G

Gast

Gast
  • #1

Stört es euch wenn der Ex heiratet?

Ich habe erfahren, dass mein Ex geheiratet hat und es stört mich. Mich stört v.a. das es mich stört.

Ich bin seit langem über die Trennung hinweg, denke nicht mehr an ihn und im grunde ist mir sein Leben egal. Aber: irgendwie wurmt es mich, dass er jetzt geheiratet hat.
Ja die trennung war schwer für mich und ich brauchte eine Weile, aber das ist doch jetzt vobei. Warum kann ich ihm dann nicht einfach ein glückliches Leben wünschen? Es stört mich auch, dass sie Brasilianerin ist. Ein deutsches Mauerblümchen wäre mir da noch lieber.
Ich hänge wirklich nicht mehr an ihm, würde ihn nie zurück wollen!

Kennt jemand so ein (unlogisches) Gefühl?

Was kann ich dagegen machen?

Danke
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das Gefühl kenne ich.
Mein Ex, der mir während unserer zehnjährigen Beziehung ständig erzählt hat, dass man auch ohne Trauschein glücklich sein kann, hat nur zwei Jahre nach unserer Trennung meine Nachfolgerin geheiratet. Ich bin komplett über ihn hinweg, würde ihn nie mehr wieder zurück wollen, möchte nicht mal mehr irgend etwas mit ihm zu tun haben und habe auch seit fast eineinhalb Jahren überhaupt keinen Kontakt mehr zu ihm. Ich bin auch seit einem Jahr sehr glücklich mit meinem Freund, den ich über alles liebe.
Trotzdem stört mich das Hochzeitsglück meines Ex. Ich schätze, der Grund dafür ist mein persönlicher Stolz. Er hat damals Schluss gemacht und nur ein halbes Jahr später zog er schon mit der Neuen zusammen, während ich noch todunglücklich war. Sie zog zu ihm in das Haus, welches wir gemeinsam eingerichtet hatten, sie schlief in meinem Bett und sie bekochte ihn in der Küche, die ich ausgesucht hatte. Es fühlte sich an, als ob er mich einfach durch eine "bessere Version" ersetzt hatte. Er heiratete sie und gründete eine Familie mit ihr - ein Leben, das er mit mir nicht wollte. Und all das so kurz nach der Trennung.
Mich stört seine Hochzeit auch, obwohl er mir eigentlich egal ist. Ich denke, ich gönne es ihm nicht, da er mir so weh getan hat. Auch wenn das unreif ist, so empfinde ich eben.

w, 33
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ist ein Ego-Problem. Nicht schön, aber meiner Meinung nach menschlich.

Bist du single? Wenn ja, dann such dir einen tollen Mann, der dich so umhaut, dass du keinen Gedanken mehr an deinen EX verschwendest.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich wäre superfroh, wenn er noch mal heiraten würde, dann wäre ich ihn als finanzielles Risiko (BGB) endgültig los - nichts besser als das.
Ob Brasilianerin oder sonstwas, Hauptsache er kann nicht mehr auf meine Ressourcen zurückgreifen.
w
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das scheint wie in dem Film "Harry und Sally" zu sein. Also die Frau schluchzt "ich dachte immer, er will nicht heiraten, dabei wollte er nur mich nicht heiraten".

Mich würde es nicht stören, wenn mein Ex heiratet. Der davor wird sicher geheiratet haben und die Frau tut mir leid, aber vielleicht hat er sich ja geändert.
Beide hätten auch mich gern geheiratet - haben sie zumindest behauptet.

Ich glaube, wenn ich nicht abgeschlossen hätte mit einer Beziehung und selber gern geheiratet hätte, würde es mir auch was ausmachen. Aber so ist mir das völlig egal.

Was Du dagegen machen kannst - hm. Wenn Du ihn nicht zurück willst, ist es ja egal was er macht.
Wenn die Brasilianerin nun unbedingt heiraten wollte und das ganze nicht von ihm ausging?

