• #31
Liebe Übermorgen,

ich finde du klingst sehr sympathisch und positiv.
Ich war auch total positiv. Mir ging es gut mit dem offenen Daten.
Erst jetzt, wo es irgendwie fester wird.. nr 2 nicht mehr sucht.. diese Dinge so anspricht wie andere "verbindlichere" dinge, werde ich so kopflastig.
Genieße doch Die Zeit, lass dich treiben, achte auf dein Bauchgefühl und gehe nicht verkopft oder moralistisch an die Sache dran.
Das habe ich, bis zum besagten we.

Meiner Meinung nach gibt es auch keine festgelegte Zeitspanne, ab der man gesellschaftlich anerkannt wieder Daten darf... kann doch jeder machen, wie er will.
Ja, es heißt erstmal Single sein.. das war auch meine Meinung, ich habe aber auf meine Bedürfnisse und Wünsche gehört. Endlich mal! Jetzt, wenn es doch fester werden könnte, komme ich scheinbar in innere Konflikte.
Du schreibst, du hättest schon lange vor der eigentlichen Trennung mit der Beziehung abgeschlossen.
Jein, ich habe bis zum Schluss probiert die Ehe zu retten. Eher der Kinder und der alten Zeiten wegen.
Aber ich habe vor allem gemerkt, was ich gar nicht mehr möchte und was mir eigentlich fehlt. Was ich für Vorstellungen von Partnerschaft habe.
Vorher dümpelten mein Mann und ich so nebeneinander her, unzufrieden. Esxwar zu spät. Unsere Bedürfnisse zu unterschiedlich.
Dann bist du frei zu tun was du willst, finde ich. Die Männer Nr 2 und 3 klingen doch gut 😉
 
  • #32
Du blockierst dich natürlich für neue Beziehungsanbahnungen, das geschieht überwiegend unbewusst, wie so vieles, was hier diskutiert wird!
Wenn ich neue Freundschaften aufbaue? Wo für mich klar ist, dass daraus keine Beziehung oder Affäre wird?
Mir kommt es so vor, dass die allermeisten Menschen ihre Probleme gar nicht los werden wollen, sondern mit Ihnen weiterhin leben wollen, sie sind sozusagen resistent, nicht lernfähig!! Meine Bemerkung dazu, vielleicht hätten sie unbewusst nichts mehr zu tun, wenn sie keine Probleme mehr hätten!!! Lach einwenig mit mir! 🤗🤗
Es ist halt auch schwierig, wenn man lange Jahre anders gedacht hat, Verhaltensmuster etabliert hat oder innere psychische Baustellen hat. Wie schwächen bei diesen s Werten.
Nix zu tun habe ich als alleinerziehende mit 2 kleinen Kindern, Job und Fortbildung, scheidungsmodalitäten, Haushalt, Sport und den ganzen Männern 🤪 sicher nicht!
Ich nenne dir 6 Bereiche, wo Kompatibilitäten ganz wichtig sind, ohne diese keine glückliche Beziehung geführt werden kann: Vertrauen, Liebe, Distanz/Nähe, Kommunikation, Wertschätzung, Sex,
Ja diese Bereiche sehe ich auch. Distanz und Nähe möchte ich für mich noch unter die Lupe nehmen. Ich war ja auch bei Psychologin, aber das hat mir da leider nichts gebracht bisher.
Das darfst du gerne wie schon immer anders sehen, du darfst überhaupt alles anders sehen, du musst nichts annehmen, nichts umsetzen, was dir hier an reichen Erfahrungen und reflektierten Erkenntnissen empfohlen und angeboten wird! Wenn das so ist, dann brauchst du ja deine Probleme hier auch nicht mehr beschreiben!!
Ich denke, dass ich hier schon offen bin, viel annehme, überdenke... nur weil ich einen Punkt anders sehe, finde ich diese Äußerung etwas... unpassend!
 
  • #33
Nach besagtem we hat er kommuniziert, dass er keine andere mehr sucht momentan.. seitdem habe ich auch niemand anderen mehr getroffen. Weil ich mich eben verpflichtet fühle und das schürt diese Erwartungshaltung in mir,mir selbst gegenüber und lässt es für mich grad "komplizierter: und nicht mehr locker wie zuvor werden.
Jetzt verstehe ich glaube ich so langsam dein Problem, du wolltest (im übertragenden Sinne) mal überall vom Buffet naschen, und als du dich dann für eimen Hauptgang entscheiden solltest, wird dir Angst und Bange?
Also, um deine Initiale Idee nach dem richtigen Zeitpunkt zu beantworten - klingt erst Mal als wärst du noch nicht bereit für etwas festes und deine Alarmglocken schrillen. Wärest du so voll endlich bereit und verliebt hättest du ohne Probleme ja gesagt.
Wenn ich mir nicht vorstellen kann wegen einem Mann alle anderen Männer aufzugeben, dann ist es der Falsche...

Nun kommt aber bei dir wahrscheinlich auch ein bisschen die Angst vor der Aussensicht dazu? Was denken die anderen? Deine Kinder? Kann es das sein, was deine eigentlich Blockade auslöst?
Oder dass du Angst hast, wieder so gefangen zu sein?

Auch hier gilt eigentlich: rede Klartext! Je mehr du deine Befürchtungen unterdrückst und rauszögerst umso unangenehmer geht es am Ende aus. Vielleicht kann er dir die Befürchtungen ja nehmen.
 
