• #31
Am 13.2. hast du uns hier noch gefragt, wie du deine Ex zurückbekommst, da sie dir fehlt, und nur zweieinhalb Wochen später hattest du schon mehrere Dates, auch bei dir zu Hause, mit der nächsten Frau. In der Hinsicht scheinst du also doch keine Schnecke zu sein. Aber das geht grad ein bisschen schnell, oder? Was ist da bei dir los? Hast du Angst, allein mit dir zu sein?

Ich glaube, auch diesmal kommunizierst du nicht klar, weil du unsicher bist, wie du kommunizieren sollst. Vielleicht spürt sie diese Unsicherheit auch. Hat evtl. auch den Eindruck, dass du gar nicht wirklich sie meinst, sondern grad nur irgendeine Frau willst. Vielleicht testet sie dich deshalb, vielleicht ist sie aber auch generell eher ein etwas chaotisch-kreativer Typ.

Weißt du sicher, was du gerade willst? Weißt du, wer du bist, wer sie ist? Genießt du die Einmaligkeit dieser Frau? Was magst du an ihr? Ist die Unpünktlichkeit dann noch so wichtig? Was stört dich wirklich? Was hast du für ein Gefühl? Bist du unsicher? Warst du schon mal bei ihr zu Hause? Sprich mit ihr über sie, über dich, über euch, dann findest du auch Worte, um mit ihr über das ständige Verschieben der Verabredungen zu sprechen. Denn ich glaube, deinem Ärger darüber (wenn das überhaupt die richtige Beschreibung für dein Gefühl ist) liegt etwas anderes zugrunde. Horch mal in dich hinein.

Alles Gute dir!
w56
 
  • #32
Pünktlichkeit ist eine Dienstleistung die zu erbringen kostet noch nicht mal was. Das schlimme an der Unpünktlichkeit ist, dass meine Zeit mit Warten verschwendet wird. w58
 
  • #33
Sehe es wie @Pfauenauge und die Meisten anderen.

Ganz einfacher Tip:
Wenn dies das nächste Mal passiert, hast Du leider an dem Tag keine Zeit mehr für sie.

Dann wird es bestimmt kaum noch mal passieren. Und wenn doch, dann weißt Du wie sie zu Dir steht.
 
  • #34
Ganz einfach: Du sagst ihr freundlich, klar und bestimmt, dass Du das nicht möchtest und es als respektlos empfindest, immer aufs Wartebaenkchen gesetzt zu werden :) Sie soll bitte vorher! überlegen wann sie realistisch kommen kann.

Solltest Du ihr wichtig sein, wird sie es ändern. Am Anfang konnte sie es ja auch.

Wenn sie es weiter macht: setz Dir ein Limit von zB 15 min. Und dann bist Du nicht mehr verfügbar. Ich würde mich nicht so zum Affen machen lassen.

Glaub mir, es wird dir Respekt einbringen, wenn Du es jetzt zeitnah ansprichst!
 
  • #35
10-15 Minuten geht mal, das mit dem zuhause treffen, gar nicht.
Du planst den Tag doch völlig anders wenn du weisst dass der Gast erst abends statt mittags kommst. Du hockst zuhause blöd rum, klar kann man was machen aber es nervt doch.
Gerade wenn schönes Wetter ist und man so gut raus könnte....
Ich würde ihr beim nächsten Mal sagen dass du in Zukunft erwartest das sie pünktlicher ist und dann sehen.
Oder du sagst einfach ab wenn sie das nächste Mal mit dem verschieben anfängt - fände ich aber nicht ganz ok da du ja bis jetzt den verständnisvollen Typ gespielt hast.
Klare Ansage und wenn es wieder passiert, klare Absage
 
  • #36
Ich bekenne, dass ich nicht die Pünktlichkeit in Person bin. Ich bin NIE schuld an meiner Unpünklichkeit, es sind immer widrige Umstände, die mich am rechtzeitigen Aufbruch hindern oder mich unterwegs aufhalten. Naja, ich weiss natürlich, dass es offenbar anders geht. Ich bin schlichtweg nicht in der Lage, zeitlich vernünftig zu planen. Ich denke immer, das reicht dann schon irgendwie. Wenn ich scharf nachdenken würde, könnte ich auf die Idee kommen, dass meine Zeitplanung unmöglich ist.

