G

Gast

Gast
  • #1

Strohfeuer vs stetige Flamme. Was braucht es für eine Beziehung?

Vor gut einem Jahr habe ich mich das aller erste Mal richtig verliebt. Wir waren hin und weg voneinander, jedes Treffen war Leidenschaft pur und für kurze Zeit drehte sich meine Welt nur noch um Ihn. Obwohl am Anfang alles nach einer Beziehung aussah, war nach zwei Monaten von Ihm aus Schluss. Ich habe gelitten wie ein Hund.

Langsam bin ich wieder auf die Beine gekommen und habe vor gut einem Monat angefangen, einen Anderen zu Daten. Wir waren an diversen Anlässen, haben viel Zeit gemeinsam verbracht und haben zusammen eine tolle Zeit. Wir können zusammen Lachen, reden und sind grundsätzlich auf einer Wellenlänge Ich könnte mir durchaus vorstellen, eine Beziehung mit ihm aufzubauen und „gemeinsam alt zu werden“.

Was mir nun aber wirklich zu schaffen macht, ist folgendes:

Das Feuerwerk und die Schmetterlinge fehlen komplett. Ich fühle mich bei ihm geborgen und sicher, von Verliebtheit fehlt jedoch jede Spur. Die körperliche Anziehung ist da, ich bekomme aber keine weichen Knie nur weil ich seine Stimme höre.

Ich habe mit ihm darüber geredet und er findet es ok. „aus einer kleinen Flamme kann auch ein loderndes Feuer werden, das ist mir lieber als ein Strohfeuer“ hat er dazu gemeint.

Für mich fühlt es sich an wie eine Vernunft-Entscheidung. Und sollte eine Beziehung nicht eher eine Herzens-Angelegenheit sein? Oder sind meine Erwartungen übersteigert/von Walt Disney verklärt?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Männer sollten nicht soviel poesieren und pilosophieren, kommt eh nix gescheites bei raus.

In der Tat gibt es Männer, die kennen nur Leidenschaft und Sex, wiederum andere sind eingeschlafene Socken.
Mir ist eine Mischung aus beidem am Liebsten, gibt es aber wohl weniger. Ein Grund, warum viele Frauen (wie auch Männer) sicher noch alleine sind.

Viele Leute haben die Angewohnheit, sich, sobald sie eine Beziehung haben, regelrecht gehen zu lassen und viele tun auch nix für eine Beziehung.

Deine neue Bekanntschaft sucht wohl einfach Sicherheit und etwas, worauf er aufbauen kann. Vermutlich wird das keine so doole leidenschaftliche Beziehung mit ihm werden.
Die Frage ist vielmehr, ob du damit klar kommst, oder ob du mehr Aufregung im Leben brauchst. Mit der Gefahr hin, dass du dann bei einem reinen Affäre-Mann landest, der dich wieder ausnutzt.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ohne Schmetterlinge im Bauch geht gar nichts. So etwas ist meiner Meinung nach von Anfang an zum Scheitern verurteilt und reine Zeitverschwendung.
 
  • #4
Oh ja, so eine hat mich geheiratet- Geborgenheit aber keine Flamme. Lass es, auch Ihm zuliebe. Irgendwann brannst Du wieder und dann kann er so viel Geborgenheit geben wie er will, er wird abgemeldet sein.

Für eine lange Liebe brauchts eine Glut, die bekommst Du weder durch ein Strohfeuer noch durch ein Vernunftflämmchen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Kann mir schlimmeres vorstellen, wenn ich mich in die Lage einer Frau versetze, die wahrhaftig Liebe für einen Mann empfindet, wenn er in Metaphern spricht und somit Bilder erzeugt, welche die Alltagssprachen nicht hergeben... Man KÖNNTE es ja auch als romantisch veranlagt bezeichnen @#1 ?

Nein, ohne Liebe keine Beziehung . Ein ruhiges, warmes angearbeitetes Verhältnis ist nichts weiter als eine Freundschaftsbeziehung. Ohne Feuer würde ich mich nicht auf eine Frau im beziehungstechnischen Sinne einlassen, es geht hier immerhin um DEN Menschen, mit dem man gedenkt, die meiste Zeit seines Lebens zu verbringen ! Es sei denn, es reicht einem auch eine niedrigere Ebene, wo es eben vor allem platonisch stimmt. Das wäre mir jedoch zu unbefriedigend.
#1 hat insofern recht, daß die meisten Menschen, Männer wie Frauen, keine innere Balance haben.
Entweder sie sind emotionale Teufel und fackeln mit dir sexuell die ganze Bude ab oder ihre redet stundenlang über Bücher und im Bett gibts niks. Das sind die beiden Extreme. " Was braucht es für eine Beziehung ? " Eigene grundpositive Werte, die aus einem selber entspringen müssen, da die Gesellschaft im Gegensatz zu früher nichts mehr vorgibt, ein reines Herz ohne verkopften Geist, der dafür wach und flexibel sein sollte und ein offenes Wesen, mit dem man über ALLES reden kann.

M,29
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS

nach 2 Monaten abserviert ist wirklich eine Zurückweisung und Kränkung, aber du hast wenigstens jetzt die Chance, etwas Realistischeres zu versuchen. Warum es nicht mal wagen ?

Verliebtheit kann in jeder Phase kommen.
Ich besitze ein Foto meiner Eltern in eindeutig verliebter ähh... Torsion.
Da waren sie schon 7 Jahre verheiratet und kannten sich erstaunliche 11 Jahre.
Es ist einfach nicht wahr dass Verliebtheit bloss das Zuckerbonbon am
Anfang ist. Mit dem richtigen Partner kann Verliebtheit immer wieder
eintreten. Aber die Gründe sind natürlich andere als am Anfang, als du ihn einfach angeschwärmt hast.
 
Thread starter Similar threads Forum Replies Date
G Beziehung 37
S Beziehung 12
Top