  • #34
Wenn ich neue Freundschaften aufbaue? Wo für mich klar ist, dass daraus keine Beziehung oder Affäre wird?
Ja, natürlich! Wenn ich an Beziehungsanbahnungen interessiert bin, dann bin ich mit diesen Leuten an Freundschaften nicht interessiert!
Ich war ja auch bei Psychologin, aber das hat mir da leider nichts gebracht bisher.
Dann solltest du nicht mehr hingehen und dir eine Neue suchen!
nur weil ich einen Punkt anders sehe, finde ich diese Äußerung etwas... unpassend!
Es geht nicht um diesen einen Punkt, es geht grundsätzlich um die Öffnung für Neues, was ich bei dir eben leider nicht erkennen kann!
 
  • #35
Jetzt verstehe ich glaube ich so langsam dein Problem, du wolltest (im übertragenden Sinne) mal überall vom Buffet naschen, und als du dich dann für eimen Hauptgang entscheiden solltest, wird dir Angst und Bange?
Nein 😁🙈
Das war nicht meine Absicht. Ich wollte alle kennenlernen. Weil alle ganz unterschiedlich sind. ich habe so etwas noch nicht zuvor gemacht online und habe fröhlich drauf los gematcht 😂 und geschrieben..
nun hat sich einer herauskristallisiert, den ich am interessantesten finde.
Und ja doch, dieses Gefühl "sich entscheiden zu müssen " ist komisch.
Also, um deine Initiale Idee nach dem richtigen Zeitpunkt zu beantworten - klingt erst Mal als wärst du noch nicht bereit für etwas festes und deine Alarmglocken schrillen. Wärest du so voll endlich bereit und verliebt hättest du ohne Probleme ja gesagt.
Hier weiss ich eben nicht, was das Gefühl ist.
Sagt mir nein gewissen, ich müsste warten.. es ist zu schnell.
Ich kenne den Mann ja auch logischerweise noch nicht so gut. Es kann sich ja noch in jede Richtung entwickeln.
Wenn ich mir nicht vorstellen kann wegen einem Mann alle anderen Männer aufzugeben, dann ist es der Falsche...
Das könnte ich grundsätzlich schon! Ich hätte keine Probleme keinen anderen mehr zu treffen. So fühle ich ja grade sogar.
Nun kommt aber bei dir wahrscheinlich auch ein bisschen die Angst vor der Aussensicht dazu? Was denken die anderen? Deine Kinder?
Ja, meine Kinder sind klein. Die möchte ich erstmal nicht mit einbeziehen!!!
Was andere denken ist mir eigentlich egal. Mein noch Mann weiß nichts von den Treffen im Detail. Das ist schon ein Schritt für mich. Er weiß aber, dass ich schon mal jemanden getroffen habe. Aber es geht ihn auch nichts an.
Oder dass du Angst hast, wieder so gefangen zu sein?
Vielleicht ja und dass es anfänglich wieder so toll ist und wieder auf den mist hinausläuft..
Auch hier gilt eigentlich: rede Klartext! Je mehr du deine Befürchtungen unterdrückst und rauszögerst umso unangenehmer geht es am Ende aus.
Ist es nicht etwas früh, um solche Dinge anzusprechen, wo noch gar nicht klar ist, in welche Richtung es geht? Wie könnte ich so etwas ansprechen? Meine wirren Gedanken möchte ich ihm nicht offenbaren. Vielleicht meine entscheidenden Punkte.
Ich hatte ihn zb gefragt, ob es für ihn sehr blöd ist, wie er sich dabei fühlt, dass ich es meinem Mann momentan nicht sagen möchte. Er hatte Verständnis. Sagte auch, dass er ihn schon als Risiko sieht, falls er sich doch noch mal bemüht.. und er könne verstehen, dass es für die Kinder zu früh sei.
 
  • #36
Ja, natürlich! Wenn ich an Beziehungsanbahnungen interessiert bin, dann bin ich mit diesen Leuten an Freundschaften nicht interessiert!
Aber das entwickelt sich doch! Wenn ich bei den ersten Treffen merke, die Chemie stimmt nicht für mehr aber für freundschaft schon!?
Schließt sich für mich nicht aus.

Dann solltest du nicht mehr hingehen und dir eine Neue suchen!
Ja das stimmt. Mit den anderen Punkten zuvor hat sie mir allerdings gut helfen können. Ehe/Trennung
Es geht nicht um diesen einen Punkt, es geht grundsätzlich um die Öffnung für Neues, was ich bei dir eben leider nicht erkennen kann!
Warum bin ich nicht offen für neues?
 
  • #37
Ja, natürlich! Wenn ich an Beziehungsanbahnungen interessiert bin, dann bin ich mit diesen Leuten an Freundschaften nicht interessiert!
Damit könntest du vielleicht recht haben. Es gibt ja auch Fälle wo man jahrelang nur befreundet war und sich dann auf einmal verliebt hat. Ich weiß das ist zwar selten kommt aber ab und zu vor. Aus einer Freundschaft kann eine Beziehung werden. Allerdings nicht umgekehrt. Also aus einer Beziehung eine Freundschaft. Das hast du auch schon mal so geschrieben.

Trotzdem liebe Übermorgen. Das beste ist es schon wenn man erstmal eine zeit lang alleine bleibt. Du wirkst sonst bedürftig. Es muss natürlich nicht immer schief gehen. Aber es besteht zumindest die Gefahr.
 
