• #1

Trennung nach 8 Jahren und 4 Monaten Ehe

Hallo ihr lieben,

ich (33) möchte mich einfach erkundigen was ihr denkt und eure Erfahrungen gerne erfahren.

Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Mann (32) zusammen und wir haben vor 4 Monaten geheiratet. Hochzeit war erst groß angesetzt, doch weil seine Familie mich auf einmal gemieden hat und meine Trauzeugin angefangen hat hinter mir her zu hetzen, haben wir nur zu zweit geheiratet.

24 Stunden nach der Eheschließung erhielte ich eine Email mit der Aufrechnung was ich jetzt bitte alles an meine Schwiegereltern zurückbezahlen soll (Umzug, Möbel, Auto etc). Insgesamt belief sich das Aufgerechnete auf 8000 Euro, die ich kurzfristig überweisen soll.... Mein Mann reagierte darauf nur mit "ja habe mit meiner Mutter geredet, du (ich) verhältst dich ja auch nicht nett zu ihr" . Hintergrund: seit Jahren helfe ich hier und da der Familie, kann mir aber anhören dass ich ihrem Sohn doch mal mehr kaufen soll nach dem Motto. Ich soll auf alles verzichten... Wenn ich zu Familienausflügen keine Lust habe, wird solange auf mich eingeredet, bis ich mitfahre. Aber dann mache ich alles wegen der schlechten Laune kaputt. Mein Mann geht zwar arbeiten, hat aber soviel Schulden und Inkassomahnungen (die er noch versteckt) dass nichts übrig bleibt... Ich gehe arbeiten und kann alles für ihn mitbezahlen. Hochzeit und Urlaub zahl alles ich über Kredit ab. Er versteckt Briefe mit Schulden (auch Miete und Strom).

Der Kontakt mit seiner Familie zu.mir, ist komplett abgebrochen nach der Rechnung. Es kam auch von niemanden ein Glückwunsch! Er trifft sich jetzt heimlich und telefoniert heimlich mit Ihnen (ja habe ins Handy geschaut)... Ich gehöre entsprechend nicht dazu... Ich bin keine Familie. Sie sind immer viel wichtiger. Dachte nach der Hochzeit sind wir beide eine Familie. So hat er mir das versichert. Und ich war so blind es zu glauben.

Ich würde jetzt am liebsten alles hinter mir lassen, weg aus dieser Stadt. Neue Wohnung, neuer Job, neues Leben. Aber ich möchte so gern Kinder und möchte glücklich verheiratet sein. Besteht da überhaupt noch eine Chance? Ich habe auch keine Freunde die mich unterstützen oder mit denen ich reden kann...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Wow. Warum hast du dir das angetan und hast ihn geheiratet? Ihr scheint nicht wirklich ein Team zu sein. Mit deinen 33 Jahren scheinst du ziemlich naiv zu sein. Du hast vor 4 Monaten geheiratet und möchtest jetzt davon laufen?

Ihr heiratet, aber er versteckt Mahnungen und co vor dir? Warum kommen Mahnbriefe für Miete und Strom, wenn du alles für ihn zahlst? Willst du auf der Straße sitzen, weil der Herr sein Leben nicht ordnen kann bzw er nicht mit dir über Lösungsversuche sprechen kann? Möchtest du von mal Kinder, von deinem Mann, der die Miete nicht zahlen kann - nicht über Probleme sprechen kann? Ihr heiratet, bekommt aber die kleinsten Dinge nicht geregelt..

Sehe da keine wirkliche Basis für eine Beziehung oder eine Ehe.

Warum reagiert seine Familie und Freunde nach 8 Jahren Beziehung von heute auf morgen so negativ auf dich? Da muss doch noch etwas passiert sein?
Warum zahlt seine Familie dein Auto und co, wenn es dir finanziell gut geht? Teilt ihr nicht, nach acht Jahren Beziehung?

Hört sich für mich alles sehr nach Chaos an.
 
  • #3
Irgendwie kann ich kein Mitleid mit dir haben. Du wusstest von vornherein auf was du dich einlässt. Die Familie, den Kerl mit einer Menge Schulden und das ganze drumherum. Jede Frau die noch etwas Selbstwert hat rennt vor so einem Kerl weg und du heiratest ihn auch noch. Nun hast du den Salat. Ich hoffe für dich ihr habt Gütertrennung vereinbart, ansonsten darfst du für seine Schulden mitblechen und das auch noch ganz offiziell.
Mit diesem Kerl wirst du niemals eine richtige Familie haben. Und deiner Torschlusspanik sei Dank siehts bei dir auch erstmal ziemlich düster aus. Trenne dich schnell und sauber und dann fang mit einem anderen Mann von vorne an.
 