Ich finde, es wird auch langsam mal Zeit, dass man Verheiratetsein nicht als sonstwas Tolles, Verbindendes ansieht. Wieviel Prozent werden wieder geschieden? Das sieht bloß immer so aus wie "für die Ewigkeit", weil zumindest der Prozentsatz, der sich wieder scheiden lässt, ja offensichtlich nicht ganz geblickt hat, dass man nicht "auf Ewig" zueinander passt. Und ich will nicht wissen, wieviel der restlichen Prozente auch lieber geschieden wären, wenn es schnell, leicht und ohne Kosten ginge.

Also die Verbindung "große Liebe = Heirat" existiert manchmal nur in romantischen Vorstellungen, die Leute haben.

Verheiratetsein ist für mich auch keine Auszeichnung als Mensch. Ich finde es belustigend, wenn Ehe und überhaupt Beziehung als sowas gesehen wird und Singles mitleidig angesehen werden. Wenn man eine schöne Beziehung hat, ist es super, wenn man eine stressige Beziehung hat nicht. Wenn man damit gut klarkommt, Single zu sein, ist es super, wenn man sich einsam fühlt, nicht.

Stell Dir vor, Du wärst mit dem Mann verheiratet oder verheiratet gewesen. Da müsstest Du doch heute denken, dass Du nochmal Glück gehabt hast, wenn Du ihn sowieso nicht mehr wolltest.
Es klingt so, als seiest Du verlassen worden. Falls dem so ist, hast Du meiner Ansicht nach nur nicht sehen können, dass es nicht passt. Mit anderen Worten, sei froh, dass er es Dir abgenommen hat, Du wärst sicher nicht glücklich heute.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe erfahren, dass mein Ex geheiratet hat und es stört mich. Mich stört v.a. das es mich stört.

Ich bin seit langem über die Trennung hinweg, denke nicht mehr an ihn und im grunde ist mir sein Leben egal. Aber: irgendwie wurmt es mich, dass er jetzt geheiratet hat.
Ja die trennung war schwer für mich und ich brauchte eine Weile, aber das ist doch jetzt vobei. Warum kann ich ihm dann nicht einfach ein glückliches Leben wünschen? Es stört mich auch, dass sie Brasilianerin ist. Ein deutsches Mauerblümchen wäre mir da noch lieber.
Ich hänge wirklich nicht mehr an ihm, würde ihn nie zurück wollen!

Kennt jemand so ein (unlogisches) Gefühl?

Was kann ich dagegen machen?

Danke

Liebe FS,

solche Gefühle wie du sie hast sind bestgehütete Geheimnisse und ziemlich normal. Fast jeder Mensch hat sie und fast kein Mensch würde sie vor Anderen zugeben. Was du tun kannst, akzeptiere dein Gefühl und lass es zu, ohne dich aber in falsche Vorstellungen hereinzusteigern. (Was wäre, wenn ich an ihrer Stelle wäre, es könnte so schön sein...") Ist schwerer, als es sich im ersten Moment anhört. Es zeugt übrigens nicht von einem charakterlichen Wandel, wenn der coole, unverbindliche Partyhengst, der egozentrische Egoist oder der chronische Fremdgeher plötzlich scheinbar "häuslich werden" und häufig schon nach sehr kurzer Zeit ihnen gar nicht so sonderlich gut bekannte Frauen heiraten. Der Charakter eines Menschen bleibt der Gleiche, auch wenn sich viele Männer, die keinesfalls beziehungstauglich sind, irgendwann "Heim" und ein "Mutti-Weibchen" für die Geborgenheit wünschen. Viele dieser geheirateten Frauen sind nach einigen Jahren sehr böse aufgewacht und durch massiven Vertrauensbruch oft für ein Leben gezeichnet. Du hast rechtzeitig die Reißleine gezogen. Es gibt nichts Schlimmeres als wenn charakterlich schwer defizitäre Männer ihren Seelenfrieden plötzlich überstürzt in einer Ehe suchen. Sowas kann nie gutgehen und schadet auf Dauer nur allen Beteiligten.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wodurch genau bist Du der Meinung, Du seist darüber hinweg?