Ich mache das nicht, weil mir der Mensch, mit dem ich verabredet bin, wenig bedeutet oder ich seine Zeit nicht wertschätze oder mir seine Gefühle wurst sind.

Lieber Toni, du bist dir sicher, dass ihre Bummelei nicht persönlich gegen dich gerichtet ist. Überleg dir, ob du die Frau nicht einfach so nehmen kannst, wie sie ist. Ich bin meinen FreundInnen und meinen Männern dankbar dafür, dass sie über diese Schwäche von mir grossmütig hinwegsehen.

Frau 53
 
  • #37
Ich lese hier als Antworten überwiegend klassische Ausreden, um somit diese Nachlässigkeit und Respektlosigkeit der Dame zu unterstützen, damit ist FS nicht geholfen! Wäre ich an seiner Stelle hätte ich dieses Thema schon längst mit dieser Dame sensibilisiert und direkt besprochen! Wenn er das nicht tut, so wird er immer auf diese Dame warten müssen, das würde ich nicht tun!
 
  • #38
Ich habe das Thema gestern Abend angesprochen.

Wir waren am Abend bei mir zu Hause verabredet. Ich habe sie am Nachmittag gefragt, ob es bei der abgemachten Uhrzeit bleibe oder ich damit rechnen könne, dass sich das Treffen zeitlich nach hinten verschieben wird. Das war ihr merkbar unangenehm. Sie schrieb, dass es bei der abgemachten Uhrzeit bleibe, aber sie mir Bescheid sagen werde, wenn sie in den Zug steige. Ich müsse nicht warten und solle ruhig zum Sport, im schlimmsten Fall werde sie bei mir vor der Tür warten, falls ich es nicht rechtzeitig nach Hause schaffen sollte.
Sie rief mich an, als sie in den Zug stieg, kam jedoch wieder 40 Minuten später bei mir zu Hause an, als grundsätzlich abgemacht.

Sie sprach das Thema sofort an, als wir uns sahen. Sie entschuldigte sich und sagte, dass sie grundsätzlich zur Unpünktlichkeit neige. Das sei ihr bewusst und sie sei dabei, es in den Griff zu bekommen. Sie sei derzeit durch ihre neue Arbeit überfordert. Sie habe vor ein paar Monaten ihr Studium abgeschlossen und sei erst seit ein paar Monaten als Anwältin in einer Wirtschaftskanzlei tätig. Sie komme derzeit in der Woche nicht dazu, ihre persönlichen Angelegenheiten zu erledigen. Daher verlege sie alles auf das Wochenende und komme nicht hinterher. Bei der Arbeit sei es so, dass ihr ganz häufig kurz vor Feierabend noch etwas dringendes aufgegeben werde. Sie sei sich bewusst, dass es keine Entschuldigung sei, es sei aber definitiv kein Zeichen mangelnder Wertschätzung mir gegenüber.
Sie hat nun vorgeschlagen, dass sie mir Bescheid sagt, wenn sie von der Arbeit oder von zu Hause los fährt. Wir sollten zwar den Tag fest abmachen uns bei der Uhrzeit aber vorher nicht genau festlegen, eher einen Zeitraum nennen z.B. am späten Nachmittag. Falls ich dann anderweitig zu tun hätte und es zeitlich nicht schaffen sollte, würde sie dann warten. Das sei ihr so lieber.
Ich finde es schön, dass ich mit ihr darüber gesprochen habe, gehe jedoch aufgrund des Gesagten tatsächlich davon aus, dass sie das nicht so schnell auf die Reihe bekommen wird.
 
  • #39
Rede mit ihr - und zwar deutlich und bestimmt.
Ohne Vorwürfe, aber mit Ausdruck deines Unbehagens.
Hilf ihr bzgl Zeitmanagement, wenn sie das wünscht.
Und ja, werde auch du ein bissel lockerer. 15 Minuten in der eigenen Wohnung zu warten ist Pipifax. Anders, wenn du im Regen stehen musst. Privat muss nicht immer alles 100 % passen, das hat man schon im Beruf.
Geht beide ein wenig aufeinander zu ....
 
