G

Gast

Gast
  • #1

Sportwagen oder Familienkutsche?

Hallo Forum!
Mein Freund und ich (m35/w32) brauchen ein neues Auto. Der Alte fällt bald auseinander usw.
Nun kriegen wir uns abends immer in die Haare, weil wir unterschiedliche Ansprüche haben.
Ich denke an die Zukunft (Kinder;-)) deswegen wäre ein Kombi oder ein Familienauto angesagt, aber mein Freund möchte lieber einen Sportwagen (kleiner Flitzer!!!). Irgendwie müssen wir uns da mal einig werden. Ich habe keine Lust jeden Abend darüber zu reden. Leider bleibt er genauso stur wie ich. Denkt er denn nicht an die Zukunft? Habt ihr eine Idee, mir gehen die Argumente aus. Oder gibt es einen Wagen der beides verbindet? Was habt ihr für Autos in der Partnerschaft/Ehe?
Bitte um Rat!
w32
 
G

Gast

Gast
  • #2
Warum planst du eine Familienkutsche, wenn du noch nicht mal schwanger bist?
Lass deinem Freund doch den Spaß mit dem Sportwagen, wenn er euren aktuellen Platztechnischen Ansprüchen genügt. Ein Auto ist keine Anschaffung für die "Ewigkeit" und kann
leicht verkauft oder gegen ein anderes Auto eingetauscht werden.
Und wenn du dann tatsächlich schwanger bist, könnt ihr den Sportwagen immer noch verkaufen. Ihr habt im Normalfall 9 Monate Zeit!
Ich verstehs echt nicht wie man sich so früh schon über sowas Gedanken machen kann.
 
  • #3
Wer bezahlt denn das neue Auto? Wer benutzt es (überwiegend)?
Habt Ihr denn zeitnah Kinder geplant? Wenn das Kinderthema noch unter "in ein paar Jahren" diskutiert wird, dann muss man doch die Zeit bis dahin nicht mit einem langweiligen Auto verbringen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wie sollen wir dir da helfen. Er will eben einen Sportwagen. Punkt.
Ich habe einen großen Kombi, wollte aber auch nie einen Sportwagen. Auch ohne Kinder bevorzuge ich einen gemütlichen Lastesel mit Heizölantrieb. Das war bei mir aber schon mit 35 so.

m, 45
 
G

Gast

Gast
  • #5
Die Frage ist, inwieweit ist Dein Kinderwunsch bei Deinem Partner angekommen. Und es stellt sich die Frage, wie viele Kinder. Wenn das geklärt ist, könntet Ihr Euch mal auf den Internetseiten von Deutschlands Premiumautomarken (inkl.VW) umschauen. Die haben schon mittlerweile Autos im Angebot, die eine Mischung aus Kombi und Sportwagen sind, z.B. BMW 3er Grand Turismo.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Also ich stand vor fünf Jahren vor einer ähnlichen Frage: Mein gewünschtes Cabrio oder ein vernünftigeres Auto (ja, mit Platz für Kindern). Ich habe mich für das Cabrio entschieden, es war mein Wunsch und ich habe mir immer gesagt, wenn Kinder kommen tausche ich es aus. Durch verschiedene Entwicklungen (die jetzt nichts zur Sache tun) bin ich erst jetzt schwanger. Wir freuen uns wahnsinnig auf das Kind, das im Dezember kommen soll.

In den letzten fünf Jahren habe ich mich jeden Tag über mein tolles Auto gefreut. Jetzt wird es am Samstag gegen ein familientaugliches Auto eingetauscht und ich möchte das Lebensgefühl mit (zugebenen sehr unpraktischem) Cabrio nicht missen.

Also: ich wäre dafür eine Anschaffung nach euren Wünschen und für die Gegenwart zu tätigen, ein Auto verschleißt so schnell und wenn das Kind schneller kommt als gewünscht, verkauft ihr den noch jungen Gebrauchten für einen guten Preis.

Letztlich: was nützt dir eine Familienkutsche ohne Familie? Woher weißt du, dass du Kinder bekommen kannst? Und falls ja, woher weißt du, dass das nicht noch zwei, drei Jahre dauert? (in deinem Alter ja nicht sooo selten?). Möchtest du dann immer durch das Auto an den "eigentlichen" Plan erinnert werden?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Gib doch nach und gönne im den Sportwagen. Wenn du schwanger bist könnt ihr euch immer noch ein größeres Auto kaufen.