  • #4
Habe ja kein Mitleid verlangt oder? Die Briefe habe ich erst alle nach der Hochzeit gefunden. Was ich zahle, schon vor der Hochzeit, sind Klamotten, Zigaretten und sonstige Sachen, die er von Mama und Papa nicht bekommen hat. Ich war gegen das Auto, weil ich immer gesagt habe, dass man für zwei Kilometer auch anders zur Arbeit kommen kann. Bezahle aber auch einen Anteil. Wie gesagt mit den Eltern fing es vor Weihnachten an. Wollte nach 6 Wochen Dauerstress bei der Arbeit nicht noch ein Familienwochenende haben. Habe abgesagt und es wurde solange auf mich eingeredet dass ich mitgefahren bin. Dann Heiligabend bei den Schwiegereltern, zwei Tage vorher erfahren. Er meinte dass Jahr feiern wir zu zweit... Seine Mutter hat ihn wieder überredet...

Hatten dann 3 Wochen vor der Hochzeit ein Abendessen bei den Eltern, alles war gut. Schwiegermutter hatte dann eine Woche später Geburtstag. Weil ich arbeiten muss (bin in der Probezeit) war ich nicht da. Habe gratuliert und mein Mann hat das Geschenk mitgenommen. Danach war schon die Hochzeit und die Mail mit der Rechnung...von heute auf morgen...

Wollte ja nur von jemanden hören, ob er auch schon mal so ein Mist erlebt hat und ein Neuanfang gewagt hat.
 
  • #5
Wie waren denn die 8 Jahre Beziehung sonst so? Der Scherbenhaufen kann sich ja nicht in den letzten 4 Monaten so entwickelt haben. Was du erzählst von Terminverschiebungen etc sind doch keine Gründe für eine Scheidung, oder?

Was macht ihr, wenn ihr mal richtige Probleme miteinander durchstehen müsst (Krankheit etc.)?
 
  • #6
Ich kapiere das mit der Rechnung noch nicht. Haben die Eltern DIR das ganze Geld gegeben, oder ihrem Sohn? Irgendwie ist nicht ganz klar geworden, wieso SEINE Eltern soviel Einfluss auf DICH haben können? Hast du dich irgendwann mal von denen abhängig gemacht? Wie hast du denn auf die Email der Eltern reagiert? Meinen die, dass du dich unhöflich verhalten hast, weil du nicht zu Weihnachten kommen wolltest, dann widerwillig mitgekommen bist, und denen mit schlechter Laune das ganze Fest versaut hast? Und dass du dann auch die Einladung zum Geburtstag ausgeschlagen hast? Hm, könnt ihr darüber nicht einfach reden? Vielleicht ist das alles nur halb so schlimm? Oder wird hier von beiden Seiten einfach nur rumgezickt?

Zweite Sache, die aus deiner Schilderung gar nicht klar wird: wie versteht ihr euch denn untereinander? Also, ob ihr glücklich verheiratet seid und bleiben könnt, hängt ja auch irgendwie davon ab, wie gut ihr beide miteinander klar kommt, ganz unabhängig von den Eltern. Was ich verstanden habe ist, dass du das Gefühl hast, er stünde nicht genügend hinter dir.

Und zu deiner Frage ganz universell geantwortet: man kann immer einen Neuanfang machen, wenn es nötig ist. Was nützt dir, zu wissen, ob das schon mal jemand gemacht hat? Wichtig ist doch, was DU machst. Ob du den Neuanfang wagen willst, ob der überhaupt notwendig ist.

Bitte nicht falsch verstehen, natürlich gibt es unlösbare Probleme, die eine Trennung notwendig machen. Allerdings finde ich das genaue Problem sehr schwer zu verstehen, und was genau daran jetzt rechtfertigt, über eine Trennung nachzudenken. Vielleicht kannst du da noch etwas Randinformationen dazugeben, damit man das besser einordnen kann.

Was hast du unternommen, um die Situation zu entschärfen?
 
