• #1

Sollte man die Ehe beenden für einen anderen Mann?

Hallo!
Seit 5 Jahren bin ich verheiratet. Da wir immer die selben Zukunftswünsche hatten, war die Beziehung auch immer ok für mich. Ich liebe meinen Mann auch, nur leider fühlt sich diese Liebe schon länger nur noch wie Freundschaft an. Man lebt halt einfach so nebeneinander her. Die Leidenschaft und das Verlangen ist weg. Wie er darüber denkt, weiß ich nicht, glaube aber, für ihn ist alles ok so wie es ist. Nun zu meinem jetzigen Stand:
Ich habe im Januar einen anderen Mann kennengelernt. Wir haben uns von Anfang an so gut verstanden und sehr schnell ineinander verliebt. Allerdings wusste er die erste Zeit nicht, dass ich kein Single bin. Das habe ich ihm nach 1-2 Wochen erzählt. Leider hab ich den Fehler gemacht und nur gesagt, dass ich in einer Beziehung bin und nicht, dass ich verheiratet bin. Wir haben uns nach 3 Wochen das 1.Mal getroffen und seitdem dann immer wieder regelmäßig am Wochenende.
Das mit dem anderen Mann wurde immer inniger, ich habe so starke Gefühle für ihn entwickelt. Und er auch für mich. Wir haben auch sehr viel über diese Gefühle gesprochen, teilweise auch schon darüber, dass man eine gemeinsame Zukunft möchte. Haben von Anfang an aber gesagt, wir treffen uns erstmal eine zeitlang, damit man sehen kann ob man auch im Alltag zusammenpasst.
Leider viel zu spät, habe ich ihm dann gesagt, dass ich verheiratet bin und nicht "nur" in einer Beziehung. Er war sehr enttäuscht, hat sich auch verarscht gefühlt. Und seitdem ist auch ein Knick zwischen dieser "Beziehung", die wir hatten (wir hatten keine Beziehung, ich weiß nur nicht wie ich es sonst nennen soll). Es hat sich seit der Zeit viel verändert. Er hat sich zurückgezogen, seine Nachrichten wurden kälter, meistens hat er zwar erwidert was ich schrieb, aber von ihm aus kam nur noch selten was liebes. Dazu kam die Coronazeit. Wir konnten uns 6 Wochen nicht sehen, was für mich die Hölle war.
Danach war ich dann wieder bei ihm. Wir hatten auch einen schönen Tag zusammen, habe auch seine Eltern kurz kennengelernt. Nur wirklich Zeit zum reden war nicht. Am Abend wollte ich von ihm wissen, was das zwischen uns für ihn ist und was er sich für die Zukunft wünscht. Eine Antwort bekam ich darauf nicht. Er sagte nur, ICH muss erstmal wissen was ich will, ich rede zwar immer darüber, meine Ehe zu beenden, aber er hat das Gefühl ich tu nichts dafür. Und ich soll bitte nur an mich denken und eine Entscheidung treffen, damit ich glücklich werde. 2 Wochen später trafen wir uns wieder. In der Zwischenzeit war die Stimmung zwischen uns nicht gut. Hatten oft Streit, er war auch sehr komisch zu mir, wollte nicht mit mir darüber reden. Wurde oft aggressiv wenn ich versucht habe zu reden oder ihm geschrieben habe, was ich dabei fühle. Er hat sich dann zwar entschuldigt, und sagte mir, dass er im Moment viele Probleme hat und es ihm einfach nicht gut geht, aber es würde nicht an mir liegen.
 
  • #2
Wie er darüber denkt, weiß ich nicht, glaube aber, für ihn ist alles ok so wie es ist.
Zunächst mal nur Mutmaßungen. Du vermutest irgendwas über den Zustand Deiner Ehe, Du weißt nicht, wie Dein Mann darüber denkt, ein Beitrag dazu, die Ehe spannend und funktionierend zu halten, wird von Dir nicht erkennbar.

Er sagte nur, ICH muss erstmal wissen was ich will, ich rede zwar immer darüber, meine Ehe zu beenden, aber er hat das Gefühl ich tu nichts dafür.
Er hat Recht.

Ich lese von Dir nur "Leider...leider...leider". Keinerlei Ansatz, Dein Leben in die Hand zu nehmen, nicht dauernd in irgendwas ungeplant reinzuschlittern und damit dann nicht umgehen zu können.
Und Du siehst ja, mit Deinem Mit-Fremdgeher läuft es auch schon nicht mehr perfekt. Wenigstens fühlt er sich verascht, das zeigt noch einen Funken Normalverhalten.
Du lügst ihn an, Du lügst Deinen Mann an, irgendwie belügst Du auch Dich selbst.

Ich würde an Deiner Stelle mal bei mir selbst anfangen: was willst Du, wie möchtest Du leben, wie sehr stimmt das, was Du derzeit lebst, damit überein. Die erste Konsequenz könnte sein, die Ehe zu beenden, weil sie nicht dem entspricht, was Du mit Deinem Leben machen möchtest und Du nichts gemeinsam mit Deinem Mann daran ändern kannst. Dann trennst Du Dich und lebst mal ein Weilchen alleine, um mit Dir selbst klar zu kommen.
Dann könnte nach einer Scheidung Platz für einen neuen Mann und eine ehrliche Beziehung sein, die nicht mit Lügen beginnt. So rutschst Du von einer eingefahrenen Ehe in eine Beziehung, die mir eher schlechter erscheint, wenn ich den letzten Teil Deines Textes und seinen Umgang mit Dir lese.
 
  • #3
Liebe Tonia,
ich stimme dem Mann zu, DU musst wissen, was DU willst und dir über deine Gefühle klar werden.

Wenn du deine Ehe beendest, dann für DICH, nicht für einen anderen Mann.

Dass du von Anfang an ehrlich zu ihm hättest sein sollen, weißt du vermutlich inzwischen selbst...
 
