G

Gast

  • #1

Soll ich alles aufgeben?

Bin Mitte 40, männlich, verheiratet und zwei Kinder. Ich habe alles erreicht im Leben und mich nun neu verliebt. Mit meiner Frau habe ich schon seit sehr langer Zeit eine eher kühle Atmosphäre, jeder lebt sein eigenes Leben. Ich weiss ich solche endlich reinen Tisch machen und am besten der Frau beichten, dass ich schon seit 2 Jahren mit meiner Geliebten ein Verhältnis habe und mich nun für Sie entschieden habe, da die Liebe zu Ihr immer noch anhält. Ich habe einfach Schwierigkeiten aus finanziellen Gründen und der Kinder wegen reinen Tisch zu machen. Mit diesem Beitrag im Forum möchte ich gerne die Erfahrungen von Männer sowie Frauen die selbst in solch einer Situation gewesen sind und wie Ihr euch schlussendlich zusammengerauft habt und mit dem alten Leben abgeschlossen habt? Ich hab einfach keine Lust auf die Streitereien, Diskussionen, die mich dabei erwarten (mit dieser Frau die ich nicht mehr Liebe).

So, nun könnt ihr mich richtig schön fertig machen oder auch eigene Erfahrungen niederschreiben.
 
G

Gast

  • #2
Ich wünsche dir das deine Geliebte auch dann zu dir hält wenn deine zukünftige Ex dich wie eine Weihnachtsgans ausnimmt und wegen jeder Kleinigkeit Gerichte bemüht werden und es zu der sogenannten Schlammschlacht kommt.

Verstehen kann ich dich gut,dir muß allerdings bewusst sein das die Scheidung und auch die Zeit bis zur Vollstreckung ziemlich stressig werden kann.

Ansonsten,wenn die Liebe stark genug ist,ich würde es tun.
 
G

Gast

  • #3
Bin frisch geschieden, habe einen Scheidungskrieg hinter mir, Kind ist auch vorhanden, eine Geliebte gab es jedoch nicht.

"Alles erreicht im Leben" stimmt ja wohl nicht ganz: glückliche Ehe/Familie hast Du nicht erreicht.

Und dann verstehe ich nicht wieso Du fragst "Soll ich alles aufgeben?"
Deine Kinder willst Du ja wohl nicht aufgeben, allerdings wird es ohne Diskussionen nicht gehen.

Ob es zu Streitereien kommt, hängt von Dir und Deiner noch-Ehefrau ab: ist sie berufstätig, bei wem bleiben die Kinder oder macht man ein Wechselmodell, wer behält die Wohnung, wo wohnt der andere, wie wird der Besitz aufgeteilt, gibt es eine Immobilie, gibt es einen Ehevertrag, verlangt sie Trennungsunterhalt, wie lang verheiratet, wieviel Unterhalt musst Du zahlen, nur für die Kinder oder auch für die Frau etc.pp. Wesentlich ist, was für ein Typ Frau Deine Frau ist.

Ich für mich hatte jedenfalls entschieden, dass ich das Aufrechterhalten der Ehe/Familie in der alten Form nicht mehr lange durchgestanden hätte und da hätte auch das Kind nichts davon, wenn der Vater unglücklich ist oder krank wird. Deshalb Trennung und Scheidung, da geht´s mir besser und ist letztendlich auch besser für´s Kind. Zumal ich auch glaube, dass es für´s Kind nicht gut ist, wenn da so eine kalte, lieblose Atmosphäre zwischen den Eltern besteht.

Vom Materiellen her: ich verdiene gut, aber nicht sehr gut. Trennung und Scheidung hat im fünfstelligen Bereich gekostet. Der größte Einzelposten war der Versorgungsausgleich. Nicht eingerechnet die neue Wohnungseinrichtung.
Das schwierigste war, eine neue, geeignete Wohnung zu finden (Großstadt, Wohnungsknappheit).

Je länger man wartet und je länger die Ehe dauert, desto teurer wird übrigens die Scheidung, jedenfalls für den, der besser verdient.

m 41
 
G

Gast

  • #4
hallo,

das könnte ich sein, vor 10 Jahren.