  • #7
Frag dich doch einfach mal, ob du den Rest deines Lebens mit deinem Mann verbringen magst. Ob er der Vater deiner Kinder sein soll - er reif dafür ist? Nein? Dann würde ich den Neustart wagen.

Seine Familie wäre mir im ersten Moment egal. Den Kontakt würde ich komplett einstellen, nachdem ich solch Mail erhalten hätte.
 
  • #8
Wollte ja nur von jemanden hören, ob er auch schon mal so ein Mist erlebt hat und ein Neuanfang gewagt hat.
Ja, ich habe mit einem Mann einen ähnlichen Mist, andere Inhalte aber ähnliche Heftigkeit, erlebt und einen Neuanfang gewagt.
Ich habe mich getrennt und das rate ich dir auch ganz dringend.
Bekomme mit ihm keine Kinder, das ist das allerwichtigste.
Lasse dich scheiden und zwar so schnell wie möglich, um den Schaden zu begrenzen.
Damit meine ich Vermögens- oder Rentenausgleich oder auch möglicher Unterhalt.

Übrigens glaube ich nicht, dass du als Ehefrau automatisch für seine Schulden aufkommen mußt, wie hier jemand schreibt. Erst recht nicht für die aus der Zeit vor eurer Ehe.
Wenn es um Schulden geht, die ihr beide gemacht habt, du also auch etwas unterschrieben hast, haftest du und zwar unabhängig, ob ihr verheiratet seid.

w 49
 
  • #9
Hallo

alles was du schreibst, hört sich erstmal sehr verworren an, weil viele Details nicht klar dargestellt und zu erkennen sind.

Der familiäre Kontakt zu den Eltern deines Mannes ist anscheinend zerstört. Es hört sich auch nicht so an, als ob er vor eurer Ehe besonders harmonisch war.
Wenn ihr seit 8 Jahren zusammen seid, wundert es mich, dass die Familie nach eurer Hochzeit, sich so plötzlich von dir, wegen irgendwelcher Kleinigkeiten, distanziert hat.
Ich nehme an, dass da wesentlich mehr vorgefallen ist, als in deinem Thread zu lesen ist.

Deshalb möchte ich erstmal nur was zu den ganzen Schulden deines Mannes, die ja auch deine sind, sagen.
Ich persönlich würde unbedingt sofort eine Schuldnerberatung und/oder ggf. eine Sozialberatung aufsuchen.
Ich habe gelesen, dass du vor einigen Monaten beruflich noch in der Probezeit warst.
Dein Arbeitsplatz scheint auch nicht wirklich gesichert zu sein. Du schreibst, du würdest gerne alles hinschmeißen, neu anfangen, woanders und in einem neuen Job.
Das verstehe ich durchaus, dass dir das jetzt zuviel wird und ich würde das für dich auch gut finden, wenn du aus dieser Beziehung rauskommst, ohne einen riesigen Schuldenberg mitzunehmen.
Es läuft zusätzlich noch ein Kredit für Urlaub und sonstige Vergnügungen, den du mit am Hacken hast. Vielleicht hast du ihn sogar nur auf deinen Namen aufgenommen, wenn dein Mann schon vorher hoch verschuldet war und kein Geld mehr von der Bank bekommen hat.

Was ich gar nicht verstehe, ist, dass du dir im selben Atemzug, indem du das alles erzählst, Kinder wünscht mit deinem Mann und immer noch auf eine glückliche Zukunft mit ihm hoffst.
Ein Kind braucht Sicherheit und zufriedene Eltern, die verantwortungsvoll handeln.
Sieh bitte den Dingen, so wie sie jetzt sind, realistisch ins Auge, damit du nicht irgendwann auf der Straße stehst mit Schulden und ohne Wohnung. Das kann in der heutigen Zeit ganz schnell gehen.

Dein Mann ist anscheinend ein Muttersöhnchen, verwöhnt und gar nicht in der Lage, selber eine kleine Familie finanziell zu unterhalten. Ich sehe keine Chance für eure Ehe.
Von Liebe habe ich, ganz nebenbei, überhaupt nichts gelesen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft um deine eigenen Angelegenheiten mit kompetenter Hilfe von außen zu regeln.

LG
Santosha
 
  • #10
Kurz und knapp und wirklich völlig wertfrei.

Überlege Dir was Du willst. Eine Zukunft mit diesem Mann? Wohl eher nicht?

