• #1

Sollte ich mich scheiden lassen?

Liebe Alle, vor 7 Jahren war ich auch hier und in einer anderen Partnerbörse, verliebte mich, verheiratet und 1 Kind seit 2019 und seit 3 Monaten Einfamilienhaus. Und jetzt tagtäglich Streit. Ich könnte ein Buch schreiben.

Soll ich definitiv zum Scheidungsanwalt und weg ?

Es zeichnet sich einfach KEINE Besserung ab. Ich gebe 3.4 Müsterchen. Seit 6 Monaten in Ehetherapie. Ich nahm mir die Sachen zu Herzen und probierte mich anders zu verhalten. Nicht mehr sofort explodieren. Tief durchatmen. Und später, reflektiert ansprechen, dann wenn ich abgekühlt war. Mein Partner pflegt bei alllem, was ich anspreche: Selbst schuld, sehe das doch anders, hätte gute Diskussion werden können. Es ist nicht alles schwarz oder weiss. Er sagt nie: da könnte ich mich auch etwas bemühen, dir anders zu begegnen.
Er ist fast 15 Jahre älter als ich, hat ein gewinnendes Wesen. Er belog mich aber von Anfang an mit seinem Alter. Wahrscheinlich oder sicher hätte ich nicht weiter machen sollen. Er karikiert diese Beziehung, nimmt alles nicht so ernst, wird allenfalls aggressiv und wirft Sachen zu Boden aus Wut. Es ist nichts mehr da, was mich hält, der Mann ekelt mich an. Im Haus wählte er auch den Keller als Schlafplatz, nicht wie vorgesehen, bei uns. Nach Streiterein (wie gestern am Nikolaustag) ruft er nicht an und versucht eine Aussprache. Nein, er sitzt in einem Restaurant und korrigiert Studentenarbeiten. Wenn ich anrufe tönt er verändert, wie wenn jemand daneben wäre, der oder die ihm wichtig ist.
Er provoziert mich, lässt mich auflaufen und lässt die Stimmung schlecht sein. Ich glaube, er will gar nicht Harmonie. Wichtigstes Beispiel: 2 Tage nach Ehetherapie sagt er vor einem Reihenhaus: wenn ich wieder frei bin, will ich auch so wohnen. Wenn ich darauf sage, er sei frei und könne gerne gehen, sagt er wütend, ich ertrage auch gar nichts, ich spreche ja auch immer wieder von Scheidung, dann dürfte er das auch - das 2 Tage nach Ehetherapie wo der Therapeut uns zu Achtsamkeit und Wertschätzung riet. Später als ich wieder ruhig war, sagte er, ich sei ja schon sehr ‚standesbewusst‘. Was er damit meinte - keine Ahnung. Provokation, Streit und dann fuhr er weg in seine 2. Bleibe (Haus vom Vater) und ich war mit unserer 19 Monate alten Tochter alleine. Mir liefen wie so oft nur Tränen runter. Danke fürs Zuhören.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Soll ich definitiv zum Scheidungsanwalt und weg ?

Kurz und schmerzlos: JA

Eine Ehetherapie ist nicht (nur) ein Versuch, die Ehe zu retten, sie ist vor allem eine Art Lackmustest dafür, ob es nochmal funktionieren kann und ob beide es überhaupt noch wollen.

Bei Euch sieht es so aus, dass Ihr vom Therapeuten Instrumente an die Hand bekommt, die relativ leicht umzusetzen sind - und ihr (bzw. dein Mann) setzt sie nicht ein...und zwar (wie mir scheint) ganz bewusst. Dann könnt Ihr es auch gleich bleiben lassen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Geburt eines Kindes eine schwerwiegende Verschiebung der Beziehungs-Plattentektonik bedeutet. Es ist nicht leicht, sich in den neuen Rollen zurecht zu finden und seinen Platz zu finden. Dein Mann hat offenbar ähnliche Probleme wie ich damals...wobei er sicherlich die Probleme auf deiner Seite sieht.

Meiner Erfahrung nach vergrößert jeder Tag zusammen das Elend und mit deiner Frage an das Forum zeigst du, dass du es im Inneren ähnlich siehst. Also sei stark und ziehe die Konsequenzen. In einem Jahr bist du durch damit und ihr beide könnt wieder durchstarten.
 
  • #3
Woher willst Du das wissen ?
Woher wissen wir denn, worum es überhaupt geht?

Das was die FS schreibt, sagt alles und nichts, nur Chaos.

nd ich war mit unserer 19 Monate alten Tochter alleine

Das ist schlecht.
Kann es sein, dass Du selbst ein ziemlich aufbrausendes Wesen hast und Du Dich selbst äußerst schlecht selbst kontrollieren kannst ?

