G

Gast

Gast
  • #1

Trennung ? Aber wie ?

Hallo zusammen,

Mein bester Freund hat sich vor 1 Jahr von seiner Freundin getrennt. Kurz nach der Trennung hat sie sich versucht das leben zu nehmen. War 2 Wochen in stationärer Behandlung. Er hat sie danach doch wieder in der gemeinsamen Wohnung aufgenommen. Nun ist ein Jahr vergangen und er hat gehofft, dass sie selber erkennt, dass die Beziehung keinen Sinn mehr hat und auszieht. Sie sieht es aber nicht / will es nicht wahr haben. Laufen tut bei den beiden gar nichts mehr. Er möchte sich trennen dies mal endgültig. Weiss aber nicht, wie er es machen soll ohne das sie sich erneut versucht das leben zu nehmen. Was denkt ihr ist der richtige Weg dafür?

Danke schon mal im Vorraus.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hallo!
Schwierige Sache. Ich würde dazu tendieren, die endgültige Trennung auszusprechen.
Selbstmordversuche als Erpressungsmittel, geht garnicht.
Wenn jemand wirklich sterben will, dann macht er es in der Regel so, dass es auch klappt.

Ich würde raten sich auf jedenfall einen Psychologen auf zu suchen.
Er alleine und auch beide zusammen. Sonst geht dein Freund bald vor die Hunde.
Also Hilfe holen, sonst wird es eher schwierig werden.
Vielleicht sich auch mit den Eltern/Verwante verbünden. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich finde es schön, dass du Dir Sorgen um deinen Kumpel machst.
Auch ich würde ihm einen Psychologen raten.
Denn mit einer so labilen Persönlichkeit wie seine Freundin (!) ist nicht zu spaßen.
Offensichtlich ist sie krank und braucht Hilfe. Sie klammert extrem und ich denke von
alleine geht sie nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn jemand nach Suizidversuch in stationärer Behandlung war, gibt es normalerweise eine ambulante Nachversorgung durch einen Psychiater. Die Frau sollte also in psychiatrischer Behandlung sein.
Der Mann sollte Kontakt zu dem Psychiater aufnehmen und dem Arzt die Situation schildern.

Falls es keinen behandelden Psychiater geben sollte oder diese Option ausscheidet z.B. wg. ärztlicher Schweigepflicht, dann würde ich mich an den allgemeinen sozialen Dienst der Kommune wenden. Es gibt dort Beratungsstellen für Angehörige psychisch kranker Menschen. Wobei "angehörig" da weit gefasst wird. Der Mann wird dort wahrscheinlich Beratung erhalten.

Der Punkt scheint ja zu sein, dass da welche zusammenwohnen, wo einer den anderen loswerden will. Ich würde noch versuchen, die Familie zu kontaktieren.

Kenne das Problem aber auch, dass sich da einer bei einem eingenistet hat, den man da nicht haben möchte.

m
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo Fragesteller,
dein Freund darf sich trennen. Sollte sie danach einen erfolgreichen Suizid machen ist er nicht daran schuld. Was er tun kann - Sie informieren - schriftlich - dass er weg ist - für immer - und eine Kopie davon an den Hausarzt / Psychiater / Suizidpräventionsstelle schicken. Hinweis, dass er dies gemacht hat auf der Information. Dafür sorgen, dass die "zuständigen Stellen" die Information vor ihr haben, dann Abflug 14 Tage ganz weg.
Sie erpresst ihn mit dem Suizidversuch. Wenn sie weiss, dass er sie nicht retten kann spricht daf dafür, dass sie es unterlässt. Mit der Information an die "zuständigen Stellen" informiert er nur Stellen, die eine Schweigepflicht habe, der Arbeitgeber / ihre Vrwandten erfahren nicht von diesen Personen. Sie ist also geschütz. Ich offe dein Freund schafft den Abspruch schnell. W / 44
 
Top