Ich trennte mich und bin heute glücklich. Ich habe weniger Geld, aber dafür Freiheit und ich werde geliebt. Nimm all deinen Mut und lebe das Leben, das du willst. Es geht, wenn du es aus ganzem Herzen tust.

M
 
G

Gast

  • #5
dass ich schon seit 2 Jahren mit meiner Geliebten ein Verhältnis habe und mich nun für Sie entschieden habe, da die Liebe zu Ihr immer noch anhält.
Ich gehe davon aus, dass nach 2 Jahren eine Beziehung noch wie frisch verliebt ist. Du machst aber den Anschein, als seist du dem selbst nicht ganz so sicher. Kann das sein?
Bedenke bitte, dass auch diese Geliebte vielleicht nichts für die Ewigkeit sein wird. Der Sprung von der Ehe in eine neue Beziehung ist zudem riskant. Ich finde, man muss nach einer Trennung erstmal wieder alleine klar kommen für sich in einer seperaten Wohnung und nicht ins nächste gemachte Nest gehen.

Warum so viele Leute Schwierigkeiten habe, sich vom Ehepartner zu trennen, verstehe ich nicht. Wenn ich nicht mehr liebe und daheim eine Stimmung wie ein Eiszapfen herrscht, mache ich das keine 5 Minuten mit. Spätestens nach einer Woche würde ich da reinen Tisch machen und sagen wie es ist. Du hast dich neu verliebt, dann ist es halt so. Dann geht man eben getrennte Wege. Wenn du nicht zeitig einen Entschluss triffst, wird deine Geliebte nämlich ebenfalls weg sein! Für sie muss es doch auch extrem langweilig sein, ständig auf einen Mann zu warten, der sich noch von seiner Ehefrau bedienen läßt. Nicht das, was mans ich als Traummann vorstellt.
 
G

Gast

  • #6
Ich hab einfach keine Lust auf die Streitereien, Diskussionen, die mich dabei erwarten (mit dieser Frau die ich nicht mehr Liebe)....
So, nun könnt ihr mich richtig schön fertig machen oder auch eigene Erfahrungen niederschreiben.
Lieber FS,
ich denke, es ist egal, ob Dich hier jemand fertig macht - das hast Du selber gut erledigt.

Deine Frau hat keinen Anlass, Dich zu schonen. Warum auch, nachdem Du sie bereits 2 Jahre betrügst? Es ist sogar zu erwarten, dass sie zänkisch sein und Dir das Leben zur Hölle machen wird. Das hast Du Dir selber eingebrockt - ob Du Lust darauf hast oder nicht.
Du wirst Dich entscheiden müssen, ob Du die Situation aus finanziellen Gründen aufrecht erhalten willst oder ob Du in die Trennung einsteigst - beides geht nicht.

Wie oben schon jemand schrieb, würde ich an Deiner Stelle eine schnelle Trennung anstreben, denn mit jedem Jahr, dass Du länger verheiratet bleibst, steigt der Versorgungsausgleich, den Du an deine Frau zahlen musst. Abhängig davon, ob und wieviel Deine Frau arbeitet und wie die Kinder die Trennung verkraften (kann die Berufstätigkeit der Frau einschränken), kann die Trennung für Dich ein teurer Sport werden - je länger Du wartest, desto teurer.

Ich habe sehr viel Verständnis dafür, dass Du nicht mehr mit Deiner Frau zusammen leben willst, wenn ihr Euch total entfremdet habt. Es ist schrecklich, räumliche Nähe mit einem ungeliebten Menschen leben zu müssen, wo der geliebte Mensch um die Ecke wohnt und man sich für schöne kurze Momente davonstehlen muss. Ich habe aber keinerlei Verständnis für Ehepartner die aus Feigheit und Charakterlosigkeit lügen und betrügen - das ist schäbig.