Wurmt es Dich, dass gerade ER es wieder geschafft hat, oder dass ER es schaffte und Du nicht.
Als Mann wünschte ich mir sehr, dass meine Partnerin wieder heiratet, wenn man selbst keine Basis mehr gefunden hat.

Jeder hat das Recht auf Selbstbestimmung und ein wenig Glück im Leben. Wenn es für doch gemeinsam nicht funktionierte, warum steht es dann nicht jedem Einzelnen mit ggf. neuen Partnern zu?

Nimm es mir nicht übel - aber Du gibst Dich hier als "typische Frau". Du wünschst ihm nicht wirklich etwas Positives. Heiraten darf er, aber bitte schön nur eine miese Partie. Das ist Neid, das ist gehässig... . An Deiner Stelle würde ich mir mal eher in dieser Richtung Gedanken machen

M, 50
 
  • #8
Vielleicht hegt die FS immer noch Rache-Gedanken ?
z.B.: Wenn dieser Mann die FS nicht (mehr) haben will - dann soll er gar keine Frau haben ?

Oder Eifersucht: Aha, so eine Frau will er haben. War ich ihm etwa nicht attraktiv genug ?

Was solls: Ex ist Ex = aus und vorbei.
Wenn man den Ex sowieso nicht mehr haben will - kann an ihm alles egal sein.

Es hat seine Gründe, warum man mit dieser Person nicht mehr zusammen ist.
Also sollte man sich auf diese Gründe konzentrieren. Und sich damit innerlich bestätigen, warum man nicht mehr mit ihm zusammen ist - und nicht mehr zusammen sein kann.
Egal ob der Ex nun Single ist, oder nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Dein unlogisches Gefühl kommt daher dass du noch nicht ganz über ihn hinweg bist. Du willst ihn bestimmt nicht zurück, schon klar und hast akzeptiert dass es zu Ende ist aber so ganz drüber hinweg bist du offensichtlich noch nicht.

Mir ist völlig egal was meine Exen machen, einer ist verheiratet und hat 3 Kinder. Er wollte immer Familie, ich freue mich für ihn. Lauf ihm ab und zu über den Weg. Er erzählt von seiner Familie, er ist sehr stolz darauf. Bei mir stellt sich da überhaupt nichts ein. Ne halbe Stunde nach einem zufälligen kurzem über den Weg laufen ist er auch schon wieder aus meinen Gedanken komplett verschwunden. Ein anderer Ex wird demnächst heiraten und auch hier stellt sich kein unlogisches Gefühl ein.

Dieses "wurmen" kommt daher dass du ihn noch nicht völlig los gelassen hast. Ist aber normal. Kommt irgendwann von ganz alleine.

Würde mir darüber keine Gedanken machen.

w, 32
 
G

Gast

Gast
  • #10
Naja, typischer Fall von falscher Selbstwahrnehmung.
Wenn du über die Trennung hinweg wärest, dann wäre es dir tatsächlich egal.
Aber so augenscheinlich nicht, da es dir ja doch ein Thread in diesem Forum Wert ist.
Und dann auch noch 'ne Brasilianerin...was hat die wohl, was ich nicht habe? ;-)
Es ist vorbei, und damit solltest du dich abfinden.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Meine erste Frage ist eigentlich nur:
Wer hat vorher wem den Laufpaß gegeben?
Bei meiner zukünftigen Ex-Frau ist es nämlich so, daß sie sich mit/über/durch einem anderen Mann von mir getrennt hat (warm gewechselt) und trotzdem eifersüchtig darüber informiert sein will, ob und mit welchem Typ von Frauen ich date. (Die letzte Frage war übrigens "Hattet ihr Sex miteinander?")
Allerdings versucht sie das unter Kontrolle zu bringe und sich selber zu Gleichgültigkeit zu zwingen.

Da versteh einer die Frauen.