  • #40
Ich finde es schön, dass ich mit ihr darüber gesprochen habe, gehe jedoch aufgrund des Gesagten tatsächlich davon aus, dass sie das nicht so schnell auf die Reihe bekommen wird.
Immerhin sieht sie das selbst ein und es ist ihr unangenehm. Klingt ja auch nachvollziehbar, soweit ich das von neu anfangenden Anwälten kenne. Wenn dann noch schlechtes Zeitmanagement dazukommt, wird's sicher schwierig...
Musst du wohl abwarten, wie es sich entwickelt und ob du damit umgehen kannst. Ich weiß nicht, ob ich die Geduld hätte, jedes Mal zu warten, ob der andere dann noch kommt oder nicht. Da hätte ich auch keine Muße, in der Zwischenzeit was anderes zu unternehmen. Würde meine Geduld schon sehr strapazieren..
 
  • #41
Ja, finde ich gut, dass sie sich erklärt hat.

Ihre Arbeit hat Priorität, und das wird für die Junganwältin in der Wirtschaftskanzlei in den nächsten Jahren so bleiben, also auch beim geplanten Wochenendtrip, am geplanten gemeinsamen romantischen Abend kann die Arbeit dazwischen kommen usw. Das musst Du wissen, ob es klappt
 
  • #42
... sei erst seit ein paar Monaten als Anwältin in einer Wirtschaftskanzlei tätig.
Da ist Pünktlichkeit natürlich nicht wichtig *Ironie off*
Ich kann verstehen, wenn jemand phasenweise überlastet ist. Aber selbst dann kann man planen...

Sie hat nun vorgeschlagen, dass sie mir Bescheid sagt, wenn sie von der Arbeit oder von zu Hause los fährt. Wir sollten zwar den Tag fest abmachen uns bei der Uhrzeit aber vorher nicht genau festlegen, eher einen Zeitraum nennen z.B. am späten Nachmittag. Falls ich dann anderweitig zu tun hätte und es zeitlich nicht schaffen sollte, würde sie dann warten. Das sei ihr so lieber.
Das wäre ein Freibrief. Ihr könntet genauso verabreden, dass sie anruft, wenn sie vor Deiner Türe steht. Die Folge wäre doch letztlich, dass Du ständig wartest, Dich also um 17 Uhr bereithältst, damit Madame um 18:30 anruft, dass sie um 19:15 kommt. Dann hat sie irgendwas vergessen und steht um 20:30 vor Deiner Türe.
Verabrede besser, dass Du x Minuten wartest und dann nicht mehr verfügbar bist. Das auch nur, so oft Du das für richtig hältst, also zum Beispiel 3x im Monat. Je nachdem, wo man wartet, ist eine gewissen Toleranz möglich.

Wenn man will, kann man natürlich mit so einem Verhalten wie ihrem leben und sich darauf einrichten. Entweder kommt man dann selbst immer eine halbe Stunde später als verabredet oder man richtet sich aufs Warten ein. Man muss das aber wollen und entscheiden kannst das nur Du.
 
  • #43
Wie soll man das bitte jetzt verstehen....sie hat dich angerufen, als sie in den Zug gestiegen ist....und ist trotzdem 40 Minuten zu spät gekommen????
Wenn du auf Pünklichkeit Wert legst, vergiß diese Frau.
Sie wird dir immer irgendwelche Ausreden servieren.

So eine Vorgehensweise würde ich nie dulden.
 
  • #44
Ich würde mir das nicht bieten lassen. Wenn du da noch verständnisvoll reagierst ist es doch völlig klar, dass sie es weiter so macht. Ich würde eine klare Ansaga machen. Wenn sich das nicht ändert würde ich den Kontakt kompromisslos abbrechen.

Komisch. Bei seiner Arbeitsstelle schafft man es pünktlich zu erscheinen. Ich persönlich bin sogar fast immer 5 bis 10 Minuten eher da. Das hat einfach was mit Respekt zu tun.
 
  • #45
Kommt darauf an wie tolerant Du hier eingestellt bist. 10-15 min. sind ja kein Problem,
Ich persönlich finde selbst das unhöflich. Was glaubst du was mein Chef mir erzählen würde, wenn ich jedesmal 10-15 min zu spät kommen würde. Da würde es Konsequenzen geben. Von einer Abmahnung bis zur fristlosen Kündigung. So jemand wäre bei mir unten durch. Wenn es nur einmal vorkommt könnte ich es ja noch verstehen. Aber doch nicht ständig.
 
