G

Gast

  • #1

Stimmt mit meinem Freund etwas nicht?

Ich bin 33 und seit März mit meinem Freund (37) zusammen.
Wir haben uns über eine Freundin kennengelernt, wurden also sozusagen verkuppelt.
Wir verstanden uns gleich sehr gut, die Chemie stimmte.

Unsere Beziehung verläuft auch harmonisch, aber irgendwie habe ich manchmal das Gefühl, dass mit meinem Freund was nicht stimmt. Kann aber nicht so richtig sagen, was es ist.
Auffallend war für mich von Anfang an seine sehr zurückhaltende Art. Er ist jedoch nicht kühl, kann sehr liebevoll sein, doch wirkt er oft gehemmt. Wie ein Mensch, der seine Gefühle nicht rauslassen kann.

In den ersten 2 Monaten unserer Beziehung hatten wir keinen Sex. Er ließ nur Küsse und Rückenmassagen zu. Sagte, er sei noch nicht über seine Ex hinweg und könne daher noch nicht mit mir schlafen. Es hat mich verletzt, da ich aber schon sehr verliebt war, wartete ich halt mit dem Sex.
Wenn wir intim sind, bemüht er sich auch sehr um mich, aber kann sich auch dann nicht so richtig gehen lassen.
Das finde ich schade, denn ich weiß, dass er auch in mich verliebt ist.

Letzte Woche zeigte er auch wieder ein für mich sonderbares Verhalten. Ich wollte ihn überraschen und hatte für Freitagabend Karten für den Eintritt in ein Irish Pub besorgt.
Als ich zu ihm kam und die Karten in der Hand hielt, freute er sich nicht. Er sagte, den Pubbesuch verschieben wir besser auf Samstagabend. Er wolle jetzt mit mir schlafen.
Mir kam es so vor als sei es sein Plan gewesen, den er umsetzen musste. Nicht, dass er wirklich so viel Lust auf Sex hatte.
Es ist auch so, dass wir immer zweimal pro Woche miteinander schlafen. Auch das scheint sein Plan zu sein, den es einzuhalten gilt. Wenn ich mal nicht möchte, murrt er, dass wir die Woche doch erst einmal miteinander geschlafen haben. Zweimal sollten es schon sein.
Auch findet er es angemessen, dass wir uns viermal pro Woche treffen (mit Wochenende gerechnet). Nicht mehr und nicht weniger.
Ich finde es merkwürdig das an einer Zahl festzumachen.

Einmal, nachdem ich zugesagt hatte, ihn um 18 Uhr anzurufen, mich aber um 20 Uhr noch nicht gemeldet hatte, flippte er am Telefon regelrecht aus. Er warf mir vor nicht zuverlässig zu sein.

Dieses Verhalten macht auf mich den Eindruck, dass er alles unter Kontrolle haben will.
Andererseits ist es für ihn ok, wenn ich mich mal allein mit meinem Kumpel treffe. Er ist dann nicht eifersüchtig.

Meine Bekannten mögen meinen Freund leider nicht. Sie sagen, dass er todlangweilig sei und man sich nicht richtig mit ihm unterhalten könne.
Auch wenn er etwas weltfremd ist, muss ich ihn dann doch immer verteidigen. Er intererssiert sich halt nicht für die neuesten Smartphones, für Autos, Filme, etc.
Dafür ist er Experte auf dem Gebiet der Medizin und ein Ass in Fremdsprachen.
Außerdem interessiert er sich sehr für fremde Länder und Kulturen und liest viel darüber.

Was meint ihr?
Ist mein Freund irgendwie unnormal oder vielleicht nur ein bisschen spießig?
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS,

dein Freund ist ein normaler Mensch, aber es scheint wirklich durch die Ex sehr verletzt worden zu sein und ist wirklich noch nicht richtig im Kopf frei für dich.

Sprich mit ihm was du an ihm bemerkt hast, dass dich das sehr irritert und dann höre, was er zu sagen hat.

Aus Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass solche Männer, die a bissel komisch drauf sind, meistens noch ein weiteres Päckchen mit sich rum tragen.

