• #1

Trennung die 3. oder 4.

Liebe Community,
Vor 3 Wochen habe ich, nach einem Wochenende voller Gemecker an mir, die Wohnung verlassen.
Ich weiß, er streitet nicht (überhaupt nicht)also bin ich nach Hause. ( seit 5 Jahren Wochenendbeziehung).
Er hatte von Freitag an "schlechte" Laune und Donnerstag einen sehr über den Durst getrunken.
Ich habe ihn dann gefragt, per Mail was er erreichen möchte mit diesem Verhalten.
Daraufhin hat er Beziehung beendet. Er möchte "das" alles nicht mehr, er möchte das jemand bei ihm wohnt, er hat keine Gefühle mehr.
Das 3.oder 4.mal hat er es beendet. Die letzten Male bin ich immer wieder auf ihn zu gegangen (beide haben wir uns noch geliebt, geweint und wieder neu begonnen).
Das werde ich nun nicht mehr tun.
Ich akzeptiere nun diese Trennung, auch wenn ich sehr leide.
Ich verstehe sein Verhalten nicht.
Ich will es nun auch nicht mehr verstehen.
Ich bin absolut loyal und wäre für immer bei ihm geblieben, da ich auch ambivalentes Verhalten in einer Beziehung für möglich halten.
Man trennt sich doch nicht zig mal.
Wer kennt so ein Verhalten?
Er ist 58 Jahre alt, ich bin 52 Jahre alt.
Danke für eure Antworten *
Liebe Grüße
Samsalabim
 
  • #2
Wenn bei Beziehungen keine Einigkeit erzielt wird, wie man sie gestalten möchte, dann gehen sie irgendwann den Bach runter. Er möchte offenbar eine Beziehung mit Zusammenwohnen, Du dann wohl nicht. Die Trennung ist folgerichtig. Ich würde auch nach einer Trennung nicht mehr lange rumdiskutieren.

Er hat die Beziehung beendet, Du
...Ich will es nun auch nicht mehr verstehen.
Dann ist ja alles gut und Du kannst Dir einen neuen Partner suchen, der so will wie Du.
 
  • #3
Tja, ich wünsche mir auch ein zusammen leben mit ihm. Allerdings durch Job und Haus gebunden, allerdings auch nur 2 Jahre, dann wäre es abgezahlt.
Ich glaube, er möchte es auch nicht mit mir.
Wissen tue ich das nicht, da ich nicht nochmal die sein möchte, die auf ihn zugeht, so wie die anderen Male.
Er trennt sich, nach einer oder 2 Wochen zu Tode betrübt sein wieder mit zusammen sein, ich würde es auch.
Ich kann dieses Verhalten nicht verstehen, möchte es aufarbeiten. Vielleicht hat jemand ähnliches Verhalten bemerkt.
Ich bin sehr unglücklich, auch wenn ich versuche es "sachlich" zu sehen....
 
  • #4
Ich würde es diesmal nicht mehr- auf ihn zugehen, sorry bin echt durch den Wind ;-)
Ich möchte einerseits mit ihm zusammen sein, aber ich lasse mich nicht andauernd von ihm anmeckern, dann bin ich die blöde- das möchte ich nicht mehr...schwierig.
Finde es halt mehr als schade, dass er per Mail die Beziehung beendet...
 
  • #5
Ich bin absolut loyal und wäre für immer bei ihm geblieben, da ich auch ambivalentes Verhalten in einer Beziehung für möglich halten.
Hast du so starke Nerven? Ambivalenz ist doch anstrengend.

Wenn er "andauernd" an dir rumzumeckern hat, schätzt er dich wohl nicht so, wie du es verdient hättest.

Könntest du Beispiele nennen? Worum genau geht es bei seiner Meckerei?
 
  • #6
Es fängt, mittlerweile, bei Kleinigkeiten an:
Ich lasse das Licht an, bis hin zu " Du machst mehr als "dumme" Aussagen.
Es scheint, ich bin nicht die "richtige" Frau für ihn.
Früher, noch vor wenigen Monaten, wäre das noch undenkbar, es hat sich gesteigert- gereizte Atmosphäre.
Ich habe es auch auf den Lockdown geschoben..
Ich finde trotzdem, man sollte es nicht an seinem Partner abarbeiten- die eigene Unzufriedenheit...
Hast du so starke Nerven? Ambivalenz ist doch anstrengend.
Ja, das finde ich ehrlich gesagt, normal- man hat nicht gleichbleibende Gefühle, meine Meinung;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Du hast das scheinbar jetzt ganz richtig gemacht. Vielleicht ist der Typ auch narzisstisch. Ist aber auch egal, oder ?
 
  • #8
Danke ;-) ja...
Ich mache mir zu viele Gedanken...
ja zumindest hat er narzisstische Züge und außerdem ein Problem mit seinem Selbstwert.
Tja. Kopf hoch und weiter.
 
