• #1

Sind wir so alt, wie wir uns fühlen?

Noch ein weitere Alters- Thread! Auslöser dafür ist meine Freundin, die gestern kreidebleich von de Arbeit bei mir vorbei schaute. Sie ist 55, fühlt und sich fit wie ein Turnschuh. "Stell dir vor", klagte sie, "da fragte mich doch tatsächlich ein Kollege, wie lange ich noch arbeiten muss! Sehe ich soo alt aus?" Ist es also wirklich so, dass wir so alt sind, wie wir uns fühlen? Oder sind wir so alt, wie andere uns sehen? Fühlen wir uns nicht alt, wenn andere uns den Spiegel vorhalten?
 
  • #2
1. Entscheidend ist zunächst die Tatsache, dass wir so alt sind, wie wir sind -- Jahre seit Geburtsdatum. Alles andere ist dämliches politisch-korrektes oder soziales Gelaber ohne jeglichen Wert.

2. Dieses wahre Alter (Jahre seit Geburt) bestimmt darüber, wieviele Jahre Lebenserfahrung wir haben, bei Frauen zum Beispiel auch Fruchtbarkeit und Wechseljahre, bei allen Lebenserwartung und Jahr des Renteneintritts.

3. Manche sehen jünger, manche älter aus, manche fühlen sich frischer, manche älter -- so what? All das kann sich in wenigen Monaten nach schwerer Krankheit zum Schlechteren ändern oder durch Urlaub, neuen Partner, besseren Job zum guten Wandeln.

4. In Bezug auf die Partnersuche ist das wahre Alter von größter Bedeutung, gefolgt von der gewünschten Lebensweise bzgl. Aktivität, Interesseen, Gewohnheiten... da gehen dann auch die "weichen Faktoren" wie "fühle mich jung/aktiv/frisch" ein.

Viele fühlen sich mit 55 aktiv und fit -- und sehen trotzdem eben für Fremde aus wie 55. Über kaum etwas wird heutzutage soviel Unfug erzählt wie über "jünger aussehen und fühlen". Wir haben Glück, dass unsere Generationen sich eben jünger und fitter fühlen als die früheren Generationen. Aber relativ innerhalb unserer Generation passen die meisten ganz gut in die Erwartungshaltung und Normalverteilung hinein; nur die gesamte Normalverteilung ist zum Glück etwas Richtung aktiv-frisch verschoben.

An dem Beispiel aus der Titelfrage sieht man das doch sehr gut: Die Frau ist 55, sieht eher einen Tick älter aus, fühlt sich trotzdem fit und wohl. Sehr gut! Es spriht doch überhaupt nichts dagegen, fit und mit Zukunftsplänen in die Rentenphase zu starten und noch viel er erleben. Aber den Zahn der Zeit zu leugnen ist einfach nur dumm und kontraproduktiv.
 
  • #3
@1
In Bezug auf Lebenserfahrung, Fruchtbarkeit etc gebe ich Dir recht. Hier ist natürlich das tatsächliche Alter entscheidend.
ABER: Es gibt Menschen, die altern sowohl äußerlich, als auch körperlich sehr viel langsamer, als andere Menschen. Nur kann man diese Entwicklung noch nicht mit 40 oder 50 beurteilen. Diese Unterschiede zeigen sich erst in hohem Alter.
Eine alte Dame aus meiner Nachbarschaft ist 87 und würde wohl von niemandem älter als 77 geschätzt. Sie ist ausgesprochen fit, vital, geistig rege und kann mit Menschen ihres Alters nichts anfangen. Insofern gibt es meiner Meinung nach schon ein gefühltes Alter.
Was ich jedoch auch nicht mehr hören kann, sind die Phrasen "ich sehe viel jünger aus". Das scheint so ziemlich auf jeden zuzutreffen heute und ist nicht mehr als dummes Geschwätz.
 