Also
Ganz dringend aktiv werden -
1) Rechtsberatung - wo haftet Du, welche Ansprüche gibt es, was musst Du als nächstes tun, Scheidung, vielleicht ist sogar eine Stornierung der Ehe möglich? 2) Dein Konto umschreiben oder ein alleiniges eröffnen.
3) Trennung planen, neue Wohnung, Auszug?
Ganz schnell einen Schlussstrich ziehen.

Und wenn das Organisatorische durch ist, dann reflektiere bitte, wie Du in diese Situation kommen konntest, Deine Anteile, Deine Handlungen.
Denn sorry, so einen Typen auch noch zu heiraten?

Also, jetzt keine Panik, sondern ganz strategisch eine Liste erstellen mit allem wichtigen Punkten / To Dos und handeln!

Viel Kraft dazu.
 
  • #11
Wenn Du über den tatsächlichen Sachverhalt seiner Schulden und seiner Situation nicht komplett informiert warst, gibt es eventuell die Möglichkeit, dass Du die Ehe annullieren lassen kannst. Das ist in Deutschland unter bestimmten Bedingungen möglich und eine davon lautet 'Betrug im Sinne von betrügerische Vorgaben' und wenn die Ehe mit kriminellem Vorsatz angestrebt und eingegangen wurde.
Eine Rechtsberatung ist diesbzgl. sinnvoll und dringend.
Beeile Dich.
Wenn Du noch länger wartest, glaubt Dir das Gericht eventuell nicht, dass Du von vielem was so lief nichts wußtest als Du die Ehe eingegangen bist.
Falls es Dir gelingt, die Ehe annullieren zu lassen, ersparst Du Dir die Scheidung und hängst auch nicht in seinen Schulden drin. Außerdem brauchst Du ihm dann keinen Unterhalt bezahlen.
 
  • #12
Ihr habt also schon seit 8 Jahren massive Schulden, Dein Mann hat schon welche in die Beziehung gebracht ( für die bist Du natürlich rechtlich nicht verantwortlich) und Ihr habt dann Beide in den letzten 8 Jahren fleißig weiter gemacht weitere Schulden anzuhäufen, Konsumkredite aufgenommen, und jetzt langsam bricht alles über Euch zusammen? Wo warst Du denn in den letzten 8 Jahren? Dir war die finanzielle Situation doch bekannt und trotzdem hast Du ja scheinbar mitgemacht Geld auszugeben, was Ihr nicht habt, statt Schulden abzubezahlen. Also das geschieht Euch doch nur recht. Ihr gebt weiter Geld aus, was Ihr nicht habt. Leider ist die Eskalation mit seinen Eltern, was da los ist oder war, von Dir null erklärt. Du willst doch nicht allen Ernstes erzählen, dass in den letzten 8 Jahren das Verhältnis zu seinen Eltern traumhaft und harmonisch war und jetzt plötzlich, seit der Hochzeit, Du aus der Familie ausgeschlossen wurdest? Also ganz offensichtlich hast Du die entscheidenden Punkte der Geschichte noch nicht geschrieben. Wie soll man eine Einschätzung der Situation abgeben können, wenn Du die Gründe der Auseinandersetzung mit seiner Familie nicht schreibst?
 
  • #13
Also Schulden:
Ich habe einen Kredit für die Hochzeit und den Urlaub nach der Hochzeit aufgenommen (ohne ihn wegen seinen Schufa Einträgen, von den ich erst da erfahren habe). Ich habe sonst keine Schulden. Er ist halt so eine Transuse, dass er Rechnungen einfach nicht bezahlt, dass war schon immer so. Ich bin häufig hier eingesprungen. Was alles noch so an Schulden da war, wusste ich nicht. Miete, Strom etc werden von separaten Konten durch uns getrennt bezahlt.