  • #46
Ich habe das Thema gestern Abend angesprochen. [...]
Sie sprach das Thema sofort an, als wir uns sahen. Sie entschuldigte sich und sagte, dass sie grundsätzlich zur Unpünktlichkeit neige. Das sei ihr bewusst und sie sei dabei, es in den Griff zu bekommen. Sie sei derzeit durch ihre neue Arbeit überfordert. Sie habe vor ein paar Monaten ihr Studium abgeschlossen und sei erst seit ein paar Monaten als Anwältin in einer Wirtschaftskanzlei tätig. Sie komme derzeit in der Woche nicht dazu, ihre persönlichen Angelegenheiten zu erledigen. Daher verlege sie alles auf das Wochenende und komme nicht hinterher. Bei der Arbeit sei es so, dass ihr ganz häufig kurz vor Feierabend noch etwas dringendes aufgegeben werde. Sie sei sich bewusst, dass es keine Entschuldigung sei, es sei aber definitiv kein Zeichen mangelnder Wertschätzung mir gegenüber.
Ja, Reden hilft immer. Ich kenne selbst junge Juristen und finde ihre Gründe sehr nachvollziehbar. Ok, optimal ist es nicht für dich, aber zu einer Partnerschaft gehört auch Verständnis und die Fähigkeit, sich auf einen anderen Menschen einzustellen. Sie tut mir ja ein wenig leid, es ist ihr merklich unangenehm. Drück du da mal ein Auge zu, sie scheint eine liebe Person zu sein und meint es gut. Ich finde ihre Idee den Umständen entsprechend gut. Sie ist bereit, Lösungen/Alternativen zu finden, sie mag dich wirklich, und Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Du langweilst dich alleine bestimmt auch nicht, kannst ja in der Zwischenzeit was anderes machen. Sei nachsichtig mit ihr.
 
  • #49
Nimm die Frau wie sie ist oder lass es! Wenn die Frau keine Kinder hat und Vollzeit arbeitet, dann ist sie eine vielbeschäftige Frau. Ich könnte auf Dauer auch nicht von der Arbeit sofort zu einer Bekanntschaft rennen. Man will doch auch erstmal 1-2 Stunden für sich selbst entspannen. Essen, duschen, fernsehen, ein Buch lesen und etwas von dem eigenen Feierabend genießen, ohne sofort zum nächsten Date zu rennen.
Ich denke, es klappt mit euch nicht. Du verlangst zu viel, möchtest, dass sie sich nach deinem Plan richtet. Sie ist aber keine unterbeschäftigte, gelangweilte Hausfrau, die nur darauf wartet, dass sie jemand unterhält.

Kannst du dich nicht bis 20 Uhr selbst beschäftigen? Wenn du weißt, dass sie so lange arbeitet und sich gerne Zeit für sich nimmt, dann plant doch generell erst ab 20:30 ein Treffen.
 
  • #51
Ich denke, wenn er ein Treffen um 20:00 vorschlägt, statt "am späten Nachmittag", wird sie es auch nicht schaffen, weil es ja immer noch was gibt. Würde ich aber mal ausprobieren. Manche Leute legen sich nicht gern fest.
Der FS bleibt emotional gern auf Abstand, ist aber ansonsten ein verbindlicher und planerischer/korrekter Mensch. Diese Frau ist besonders reizvoll, weil sie ihn nicht bedrängt und er nicht ihre erste Priorität ist. Kein Gebettle, bei ihm ständig Übernachten zu wollen.
Da hat er keine Bindungsangst und kann ihr ein bisschen hinterherlaufen.

Ich würde mich unter dieser Lage nicht auf diese Art Verabredungen einlassen-was anderes ist wenn jemand sagt-ich hab eine Besprechung, weiss nicht wann ich fertig bin, komme aber danach zu dir. Aber dieses dauerschwammige kann ich nicht gut aushalten.
Das muss aber jeder selbst wissen.
 