  • #4
@#2: Ja, da gebe ich Dir recht! Im hohen Alter gibt es ganz erhebliche Unterschieden, die aber vorallem auch vom früherem Lebenstil, Krankheiten, Allgemeinzustand, erblicher Gesundheit und so weiter abhängen. Ich gebe zu, daran habe ich gar nicht gedacht, ich habe hier über nur 30-65-jährige nachgedacht.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wir sind so alt wie wir uns fühlen und das ist letztendlich für mich persönlich entscheidend, denn ich fühle mich viel jünger und "vergesse" mein tatsächliches Alter manchmal regelrecht. Dass man mich dazu oft auch noch jünger schätzt, freut mich natürlich. Trotzdem ist es auch in Ordnung, wenn es nicht so ist. Ich kann schließlich meinem realen Alter, also der Zahl nicht aus dem Weg gehen.
Geburtsjahr bleibt Geburtsjahr. Ich kann aber daran arbeiten, innerlich und körperlich jung zu bleiben. Für das optische Alter sind meines Erachtens auch die Gene mitverantwortlich.
w,54
 
  • #6
Ich meinte etwas anderes:
Ein Bsp. : Ein Mann, 40+ fühlt sich eher wie 30. "Man ist so jung, wie man sich fühlt", behauptet er stolz und baggert junge Frauen an. Hat er Erfolg, gibt ihm die Reaktion der Mädels Recht.

Umgekehrt: "Fühlt" sich ein älterer Herr über 60 "jung" und macht sexuelle Anspielungen bezüglich Quickies mit jungen Frauen, bekommt er ordentlich eines auf die Mütze. Da nützt ihm der Spruch "man ist so alt, wie man sich fühlt" herzlich wenig! Man(n) KANN sich dann gar nicht so verhalten, wie er sich fühlt, weil die Damenwelt ihn nicht lässt. Fühlt er sich dann nicht plötzlich uralt?

Oder die Frau 40+ in der Disco mit ihrer Tochter: Wird sie angeflirtet, empfindet sie sich als taufrisch und so jung, eben so,"wie sie sich fühlt".
Wird sie dagegen ignoriert, wird über sie getuschelt oder gar gelacht, wird ihr ihr wahres Alter bewusst, und sie fühlt sich alt.

Also, wie jung oder alt wir uns fühlen, hängt wohl nicht damit zusammen, wie wir selbst uns fühlen, sondern wie die Außenwelt uns behandelt. - Oder nicht?

Zumindest gestern fühlte sich meine Freundin zum ersten Mal uralt!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ein guter Bekannter sagte aus Jux "Eine Frau ist nicht so alt wie sie sich fühlt, sondern wie sie sich anfühlt". Was soll das dumme Gequatsche um das Alter? Ich trage nicht mein Geburtstjahr auf der Stirn. Heutzutage sind auch ältere Frauen im Aussehen jünger als ihre Mütter und Großmütter. Die Urgroßmütter oder andere Ahninnen waren in diesem Alter längst unter der Erde - und was machen wir? Wir drehen noch einmal richtig auf. Ich möchte keinen Mittvierziger-Mann, der nikotingelbe Finger hat und der sich lieber beim Zahnarzt aufhalten sollte. Manche 70-Jährigen haben mehr Feuer als Burn-out-Manager in den 50-ern. Und jeder von uns hat Tage, in denen er Bäume versetzen oder sich lieber dahinter verkriechen möchte. Ich habe im Leben nie geraucht, sehr wenig Alkohol getrunken und mir nicht die Nächte um die Ohren geschlagen - meine Fältchen habe ich vom Lachen. Ich bin eher eine Frohnatur. Ich fühle mich nicht alt, und ich fühle mich noch gut an. 7E1FB12A
 
G

Gast

Gast
  • #8
siri
ganz ehrlich? ich denke den ganzen tag überhaupt nicht über meine alter mach - nur hier im forum....
 