Ich habe auch in so einer entfremdeten Ehe gelebt, mein Mann ist auch fremdgegangen. Als das Ungemach Scheidung mit allen Konsequenzen drohte, hat er sich ganz schnell von seiner Geliebten getrennt. 2 Jahre lang habe ich versucht, das wieder hinzubekommen - hat nicht funktioniert und dann bin ich gegangen. Für ihn war das fast ein guter Schnitt, denn ich war immer berufstätig und habe mehr verdient als er, so musste er nicht zahlen. Kinder waren auch nicht da. Glücklich war er mit der Lösung trotzdem nicht. Er musste nach der Scheidung erhebliche Komforteinbußen hinnehmen und Versorgungsausgleich gab es für ihn nach 20 Jahren Ehe trotzdem nicht. Ich habe ihm einen notariellen Trennungsvertrag abgepresst, der das ausgeschlossen hat.
Jetzt mickert er finanziell so vor sich hin, dass alle seiner Versuche mit anderen Frauen fehlschlugen. Seit er mein Gehalt nicht mehr hat, kann er nicht mehr den tollen Hecht geben und da will ihn kein mehr.

Du kannst nur noch hoffen, dass Du den Scheidungskrieg so überstehst, dass Deine neue Beziehung daber nicht über den Jordan geht. Immerhin wärst Du Deine ungeliebte Frau los und das ist ja auch was.
 
G

Gast

  • #7
Wie alt sind denn die Kinder?
Hast du mal mit deiner Frau über eure "kalte" Atmosphäre gesprochen?
Wäre der Wille da von ihrer Seite etwas zu ändern?
Oder willst du das gar nicht, weil ein neues "Prickeln" in einer vom Alltag noch unbelasteten Beziehung natürlich schöner und aufregender ist als wie an einer "erkaltete" Beziehung zu arbeiten?

Bedenke, dass Gefühle für eine dauerhafte Beziehung als Basis alleine nicht reichen.
Planst du, direkt zur Geliebten zu ziehen?
Du mußt auch in Erwägung ziehen, dass euch dann auch sehr schnell der Alltag einholen kann.
Was, wenn sie ihre Gefühle für dich irgendwann verliert - dann sitzt du irgendwann alleine in einer Einzimmerwohnung, arbeitest nur noch für den Familienunterhalt, aber Familie hast du dann keine mehr.

Jetzt bist du für deine Geliebte noch der Mann, den sie nicht wirklich haben kann, das macht dich nochmal um einiges interessanter. Bald wärst du derjenige, der von ihr abhängig ist und ihr nichts bieten kann als seine Liebe (hört sich doof an...leider funktioniert weiblich Psychologie oft genau so, und da kann Frau nicht mal was dafür, sie steuert ihre Gefühle ja auch nicht bewußt).

Wichtig fände ich hier tatsächlich, wie alt/selbstständig sind die Kinder inzwischen.
Arbeitet deine Frau bzw. müßte sie denn bald arbeiten gehen (Kinderbetreuung - könntest du mit deinem Job vereinbaren diese entsprechend intensiv mit ihr zu teilen?).

Jetzt hast du vor allem schöne, unbeschwerte Stunden mit der Geliebten. Wie wird es, wenn du später überwiegend am Wochenende die Kinder hast, weil du in der Woche Arbeitsbedingt keine Zeit hast für diese? Will man in einer "frischen" Beziehung nicht gerade die Freizeit am Wochenende gemeinsam genießen?

Stell dir das alles nicht so einfach vor - ich trenn mich und habe dann mit der Neuen ein glückliches Leben. Du wärst nicht der Erste, der am Ende ohne alles dasteht.
In meinem Umfeld habe ich gerade in den letzten Jahren bei ü40ern genau diese Konstellation wie du sie beschreibst vier mal miterlebt.
Diese Männer sind wirklich ALLE durchweg innerhalb der ersten Jahre nach der Entscheidung für die Geliebte baden gegangen und nun alles andere als glücklich (Dabei war die neue Liebe doch sooo groß). Zahlen sich dumm und dusselig, erleben ihre Kinder nur noch als "Besuch" und sind für andere Frauen nun gar nicht mehr so attraktiv.