  • #4
Tut mir leid, aber was erwartest du? Stell dir das doch mal andersrum vor? Wenn du Single wärst, lernst jemanden kennen, der dich gleich zweimal anlügt (erst, dass er vergeben ist, dann, dass er sogar verheiratet ist) und dann immer mit dir reden will, darum du so komisch bist, aber sich nicht trennt?
Ich kann dir auch sagen, was dir in diesem Falle die meisten hier raten würden: Vergiss ihn, er wird sich nie trennen, er spielt nur mit dir, er ist feige, willst du jemanden, der das dann mit dir auch so macht, einen Betrüger, einen Warmwechsler?
Warum trennst du dich denn nicht, wenn die Ehe von dir nur noch freundschaftlich ist? Machst Nägel mit Köpfen, hörst auf, deinen Mann zu belügen und zu betrügen und schaust dann eben nach der Trennung, wie es mit dem neuen Mann weitergeht? Zu feige? Willst du die 100%ige Sicherheit, dass der andere dann für dich da ist, damit du weich fällst? Trennst du dich nicht, wenn du danach Single wärst? Typisch Warmwechsler. Finde ich unmöglich und die beiden Männer tun mir leid. Nicht mal unbedingt, dass du in so eine Situation geraten bist - das passiert eben. Sondern, wie du damit umgehst und dich als Opfer siehst.

w, 36
 
  • #5
Ist schon lustig, wenn eine verheiratete Fremdgängerin ihren getäuschten Geliebten fragt, was das denn nun wäre, was sie hätten.

Ja, da wurde schon Kleinholz gemacht und es könnte immer mehr werden, wenn Du so weiter machst.

Entweder, Du benimmst Dich, wie eine verheiratete Frau und stehst zu Deinem Mann, oder trennst Dich sauber und spielst bei anderen Männern mit sauberen Karten. Und ja, auch hier wurde uns die moralische Rechtfertigung nicht erspart: es war eben alles Gewohnheit.

Glaubst Du denn, andere Beziehungen verlaufen anders im Laufe der Zeit? Die Flitterwochen dauern nunmal nicht ewig und der Alltäg hält Einzug.

Mein Vorschlag: erzähle Deinem Mann davon und überlasse ihm die Entscheidung, ob er Dich noch will. Ich finde, er hat ein Recht darauf zu wissen, mit wem er da zusammen ist.

Was mir hier bitter aufstösst: sollte das mit Deinem Geliebten nichts werden, dann würdest Du bei Deinem Mann bleiben, stimmts?
 
  • #6
Er sagte nur, ICH muss erstmal wissen was ich will, ich rede zwar immer darüber, meine Ehe zu beenden, aber er hat das Gefühl ich tu nichts dafür. Und ich soll bitte nur an mich denken und eine Entscheidung treffen, damit ich glücklich werde.
In dieser Hinsicht ein guter Mann!
In anderer Hinsicht nicht (Aggressivität). Weder er ist es noch Dein Ehemann ist es. Trenne Dich sauber von Deinem Ehemann, beende sauber die Affäre (so heißt das nämlich) und gehe für einige Zeit ins "Kloster". Du weißt, wie ich das meine.
ErwinM, 51
 
  • #7
Er sagte nur, ICH muss erstmal wissen was ich will, ich rede zwar immer darüber, meine Ehe zu beenden, aber er hat das Gefühl ich tu nichts dafür. Und ich soll bitte nur an mich denken und eine Entscheidung treffen, damit ich glücklich werde.
Damit hat er vollkommen Recht. Du musst unabhängig von ihm entscheiden, ob du in deiner Ehe noch glücklich bist oder nicht.
Stattdessen scheinst du deine Entscheidung aber davon abhängig zu machen, wie es mit dem neuen Mann läuft. Zuerst ein neues, sicheres Nest schaffen, bevor du deine Ehe für ihn aufgibst – der klassische Warmwechsel eben. Das ist beiden Parteien gegenüber nicht fair und wird auch dich höchstwahrscheinlich nicht glücklich machen.

Außerdem: "Sich erstmal eine Zeit lang treffen und sehen, wie man im Alltag zusammenpasst", kann doch überhaupt nicht funktionieren, solange du noch mit einem anderen Mann verheiratet bist. An seiner Stelle würde ich mich auch verarscht fühlen, dass du ihm dieses "Detail" vorenthalten hast.

In der Zwischenzeit war die Stimmung zwischen uns nicht gut. Hatten oft Streit, er war auch sehr komisch zu mir, wollte nicht mit mir darüber reden. Wurde oft aggressiv wenn ich versucht habe zu reden oder ihm geschrieben habe, was ich dabei fühle.
Ich interpretiere das so, dass er frustriert, verletzt und wütend über die Situation ist. Das will er dir aber nicht noch deutlicher zeigen, um dich in deiner Entscheidung nicht zu beeinflussen, von der er ja sagt, dass du sie unabhängig von ihm treffen musst. Dass er aggressiv wird, wenn du ihm dann vorhältst, was das mit deinen Gefühlen macht, verstehe ich irgendwo – denn was dein Verhalten mit den Gefühlen der beiden betroffenen Männer macht, scheint dich ja auch nicht so wirklich zu interessieren. In erster Linie bist nämlich du diejenige, die andere anlügt, hinhält und verletzt. Sorry für die harten Worte, aber ein Perspektivwechsel erscheint mir in dieser Situation nötig.

W, 27
 
  • #8
Um deine Frage direkt zu beantworten: Nein, SOLLTE MAN nicht.

So wie du schreibst und dich gegenüber deinem Immerhin-noch-Ehemann und "dem Neuen" verhältst, sehe ich nicht, was in der neuen "Beziehung", würdest du dich für sie und gegen deine Ehe entscheiden, anders würde, als es jetzt in deiner Ehe ist. Die hat doch ähnlich begonnen, oder?

Wie wäre es denn, wenn du lernen würdest, eine bestehende Beziehung von dir aus und zusammen mit deinem Partner so zu GESTALTEN, dass sie sich für euch beide gut anfühlt?