G

Gast

Gast
  • #9
Es gibt schon bei 40jährigen erhebliche Unterschiede in punkto Hautelastizität, Mimikfalten, graue Haare, das Erscheinungsbild der Haut von rosig bis grau/schlecht durchblutet.Auch der Lebensstil (Rauchen, ungesunde Ernährung, zu viel Stress, zu wenig Schlaf etc.) hat hier oft deutlich sichtbare Einflüsse. Nicht zu vergessen ist das, was wir in die Wiege gelegt bekommen - die Gene!
Tatsachlich gibt es Menschen, die bereits recht früh im Leben älter aussehen und auch gschätzt werden.

Trotz der hartnäckigen und immer wieder kehrenden Behauptungen von #1 - nicht jeder sieht wirklich so alt aus, wie er an Jahren zählt.
#2 Wenn man genau hinschaut, kann man dies schon weit vor dem hohen Alter bei Menschen erkennen.

Diese manchmal deutlich sichtbaren Unterschiede, die dazu führen, dass manch eine(r) mit um die 40 Lenze auf ca.50 Jahre geschätzt wird und ein(e) andere(r) 'nur' auf ca. Mitte 30, wird meistens von Menschen bestritten, die selbst oft älter geschätzt werden, als sie tatsächlich an Jahren sind. (Neid?!)

Wenn das Äußere beiseite gelassen wird, bin ich so alt, wie ich mich fühle - und dies schwankt.

Alter ist eine Zahl, was man draus macht, hat man selbst in der Hand.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ohne Flax: es gibt grosse Unterschiede grade bei "mittelalten" Damen.. Da gibt's junge Hüpfer die sind 31 und gesetzte Frauen die grade mal 27 geworfen sind. Ich war schon öfters positiv und negativ überrascht gewesen ^^
 
G

Gast

Gast
  • #11
@ 6 : gut geschrieben :)

Ich war gestern noch 55, heute bin ich 56 - so what!? Meine Schüler (Abiklasse) haben es mitgekriegt und haben mich gefragt, ob ich einen Runden habe - ich war entsetzt und meinte "sehe ich wirklich schon so alt aus". Sie waren sich etwas unsicher, ob sie mich nun beleidigt hätten und meinten verlegen " na ja sie sagten doch mal, dass sie noch etwa 10 Jahre arbeiten werden und da dachten wir eben, dass sie so langsam auf die 50 zugehen". Als ich mein wahres Alter sagte, meinte Einer erschrocken " meine Großmutter ist nur 1 Jahr älter und die ist wirklich alt".
Wir sehen uns also nicht nur selbst so, wenn wir es sind, dann kommen wir auch so an.
Es gibt einen Pass, da steht 56 drinnen, es gibt einen Körper, der sagt 50 und es gibt einen Geist, der sagt 40. Ich rege mich nicht darüber auf, was mein Pass oder mein Körper sagt, ich akzeptiere es und fühle mich wie eine 56jährige Junggebliebene - aus und fertig.
Es gibt Menschen, die sind auch mit 30 schon alt, die waren nie jung und werden es auch nie sein und es gibt 80jährige, die machen sich keine Gedanken über ein paar Falten und ein paar graue Haare und leben ihr Leben - die sind jünger als manch Junger.

Nochmal zur Frage: Es ist mir egal, ob wir so alt sind wie wir uns fühlen. Ich bin und ich fühle - so wie ich bin und fühle.

W 56 - die keine Träne vergießt, weil sie ein Jahr älter ist sondern feiert, dass sie sich so gut fühlt (und anfühlt)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich hatte neulich ein ulkiges Gespräch mit unseren Berufspraktikantinnen:

Praktikantin (20) : "Frau S., wir wollten mal wissen: Wie alt sind Sie eigentlich ?"
Ich : "Uralt !"
Praktikantin : "Naja, aber jünger als Frau P. !"

Ich habe dann gelacht und nichts gesagt, denn ich bin 15 Jahre älter als Frau P.

