• #1

Trennung aus Zeitmangel / Fernbeziehung

Hallo,

ich versuche zum Punkt zu kommen ich (m35) führe seit knapp 4 Monaten eine Fernbeziehung (150km).
Eigentlich ist alles Perfekt...

Aber wie immer...

Mein Tag beginnt um 05:00 in der früh und in der Regel falle ich gegen 23:00 (ich gehe neben der Arbeit noch an das Abendgymnasium) ins Bett und das jeden Tag, zwischen durch versuche ich meine Wohnung zu organisieren, lernen und den Alltagskram eben.
Wenn ich ehrlich bin geht auch nichts anderes als eine Fernbeziehung (zeitlich gesehen)

Trotzdem bin ich unzufrieden (wir telefonieren an meinen "freien" Tag Abends) sprich da habe ich keine Schule ansonsten sehen wir uns im besten Fall am Wochenende.
Mir fehlt das reden sich austauschen usw. ok es ist vielleicht auch noch zu frisch alles um näheres über die Beziehung sagen zu können... mir fehlt einfach die Nähe...

Jetzt überlege ich ob ich mich (trotz Gefühle) trennen soll da mein "Projekt" noch einiege Jahre dauern wird und sie nicht wirklich Aussagen macht was sie sich in Zukunft vorstellen kann, aber wie gesagt vielleicht ist das jetzt auch noch zu viel verlangt...
 
G

Gast

  • #2
Mir sagte mal wer (und ich kann das nur unterschreiben): Wenn man mit der richtigen Person zusammen ist, steht man alles gemeinsam durch und findet die Kraft und Zeit füreinander.... wenn man das nicht schafft, dann ist/war es nicht die Richtige.
 
  • #3
Also ich finde bei einer Fernbeziehung ist das wichtigste die Kommunikation. Nimm dir Zeit um mit ihr ins Gespräch zu kommen. Schreib ihr öfters mal eine schöne sms, oder vllt habt ihr skype und könnt euch sehen und sprechen, ohne dass ihr nebeneinander sitzt. Sicher ist es nicht so einfach über eine Fernbeziehung zu sprechen oder zu schreiben, wenn man selber noch keine hatte...

Klar hat eine Fernbeziehung seine Vor- und Nachteile:
Bei den Vorteilen ist es so, dass die Telefongespräche zwischen euch bewusster erlebt werden, die Freude auf ein Wiedersehen sehr groß ist und wenn man sich dann gegenüber sitzt die ganze Aufmerksamkeit dem Partner gehört. Damit du deine Fernbeziehung aufrecht erhälst, müsst ihr immer wieder zu einenander finden und eure Beziehung neu entdecken...

Jedoch gibt es auch die Nachteile in so einer Beziehung:
Wenn ihr euch so eine ganze Woche lang nicht seht, können keine Zährtlichkeiten oder kein Körperkontakt ausgetauscht werden. selbst wenn die Liebe stark genug ist, kann es oft dazu führen, dass es zu einem Seitensprung führen kann (ich will dir da keine Flausen ins Ohr setzen). Noch ein Nachteil wären da die ganzen Kosten die entstehen. Ich weiss ja nicht wie ihr das macht, wenn ihr euch trefft, ob du zu ihr oder sie zu dir, ob mit Bahn.


Letzendlich musst du selber für dich entscheiden, was für dich das Bessere ist,..
und was dein Herz dir sagt...
Ob du überhaupt in der Lage bist, eine Fernbeziehung zu haben und zu halten...
Ich wünsche dir au fjeden Fall alles gute und viel Glück in deinem Leben.


[MOD bitte beachten Sie Rechtschreibung und Zeichensetzung]
 
  • #4
Wenn sich in einer FB keine Nähe aufbaut, dann ist es auf Dauer ziemlich unbefriedigend. Wenn du eine Freundin vor Ort hättest, könntet ihr euch abends zum übernachten noch für 1 Stündchen treffen, gemeinsam kuscheln und einschlafen. Das ist zeitlich immer leichter und nicht so belastend wie eine FB.
 
  • #5
Respekt! 5-23h auf den Beinen und dann noch eine Beziehung! Junge, es ist völlig egal ob FB oder "ums Eck", bei deinem Zeitbudget muss eine Frau erst mitmachen. Und glaube nicht dass da irgendwas besser wird wenn die Liebste bei Dir wohnt. Eher im gegenteil- dann fordert Sie nämlich Zeit von Dir.

Wenn also klar ist dass Sie das bis zum Ende Deiner Fortbildung mitmachen würde- dann halt Sie fest und geb Dich nicht solch dämlichen Gedanken hin. Und dann baut bitte Eure Rituale auf: Also wenn immer möglich die WE´s zusammen und jeden Abend Syken oder telefonieren (mit Headset kannst sogar noch nebenbei den Abwasch machen oder die Hemden bügeln).
 
G

Gast

  • #6
Also ich finde bei einer Fernbeziehung ist das wichtigste die Kommunikation. Nimm dir Zeit um mit ihr ins Gespräch zu kommen. Schreib ihr öfters mal eine schöne sms, oder vllt habt ihr skype
Ich schätze, das geht genau in die falsche Richtung. Der FS will nicht mehr Kommunikation ohne Nähe, sondern mehr Nähe ohne viel Kommunikation, für die er auch gar keine Zeit hätte.

Was hier fehlt ist eine Partnerin, die auch selbst sehr eingespannt ist (also nicht ständig auf mehr freie Zeit pocht), aber eben in derselben Wohnung lebt und ihm hin und wieder mal einen Kuß in den Nacken drückt oder in seinen Haaren wuschelt, wenn sie am Schreibtisch vorbeigeht.
 
  • #7
Hallo hier ist der FS...

ich denke auch das mehr "Kommunikation" nicht möglich ist, da wenn ich nach hause komme, sie in der Regel schon schläft, und ich das Haus verlasse bevor sie wach ist, und ich möchte sie ungern aus den schlaf klingeln.

Im Moment ist sie krank, das heißt wir sehen uns frühstens nächstes WE wieder (und sie ist eher der Mensch der dann niemanden um sich herum möchte)

#5 hat es ganz gut auf den Punkt gebracht...

Das ich einfach die Zeit die ich da bin, mit Ihr verbringen möchte und es sich da etwas "entzerrt" ich denke das mit der Zeit oder das sie dieses fordert (da ist sie großartig) das macht sie nicht und setzt mich da auch nicht unter Druck.

Der zweite Punkt ist es, aber bis auf weiteres wird es Wunschdenken bleiben, oder ich werde demnächst wirklich das Gespräch suchen, ob ich zumindestens die Chance habe das es sich ändert nach einer gewissen Zeit.
Wie gesagt es geht nicht darum direkt ein zu ziehen das geben die Räumlichen gegebenheiten auch nicht her...

Aber ich kann es mir auch nicht vorstellen das auf Jahre hin durchzuziehen...