Also: Hast Du Dich getrennt?. Wenn nicht, ist dieser kleine Stich ins Herz normal, besonders dann, wenn man selber keine Beziehung zum selben Zeitpunkt hat. Denn gerade die Hochzeit des/der Ex führt einem dann die eigene Beziehungslosigkeit und evtl. auch partnerschaftlich Trostlosigkeit vor Augen.
Aber wenn man selbst gewechselt hat? Ich versteh's immer noch nicht.

m47
 
G

Gast

Gast
  • #12
Das trifft nur ein, wenn Du unglücklich bist und vielleicht auch keinen Partner hast?!?
Werde mit Dir selbst zufriedener und glücklicher.
 
G

Gast

Gast
  • #13

Nein, zum Glück nicht.

Es sieht so aus, dass du keinen Respekt gegenüber deines Ex hattest und hast.

Zudem ist es deine gekränkte Eitelkeit bei dem Gedanken, dass dein Ex "mehr Wert" ist als du bisher gedacht hast, und bei der Vorstellung, dass er sich um die schöne Exotin bemüht und sie auch bekommen hat. Du bist darüber sauer, dass dein Ex eine interessante und aufregende Beziehung haben wird, während du noch single und womöglich ein eintöniges Leben führst. Mach dein womöglich graues Leben bunter und dann wird schon.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich habe mich vor einigen Jahren von meinem Ex-Freund getrennt, weil er einfach nicht der "Richtige" für mich war. Ich war dann erstmal eine Zeit lang Single. Er hat relativ schnell eine neue Partnerin gefunden, die er dann geheiratet hat und die schwanger wurde. Das hat mir sehr weh getan und ich war einige Zeit richtig deprimiert. War auch ein komplett unlogisches Gefühl, denn ich hatte ihn ja verlassen. Ich habe ihn nicht mehr geliebt und wollte ihn auch gar nicht zurück, aber ich war alleine und die Tatsache, dass er die Heirat und das Kind bekommen mit einer anderen durchgezogen hatte obwohl ich an ihrer Stelle hätte sein können, hat mich fertig gemacht. Ich denke mal, vielleicht wird einem wirklich bewusst, dass ein Lebensabschnitt vorbei ist und das man die Beziehung doch noch nicht richtig verarbeitet hat. Ich musste den Kontakt völlig abbrechen, damit ich mit diesem neuen Glück nicht konfrontiert wurde. Es hat mir geholfen, nach vorne zu blicken.
Bist du noch Single? Dann würde man eine gewisse Traurigkeit auch verstehen. Wenn eine (gute) Beziehung zu Ende geht, braucht es seine Zeit diese wirklich ad acta zu legen, unabhängig davon, wer wen verlassen hat und so ist normal, dass einfach solche irrationalen Emotionen hochkommen.
Lass dir einfach Zeit und nimm diese Gefühle einfach an als Heilungsprozess.
Viel Glück!
w (40)
 
G

Gast

Gast
  • #15
So etwas kann nur stören, wenn man über die Trennung nicht so ganz hinweg ist!

Das Leben geht weiter - konzentriere dich auf dich und nicht auf solche Gedanken.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Nein, im Gegenteil. Mein Exmann war nach der Scheidung im Gegensatz zu mir einige Jahre alleine und sehr einsam, er tat mir leid. Mittlerweile ist er wieder verheiratet und ich habe mich für ihn gefreut. Was hätte ich davon, wenn es ihm weiter schlecht ginge? Und was spielt es in Deinem Fall für eine Rolle, welche Nationalität die Neue hat? Ich finde Dich ausgesprochen missgünstig. Immerhin ist es Dir selbst bewusst. Ich denke, Du hast mit der ganzen Sache noch nicht wirklich abgeschlossen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Nein, stört mich nicht bzw. es hat mich nicht gestört. Ich war auch zur Hochzeit eingeladen, mußte die Einladung jedoch ablehnen weil ich einen beruflichen Termin im Ausland hatte.