Im Übrigen kann niemand anders dein Leben spannend, glücklich usw. machen - das kannst nur du selbst. Denk lieber mal ein bisschen über dich nach, bevor du weiter als verheiratete Frau an einem Single-Mann rumzuppelst, der eine Frau ganz für sich sucht und verdient hat.

w56
 
  • #9
Es fehlt leider noch der 2. Teil, der hier noch wichtig wäre.
2 Tage nach diesem Gespräch fuhr ich dann wieder zu ihm, wir verbrachten wieder eine schöne Zeit. Tagsüber war keine Zeit zum reden, da wir unterwegs waren und dann mit den Eltern zusammen gegessen haben. Ich tu mich leider auch sehr schwer, über Gefühle zu reden und wollte die Stimmung auch nicht vermiesen, habe ihn aber dann doch noch drauf angesprochen, warum er keine Zärtlichkeiten mehr zulässt und oft so kalt zu mir ist. Er fragte mich, seit wann ich denn das Gefühl habe, dass es so ist, und ich sagte ihm, seit er weiß das ich verheiratet bin. Und genau das ist der Punkt. Sein Vertrauen zu mir ist seitdem nicht mehr so da wie zuvor und es geht gegen seine Prinzipien. Daher haben wir seitdem auch keinen Sex mehr und auch sonst kommen von ihm keine Zärtlichkeiten mehr. Ich verstehe ihn zwar, vorallem weil ich in dem Punkt leider wie seine Ex bin, die mit einem seiner Freunde ins Bett gegangen ist. Aber es macht mich einfach traurig, dass er sich so verändert hat. Ich liebe ihn und am liebsten würde ich meine Ehe einfach beenden. Aber ich habe Angst vor diesem Schritt. Angst davor, meinem Mann zu sagen, dass ich nicht mehr glücklich in unserer Ehe bin und das es bereits einen neuen Mann für mich gibt. Angst vor allem, was danach kommt. Und das alleine durchziehen zu müssen und am Ende vielleicht allein dazustehen. Ich weiß ja nicht mal, ob der andere mit mir immer noch eine Zukunft möchte und wie er sich das vorstellt. Mich macht die Situation einfach fertig und ich weiß nicht, was ich tun soll.
 
  • #10
Ein klares "Nein" zu deiner Frage.
Man sollte eine unglückliche Ehe für sich selbst beenden,aber offenbar ist der Leidensdruck nicht groß genug, sonst würdest du nicht auf die "Errettung" durch einen anderen Mann warten.

Eine Frage, die sich mir stellt, ist, was du getan hast, um deiner Ehe wieder etwas mehr Schwung zu geben. Wenn dir die Leidenschaft fehlt, dann empfange deinen Mann doch einmal in einem hübschen Dress und schau was passiert. Vielleicht steht es gar nicht so schlecht um euch, wie du annimmst.

Die zweite Frage, die sich mir stellt:
Warum redest du nicht mit deinem Mann darüber, wie du die Situation zwischen euch momentan empfindest? Ratespielchen und Mutmaßungen bezüglich der Gefühlswelt deines Mannes helfen da sicher nicht weiter.
 
  • #11
Seit 5 Jahren bin ich verheiratet. Da wir immer die selben Zukunftswünsche hatten, war die Beziehung auch immer ok für mich. Ich liebe meinen Mann auch, nur leider fühlt sich diese Liebe schon länger nur noch wie Freundschaft an. Man lebt halt einfach so nebeneinander her. Die Leidenschaft und das Verlangen ist weg.
Ich nehme an, Du bist 1989 geboren, also nun 31 Jahre alt. Geheiratet hast Du demnach mit 26, also in der Spätpubertät; viel zu früh.

Langjährige Beziehung fühlen sich immer alltäglich, gewöhnlich, wie eine Freundschaft an. Das liegt in der menschlichen Natur. Die Phase intensiver Verliebtheitsgefühle ist nur zu Anfang. Hättest Du diesbezüglich Erfahrung, wüsstest Du das.

Diese emotionalen Abnutzungserscheinungen wiederholen sich in jeder Form langfristiger Beziehung; also auch bei dem neuen Mann, wenn Ihr zusammen kämt.

Willst Du ständig in der Hochphase intensiver Verliebtheit leben, darfst Du keine langfristigen Bindungen eingehen. Umgekehrt, willst Du langfristige Bindung, musst Du Dich mit dem alltäglich Werden abfinden.

Du musst Dir erst einmal über Dich selbst im Klaren werden, wie Du leben willst. Den neuen Mann hast Du schon verloren. Er wird sich bald trennen, oder sich einfach nicht mehr bei Dir melden. Lass es geschehen. Bezüglich Deiner Ehe solltest Du erst agieren, wenn Du weißt, was Du eigentlich willst.

Die Langfristbeziehung resp. Ehe ist ein Ideal, das gesellschaftlich etabliert ist, aber viele finden sich darin nicht wieder. Man kann Rollenerwartungen für die eigenen Wünsche halten; eine Zeit lang, meist bis man es lebt und es einfach nicht passt.
 
  • #12
Ich würde sagen, du lässt dich zuerst scheiden und dann bleibst du zeitlang allein. Weil du noch nicht reif für eine Erwachsene Beziehung bist.
Momentan bist du erst 5 Jahre verheiratet und trotzdem "fühlt sich diese Liebe schon länger wie Freundschaft an". Warum hast du dann geheiratet??
Jetzt hast du einen anderen Mann, den du zwei mal belogen hast, und trotzdem trennt du dich nicht, sondern willst zuerst wissen, was das zwischen euch ist. Und wenn nichts ist, bleibst du dann bei deinem Mann? Dann kann er nicht so schlecht sein. Dann kann der andere nicht so gut sein. Merkst du was? Du benutzst andere Menschen und spielst mit ihnen, weil du zu feige oder zu faul bist, eigene Entscheidungen zu treffen.
 