w, 44
 
G

Gast

  • #8
Ja, ich weiß, das ist böse:

Lassen Sie doch bitte für einen kurzen Moment mal alle (ausschließliche) Gefühlsduselei hinter sich und machen Sie ein kleines Scoring, um Ihre Gedanken zu sortieren:

1. Was wollen Sie wirklich mit Ihrem Leben angefangen haben, damit Sie sich selbst nicht später als gescheitert erleben werden?
2. Was hilft Ihne dabei, diese(s) Ziel(e) zu erreichen, was steht dem im Wege?
3. Welche Alternativen haben Sie (alle! / Szenarien?)?
4. Bitte beurteilen Sie die Persönlichkeit und die Stabilität der beiden Frauen, die jetzt in Ihrem Leben sind... sowie deren Loyalität zu Ihnen; ehrlich!
5. Wenn Sie alles aufgeschrieben haben, sortieren Sie in Clustern, gewichten, bestimmen kritische unverzichtbare Dinge und nehmen diese als Constraints in ihre Zielgleichung auf.

So. Und dann fahren Sie für eine Woche alleine (!) in ein Kloster und meditieren. Nach dieser Woche treffen Sie eine reflektierte Entscheidung und ziehen diese durch.

Ach ja, ihre Gefühle sollen Sie dabei nicht ignorieren - nur nicht schlicht und einfach einer Emotion wegen irgendwo hin driften... Prinzip: semper recipe finem.

M50
 
G

Gast

  • #9
Lieber FS,

es ist schade, aber sich eine Geliebte nehmen, anstatt an sich und seiner Ehe zu arbeiten und gemeinsam die Frau zu bitten, gemeinsam zu schauen, warum es in der Ehe so kalt geworden ist, zeigt wenig Reife und Verantwortungsgefühl. Verantwortungsgefühl für die Ehe, vor allen Dingen für die Kinder, weil die in so einer Eises Kälte aufwachsen müssen und auch mangeldnes Verantwortungsgefühl für sich selbst. Jeder ist sein Glückes Schmied.

Ein warmer Wechsel ist nie gut, sich selbst zu belügen auch nicht, den eigentlich hast du wenig im Leben erreicht.

Sich das alles einzugestehen, dass wäre m.E. für dich die erste Aufgabe, die erst große Analyse, warum und weshalb alles schief ging. Wenn du das nicht machst, wird auch die Beziehung zu deiner Geliebten scheitern. Denn welche Geliebte will einen Mann mit Sorgen um Geld, Streit und Betreuungszeiten und Aufwand für die anscheinend noch kleinen Kindern?

Ich empfehle dir das Buch. Liebe dich selbst und es ist egal, wenn du heiratest.... ist einfach zu googlen. Lies das Buch und vielleicht ist deine Ehe zu retten. Vor allen Dingen tue für deine Kinder.

w
 
G

Gast

  • #10
Ich war in der gleichen Situation, habe meine Ehe beendet und meine Geliebte geheiratet. Wir sind sehr glücklich geworden. Es ist nicht unreif, sondern charaktervoll und stark, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und eine saubere Lösung anzustreben. Gerade ab vierzig stellen viele Menschen ihr Leben auf den Prüfstand, egal, ob es Beruf oder Privatleben ist. Wer Mut hat, ändert, was ihn unglücklich macht, obwohl jede Veränderung Angst macht. Meine Exfrau wollte mich auch ruinieren und hat unseren Sohn hereinziehen wollen. Mit Hilfe meiner Frau habe ich aber die finanziellen Mehrbelastungen auffangen können, jetzt bin ich finanziell besser gestellt als in erster Ehe - besonders, weil meine Frau arbeitet - meine Exfrau wollte das nicht - und besser mit Geld umgehen kann. Unser Sohn hat sich von meiner Exfrau nicht einfangen lassen und lebt bei uns. Er ist unbefangener und glücklicher als damals, auch in der Schule ist er viel besser geworden. Wenn ich mir manchmal überlege, wie sich unser Leben entwickelt hätte, wenn ich weiter "ausgehalten" hätte, kommt mir das Grausen. Es wird auch nicht mehr "gut", wenn man versucht, die Ehe fortzusetzen, sondern man lehnt die Frau zuhause nur immer mehr ab. Das bringt ihr auch nichts.
 
