Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Singles zweiter Wahl sind für mich Übergewichtige, hässliche, charakterschwache Menschen (kleine Brüste, Glatze) aber auf keinen Fall welche mit Kindern.
Vielleicht wirkst Du ja ein wenig oberflächlich, arrogant und hart, vielleicht stellst Du auch höhere Anforderungen an andere als Du selbst erfüllst. Dein fehlender Erfolg beim anderen Geschlecht muss nicht zwingend an Deinen Kindern liegen...
 
G

Gast

  • #32
Hallo FS, ich denke Deine Situation ist nicht zu verallgemeinern. Viele Eltern sind älter wenn sie sich trennen, die Kinder bald aus dem Haus. Deine Kinder sind sehr jung. Du hast zwei, nicht nur eins. Du selbst bist auch noch jung. Frauen in Deinem Alten wollen eine eigene Familie aufbauen statt sich an Deinen Trümmerhaufen dranzuhängen.
<Mod: Chat entfernt.>
 
  • #33
Hallo,
der FS nochmal.
Ja, mein Statement im Beitrag 24 ist nicht wirklich gut gewählt (weshalb hier schon einige ihre Kommentare gelassen haben). Nein, grundsätzlich sehe ich dass so dass jeder seine eigene Vorstellung vom Idealpartner hat. Es muss halt einfach passen und Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Worum es mir nur ging, ist dass ich (und vor allem auch Single Frauen) nicht denken sollten dass man weniger Wert ist oder sich in der Partnersuche unter zu ordnen hat weil man Kinder hat und man womöglich sogar froh sein sollte überhaupt jemanden zu finden der sich mit einem abgibt. Das ist nicht fair. Kinder sind ein anderer Lebensumstand, klar. Aber sie können auch eine Bereicherung sein und wenn alle so denken würden wie die meisten hier im Forum würden kaum Kinder überhaupt zur Welt kommen.
 
G

Gast

  • #34
Hallo FS, Deine Fragen und Deine Beiträge wirken auf mich überheblich bis arrogant. Gehe doch bitte bei Gelegenheit in Dich. Du hast eine junge Familie mit zwei Kindern an die Wand gefahren. Die Gründe für Euer Scheitern verschweigst Du uns. Ist doch klar, dass junge Frauen da skeptisch sind.
 
G

Gast

  • #35
Klingt nach eitler Anspruchshaltung, die zwar oft vorkommt, aber nicht wirklich gut zu heißen ist:

- Selbst wird nach dem eigenen Idealpartner gefordert. Und diese Ansprüche werden verteidigt: "grundsätzlich sehe ich dass so dass jeder seine eigene Vorstellung vom Idealpartner hat. Es muss halt einfach passen". So weit so schön.
- Aber alle anderen sollen ihr Ideal für einen selbst überdenken. Und die eigenen Umstände werden möglichst schön dargestellt und soll schmackhaft gemacht werden: Scheidungskinder sind ein anderer Lebensumstand, klar. Aber sie können auch eine Bereicherung sein
- Zugleich kann man deutlich lesen wie auf andere herabgesehen und bewertet wird: "Singles zweiter Wahl sind für mich Übergewichtige, hässliche, charakterschwache Menschen (kleine Brüste, Glatze) aber auf keinen Fall welche mit Kindern." (An dieser Stelle: Was haben körperliche Merkmale mit Charakterschwäche zu tun? Manchmal führen gerade diese zu gewisser Stärke.)
 
G

Gast

  • #36
Ehen und Frauen als Wegwerfartikel. Dabei ist eine so jung gescheiterte Ehe noch dazu mit zwei kleinen Kindern für Herz und Gemüt ein Desaster für alle Beteiligten. Besonders für die Kinder. Irgendwie wollen nur wenige mit so einem Familien-Elend was zu tun haben. Mal darüber nachdenken.
 