  • #13
Ich liebe meinen Mann auch, nur leider fühlt sich diese Liebe schon länger nur noch wie Freundschaft an. Man lebt halt einfach so nebeneinander her.
Hast du das noch nie angesprochen? Gesagt was dich stört, wenn du deinen Mann doch liebst.
Findet du den anderen Mann nur reizend/ bist verknallte?
Werde dir klar was DU möchtest.
Deinen Mann hast du doch nicht ohne Grund geheiratet, manchmal passt es eben nicht mehr dann muss man sich trennen, das musst du entscheiden.
Der neue Mann mag vielleicht aufregend/ neu sein, aber wenn du deinen Ehemann wirklich „liebst“ und ich meine wahre Liebe, dann würdest du alles drum geben wieder eine tolle Ehe mit deinem Mann zu führen.
 
  • #14
Aber es macht mich einfach traurig, dass er sich so verändert hat.
Du bist einfach Deinem Mann gegenüber genauso verlogen wie ihm gegenüber, wenn ich das mal klar und deutlich formulieren darf. Und:

Und das alleine durchziehen zu müssen und am Ende vielleicht allein dazustehen.
zeigt ja, um was es geht. Nur um Dich. Und ich bin sicher, Du wirst am Ende wirklich alleine dastehen. Wenn ich Dein Lover wäre, hätte sich das Thema Beziehung mangels Vertrauen erledigt. Wenn ich Dein Mann wäre, sowieso.
Im Grunde bleibt nur: ehrliche Trennung und dann die Suppe auslöffeln, die Du Dir eingebrockt hast. Mit allen Konsequenzen.
Man erkennt: Männer, die mit einer verheirateten Frau fremdgehen, reagieren durchaus auch mal anders als Frauen, die mit einem verheirateten Mann fremdgehen...
 
  • #15
Mich macht die Situation einfach fertig und ich weiß nicht, was ich tun soll.
Stelle Dich Deinen Ängsten und trenne Dich von beiden Männern!
Darf ich fragen, ob Du schon jemals alleine gelebt hast oder von den Eltern direkt zu Deinem Mann gezogen bist? Klingt fast so, als ob Du alleine (heutzutage ist niemand alleine, für alles gibt es Profis!) nicht zurecht kommst.
ErwinM, 51
 
  • #16
Hm ... Du bist wahrscheinlich noch sehr jung. Wenn 89 Dein Geburtsjahr ist und Dein Mann der erste richtige Partner, kann ich schon verstehen, dass Du verwirrt bist.

Aber ja: Wenn man einen anderen belügt, hat der kein Vertrauen mehr, fühlt sich verarscht und kann seine Gefühle nur noch blockieren, wenn er nicht noch weiter verletzt werden will. Soll heißen, mit Deiner Unehrlichkeit und dem Zögern, Dich vom Ehemann zu trennen, hast Du es Dir mit dem "neuen" Mann versaut. Ich denke nicht, dass das noch was wird, weil schon ne Menge kaputt ist. Du warst eine andere Frau in seinen Augen, als er Dich kennengelernt hat. Da dachte er noch, Du bist Single. Dann warst Du in einer Beziehung, in der man sich "morgen" trennen könnte, daraufhin warst Du dann verheiratet und betrügst einfach nur Deinen Mann. Klar, dass der "Neue" sich da als kleines Betthupferl neben einer öden Ehe vorkommt, und meinen muss, dass Du Dich sowieso nie vorhattest zu trennen.

Haben von Anfang an aber gesagt, wir treffen uns erstmal eine zeitlang, damit man sehen kann ob man auch im Alltag zusammenpasst.
Das ist der nächste Quatsch, sorry. Du kannst keinen ECHTEN Alltag simulieren, wenn Du weißt, dass Du wieder zu Deinem eigentlichen Alltag zurückkehrst. Ihr habt euch besucht und in der Verliebtheitsphase ja sowieso nur von der besten Seite gezeigt.

Das ist genau der Grund auch, weshalb man es mE lassen kann, sich als Single von einem Verheirateten erstmal "probefahren" zu lassen:
Deine Angst, den Ehemann mit einer Trennung zu verletzen, Deine Angst, Dein Leben zu verändern, Deine Angst, eine "gutgehende Ehe" *) in den Sand zu setzen und aber am Ende doch allein zu sein, weil die neue Beziehung auch nicht klappt, all das ist IMMER NOCH da, egal, wieviele Male Du mit dem "Neuen" schläfst, redest, zusammen kochst, Alltag simulierst, ihn Deinen Eltern vorstellst, ...

*) Dass die Ehe nicht gut ist, sieht man ja sowieso. Sonst hättest Du Dich nicht fremdverliebt. Also entweder nimmt man das Fremdverliebtsein als Zeichen, an der Ehe zu arbeiten und dann aber auch Fortschritte auf Dauer zu sehen, oder aber man trennt sich. Weil SO, wie die Ehe ist, KANN sie nicht gut sein. Und wenn keine Fortschritte da sind, ist das Thema dann auch durch. Dann lebe bis ans Lebensende so oder trenne dich eben doch. Dein Ehemann hatte bislang aber noch keine Chance, was zu ändern.
Jetzt musst Du überlegen, ob Singlesein besser ist als diese Ehe oder ob Du die Ehe versuchst zu retten, indem Du Deinem Mann von Deinem Unglücklichsein erzählst.
 
  • #17
Du schläfst bereits mit deiner Affäre, obwohl du noch verheiratet bist, und dein Ehemann von nichts weiß.
Du gehst sogar mit deiner Affäre UND SEINEN ELTERN essen - da fällt mir jetzt echt nichts mehr ein. Hast du da keinerlei Skrupel von jemandem gesehen zu werden, der es deinem Mann steckt???

Du bist genauso mies wie all die vielen männlichen Fremdgänger. Deine Affäre ist zu Recht kalt und unzugänglich zu dir geworden und will keinen Sex mehr mit dir. Dieser Mann hat wenigstens noch etwas Anstand im Gegensatz zu vielen weiblichen Geliebten, die weiterhin Sex mit dem verheirateten Mann haben.