G

Gast

  • #11
Lieber FS

das ist schwer und du musst es dann tragen. Mein Bruder hat bereut sich im letzten Jahr nicht getrennt zu haben. Er hat die Geliebte ziehen lassen, fand es auch unverantwortlich sie länger auf die Folter zu spannen ob er nun wechselt oder nicht. Er hat das Haus gekauft, die Raten laufen noch zuviele Jahre. Er hat einen guten Job, ist aber Alleinversorger. Seine Frau spricht nicht fliessend Deutsch, hat keine anerkannte Berufsausbildung und hat wenn überhaupt auf 400 Euro "gejobbt". Sie wäre im Fall einer Scheidung ganz übel dran weil sie jetzt nach über 10 Jahren Ehe auch im Job nicht einfach so reinkommt. Die Kinder sind noch in der Grundschule und das ist natürlich der Hauptgrund, die Geliebte ziehen zu lassen. Die Ehe besteht nur noch auf dem Papier, d.h. man lebt aneinander vorbei. Die Kinder leiden sowieso. Es wäre eventuell doch besser gewesen klare Verhältnisse zu schaffen, da mein Bruder seit fast 1 Jahr der Geliebten hinterher weint. Augenblicklich sind also alle im Unglück, auch wenn die Ehe fortbesteht. Die Geliebte ist wieder Single und ist auch maximal unglücklich. So geht das manchmal ...
 
  • #12
Freunde von mir waren vor einigen Jahren in der gleichen Situation. Sie haben die Trennung vollzogen und dann einander geheiratet. Beide sagen, dass das das beste war, was sie je getan haben. FS, du bist Mitte 40, willst Du bis Mitte 80 in einer unglücklichen Ehe ausharren? w51
 
G

Gast

  • #13
nein, diese Beziehung ertrage ich kaum noch ein Jahr, geschweige den bis 80!
Das schlechte Gewissen habe ich wegen den Kindern, weil sie noch klein sind und ich eigentlich nicht wollte das sie ohne Vater gross werden.

FS
 
G

Gast

  • #14
Das schlechte Gewissen habe ich wegen den Kindern, weil sie noch klein sind und ich eigentlich nicht wollte das sie ohne Vater gross werden.
Was hindert Dich, Deinen Kindern trotzdem ein guter Vater zu sein. Heutzutage wird das Sorgerecht gut geteilt, ebenso ist das Umgangsrecht sehr großzügig. Dann hol' Die Kinder doch an 3 Tagen inkl. Übernachtungen zu Dir, bring' sie in Kita und sSchule verbring' die freie Zeit mit ihnen und sei ihnen ein Vater. Dann kann Deine Frau auch berufstätig sein.
Das Dilemma ist, dass die meisten Väter ihre Vaterrolle auf ein paar Stunden pro Woche beschränken und jedes 2. Wochenende brauchen sie auch mit der neuen Frau frei, Urlaub ohne Kinder muss auch sein usw. Ohne Vater müssen sie nicht groß werden - das entscheidest Du, wieviel Vater sie bekommen. Sie sidn glücklicher mit einem glücklichen Teilzeitvater, als mit einem einem dauerpräsenten unglücklichen Ausharrer.

Mist ist, dass Du so lange femdgegangen bist. Da kannst Du erwarten, dass Deine Frau detoniert, Dir die Trennung schwer macht, jede Menge Kieselsteine ins Getriebe wirft und versucht, die Kinder zu instrumentalisieren. Das ist schade um die Kinder und Du hast es verursacht, wiel Du Dich lieber nach einer anderen umgesehen hast, als mit Deiner Frau zu klären, dass Du so nicht mehr leben kannst.
 