Seine Familie:
Urharmonisch war es nie. Durfte mir auch schon immer anhören ich sollte nicht so schlampig sein und sauber machen für ihren Sohn. Es war immer harmonisch wenn die Hilfe brauchen (Gassi gehen, Briefe rausholen, Flyer entwerfen, Spüldienst bei Veranstaltungen). Seine Familie ist halt sehr verschwenderisch. Es muss das teuerste her, man muss ja was zeigen...Es war jetzt nie große Streit im Raum und wenn man mal sich missverstanden hat, haben wir gesprochen. So auch vor der Hochzeit. Trotzdem auf einmal dieser Cut. Was mich nur so zu schaffen macht ist, dass man ja eine Familie sein soll. Er ist aber mit denen eine Familie und mit nur nicht...seit der Email habe ich auch null Kontakt mehr zu denen und werde es auch nicht haben! Es ist für mich eine Beleidugung jemanden aus der Familie eine Rechnung zu stellen.
Abhängig habe ich mich nicht gemacht. Wir sind nach dem Studium in seine Heimatstadt gezogen (seine Mutter wollte es so). Meine Möbel waren zum Beispiel nicht gut genug, diese müssten ausgetauscht werden. Der Umzug bei dem auf einmal niemand aus der Familie helfen konnte, wurde dann durch eine Spedition gemacht (haben sie bezahlt) Ich war nie auf deren Geld scharf oder habe mit was von Ihnen geben lassen.

Liebe:
Natürlich liebe ich ihn. In einem Thread zum Thema Trennung wollte ich jetzt nicht alle guten Seiten von ihm schildern. ich meinte auch nicht dass ich mit ihm jetzt Kinder haben will. Ich meinte nur, dass wir es früher immer geplant haben. Er weiß dass mit der jetzigen Situation das niemals sein wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Chaos, Theater, Erwartungen, Beleidigtsein, Drama abziehen, und das alles auf beiden Seiten. In einer solchen verworrenen Geschichte, so wie meistens im Leben, sind nicht nur die anderen schuld und du die Heilige.
Du hast das Drama mitgemacht, hochgespielt, und erwartest immer noch die Märchenschloßwelt mit happy ever after.
Trenne dich, bezahle immer nur deine eigenen Schulden, und werde dringend erwachsen. Alles Gute!
 
  • #15
Die Eltern werden sicherlich nicht glauben können/wollen, dass ihr Sohn so viele Schulden hat. Wahrscheinlich glauben sie noch, dass Du zu verschwenderisch bist und auf eine teure Hochzeit etc bestanden hast.
Er hat mit Dir nicht offen geredet und sicherlich auch nicht mit Ihnen.
Oft wird nur lapidar gesagt, dass jemand eben nicht so gut mit Geld umgehen kann.
Dabei hat es schon Suchtcharakter. Leugnen, Lügen und keine Eigeninitiative zeigen, gehört dazu.
Ich weiß wie das ist! Mein Exmann hat sich in der Ehe so verwandelt.
Aus Liebe unterstützt man und findet noch jede Menge Begründungen, weshalb der andere nicht wirklich etwas dafür kann.

Das ändert sich nicht, höchstens wenn ihnen irgendwann niemand mehr hilft.
Trenn Dich, es wird sonst noch schlimmer.
 
  • #16
Hi Alonejules,
Es gibt natürlich noch die Chance auf eine glückliche Ehe und Kinder - aber auf keinen Fall mit diesem Mann.
Seine Familie ist ja wohl das Allerletzte! Mach das was du auch schon in Erwägung gezogen hast: Fang ein neues Leben an!
Der Mann macht ja augenscheinlich nur Probleme und kann nicht mit Geld umgehen - sowas braucht eine Frau nicht!
Ich wünsche dir alles Gute!
 
E

Elissa

  • #17
Eine eventueller Annulierung der Ehe ist mir auch sofort eingefallen. Erkundige dich bei einem Anwalt, unter welchen Bedingungen das möglich ist.
Wieso nimmst du einen Kredit für eine Hochzeit aud, wenn du weißst, dass dein Zukünftiger Schufa-Eintragungen hat. Die hat er ja nicht ohne Grund. Und warum verlangen seine Eltern von dir Geld. Haben sie dir persönlich Geld geliehen oder ihrem Sohn.
Ganz ehrlich, den Kinderwunsch würde ich gaaaanz weit in die Zukunft verschieben. Mit so einem Mann und so einer Familie ist das grobe Fahrlässigkeit.
Sieh zu, dass du aus der ganzen Nummer weitgehend unbeschadet herauskommst, verarbeite deinen (eventuellen) Liebeskummer (bei solchen Verhältnissen, die nach und nach ans Tageslicht kommen, hätte ich mich schon längst entliebt) und such dir einen netten jungen Mann zur Familiengründung ohne solche Baustellen.
Sollen doch seine Eltern sich um ihren unfähigen Sohn kümmern. Die sind doch bestimmt froh, in dir eine "dumme" Zahlkuh gefunden zu haben.
 