Oder ihr kauft euch jeder ein eigenes.
 
G

Gast

Gast
  • #9
...eigentlich kein Problem.
Gebraucht statt neu und jeder kauft seins. Wenn erst Kinder da sind, braucht ihr in der Regel sowieso 2 Autos.
Zur letzten Frage: Wir haben als Ehepaar insgesamt 4 Autos (1Firmenwagen, 1Kleinwagen und 2 "Hobby-Autos), aber das ist nicht repräsentativ und sicher etwas autoverrückt.

Viel Glück

M51
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS

Gelassenheit. Du darfst seinen Sportwagen auch mal fahren und für die Familie
schafft ihr euch einen freundlichen verbrauchsarmen Kleinwagen an.

Nichts ist schöner als gemeinsam im Sportwagen zu fahren.
Selbst eine Schwangerschaft könnte mich davon nicht abbringen.
Ist das Kinderwagenthema dann akut kann er den schicken Sportwagen
immer noch abgeben. Ich finde es aber besser mein Mann hat seine Freude
mit seinen Hobbies.
 
G

Gast

Gast
  • #11

also ganz so lange dauert eine Schwangerschaft auch nicht. Der Schwangerschatstest ist erst ab der 5. Woche positiv und das Kind kann schon in der 37. oder 38. Woche kommen. Das sind dann 32 Wochen, also ungefähr 7 einhalb Monate.

Und Tipps zum Autokauf:
- ist das Heck abgeschrägt, so dass der Kinderwagen nicht in den Kofferraum passt?
- kann der Beifahrerairbag ausgeschaltet werden?
- sind die Rücksitze (Erwachsenen-)ergonomisch geformt, so dass der Kindersitz schlecht drauf steht?
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich frag mich sowieso oft, weshalb wenn Kinder anstehen unbedingt ein Kombi (ok, heutzutage gibt's ja scheinbar nix anderes) oder gar ein Neunsitzer hermuss...

So einen zweijährigen Schreihals bekommt man auf die engste Rücksitzbank... Und der Kindersitz bekommt am am rückenfreundlichsten in ein Cabrio montiert. Einfach bei offenem Dach einbauen...

Also: Neunsitzer braucht's ned. Und Kombi muss auch nicht sein. Hauptsache es gibt eine vernünftige Rücksitzbank und das Auto ist einigermaßen sicher und pannenfrei. Meine Eltern haben mich ja auch in den 70ern irgendwie über die Alpen in den Urlaub bugsiert...

Wenn ich Besuch mit Kindern bekomme, krieg ich die die Krise, wenn die Eltern noch 2 Kubikmeter Hausrat in ihrem extra gekauften Bus dabeihaben.

m38
 
G

Gast

Gast
  • #13
O jehh, der übliche Kampf - Mann will Sportkutsche, Frau denkt praktisch ....
Ich gehöre auch zu den Frauen, die nicht einen Cent in einen teuren Sportwagen hinlegen würde, Autofahren macht mir keinen Spass und wird es nie, egal ob in einem Porsche oder einem Fiat 500.

Was hindert dich daran, dir selber einen kleinen Gebrauchten (familientauglichen) zu kaufen und er soll seine Kohle in den Sportwagen stecken? Spätestens beim ersten Skiurlaub oder wenn mal Räder transportiert werden müssen oder IKEA ansteht, wird der Sportwagen nämlich bereut...
Ausser einer Kiste Bier passt in die Dinger nämlich nix....
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich muss schmunzeln:)
Machst Du ihn schon jetzt zum Familienvater ohne überhaupt schwanger zu sein?
Was ist wenn es noch 3 Jahre dauert? Dann ist er schon gefrustet....da er ja schon ewig in einer Riesen-Kutsche fährt.

Lass ihm seinen Spass! Will er überhaupt Kinder, ist dass besprochen?
Selbst wenn Du schwanger bist, entspann Dich. Wenn er das 1. mal versucht hat den Kinderwagen in dem Flitzer unterzubrigen wird er auf ein anderes Auto wechseln.
Und ! Dann ist es seine Idee.:) und Du schmunzelst!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Das mit den Kinderchen ist ein vorgeschobener Grund.