W, 45
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe Angela,
Alter ist relativ! Es kommt immer darauf an, aus welcher Perspektive, sprich aus welchem Alter man das sieht:
Für einen Zwanzigjährigen sind schon Vierzigjährige Gruftis,
für die Dreißigjährigen sind es die über fünfzig.....
... und sicher kennst Du auch den Spruch "traue keinem über dreißig", den wir damals als reifere Teenies drauf hatten.

Könnte es also sein, dass diese etwas unbedachte Frage an Deine Freundin von einem jüngeren Menschen kam? Wenn ja, dann sie das nicht persönlich nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
MadMax

@#10
den einen spruch hörte ich auch schon öfter von jüngeren.
vor kurzem beim sport: nach bekanntwerdens meines alters: "was, schon über 50, mein vater ist genauso alt wie du"...
sagte mir neulich einer, der mich auf anfang bis mitte 40 schätzt...;-)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe Angela,
an beiden Sprüchen "wir sind alt sind, wie wir uns fühlen? / ... anfühlen" sind viele Körnchen Wahrheit.
Wenn Deine Freundin sich fit fühlt, wird sie sich von diesem "Schreck" sicher bald erholen.
Wer ständig mit seinem Alter und den hinzukommen Wehwechen hadert, belastet sich und altert damit "zusätzlich" und schneller.
Mit einer hohen Portion Selbstbewusstsein annehmen, wo man jetzt im Leben physisch wie psychisch steht, "verzögert" das sichtbare Älterwerden, das ist die Kunst.
Gesunde Lebensweise und ausreichen Erholung hilft dabei.
Ich merke jeoch auch, dass ich mit 51 J. sehr viel längere Phasen zum Erholen brauche als nch vor 5 Jahren, und wenn ich richtig k.o. bin, schlechter, älter aussehe. Manchmal denke ich dann auch, mein Gott wie viele Jahre noch bis zure Rente, hälst Du das durch?
Vielleicht sah/sieht Deine Freundin eben gerade recht müde und abgespannt aus, fühlt sich im Moment gerade so und das hat den Herren etwas erschreckt. Vielleicht hat sie sich auch mal (unbewusst) über die Jahre bis zu Rente "beklagt"
Vielleicht wollte der Kollege ihr damit auch nur sagen, gönne Dir mal Entspannung, Du siehst müde aus und hat es nur ungeschickt formuliert. Sie sollte dem Kollegen nicht gleich böse sein, sondern es als wohlgemeinten Hinweis nehmen, sich mal einen Wochenendfaulenzertag ganz für sich zu gönnen.
Der visuelle Vergleich, er/sie sieht viel älter aus als ... ist immer subjektiv, die schönsten "Irrtümer" liefern meines Erachtens immer Klassentreffen nach langer Zeit. Alle sind im gleichen Alter und doch wirkt auf uns jeder anders "alt".
Die_Felsenfeste
7E28B53A
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ja, sind wir! Habe überhaupt keine Lust mehr, auf diese Altersfragen - und immer wieder von Frauen - zu antworten. Was soll das werden? Fishing for compliments?

Es wird Frauen/Männer geben, die sehen für ihr Alter (egal ob nun 30/40/50/60......) deutlich älter, deutlich jünger aus. Oder eben tatsächlich so alt wie sie sind. Wenn sie sich dann auch noch alt fühlen, dann passt es ja wieder. Mensch, glaubt doch einfach einmal an euch selbst. Und wenn ihr mit eurem Aussehen unzufrieden seid, dann gönnt euch ein Beauty-Wochenende in einem Luxushotel, lasst euch von einer Kosmetikerin beraten/verwöhnen, ein Besuch beim Friseur kann auch oft Wunder bewirken. Dazu regelmäßiger Sport, gesunde Ernährung und ganz wichtig, sehr viel trinken (Wasser meine ich damit). Das alles macht aus einer 30jährigen keine 18jährige und aus einer 45jährigen keine 30jährige, aber für eine deutlich strahlendere Ausstrahlung und optisch ein paar Jahre weniger dürfte eventuell dabei herausspringen.

