast. Wenn du ihr das jetzt durchgehen lässt, gibt es keinen Grund für sie, dich auch nicht in Zukunft zu täuschen und zu hintergehen.

Es geht hier nicht um Krankheit und Heilung sondern um Charakter(schwäche) und (fehlendes) Rückgrat.
 
  • #19
Ich halte nicht viel davon, für jegliches von der Norm abweichendes Verhalten immer gleich einen (neuen) Krankheitsbegriff aus der Tasche zu ziehen. Zudem sind Borderline und Sexsucht zwei unterschiedliche Dinge - was nicht bedeutet, dass sie nicht auch mal zusammen auftreten können.

Bedenklich finde ich in eurem Fall, dass ihr schon eine gezielte (?) Paartherapie hinter euch habt und dass deine Frau weiterhin den Weg zu beschreiten scheint, der Anlass für diese Therapie war. Sexsüchtig muss sie deswegen nicht unbedingt sein, vielleicht hat sie einfach Spaß am Sex und findet in eurem nicht das, was sie sucht?

Es ist an dir, für DICH herauszufinden, ob du damit leben kannst und möchtest. Das musst du im Gespräch mit deiner Frau klären. Am Ende kann auch die Trennung der einzig gangbare Weg für dich sein.
 
  • #20
Ich rate dir, weil du am Ende deiner Kräfte bist, für dich, und nur für dich, eine Therapie zu machen. Ich weiß nicht, ob du recht hast mit Borderline, grundsätzlich braucht man einen Profi, um die Diagnose zu stellen oder auszuschließen - es ist (nicht nur deshalb) auch keine gute Idee, den Partner zu psychologisieren, wenn man eigentlich selbst der Leidtragende ist.
Wenn du dich etwas mit Borderline beschäftigt hast, dann weißt du auch, dass die langjährigen Partner von (nicht therapierten) Borderlinern selbst Schwierigkeiten haben: dass vor allem die Beziehung, die die Partner mit sich selbst haben, beeinträchtigt ist.
Ich glaube, dass ich an deiner Stelle gehen würde, ich verstehe aber auch, dass du Hoffnung hast, dass sich etwas verändern könnte und du nicht einfach das Handtuch schmeißt. Der Schlüssel zur Veränderung bist du selbst. Mach eine Therapie: da kannst du lernen, Grenzen zu setzten und zu verteidigen - und du wirst auch das Vertrauen in deine Wahrnehmung schulen - es wird nicht mehr möglich sein, dass sie dich betrügt, ohne dass du es bemerkst, und du wirst spüren, was das richtige für dich ist : zu gehen oder zu bleiben. Alles Gute dir.
 
  • #21
Soll die Diagnose "Borderline" dazu dienen, das Verhalten der Ehefrau entschuldigend zu erklären? Das führt nicht weiter. Mein Ratschlag: trenne Dich.
 
  • #22
Was Fremdgehen mit Borderline zu tun hat, erschließt sich mir nicht, du schilderst eher ein harmonisches Zusammenleben. Unklar ist auch, wie du auf Sexsucht kommst. Es sei denn, sie hatte regelmäßig mehrere Liebhaber gleichzeitig, Affären parallel und war dir gegenüber "unersättlich".

Eins jedoch ist sicher. Deine Frau hat ein Doppelleben geführt oder führt es noch, hat dich über Jahre getäuscht und belogen. Im besten Fall hat sie tatsächlich spezielle sexuelle Vorlieben oder Probleme, konnte oder wollte mit dir nicht darüber reden. Unabhängig davon ist sie eine gewöhnliche Fremdgängerin, die den Kick braucht, zu feige ist, ihrem Mann reinen Wein einzuschenken, ihn jahrelang belügt und täuscht, weil sie die Sicherheit des Ehehafens nicht verlieren will. Mir kommt es so vor, als ob euch beiden eine schöne Fassade wichtig ist und auch du dir -aus welchen Gründen auch immer- gern selbst was vormachst.

Ich würde mich - auch wenn es schmerzhaft und wenig schmeichelhaft sein mag- fragen, was mein Partner überhaupt bei mir will. Nach einem so krassen Betrug würde ich ihm kein Wort mehr ungeprüft glauben, mich aufgrund des massiv zerstörten Vertrauens trennen, ganz viel Abstand halten und zusehen, dass ich wieder auf die Beine komme. Wie alt seid ihr, habt ihr Kinder?
 
  • #23
Ich finde es ja immer wieder bemerkenswert, wenn Partner psychisch pathologisiert werden, statt sich selbst einzugestehen, dass der fremdgehende Partner schlichtweg kein erotisches Interesse mehr an einem hat und die Gründe hierfür in einem selbst liegen werden.