Redest Du mit ihm auch so konfus, wie Du hier nun schreibst ?

Erkläre uns doch mal an eine paar Beispielen die laufenden Probleme:
Bei welchen Problemen lässt er Dich auflaufen ?
Womit provoziert er Dich ?
Lässt er Dich zuviel alleine ?
hat er in Allem eine andere Meinung als Du ?

Worum geht es eigentlich ?
Wieso schläft der Mann im Keller ?

Mal so nebenbei:
Wieso heiratet eine Frau einen Mann, der sie z.B. bzgl. seines Alters veräppelt hat, und bekommt dann auch noch Kinder von diesem ?

Welche wirtschaftlichen Abhängigkeiten sind vorhanden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #4
Oh man, das hört sich wirklich schrecklich an.
Ja und ich habe auch den Eindruck, dass er gar nicht um eine gute Stimmung zwischen euch bemüht ist .

Es scheint ihm um Macht zu gehen. Wenn du mit einem flotten Spruch konterst, wie mit Reihenhaus, dann flippt er aus. Weil er dich demütigen wollte und du ihn hast auflaufen lassen.

Offenbar wägt er sich in Sicherheit, so mit Haus und Baby, er glaubt anscheinend nicht, dass du ihn verlassen würdest. Zudem sind viel ältere Männer oftmals auch so überheblich, nehmen die Frauen nicht so ganz ernst.

Ich kann gut verstehen, dass du euer ganzes Leben gerade mit dem Baby, nicht einfach so aufgeben willst, ohne nicht alles versucht zu haben.

Vielleicht ist es ja hilfreich, wenn du noch mehr deine Unabhängigkeit demonstrierst. Dass er wirklich begreift, dass du weg bist, wenn er sich nicht zusammen reißt.

Dich nicht provozieren lassen, NIEMALS hinterher telefonieren. Nicht streiten, kurz deinen Standpunkt klarmachen und ihm SAGEN was du von ihm erwartest. Umd was als Konsequenz droht, wenn er dies nicht macht. Und das dann auch wirklich durchziehen.

Er will im Keller schlafen? Prima, mehr Platz im Bett für dich...😉 gehören die Sklaven nicht eh in den Keller? Wenn er merkt, dass es dich nicht trifft, sondern eher freut, lässt das vielleicht...

Niemals mit etwas drohen, was du nicht bereit bist, sofort umzusetzen, wie z.B. einer Scheidung.

Männer wollen klare direkte Ansagen.

Wenn es nichts hilft dann sehe ich auch nur eine Trennung.

Mit Reden und an seine Vernunft appellieren wirst du nichts erreichen, weil es ihn nicht interessiert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Es ist nichts mehr da, was mich hält, der Mann ekelt mich an.

Soll ich definitiv zum Scheidungsanwalt und weg ?

Wenn der erste obige Satz fällt, dann ist Hopfen und Malz verloren. Du unterstellst ihn in einer Tour Bösartigkeiten, Provokation und absichtliches Verletzen und herabsetzen deiner Person. Mag auch sein, dass er wirklich schon so drauf ist und nur genauso zurück ekelt.
Von deiner Seite ist kaum noch Liebe mehr, sondern nur Wut und Abneigung, was soll da noch eine Ehetherapie helfen? Er ist in deinen Augen ein A...., und auch wenn er sich nett verhält, ist für dich was im Busch und ihm nicht mehr über den Weg zu trauen. Also was wollt ihr auf Zwang und Druck zusammenhalten, was innerlich schon soweit auseinander strebt? Bei Dir ist "Hau den Lukas", wie weit es schon bei ihm ist, ob es sich schon bei Euch um Machtkämpfe handelt, wer den anderen am meisten misshandelt und irgendwelche Verletzungen heimzahlt, weiß ich nicht. Es kann auch noch sein, er sucht sich zum Arbeiten ein ruhiges Plätzchen, wie das Restaurant, während Du wütend und ungeduldig daheim auf ihn wartest, oder auch er versucht, manche Spitzen durch Humor zu begegnen, damit es nicht hochkocht, erreicht aber mittlerweile das Gegenteil von dem.
Lange Rede, kurzer Sinn: Die Ehetherapie kannst Du dir mit deinem Mann sparen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Ein paar Gedanken/Fragen:

Er hat dich mit dem Alter belogen, ok. Aber du hast sein wahres Alter ja wohl vor der Ehe herausgefunden und also akzeptiert? Also kannst du diesen Punkt jetzt eigentlich nicht mehr kritisieren, im Hausverwaltungssprech ist er diesbezüglich "entlastet". Oder erwähnst du diesen Aspekt, weil du meinst, der Altersunterschied spielt eine Rolle? Nimmt er dich nicht ernst? Hat er keine Nerven für ein kleines Kind? Ist er der ältere und vermögendere Versorger?