Wenn du auch nur noch einen winzigen Rest von Anstand besitzt dann rede mit deinem Mann und kläre ab ob eure Ehe noch Sinn macht.
Uns solange das nicht geklärt ist höre auf deine Affäre zu treffen und Sex zu haben.

Das ist so mies und berechnend von dir.
Was erzählst du eigentlich deinem Mann wo du die ganze Zeit bist? Du schläfst mit deiner Affäre, gehst mit ihm essen, willst Alltag simulieren? Woher nimmst du die Zeit? Arbeitest du nicht? Sagst du ihm du gehst zum Sport?
Ich hasse solche Lügen. Wie falsch......
 
  • #18
Ihre Ehe ist in jedem Fall beendet, wenn auch nicht offiziell, so doch gefuehlsmaessig. Selbst wenn Sie zu Ihrem Mann zurueckgehen , wird es nie mehr wie vorher. Es waere eine weitere grosse Luege. Sie werden zwischen schlechtem Gewissen und dem Wunsch, die Ehe zu beenden, schwanken. Es kann sich sogar Abneigung gegen Ihren Mann entwickeln. Wie soll das dann im Bett werden? Sie denken waehrend des Aktes an Ihren Geliebten?

Ich sehe auch Ihre Affaire als beendet an. Ihr Freund ist schwer enttaeuscht von Ihnen. Er ist schon einmal betrogen worden und wird Ihnen kein Vertrauen mehr schenken. Ich wuerde an Ihrer Stelle nicht das Risiko eingehen, mich nur wegen ihm von meinem Mann zu trennen. Der Geliebte wird Sie wahrscheinlich nicht mehr aufnehmen. Haette er gewusst, dass Sie verheiratet sind, haette er naemlich nichts mit Ihnen angefangen. Das laesst sich nicht mehr reparieren.

Ich verstehe, dass Sie Angst vor der Trennung mit all ihren Folgen haben. Eine Entscheidung werden Sie aber frueher oder spaeter treffen muessen, denn in Ihrer Ehe ist nun gewaltig der Wurm drin und die Affaire wird ihre Spuren hinterlassen.
 
  • #19
Am Abend wollte ich von ihm wissen, was das zwischen uns für ihn ist
Liebe Tonia, das ist wirklich aberwitzig, weil ER Dir ja diese Frage stellen müsste, aber die Antwort wohl schon kennt. Du hast ja keine Voraussetzungen geschaffen für eine gemeinsame Zukunft, obwohl Du längst hättest die Scheidung einreichen können, wenn Du wirklich so verliebt wärst.

Er sagte nur, ICH muss erstmal wissen was ich will, ich rede zwar immer darüber, meine Ehe zu beenden, aber er hat das Gefühl ich tu nichts dafür. Und ich soll bitte nur an mich denken und eine Entscheidung treffen, damit ich glücklich werde.
Das ist nicht nur eine sehr weise Antwort, sondern auch sehr besonnen, dass er nicht ausgeflippt ist, weil Du mit Deiner Frage ja so tust, als hinge es VON IHM ab, was in Zukunft passiert zwischen euch, und als wolltest Du einen Haufen Garantien, dass Scheidung richtig wäre, während Du ihm GAR KEINE Garantien gibst, dass er mal glücklich werden könnte mit Dir.

2 Wochen später trafen wir uns wieder. In der Zwischenzeit war die Stimmung zwischen uns nicht gut. Hatten oft Streit, er war auch sehr komisch zu mir, wollte nicht mit mir darüber reden. Wurde oft aggressiv wenn ich versucht habe zu reden oder ihm geschrieben habe, was ich dabei fühle.
Hast Du Dich mal gefragt, wie er sich fühlt? Vielleicht interessiert ihn das auch nicht mehr, wie Du Dich fühlst in eurer Beziehung, weil er sich um sich und seine verletzten Gefühle kümmern muss, statt an seinem Verhalten zu arbeiten, dass es Dir damit besser geht.

Er selbst wurde ja betrogen von der Ex. Das ist noch mal ein Extraarschtritt, den er sich selbst verpasst hat, indem er sich auf Dich eingelassen hat nachdem er wusste, Du bist kein Single. Also schon nach dem Auffliegen der ersten Lüge hätte er gehen sollen.

Um die Überschrift zu beantworten ... man sollte sich trennen, wenn die eigene Beziehung nicht mehr gut ist und man nicht mehr meint, man könne sie retten. Das ist eine schwierige Sache, wenn man noch kaum Lebens- und Beziehungserfahrung hat. Letztendlich ist die Entscheidung immer "was ist besser: Die Ehe oder Singlesein", denn mit einem neuen Menschen so lange zu probieren, bis man sich ganz sicher sein kann, dass eine Beziehung klappt, funktioniert nie. Allein wegen der Auffangnetz-Ehe-Gegebenheit des Verheirateten nicht.
 
  • #20
Er war sehr enttäuscht, hat sich auch verarscht gefühlt... Er hat sich zurückgezogen, seine Nachrichten wurden kälter... wollte ich von ihm wissen, was das zwischen uns für ihn ist.... Eine Antwort bekam ich darauf nicht.... war die Stimmung zwischen uns nicht gut.... Streit....
Liebe FS,
ich würde mal sagen, die Frage nach dem anderen Mann stellt sich nicht mehr - er hat erkannt, dass Du keine vertrauenswürdige Partnerin bist sondern eine potenzielle Fremdgängerin/Warmwechslerin. Will er nicht und daher ist er bereits dabei sich von Dir zurückzuziehen.
Ihr habt noch nichtmal eine Beziehung und schon gibt es schlechte Stimmung und Streit. Was soll das werden?

sagte mir, dass er im Moment viele Probleme hat und es ihm einfach nicht gut geht, aber es würde nicht an mir liegen.
Sozial gefälliiges Geschwätz, um seine Gedanken zu dem Thema nicht mit Dir zu teilen. Natürlich liegt seine schlechte Stimmung daran, dass Du ihn über Monate angelogen und die Wahrheit mehrfach korrigiert hast - immer so viel wie grad sein musste.
Du hast einen von den Anständigen erwischt und hast es mit ihm vermasselt. Es ist unwahrscheinlich, dass das nochmal was wird.

