• #1

Soll ich sagen, was ich will?

Ein Bekannter von früher hat mich überraschend angeschrieben und gefragt, ob wir uns treffen wollen. Ich gestehe ich fand ihn schon immer heiß. Es gab zwei nette Treffen, bei denen allerdings nichts „lief“. Ob das nun Nervosität/Schüchternheit war oder ob er doch nur Freundschaft will…? Leider hab ich ihn scheinbar in die Flucht geschlagen, indem ich ein paar Tage nach dem zweiten Treffen schrieb „Ich hab Lust dich wieder zu sehen“. Ich kann die Unsicherheit in der Anfangsphase schlecht aushalten und war da wohl zu ungeduldig. Seitdem schreibt er nicht mehr.

Da ich ja nun nichts zu verlieren habe und er anfangs ja Interesse gezeigt hat, würde ich trotzdem gerne einfach Sex mitnehmen aus der Geschichte. Ich war von Anfang an nicht auf was Ernstes aus, aber keine Ahnung welche Signale bei ihm ankamen.

Was meint ihr, ist es vollkommen awkward jetzt auf sein Schweigen einfach zu fragen, ob wir nicht doch einfach was Lockeres starten wollen? Ist Direktheit da angebracht – also einfach sagen, worauf man Lust hat? Es gibt ja wie gesagt nichts zu verlieren und wenigstens hätte ich dann nicht diese Unklarheit, ob es vielleicht nur irgendein olles Missverständnis war. Ich würde ihm gerne signalisieren „Auch wenn du Nein sagst, ist es ok“ und dass ich ihm nicht böse bin. Vielleicht haben wir einfach nur unterschiedliche Vorstellungen von Beziehungen / lockerem Sex / was weiß ich. Aber dieses offene Ende ist irgendwie mies.
 
  • #2
Der Mann will gar nichts von dir, noch nicht einmal Sex! Es war doch abzusehen, dass es nichts wird. Warum reagierst du überhaupt auf solche Männer?

Ich würde mir für den Sex jemand anderes suchen, der keinen Bezug zu mir hat, um mich nicht erpressen zu können. Was will ich mit so einem verschlossenen, schüchternen Liebhaber? Der ist doch eh nicht gut im Bett.
Schütze dich mal bisschen mehr!
Es gibt zahlreiche heiße Männer, die eben von sich aus angeben, Lust zu haben.
 
  • #3
Was meint ihr, ist es vollkommen awkward jetzt auf sein Schweigen einfach zu fragen, ob wir nicht doch einfach was Lockeres starten wollen?
Würde ich nicht machen. Er hat es geschafft, Dich von sich aus anzuschreiben. Also weiß er, wie es geht, und ist nicht zu schüchtern.
Du hattest ihn nun nach zwei Treffen mal von selbst angeschrieben, er antwortete nicht oder noch nicht. Also wenn das erst zwei Stunden her ist, bist Du wohl zu ungeduldig.

Jedenfalls wird ihm einfallen, Dir zurückzuschreiben, wenn er was will.

Ich finde, wenn Du jetzt nachsetzt und noch mal schreibst, sogar mit Sexangebot, dann wirkt das sehr hinterherrennend. Wenn Du was Lockeres vorhast, kannst Du ihn doch besser beim nächsten Mal richtig verführen? Und dann lässt Du ihn möglicherweise aber noch mal warten, bis das nächste Treffen stattfindet, dass er ein bisschen von Dir träumen kann.

Ich fände eine Nicht-Antwort auf Dein Angebot zu Sex noch doofer als die Situation jetzt, wo er nicht antwortet auf die Treffensanfrage.

Also doch, meiner Ansicht nach hast Du was zu verlieren.
Ich fände die Anfrage auch so sonderrabattangebotsmäßig.
 