Du hörst dich etwas aufbrausend und emotional an. Neigst du zum Drama? Was ist dein Anteil am Stress?

Warum schläft er im Keller? Dauerhaft? Habt ihr kein gemeinsames Schlafzimmer und Ehebett?

Nicht nur der Keller, er hat auch eine zweite Bleibe. Sag mal, führt ihr eine richtige Beziehung oder besucht er dich nur manchmal und haut ab/zieht sich zurück, wenn es ihm zu stressig und anstrengend wird?

Wenn es schon länger kriselt und du sogar über Scheidung nachdenkst: Warum kauft ihr dann noch ein Haus zusammen? Wessen Idee war das? So was lese ich hier öfters im Forum und das scheint mir, sorry, etwas dumm -- oder nennen wir es "suboptimal". Finanziert ihr es Hälfte-Hälfte, mit Kredit? Macht eine Scheidung unnötig kompliziert.

Nach dem, was du schreibst, würde ich spontan zur Scheidung raten. Hört sich alles grausig und konfus an. Aber beantworte doch noch die Fragen zum besseren Einschätzen der Lage. Meistens sind beide "schuld".
 
  • #7
Was gibt es da noch zu überlegen, gehe so schnell als möglich zum Anwalt, trenne dich umgehend, das geht so nicht, mit standesbewusst meint er, du hast es auf sein Geld abgesehen, vor 3 Monaten noch gebaut, naja vielleicht hast du dadurch einen Vorteil! Drücke dir die Daumen, dass du die Kraft hast, um das alles durchzustehen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Klingt alles nach Drama von beiden Seiten. Mir tun immer die Kinder leid und man liest hier viel zu oft von Eltern, bei denen ich nur den Kopf schütteln kann.
Was soll man dazu sagen? Es gibt so viele Menschen, die sicher tolle Eltern wären, aber keine Kinder bekommen können. Im Sinne unserer Gesellschaft sollte man mal ernsthaft über Konsequenzen nachdenken, wenn so das Chaos ausbricht wie hier.
 
  • #9
Ich verstehe dich, das klingt grauenvoll! Er scheint ein Machtmensch zu sein und hat sich womöglich eine so viel jüngere Frau gesucht, damit ihm seine Machtspiele leichter fallen. Dass er sein Alter nicht richtig angegeben hat, sagt ja schon alles. Kamen eure Probleme nach dem Kind oder fallen dir Retrospektiv noch mehr Sachen bezogen auf die gesamte Beziehung ein? Wie alt war er als ihr ein Paar wurdet? Männer, die mit 40 nie verheiratet waren, sind meist kein Beziehungsmaterial. Ich glaube nicht, dass Liebe zurück kommt, wenn du dich vor ihm ekelst.

w32
 
  • #10
Verlass diesen Mann. Vor allem eurem gemeinsamen Kind zu liebe. Sie bekommt alles mit!!!

Es ist auch komplett egal, wer wann was gesagt hat und wer mehr Schuld an den Streitereien hat. Ihr passt einfach nicht zusammen. Da hilft auch keine Eheberatung. Informiere dich über toxische Beziehungen. In so einer steckst du gerade mittendrin.

Je länger du bleibst, desto schlimmer werden deine psychischen Beschwerden und die des Kindes. Möchtest du das??
 
  • #11
Was hält Dich? Ich vermute: Geld, Haus, Versorger, Vater des Kindes.

Du ahnst, was Du nach einer Scheidung haben wirst: deutlich weniger Geld, eine Wohnung, alleinerziehend mit jedes 2. WE Papa holt das Kind ab.

Ich vermute, Du wirst bleiben. Zum Leid für Euch alle drei!
 