Er sagte nur, ICH muss erstmal wissen was ich will, ich rede zwar immer darüber, meine Ehe zu beenden, aber er hat das Gefühl ich tu nichts dafür. Und ich soll bitte nur an mich denken und eine Entscheidung treffen, damit ich glücklich werde.
Damit hat er vollkommen recht und ehrlich gesagt, gehst Du auch ein großes Risiko ein, dass Dir ein Warmwechsel zu ihm nicht gelingt. Wenn Deine Ehe Dir so fad ist, dann beende sie doch erstmal.

Deine Lügerei und Vorteilssuche hat ihm gezeigt, dass Du eine Seite hast, die man eigentlich nicht bei einem Partner haben will, mit dem man eine gemeinsame Zukunft plant.

Menschen wie Dir wünsche ich immer, dass ihnen jemand genau das antut, was sie selber anderen angetan haben - damit sie fürs Leben draus lernen.

Mich macht die Situation einfach fertig und ich weiß nicht, was ich tun soll.
Einfach mal im Leben was riskieren (allen die Wahrheit sagen), statt auf Nummer sicher gelangweilt jahrzehnte vor dich hindümpeln. Vielleicht geht es Deinem Mann genauso wie Dir und er hat auch schon was anderes am Laufen, d.h. Du quälst Dich zu Unrecht mit Deiner Feigheit. Feigheit ist übrigens was anderes als Angst haben.
 
  • #21
Aber ich habe Angst vor diesem Schritt. Angst davor, meinem Mann zu sagen, dass ich nicht mehr glücklich in unserer Ehe bin und das es bereits einen neuen Mann für mich gibt. Angst vor allem, was danach kommt. Und das alleine durchziehen zu müssen und am Ende vielleicht allein dazustehen. Ich weiß ja nicht mal, ob der andere mit mir immer noch eine Zukunft möchte und wie er sich das vorstellt.
Ich habe selten so etwas schwaches, feiges und egoistisches gelesen.
Dass man in einer langjährigen Beziehung Angst vor der Trennung hat, ist noch verständlich. Aber auf diese Art und Weise?
Würdest du auch an Trennung denken, wenn es den anderen Mann nicht gäbe? Ganz ehrlich, beide Männer haben was besseres verdient, es würde dir einfach mal gut tun, alleine zu sein und darüber zu reflektieren, warum der 2. Mann sich nun so verhält.
Dass du dich darüber überhaupt wunderst?
Erstaunlich, dass der sich immer noch mit dir trifft, an seiner Stelle hätte ich den Ehemann konfrontiert. Eine Affäre eingehen ist eine Sache, aber unwissentlich in eine reinrutschen ist eine ganze andere Geschichte...
Armer Kerl...
Also, lass ihn in Ruhe, zumindest bis du die Ehe beendet hast, mache dir einen Plan, d.h. suche dir eine Wohnung, informiere deinen Mann, leite die Scheidung ein und schau dann, ob der andere dich trotzdem noch will.
 
  • #22
Liebe FS,

ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass das noch etwas mit Euch wird.

Es spricht für Deinen neuen "Freund", dass er sehr enttäuscht war und immer noch ein erhebliches Problem mit der Situation hat. Du traust Dich offenbar nicht, mit Deinem Mann zu reden. Das vertieft den Graben zwischen Dir und dem Neuen noch. Allerdings wette ich, dass auch das Ende Deiner Ehe nicht zu einem glücklichen Zusammensein zwischen Dir und dem Neuen führen wird.

Ich kann mir gut vorstellen, dass er Dich wirklich mochte, aber er hat Dich eben für eine unverheiratete Frau gehalten. Gut, den Partner zu betrügen spricht ohnehin nicht unbedingt für einen positiven Charakter, egal, ob Freund oder Ehemann. Aber im Hinblick darauf, dass eine Ehe nicht nur emotional, sondern auch vom Grad der Verpflichtung bedeutsamer als eine einfache Beziehung ist, macht ein Betrug darin noch mal einen Unterschied. Er muss sich also mit dem Gedanken arrangieren, dass seine neue Angebetete charakterlich deutlich weniger toll ist, als er angenommen bzw. erwartet hat. Wenn man gewisse Werte von einem Partner erwartet und wie er, der schon mal betrogen wurde, ein gebranntes Kind ist, ist das ein erhebliches Problem.

Hinzu kommt, dass Du gerade erst 5 Jahre verheiratet bist. Nach 25 Jahre langweiliger Ehe hätte er vielleicht mehr Verständnis. Aber dass eine - anscheinend junge Frau- nach so kurzer Zeit das Handtuch wirft, ist für jemanden, der eine ernsthafte Beziehung sucht und schon betrogen wurde, sicher ein größeres Problem als Du vermutest.

Ich gehe davon aus, dass Du Deine Ehe mittelfristig beenden wirst, und sei es, dass Dein Ehemann Wind von der Sache bekommt und Dir den Schritt abnimmt. Aber ich wette, dass Dein Versuch mit dem Neuen scheitern wird, weil Du da vertrauensmäßig mit der Anfangslüge und auch Deinem späteren Zögern zu viel kaputt gemacht hast. Ihr werdet es vermutlich miteinander versuchen, aber er wird merken, dass seine Gefühle ziemlich abgekühlt sind-was Du ja jetzt schon merkst-, weil Du jedenfalls charakterlich nicht die Frau bist, die er sich wünscht. Wird vermutlich ziemlicher Herzschmerz für Dich, aber das fügst Du anderen ja auch zu.
 