Ich habe solche Männer immer zum üben genommen, wart trotzdem immer sehr freundlich und nett zu ihnen, aber es war halt nicht der Traummann. Wir haben halt eine gewisse Zeit zusammen verbracht, jeder hat was vom Anderen gelernt und dann kam der Punkt der Verabschiedung von ganz alleine. Beide wussten das immer von selber.

Das Leben ist so und es hat auch viel mit Glück zu tun, einem Mann zu finden, von dessen Seite man als Frau nicht weichen möchte und es dem Mann genauso gut und beide eine wirklich gute und psychisch gesunde Beziehung führen.

w 49
 
G

Gast

  • #3
Wieso ist es wichtig zu wissen ob jemand normal ist?
Die Frage ist eher, was für ein Verhalten dir guttut. Was du und was er braucht und will um glücklich zu sein und ob ihr einen gemeinsamen Kontext findet.
Am besten funktioniert eine jede Beziehung immer, wenn beide zur gleichen Zeit, die gleichen Bedürfnisse haben.
Leider ist das in der Realität oft maximal in der Verliebtheitsphase der Fall, weil da meist beide sehr ähnliche Prioritäten haben: den Partner, danach wird es eher ein Abstimmen aufeinander.
Wenn dich die Art deines Partners oder sein Verhalten dich irritiert oder gar verletzt, werden deine Gefühle weniger werden, oder du unglücklicher.. ( im schlechtesten Fall beides )
Interessiert er sich für deine Belange? Kannst du mit ihm reden?
Dann tue es ohne ihn anzugreifen.
 
G

Gast

  • #4
Ich würde auch ausrasten, wenn ich einen (Telefon-) Termin mit meinem Partner hätte und dieser sich erst 2 Stunden später meldet.
 
G

Gast

  • #5
...sieht nach autistischem Verhaltem aus
w/33
 
G

Gast

  • #6
Ich bin gegenüber Menschen, die ich nicht kenne, auch immer wortkarg und das gibt sich nur langsam. Ich versuche Menschen erst einzuschätzen, bevor über Triviales geplappert wird.

Normal ist, was der Norm sprich dem Durchschnitt entspricht. Dein Freund ist nicht normal. Was macht das schon?

Etwas ganz anderes ist der Telefon-Ausraster. Leute, die sich verhalten wie am vorletzten Tag des Maya-Kalenders, ohne überhaupt wissen zu wollen, WARUM man später anruft - denen sage ICH dann mal die Meinung. Mit solchen Kleingeistern hätten wir nichtmal den aufrechten Gang erlernt.
 
G

Gast

  • #7
G

Gast

  • #8
Schwierig zu beantworten...Wie fühlst Du Dich in seiner Gegenwart, bist Du stolz auf ihn oder musst Du immer das Gefühl haben, ihn verteidigen zu müssen? Deine Freunde mögen ihn nicht, schreibst Du, weil er sich für andere Dinge interessiert, als der Mainstream...

Als Du zwei Stunden später als vereinbart gemeldet hast bei ihm, hast du das per SMS angekündigt? Ich mag es normalerweise auch nicht, wenn man zwei Stunden später als vereinbart anruft. Aber mir scheint, dass er generell ein kleiner Kontrollsüchtiger ist, der es so gar nicht mag, wenn was ausser der Reihe passiert. Ich weiss nicht, ob man das authistisch nennen kann, da kenne ich mich zuwenig aus.

Jetzt schau Dir die Sache mit ihm noch ein wenig an, wenn er weiterhin seltsame Anwandlungen hat und Du darunter leidest, dann wäre es wohl besser, wenn Du Dich zurückziehst. Schliesslich geht es um Dich und dein Wohlergehen.

w
 
G

Gast

  • #9
Zuallererst einmal: Wenn Du sagst, dass Du um/bis 18.00 Uhr anrufst und es dann nicht tust, ist das (von Ausnahmen wie Autounfall etc. abgesehen) nicht in Ordnung und Dein Freund hat recht, wenn er Dir in diesem Punkt Unzuverlässigkeit vorwirft. Sich an Aussagen zu halten und Versprechen einzuhalten ist meiner Meinung nach selbstverständlich und es ist richtig, dass Dein Freund dies von Dir einfordert.

