• #61
wie steht denn dein Ex zu dir und eurer Vergangenheit? redet ihr über eure Gefühle? Empfindet er denn auch noch etwas für dich? Alle Ratschläge hier, du sollst den Kontakt abbrechen und ihn für immer vergessen, da ihr ja eh keinen Sex hattet, sind zwar rational "richtig", aber dein Herz spricht eine andere Sprache! Ich könnte mir denken, dass gerade weil ihr damals keinen Sex hattet, es wie eine unvollendete Aufgabe, bzw, ungetaner Entwicklungsschritt, im Raum stehen bleibt.

Im Grunde betrügst du doch längst deinen Mann emotional gesehen, dazu braucht es keinen Körperkontakt mit dem Ex. Dass ihr immer noch Kontakt habt, spricht ja auch für eine gewisse Sehnsucht nacheinander.
 
  • #62
wie steht denn dein Ex zu dir und eurer Vergangenheit? redet ihr über eure Gefühle? Empfindet er denn auch noch etwas für dich? Alle Ratschläge hier, du sollst den Kontakt abbrechen und ihn für immer vergessen, da ihr ja eh keinen Sex hattet, sind zwar rational "richtig", aber dein Herz spricht eine andere Sprache! Ich könnte mir denken, dass gerade weil ihr damals keinen Sex hattet, es wie eine unvollendete Aufgabe, bzw, ungetaner Entwicklungsschritt, im Raum stehen bleibt.

Im Grunde betrügst du doch längst deinen Mann emotional gesehen, dazu braucht es keinen Körperkontakt mit dem Ex. Dass ihr immer noch Kontakt habt, spricht ja auch für eine gewisse Sehnsucht nacheinander.
Ja, wir reden darüber. Für ihn ist es das selbe wie für mich - ich werde für ihn immer genauso etwas Besonderes bleiben wie er für mich.
Auch er hat irgendwo tief in seinem Herzen die Hoffnung, dass wir irgendwann noch zueinander finden werden, aber er würde sich jetzt ungern in eine Ehe einmischen, daher reduziert er auch den Kontakt sehr stark, was denke ich in meinem Sinne ist.

Ich bin für mich selbst jetzt zu dem Schluss gekommen, dass dieser permanente Kontakt, auch wenn immer mal wieder Pausen dazwischen sind, uns und mir nicht gut tut. Es wird keine Freundschaft zwischen ihm und mir geben und auch nichts anderes, also wozu weiter Kontakt halten?
 
  • #63
Dann probiert es aus, den Kontakt zu reduzieren, ihr werdet ja merken, ob euch das glücklich macht oder eben nicht. Vielleicht braucht es einfach noch Zeit. Ich finde es gut, dass du deiner Ehe eine echte Chance geben willst. Dennoch glaube ich, dass auch deine Jugendliebe nicht mit dir abschließen kann, denn er ist geschieden und hat dir ein eindeutiges Angebot gemacht.
 