G

Gast

  • #37
Glaubst du nicht, dass du mit der Frauenwelt zu hart ins Gericht gegangen bist? Für mich klingt es eher so, als wenn du nicht weißt, was du willst und dein Problem eventuell auf andere projizierst. Wenn es dir hilft, ist das in Ordnung. Nur beschwere dich dann nicht über die Distanz von Frauen. Manchmal verjagt man(n) diese selbst - wie in diesem Fall. Alles Gute. Die Frau, die die 2. Wahl für dich ist - und das eventuell von Anfang an für dich war. Ich verzeihe dir! Pass auf dich auf! *Smile*
 
G

Gast

  • #38
Normale Männer finde ich z.B. attraktiver, männlicher. Das ist tatsächlich Ansichtssache. Am Ende entscheidet jedoch nicht mein favorisierter Typ Mann, sondern das Gesamtpaket. Ich habe schon Männer mit Kindern kennen gelernt und ich kann dir sagen, dass diese deshalb nicht 2. Wahl gewesen wären. Es muss einfach passen und Frauen schieben manchmal auch Gründe vor, um ihr Gegenüber nicht unnötig zu verletzen. Und du schiebst deine Kinder vor, um dich vom Kern deines eigenen Problems abzulenken, vermute ich.
Nur du kannst wissen, wer und/oder was du bist und inwiefern du dich persönlich lieber weiterhin selbst degradierst indem du andere mit Worten attackierst. Hier würde man als Frau vermuten, ein Gegenüber möchte lieber Single bleiben. Finde heraus, was du willst und lenke nicht vom Thema ab, indem du über Menschen redest, die nichts für deine Misere können. Das würde wahre Größe zeigen!
Take care!
 
G

Gast

  • #39
Es ist begrüßenswert, dass Sie zurückrudern angesichts der Angriffe.
Nur glauben Sie, dass Sie noch glaubwürdig für die Frauen sind, die diesen Thread verfolgen?
Wenn eine Ehe zerbricht, gibt es immer Gründe. Haben Sie mehr darunter gelitten, als Ihre ehemalige Frau? Manchmal verbergen sich hinter einer Scheidung verborgene Verletzungen, die nicht zugelassen werden wollen. Ich rate Ihnen zu Fairness und lernen sie zu vergeben, anstatt unschuldige Menschen in eine Schublade zu schieben, wie es hier den Anschein hat.
 
G

Gast

  • #40
Ich (w 32) muss gestehen das für mich auch kein Mann mit Kindern in Frage kommt, da ich mir eine eigene Familie wünsche und einen Mann der das alles noch vor sich hat. Einen der diesen aufregenden Schritt mit mir gemeinsam gehen möchte und mit dem ich vorher auch noch einige Zeit allein verbringen kann.
 
G

Gast

  • #41
Ich denke, dass ich Männern in meinem Alter, die keine Kinder haben einiges an Lebenserfahrung voraus hab und durchaus reifer bin als sie. Klar verstehe ich die andere Seite auch. Wozu ein Mann mit Kindern wenn es genug ohne gibt? Eine Frau in meinem Alter, die noch keine Kinder hat läuft einer Idealvorstellung hinterher und bei Kindern werden natürlich sofort Konflikte erwartet solange es nicht die eigenen sind.
Wie seht ihr das? Ist Mann generell zweite Wahl mit Kindern?
Ihr Text verrät dass Sie eine Frau ohne Kinder suchen. Nun müssen Sie auch hier nur einfach selbst fragen: Als Sie noch ohne Kinder waren, Haben Sie damals eine Frau MIT Kindern gesucht oder sind Sie auch eher der "Idealvorstellung hinterher" ?
Und wieso suchen Sie nicht jetzt eine Frau die bereits Kinder hat? (wenn ihre Kinder auch nur alle zwei Wochen bei ihr wären). Die hätte einiges an mehr Lebenserfahrung und Reife. - Merken Sie?
w
 