  • #38
Also aus einer Beziehung eine Freundschaft. Das hast du auch schon mal so geschrieben.
Hier gehts aber nicht um Beziehung, sondern ums Kennenlernen. Wenn beiderseits keine sexuelle Anziehung gegeben ist, man sich aber sympathisch ist, was spricht gegen eine Freundschaft?

Dass der Inspi "diese Leute", die ihm zwar gut genug für eine Beziehungsanbahnung waren, für eine Freundschaft komplett ausschließt, versteh ich nicht.
 
  • #39
Aber das entwickelt sich doch! Wenn ich bei den ersten Treffen merke, die Chemie stimmt nicht für mehr aber für freundschaft schon!?
Schließt sich für mich nicht aus.
Für mich schon! Wirst vielleicht auch noch dahinter kommen! Du bist am Sammeln, hast Angst du verpasst was, willst gleichzeitig auf allen Hochzeiten tanzen, das geht niemals gut!
Du merkst nicht, was ich merke! Du bist nicht frei für eine Beziehung, du bist innerlich total blockiert!
 
  • #40
Dass der Inspi "diese Leute", die ihm zwar gut genug für eine Beziehungsanbahnung waren, für eine Freundschaft komplett ausschließt, versteh ich nicht.
Ich denke da könnte es auch schwer werden. Ich bin normalerweise auch für einen kompletten Kontaktabbruch. Allerdings wenn man in einer Beziehung war und sich getrennt hat.

Ich meinte das folgendermaßen. Eine Freundschaft könnte evtl klappen da man noch nicht zusammen war. Oft ist es aber so, dass einer von beiden mehr Gefühle hat. Das ist dann in einer Freundschaft nicht einfach.
 
  • #41
Mein Verhalten bzw meine Empfindungen, die ich nach der körperlichen Annäherung empfinde, halte ich für ungesund.
An meiner Erwartungshaltung muss ich generell arbeiten. Das ist mir bewusst. Fällt mir aber sehr schwer!
Vielleicht weiß hier jemand einen Ansatz?

Ich würde damit anfangen, mich selbst zu akzeptieren.
Was ist "ungesund"?
Doch nur das, was Dir nicht gut tut, schadet, verletzt.
Vielleicht brauchst Du aber genau jetzt eine Phase, wo Du Dich kennen lernst, wo Du neugierig bist, probierst?
Warum Dir gleich selbst die Flügel stutzen, Dich abwerten, oder Deine Erwartungshaltung bewerten?

Ich würde für mich Eckdaten definieren, Grenzen - z. B. hier oft diskutiert, Thema Sex, nur dann, wenn ICH wirklich will.
Paralleldating, ob überhaupt, bis wohin...,
klare Kommunikation insgesamt.

Mein Motto war, ich tue nur das, was ich vor mir selbst rechtfertigen kann, wo ich am nächsten Tag noch in den Spiegel schauen kann.
Und ich spüre gut in mein Bauchgefühl hinein, fühle ich mich mit meinem Tun, meinen Entscheidungen gut?

Ich habe auch manches ausprobiert, und finde es gut, auch manchmal die Bilanz war, dass ich keine Wiederholung brauche. Aber manches habe ich so entdeckt, auch manche Facette in mir.

Ich habe sehr viel über mich kennen gelernt in meiner Dating Zeit,
Mich damit auseinandergesetzt, wer ich bin, was ich will, was nicht, und dies auch durch die verschiedenen Begegnungen mit oft sehr unterschiedlichen Männern. Habe ihnen zugehört, in mich hinein gefühlt.
Und insgesamt bin ich auch offen heran gegangen - ich hatte viele gute Dates.
Was ich dabei allerdings auch gelernt habe - fange ich an, mich zu fragen, abzuwägen bei einem Mann, dann ist er es nicht.
Es muss Anziehung da sein, Freude darauf ihn kennen zu lernen, und das Interesse an anderen muss weg sein.

Ausprobieren bezieht sich nicht nur in Bezug auf Männer, Partnerschaft, Beziehung.
Schau Dir Dein Leben an, wo möchtest Du Veränderungen?
Wag mal was, probiere.
Ich sehe das Leben wie einen Weg, manchmal gerade, sehr zielgerichtet, manchmal steiniger, manchmal erreicht man Ziele, manchmal werden sie unscharf, oder werden obsolet, manchmal entwickelt sich Neues. Und oft verzweigt sich ein Weg, man geht mal Umwege, landet in einer Sackgasse..
Spannend - inzwischen glaube ich, das große Ziel ist zu auch selbst finden, mit sich ganz ins Reine kommen.

Ich habe mir immer gesagt, ich kann jederzeit Stoppen, Umdrehen, wenn etwas anfängt mir nicht mehr gut zu tun.
Und mit dieser inneren Erlaubnis, einem guten Bauchgefühl, einer guten Selbstfürsorge kannst Du es auch.

Du bist frei, Du hast keine Verpflichtungen, Du bist offen, neugierig, dann lebe es auch.
Warum sich nicht in (D)einem Rahmen treiben lassen? Achte dabei nur auf Dich.

Eine Randbemerkung, mir hat OD einen Partner gebracht UND eine platonische Freundschaft. Es geht.

Alles Gute Dir und bewahre Dir die Neugierde und Offenheit.

W, 51
 
  • #42
Und ja doch, dieses Gefühl "sich entscheiden zu müssen " ist komisch.
Verständlich. Du hast noch nicht die ganze Bandbreite an Männern kennengelernt. Unbewusst fühlst Du vielleicht auch, der nächste passt noch besser. Was auch durchaus der Fall sein kann, da bei Nr. 2 keine 100%ige Passung vorliegt und Du nicht komplett verliebt bist. Sonst würde sich diese Frage nicht stellen.