  • #18
Kann es sein, dass dein Mann seiner Familie eingeredet hat, dass du das gemeinsame Geld auf den Kopf hauen würdest? Das du quasi diejenige wärst die sein Geld auf den Kopf haut und er daher nie Geld hätte um sich etwas zu kaufen.

Und er seine Familie so lange bequatscht hat bis die das auch noch glauben und sie jetzt alle denken, dass du ihn ausnutzen würdest und nicht andersherum? Daher ja auch die Aussage, dass du ihm mal was kaufen solltest.

Ich denke den Eltern würden die Schuppen von den Augen fallen wenn sie die Wahrheit erfahren. Kannst du nicht eine kleine Aufstellung machen was du für ihn mehr übernommen hast über den 50% von deinem Eigenanteil und auch seine aktuelle Schufa einscannen?

Was mir nicht ganz klar ist, du schreibst Miete und Co. teilt ihr euch über ein extra Konto aber trotzdem hätte er Mahnungen für Miete und Strom versteckt? Wie geht das wenn die Miete und der Strom per Lastschrift eingezogen werden von diesem Konto? Hättest du dann nicht sehen müssen, dass er seinen Anteil nicht überweist?
 
  • #19
Will er dich vielleicht finanziell ausnutzen? Wie echt ist seine Liebe? Das Ganze ist katastrophal. Das Beste wäre sich schnellstmöglich wieder scheiden zu lassen. Diese hanebüchene "Rechnung" von seiner Familie nicht zahlen. Was ist das bloß für eine Familie? Du Arme. An deiner Stelle würde ich alle Verbindungen kappen. Dein Noch-Mann ist ein Fass ohne Boden finanziell und wird dich sonst auch mit in den Ruin treiben. So geht Beziehung nicht.
 
  • #20
Also jeder hat sein eigenes Konto von dem er seinen Anteil für Miete, Strom, Versicherungen überweist. Deshalb kann ich nicht sehen, was er überweist oder auch nicht. Habe auch rausgefunden, dass er immer noch "Taschengeld" von seinem Vater erhält..

Die Eltern wissen von mir, was er für Schulden gemacht hat (also von dem wovon ich weiß). Und ich habe denen schon mal gesagt, was ich alles alleine für uns beide bezahle. Gut, ich verdiene auch wesentlich mehr als er, aber ich habe schon so viele Sachen in der Beziehung bezahlt, nur wegen seiner Dummheit und Faulheit. Sie interessiert das halt nicht, meinen, dass ist normal.

Auf dem Kredit bleibe ich jetzt so oder so hängen, dass ist mir egal...

Bin dankbar für eure Meinungen, die mir teilweise auch wirklich die Hoffnung geben, dass von vorne anfangen wirklich das Beste ist und man glücklicher werden kann.
 
  • #21
Je älter und erfahrener ich werde, desto mehr wird mir immer wieder klar, dass bei der Partnersuche auch ein gründlicher Blick auf die Herkunftsfamilie fallen sollte.

Dort wurde schließlich der neue Partner geformt. Und dort erklärt sich auch einiges, was an ihm gut oder schlecht ist.

Und diese Sippschaft hier. Auweia. Da wollte ich einfach nicht dazugehörten. Tust Du ja auch nicht, haben die beschlossen. Dann schau zu, dass Du den Rest auch noch hinkriegst.
 