Liebevoller Umgang und Sexuelles Interesse müssen nicht zusammengehören.

Denn eine ärztliche Diagnose lese ich hier nicht heraus?

Und wenn dann dem Fremdgeher eine Krankheit angedichtet wird, um keine Konsequenzen ziehen zu müssen, damit noch eine Entschuldigung dafür sucht, sich solch respektloses Verhalten bieten zu lassen, wird es nicht besser.

Deine Frau geht fremd. Nicht nur einmal, sondern ständig, offenbar gefällt ihr dies schlichtweg und sie braucht etwas, was sie in der Beziehung nicht bekommt.

Du musst nur für dich klären, ob du das hinnehmen kannst und weiterhin willst, oder nicht.

Denn an den Tatsachen wird sich nichts ändern und sie werden dich nicht weniger verletzen, egal wie du es nennst.

Nicht jeder schlechte Charakter ist lediglich krank.
 
  • #24
Also mich regt es auf, eine solche Frage zu lesen, du hast doch keinen Ar*** in der Hose und bis ein Warmdu***** keine einzige Frau hat Respekt zu einem Mann, der das alles so hinnimmt.
Jetzt halt aber mal die Füsse still.
Das der FS hier nicht klar denken und handeln kann, ist ja wohl von einigen nachvollziehbar. Aber da brauchst du Pappnase ihn jetzt nicht als völlig verblödet hinstellen. Schreib deine 4 S in eine Bibel, aber prophezeihe hier nicht ständig mit der Gießkanne.

Lieber FS lass dir hier nicht so einen Dreck für Gold verkaufen.
Du hast an deine Frau und Ehe geglaubt und darauf vertraut das sie Herr ihrer Lage wird. Ist leider Schief gegangen.
Das Vertrauen ist weg und ist meiner Meinung nach nicht mehr nach solch krassen Dingern zu kitten.

Du musst nun erst mal Ruhig werden, dich sammeln soweit es dir möglich ist.
Um dann die Konsequenzen aud der Sache zu ziehen.
Nimm Abstand und Zeit, um dir bewusst zu werden wie dein Leben weiter verlaufen soll.

Das wird ein ätzender und harter Weg. Du wirst sehr traurig, böse und enttäuscht sein.
Aber du hast auch nur wie wir alle, nur dieses eine Leben.
Verbringe es nicht damit in endloser Trauer und Enttäuschung zu schwimmen.
Zu deiner Frau und ihren Gründen des Warum kann ich nichts sagen.
Aber m.M.n. hat das nicht mit einer Störung zu tun, sondern nur mit ihrem Charakter.

Tut mir echt leid für dich, dass du das erleben musst.
Dir alles gute

m47
 
  • #25
Du solltest dich schnellstens trennen. Mit Sexsucht hat das nichts zu tun. Sie steht einfach auf guten Sex mit leidenschaftlichen jüngeren Männer, ist emotional unabhängiger als du und kann unverbindlicher bleiben und sich ausleben. Es wäre nicht unüblich, dass bei euch nichts mehr im Bett läuft. Also ein typisches Resultat davon.
Reden und helfen bringt absolut gar nichts. Du machst dich zum Affen!
Ganz genau, das sehe ich auch so, aber er ist längst zum Affen gehalten ohne dass er das merkt, sucht quasi nach Ausreden für sie, warum sie das gemacht hat und möchte sich am liebsten noch entschuldigen für sie, dass sie fremdging mein Kopfschüttel.
 
  • #26
Du bist kein Psychologe und ihrer sowieso nicht, wieso maßt du dir an, sowas diagnostizieren zu können?! Dafür sind umfangreiche Tests nötig und gerade bei Borderline, was viel Manipulationspotenzial in sich birgt, ist eine NEUTRALE PERSON (also eine, die somst nichts mit dem Menschen zu tun hatte und noch einige andere Voraussetzungen haben muss) unabdingbar! Ich werde immer echt sauer, wenn man so mit einer Küchenpsychologie um sich wirft, denn ich arbeite in dem Bereich und Leute wie du richten mit sowas teilw. noch mehr Schaden an. Ist sie suizidal? Nein?
Deine Frau ist simpel fremdgegangen und hat dich gekonnt belogen - das passiert auf der Welt jeden Tag bei Frau UND Mann und hat nix mit Borderline zu tun! Ich hoffe, du hast dieses Laiengerücht nicht schon in Umlauf gebracht, denn dann mann sie dich - zurecht - wegen Falschbehauptung und übler Nachrede anzeigen. Pass mal etwas mehr auf WAS du sagst.