  • #52
Ich habe so viel Gespür, zu wissen, wenn jemand Dates nach hinten legt, dass ich langsam machen muss. Das Interesse ist dann doch nicht so groß und ich muss aufpassen. Ich würde dann auch nur noch sporadisch nach Treffen fragen, bzw. lieber erstmal 2 Wochen Bedenkpause einlegen und mich nach ihrem Plan richten, um die Person nicht weiter zu bedrängen.
Ein guter Zeitpunkt ist, nach 4-6 Wochen wieder nach einem Treffen zu fragen und dann eine "klevere" Zeitangabe getroffen zu haben, die "überlegen" wirkt. Also nicht vor 18 Uhr, weil ein normaler Mensch nun mal vorher am Arbeiten ist oder andere wichtige Dinge zu tun hat.
Ich wüsste dann auch, dass ich nicht die Nr. 1 bin, sondern nur in der Abfindungsliste stehe.
 
  • #53
Meine persönliche Erfahrung: Solche notorisch unpünktlichen Menschen änderst Du nicht. Mein Ex war nie pünktlich, das ging von 15 Min über mehrere Stunden zu spät kommen. Ich habe geredet, erklärt, gebettelt. Er hat sich nie geändert und ist heute noch unpünktlich, wenn seine Tochter alle 14 Tage zu ihm kommt. Jetzt ärgert sie sich über ihren unpünktlichen Vater...
Entweder kannst Du damit leben oder eben nicht.
 
  • #54
Ich bin es noch einmal:
Mir sind viele Aussagen nichts anderes, als pure Ausreden. Die meisten Menschen gehen immer den einfachsten Weg des Widerstandes, so auch diese Dame, ihr ist das Private nicht so wichtig, ich wollte gerne wissen, was diese Dame machen würde, wenn ihre Kundschaft sich adäquat verhalten würde, wie sie sich privat verhält und wenn das Geschäftliche ihr diesbezüglich wichtiger ist, als eine gute Beziehung, so wird auch sie die passende und entsprechende Erfahrung noch machen durfen, die schon viele vor ihr bereits gemacht haben, dass die Beziehung zu Ende gehen wird!
 
  • #55
Ich habe deinen Post im Februar ganz gespannt mitverfolgt und frage mich wirklich, ob du wirklich ernsthaft an dieser Frau interessiert sein kannst.
Ich glaube nicht, dass es dir um die Frau als Person geht. Ich meine, wie häufig lernt man denn online jemanden kennen, den man in der Realität so richtig toll findest? Den man nach 1-2 Treffen unbedingt näher kennenlernen möchte? Passiert dir das häufiger? Möchtest du vielleicht einfach nicht alleine sein? Vielleicht spürt die Dame auch, dass du nicht bereit bist, dich emotional einzulassen und geht daher unbewusst auf Abstand oder sie ist grundsätzlich unorganisiert. Tatsächlich finde ich es aber wirklich erstaunlich, dass du so schnell wieder jemanden kennengelernt hast, den du anscheinend richtig toll findest.
 
  • #56
Ich finde die Ausrede der Frau, dass sie wegen ihrer beruflichen Tätigkeit im Privaten so unpünktlich sei, überaus zweifelhaft. Ich schätze mal, dass man sich als Neuanfänger/in dem genannten Berufszweig keine Unpünktlichkeit leisten kann. Also sollte sie es doch auch sonst auf die Reihe kriegen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #57
Ich kenne beide Seiten, war früher unglaublich unpünktlich, habe ich mir in Spanien angewöhnt. Als Studentin war das alles kein Problem. Habe auch mehr als einen Flieger verpasst damals, aber die Flüge waren zu billig um wirklich weh zu tun.
Aber seit meine Freunde und ich im Arbeitsleben stehen, haben wir auch privat keine Zeit für Getrödle übrig, und wenn man will, kann man sich umstellen! Macht sie im Job doch auch.
Für mich gab es den Aha-Moment, als ein sehr guter Freund mir deswegen die Freundschaft kündigen wollte, weil es wirklich respektlos von meiner Seite war, seine Zeit zu verschwenden.
Die völlig simple Lösung: Puffer von 15 Minuten bei normalen Terminen einbauen. Normale Wegzeiten einrechnen - oh ja das KANN auch eine Anwältin, das ist Grundschulmathematik, und eben 15 Minuten vorher wirklich losgehen. Wenn man dann noch schnell den Schal umbinden muss, hilft der Puffer, aber sie darf nicht noch schnell die Schüssel abwaschen und schnell noch staubsaugen, denn so was ist einfach nur dumm und so verhielt ich mich aber auch, das kann man sich abgewöhnen.
Ich denke, "unpünktliche" Menschen schaffen sich ihre Umgebung (Freunde, Jobs) so, dass sie in ihrer Komfortzone bleiben können. Wenn es aber WIRKLICH weh tut, dann sind sie genauso pünktlich wie die anderen.