  • #23
Du solltest Deine unglückliche Ehe um Deiner Selbst willen beenden. Es ist nicht die feine englische Art, sich jemand neuen zu suchen, wenn man noch nicht getrennt ist. Aber nun gut, ein Kennenlernen anderer Menschen, hier eines Mannes kommt vor, auch wenn man gerade in einer unglücklichen Ehe steckt.
Aber spätestens als das mit dem Mann ernst wurde, hättest Du Deinem Ehemann reinen Wein einschenken und Dich sauber trennen müssen. Dann bräuchtest Du Dich jetzt auch nicht zu wundern, warum Dein Affärenmann zu Recht sauer auf Dich ist und sich distanziert. Du hast ihn belogen und betrogen genau wie Deinen Ehemann.

Und wenn der neue Mann wirklich die große Liebe ist und er auch so für dich empfindet, hätte es doch sehr viel leichter sein müssen für Dich, Dich von Deinem Mann zu trennen.

Da hilft nur SPRECHEN und zwar mit beiden Männern. Und absolut ehrlich sein. Und natürlich in Kauf nehmen, dass Du beide Männer verlierst. Man spielt nicht so mit Menschen, die einem was bedeuten. Stell Dir mal vor, Du wärst in dieser Lage du würdest auch enttäuscht sein und verletzt. Und wärst auch der Meinung Du hättest ein ehrliches Statement verdient.

Für Fremdverlieben kann niemand was, aber dann muss man auch absolut konsequent sein und nicht aus Feigheit auf zwei Hochzeiten tanzen und sich die Rosinen ausm Kuchen picken wollen.

Achja 100% der Ehen sind irgendwann nur noch Routine, aber das muss nicht schlecht sein, denn das ist Vertrauen und Beständigkeit. Verliebtsein und Feuerwerk der Gefühle geht auch mit jedem neuen Mann nach einer Weile weg bzw. wird merklich weniger.

Räum Dein Leben auf, das ist der einzige Weg.

Alles Liebe.
W, 38
 
  • #24
Liebe FS, eine wirklich dumme Situation für alle Beteiligten. Im Grunde haben Sie nicht nachgedacht, dass Sie eigentlich das Vertrauen von beiden Männern verspielen. Ich bin selbst seit über einem Jahrzehnt zusammen und länger als Sie verheiratet, denke aber, dass eine Ehe schon sehr kaputt oder unkreativ sein muss, um an einen solchen Punkt zu kommen, wie Sie ihn beschreiben. Man kann durchaus seine Schmetterlinge zusammen flattern lassen und eine tiefe Leidenschaft teilen, selbst wenn Themen wie Haushalt oder Kind dazukommen. Sind Sie in das Gefühl des Verliebtseins verliebt? Was bedeutet Liebe für Sie? Inwiefern gestalten Sie selbst Ihr Leben und Ihre Partnerschaft(en)? Haben Sie sich vor der Ehe ausreichend ausprobiert? Alleinleben zelebriert? Kommen Sie überhaupt mit sich selbst klar, ohne sich zu langweilen oder zu verzweifeln? Vielleicht nehmen Sie sich eine Auszeit von beiden Beziehungen, um darüber zu reflektieren. Eine Ehe oder Partnerschaft ist eben auch nur so viel, wie beide mitbringen und entwickeln. Vielleicht entdecken Sie dann neue Höhen und neue Abgründe in sich. Viel Glück.
 
  • #25
Wie war noch gleich die Eingangsfrage? »Sollte man die Ehe beenden für einen anderen Mann?«
Richtiger wäre die Frage: »Bin ich selbst in der Lage, eine aufrichtige und liebevolle Beziehung zu führen?« Und nein, das bist du nicht.

Deine Ehe gefällt dir nicht mehr, weil sich einiges seit den Flitterwochen geändert hat. Statt einmal in dich zu gehen, um herauszufinden, warum das so ist und vor allem, was DEIN Anteil daran ist, schwenkst du um auf die nächsten »Flitterwochen« mit einem Neuen. Ist ja auch einfacher, als sich den eigenen Fehlern zu stellen.
Gleichzeitig belügst du deine Affäre in verantwortungsloser Weise, wunderst dich, dass er dieses Spiel nicht mitmachen möchte und glaubst immer noch, dass mit ihm, dem Objekt deiner Begierde, alles wunderschön und reibungslos laufen könnte.
Doch dazu bist du gar nicht in der Lage. Denn für dich gibt es nur ein ICH, ICH, ICH ... DU willst bespaßt werden und ganz schnell wirst du wieder an dem Punkt angelangt sein, den du (unbearbeitet) gerade mit deinem Ehemann erreicht hast.

Glücklicherweise hat dich dein Lover durchschaut und er ist nicht bereit, dein Spiel mitzumachen! Du aber bist weiterhin ignorant, willst nicht sehen, welche Zumutung du für ihn bist. Dein nachgeschobener 2. Thread (#9) macht es nicht besser. Verdeutlicht nur dein eigensüchtiges Verhalten: du sorgst dich alleine um dein Wohlbefinden, darum, dass du am Ende »nicht alleine dastehst«. Wie erbärmlich!

Trenne dich sauber von beiden Männern. Keiner davon hat dich »verdient«. Nutze danach die Zeit sinnvoll und finde heraus, warum du nur deine eigenen Bedürfnisse sehen kannst. Erst wenn du das erkennst und änderst, solltest du wieder auf einen Mann zugehen.
 
  • #26
Ich verstehe seine Reaktion sehr gut. Du weißt sicherlich selber, dass dein Verhalten nicht in Ordnung ist.

Toleranz und Verständnis für solchen Aktionen wird zunehmend propagiert und vielleicht ist es auch wirklich besser alles nicht so eng zu nehmen aber du bringst durch deine Lügen anderen Menschen in eine Lage, die sie nicht gewählt hätten, wenn sie die Wahrheit wüssten.

Ich finde deine Aktion nicht in Ordnung. Nicht unbedingt aus moralischen Gründen sondern weil du damit absichtlich anderen Menschen benutzt.