G

Gast

  • #15
Ich verstehe nicht......wenn du deine Frau nicht mehr liebst und es nicht mehr passt, dann ziehe aus, zu deiner Geliebten. Du kannst oder mußt dich weiterhin um deine Kinder kümmern, zb, jedes 2. Wochenende zu dir holen. Deine Geliebte weiß ja das du Kinder hast und dann auch unterhaltspflichtig bist und dich trotz Trennung weiterhin um sie kümmern mußt.
Alles andere wäre unfair deiner Nochfrau und den Kindern gegenüber.Aber mir kommt es so vor, als wenn du dir nur die schönen Sachen "rauspicken" willst. Zuhause warmes Essen...gemütliches zuhause....eine Frau die dir deine Wäsche macht, usw. .....Wenn du deine Geliebte sooo liebst, und deine Familie dafür verlassen willst, dann könnte ja ab sofort die Geliebte das alles übernehmen.
Und wenn sie dich genauso liebt, dann tut sie das doch gerne, und geht jedes zweite Wochenende mit dir auf den Spielplatz, in den Zoo ...abends (anstatt kuscheln) könnte ihr mit dem Kindern Spiele zuhause machen.Sie kocht dann für dich und deine Kinder, putzt , räumt auf.......hört sich doch gut an....oder????
 
G

Gast

  • #16
Lieber FS,

Deine Situation ist verständlicherweise richtig mies und sie nützt niemandem etwas, nicht einmal Deinen Kindern (also Dein "Bleiben" aus einem schlechten Gewissen heraus, Kinder spüren das!)
Was hälst Du davon, wenn Du dich erst einmal mit Dir und mit Deiner familiären Situation auseinandersetzt? Sprich, was würdest Du ohne Geliebte jetzt tun wollen? Wäre der Gedanke die kommenden Jahre an der Seite Deiner Frau zu sein ebenfalls der Gleiche? Wenn ja, dann steh Deinen Mann, such Dir was eigenes Kleines, lass die Geliebte erst einmal aus der "Familienkonstellation" heraus, kümmere Dich um Dich, Deine Kinder und komm zur Ruhe. So hast Du die Chance wieder zu Dir und Deinen Bedürfnissen zu kommen. Alles andere wird sich finden.
Ich wünsch Dir Mut, Kraft und eine riesen Portion SelbstBewusstSein!
w (42)
 
G

Gast

  • #17
Ich kann Dich sehr gut verstehen.

Es kommt auch viel darauf an welche Art von Frau Deine Geleibte ist. Frag sie ob sie Dich einige Jahre mitfinanzieren würde, Deine Kinder mit großziehen würde wenn die zu Dir ziehen sollten und ob sie alle ihre Lebesziele finanziell alleine stemmen kann ( ich habe bei meinem Mann all das getan als er seine erste Frau verließ ). Wenn sie all das bejahen kann kannst Du Dir weiterführende Gedanken machen. Sonst bist du nur ihr Sprungbrett. Ich wünsche Dir alles Glück.
 
G

Gast

  • #18
Ich finde du solltest zu der Geliebten gehen.
Für deine Frau wäre es auf jeden Fall, das Beste was ihr passieren kann. Auch wenn sie es im ersten Moment nicht so sieht, in ein paar Jahren wird sie anders darüber denken und froh sein, dass sie dich los ist.

Niemand hat es verdient von einem Partner, der einen nicht mehr liebt, nur noch warm gehalten zu werden.

Man kann sich in einer Beziehung entlieben, man kann sich neu verlieben, da hat deine Frau sicher auch ihren Teil zu beigetragen. Aber man muß einem anderen Menschen gegenüber fair bleiben - oder sich selber eingestehen, dass man eben ein Schw... ist!

Wenn du auch nur ein bißchen Ehre und Anstand in dir trägst, dann sage deiner Frau die Wahrheit. Dass du eine andere Frau liebst, dass du mit dieser Frau schläfst.

Dann hat sie zumindest die Möglichkeit selber zu entscheiden, ob sie ihre Lebensjahre weiter an dich verschenken möchte oder selber die Konsequenzen zieht.