  • #64
Dennoch glaube ich, dass auch deine Jugendliebe nicht mit dir abschließen kann, denn er ist geschieden und hat dir ein eindeutiges Angebot gemacht.
Halte ich für ein bisschen romantisch verklärt. Was hat ihr Ex denn real, eine Ex-Flamme, der er ein Sex-, Affärenangebot gemacht hat, aber sie dafür die Initiative ergreifen müsste. Er ist Single, sie ist die Gebundene, wo Haus, Familie und Ehe auf dem Spiel steht; er hat das alles hinter sich gebracht durch Scheidung, da kann man gut aus der Ferne reizen und auf auf die schöne gute alte Zeit hinweisen.
Es ist nicht viel Aufwand ein wenig zu chatten und sich so die Zeit zu vertreiben, es ist noch nicht real. Da sind noch einige Zwischenschritte nicht gegangen, die Entscheidungen liegen allesamt bei der FSin, Affäre eingehen, organisieren, ihren Mann belügen. Wenn einem die Affäre nicht mehr gefällt, oder man sich wegen alter Dinge, wieder in den Haaren liegt, nicht sein Problem, dann beendet man es eben. Wenn sie sich, weil unzufrieden und lebenshungrig in ihn verliebt oder die Affäre rauskommt und es zu Stress oder zur Trennung von ihrem Mann kommt, geht ihn nichts an, es war ihr Risiko.
Wenn man eine Affäre eingeht, entfernt man sich emotional vom Partner, Beziehungsprobleme werden unter den Teppich gekehrt, dafür hat man die Drittperson als Ausgleich; entweder man ist liebt die Affäre nicht, dann stabilisiert diese Person, die Ehe, die schon ein marodes Fundament hat oder man verliebt sich, dann wird die Ehe, erst recht wie ein Gefängnis; man wirft weg oder kämpft wieder um Vertrauen, wo man zuvor seinen Ehepartner verletzte. Der Lebenshunger & Wunsch auf Veränderung wird aber durch eine Affäre nicht gestillt. Die Lügen, seltene Treffen und Sex mit einer Affäre, führen nicht zu einer Veränderung, wenn man mit seinem Leben unzufrieden ist & es im Bett mit dem Partner nicht läuft. Die Lebenszufriedenheit muss man in sich selbst finden, seinen Sinn im Leben, neue Herausforderungen, die einem Freude, Stolz und Zufriedenheit geben; fehlender Sex mit seinem Ehepartner muss man vertrauensvoll & einvernehmlich klären, wenn sich was ändern soll, man muss den Partner auch wollen und sich für aktiv ihn entscheiden, dass da wieder mehr Leidenschaft ins Spiel kommt, und nicht gesättigt von der Affäre heimkommen, weil man den Sex outgesouct hat, um dann zu hoffen das sich was ändert. Es wird dann einem eher egal/gelegen kommen, dass eben Flaute im Bett der Eheleute herrscht. Die Unzufriedenheit im Job, Haus, Wohnung wird sich dadurch nicht ändern, man muss es sich selbst schön gestalten. Der Ehealltag wird sich auch nicht ändern, weil man dann schweigt.
Die FSin hat viele Baustellen und kann nur eine nach der anderen angehen. Darauf zu schauen wo sie dankbar, stolz über das Erreichte sein kann, eine Ehe, einen verständigen Partner, eine Familie, einen Job, sie muss nur ihre Erfüllung darin wiederfinden.
 
  • #65
Halte ich für ein bisschen romantisch verklärt. Was hat ihr Ex denn real, eine Ex-Flamme, der er ein Sex-, Affärenangebot gemacht hat, aber sie dafür die Initiative ergreifen müsste. Er ist Single, sie ist die Gebundene, wo Haus, Familie und Ehe auf dem Spiel steht; er hat das alles hinter sich gebracht durch Scheidung, da kann man gut aus der Ferne reizen und auf auf die schöne gute alte Zeit hinweisen.

Es ist nicht viel Aufwand ein wenig zu chatten und sich so die Zeit zu vertreiben, es ist noch nicht real. Da sind noch einige Zwischenschritte nicht gegangen, die Entscheidungen liegen allesamt bei der FSin, Affäre eingehen, organisieren, ihren Mann belügen. Wenn einem die Affäre nicht mehr gefällt, oder man sich wegen alter Dinge, wieder in den Haaren liegt, nicht sein Problem, dann beendet man es eben. Wenn sie sich, weil unzufrieden und lebenshungrig in ihn verliebt oder die Affäre rauskommt und es zu Stress oder zur Trennung von ihrem Mann kommt, geht ihn nichts an, es war ihr Risiko.

Die FSin hat viele Baustellen und kann nur eine nach der anderen angehen. Darauf zu schauen wo sie dankbar, stolz über das Erreichte sein kann, eine Ehe, einen verständigen Partner, eine Familie, einen Job, sie muss nur ihre Erfüllung darin wiederfinden.
Sehe ich auch so.
Für ihn steht ja nichts auf dem Spiel.
Außerdem wohnen wir in verschiedenen Städten, somit kann sich jeder gut auf sein reales Leben konzentrieren, ohne dass es da Überschneidungen gibt.

Ich habe jedenfalls eine Art Abschiedsbrief an ihn formuliert und bin mit mir selbst und auch meinem Mann derzeit gut im Reinen und wirklich guter Dinge.
Wir genießen derzeit die Zeit zu 2. und auch die Familienzeit zu 3. sehr.