  • #12
Hm.....
Nicht mehr sofort explodieren. Tief durchatmen. Und später, reflektiert ansprechen, dann wenn ich abgekühlt war.
Hmmmmm.......
Es wirkt nicht so, als würdest du das schaffen, dich abzukühlen, nicht zu explodieren und zu reflektieren.
Du fühlst dich provoziert. Das ist etwas anderes, als wenn jemand tatsächlich provoziert. Er lässt dich auflaufen? Nein, er geht dir aus dem Weg. Er schläft im Keller, arbeitet im Restaurant und verzieht sich ins Elternhaus.
Das sagt er? Hast du das mal reflektiert?
Er belog mich aber von Anfang an mit seinem Alter.
Welche Rolle spielt das jetzt noch nach sieben Jahren, Heirat, Kind, Haus?
Du nimmst ihm VON ANFANG an, ALLES übel.
ich spreche ja auch immer wieder von Scheidung, dann dürfte er das auch
Ich könnte mir nach deiner Schilderung vorstellen, dass du tatsächlich ständig von Scheidung sprichst. Das schreibst du hier ja auch.
Glaubst du, das verletzt ihn nicht?
Ich sehe nicht, was dir dieser Mann eigentlich getan hat.
Alleine diese Worte sind derart aggressiv.
Ich werde den Verdacht nicht los, dass du der Part bist, der seine Machtspielchen treibt.
Das alles noch vor dem Kind. Muss das sein?
 
  • #13
Ja, du schaffst das! Alleine sein macht zuviel Angst.. es ist gut und wenn du familiäre Unterstützung hast ,such dir eine Wohnung mit deiner Tochter....der kommt, der , der dich glücklich macht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Soll ich definitiv zum Scheidungsanwalt und weg ?
Dazu würde ich auch raten. Ich denke nicht, dass ihr eure Ehe noch mal in den Griff bekommt.
seit 3 Monaten Einfamilienhaus. Und jetzt tagtäglich Streit. Ich könnte ein Buch schreiben.
Warum um alles in der Welt kauft man sich ein Haus wenn die Ehe nicht mehr intakt ist. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass bei euch erst seit 3 Monaten der Wurm drinnen ist.

wird allenfalls aggressiv und wirft Sachen zu Boden aus Wut.
Ihr seid beide so. Ihr werdet beide aggressiv. Man kann bei euch nicht nur deinem Mann die Schuld geben. Ihr seit beide schuld. Du hast es ja selbst zugegeben, dass du auch sofort explodiert.

Eine Trennung mit Scheidung ist bei euch die einzige Möglichkeit. Eier Kind bekommt doch selber mit, dass es bei euch nicht mehr läuft.
 
  • #15
Er karikiert diese Beziehung, nimmt alles nicht so ernst, wird allenfalls aggressiv und wirft Sachen zu Boden aus Wut.
Also jemand der sich sehr hilflos fühlt und sich dann durch Gewalt wieder mächtig vorkommen möchte. Feiner Kerl...
Mich würde es nicht wundern, wenn er dir gegenüber irgendwann körperlich gewalttätig werden würde, wenn du ihm zu „aufmüpfig“ werden solltest.

Macht er das vor eurem Kind ? Dann schütze es und mach ihm eine unmissverständliche Ansage: wenn er nicht an Souveränität gewinnt und lernt seine Gefühle zu kontrollieren, rufst du die Polizei und lässt ihn des Hauses verweisen. Damit spielt er dir im Falle einer Scheidung in die Karten, wenn das aktenkundig wird.

Sein Verhalten wird er auch eurem Kind gegenüber nicht abstellen können. Da will ich mir gar nicht ausmalen, was das mit so einem kleinen Menschen dauerhaft macht....

Gewinnendes Wesen? Also narzisstisch...bloß weg. Such dir einen guten Anwalt und lass dich beraten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Sehr chaotisch beschrieben. Klingt nicht so, als wäre da noch was zu retten, wenn er dich anekelt. Dann ist meist alles zu spät. Klingt eher als würdest du es für Haus und Kind retten wollen. Das sind keine guten Gründe.
15 Jahre Altersunterschied - da denk ich auch gleich eher, ein Mann, der eine ihn bewundernde Frau sucht, eine, die schwächer ist als er. Muss nicht sein. Aber würde erklären, dass er sich nichts von dir sagen lassen will. Ging die Reibung erst los, als du gleichberechtigt auftreten wolltest?
Ich muss sagen, nach Deinem Schreibstil klingst du aber auch nicht nach einer verträglichen Person.. und dann noch so konfus, wenn du auch so argumentierst.. oh weh... Du musst lernen, wie man sich bei Streit verhält und bist aufbrausend..? Da würde ich als dein Mann auch im Keller schlafen.
Mein Eindruck: das geht nicht gut, wenn Ekel im Spiel ist und aus falschen Gründen (Geld, nur das Kind) an der Ehe festgehalten wird. Von Liebe lese ich zumindest von deiner Seite nix mehr.
w, 37
 
  • #17
Deinen Beitrag verstehe ich nicht ganz.