Eine schwierige Situation. Du möchtest es locker haben, er etwas verbindlicher. Vielleicht kannst Du uns schreiben, was Du Dir konkret zur Zeit mit diesem Mann (Nr. 2) vorstellst, und was er sich konkret zur Zeit mit Dir vorstellt. Vielleicht redet ihr auch nur ein wenig aneinander vorbei und meint doch das gleiche?

ErwinM, 51
 
  • #44
Verständlich. Du hast noch nicht die ganze Bandbreite an Männern kennengelernt. Unbewusst fühlst Du vielleicht auch, der nächste passt noch besser. Was auch durchaus der Fall sein kann, da bei Nr. 2 keine 100%ige Passung vorliegt und Du nicht komplett verliebt bist. Sonst würde sich diese Frage nicht stellen.
Ja vielleicht.
Allerdings haben wir uns ja auch erst 7x plus we gesehen. Ich kenne ihn ja noch gar nicht so gut,! Ich glaube das ist es auch.. ich kann doch jetzt noch gar nicht wissen, ob ich ihn liebe.. für mich ist das doch erst ein ganz langer Prozess. Alles, was ich bisher kenne, finde ich aber sehr ansprechend und schätze ihn in unglaublich vielen Punkten..
Eine schwierige Situation. Du möchtest es locker haben, er etwas verbindlicher. Vielleicht kannst Du uns schreiben, was Du Dir konkret zur Zeit mit diesem Mann (Nr. 2) vorstellst, und was er sich konkret zur Zeit mit Dir vorstellt. Vielleicht redet ihr auch nur ein wenig aneinander vorbei und meint doch das gleiche?
Wir haben uns tatsächlich gestern noch knappe 2 Stunden ausgetauscht. Auch über diese Thematik.
Auch da ist er sehr einfühlsam und verständnisvoll. Und offen mit seinen Gefühlen.
Seit dem 1.Treffen hat er kein Interesse an anderen Kontakten. Er muss sehr oft an mich denken, genießt unsere Treffen hat mir beschrieben, was er an mir mag und wo er zb risiken sieht. Er genießt es, mich kennenzulernen. Und ich soll mir meine Zeit nehmen. Er wüssteja, dass ich frisch getrennt sei.
Ic könnte mir auch eine Partnerschaft mit ihm vorstellen, soweit ich es bis hier her beurteilen kann.
Ich weiß, was ich nicht mehr möchte und das ist er in keinem Fall.
Ständig zu viel trinken, kumpelloyalität über alles, sich nichts sagen lassen, immer Opportunist, Gefühle nicht eingestehen- geschweige denn drüber sprechen können. Grenzenlosen Egoismus, den anderen aufgrund eigener Schwächen oder Neid nieder machen, herablassende Verhalten andere Menschen gegenüber Empathielosigkrit, rechter Standpunkt.. ABER wer wil das schon 🙈

Ich habe durch diese Antworten hier wirklich noch mal meine Gedanken sortieren können, neue Inputs bekommen und auch -wenn bestimmt auch Widerspruch kommen mag- einiges angenommen.
Es sackt und arbeitet.
Meine Umfeld und noch Mann gegenüber habe ich keine Probleme, diesen Mann offen an meiner Seite zu zeigen. Für meine Kinder ist es aber viel zu früh. Das hemmt mich bestimmt auch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Achso, und auch dass mir hier gesagt wurde, ich sei bedürftig.. das sehe ich nicht so.
Vielleicht auch daher mein innerer Konflikt
Ich brauche nicht unbedingt eine Beziehung, habe keine Angst vor dem Alleinsein, habe ein ausgefülltes Leben. Mir längst ohne Mann aufgebaut/aufbauen müssen. Auch wenn ich es mir anders gewünscht hätte. Aber das war mit dem Mann ein festhalten an alten Zeiten. Ein innerer Wunsch meiner bisherigen Werte.. intakte Kernfamilie. Um welchen Preis das alles, habe ich mit der Psychologin gut aufgearbeitet und da meinen Frieden gefunden.
Trotzdem ist ja alles neu.
Ich war 14 Jahre täglich mit meinem Partner zusammen. Jetzt einen Freund zu haben, ist einfach neu, ungewohnt, komisch, aufregend, irritierend.. ich muss mich erst zurück fühlen. Man sieht sich ja vielleicht 2 oder 3x die Woche?? Oder auch ganz anders? Es muss sich finden.
Ich habe neuerdings alle 14 Tage ein ganzes we frei! Zu Beginn habe ich es gehasst, alte Muster vermisst, meine Kinder.. inzwischen mache ich das beste draus, kann lernen, spontan entscheiden wozu ICH Lust habe. Verabredungen, lernen, Fernsehen 😅 das gab es Jahre nicht!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #46
Verständlich. Du hast noch nicht die ganze Bandbreite an Männern kennengelernt.
Das wird FS auch nicht schaffen, ist auch gar nicht nötig! Es geht ausschließlich um den einen, der es ist, der passt, der kompatibel ist, in den wichtigsten Bereichen!
Unbewusst fühlst Du vielleicht auch, der nächste passt noch besser. Was auch durchaus der Fall sein kann, da bei Nr. 2 keine 100%ige Passung vorliegt und Du nicht komplett verliebt bist. Sonst würde sich diese Frage nicht stellen.
Das Hauptproblem ist doch immer dasselbe, dass beide nicht gleichermaßen offen sind, für eine Beziehung, dass einer von beiden immer noch stark unbewusst blockiert ist, für eine Beziehung, so kann das halt nicht gehen, die Gefühle entscheiden darüber, nicht der Kopf!
Eine schwierige Situation. Du möchtest es locker haben, er etwas verbindlicher. Vielleicht kannst Du uns schreiben, was Du Dir konkret zur Zeit mit diesem Mann (Nr. 2) vorstellst, und was er sich konkret zur Zeit mit Dir vorstellt. Vielleicht redet ihr auch nur ein wenig aneinander vorbei und meint doch das gleiche?
Wenn Menschen die aus Beziehungen kommen, nicht über eine längere Zeit alleine für sich gelebt haben, nicht reflektiert haben, was sie wollen, aber auch was sie nicht wollen, so lange kann das nicht funktionieren, denn es sind die Gefühle, die das regeln, die das eben anders haben wollen!!
Hier gehts aber nicht um Beziehung, sondern ums Kennenlernen. Wenn beiderseits keine sexuelle Anziehung gegeben ist, man sich aber sympathisch ist, was spricht gegen eine Freundschaft?
Dass der Inspi "diese Leute", die ihm zwar gut genug für eine Beziehungsanbahnung waren, für eine Freundschaft komplett ausschließt, versteh ich nicht.
Ich habe dich sehr gut verstanden! Wenn der Mensch nach einem Beziehungspartner aus ist, in dieser Phase jedoch statt einen Beziehungspartner einen Freundschafts Partner findet, blockiert er sich automatisch meist unbewusst, diesen Prozess in der Beziehungsfindung erfolgreich weiter zu führen, ganz einfach, ob du das verstehst oder nicht verstehst, es ist dennoch so, es geht hierbei um das Gefühl, das nicht unbedingt bewusst wahrgenommen wird, dennoch darüber entscheiden wird!
 