Ich bin ehrlich genug zuzugeben, daß es ein Leben nach unserer Trennung gibt und ich darin keinen Platz als Partnerin mehr habe und er auch nicht. Ich bin zwischenzeitlich auch wieder liiert und wir treffen uns gelegentlich auf einen Kaffee.

Ich denke, daß Du trotzdem noch nicht über die Trennung weg bist, oder es ist ganz einfach eine gewisse Eifersucht. Sagt schon das Wort "Mauerblümchen". Ich bin auch eine rassige Ausländerin, aber ich bin nicht der Nabel der Welt. Ich bin ich und es gibt millionenfach Frauen, die auch attraktiv und begehrenswert sind. Wer sich nur über Äußeres definiert ist m.E. arm dran.

Du gönnst ihm nicht sein Glück. Arbeite an Deiner Toleranz, dann wird es Dich auch nicht mehr stören.

w
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich wäre superfroh, wenn er noch mal heiraten würde, dann wäre ich ihn als finanzielles Risiko (BGB) endgültig los - nichts besser als das.
Ob Brasilianerin oder sonstwas, Hauptsache er kann nicht mehr auf meine Ressourcen zurückgreifen.
w

Über diese Zeilen musste ich schmunzeln. Ich habe eine Flasche Champagner aufgemacht als ich die Nachricht erhielt, dass mein Ex-Mann wieder heiraten wird.
Keine Sentimentalität, nur Erleichterung!



w, 50, wieder verheiratet
 
G

Gast

Gast
  • #19
Nein. Hat mich nicht gestört. Ich mußte darüber grinsen. Diese Furie wollte ich nie zurückhaben. Und ihr Neuer hat mein aufrichtiges Mitgefühl. Mit dem möchte ich nicht tauschen.

M 49
 
G

Gast

Gast
  • #20
Mein Ex hat im Oktober geheiratet und mir tut seine Frau leid, aber die wird sich schon was dabei gedacht haben.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ja das würde ich auch gerne wissen was man dagegen tun kann.
Mein Ex-Mann hat mich nach 25 Jahren Beziehung und 20Jahren Ehe verlassen von heute auf morgen ohne Vorwarnung und es war dem Anschein nach bis zum Schluss alles in Ordnung.
Im Dez. beschloss er die Scheidung im März war der Scheidungstermin im Mai war Scheidung rechtskräftig und Anfang Juli!!! hat er schon wieder geheiratet im Urlaub auf Hawai und gesagt haben sie es der Familie. erst im Nachhineinund lt.seiner Aussage hatte er die Nachfolgerin erst seit Mai! HA!HA! Wer`s glaubt oder wer ist so blöd und heiratet nach der Scheidung sofort wieder. Ich bin über die Scheidung noch nicht hinweg und die Nachricht das er wieder geheiratet hat hat mich wieder ein Stück zurückgeworfen. Ich denke es ist auf jeden Fall ganz normal sich Gedanken zu machen wenn man mit jemanden lange Zeit zusammen war man kann diesen Menschen doch nicht plötzlich aus seinen Gedanken streichen wenn sich bisher alles um ihn gedreht hat.Wie ein Mann so schnell mit allem abschließen kann und die Vergangenheit so schnell vergessen kann ist mir ein Rätsel. Ich finde auch das die Ehe noch etwas besonderes ist und man sich das genau überlegt bevor man den Schritt macht und mit seiner unüberlegten sofortigen Heirat hat er unsere Ehe eigentlich zu einem unwichtigen Nichts erklärt und das tut weh. Man sollte aus Liebe heiraten. Aber er hat seine Frau eine Woche nach der Hochzeit schon betrogen das muss Liebe sein!
 
G

Gast

Gast
  • #22
In der Situation war ich auch mal-

mein Ex hatte mich in einer schwierigen Lebenssituation (ich wurde überfallen) verlassen und wenig später eine andere geheiratet, die von ihm schwanger war.