  • #22
Anstatt hier lang vor dem Computer zu hocken, hättest Du bereits heute einen Termin zur Rechtsberatung machen sollen.
Die Annullierung einer Ehe ist aus mehreren Gründen in Deutschland möglich. Einer der Gründe ist 'Betrug bzw. wenn man den Ehepartner in betrügerische Verhältnisse ziehen will'
Ein anderer Grund wäre, wenn dem Ehepartner verheimlicht worden ist, dass der zukünftige Ehegatte nicht geschäftsfähig ist
oder Schulden verheimlicht worden sind (wenn Du also nur einen Teil der Schulden kanntest oder die Schwiegerfamilie bzw. der Ehepartner Dir wichtige gesundheitliche oder die Geschäftsfähigkeit betreffende Tatsachen verheimlicht hatten und diese Dir erst nach der Eheschließung bekannt geworden sind). Wenn Du derzeit kein Geld für einen Anwalt hast dann werde bitte trotzdem aktiv:
Sammle alle Deine Unterlagen und mache Kopien, nimm alle Kontoauszüge der letzten 2 Monate und geh zum Amtsgericht Deiner Stadt und beantrage dass man Dir einen Schein für eine Rechtsberatung gewährt. Mit diesem Schein gehe dann zu einer Kanzlei Deiner Wahl (frage am Telefon welcher Anwalt für Dich auf Beratungshilfeschein arbeiten würde) und buche eine Beratungsstunde. Du wirst etwa 20,- Euro für diese Beratung bezahlen müssen. Dann atme erst mal tief auf: Der Anwalt wird den Fall idR dann übernehmen. In jedem Fall sage, dass Du eine Annullierung der Ehe machen willst und wenn das nicht möglich ist, eine alsbaldige Scheidung!
Du verlierst sonst mit jedem Ehemonat weiteres Geld bzw. Rentenansprüche an diesen Mann.
Also komm in die Gänge und warte nicht mehr länger vor dem PC. Du musst vormittags am Amtsgericht sein und eventuell stundenlang dort warten, also geh früh hin. Und lege der Rechtspflegerin bzw. dem Rechtspfleger Deine Unterlagen über Schulden, Eheurkunde, Rechnungen der Schwiegerfamilie 24 Stunden nach der Eheschließung, und die sonstigen Verdachtsgründe in Bezug auf die Unlauterkeit
oder mangelnde Geschäftsfähigkeit des Mannes vor.
Eine andere Möglichkeit: Du stellst einen Entmündigungs-Antrag gegen ihn. Aber ... das könnte karmische Folgen haben ... und ist sehr anstrengend. Wenn er unmündig wird,
und Du mit ihm verheiratet, könntest Du eventuell lange für ihn Unterhalt zahlen... und die Schulden auch.
Also renn zum Anwalt!
Warte jetzt nicht wochenlang auf eine andere Beratungs-Institution (Caritas/ Diakonie) welche du ohnehin wegen der Schulden brauchen wirst.
Das ist ein anderer Berg der vor dir steht.
Die Scheidung/Annullierung bitte sofort beantragen!
 
  • #23
Liebe lese ich in Deinem Beitrag leider keine heraus.

Nur finanzielle und alt-familiäre Abhängigkeiten.

Suche doch mal intensiv nach der Liebe. Entweder in Eurer Zweier-Beziehung. Oder, falls Du dort nichts finden solltest: reiche die Scheidung ein. Und suche die Liebe FÜR DICH wo anders.
 
  • #24
Hallo, die Sache sieht so verworren aus, dass man sich fragt, wie sich das in 8 Jahren so entwickeln konnte. Aber es bringt ja nichts, darüber jetzt zu lamentieren und in eine Schockstarre zu verfallen.Deine Bilanz dieser Beziehung kannst du auch später machen. Solltest du auch. Denn diese Familie geht zwar ,aus deinen Schilderungen heraus, gar nicht, aber frage dich auch, welche eigenen Verhaltens- und Beziehungsmuster dich in so einer Konstellation verharren ließen. Da bist du nicht die Einzige (das geht auch nicht nur den Dummen so). Ich gebe dem Beitrag 21 von Samtina recht, du hast schon erkannt, dass es so nicht weitergehen kann, also handle jetzt, warte nicht länger.Das mit der Entmündigung ist zwar für mich zu extrem und auch (wie geschrieben) nicht so einfach möglich, aber sorge dafür, dasss du schnell einen Überblick bekommst, was du an Schulden genau mitzahlen musst, was nicht und versuche aus dieser Konstellation rauszukommen. Denn der Mann hat ein massives psychisches Problem in meinen Augen. Jeder kann mal in eine finanzielle Not geraten, sei es duch Krankheit, auch durch Gutmütigkeit. Aber das ganze Verhalten drumherum deutet bei ihm schon auf mehr hin, Richtung Muttersöhnechen, der nur haben, haben will. Denn wie sind seine Schulen denn entstanden? Dir jetzt viel Kraft
 