  • #9
( seit 5 Jahren Wochenendbeziehung).
Er hatte von Freitag an "schlechte" Laune und Donnerstag einen sehr über den Durst getrunken.
Ich habe ihn dann gefragt, per Mail was er erreichen möchte mit diesem Verhalten.
Daraufhin hat er Beziehung beendet. Er möchte "das" alles nicht mehr, er möchte das jemand bei ihm wohnt, er hat keine Gefühle mehr.
Seit fünf Jahren Wochenendbeziehung, er hat über den Durst getrunken, da ist doch schon alles gesagt!
Das 3.oder 4.mal hat er es beendet. Die letzten Male bin ich immer wieder auf ihn zu gegangen (beide haben wir uns noch geliebt, geweint und wieder neu begonnen).
Nicht nur er hat es das dritte oder vierte Mal beendet, sondern du hast das auch fleißig mitgemacht!
Man trennt sich doch nicht zig mal.
Wer kennt so ein Verhalten?
Er ist 58 Jahre alt, ich bin 52 Jahre alt.
Ich hätte nie gedacht, dass ihr schon so alt seid und noch solche unreifen Geschichten macht!
 
  • #10
ziehung, er hat über den Durst getrunken, da ist doch schon alles gesagt!
Hallo, was soll damit gesagt sein?
Ich hätte nie gedacht, dass ihr schon so alt seid und noch solche unreifen Geschichten macht!
Alter schützt vor Torheit nicht ....

Aber Du scheinst indessen Dich ja ganz prima auszukennen ;-))
Glückwunsch!
 
  • #11
Wer glaubt, seine schlechte Laune mit über den Durst trinken, weg bekommt, ist für mich, irgendwann und irgendwo stehen geblieben! Seit 5 Jahren eine Wochenendbeziehung, sagt auch einiges aus!
Mit dem Alter sollte man klüger werden, sonst braucht man nicht älter werden!
Aber Du scheinst indessen Dich ja ganz prima auszukennen ;-))
Stimmt! Habe ja schließlich in meinem Leben und aus meinem Leben gelernt und das täglich weiterhin!
 
  • #12
Wer glaubt, seine schlechte Laune mit über den Durst trinken, weg bekommt, ist für mich, irgendwann und irgendwo stehen geblieben! Seit 5 Jahren eine Wochenendbeziehung, sagt auch einiges aus!
Da hast Du wohl Recht :-((
Leider hat er es so immer kompensiert, mit Alkohol.



Mit dem Alter sollte man klüger werden, sonst braucht man nicht älter werden!
Diese Aussage verwenden wohl nur die "Master"
 
  • #13
Warum er nörgelt und meckert, kann viele Gründe haben, meine Vermutungen ins Blaue. Vielleicht liegt es am Haus, was in 2 Jahren abbezahlt ist und er dann die gemeinsame Zukunftsplanung angehen müsste, die ihm dann doch nicht schmeckt und er nicht zu seinen Worten stehen will, weil ihm dieses LAT doch gefällt. Du hattest es genannt, der Lockdown, der schon recht lange geht und frustriert. Er hat zunehmende Altersbeschwerden und chronisch-progrediente Schmerzen oder Leistungsabfall, nicht mehr so belastbar, er hat eine Depression, er will seine Ruhe und Du bist ihm zu quirlig, dann fühlt er sich genervt, er ist grds. mit seinem Leben unzufrieden und lässt seine Stimmung an Dir aus oder die Luft ist nach 5 Jahren raus und er erträgt deine Anwesenheit nicht mehr, weil keine Fortschritte in der Beziehung sieht, ihm geht jetzt vor Ende der 2 Jahre die Gedulds-Puste aus, weil er die lange Geduldsprobe nicht mehr schafft auszuhalten, auch weil seine Gefühle abgenommen haben und euer Zusammensein nicht mehr trägt. Vielleicht eine andere Frau oder Interesse an ihr (dann könnte er nicht so wie er wöllte) oder wo er abblitzt (macht Frust, wenn er die neue Taube würde wollen und Dich sicher hat). Vielleicht auch die neue Lebensphase, wenn das Haus abbezahlt ist, dann den Lebensabschnitt, mit neuer Partnerin und deshalb ekelt er Dich jetzt weg. Mag auch sein, dass er ein Alkoholproblem hat (das macht auch unzufrieden, wenn er merkt, er hat es nicht mehr im Griff) und/oder er Alkohol nicht verträgt, weil dann eher ungehemmter sein Frust durchkommt, weil er sich dann seine Emotionen (schlechte Laune) nicht so im Griff hat. Natürlich macht sein Gemecker nicht angenehmer, darüber Nachzudenken, bei ihm zu sein oder gar bei ihm zu wohnen. Mag auch sein, es sind Machtspielchen, er benimmt sich Dir ggü. mies und sieht sich im Recht und nicht selbst dafür verantwortlich, sondern Dich, dann weiß er mit eurem On/Off, dass du in der Vergangenheit inkonsequent bist und wieder es heilen versuchst, so ist es für ihn einfach, die Grenzen bei Dir nach oben zu verschieben und sich so zu benehmen, bis er den Bogen überspannt. Mag auch sein, dass er bi-polare Phasen hat und dann wieder das Drama braucht, um da rauszufinden bzw. er „sich mies verhalten, sich dann trennen“ für sich als probates Mittel für sich entdeckt hat, weil er sich fast jedes Jahr, der Beziehung getrennt hat. Oder er hat zur Zeit Probleme und redet mit dir nicht darüber, lässt diese aber an dir aus. Vielleicht haben sich über die Jahre bei ihm Zweifel manifestiert, dass es mit euch in 2 Jahren und dann Zusammenleben nicht zusammen passen wird (wenn er deine Aussagen jetzt dumm empfindet und Du sein Licht und damit seinen Strom verschwendest), mag auch sein, dass er dafür Gründe extra sucht und an den Haaren herbeizieht, aber er Dich dennoch nicht mehr als Frau sieht, für die er warten und sich bewegen will. Anyway...
 