Du hast diese Frau doch mal aus Liebe geheiratet, oder etwa nicht?
Ist sie dir nun so wenig Wert geworden, dass du es als legitim empfindest ihr auch weiterhin wertvolle Lebensjahre zu stehlen, damit für dich Alles rausspringt, du alle Rosinen für dich reservieren kannst? Wie kann ein Mensch nur so kalt und egoistisch handeln.

Deine Frau hat einen Mann verdient, der sie liebt. Und sie hat das Recht selber zu entscheiden, ob sie eine Beziehung zu einem Mann aufrecht halten möchte, der eine Andere liebt. Warum gestehst du ihr nicht auch die Möglichkeit einer Entscheidung zu?
Solange du sie dir warmhältst und ihr durch deine Heimlichkeiten vorspielst ihr hättet noch eine Partnerschaft die von beiden gewollt ist, solange nimmst du ihr die Freiheit ebenfalls einen Mann zu finden, der sie liebt.

Denke da doch bitte auch mal drüber nach, nicht nur immer darüber wie du möglichst am Besten bei allem raus kommst, mit möglichst wenig Nachteilen auf deiner Seite.
Soviel kalter Egoismus ist wirklich erbärmlich.

Gefühle können sich verändern, Beziehungen können zerbrechen. Das passiert und gehört zum Leben dazu. Das werden auch deine Kinder lernen und irgendwann verstehen.
Erwachsene Menschen sollten dann aber soviel Respekt vor ihrem Partner haben ihn trotzdem weiter Anständig zu behalten und dabei EHRLICH bleiben.

Was für ein Vorbild möchtest du für deine Kinder sein? Du vermittelst ihnen schließlich die "Werte", welche du ihnen selber vorlebst. Uns aus deinem jetzigen Verhalten lernen sie für's Leben, dass es in Ordnung ist, wenn man lügt und betrügt, weil das für einen selber ja soviel einfacher und bequemer ist.

Und dann schreibst du, du hättest Angst ihnen kein guter Vater mehr sein zu können?
Fang doch mal damit an ein guter Vater und Vorbild zu sein, indem du deiner Familie gegenüber EHRLICH bist.
 
G

Gast

  • #19
Beim durchlesen habe ich mich gerade gefragt, was deine Geliebte für charakterliche Eigenschaften hat, wenn sie mit einem verheirateten Mann der kleine Kinder hat ins Bett geht.Willst du wirklich mit solch einem Menschen deine weitere Zukunft planen? Warum trennst du dich nicht von deiner Frau und fängst dann etwas neues an? Was für Werte vermittelst du deinen Kindern? Mir tut deine ahnungslose Ehefrau leid. Niemand...kein Mensch hat es verdient so hintergangen zuwerden.
 
G

Gast

  • #20
Beim durchlesen habe ich mich gerade gefragt, was deine Geliebte für charakterliche Eigenschaften hat wenn sie mit einem verheirateten Mann der kleine Kinder hat ins Bett geht.Willst du wirklich mit solch einem Menschen deine weitere Zukunft planen? Warum trennst du dich nicht von deiner Frau und fängst dann etwas neues an? Was für Werte vermittelst du deinen Kindern? Mir tut deine ahnungslose Ehefrau leid. Niemand...kein Mensch hat es verdient so hintergangen zuwerden.
Sie wird der Mensch sein, der den Mann liebt, ihm Halt gibt und ihn glücklich macht und sich bei der Konstellation sicher nicht aushalten lassen will. Ehrlichkeit, zunächst einmal sich selbst und seinen Gefühlen gegenüber, aber auch gegenüber der Frau, die man nicht mehr liebt und den Kindern gegenüber, denen man nach wie vor ein guter Vater sein muss, sind Werte. Eine Frau, die den steinigen Weg mitgeht, ist bestimmt nicht die Schlechteste. Übrigens bin ich mit meiner ehemaligen Geliebten seit Jahren sehr glücklich verheiratet. Unsere Gemeinschaft war am Tag der Scheidung von meiner ersten Frau erprobt. Ein Mann, der mit der Situation konsequent umgeht, vermittelt sicher mehr Werte als die typische "betrogene" Ehefrau, die die Kinder instrumentalisiert und versucht, den Vater zum Buhmann zu machen oder die die Ehe auch dann nicht aufgeben will, wenn sie eingestehen muss, dass sie den Mann schon seit Jahren nicht mehr liebt und er ihr längst gesagt hat, dass er mit einer anderen Frau alt werden will.
 