  • #25
Die FS ist 8 Jahre mit ihrem Partner zusammen und hat ihn geheiratet.
Da wird schon Liebe im Spiel gewesen sein.
Der Mann muss ja kein Monster sein, nicht mit Geld umgehen zu können, schließt Charme, Bildung und liebevolles Verhalten ja nicht aus.
Jetzt ist der Traumprinz aber vom Pferd geflogen und es ist mehr als gesund für die FS, dass sie gerade innerlich ganz weit weggesprungen ist.
Ich habe das damals falsch gemacht.
Hatte wunderschöne Jahre mit meinem Exmann. Bis eine Zeit, mit Luxus und prominenten Menschen anbrach.
Die war kurz und mein Ex wollte ignorieren, dass es so ist.
Ich brauchte das alles nicht, ob Fernreise oder Camping, Hauptsache keine Sorgen und alles ist gut.
Irgendwann war er aber auch nicht mehr mein Held. Schulden, Lügen etc.
Aber Liebe ist ja nicht materiell. Falsch.
Ich habe den Absprung nicht geschafft, mit 2 kleinen Kindern.
Bis eben jemand kam, der ihn zum Helden machte.
Nein liebe FS, es ist sehr gesund wie Du gerade bist und auch die Erkenntnis, das einfach nicht zu wollen.
Geh nicht mit den Bach runter und distanziere Dich. Er wird sich kaum ändern.
Mein Exmann hat übrigens auch keine Erleuchtung in der nächsten Partnerschaft gefunden.
Er ist heute Solo und mehr als pleite.
Ich habe aber seit 11 Jahren ein sorgenfreies Leben, aus eigener Kraft und bin froh, daß ich da nicht weiter drin hing.
Ein netter Kerl ist er immer noch, lieber Papa.
 
  • #26
Ich hoffe und wünsche, Du warst bereits aktiv und hast 1. Anwälte gefragt ob sie auch auf Beratungshilfeschein für Dich arbeiten und dann den Fall auf PKH übernehmen würden ...
2. Und dass Du bereits heimlich Kopien aller wichtigen Unterlagen gemacht hast die Ihr beide habt ...
3. Und dass Du bereits alle Kontoauszüge der bisherigen Wochen
und Unterlagen für die Rechtsberatungs-Stelle im Amtsgericht
vorbereitet hast und dort den Antrag (er liegt aus) geholt und ausgefüllt hast. Wenn Du zum Antrag noch Fragen hast, dann kläre das mit der Rechtspflegeperson, aber bereite alles vor!

4. Als nächstes: Wenn Du eine Lebensversicherung hast, nimm die Police und gehe schnellstmöglich zur Versicherungsstelle und ändere den Empfänger (nimm jemanden den Du wirklich beglücken willst, wenn Du sterben solltest).
5. Desweiteren gehe in die Apotheke und hole dir eine Patientenverfügung und nimm jemand dem Du wirklich vertraust, als Entscheidungsberechtige(r) falls Dir mal irgend was zustossen sollte.
Du willst sicherlich nicht, dass Du diesem Pack von 'Familie' in die Hände fällst oder dass diese Dich mal beerben sollen,
oder??
6. Noch heute rufe in der Beratungsstelle/Schuldnerberatung
der Caritas oder Diakonie an, damit du einen Termin bekommst. Beeile dich, denn es kann sein dass er erst in einigen Wochen möglich sein wird. Sie werden Dir helfen,
Du wirst Dich wundern.
7. Suche sofort heimlich eine kleine preiswerte Wohnung,
zu der nur Du den Schlüssel hast.
Geh so schnell als möglich dort weg, wo Du jetzt bist.
Die ziehen Dir sowieso alles was noch von Wert ist, unterm Arsch weg.
8. Das mit dem Anwalt muss bereits laufen, während Du all das tust. Denn je kürzer die Ehedauer war, desto größer die Chance, dass sie eventuell noch aufgehoben werden kann.

Über Liebe oder Emotionen nachzudenken, ist jetzt nicht die richtige Zeit. Das kannst Du tun, wenn Du in Sicherheit bist.
Doch merke Dir: Wirklich lieben kann nur jemand, der auch sich selber liebt. Falsche Opfermentalität ist keine Liebe und hat auch keine gesunde Basis. Jedes gesunde Tier bringt sich in Sicherheit, wenn Gefahr droht.
Du aber warst seit etlichen Jahren in einem Sumpf, dass Du die Gefahren nicht mehr erkannt hast. Gottseidank bist Du aufgewacht.

'Der Mensch der Berge versetzte, war derjenige, der begann Steine wegzutragen.'