Euer Lebenskonstrukt auch nicht.
Ihr seid verheiratet, habt ein Kind.
Ihr habt zwar ein Haus, aber er wohnt eigentlich nicht dort?
Zum Arbeiten (Korrektur von Studienarbeiten) geht er in Cafés - sind die nicht seit 6 Wochen zu?

Du bist hoch impulsiv und explosiv, er auch?
Er 15 Jahre älter, Professor(?) - Gut verdienend, gut situiert?
Wie sieht es bei Dir aus?

Mir tut das, Kind leid.
Ansonsten würde ich Dir raten Dich zu sortieren, Dich definitiv zu trennen, bei Euch knallt es ja dauernd
Und dann würde ich Dir empfehlen, Deinen Anteil anzuschauen.
Dein Temperament, Deine Impulskontrolle.

Versucht zumindest verantwortungsvolle Eltern zu werden.
Das, was ihr macht und habt, ist toxisches Chaos.

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Wie ich bereits in einem anderen Thread sagte: Eine Ehetherapie ist ein ZEICHEN dafür, ob die Ehe überhaupt noch ein FUNDAMENT hat und man daran arbeiten kann. Oder ob sie einfach schon zuviel zerstört ist. Wenn eine Therapie mit einem Mediator nicht funktioniert und man selbst nicht mal mehr vernünftig miteinande reden kann, weil einfach zuviel Vertrauen kaputt gemacht wurde - sag mir mal, wie soll man da zu einer Lösung kommen? Die Grundfeste stimmt ja gar nicht mehr, ihr seid beide in einer toxischen Spirale.

Anstatt dich auf ihn zu fokussieren (das ist energieraubend, zumindest klingst du so): HORCHE IN DICH HINEIN.
Was macht das ganze mit dir? Lass einige Verhaltensweisen von dir Revue passieren und frage dich: Bin das noch ich? Meistens verändert einen sowas und man erkennt sich gar nicht mehr wieder, mag sich auch nicht mehr selbst.
Dann sehe ich, außer die Scheidung und bitte - nicht nur Scheidung, auch TRENNUNG, keinen anderen Weg, wie du wieder ZU DIR findest.

Ganz wichtig: DENK AN DEIN KIND!! Es bekommt die schädlichen Verhaltensmuster der Eltern GANZ GENAU mit. Egal wie alt es ist. Bitte unterschätze das nicht. Als Vorbildung und Mutter sind für dich jetzt nur zwei Dinge wichtig: ACHTSAMKEIT bei dir selbst und ACHTSAMKEIT bei deinem Kind.
Er wirkt zumindest passiv-aggressiv, wenn er sich aus der Situation heraus zieht. Nein, eigentlich wirkt er auch aktiv-aggressiv, wenn er Dinge auf den Boden schlägt. Das ist SEHR bedenklich. Du könntest dir auch bei Vereinen entsprechende Hilfe suchen, z.B. gibt es gute Beratungsstelllen vom "weißen Ring" etc.. Die können dir raten, wie du mit der angestrebten Trennung (es klingt in deinen Zeilen so) am besten souverän umgehst und wie du dich nun gegenüber deinem Noch-Mann verhälst. Wenn er Professor ist, sollte die Situation für dich übrigens nicht allzu schlimm sein. Was machstdu beruflich?

Zu guter Letzt: Eine Beziehung mit einer Lüge anzufangen ist bezeichnend. Aber das hast du ja selbst schon sehr gut erkannt.

Viel Erfolg und ganz viel Kraft, berichte doch, wie es dir ergeht und ergangen ist. Manchmal ist es hilfreich, die Gefühle mit anderen zu teilen. :)

w.,34
 
  • #19
Lese ich übrigens Deine Texte detailliert, lese ich -

Du bist hochexplosiv.
Du regst Dich schnell auf.
Machst permanent Vorwürfe.
Initierst Streitigkeiten, dann passt Dir seine Meinung nicht. Du erwartest, dass er Dir zustimmt.
Du bist diejenige, die dauernd mit Scheidung droht.
Du schreibst Du möchtest Harmonie von ihm, Du erwartest dass er sich bemüht - so wie Du es Dir vorstellst?
Ich habe das Gefühl, so wie Du hier auch konfus schreibst, dass man gegen Dich, wenn Du in Fahrt bist, nicht ankommt.
Dass Du aggressiv und abwertend bist, entsprechend Deiner Formulierungen
- "er ekelt Dich an"... Du verachtest ihn.

Da bleibt für ihn nur die Flucht, oder mal was runterwerfen, bevor er Dir am Ende eine knallt. Und dann geht er, was die vernünftigste Reaktion ist.
Ich halte Dich für äußerst provozierend - und dann beschwerst Du Dich über die Reaktion, weil er nicht klein begibt, Dir nicht zustimmt ("sich nicht einigen will."), auf diese Art Harmonie verzichtet.