Frage an den FS: Hat deine Bekanntschaft überhaupt Zeit für eine Beziehung?

Idee: Erledigt doch zusammen die liegengebliebene Hausarbeit, falls ihr ein Paar werdet, oder vereinfacht die Abläufe (Saugroboter, Einkaufsdienst beim Supermarkt...).
w35
 
  • #58
Du verlangst zu viel, möchtest, dass sie sich nach deinem Plan richtet. Sie ist aber keine unterbeschäftigte, gelangweilte Hausfrau, die nur darauf wartet, dass sie jemand unterhält
Naja, und der FS ist kein gelangweilter Hausmann... Auch seine Zeit ist begrenzt. So wie ich das lese, hatten sich die beiden gemeinsam auf die jeweiligen Zeiten geeinigt. Ihr steht's ja frei, einen späteren Termin vorzuschlagen, damit sie sich nach der stressigen Arbeit erst mal entspannen kann.

Klar kann man (bzw. frau) sich locker machen. Es gibt ja immer wieder etwas zu tun, womit man seine Wartezeiten überbrücken kann. Doch auf Dauer ist das anstrengend und es nervt, weil man dann ja anfängt, sich um den anderen herumzuorganisieren. Kurzum, man hält sich abrufbereit. Auch eine Art der Unterordnung. Das ist dann nicht mehr locker, sondern frustrierend. Die Dosis macht das Gift. Die Gefahr, vor lauter Toleranz und Verständnis als selbstverständlich genommen zu werden, ist groß.

Oft bleibt's nämlich nicht bei dieser einen kleinen Verzögerung, sondern dann muss der Unpünktliche noch "gschwind" eine Mail antworten oder noch einen Artikel lesen, aber in 5 Minuten sei man dann soweit. Aha. 5 Minuten, die sich schnell zu 30 (+/-) auswachsen können. Hätte man das als wartender Part frühzeitig gewusst, hätte es ja noch z.B. zum Einkaufen oder ne Laufrunde gereicht. D.h., man hätte seine eigene Zeit produktiv nutzen können.

Umgekehrt gibt's auch beim Pünktlichen Widrigkeiten. Auch er hätte sicher noch Wäsche aufzuhängen, einzukaufen oder müsste schnell noch den Müll runtertragen, usw. Er/sie lässt das aber erst mal sein, weil man ja den anderen nicht warten lassen will. Aus Respekt dem anderen gegenüber.

Lieber FS,
unabhängig deines letzten Threads, hilft m.E. nur eine klare Ansage. Entweder sie kommt pünktlich (auf Arbeit muss es ja auch klappen) oder du bist dann eben schon weg (Sport o.ä.).
 
  • #59
Nimm die Frau wie sie ist oder lass es! Wenn die Frau keine Kinder hat und Vollzeit arbeitet, dann ist sie eine vielbeschäftige Frau.
Ich würde eher auf ganz normalen Berufsalltag tippen. So wie er den vermutlich auch hat. Er hat sich ja auch nicht beklagt, dass sie um 15:30 noch arbeitet.

Ich könnte auf Dauer auch nicht von der Arbeit sofort zu einer Bekanntschaft rennen. Man will doch auch erstmal 1-2 Stunden für sich selbst entspannen.
Es geht hier ja nicht darum, von Date zu Date zu rennen, sondern darum, Zeit für eine Beziehung aufzubringen. Eigentlich nicht mal das, sondern nur darum, abgesprochene Termine nicht grundsätzlich umzuwerfen, egal ob sie um 14 Uhr oder um 20 Uhr abgesprochen sind.
Er hat auch nichts geschrieben, dass er sie jeden Tag direkt nach der Arbeit sehen will.
Wer nach der Arbeit grundsätzlich erstmal 1-2 Stunden für sich selbst entspannen muss, kann das ja auch entsprechend planen. Allerdings muss man sich selbst dann schon Gedanken machen, ob auf Dauer Treffen ab 20 Uhr das sind, was man sich in einer Beziehung erwartet.