G

Gast

  • #21
Ja auf jeden Fall! Selbst wenn es nicht auf Dauer sein sollte mit deiner neuen Liebe, so hattest du dann rückblickend wenigstens wieder Liebe; und wer sagt denn, dass danach nicht eine andere neue Frau in dein Leben treten kann?

Ich verstehe nicht, warum viele Männer in Ehen ausharren, bei der die Frau sich erlaubt den Mann wie einen Mitbewohner zu behandeln. Wenn sie nicht mehr will, sucht euch eine andere. Gerade für uns "älteren" Männer ist es sehr einfach neue Frauen kennen zu lernen. Der Mann muss einfach korbfest ;) und abgebrüht sein, dann stehen einem ab vierzig unglaublich viele Möglichkeiten eine neue Liebe zu finden offen - und wenn es keine Liebe ist, dann hatte man wenigstens eine gute Zeit.

Opfert euch nicht für alternde, unzufriedende Frauen! Wenn sie sich nicht mehr um euch bemüht, verlasst sie sofort. Alles andere macht nur unglücklich. (m, 50, der 8 Jahre den Fehler gemacht hat und jetzt mit einem 29-Jährigen Model die Zeit seines Leben hat).
 
G

Gast

  • #22
@20
Ja, Deinem Beitrag ist eindeutig zu entnehmen, dass es an Reife zu nichts Weiterem reicht als mit einem 29jährigen "Modell" die Zeit des Lebens zu verbringen. Ist bestimmt unglaublich tiefsinnig und du bist so richtig bei Dir angekommen ...
Da freut sich jede halbwegs intelligente Frau, jemanden wie Dich losgeworden zu sein.
Weiterhin viel Spaß beim Kindergeburtstag ...
 
G

Gast

  • #23
Sicher kann man sich unerwartet verlieben, aber ich finde es total Mist, das dann heimlich zu betreiben und den Partner zu belügen und zu betrügen.

Wie kann man einen Menschen, den man doch auch mal geliebt hat, der womöglich auch nichts falsch gemacht hat, so hintergehen? Wo bleibt da das Schamgefühl, das Verantwortungsbewußtsein?

Dann trennt euch doch, aber: Mit Würde!

Diese Beziehungen nebenbei zeugen doch nur von Charakterschwäche und Feigheit!
 
G

Gast

  • #24
Ja,gib Deine Famile auf.Stelle Dich dieser schwierigen Situation und lasse Dich scheiden.Schlimm genug,dass Deine Geliebte das schon mehr als 2 Jahre mitmacht.
Ohne die Hintergründe zu kennen,finde ich es charakterlos und abscheulich,einfach alles so laufen zu lassen und nicht zu entscheiden.
Oder die Finanzen vorzuschieben und den vermeintlichen Stress mit der Ehefrau.
Das ist unaufrichtig,unanständig und feige!
 
G

Gast

  • #25
nein, diese Beziehung ertrage ich kaum noch ein Jahr, geschweige den bis 80!
Das schlechte Gewissen habe ich wegen den Kindern, weil sie noch klein sind und ich eigentlich nicht wollte das sie ohne Vater gross werden.

FS
Na komm...wegen der Kinder?
Deine Kinder sind doch nicht aus der Welt? Du kannst sie jedes zweite Wochenende zu dir und deiner Geliebten holen.Dann könnt ihr jedes zweite Wochenende und dann auch in der Hälfte der Ferien was feines zusammen unternehmen.
Sei ein Mann, mach Nägel mit Köpfen.
Was soll diese Lügerei...Heimlichtuerei.