In Eurer Therapie heißt es Wertschätzung, da ist vielleicht nicht nur er gemeint?
Von Wertschätzung Deinerseits liest man nichts, im Gegenteil.
Du beschwerst Dich über die Lüge vor 7Jahren über dein Alter? Das hast Du damals akzeptiert, da gab es wohl andere Punkte, die mehr für ihn sprachen... Der erfolgreiche ältere Mann z. B.
ich sei ja schon sehr ‚standesbewusst‘. Was er damit meinte - keine Ahnung.
Wirklich keine Ahnung? Nun, ein Herr Professor, gutes Einkommen, und vor p die entsprechende gesellschaftliche Stellung wird Dir evtl. durchaus wichtig sein...

Hier würde ich wirklich gerne seine Seite lesen...

Denk mal nach...

Und ganz eindringlich, Du bist Mutter - mit diesem Terror bei Euch richtest Du bei Deinem Kind unwiderrufliche Schäden an.
Ein Kind, egal wie klein, bekommt es mit.
Und es bekommt Angst - Angst, die in diesem Alter eine Urangst formiert.In diesem Alter ist Angst Bedrohung, lebensbedrohend, ein Baby kann nicht relativieren.
Und im Erwachsenenalter als unerklärliche Panikatracken wieder auftaucht, oder in Form anderer Schäden.

Höre mal dem Therapeuten zu, und fange selbst mal mit Wertschätzung und Achtsamkeit an.

Eure Ehe halte ich für nicht zu retten.
Das ist ein Alptraum. Ehehölle.

W, 51
 
  • #20
Ich denke, dass du auch keine einfache Person bist, aber dein Mann klingt narzisstisch. Mit solchen Menschen kann man schlichtweg keine gesunde Beziehung führen, wenn sie sich nicht behandeln lassen.

Anzeichen durch deine Beschreibung:

-Machtmensch (Macht über dich und die Studenten)
-charismatisch (gewinnendes Wesen wie du es beschreibt)
-lügt, um sich einen Vorteil zu verschaffen (dich zu bekommen)
-braucht Bewunderung (bekommt er als Prof.)
-manipulativ (wenn was nicht nach seinem Gusto geht, wird er aggressiv, schüchtert dich dadurch ein, fährt weg)
-rücksichtslos (lässt dich mit dem Kind alleine)
-provokativ
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Liebe Fs,
ja, eine Beratung schadet nicht.

... und löse Dich innerlich von der Ehe. Hast Du im Moment eigenes Geld? Hast Du Zeit für Dich, für Deine Freunde, Dein Hobby - auch mal ohne Kind? Hast Du auch die Möglichkeit wegzufahren?

Ihr seid seit 6 Monaten in Therapie. Wann hat die Krise begonnen und könnt ihr sagen, was die Ursache ist? 2019 kam euer Kind.

Das Haus habt ihr trotz der Ehekrise noch gekauft.
 
  • #22
Ich nahm mir die Sachen zu Herzen und probierte mich anders zu verhalten. Nicht mehr sofort explodieren. Tief durchatmen. Und später, reflektiert ansprechen, dann wenn ich abgekühlt war.

Ojeojeoje ... Das klingt nicht gut. Selbstbeherrschung ist, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, ein Prozess aus langem Probieren und Bemühen. Nach nur einem halben Jahr wird aus einem impulsiven Menschen nicht so leicht einer, der seine aufbrausenden Emotionen gut im Griff hat.
Kann es sein, dass Dein Mann deshalb das Weite sucht? Weil er weiß, dass es ohnehin Wutausbrüche geben und Vorwürfe etc. hageln wird? - Nicht, dass ich ihn zu 100% in Schutz nehme. Aber ich kenne Frauen, die ihre Männer gern zermürben, bis diese endlich nachgeben.

Aber egal. Da müssten beide an sich arbeiten.

Eine Scheidung wäre wirklich für alle das Beste.
 
  • #23
Kann es sein, dass Dein Mann deshalb das Weite sucht? Weil er weiß, dass es ohnehin Wutausbrüche geben und Vorwürfe etc. hageln wird? - Nicht, dass ich ihn zu 100% in Schutz nehme. Aber ich kenne Frauen, die ihre Männer gern zermürben, bis diese endlich nachgeben

Ich möchte die FSin nicht in Schutz nehmen, da ich nicht weiß, wie sie sich ihrem Mann gegenüber verhält. Es gibt aber Menschen, die einem das Wort im Mund umdrehen. Der Mann ist gebildet, gebildeter als sie (?), rhetorisch womöglich auch stärker als sie. Wenn sie nicht gegen ihn ankommt, weiß sie sich vielleicht nicht anders zu helfen und wird aggressiv.