G

Gast

  • #42
Liebe, Partnerschaft, Beziehung bedeutet zu Geben und nicht zu Nehmen. Da stellt sich die Frage, was ein Mann Anfang 30, der bereits eine gescheiterte Ehe mit Unterhaltsverpflichtungen für zwei kleine Kinder mitbringt, zu geben hat. Die von FS aufgeführten Features " Ich stehe sowohl beruflich gut dar, bin finanziell abgesichert, habe eine durchtrainierte Figur." sind doch völlig uninteressant und in Zweifel zu ziehen. Der Job kann jederzeit weg sein. Die finanzielle Absicherung bezweifle ich. Die durchtrainierte Figur solls dann retten, oder was?
Dem FS geht es nicht ums Geben und Lieben sondern um seinen Anspruch an eine neue Partnerin. So wird das nichts!
 
G

Gast

  • #43
Fragesteller, es liegt am Mann, nicht an den Kindern. Es kommt darauf an, wie du damit umgehst und die Frau behandelst, einbeziehst - die du kennenlernen möchtest und später zur Partnerin haben möchtest. In der heutigen Zeit sind Patchwork-Familien völlig normal. Am Ende zählen doch Gefühle oder zählen bei dir Oberflächlichkeiten, wie hier beschrieben? Eine Frau mit Kind ist genauso wenig eine Garantie wie eine Frau ohne Kind. Es muss einfach passen! Und Frauen mit Cup A können genauso attraktiv sein, wie Frauen mit Cup D. Man(n) sollte immer das Gesamtbild betrachten (Charakter, Ausstrahlung, Optik). Wer ist schon perfekt? Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Vielleicht verlangst du mehr, als du zu bieten hast?
 
  • #44
Ich stehe sowohl beruflich gut dar, bin finanziell abgesichert, habe eine durchtrainierte Figur.
Wie hier schon jemand schrieb, der tolle Job könnte morgen schon weg sein, von der "finanziellen absicherung" (was auch immer das heissen mag) profitiert ja ausschließlich deine Ex mit ihren Kindern und ja der Sixpack reißt es dann auch nicht mehr raus, den bekommt man an jeder Tanke...
So lange im Profil drin steht, dass ich (m / 32j) zwei Kinder hab, macht die Frauenwelt einen großen Bogen
Naja Kinder bedeuten halt zahlreiche Einschränkungen, für die eigenen sind viele ja gerne bereit, diese in Kauf zu nehmen...
Eine mögliche Partnerin kann sich da einbringen wie viel sie möchte (viel Zeit bleibt mit den Kindern ja eh nicht).
Schonmal drüber nachgedacht, das eine junge Frau gar kein interesse haben könnte, sich um deine Kinder [mod] zu kümmern?!?
Nun, meine Meinung ist dass ich nicht akzeptiere zweite Wahl zu sein oder mich vielleicht mit Seitensprüngen begnügen muss.
Dir bleibt ja auch dank deiner finanziellen absicherung immernoch die möglichkeit, dir eine Braut aus dem Katalog zu kaufen, die beschwert sich bei passender Kohle auch nicht über deine Kinder.
Klar verstehe ich die andere Seite auch. Wozu ein Mann mit Kindern wenn es genug ohne gibt?
Ganz genau, Frauen mit Kindern bevorzugen Männer ohne Kinder, weil das Patchwork da natürlich einfacher ist, für Frauen ohne Kinder kommt ein Mann mit Kindern natürlich auch nicht in Frage, da sie entweder garkeine oder eigene Kinder wollen, ohne Einschränkung durch fremde Kinder.
Die Frauen die hübsch bis durchschnittlich aussehen, werden auch immer fündig, egal ob sie Kinder haben oder nicht.
Du wirst also durch deine Altlasten bei der Optik einer Frau deutliche Abstriche machen müssen, aber genau das willst du nicht, für dich sind ja alle Frauen mit kleinen Brüsten oder Übergewicht hässliche NoGo´s.