LG
Alex, 42j
 
G

Gast

Gast
  • #17
Eine intelligente Frau die sehrwohl weiß wie alt sie ist und die sich jung fühlt, wird wissen, wenn sie auf eine Disco mit ihrer Tochter geht, dass ihr kein 20 jähriger den Hof machen wird. Alles andere ist Blödsinn. Wichtig ist doch, ich fühle mich gut. Ich möchte nicht wissen, wie schlecht sich manche mit 20 schon fühlen. Alles relativ.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Grundsätzlich hat #1 meiner Ansicht nach in dem ein oder anderen Punkt nicht völlig Unrecht. Kein noch so gesunder Lebenswandel der Welt lässt einen 50 jährigen aussehen wie einen 30 jährigen. Andererseits sollte man es nicht ganz so dogmatisch und absolut betrachten wie #1. Denn es gibt 50 jährige, die sehen aus wie 60 und es gibt welche, die sehen aus wie 40. Dazwischen liegen immerhin 20 Jahre...... Ab Mitte dreissig, spätestens ab 40 gibt es meiner Erfahrung nach enorme Unterschiede, die eine Schätzung schwierig machen. Ich finde daher, dass Angaben wie "gut gehalten", "deutlich jünger aussehend" bei einigen Personen sehr wohl berechtigt und absolut zutreffend sind. Andererseits wird jeder Beispiele kennen, bei denen sich jemand schlicht lächerlich macht, weil er mit 40 glaubt, dass er sich seit 20 Jahren nicht verändert hat und nach wie vor für Erstsemester attraktiv ist..... Oder die 50 jährige, die sich immer noch "mädchenhaft" findet... Das Leben ist ungerecht und die Menschen nicht alle gleich. Manche sehen länger jung aus als andere. Bis zu einem gewissen Punkt hat man das durch Lebenswandel in der Hand, aber vieles ist auch einfach Glücksache. Letztlich kann man immer nur das Beste aus sich machen und so gut aussehen wie möglich.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Es gibt 30-jährige, die 10 Jaher älter wirken, und es gibt 50-jährige, die 10 Jahre jünger wirken.
Die werden dann beide auf den ersten Blick für 40 gehalten.
Zum Glück hat man ja kein Schild um den Hals.

Ausser bei elite ;.-)
 
  • #20
liebe angela, da hat deine freundin wohl erst mal einen schreck bekommen, als ihr kollege mit dem ausspruch kam. vielleicht drückt sie ihr gefühltes alter am arbeitsplatz irgendwie aus. es liegt wohl ein fünkchen wahrheit darin, daß man so alt ist, wie man sich fühlt. sie sollte den satz von ihm nicht so sehr als kritik verstehen, ist bestimmt gar nicht so gemeint.

meine sturm- und drangzeit ist auch schon lange vorbei und die kondition von früher habe ich einfach nicht mehr. wenn man erst mal kinder hat, wird das leben gleich viel anstrengender. aber ich versuche, dem alter durch viel schlaf und gesunde ernährung zu "entkommen". vielleicht ist das ja auch ein guter rat für deine kollegin.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Aus der Frage des Kollegen kann man die versteckte Botschaft "Du siehst alt aus" herauslesen. Sie muss aber gar nicht gesendet worden sein. Womöglich träumt der Kollege ja selber von der Rente und hat ein sternenumkränztes Schaukelstuhlbild vor den inneren Augen. Deshalb fragt er dann jeden, der ihm über den Weg läuft, wie lange denn _der_ noch zur Arbeit "muss".

Anders gesagt: Nicht jeden Schuh, der herumsteht, muss man sich anziehen.

Wenn Deine Freundin mit 60 oder 65 mit Rentenanspruch aus der Firma darf, dann soll sie dankbar sein. _Besonders_ wenn sie fit wie ein Turnschuh ist. Das gibt ihr viel Potential für viel Aktivität ((frei)berufliche inbegriffen) und wunderbare Entfaltungsmöglichkeiten. Jüngere Leute wären froh, wenn sie diese Chance ebenso hätten; aber die müssen wohl mindestens bis 72 ran.
 