Eine Scheidung wäre wirklich für alle das Beste.
Definitiv. Es ist einfach schon zu viel kaputt. Die Streitkultur eine Katastrophe, vor allem auch für die kleine Tochter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Liebe FS, es ist immer schwer über so etwas zu beraten, wenn man nur eine Seite hört und die Personen gar nicht kann. Ich denke, mit der Frage hast du dir die Anwort schon selber gegeben. Nur den Schritt, der dafür notwendig ist noch nicht. Dies musst du selber schaffen, das kann dir niemand abnehmen.
Ich lese nichts Positives. Über halbes Jahr in Beratung und Verbesserung 0. Das spricht auch für sich. Leider für nicht Gutes.
Ich habe meine Scheidung hinter mir seit genau eine Woche. Ja ihr dürft mir gratulieren ☺ ich denke zu wissen womit du kämpfst. Fragst du dich, ob das alles war? Wo ist die heile Welt der Familie und glückliche Ehe. Es sollte doch schön sein und harmonisch. Das Kind sollte doch glücklich mit Mama und Papa zusammen aufwachsen. Du fragst dich vieleicht, ob dies noch möglich ist, ob du diese heile Welt nochmals erstellen kannst. Ich vermute aber, dass die Anwort nein ist. Ich habe mich gewagt und getrennt. Ich habe dann auch einen Anwalt angeschaltet und die Scheidung eingereicht. Ich bin jetzt glücklicher, ruhiger und ausgeglichener. Mir ist auch mein Traum mit der Scheidung von Familie, Kinder, Haus zerplatzt. Ich habe lange mit schlechten Gewissen gegenüber meinen Kindern gekämpft. Aber glaube mir, wenn du nicht glücklich bist, kann es auch nicht dein Kind sein.
Ich verstehe mittlerweile die Härte von vielen hier, die sagen: sofort trennen, scheiden, reflektieren und weiter leben. Die haben Recht und ich gehöre mittlerweile auch dazu. Bist du nicht zufrieden, siehst du keine Chance mehr, willst du nicht mehr, dann lass dich scheiden.

Viel Glück mit LG seit 1 Woche geschiedene W 36
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #25
Bedient ja deutlich das Klischee. Viel jüngere Frau wird nicht ernstgenommen, und das auch noch in der Beziehung.

Ja, Du sprichst von Scheidung, er spricht von Scheidung. Du willst Dich bemühen, aber er begleicht noch Rechnungen, die er mit Dir offen hat.

Man kann mit niemandem vernünftig reden, der einen nicht ernst nimmt. Das ist ein Grundsatz, wie ein Naturgesetz. So einer wird immer versuchen, ein Machtding draus zu machen, sich "befriedigen" dran, dass der andere bei einer Diskussion ins Hintertreffen gerät.
Dein Mann fühlt sich Dir überlegen und will aus dieser Position auch nicht raus. Keine Ahnung, ob euer Therapeut das schafft. Wenn Dein Mann eine Lehrposition bekleidet, hält er sich möglicherweise sowieso für schlauer als andere, auch als der Therapeut. Kommunikative Spielchen scheint er ja zu beherrschen.

Die Streitereien kommen ja anscheinend erst, seit ihr zusammen wohnt. Vielleicht ist ihm das alles zu dicht. Er braucht seine Einsamkeit für seine Tätigkeit und Du und euer Kind sind der profane Alltag, der ihm auf die Nerven geht. Wenn das so wäre, bist Du quasi AE. Würdest Du Dich dann trennen wollen, wenn das sein Problem wäre und er nur woanders wohnen und Dich und euer Kind nur dann und wann besuchen wollen würde?

Vielleicht liegt es auch an euch als Paar und ihr passt nicht, was ihr erst jetzt, wo ihr so dicht aufeinander seid und das auch noch mit Baby, merkt oder ihr passt nicht mehr, weil Du Dich weiterentwickelt hast, jetzt mit der Verantwortung für das Kind, und mit seiner Überlegenheit nichts mehr anfangen kannst. Ich könnte mir vorstellen, dass Du das zuerst bewundert oder gar etwas angehimmelt hast, dass er so souverän daherkommt und so schlau ist. Nun kommt die negative Seite, er kann Augenhöhe nicht, wo Du sie jetzt brauchst, weil ihr ja BEIDE am Gelingen eurer Beziehung arbeiten müsstet.