Für mich (w 28, durchschnittlich attraktiv, kinderlos) würdest du lieber FS, nicht in frage kommen, auch nicht für ONS, [...]
Moderation: Ausdrucksweise angepasst
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Gegenfrage: würdest du denn eine Frau akzeptieren, die selber 2 kleine Kinder mitbringt - und im Falle einer Beziehuntg hättet ihr dann auf einen Schlag 4??
Und nein - das ist nicht mit 2-erlei Mass gemessen - auch wenn deine Kinder nur am Wochenende oder in den Ferien bei dir sind!

Kinder (vor allem fremde!) bedeuten:
- Einschränkungen, was Feizeit- und Urlaubsgestaltung angeht
- immer ist eine andere Frau präsent
- die undankbare Rolle der "Stiefmutter" - die sich meist aus der Erziehung raushalten soll
- usw....

Für mich sind Männern mit Kindern unter 14 keine Option mehr - mein Kind ist aus dem Haus und ich geniesse mein Leben ohne Einschränkungen - ich brauche das nicht mehr...
Genauso wäre für mich ein Mann mit Hund tabu ....
 
  • #46
Nun, meine Meinung ist dass ich nicht akzeptiere zweite Wahl zu sein oder mich vielleicht mit Seitensprüngen begnügen muss.
Du wirst es akzeptieren müssen, denn du kannst die Frauenwelt schlecht zwingen, dich als "erste Wahl" zu betrachten. Oder als "zweite Wahl" Oder als überhaupt eine Wahl, was das angeht. Schön, dass du dich für eine gute Partie hältst. Wenn es um Beziehungsanbahnung geht, kommt es aber darauf an, was dein Gegenüber von dir hält. Und ich denke, es besteht wenig Zweifel daran, dass Kinder bei der Partnersuche nun mal erschwerend wirken.
Es gibt sicher Frauen, die das nicht stört oder die es sogar gut finden, aber meiner Erfahrung nach bevorzugen die meisten Frauen einen kinderlosen Mann. Will eine Frau keine Kinder, so bindet sie sich meist ungern fremde Kinder ans Bein. Will eine Frau Kinder, so will sie sich hingegen oft auf die eigene Familiengründung konzentrieren. Und hat eine Frau bereits Kinder - nun, das raubt oft bereits genug Energie.
Auch ich habe keinerlei Interesse an einem Vater. Besonders nicht, wenn er seine Teilzeitvaterschaft als besonderes Reifemerkmal versteht und gerne andere Menschen als Singles zweiter Klasse bezeichnet, aber selbst damit hadert, wenn er nicht in Frage kommt.

27, w
 
  • #47
Du wirst es akzeptieren müssen, denn du kannst die Frauenwelt schlecht zwingen, dich als "erste Wahl" zu betrachten. Oder als "zweite Wahl" Oder als überhaupt eine Wahl, was das angeht. Schön, dass du dich für eine gute Partie hältst. Wenn es um Beziehungsanbahnung geht, kommt es aber darauf an, was dein Gegenüber von dir hält. Und ich denke, es besteht wenig Zweifel daran, dass Kinder bei der Partnersuche nun mal erschwerend wirken.
Es gibt sicher Frauen, die das nicht stört oder die es sogar gut finden, aber meiner Erfahrung nach bevorzugen die meisten Frauen einen kinderlosen Mann. Will eine Frau keine Kinder, so bindet sie sich meist ungern fremde Kinder ans Bein. Will eine Frau Kinder, so will sie sich hingegen oft auf die eigene Familiengründung konzentrieren. Und hat eine Frau bereits Kinder - nun, das raubt oft bereits genug Energie.
Auch ich habe keinerlei Interesse an einem Vater. Besonders nicht, wenn er seine Teilzeitvaterschaft als besonderes Reifemerkmal versteht und gerne andere Menschen als Singles zweiter Klasse bezeichnet, aber selbst damit hadert, wenn er nicht in Frage kommt.

27, w
Als Mann werden sie für solche Aussagen bei einem weiblichen AE-Thread gesteinigt.

Aber sie haben vollkommen recht. Man ist als AE zweite Wahl. Die Ressourcen sind nun mal nicht unbegrenzt und niemand will sie mit fremden Nachwuchs teilen.
 