Der Familienvan ist der Knutschfleck auf Rädern. Er signalisiert deutlich, das Monster ist unter Kontrolle und hat keinen Ausgang mehr.

Ein zweisitziges Cabrio ist degegen ein "Puppenfänger". Ich kenne genug Kerls, deren Sexualleben an ihrem Cabrio hing. Da muss es nichts aus Zuffenhausen sein, da reicht manchmal schon Köln Niehl-hauptsache offen.

Bin mal Saab 9000 Cabrio leihweise gefahren-phenomenaler Effekt. Schon lang her, aber ich habs nicht vergessen. Als Auto eine Katastophe-windig und wenig stabile Karrosserie. Wirkte sehr schwammig. Nichts für deutsche Autobahnen, aber super zum Cruisen in der Stadt an Caffees und Eisdielen vorbei. Abgesehen von einem "Elfer", der manchmal auch "too much" ist, hatte der Saab ein wahnsinniges Prestige. Für den Zweck war ich damit zwar total overdressed, aber war echt interessant, den mal zu fahren. ALLE Frauen verrenken sich den Kopf, nach dem Kerl, der in diesem Auto sitzt. Auch wenn man grad aussieht, wie ein Schlumpf, ist man dennoch interessant. Das war schon unheimlich.
 
G

Gast

Gast
  • #17
FS, entspann Dich. Lass ihm den Flitzer. Du wirst sehen, es macht sich am langen Ende bezahlt. Er ist glücklich und wird Dir viel lieber in dem Zustand ein Kind machen. Und wenn es da ist sieht er selber, was notwendig ist. Sag ihm morgen mit einem Lächeln, Schatz, wenn Du so unbedingt diesen Flitzer willst, dann mach ich mit. Vielleicht macht es mir ja auch Spaß?" Den Rest denkst Du Dir und hast Deine gute Laune wieder. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #18
Lass ihn seinen Spass! Ich bin froh, daß mein Mann beim Autokauf nicht reinredet. Ich hab mir vor 15 Jahren auch meinen Autotraum vom Cabrio erfüllt und habe es immer noch. In meiner Schwangerschaft hat sich mein Mann dann seine Familienkutsche gekauft.
Mit KInd ist es sowieso besser 2 fahrbare Untersätze zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Die Frage ist hier ja wohl eher:
Kind demnächst? Ja oder nein!?
Du sagst ja, er sagt nein!
Solange es kein Kind gibt, braucht ihr keinen Kombi!
Wenn du ein Kind bekommst, reicht für den Anfang auch ein kleineres Auto für Dich zusätzlich! :)
Oder ihr verkauft es dann... Jetzt schon eine Familienkutsche finde ich übertrieben.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #20
Oder gibt es einen Wagen der beides verbindet? Was habt ihr für Autos in der Partnerschaft/Ehe?
Es gibt kein Auto welches beides verbindet. Die hier angesprochenen sportlichen Kombis bleiben Kombis. Halt nur mit großen Motor. Es kommt ebenganz drauf an, was man unter einen Sportwagen versteht. Reicht ein Sportwagen light, dann würde es z.B. ein Z4 E85 30si tun. Den bekommt man gebraucht um die 20k. Richtige Sportwagen fangen beim Porsche Boxster S an. Gebraucht starten die um die 35k. Wenn dann die Kinder kommen, tauscht ihr gegen ein Familienauto.