  • #22
Ach ihr Süßen,

ja, was das doch für ein Fluch sein kann - ich fühle mich wie 40. Das genau zu erläutern ist im Rahmen eines Posts nicht möglich ... ich bin geistig vorgealtert in dem Körper eines blutjungen Springensfeld. Stell Dir das mal vor: Ein Typ mit dem Batzen Weisheit oder so im Körper eines Jünglings - ist ein echt erquickend-anderes Lebensgefühl - ich wünschte, es gäbe Menschen, die das auch empfinden.

Mfg Niko m(25 - biologisch) 7E22AC77
 
G

Gast

Gast
  • #23
madmax

mein opa sagte mal. als er 88 wurde: das blöde am alter ist, dass man sich noch so jung fühlt, aber der körper nicht mehr mitmacht...
ich vermute mal, so geht es jedem!

ich FÜHLE ich heute mit anfang 50 auch nicht anders, als mit 30.
aber ich sehe anders aus:)
das eigenartige ist, trotz des höheren alters, habe ich heute bei frauen noch mehr schlag, als mit 30 ...und dafür habe ich mal keine erklärung;-)
so gesehe, tangiert mich das altern nicht so sehr. es ist eher so, dass man sich schon mal vor augen führt, das die zeit allmählich abläuft - vor allem im hinblick darauf, wenn man sieht, wer in seinem umfeld, mit 50 plötzlich ablebt...
 
  • #24
@22: ja, madmax, die erfahrung hab ich auch schon gemacht. ich hab die 50 noch nicht überschritten, aber ich profitiere sehr von dem mehr an erfahrung gegenüber einer 30-jährigen. ein geistiger verfall ist praktisch gar nicht wahrnehmbar, ein körperlicher aber natürlich schon. für dich als mann ist das nicht tragisch, aber als frau schon eher, weil männer doch mehr auf äußerlichkeiten wert legen, als frauen das bei männern tun.

Helga, 7E29B67F
 
G

Gast

Gast
  • #25
MadMax

helga, das mit dem körperlichen verfall, ...ich nenne es lieber abbau, dem kann man mit entsprechendem sport (fitness/krafttrainig) gut entgegenwirken. zumindest wirkt es stark verzögernd auf den muskelabbau.
männer sind da natürlich im vorteil, aufgrund ihrer hormonsituation und dadurch, dass sich die männlichen körperattribute an der muskulatur festmachen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
@23 und 24

Wieso sollen Männer da im Vorteil sein. Finde ich nicht. Frauen halten sind in der Regel eher besser, vor allem, wenn die 60 überschritten sind.
Außerdem haben Frauen durch häufigere Wechsel in ihrem Leben meistens weniger Probleme mit dem Leben im Alter. Das Leben der Männer hat allgemein nicht so viele Veränderungen, sie werden erwachsen, machen Karriere, gründen eine Familie und dann bauen sie alles nach und nach wieder ab und gehen in Rente. Also Aufstieg und Abstieg.
Frauen werden erwachsen, machen Karriere, gründen eine Familie, gehen zurück ins Berufsleben, machen noch einmal Karriere, gehen wieder zurück in die Familie (eine Hausfrau geht nie in Rente), erst im Altenheim. Aufstieg, Abstieg, Aufstieg, Abstieg. Dadurch sind Frauen meistens flexibler und halten sich länger jung.
Aber bis dahin habt ihr ja noch ein paar Jahre ....

Wo ich euch aber beipflichten muss: Der Körperbau des Mannes ist anders, keine Cellulite - aber dafür finde ich den weiblichen Körper im Alter trotzdem schöner.