  • #47
1 Mann, Typ totaler durchschnitts normalo was ich als angenehm empfinde, teilte meine Werte, Ansichten, wir haben uns ca 8x getroffen, spazieren,kochen, netflix.. ich habe mich so wohl, in meiner Komfortzone gefühlt. Wir hatten uns so viel zu erzählen. Aber ich war unsicher, ob ich ihn körperlich genug mag
Hältst du es für zielführend einen Mann so oft zu sehen, obwohl du anscheinend keine körperliche Anziehung verspürt hast? Ähnliche Werte und Sympathie machen sicherlich eine gute Freundschaft aus, aber ohne Chemie wird es schwierig auf Dauer ...kenne keinen Mann, dem Sexualität gleichgültig wäre in einer Beziehung.

Dass du dich aktuell wieder in einer Phase der Unsicherheit befindest, würde ich als völlig normal ansehen. Du stecktest halt sehr lange in einer festen Beziehung und musstest dir über solche Dinge keinen Kopf machen :)

Daher würde ich es nicht als ungewöhnlich ansehen, wenn du dir jetzt die Zeit fürs Experimentieren nimmst, um herauszufinden, was du möchtest. Schließlich wirst du dich seit deiner letzten Singlezeit auch menschlich verändert haben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #48
Hältst du es für zielführend einen Mann so oft zu sehen, obwohl du anscheinend keine körperliche Anziehung verspürt hast? Ähnliche Werte und Sympathie machen sicherlich eine gute Freundschaft aus, aber ohne Chemie wird es schwierig auf Dauer ...kenne keinen Mann, dem Sexualität gleichgültig wäre in einer Beziehung.
Nein, das glaube ich auch auf keinen Fall. Und mir auch nicht!!! Ich dachte, dass das vielleicht kommt. Er sah gut aus. Das Küssen war auch schön. Aber des küssens wegen, nicht wegen ihm als Person.
Dass du dich aktuell wieder in einer Phase der Unsicherheit befindest, würde ich als völlig normal ansehen. Du stecktest halt sehr lange in einer festen Beziehung und musstest dir über solche Dinge keinen Kopf machen :)
Das stimmt! Es ist wirklich ungewohnt.
Daher würde ich es nicht als ungewöhnlich ansehen, wenn du dir jetzt die Zeit fürs Experimentieren nimmst, um herauszufinden, was du möchtest. Schließlich wirst du dich seit deiner letzten Singlezeit auch menschlich verändert haben.
Auch hier hast du völlig Recht! Zb bin ich 2fache Mutter. Da war ich auch sehr gefestigt in der Rolle. Oder etwas festgefahren. Auch wenn ich immer Hobbys und Freunde gepflegt habe. Jetzt ist es nochmal wie sich etwas neu zu entdecken.
Ich habe dich sehr gut verstanden! Wenn der Mensch nach einem Beziehungspartner aus ist, in dieser Phase jedoch statt einen Beziehungspartner einen Freundschafts Partner findet, blockiert er sich automatisch meist unbewusst, diesen Prozess in der Beziehungsfindung erfolgreich weiter zu führen, ganz einfach, ob du das verstehst oder nicht verstehst, es ist dennoch so, es geht hierbei um das Gefühl, das nicht unbedingt bewusst wahrgenommen wird, dennoch darüber entscheiden wird!
Du kannst hier das WARUM für mich einfach nicht rüberbringen.
Ich glaube sehr wohl, dass ich da unterscheiden kann. Es kann aus meiner Sicht gelingen, sofern BEIDE es so sehen. Und eben das ist ja genau der Haken.
Ich habe auch so männliche Freunde. Bei manchen dieser Freundschaften ging es auseinander, weil einer dann vielleicht doch mehr wollte oder ein Partner damit Probleme hatte.. aber nicht bei allen.
Aber dann passt es meines Erachtens einfach nicht.