  • #14
...
Du hast schon gemerkt, dass ihr euch im Kreis dreht, mit seinem Schluss-machen und Versöhnen, die Probleme mit eurer Wochenende-LAT bei ihm sind nicht dadurch weg, sondern er hält dann nur wieder für ein paar Monate durch. Bei ihm sind Frust, die rosarote Brille ist weg. Wenn er Dir jetzt Verschwendung vorwirft und Dich für dumm hält, wird das bei einer neuen Versöhnung nur kurzzeitig weg sein, weil du ihm fehlst, aber das Empfinden ist bei ihm ist verdeckt dennoch da, da fehlt es schon an Respekt. Ich meine, „dumme Dinge“ mache ich manchmal auch, weil mein Kopf woanders ist, ich auch mal komplett auf der Leitung stehe, es für mich nicht wichtig ist und ich darüber nicht nachdenke, wie es wirkt, ja undurchdacht und seltsam oder gerade im Stress und Schlafmangel, da denke ich manchmal zu kompliziert und komme nicht auf einen einfacheren Weg, bin dann auch nicht so Geistesgegenwärtig. Darüber sollte man nicht meckern, sondern mit Humor und Gelassenheit drüber sehen/stehen, warum nicht mal kompliziert, wenn es auch einfach ginge, man kommt dennoch zum gleichen Ergebnis. Das Problem dabei ist, wenn man gemaßregelt wird, macht es einen erst recht unsicher, nervös und verärgert, dann wird es erst recht zum Gesetz der Serie. Nicht das es dann anfängt, dass du auf Eierschalen läufst und kein Zutrauen in deine Fähigkeiten hast, weil er alles an Dir falsch und verbesserungwürdig findet.
 
  • #15
Liebe andere Frau,
Man sollte meinen, Du kennst ihn. ;-)
Ganz, ganz lieben Dank für Deine ausführliche Antwort.
Es sind so viele Wahrheiten darin und das schlimmste für mich, dass er nicht über seine Gefühle sprechen kann und es auch nicht wird.
Wir hatten 5 Jahre eine Beziehung und er beendet per Mail.
Das tut sehr,sehr weh.
Er hat viele Probleme, die er mit jahrzehntelangen Trinken (sporadisch, aber regelmäßig) kompensiert.
Und meint, das es seine Sache sei- ist es ja letztendlich auch.
Leider betrifft es mich, wenn ich unter diesen Folgen leide.
Ich darf nichts sagen, über alles was seine Person angeht.
Da wird der Monsieur ganz empfindlich.
Er darf kritisieren, was das Zeug hält.
So geht keine Beziehung.
Er sollte eine Therapie machen.
Ich entschuldige sein Verhalten, Red mir was schön( Scheiss Muster) was es ja anfangs natürlich auch war.
Ich habe schon einiges durch im Leben, schlimme Dinge und ich weiß auch diese Trennung werde ich überleben.
Ich bin es nur so satt.
Satt von Schmerzen. Satt von Dauergedanken.
Ich arbeite daran.
Ich danke Dir nochmals recht herzlich, ich wollte noch andere Meinungen hören, als die von meiner Freundin...;-)
Liebe Grüße
Samsalabim
 
  • #16

ja zumindest hat er narzisstische Züge und außerdem ein Problem mit seinem Selbstwert.
Fünf Jahre Beziehung und dann solche Aussagen. Ich denke, er hat gemerkt, dass es nicht passt. Das liegt natürlich nur an ihm.

Wenn man sich mehrfach trennt, nützen weder Geheule noch solche Vorwürfe irgendwas.
 
Top