W 56
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich bin der Meinung, daß die meisten Menschen in etwa so alt aussehen, wie sie auch sind. Das heißt, ich kann die meisten fremden Menschen auf plus/minus 5 Jahre richtig einschätzen und meist auch dann, wenn jemand jünger oder älter aussieht als der Durchschnitt der Altersgenossen des Betreffenden. Irgendwie durchschaue ich eine gewisse Abweichung automatisch und korrigiere dann unbewußt meine Schätzung, so daß ich doch wieder richtig liege. Ich glaube auch nicht, daß ich mit dieser Schätz-Fähigkeit alleine da stehe. Wird wahrscheinlich wieder evolutionär bedingt sein, daß es wichtig ist, das Alter unserer Mitmenschen halbwegs richtig einschätzen zu können.

Daß man im Allgemeinen davon ausgeht, daß die überwiegende Mehrheit in etwa so alt aussieht wie sie ist, kann man auch gut an Fahndungsbeschreibungen der Polizei erkennen. Jeder kennt wahrscheinlich "Aktenzeichen xy". Da wird dann z.b. nach einem Mann zwischen 25 und 30 oder 30 und 35 usw. gefahndet. Wäre die Mehrheit der Menschen nicht in der Lage, das Alter anderer Menschen halbwegs richtig zu schätzen, hätten solche Suchkriterien überhaupt keinen Sinn. Denn dann könnte man auch sagen: "Zeugen haben den mutmaßlichen Täter auf 40 geschätzt. Aber er könnte genauso gut 30 oder 50 sein..." In Fahndungsdingen wird aber einfach realistisch verfahren und man möchte die Wahrscheinlichkeit, den mutmaßlichen Täter zu ergreifen, so weit erhöhen, wie es geht. Um Schmeicheleien und Koketterien geht es dabei nun mal nicht. Das ist im privaten Leben ganz anders.

Bei "alten" Menschen wird es meiner Meinung nach schwieriger, das korrekte Alter zu schätzen. Ein 85-Jähriger und ein 75-Jähriger oder eine 75-Jährige und eine 65-Jährige unterscheiden sich meiner Meinung nach jeweils nicht mehr so krass. Eine 30-Jährige wird aber nach meiner Erfahrung so gut wie nie für 20 gehalten, ein 40-Jähriger nicht für 30, eine 50-Jährige nicht für 40. Es gibt ganz seltene Ausnahmen, wo so etwas vorkommt. Die Regel ist es aber definitiv nicht.

Eine Vorrednerin hier, die Lehrerin ist, hat ja ihre Schüler ihr Alter schätzen lassen. Ich möchte ihr nicht zu nahetreten aber denke, daß man eine Schätzung von Minderjährigen kaum ernstnehmen kann. Als Schüler hat man eine total unerfahrene Sicht auf das Alter anderer Menschen. Als ich in der Unter- bzw. Mittelstufe war, waren Abiturienten für mich erwachsen oder quasi-erwachsen. Ein Junge, der schon bei der Bundeswehr war / Zivildienst leistete, war für mich ein "richtiger Mann". Studenten waren definitiv "richtige Erwachsene". Alle, die im Erwerbsleben standen, waren eigentlich "alt". Ich habe nie im Leben zwischen 25, 30, 40, 50 usw. differenziert. Das waren alles "Erwachsene". Und meinen Freunden ging es genauso . Erst, als man selbst Abi machte, merkte man, daß man mitnichten erwachsen ist, auch wenn der Ausweis was anderes sagt. Und als Studenten haben wir uns eher noch wie Schüler als wie Erwachsene gefühlt. Ich habe letztens entdeckt, daß die meisten meiner Gymnasiallehrer in meiner Schulzeit Mitte 30 bis Mitte 40 waren. Ich konnte das kaum glauben, als ich es nachrechnete. Sie kamen mir damals alle so vor, als wären sie mindestens 50.