Mit dem Gedanken ich muss...
Wäre er es, käme nicht das Müssen, dann würdest Du Dich freuen, und es würde sich gut anfühlen.

W, 51
Vielleicht hast du Recht. Noch weiss ich es für mich nicht, weil ich diesen Menschen noch nicht so gut kenne. Die gesammelten Erfahrungen haben mich vielleicht auch etwas misstrauischer werden lassen.
Und ab wann weiß man es? Nach welcher "Anzahl " von Treffen.. so pauschal wohl so oder so nicht zu beantworten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #49
Wem soll diese Art was bringen?
Ich hatte die Annahme sich hier austauschen zu können. Konstruktive Kritik, Anregungen...

Vielen Dank den anderen für dieses!
 
  • #50
Und ab wann weiß man es? Nach welcher "Anzahl " von Treffen.. so pauschal wohl so oder so nicht zu beantworten.
Nein, aber 7 Treffen inkl. Wochenende und Sex (??) sind nicht wenig.
Von den Rahmenbedingungen her kannst Du Dir mehr vorstellen, ja.
Freust Du Dich, wenn Du ihn wiedersehen kannst? Ich schreibe nicht von vermissen, denn Dein Leben enthält auch andere, neue aufregende Dinge neben diesem Mann, die das Vermissen etwas dämpfen können. Wird Dir warm uns Herz, wenn Du an ihn denkst? Begehrst Du ihn? Bist Du verliebt in ihn?
Wenn einiges davon zutrifft - dann lasst es laufen und genießt die Zeit miteinander. Niemand weiß, wo das hinführen kann. Verkopft es nicht, fühle Dich jung und - frei!
ErwinM, 51
 
  • #51
Und ab wann weiß man es? Nach welcher "Anzahl " von Treffen.. so pauschal wohl so oder so nicht zu beantworten.

Ich würde mal ganz platt sagen: du weißt es, wenn der Richtige vor dir steht.

Wenn du dich mit ihm wohlfühlst und ihn sexuell anziehend findest, gemeinsame Vorstellungen und Ziele passen.

Ich war ja auch lange Single nach der Ehe, habe mal mehr mal weniger gesucht, war mal mehr mal weniger verliebt.

Ich hätte gar nicht gedacht, was mich alles an einem Mann stören kann von allem optischen mal abgesehen: die Stimme, zuviel reden, zu klammernd, zu unverlässig, zu konservativ, sexuell unpassend... zu weit weg wohnend, zu Raucher, etc.
Ich habe auch vieles probiert um festzustellen, dass ich manches nicht dauerhaft in meinem Leben haben will und eben nicht tolerant sein kann zB. bei einem Raucher.

Gerade was auch charakterliches betrifft kann ich nur bei den unpassenden innerhalb von drei Dates sagen, dass es nicht passt.

Ansonsten war es individuell.

Einer entwickelte sich dann plötzlich zum Geizhals, der nach paar Dates über seine Wohnung jammerte und in mein Haus einziehen wollte, immer nur mit meinem Auto fahren wollte, ich das Essen mitbringen sollte und von mir betüdelt werden wollte, dazu vereinnahmend und eifersüchtig. Sowas erkannte ich auch nicht sofort, erst nach ca 3 Mon. Es kam halt so Stück für Stück raus.

Als ich meinen jetzigen Partner kennenlernte, war es plötzlich anders. Ich fühlte mich rundum wohl vom ersten Augenblick an.
Und je mehr wir uns kennenlernten, passte immer mehr.
Interessen, Lebensvorstellungen usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #52
Nein, aber 7 Treffen inkl. Wochenende und Sex (??) sind nicht wenig.
Findest du?
Für eine erste Einschätzung sicherlich!
Aber wohin es laufen wird, weiß ich ja nicht.
Also ich schätze ihn, menschlich und als Mann, finde ihn sehr anziehend. Er hat sich sehr um.mich bemüht und mich wertschätzend behandelt.. über die Monate des Kontakts. Ansonsten hätte ich zu dem Zeitpunkt vielleicht auch nicht mit ihm geschlafen! Es war alles stimmig.
Von den Rahmenbedingungen her kannst Du Dir mehr vorstellen, ja.
Freust Du Dich, wenn Du ihn wiedersehen kannst?
Ja, jedes mal! Ich habe etwas schmetterlinge im Bauch und freue mich auf den Austausch sowie auf die körperliche Nähe beim Spaziergang..
Ich schreibe nicht von vermissen, denn Dein Leben enthält auch andere, neue aufregende Dinge neben diesem Mann, die das Vermissen etwas dämpfen können. Wird Dir warm uns Herz, wenn Du an ihn denkst?
Ja, zb möchte ich ihn nicht in für ihn doofe Situationen bringen. Er ist mir irgendwie wichtig, bzw mir ist wichtig, dass es ihm gut geht.
Ja. Wobei er sehr muskulös ist und ich darauf nicht unbedingt stehe. Er einen Ansatz von Glatze bekommt, was ich auch nicht als Schönheitsideal empfinde. Aber das ist mir egal.
Nein, das glaube ich nicht. Dazu kenne ich ihn zu wenig. Vielleicht ist das auch nur eine Annahme, dass man erst verliebt sein kann, wenn man sich länger kennt. So eine ansicht/wert den ich von wo auch immer übernommen habe???
Wenn einiges davon zutrifft - dann lasst es laufen und genießt die Zeit miteinander. Niemand weiß, wo das hinführen kann. Verkopft es nicht, fühle Dich jung und - frei!
Das versuche ich! Lieben Dank!
 
