G

Gast

Gast
  • #1

Soll ich beim Sex nochmal die Initiative ergreifen?

Ich, w, habe einen Freund, seit ca. 1 Jahr. Wir haben etwa 1x pro Woche Sex, ich würde gerne eher 2x pro Woche haben, aber ihm scheint das so zu reichen. Ich bin ein paarmal abgewiesen worden, als ich versucht habe vom Küssen weiter zum Sex zu kommen, auch schon am Anfang der Beziehung. Das kenne ich von früheren Beziehungen nicht, daher bin ich verunsichert. Unser Alter ist Mitte 30 und es liegt nicht an Erektionsstörungen. Die Beziehung ist ansonsten sehr romantisch und vertrauensvoll und ich gefalle ihm optisch sehr, sagt er.
Beim letzten Mal habe ich das auch gesagt dass ich mich abgewiesen fühle und wir haben drüber geredet. Seitdem ergreife ich keine Initiative mehr und wir haben also nur noch 1x pro Woche Sex, manchmal auch seltener, eben nur noch wenn er damit anfängt. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Wir haben schon viel zu tun und sind abends müde, aber ich würde das schon gerne auch mal unter der Woche noch machen und nicht nur am Wochenende. Ich traue mich aber nicht, damit anzufangen. Was meint ihr dazu?
 
G

Gast

Gast
  • #2
wenn dir mehr Sex wichtig ist, musst du mit ihm darüber (nochmal) sprechen! früher oder später wird das sonst nicht klappen (schließlich seid ihr noch jung!)

alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Versuche ihn in die richtige Stimmung zu bringen. Lust ist ja auch Kopfsache, nur mit reden wird das nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS, wenn er einfach nicht will, dann will er nicht... was willst Du da machen?! Das ist dann nun mal so... Man liest hier ja immer wieder, dass viele Männer glücklich wären, wenn ihre Partnerinnen mal die Initiative ergriffen, aber Deiner möchte ja nicht mal das und weist Dich sogar ab.Ihr habt bereits darüber gesprochen, und es hat sich trotzdem nichts geändert... ich finde, das schaut nicht gut aus.Kannst ihn ja nicht zwingen, er mag einfach nicht... wenn mich mein Partner immer wieder abweisen würde, wäre das wirklich für mich der "Todesstoß" für meine Emotionen, das wäre als würde jemand mit 'nem Schlappen immer wieder feste auf mein Herz kloppen! Ich glaube, da würde nach und nach sämtliche Liebe versiegen... nicht, weil er weniger Sexualität leben will, sondern durch die ständige Zurückweisung, die ja besagt, dass er mich eigentlich "nicht will", und meine Bedürfnisse und ich im eigentlich total egal sind... Ich denke, Du wirst damit leben müssen (es Dir selbst zu machen, kann ja schliesslich auch nicht der Sinn einer Beziehung sein!) oder Dich trennen... Ihr seid wohl sexuell nicht kompatibel, wenn es auch menschlich passt... vielleicht eher eine Basis für eine Freundschaft oder eine WG denn für eine innige Liebesbeziehung...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Da sieht man wieder wie unterschiedlich die Lust und die Libido ist.

Auch ist Dein Beitrag ein Beweis dafür, dass Männer nicht immer die supertollen Lustmolche sind, wie sie hier oft beschrieben werden oder sich selbst beschreiben.

Der Mann, der immer will und kann und den Sex über alles stellt [mod]

Entweder fährt er wirklich nicht so auf Dich ab, es gibt auch Kompromissbindungen, wo man den Sex so nebenher mitnimmt, einer fühlt sich da wohl immer dafür irgendwie zuständig oder der berufliche Stress lastet extrem auf ihm und er kann nicht abschalten.

Allerdings kann eine Frau, die ein Mann voll begehrt von allem anderen abschalten lassen,
meine Erfahrung.

Ich glaube, er findet Dich okay, es reicht für eine mittelprächtige Bindung, aber der Hammerschlag bist Du nicht für ihn.

Mach Dir nichts draus, die meisten Beziehungen sind wohl so.
 
  • #6
""Wir haben schon viel zu tun und sind abends müde"". Es ist bekannt, dass übermässige Arbeitsbelastungen eine sehr grosse Auswirkungen auf die Sexualität hat. Ich für mich = ich bringe ihn nicht hoch.

m /60
 
G

Gast

Gast
  • #7
Beim letzten Mal habe ich das auch gesagt dass ich mich abgewiesen fühle und wir haben drüber geredet. Seitdem ergreife ich keine Initiative mehr
(...)
Ich traue mich aber nicht, damit anzufangen. Was meint ihr dazu?

Tschuldigung, aber aus meiner männlichen Sichtweise käme es für mich darauf an, mit welchem Ergebnis ihr darüber geredet habt bzw. welchen Eindruck ich habe über die Sichtweise des anderen.

Ich bin auch etwas skeptisch, wie man durch darüber reden zu häufigerem Sex kommt.

Ich hätte gerne täglich Sex in einer festen Beziehung und möchte nicht mehr mit jemandem zusammenleben, die deutlich weniger möchte. Reden gerne über das wie und wo etc. aber niemals wieder Zurückweisung und Gefühlskälte.
Dann lieber noch etwas weiter suchen...

m
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo und danke für eure Antworten. Meint ihr wirklich er steht nicht so richtig auf mich? Ich kann das nicht glauben, weil er sehr oft sagt dass er mich schön findet und mich liebt etc. Und zwar ungefragt, denn ich habe noch nie gefragt "findest du mich schön" oder etwas in die Richtung, so viel Selbstbewusstsein habe ich.
Weitersuchen möchte ich eigentlich nicht. Es ist sonst alles so schön und ich will nicht mehr suchen. Ich hoffe eher, dass sich das ändert. Aber vermutlich habt ihr Recht und es wird höchstens noch schlimmer.
Ich ergreife jetzt nicht mehr die Initiative sondern warte auf seine. Ab und zu bin ich traurig, weil keine Initiative da ist und ich Lust hätte. Ich bin mir nicht sicher, ob das langfristig glücklich macht. Ich werde versuchen, es positiv zu sehen. Ich habe ca 1x pro Woche Sex. Das hatte ich als Single nicht.
Danke für eure ehrlichen Antworten.
 
Top