Er hat sich wegen der Ehe bei mir "entschuldigt", ich wüsste ja selbst, dass er vom Heiraten nichts hält, aber wegen der Schwangerschaft, blababla...
Die Neue war auch immer eifersüchtig auf mich, deswegen gab es zwischen den beiden oft Streit. Denn er wollte (aus schlechtem Gewissen?) unbedingt mit mir befreundet bleiben. Und ich hatte mich darauf eingelassen, weil es mir zu der Zeit nicht gut ging.

Es hat mir trotzdem was ausgemacht, dass er geheiratet hat. Ich fühlte mich verjagd, im Stich gelassen und kurzerhand ersetzt.
Aber das Beste an der Situation war: Ich war durch seine Heirat endlich FREI, konnte es genießen mit Verehrern auszugehen.. kurz darauf lernte ich meinen Mann kennen und habe ein Jahr später selbst geheiratet und dann ein Kind bekommen. Da habe ich erst gemerkt, wie viel Glück ich eigentlich hatte, dass mein Ex mich verlassen und eine andere geheiratet hat. Ich hätte mit ihm niemals so eine gute Ehe führen können. Mein Mann hatte übrigens eine viel positivere Einstellung zum Heiraten...
Also jedem das Seine...

Zum Thema Brasilianerin:
klar, denkt man erst mal, das muss eine exotische attraktive Frau sein, Klischee eben.

Aber viele Brasilianerinnen entsprechen nicht diesem Bild und sind froh, dass die deutschen Männer nicht so aufs Alter und aufs Aussehen schauen.
Für die Frauen ist es auch mehr die Vernunftehe, auch müssen sie es schaffen, relativ schnell geheiratet werden, um in Deutschland bleiben zu können.
Ich kenne mehrere Brasilianerinnen, die mit Deutschen verheiratet sind und meinten, sie hätten in Brasilien mit ihreren Voraussetzungen keinen Mann zum Heiraten mehr gefunden. Wer dort genug Geld hat, sucht sich eine knackige 18-Jährige...einen schönen Körper zu haben ist in Brasilien entscheidend bei der Partnerwahl, in Deutschland eher egal.
von daher ist der Verglich mit dem Mauerblümchen eventuell gar nicht so übel :))

Also, genieße dein Leben und deine Freiheit-
heiraten kannst du schließlich auch, wenn du das willst.
W48
 
G

Gast

Gast
  • #23
Versuch ihn zu irgnorieren, so gut du das kannst. Schau nicht auf sein facebook, frag gemeinsame Freunde nicht mehr aus, als sie dir so erzählen und konzentriere dich auf dich! Was macht dir Spaß, was kannst du ohne ihn so richtig genießen?

Du musst versuchen, dich nicht mit ihm zu vergleichen und nicht zu konkurrieren. Wenn dir das schwerfällt, dann führ dir immer wieder die Gründe vor Augen, weshalb du ihn als Mann NICHT zurück willst.

Mein Arbeitskollege war übrigens auch mit einer Brasilianerin verheiratet und diese Frauen kochen auch nur mit Wasser. Sie war exotisch, hatte mehrere Schönheits-OPs hinter sich und war immer super zurecht gemacht. Nach weniger als 2 Jahren ging die Ehe in die Brüche, weil hinter der Fassade nicht mehr viel kam, und arbeiten wollte sie auch nicht, lieber seine Madame sein. Ich wollte damit nur sagen, dass die Dinge manchmal auch schöner aussehen, als sie wirklich sind.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich find es Super der oder die Ex heiratet.

Diese Variante hat sogar bezüglich eines eventuell bestandenen Unterhaltsanspruch Vorteile. Auch wird man die Gefahr los zukünftig für den Exevtl. Unterhalt pflichtig werden zu können.

m
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich glaube nicht, dass du wirklich über die Trennung hinweg bist. Sonst würde es dich eben nicht stören.
Mein Exmann hat seit 4 Jahren eine feste Beziehung und wird nun mit der Neuen ein neues gemeinsames Haus bauen. Ich freu mich für ihn und habe ihn auch schon gefragt, ob er nicht heiraten möchte, damit die Finanzen einfach geregelt sind. Er sagt, sie überlegen sich das noch. Ich hätte kein Problem damit, warum auch?
Ich bin übrigens seit der Trennung (seit 8 Jahren) Single. Ich suche natürlich nach einem neuen Partner, es hat nur noch nicht geklappt. Also selbst als Single bin ich nicht neidisch auf sein neues Glück.