  • #48
Geschiedene und getrennte Väter kommen allerhöchstens als Sex-Begegnung nach meinem Zeitwunsch in Frage.

Das war es.

Ich bin nicht dazu da, mich um die Fehltritte anderer Leute zu kümmern. Verhüten kann jeder, wer zu blöd dazu ist, muß dann damit leben, genau wie ich damit leben muss, als kinderfreier Mensch in dieser Gesellschaft ausgegrenzt zu werden.

So einfach ist das.
 
  • #49
Ich verstehe das Gejammer von wegen "2. Wahl" nicht und ehrlich gesagt finde ich es geradezu abstossend unterwürfig...nach dem Motto "bitte, bitte, bitte nimm mich - obwohl ich doch diesen riesigen, unverzeihlichen Makel namens Kinder habe".
Ich würde den Betroffenen da ein bisschen mehr Selbstachtung und Stolz wünschen. Genau das würde nämlich im Normalfall dazu führen, dass man nicht wartet, ob man "trotz Kinder" genommen wird, sondern potenzielle Partner schon beim ersten Date wieder nach Hause schickt, weil man das Gefühl hat, dass derjenige nicht mit den Kindern zurecht kommt. In dem Fall wären also Damen wie @Undine zweite Wahl, für die Kinder aus Ex-Beziehungen "Fehltritte" sind.

Ich bin nicht dazu da, mich um die Fehltritte anderer Leute zu kümmern.
 
  • #50
Geschiedene und getrennte Väter kommen allerhöchstens als Sex-Begegnung nach meinem Zeitwunsch in Frage.
...als kinderfreier Mensch in dieser Gesellschaft ausgegrenzt zu werden.
Üble Lebenserfahrungen. Aber wer mit Menschen so umgeht wie im ersten Satz beschrieben, darf sich über die Reaktion im zweiten Satz eigentlich nicht wundern.

Ich denke aber schon, dass es eine Rolle spielt, ob ein Mann AE ist, zum Teil auch ob er Kinder hat oder eine Frau. Frauen schauen eher auf die verfügbaren Ressourcen, gerade auch bei eigenem Kinderwunsch.
 
  • #51
Ich würde den Betroffenen da ein bisschen mehr Selbstachtung und Stolz wünschen.
Der FS hat aber davon jede Menge, er hat ja selbst eine Liste, was für ihn "zweite Wahl" ist. Nur will er nicht selbst von anderen auf so eine Liste gesetzt werden. Dazu kommt schon auch Selbstüberschätzung wegen Reife (seit wann macht Kinderhaben automatisch reif?) und ich denke, auch eine gewisse Kurzsichtigkeit, wenn er Frauen, die sich auf ihre Karriere konzentriert haben und keine Kinder haben, als "Mädchen" betrachtet. Ich denke schon, dass er keine zweite Familie allein ernähren können wird und in einer neuen Beziehung eine Frau braucht, die selbst Geld verdient.

Der Thread ist ja nun schon uralt, vielleicht hat er doch ne Frau nach seinem Geschmack gefunden und ist reifer geworden hinsichtlich "Klasseneinteilung" von Menschen. Ich denke, seine eigene Sichtweise von damals, dass es Singles zweiter Klasse gibt (Glatze, Übergewicht ...), wird bewirkt haben, dass er sich zweiter Klasse fühlte, weil es Frauen gab, die ihn nicht wollten und er dachte, das kann nur an den Kindern liegen. Sicher wird es bei einigen ein Ausschlusskriterium gewesen sein, dazu hat er ja auch einige Meinungen bekommen. Zumal er in einem Alter war, in dem Frauen selbst eine Familie gründen wollen, und die, die schon ein bisschen Lebenserfahrung haben, wissen, dass das mit einem Mann, der schon eine Ex und zwei Kinder hat, vermutlich nicht geht. Aber ich denke, auch seine "Zweite-Wahl-Liste" im Denken wird für manche abschreckend gewesen sein. Die kommt ja aus Arroganz und Sich-über-andere-erheben.