Hat er schon Kinder? Wenn er keine hat: Ich meine, der Mann ist ja nicht mehr der Jüngste, anscheinend lag ihm nie was an Familiengründung und er dachte sich vielleicht im Zuge der Midlifecrisis, dass das aber doch ganz schön wäre, hat sich ne junge Frau gesucht und denkt jetzt, dass sie das alles allein machen soll, bzw. vielleicht sogar "warum ist sie nicht wie vorher, warum ist die Beziehung nicht wie vorher". Oder "ach nee, so hatte ich mir das nicht gedacht, ich will lieber wieder meine Ruhe".
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #26
Er versucht dich durch sein aggressives Verhalten klein zu kriegen. Bis du alles schweigend erträgst, wird er keine Ruhe geben. Es geht um Kontrolle und Macht. Oder bist du genauso aufbrausend?
Die Ehetherapie würde ich sofort einstellen. Du zahlst teures Geld, um den Tipp zu kriegen, respektvoller zu kommunizieren? Ich wette, darauf wärst du nie gekommen (Ironie off). Das Geld kannst du besser einsetzen, nämlich für deinen Weg in die Freiheit. Fang an zu planen. Als ersten Schritt machst du Kopien von allen wichtigen Unterlagen. Dann gehe zur Erstberatung zu einer Anwältin für Familienrecht. Sie kann dir sagen, mit wieviel Geld du im Falle einer Scheidung/Trennung rechnen kannst. Er wird zahlen müssen.
Das Haus wird ohnehin noch nicht bezahlt sein. Daher wird es sich nicht lohnen, es zu halten. In ein paar Jahren kannst du in etwas investieren, das dir alleine gehört.
Zu deiner Frage: Ja, die Scheidung ist die Chance eines glücklicheren Lebens.
 
  • #27
Liebe FS,
du bist in deiner Beziehung unzufrieden, er nimmt dich nicht ernst, macht sich lustig über dich, schläft im Keller, provoziert dich und er ist 15 Jahre älter als du. So, aber worum geht es denn bei euren Streitigkeiten? Wo habt Ihr Meinungsverschiedenheiten? Das ist in deinem Thread unklar.
Schreibe erst einmal auf wo genau das Problem ist. Wo habt Ihr Probleme und gibt es etwas, was gut läuft? Immerhin habt Ihr geheiratet und Ihr habt zusammen ein Kind. Also es gab bestimmt auch Zeiten, wo alles gut war. Wie war es damals?
Eine Scheidung, wenn ein Kind da ist, löst das Hauptproblem nicht.
 
  • #28
Hallo zusammen, danke für eure Nachrichten. Ja, vielleicht schreibe ich ungeordnet. Dafür entschuldige ich mich natürlich.
Ich bin aus der Schweiz. Hier ist alles geöffnet, deshalb kann mein Mann im Café korrigieren.
Und ja, wenn man vorher alles wüsste dann...darauf wäre ich jetzt nicht gekommen @ Lebens_Lust. Ja ich bin aufbrausend, nicht ausgeglichen und ziemlichverwirrt. Deshalb schreibe ich vielleicht auch in einem Forum!

Ich weiss eigentlich gar nicht, was ich noch schreiben sollte.
Ich habe früher 100%gearbeitet, mein eigenes Geld verdient und ja, jetzt bin ich zu 100% finanziell abhängig. Das Haus hat er mir zur Hälfte bereits geschenkt und offeriert mir eine Zweitausbildung.

Schwierig...ich nehme gerne einiges mit, was hier steht. Danke euch sehr. Viel Mut wünsche ich euch auch und gute Gesundheit.
 
  • #29
Aber was spricht dagegen, wenn du wieder Teilzeit arbeiten gehst? Das wird dir bestimmt helfen. Die Tochter geht irgendwann auch in einen Kindergarten und du suchst dir eine Halbzeitstelle. Bleibe lösungsorientiert!
Dir alles Gute 🍀.
 
  • #30
Einen Denkanstoß noch.

Wie zufrieden bist Du ganz generell mit Deinem Leben? Jenseits Partnerschaft?
Vielleicht ist ja Dein Partner eher nur der Katalysator?

Ja ich bin aufbrausend, nicht ausgeglichen und ziemlich verwirrt..
Da passt doch sicher mehr nicht, vieles nicht mehr im Lot.

Überlege mal, wie würdest Du - im Ideal - gerne leben, und wie wäre das zu realisieren.
Konzentriere Dich auf Dich, und nimm nicht ihn als Sündenbock.

Manchmal muss man sich seinen Lebensweg anschauen, und korrigieren.

W, 51
 
Top