w 59
 
G

Gast

Gast
  • #26
Liebe FS,
ich bin eine gutverdienende Frau und habe mich von meinem Ex nach über 20 Jahren Ehe scheiden lassen.
Ich habe mein Eigentum insbesondere meine Altersversorgung vor ihm gerettet, indem ich ihm einen auf den ersten Blick guten Deal angeboten habe, alles rechtmäßig und notariell wasserfest gemacht.
Trotzdem bleibt er ein vages finanzielles nacheheliches Risiko für mich und ich würde ein Fass aufmachen, wenn er wieder heiratet und ich somit aus der Nummer raus bin. Sie darf jung, attraktiv sein, er darf mit ihr Kinder haben - whatever, Hauptsache ich bin vor ihm in Sicherheit.
Ich bin da also ganz anders aufgestellt als Du.
w, 50
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich habe erfahren, dass mein Ex geheiratet hat und es stört mich. Mich stört v.a. das es mich stört.

Warum kann ich ihm dann nicht einfach ein glückliches Leben wünschen? Es stört mich auch, dass sie Brasilianerin ist. Ein deutsches Mauerblümchen wäre mir da noch lieber.

Das scheint ein typisches Problem mancher Frauen zu sein. Parallel beschwert sich eine Frau, dass ihr Ex jetzt eine Beziehung mit einem "Mauerblümchen" hat, während er vorher nur "tolle" Frauen wie sie hatte. Frauen haben offensichtlich ein Problem damit, dass sei nicht die einzige auf der Welt sind und der Ex-Partner nach ihnen nochmal eine Beziehung hat, in diesem Fall offensichtlich eine glücklichere, denn sonst würde er nicht heiraten. Die Rachsucht mancher Frauen ist erschreckend, mit Beendigung der Beziehung wird dem Ex-Partner alles Schlechte gewünscht und manche versuchen, ihn mit allen Mitteln zu ruinieren. Was man da machen kann? Vermutlich ist das ein psychisches Problem. Mal einen Psychologen fragen?
 
G

Gast

Gast
  • #28
Liebe FS

Sorry, aber du hast nicht abgeschlossen...wenn ich heute erfahre, dass meine Ex geheiratet hat, dann nehme ich Kontakt auf und wünsche ihr alles Gute. Dazu vielleicht noch die Vorgeschichte: Es ist offenbar der Richtige, für den sie bereit war, sich endlich von ihrem Mann scheiden zu lassen. Bei mir war sie das nicht...ich habe es mehrfach versucht und da das nicht das Einzige war, was nicht gestimmt hatte, habe ich den Schlusstrich gezogen.

Solche Frauen wie du werden es sehr sehr schwer haben einen neuen Partner zu finden..darum lerne loszulassen!!! Ausser du willst nur als Affäre, Sexobjekt...zweite Geige für einsame Stunden da sein.

Ich spreche da aus Erfahrung und bin dazu übergegangen, schnell abzuchecken, wie der Status einer Kandidatin zum Ex ist..und wenn da keine klare Trennung (vor allem emotional, juristisch kann sich manchmal etwas ziehen) erfolgt ist, dann ist sie in der Schublade..Sexobjekt.

M44
 
G

Gast

Gast
  • #29
Das nennt man gekränkte Eitelkeit. ER wollte DICH nicht heiraten. DU warst für ihn eben nicht gut genug. Passiert.

w, 50
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hallo


nun, da er einen Mann geheiratet hat stört mich das ehrlich gesagt nicht übermäßig.
Er sagt erst durch mich wäre ihm klar geworden dass er Angst vor seinen Eltern hatte.
Nach unserer Trennung hat er ihnen endlich gesagt was eigentlich los ist.
 
Top