Ich fahre zum Spaß Porsche und für alle Tage einen Kombi Diesel.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wenn keine Kinder da sind, gibt es keinen Grund für eine Familienkutsche. Autos kann man bedarfsgerecht kaufen und verkaufen, so wie es die Lebenssituation gerade erfordert.
Ich wäre allerdings misstrauisch, ob er überhaupt Absichten auf Familienvater hat. Zu viele Frauen in Deinem Alter haben sich vertrösten lassen "in ein paar Jahren" und als sie mit Ende 30 endlich ernst machen wollten, dann standen sie ohne Partner, denn der wusste schon seit 10 Jahren, dass er das eben nicht will, hat sich nur hinter warten versteckt. Für die Frauen klappt das dann nicht mehr, kurzfristig einen guten Partner zu finden und das Familienmodell zu starten.
Ich würde in die Klärung gehen, wann willst Du Kinder und wie ist seine Meinung dazu.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich hatte das gleiche Problem mit meiner Frau. Haben seit 17 Monaten einen Porsche Panamera 4S. Schon ab 83.000,- € zu haben, ideal als Familienwagen und gleichzeitig ein "richtiger" Sportwagen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Lass ihm seinen Sportwagen. Wenn Kinnder da sind, wird er (hoffentlich) erwachsen und ihm ist es nicht mehr wichtig, mit einem Sportwagen zu fahren.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Solange du nicht schwanger bist braucht ihr kein Familienauto - was für ein Quatsch.
Lass ihm doch den Spass, solange es noch geht mit dem Sportauto. Sobald irgendwann dieser gegen ein Familienauto getauscht werden muss kann man ihn wieder verkaufen.

Wenn du unbedingt jetzt schon einen Kombi willst und ihr euch nicht einig werdet schlage ich vor ihr kauft ein paar Preisklassen kleiner, und dann kaufst du dir von deinem Geld den Kombi, und er sich von seinem Geld den Sportwagen.

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #25
Kauft doch einfach zwei Autos!

m.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wenn keine Kinder da sind, gibt es keinen Grund für eine Familienkutsche. Autos kann man bedarfsgerecht kaufen und verkaufen, so wie es die Lebenssituation gerade erfordert.

Gute Ansage - Autos kann man bedarfsgerecht kaufen! Aber mal ehrlich: Einen Sportwagen braucht kein Mensch, der ist NIE bedarfsgerecht!!

Dafür würde kein Cent von MEINEM Geld ausgegeben.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Was verstehst du denn unter einem Sportwagen?
Ich habe noch nie ein sportliches Auto gesehen, sondern höchstens sportliche Fahrer. Die fahren aber meist Fahrrad.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Solang man nur zu zweit ist, ist so ein kleines Cabrio gar nicht sooo unvernünftig. Es macht Spaß, damit zu fahren, Wochenendtrips sind locker drin und in der Regel fährt man gar nicht so wahnsinnig oft zu zweit. Wenn dann Kind, Hund, Katze und Haus hinzukommen, braucht man mehr Platz und muss öfter mal größere Einkäufe besorgen. Dann kann man immer noch noch vernünftiger werden. Aber - er hat seinen Spaß mit dem Ding gehabt und wird dir nie vorwerfen, dass er hat verzichten müssen. Hat auch was. Abgesehen davon sollte man sich über einem Autokauf nicht in die Haare kriegen, dafür ist die Anschaffung nicht wichtig genug, im Sinne von lange werthaltig, zuviel Geld binden und Anlage für die nächsten 10 Jahre. Da fällt die Karre auch wieder auseinander.

Da ich beruflich realtiv viel fahre und am Auto mir als Statussymbol nicht gelegen ist, habe ich immer den für die Lebensphase "richtigen" Wagen gefahren. Ich habe mich damit wohl gefühlt und habe das Ganze trotz meiner eingestandenen Autovernarrtheit nicht bereut.

Ein Wagen, der alle Vorzüge vereint, ist mE nicht erhältlich.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Du bist nicht mal schwanger also selbstverständlich Sportauto.
Im Kombi fährst du noch lange genug rum - glaub mir.
w, 42
 
  • #30
Ich denke an die Zukunft (Kinder;-)) ... Denkt er denn nicht an die Zukunft?
-> Nein, warum auch?

Meine Güte, hast Du sonst keine Probleme?
Ihr seid beide noch jung, lebt und genießt Euer Leben, wie viele Vorredner schon geschrieben haben ist - wenn Du denn von diesem Partner schwanger werden solltest - immer noch genug Zeit über eine Familienkutsche nachzudenken.
Mit Deinem "Bruthennen" Generve vergraulst Du Deinen Freund schneller als Du schauen kannst.
Ich stimme da #14 total zu. Bist Du Dir sicher daß Du Ihn nicht dadurch auf das Kinderthema festnageln willst?
w/45
 
Top