Nun zum Verlassensteil: es kommt drauf an ob dein Vertrauen in sie noch da ist. Meins wäre weg und ich würde mich trennen. Und weißt du was? Ich habe den Eindruck, du willst es mit dieser Diagnose verkomplizieren, weil DU Angst hast, dich konsequent zu trennen.
Ich habe in meinen nun 9 Jahren Berufserfahrung im psychiatrischen und psychosomatischen Bereich keinen Borderliner erlebt, der mit einem psychisch halbwegs gesunden Menschen (bekloppt sind wir alle iwo) zusammenblieb. Oftmals waren diese dann selbst krank: Sucht, Abhängige PS, NPSler, Schizophrenie..... ja, meistens ziehen sie sich gegenseitig an, denn sie zu verstehen vermag man nur mit eig. erheblichen Einschränkungen (hatten wir u,a. auch eine interessante Fobi drüber). Insofern würde ich an deiner Stelle auch mal auf mich selbst gucken was da im Argen liegt.
Es gibt mittlerweile auch PBs für Menschen mit solch psychischen Erkrankungen, es ist also kein Tabu mehr, was auch gut ist.

Nichtdestotrotz solltest du dich fragen ob du mit ihr - psychisch krank hin oder her - glücklich und vertrauensvoll weiter zusammenleben kannst. Ach ja - was sagt SIE eigentlich dazu?! Davon erzählst du gar nichts, wäre aber elementar wichtig!
 
  • #27
Mag sein, dass er ihre sexuellen Bedürfnisse nicht erfüllen kann.
Dann hat sie das aber in der Paartherapie wohl nicht angesprochen, sondern weitergemacht.

Ob sie jetzt krank ist oder nicht, sie hat ihn hintergangen, und das nicht nur einmal. Über einen ONS oder eine kurze Affäre könnte man wohl noch reden, aber hier ist jahrelang so.


Für mich sieht es so, als würdest sie noch entschuldiegen wollen oder Defizite bei dir suchen. Wenn sie sexuell mit dir nicht zufrieden ist oder jüngere Liebhaber braucht, wird das keine Therapie der Welt ändern können. Die wirst dich auch nicht so hinbiegen können, dass du sie erfüllst.
 
  • #28
Jetzt halt aber mal die Füsse still.
Das der FS hier nicht klar denken und handeln kann, ist ja wohl von einigen nachvollziehbar. Aber da brauchst du Pappnase ihn jetzt nicht als völlig verblödet hinstellen. Schreib deine 4 S in eine Bibel, aber prophezeihe h
Mit deinem Gesül** und fals**** Rücksichtnahme ist ihm nicht geholfen, ihm muss man die Augen öffnen und seine rosarote Brille wegnehmen, sonst lernt er nicht, hart aber wahr, ich habe null Mitleid mit ihm! Wer einmal fremdgeht, geht immer fremd. Bei mir reicht es einmal, zu einem zweiten Mal kommt es nicht eben wegen den 4 S. So einige Menschen haben Probleme die Wahrheit zu hören, die Schmerzgrenze ist dann noch nicht erreicht!
 
  • #29
Lieber FS,

ich glaube nicht an Krankheit oder Phase; es ist ihr Charakter. Und ich denke nicht, dass es Heilung geben wird.

Warum schaust du auf sie? Wende deinen Blick!

Was sind DEINE Werte? Wie willst du in einer Ehe leben? Jahrelanges Lügen und Betrügen (selbst nach einer Paartherapie) zählen ja wohl nicht dazu. Ich nenne das ein DEALBREAKER. Und mindestens hier stimme ich dem MASTER zu: wo ist dein Selbstwert?

Ganz klar: ich würde den steinigen Weg wählen und mich trennen von deiner Frau.
 
  • #30
Ich glaube es ist keine Krankheit, Sexsucht oder eine sonstige Störung die deine Frau umtreibt! Du möchtest das nur gerne glauben, weil eine Krankheit heilbar ist, es erträglicher für dich macht.

Deine Frau geht fremd, weil sie es kann! Sie holt sich so Bestätigung!
Es gibt Frauen die brauchen das eben für ihr Selbstbewusstsein, noch bei diversen Männern anzukommen und genießen die Aufmerksamkeit.

Sie hat das nun schon über Jahre getan und dich belogen und betrogen! Glaubst du ernsthaft, daran würde sich jemals etwas ändern?
Ihr habt ja nun schon eine Paartherapie hinter euch gebracht, ohne Erfolg wie man sieht. Ehrlich an eurer Ehe und Beziehung gearbeitet hat sie nicht! Sie wird niemals aufhören, sie hat nichts zu befürchten, denn sie weiß um deine Liebe.

Ich bin seit etwas mehr als 10 Jahren glücklich verheiratet.
Wie glücklich warst du wirklich? Heute bist du am Ende deiner Kräfte und redest dir alles noch immer schön! Traurig!