G

Gast

Gast
  • #1

Soll ich meinem Ex-Schwarm nochmals eine Chance geben ?

Vor rund 3 Jahren habe ich einen Mann kennengelernt, den ich von Anfang an sympathisch fand. Leider trennten sich unsere Wege vor rund einem Jahr. In der Zwischenzeit hat sich ein anderer Mann in mich verliebt. Da er rund fünf Jahre jünger ist habe ich Zweifel ob ich mit ihm meinen Lebensabend verbringen möchte. Was soll ich nun tun ? Habt ihr einen konkreten Vorschlag ? Besten Dank für eure Hilfe.
 
  • #2
Zunächst einmal musst du eine Entscheidung treffen in der Sache mit dem zweiten Mann, der 5 Jahre jünger ist als du. Was genau ist denn das Problem mit ihm? Ist es nur die Jahreszahl? Und wie alt bist du? Hast du (noch) Kinderwunsch? Grundsätzlich besteht natürlich bei jüngeren Männern das Problem, dass sie sich irgendwann wieder umorientieren und nach was Jüngerem Ausschau halten. Das sollte man im Hinterkopf behalten, aber davon sollte man nicht alles abhängig machen. Überprüfe ihn auf Charakterstärke hin.

Falls du es mit ihm nicht versuchen willst, dann stellt sich die Frage, was sich denn in der Zwischenzeit im Verhältnis zu dem ersten Mann geändert hat. Haben sich eure Wege wieder vereint? Wenn nicht, dann überlege dir VORHER, ob du eine Fernbeziehung haben willst.

Sollte sich herausstellen, dass beide "Kandidaten" nur halbswegs passen, dann entscheide dich für keinen von beiden.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Die Frage ist doch: Will Dein Ex-Schwarm überhaupt eine neue Chance, wenn sich Eure Wege doch getrennt haben?
Vom Trauern darüber, dass man vor einer Weile einen dummen Fehler gemacht hat kommen Menschen gemeinhin nicht zurück, ganz besonders wenn man sie weggeschickt hat (keine Ahnung, ob das bei Euch der Fall war).
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nach meiner Meinung ist keiner der Beiden für dich richtig! m
 
G

Gast

Gast
  • #5
An die Fragestellerin:

Du hast Zweifel.

Weißt Du überhaupt was mit dem früheren Mann zur Zeit (los) ist? Wenn nicht, melde Dich und trinke einen Kaffee mit ihm, gehe mit ihm spazieren.

Wen bezeichnest Du in Deiner Fragestellung als sympathisch? Leider...

Das sind meine Denkanstöße.

Alles erdenklich Gute.

@#1 ThomasHH

"Sollte sich herausstellen, dass beide "Kandidaten" nur halbswegs passen, dann entscheide dich für keinen von beiden."

Grundsätzlich gebe ich Dir Recht, denn ich würde nie-, niemals eine Beziehung eingehen, wo es "nur" halbwegs passt. Dafür fühle ich mich viel zu normal und froschmäßig. Mir wäre es auch um die Zeit zu schade. Ich bin viel zu bodenständig, auf Stabilität und Harmonie aus, als dass ich mich auf halbe Geschichten einlasse. Garantien gibt es für nichts im Leben, aber ich kann zuerst wenigstens den Mensch dahinter kennenlernen, bevor ich mich auf etwas einlasse, aber dann zur Gänze. "Solche Beziehungen passen dann viel besser und mit wachsender Liebe wird der geliebte Mensch immer schöner. Da kann ein auf den ersten Blick schöner Mensch nicht mithalten", schrieb einmal Jemand hier aus dem Forum. "Halbswegs passen": Die Realität schaut überwiegend leider etwas anders aus. Viele Paare entscheiden sich zu schnell und ziehen vorerst nur die Oberflächlichkeiten in Betracht. So durch das Leben zu gehen ist leicht, kann doch jeder und ist überhaupt keine Kunst oder gar schwer. Wobei, mittel- und langfristig ist es schwerer. Außer, man spielt gerne Lotto... Und der Spieler spielt gerne, glaubt aus Überzeugung an Zufälle, ist mit sich im Reinen und lässt sich wie ein Blatt im Winde treiben. Es gibt keine Zufälle, es gibt nur eine Kreuzung zweier Notwendigkeiten. Ein wirklicher Zufall ist rein und muss erarbeitet werden, dass es kein Zufall ist. Erst dann ist es Schicksal. Dazu gehören z.B. Mut, innerliche Stärke, emotionale Tiefe, Bemühen, Langsamkeit.

Beste Grüße,

R. (34,m)
 
Top