  • #4
Was meint ihr, ist es vollkommen awkward jetzt auf sein Schweigen einfach zu fragen, ob wir nicht doch einfach was Lockeres starten wollen? Ist Direktheit da angebracht – also einfach sagen, worauf man Lust hat? Es gibt ja wie gesagt nichts zu verlieren und wenigstens hätte ich dann nicht diese Unklarheit, ob es vielleicht nur irgendein olles Missverständnis war. Ich würde ihm gerne signalisieren „Auch wenn du Nein sagst, ist es ok“ und dass ich ihm nicht böse bin. Vielleicht haben wir einfach nur unterschiedliche Vorstellungen von Beziehungen / lockerem Sex / was weiß ich. Aber dieses offene Ende ist irgendwie mies.
Das Ende ist im Leben immer offen. Catherine Deneuve hat gesagt, man kann nie einen Flirt beginnen, ohne die Gefahr, sich lächerlich zu machen.

So wie oben beschrieben halte ich das Vorgehen für perfekt. Nur zu! Mut!
 
  • #5
Ich wuerde ihn anschreiben, dann aber ihm auch gleich die Sexpraktiken und Stellungen beschreiben, die ich vorhabe, mit ihm durchzuspielen. Dann noch ein Foto in schwarzen oder roten Dessous dazu. Wenn sich dann nichts bei ihm bewegt und er nicht mit dicker Hose angestuerzt kommt, ist Hopfen und Malz verloren.

(Ich schreib "ironie off" dazu man weiss ja nie)
 
  • #6
Keine Antwort ist auch Antwort. Unabhängig davon, was du vorhast, musst du akzeptieren, dass der Andere auch seine Wünsche hat. Wenn er schweigt, dann weil es es so haben will, nämlich kein Kontakt zu dir. Du kannst ihn natürlich noch mal anschreiben, aber das käme fast einer Belästigung gleich.
Stehst du auf unerreichbare Männer? Willst du diese harte Nuss knacken? Geht es dir darum, die Balance herzustellen, nachdem er dich abgewiesen hat?
 
  • #7
ist es vollkommen awkward jetzt auf sein Schweigen einfach zu fragen, ob wir nicht doch einfach was Lockeres starten wollen? Ist Direktheit da angebracht – also einfach sagen, worauf man Lust hat?
Ja ist es!! Bitte keine Worte!! Trefft euch und verführe ihn - ohne Worte. Wenn er auch Lust hat, wird er entsprechend reagieren.
Warum ihr Frauen auch immer alles zerreden müsst!
ErwinM, 51
 
  • #8
Leider hab ich ihn scheinbar in die Flucht geschlagen, indem ich ein paar Tage nach dem zweiten Treffen schrieb „Ich hab Lust dich wieder zu sehen“.
Was Sie nicht machen sollten, sich ganz direkt für eine Sexgeschichte anbieten. Weil, wenn er dazu nein sagt, ist das doch ein blödes Gefühl, oder? Er könnte sich auch davon überfordert fühlen. Fragen Sie ihn doch einfach nach ein paar Tagen noch 1 Mal, was los sei, er habe Sie doch angeschrieben, die zwei Treffen hätten Ihnen gefallen, ob es bei ihm anders gewesen sei. - Mehr nicht. Wenn er dann noch nicht mal darauf antworten sollte, würde ich mich an Ihrer Stelle ärgern und ihn abhaken.
 
  • #9
Da ich ja nun nichts zu verlieren habe und er anfangs ja Interesse gezeigt hat, würde ich trotzdem gerne einfach Sex mitnehmen aus der Geschichte. Ich war von Anfang an nicht auf was Ernstes aus, aber keine Ahnung welche Signale bei ihm ankamen.

Was meint ihr, ist es vollkommen awkward jetzt auf sein Schweigen einfach zu fragen, ob wir nicht doch einfach was Lockeres starten wollen? Ist Direktheit da angebracht – also einfach sagen, worauf man Lust hat? Es gibt ja wie gesagt nichts zu verlieren und wenigstens hätte ich dann nicht diese Unklarheit, ob es vielleicht nur irgendein olles Missverständnis war. Ich würde ihm gerne signalisieren „Auch wenn du Nein sagst, ist es ok“ und dass ich ihm nicht böse bin.
Wir Männer (also ich jedenfalls ;-) mögen direkte Frauen.