  • #53
Nein, das glaube ich nicht. Dazu kenne ich ihn zu wenig. Vielleicht ist das auch nur eine Annahme, dass man erst verliebt sein kann, wenn man sich länger kennt. So eine ansicht/wert den ich von wo auch immer übernommen habe???
Also wenn ich nach 7 Treffen nicht verliebt wäre, wäre bei mir Hopfen und Malz verloren. Aber da sind die Menschen unterschiedlich. Vielleicht verstehen wir auch was anderes darunter. Ich z.B. sage, ich bin verliebt, wenn ich genau die Detailfragen mit Ja beantworte, die Du auch mit Ja beantwortet hast.
Aber - hängen wir uns nicht an diesem Begriff (Verliebtheit) auf. Dir geht es gut mit ihm, das ist wichtig. Also, wie gesagt, lasst es laufen!
Alles Liebe für euch!
ErwinM, 51
 
  • #54
Liebe hat ausschließlich mit Vertrauen zu tun! Wer nicht liebt kann das Vertrauen nicht haben, was dazu notwendig ist und das geht immer schief!
Bezügl.: Du kannst hier das WARUM für mich einfach nicht rüberbringen.
Würdest du diese emotionale Thematik verstehen, bräuchtest du nicht noch einmal nachhaken, denn ich habe es schon genau erklärt!
 
  • #55
Also wenn ich nach 7 Treffen nicht verliebt wäre, wäre bei mir Hopfen und Malz verloren. Aber da sind die Menschen unterschiedlich. Vielleicht verstehen wir auch was anderes darunter. Ich z.B. sage, ich bin verliebt, wenn ich genau die Detailfragen mit Ja beantworte, die Du auch mit Ja beantwortet hast.
Aber - hängen wir uns nicht an diesem Begriff (Verliebtheit) auf. Dir geht es gut mit ihm, das ist wichtig. Also, wie gesagt, lasst es laufen!
Alles Liebe für euch!
ErwinM, 51
Stimmt. Es klingt nach einem großen Wort und ähnlich wie Liebe 😅
Verknallt würde ich zustimmen 😉
 
  • #56
Ich würde mal ganz platt sagen: du weißt es, wenn der Richtige vor dir steht.

Wenn du dich mit ihm wohlfühlst und ihn sexuell anziehend findest, gemeinsame Vorstellungen und Ziele passen.
Über Ziele haben wir noch nicht so tief gesprochen.
Auch das Thema Kinder, welches ich bisher aber einfach auch nicht ansprechen möchte.. fängt an mir durch den Kopf zu gehen.
Ich habe 2, möchte keine weiteren mehr. Er hat keine.
Aber genau das finde ich schwierig!!! Man weiß überhaupt nicht wo es hinführt, aber soll solche Themen besprechen?
Wie handhabt ihr das?
Mit den anderen Männern hatte ich dieses Thema zb schnell geklärt. Sie gaben welche, wollen auch keine weiteren.. fertig 😆
Ich war ja auch lange Single nach der Ehe, habe mal mehr mal weniger gesucht, war mal mehr mal weniger verliebt.
Woher wusstest du dann, dass es doch nicht reicht? Warst du dir such unsicher?
Vielleicht bin ich bei 2 noch nicht an dem Punkt. Vielleicht komme ich auch nicht hin..
Bei 1 bin ich ja auch zu dem Entschluss gekommen und 2 weiteren oder anderen ohne treffen.
Ich hätte gar nicht gedacht, was mich alles an einem Mann stören kann von allem optischen mal abgesehen: die Stimme, zuviel reden, zu klammernd, zu unverlässig, zu konservativ, sexuell unpassend... zu weit weg wohnend, zu Raucher, etc.
Ich habe auch vieles probiert um festzustellen, dass ich manches nicht dauerhaft in meinem Leben haben will und eben nicht tolerant sein kann zB. bei einem Raucher.

Gerade was auch charakterliches betrifft kann ich nur bei den unpassenden innerhalb von drei Dates sagen, dass es nicht passt.

Ansonsten war es individuell.

Einer entwickelte sich dann plötzlich zum Geizhals, der nach paar Dates über seine Wohnung jammerte und in mein Haus einziehen wollte, immer nur mit meinem Auto fahren wollte, ich das Essen mitbringen sollte und von mir betüdelt werden wollte, dazu vereinnahmend und eifersüchtig. Sowas erkannte ich auch nicht sofort, erst nach ca 3 Mon. Es kam halt so Stück für Stück raus.
Oh Gott 🙈
Ich habe letztens irgendwo gelesen, dass ein Mensch wohl psychische Probleme oft 3 Monate verstecken kann..
Als ich meinen jetzigen Partner kennenlernte, war es plötzlich anders. Ich fühlte mich rundum wohl vom ersten Augenblick an.
Und je mehr wir uns kennenlernten, passte immer mehr.
Interessen, Lebensvorstellungen usw.
Das hört sich schön an!
 