Ich finde, dass du dich trennen solltest. Nicht unbedingt wegen dem 2. Mann sondern weil du deinen Mann nicht mehr liebst. Eine Ehe führt man in Vertrauen und wenn dieses Vertrauen nicht mehr da ist, hat die Ehe keine Chance mehr. Du kannst die Freundschaft weiter zu deinem Mann führen. Vielleicht ist er tolerant genug deine Lage zu verstehen und bleibt mit dir befreundet. Aber du kannst nicht mehr so weiter machen.
 
  • #27
Darf ich ehrlich sein? Ich finde Dein Verhalten unmöglich in allen Belangen. Es macht mich sauer so einen Beitrag zu lesen. Du hast den Knopf selber in Dir.
Du solltest Dich mal fragen, was für Dich Liebe heisst und weisst Du was? Du spielst und nimmst keinen ernst, weder Deinen Mann, ( sonst wüsstest Du was er denkt und fühlt) noch den Liebhaber ( Du entscheidest Dich nicht für ihn). Und jetzt hast Du noch die Traute und fragst uns was Du tun sollst. Aufwachen sollst!! Offenbar - und das ist gut ersichtlich - ist es keinen von beiden.
Werde Singel und lerne erst mal Dich selber kennen, Verantwortung zu tragen für Deine Handlungen und spüre selber mal was Liebe ist. Vor allem liebe Dich selbst. Setze Dich mit dem Wort " Liebe " auseinander, Du lässt selber keine wahre Nähe zu. Finde zu Dir selbst und definiere Dich nicht mehr über Andere. Wie kann man nur so ein Lügengebäude über so lange Zeit aufrecht erhalten.
 
  • #28
Liebe FS,

da sitze ich nun, lese Deine Frage, die Antworten darauf und gehe auf Reisen. Dunkel die Nacht, Stille ringsum, kühl umwoben, Sternenhimmel, mondbefreit, laut die Musik, die keinen stört.

Deine Situation ist gut zum Hinschauen, Wahrnehmen und Lernen. Allzu gut bekannt. Bei weitem nicht so verfahren und hoffnungslos wie viele es glauben machen wollen. Darum werfe ich auch keinen Stein, auch nicht den ersten, erzeuge keine Welle. So kannst Du auf der glatten Fläche Dich sehen und vielleicht erkennen. Nimm Dir die Zeit. Wen und was siehst Du?

Je ehrlicher Du dies tust, je besser wird Dir gelingen Dich zu befreien und frei zu sein, nicht allein, und zu Dir zu finden.

Beide Männer sind nicht, kein anderer ist, der Schlüssel, sondern Du und die Antwort auf all Deine Fragen, auch auf diese.

Eine Reise, die sich lohnt. Trau Dich.

Ich wünsche Dir gutes Ankommen.
 
  • #29
Liebe FS, du hast beide Männer belogen und betrogen. Ich schätze, dass beide gehen werden. Das Vertrauen ist missbraucht worden, das wird sich wahrscheinlich nicht mehr aufbauen lassen.
Vielleicht fragst du dich einmal, warum du ständig lügst und einen mit dem anderen betrügst.
Meistens ist es die Angst, nicht alleine sein zu können und das Bedürfnis, sein Ego gepusht zu bekommen.
Außerdem scheinst du nur dich zu sehen, Empathie oder wahre Reue kann ich nicht wirklich herauslesen.
Das finde ich bemerkenswert unsympathisch.
 
  • #30
Ich wollte eigentlich nichts zu diesem Thema schreiben, aber deine Frage und dein Nachtrag gehören zu den "bemerkenswertesten" Fragen, die ich in meiner Zeit hier gelesen habe.

Entschuldige, wenn Kommentar jetzt sehr hart wird, aber ich möchte dir ein wenig die Augen öffnen.

Was du machst, nennt man ein Doppelleben führen. Die eine Hälfte des Alltags mit dem einen Partner, die andere heimlich mit dem anderen. Ist dir das eigentlich klar?
In deiner Frage geht es nur um dich. Hast du dich ein einziges Mal gefragt, wie dein Mann sich fühlen wird, wenn er mitbekommt, dass er auf diese wirklich unglaublich miese Art und Weise hintergangen wurde? Sich fremdzuverlieben ist das eine. Etwas ganz anderes ist es, sich mit dem neuen Schwarm ein eigenes heimliches Leben aufzubauen, während man den Noch-Ehemann belügt. Das wiegt 100mal schwerer als jeder ONS.
Dein armer Ehemann. Er tut mir echt leid. Vermutlich wird er sehr, sehr lange brauchen, um sich von diesem Verrat wieder zu erholen. Auch wird es sein zukünftiges Beziehungsverhalten (zu anderen Frauen, denn eure Ehe ist vorbei) nachhaltig negativ beeinflussen.

Trenne dich von deinem Mann und mache das wirklich behutsam. Das meine ich Ernst! Du wirst ihm sehr wehtun. Wenn du noch freundschaftliche Gefühle für ihn hegst, sollte dir viel daran liegen, ihn nicht mehr zu verletzen als nötig.

Mit deinem neuem Schwarm hingegen prognostiziere ich euch ein baldiges Beziehungsaus. Wie soll er sich schon fühlen? Er lernt eine nette Single-Frau kennen und muss dann erfahren, dass sie vergeben ist. Moment, nein. Nicht nur vergeben, sondern sogar verheiratet. Hätte er gewusst, dass du verheiratet bist, hätte er mit dir nichts angefangen. Du wärst also völlig durch sein Raster gefallen. Natürlich fühlt er sich verar**. Du gehörst zu jemand anderem und gauckelst ihm vor, du wärest frei. Auch ihn hast du getäuscht. Er will keine Beziehung mit einer verheirateten Frau. Was meinst du, was das für ein Bild von dir erzeugt? Aus seiner Sicht bist du eine Lügnerin und Betrügerin. Schon rein aus Selbstschutz wird man mit so einem Menschen keine Beziehung eingehen, denn wer weiß, ob man nicht das nächste Opfer ist.

W34