Was Du über Deine Freund schreibst, klingt aus meiner Sicht richtig gut. Auf mich wirkt das sehr sympathisch, allerdings: Es kann sein, dass er einen leicht "zwanghaften" Anteil hat, was ich übrigens klasse finde, was aber nicht zu einem Partner/einer Partnerin passen würde, die eher impulsiv, spontan, wechselhaft, "chaotisch" ist.

Ich persönlich finde Menschen mit leicht zwanghaften Anteilen richtig gut, weil sie zuverlässig, berechenbar und üblicherweise treu sind. Vermutlich finde ich sie auch deshalb gut, weil ich selbst leicht so bin. ;-) Das hat nichts mit Kontrollsucht zu tun, eher damit, dass man nicht zulässt, dass andere Menschen das eigene Leben in "Unordnung" bringen.

Für mich klingt die Beschreibung Deines Freundes sehr gut und ich vermute, ich würde ihn ausgesprochen schätzen, wenn ich ihn persönlich kennen würde.

w/50
 
G

Gast

  • #10
Ich glaube auch, dass dein Freund einfach "nur" eine gewisse Zwanghaftigkeit hat.
Vielleicht ist er ein unsicherer Mensch, dem ein geordnetes Leben viel Sicherheit bietet.
Da muss man nicht gleich so weit gehen und an Autismus denken!
Nur musst du dich fragen, ob du auf Dauer mit den Macken deines Freundes leben kannst.
Stört es dich, dass er wenig extrovertiert und spontan ist und langweilig auf deinen Bekanntenkreis wirkt?
Nur wenn du das akzeptieren kannst, hat eure Beziehung eine Zukunft.
 
  • #11
...sieht nach autistischem Verhaltem aus
w/33
Naja... bei den paar Beschreibungen mit Diagnosen um sich zuschmeißen, ist auch nicht so gut. Vor allem es gibt verschiedene Formen von Autismus, z.B Asperger-Autismus. Was nach der Beschreibung am wahrscheinlichsten ist aber keine Garantie für eine solche Diagnose. Es ist auch die Frage, war der Freund schon mal bei einem Facharzt und hat sich dementsprechend untersuchen lassen?

Jetzt zu der FS. Warum hast du dich in diesen Mann verliebt und kannst du dir auch mehr mit ihm vorstellen, auch wenn er plötzlich eine Diagnose hat, die nicht unter normal gehört (was auch immer das Wort normal bedeutet).

Der Spruch; Genie und Wahnsinn liegen nahe beieinander, der stimmt schon etwas. Sehr hoche Intelligenz geht leider oft auf Kosten des sozialen Verhaltens.

Und anscheinend mögen ein paar deiner Freunde ihn ja doch, denn ihr habt euch ja über eine Freundin kennengelernt.

Wenn du ihn immer noch liebt und dir die Zeit mit ihm Spaß macht, dann führe die Beziehung weiter und schau dass er Hilfe bekommt.
 
  • #12
Ich habe beim Lesen der Beschreibung auch sofort an Asperger-Syndrom gedacht, und wenn Gast #4 die Vermutung äussert, das Ganze sehe für ihn/sie nach autistischem Verhalten aus, dann schmeisst er/sie nicht mit Diagnosen um sich, sondern äussert nur eine Vermutung. Das wird man hoffentlich auch hier noch dürfen.

Viele Leute mit Asperger-Syndrom wissen nicht, dass sie dieses haben, sie führen ein +/- normales, aber eher zurückgezogenes Leben, viele führen aber auch Beziehungen, heiraten sogar und haben Kinder – spüren aber immer, dass irgendwas mit ihnen anders ist und können dieses Anderssein nicht einordnen. Das kann für sie wie auch für den/die Partner/in eine grosse Belastung werden. Eine entsprechende fachliche Abklärung würde ich darum unbedingt ins Auge fassen.