Und wenn Du Sex willst und nicht mehr willst, wieso nicht?

Aber schreibe nicht so einen Quatsch wie
„Auch wenn du Nein sagst, ist es ok“

Sei klar, deutlich und dirket ...
 
  • #10
Warum ihr Frauen auch immer alles zerreden müsst!
Ich war davon ausgegangen, dass der FS ein Mann ist.
Jael. Wie Raffael, Gabriel, Michael... ein biblischer Männername. Hab gegooglet, weil du gesagt hast, der FS ist eine Frau.
Nun, immerhin ist Jael ein Frauennamen, also ist der FS vielleicht tatsächlich eine.
Ok, dann fände ich es auch
( Oh Mann, gut, dass ich eine junge Tochter habe, sonst hätte ich auch dies googlen müssen )
...sich dem Mann, der offenkundig kein Interesse hat, nackt auf dem Silbertablett zu präsentieren.
Warum ich es nicht ganz so beknackt, sondern nur ein bisschen traurig fände, wenn es sich um zwei Männer handelte ?
Hier entfaltet sich ein Vorurteil in meinen Gedanken, nach dem Schwule zu Promiskuität neigen.
( Hinweis: selbstverständlich nicht alle, einige sind ja auch verheiratet. )

Auf den 17 schnurgeraden Kilometern der A5 zwischen dem Darmstädter und dem Frankfurter Kreuz gibt es östlich und westlich je einige Parkplätze und einer davon ist für Schwule. Ich meine nächtens. Da kann man hinfahren, aussteigen, dann schnell was erleben und dann weiterfahren. Dauert nicht länger als das sich-Erleichtern auf den anderen Rastplätzen.
Könnt ihr euch sowas unter Frauen vorstellen ?
Nun, ab diesem Post vielleicht schon....falls der FS eine Frau ist.
Übrigens ist ein weiterer Rastplatz für die BDSM-Freunde, das sollte man besser nicht verwechseln.
Tip: wenn ihr nachts eine Pause zwischen Darmstadt und Frankfurt machen wollt, haltet besser am Rasthof, den es da auch beiderseits gibt.

(Ich schreib "ironie off" dazu man weiss ja nie)
Ich schreibe mal dazu, dass ich das ernst meine, man weiß ja nie.
Naja, ein bisschen Spaß hatte ich soeben doch, ich geb's zu.

w 52
 
  • #11
Ich habe gegoogelt, um zu verstehen, dass da jemand keine zu dicken Finger hat oder die Tasten zu klein sind oder beides, und die Vorstellung, wenn frau so drauf ist, warum es ihr peinlich sein sollte, sich anzubieten.

Ich hatte 2x das Vergnügen: 1x abgelehnt, 1x angenommen. *)

Klar, Versuch macht klug. Typisch Mann. ;)

*) wenn 14 zu viel wären, hätte ich 12 noch frei abzüglich 26 -jährige Beziehung ..., lasst mich mal überlegen ...
 
  • #12
Der Mann hat doch gar kein Interesse an dir, daher stellt sich die Frage ob Sex oder Beziehung überhaupt gar nicht. Ich würde allerdings auch hinterfragen, ob ich den Kontakt mit jemandem toll fände der Anglizismen wie "awkward" nutzen muss, anstatt einfach in seiner Sprache ("peinlich") vernünftig zu kommunizieren. Das wäre mir dann doch zu unreif.

w,.33
 
  • #13
Was kann denn schon passieren, wenn Sie ihm sagen, was Sie wollen?

Im schlimmsten Fall antwortet er nicht, das passiert Männern doch ständig, warum sollten Sie als Frau da weniger hart im Nehmen sein?!

Viele Glück!
 
  • #14
Jael

Am meisten berreut man die Dinge, welche man nicht getan hat. Selbst wenn nicht von Erfolg gekrönt ist, bleibt Dir die Tatsache, dass Du den Mut gehabt hast, ein Risiko einzugehen. Du wirst Dich in jedem Fall befreit fühlen und es wirst es bei der nächsten Entscheidung leichter haben.