Ich glaube, wann immer man selbst so tickt, dass man sich über andere erheben will, weil man meint, man sei besser, erschrickt man, wenn man selbst aussortiert wird, weil man dachte, man sei ja quasi perfekt. Das Aussortieren passiert nur, weil man selbst als zweite Wahl gesehen wird, und dagegen versucht man, sich zu wehren und sich zu beweisen, dass man doch erste Wahl ist und die anderen sich irren oder doof sind.
 
  • #52
Der FS hat aber davon jede Menge, er hat ja selbst eine Liste, was für ihn "zweite Wahl" ist. Nur will er nicht selbst von anderen auf so eine Liste gesetzt werden.
Weißt du, ich glaube, dass wir gar nicht so weit auseinander liegen. Den FS hatte ich nämlich gar nicht im Blick - ihm auf einen 7 Jahre alten Beitrag zu antworten, wäre auch sinnlos - ich bezog es eher auf AE-Männer und Frauen im allgemeinen...basierend auf eigenen Erfahrungen und denen von Freunden, sowie auch der meiner Ex-Frau.

Beim FS, und da stimme ich dir zu, fusst der Frust auf einer ausgeprägten Larmoyanz, die sich mit falschem Stolz paart. Richtig wäre zu akzeptieren, dass es verschiedene Lebenskonzepte gibt, die alle richtig sind - für genau denjenigen, der sich seines ausgesucht hat. Aber dass die Konzepte zweier Menschen nicht zwangsläufig zusammenpassen müssen bzw. nicht zwanghaft versuchen braucht, unpassende Konzepte mittels irgendwelcher halbgarer "work arounds" halbwegs verträglich zu machen. Man braucht auch nicht beleidigt das Feld zu räumen und dem anderen Planlosigkeit, Irrsinn oder Unreife vorzuwerfen, sondern sollte eher froh und dankbar sein, dass das KO-Kriterium von Anfang an klar war.
 
  • #53
Man braucht auch nicht beleidigt das Feld zu räumen und dem anderen Planlosigkeit, Irrsinn oder Unreife vorzuwerfen, sondern sollte eher froh und dankbar sein, dass das KO-Kriterium von Anfang an klar war.
Seh ich auch so. Ich finde es verkehrt, dass man sich in eine Liga einordnet, nur weil es eine bestimmte Gruppe Leute gibt, die einen nicht mehr als Partner wollen. Das geht zwar schnell, weil "jung, schön, erfolgreich und ohne Vergangenheit und ihre Folgen" nunmal ein Ideal ist, aber letztendlich bringt fast jeder was mit, bei dem er vom anderen Toleranz einfordert. Das Blöde ist nur, dass das meist nicht gemerkt wird, weil man sich für zu "jung, schön, erfolgreich und ohne Vergangenheit und ihre Folgen" zugehörig fühlen will, und dafür einfach mal eines der Attribute aushebeln will.
 
  • #54
Ich gehöre auch zu den Frauen, die Männer mit zumindest noch kleinen Kindern in Kontaktbörsen eher direkt aussortiert. Warum? Erstens finde ich es seltsam, dass ein Mann sich erst eine Frau aussucht und mit ihr Kinder zeugt, dann aber nach wenigen Jahren nicht mehr mit ihr zusammen ist. Zweitens habe ich keinen wirklichen Bezug zu Kindern und keine Lust, mit "kindergerechtem Urlaub", Spielsachen in der Wohnung, Kita-Viren und eingeschränkter Freizeit und finanzieller Freiheit zu tun zu haben. Ich möchte eine kinderfreie Beziehung zu einem Mann. Das Problem mit der präsenten Ex kommt noch hinzu.

Wenn die Kinder schon erwachsen und aus dem Haus sind, wäre es für mich ok. Dann hätte ich auch Interesse an einem freundschaftlichen Verhältnis. Ich möchte nur die Phase davor nicht mitmachen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.