G

Gast

  • #1

Trägt die Ex-Frau "Schuld", daß er, 50+, seine äußere Erscheinung vernachlässigt?

Meine Beobachtungen zeigen i.d.R., daß Männer von Frauen angezogen werden. Warum haben manche Männer kein modisches Bewußtsein, was vorallem nach der Trennung von einer langjährigen Partnerin auffällt. Warum kann sich ein Mann, der gut verdient, nicht anständig kleiden und pflegen, läuft z.B. bei diesem Wetter mit Halbschuhen und dünnen Klamotten herum? Brauchen manche Männer Frauen, die sie regelrecht in den Hintern treten, um an ihrer äußeren Erscheinung zu arbeiten?
 
  • #2
.....weshalb soll Mann in der Stadt im Winter keine Halbschuhe tragen ??? Weshalb soll Mann dickere , wärmere Kleidung tragen als angenehm ???......ich danke dem lieben Himmel dass ich keine Mama / Partnerin habe die mir sagt ob ich Handschuhe & einen Schal benötige.... (könnte es mir leisten) . Ich erwarte von Frauen auch nicht dass sie das Schuhwerk nach meinem Geschmack auswählen , jedem Tierle sein Plaisierle.....
 
  • #3
Wieso sollte die Ex-Frau "Schuld" sein. Gehts noch?

Der Mann ist alt genug um sich selbst anzuziehen! Und wenn er sich unsicher ist, kann er beim Herrenausstatter das aufeinander abgestimmt Outfit kaufen und sich beraten lassen. Und wer mit sich selbst nachlässig und ungepflegt umgeht, tut es wohl auch in anderen Lebensbereichen.

Wir müssen uns doch alle nicht mehr von Mami anziehen lassen!
 
  • #4
Ich habe fast nur Männer kennengelernt, die sich auch als Single anständig kleiden. Viele Kollegen sind Single und alle ziehen sich vernünftig an. ich weiß nicht, in was für Kreisen Du Deine Beobachtung gemacht hast.

Im übrigen wüsste ich auch nicht, was gegen Halbschuhe im Witer spricht. Willst Du Dich tagsüber umziehen? Schneits in Dein Auto hinein? Da kann ich nur den Kopf schütteln. Wenn man durch den verschneiten Wald wandern will, muss man sich passend anziehen, aber ansonsten kann man sich doch auch im Winter ganz normal kleiden. Also manchmal werden Probleme aber wirklich an den Haaren herbeigezogen.

Nein, Männer brauchen Frauen für vieles, und umgekehrt, aber für's Anziehen wohl nun doch eher nicht.
 
G

Gast

  • #5
Mein - leider verstorbener - Mann hüpfte immer in Unterwäsche und Socken herum und sagte, ich solle ihm seine Sachen herauslegen, die wolle er gerne anziehen. Allein wagte er es nicht, denn ein Blick von mir genügte und er verstand, dass er farblich und material-mix-mäßig einiges durcheinandergehauen hatte. Ins Sportstudio ging er immer im Jogging-Anzug. Dann wollte der Trupp eine kleine Feier veranstalten und ich legte meinem Mann die Sachen parat. Es war ein Ah und Oh, als er anmarschiert kam. Alle sagten: Mönsch, du siehst ja klasse aus. Wir dachten, du hättest nur Jogging-Hosen und Pullis. Er war schon eitel - aber sehr unsicher, was die Kleidung anbetraf. Er hat mir das Einkaufen überlassen (da gab's nur Markenware) - und es gibt den Song "Frauen ziehen Männer an und aus...serdem". Ich finde es nicht schlimm, wenn sich ein Mann von einer Frau beraten lässt. Viele Männer sind farbenblind, und die gehen auch nach der Bequemlichkeit. Sie genießen es jedoch, sobald sie gelobt und gewürdigt werden. Da freut sich doch Frau auch, dass sie ein nettes Mannsbild an der Seite hat. 7E1FB12A
 
G

Gast

  • #6
Es gibt immer solche und solche. Ich kenne auch genug ü50 jährige Männer, die sich auch nach der Scheidung von ihrer Frau klasse anziehen.
Mein Ex war so ein Fall, wie oben beschrieben. Da dachte ich auch des öfteren, uff, kann der sich nicht mal ein bisschen schicker und dem Anlass entsprechender anziehen?!
Ich glaube aber, der lief immer so herum und das hatte nichts mit plötzlicher fehlernder Beratung zu tun, weil die Ehefrau weg war. Immerhin hatte er auch drei gerade erwachsene Töchter, die er oft gesehen hat. Manche sind eben ein hoffnungsloser Fall. Es sind ja auch nicht alle Partnerinnen mit gutem Geschmack gesegnet.
 
G

Gast

  • #7
Ich habe leider kein Gespür für Mode, aber ich ziehe mich deswegen vernünftig an! Es gibt Mode-Kataloge wo man sehen kann was "in" ist und was zusammenpasst, man(n) kann sich im Geschäft beraten lassen, was allerdings manchmal mit Vorsicht zu geniessen ist. Die wollen halt verkaufen. Ich nehme immer eine Freundin mit zum Einkaufen, da fühle ich mich am Besten beraten.
m,48
 
G

Gast

  • #8
MadMax

ich habe noch nicht feststellen können, ob sich nun männer oder frauen stilsicherer kleiden.
es gibt da bei beiden geschlechtern diejenigen, die sich anziehen könnnen und andere können es nicht.
 
G

Gast

  • #9
Einen schönen Körper (Mann) kann einfach nichts entstellen.

Mir, gepflegter M, ist Stiling sowas von egal...

Hauptsache praktisch und gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Und die Sachen werden dann gnadenlos aufgeschlufft.

Von mir aus könnte meine Freundin mir auch die Klamotten rauslegen und/oder mir welche kaufen, wenn es sie denn glücklich macht.

Mir ist Understatement sogar sehr lieb: Sollen die Frauen doch denken, ich hätte wenig Knete und laufe deswegen so rum. ;-) Dann bleiben die übrig, die meine Persönlichkeit schätzen - und die bekommen bei mir Zuhause dann leggerst Essen etc. und dürfen ggf. an meinem Outfit ein wenig herummachen.
 
G

Gast

  • #10
Meine Mutter hat für meinen Vater auch immer die Kleidung herausgelegt, die er anziehen sollte. Lässt man ihn nämlich gewähren, würde er in Lumpen herumlaufen.
Bei meiner Hochzeit hatte ich mir geschworen, dass ich das für meinen Mann nicht tun würde. War beruflich auch ok., da er Soldat war und Uniform getragen hat. Ansonsten habe ich ihn fast nur im Jogginganzug gesehen. Er wollte sich einfach keine Sachen/Klamotten kaufen. Ich bin konsequent geblieben. Wie er sich jetzt (nach der Scheidung) kleidet, weiß ich nicht.
 
G

Gast

  • #11
Es tragen beide Schuld. Er macht es sich bequem (Mami-Ersatz, Gleichgültigkeit, Verantwortung ablehnen, Faulheit etc.), sie genießt die wenigen Momente des Überlegen-Seins. Er muß aus seiner infantilen Schiene heraus und für sich selbst Verantwortung übernehmen.

(Ich habe auch einen solchen Vater).
 
Top