  • #57
Und ab wann weiß man es? Nach welcher "Anzahl " von Treffen.. so pauschal wohl so oder so nicht zu beantworten.

Nie pauschal.
Ich denke - ganz blöd - man weiß es einfach irgendwann.

Ich habe oft genug darauf vertraut, dass der Zeitpunkt einer Entscheidung kommt, und habe es nicht erzwungen.
Im Gegenteil, konnte ich mich nicht entscheiden, wartete ich ab.
Und dann kam das Gefühl, und die richtige Entscheidung.

Allerdings, das Gefühl "ich MUSS" hat mir immer gezeigt, dass es nicht passt.
Das war dann der Zeitpunkt.

Ich weiß, dass es unbefriedigend ist.
Im Kern aber simpel.
Vertraue auf Dein Gefühl,
Was sagt es, musst Du entscheiden, kannst Du abwarten, fühlen sich alle Lösungen ungut an...
Eine Entscheidung unter Druck kann gut gehen, ist aber meist ein Kompromiss. Damit muss man dann auch leben.

Oder gibt es ein klares Gefühl - dann ist die Entscheidung da, dann werde aktiv.

W, 51
 
  • #58
Nie pauschal.
Ich denke - ganz blöd - man weiß es einfach irgendwann.
Vielleicht ist der Zeitpunkt bei mir einfach noch nicht da..
Ich habe oft genug darauf vertraut, dass der Zeitpunkt einer Entscheidung kommt, und habe es nicht erzwungen.
Im Gegenteil, konnte ich mich nicht entscheiden, wartete ich ab.
Und dann kam das Gefühl, und die richtige Entscheidung.
Hört sich gut an. Wenn man nur einen Mann datet wäre es für mich einfacher als mit 2en parallel.. aber auch daraus werde ich ja was lernen.
Allerdings, das Gefühl "ich MUSS" hat mir immer gezeigt, dass es nicht passt.
Das war dann der Zeitpunkt.
Das liegt bei mir glaube ich inzwischen wirklich an den beiden Männern, die parallel noch in der kennenlernphase sind.
Ich weiß, dass es unbefriedigend ist.
Im Kern aber simpel.
Vertraue auf Dein Gefühl,
Was sagt es, musst Du entscheiden, kannst Du abwarten, fühlen sich alle Lösungen ungut an...
Eine Entscheidung unter Druck kann gut gehen, ist aber meist ein Kompromiss. Damit muss man dann auch leben.

Oder gibt es ein klares Gefühl - dann ist die Entscheidung da, dann werde aktiv.

W, 51
 
  • #59
Vielleicht ist der Zeitpunkt bei mir einfach noch nicht da..
Das hat mit dem Zeitpunkt gar nichts zu tun, das hat einzig alleine mit dir zu zu tun, dass du innerlich nicht aufgeräumt bist, du deine aktuelle Situation nicht reflektiert hast!
Das liegt bei mir glaube ich inzwischen wirklich an den beiden Männern, die parallel noch in der kennenlernphase sind.
Nochmals, klares NEIN, das liegt einzig alleine an dir!
Nach meiner Einschätzung, ich habe genug Erfahrungen mit reflektierten Erkenntnissen, hat das mit all dem nichts zu tun, was du meinst!
 
  • #60
Ich habe 2, möchte keine weiteren mehr. Er hat keine.
Aber genau das finde ich schwierig!!! Man weiß überhaupt nicht wo es hinführt, aber soll solche Themen besprechen?

Das ging mir genauso ich bin jung Mutter geworden und wollte kein weiteres Kind.
Was ist daran schwierig? Du weißt doch genau, was du willst, nämlich keine weiteren Kinder.

Im Online Dating kann man das ja sehr gut im Profil ankreuzen, dann ist von vornherein alles klar.

Je mehr Erfahrung ich im Dating hatte, umso eher habe ich die wichtigen Themen frühzeitig zur Sprache gebracht. Ich wollte weder meine noch seine Zeit mit aussichtslosen Sachen verschwenden.

Wenn man klar sagt, was man will, hat der Mann ja dann auch die Chance zu entscheiden, ob er sich z.b. eine andere Frau sucht, weil er unbedingt Kinder möchte oder auf Kinder verzichtet. Finde ich nur fair und auch in Ordnung.
Hatte ich auch beim Dating ganz am Anfang.


Woher wusstest du dann, dass es doch nicht reicht? Warst du dir such unsicher?
Ich habe einfach versucht, die Männer ergebnisoffen kennenzulernen, so wie man ein Buch liest, mit jeder Seite mehr erfährt man mehr über den Inhalt und kann für sich entscheiden, ob es gefällt oder nicht und hofft natürlich auf einen guten Ausgang😊

Manchmal hat der Mann mir gefallen und es hat einfach nicht klick gemacht und ich mich nicht verliebt, ich bin da auch nicht von der ganz schnellen Sorte.

Nach drei Monaten konnte ich eigentlich immer ganz gut einschätzen wie er tickt, so eine grobe Richtung. So Sachen wie Ehrlichkeit, Arbeitsmoral, Umgang mit Geld, Zuverlässigkeit, wie reagiert er, wenn er sauer ist... wie behandelt er andere Menschen zB Personal, sein Verhältnis zu seiner Familie etc. sowas kann ich nicht innerhalb von drei Dates einschätzen.

Ich habe mir dann immer vorgestellt, wie die Zukunft so ganz im Alltag mit ihm aussehen würde und geprüft, ob mir das gefällt oder nicht.
 
Top