Dennoch bin auch ich der Meinung, daß es ab einem gewissen Alter (so ab 40) schon erhebliche Unterschiede im Aussehen geben kann. Nicht umsonst gibt es den Spruch: "Bis 40 haben wir das Gesicht, das uns mitgegeben wurde, danach das, das wir uns verdient haben." oder so ähnlich. (Bei dem Alter kann es auch 30 geheißen haben, das weiß ich nicht mehr genau.) Natürlich schlägt es sich im Aussehen nieder, wenn jemand sehr oft Nächte durchgemacht, viel Alkohol getrunken, viele Zigaretten geraucht, vielleicht sogar Drogen genommen hat. Natürlich hinterlassen eine ungesunde Ernährung, keinerlei Sport, ein unausgeglichenes, hektisches Leben seine Spuren. Und das Gegenteil all dessen, also eine gesunde, ausbalancierte Lebensart sieht man den Leuten auch an. Ich habe z.b. 2 Freundinnen, eine 42, eine 41. Die 42-Jährige sieht ziemlich jung und insgesamt frisch aus. Sie hat kein einziges graues Haar, hat vor einigen Jahren das Rauchen aufgehört, macht regelmäßig Sport, ist charakterlich teilweise recht naiv und zieht sich an wie ein Mädchen. Zuerst würde ich sie nie für 42 halten. Wenn man aber genauer hinschaut, sieht man schon kleine Fältchen um die Augen, "Altersringe" am Hals und recht stark hervortretende Adern, die einen Hinweis auf ihr echtes Alter geben. Die andere Freundin hingegen ist eigentlich sehr hübsch und hat von der Natur erst mal ziemlich gute Karten mitbekommen. Sie raucht aber seit 20 Jahren relativ viel, macht keinen Sport und ist insgesamt nicht wirklich zufrieden mit ihrem Leben, sucht immer noch nach dem Traumprinzen und will sich nicht mit weniger zufrieden geben. Ihre Gesichtsfarbe wirkt recht gräulich, sie hat tiefe Augenringe und wirkt immer so, als müßte sie erst mal 2 Wochen am Stück schlafen. Schon jetzt sieht die 42-jährige Freundin jünger aus als die 41-Jährige. Wenn die beiden erst mal 50 sind, wird der Unterschied sich meiner Meinung nach noch viel mehr zeigen.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Das Menschen genetisch bedingt unterschiedlich schnell altern, ist medizinisch gesehen inzwischen schlicht ein Fakt, da gibt es nichts zu deuteln. Bei Frauen sieht man das z.B. leicht daran, das die Menopause verteilt über einen Zeitraum von ca. 8 Jahren eintritt (alles von 44 bis 53 zählt als normal - es gibt aber auch da noch Ausreißer nach oben und unten). Man hat also in den 40ern schon ca. +-5 Jahre individuellen Altersunterschied (plus selteneren Außreißern, bei denen es dann wohl auch schon mal +-8 Jahre sein können).

Das kein 40jähriger als 20 durchgeht, ist also ebenso logisch wie das ein schnell alternder 35jähriger wie ein langsamer alternden 45jähriger aussehen kann - auch wenn die beide dann wohl grob auf 40 geschätzt werden.

Das ganze setzt sich natürlich fort und so hat man dann in den 80ern schon +-10 Jahre. Da sind manche dann schon an "Alterschwäche" gestorben, wärend andere als fitte 70 durchgehen. Nimmt man dann noch die Extremfälle, hat man halt Leute, die mit 70 an Alterskrankheiten sterben während andere 110 werden.

Das ganze wird natürlich auch vom Lebenswandel mit bestimmt, wobei aber auch hier gute Gene noch einiges ausgeleichen können. Daher gibt es auch gut erhaltene, rauchende 90jährige und sporttreibende und gesund lebende 80jährige, die man älter schätzen würde.

Frauen und Männer werden übrigends im Durchschnitt gleich alt, der scheinbaren Unterschied im Durchschnittsalter liegen allein an den Lebensumständen, rechnet man die raus, indem man Menschen mit analogen Lebensbedinungen vergleicht, bekommt man auch praktisch identische Werte.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Komisch, dass in diesem Thread nur die Rede (bzw. die Schreibe) von Frauen ist.

Mir fällt gerade hier bei elite auf, wie groß die optischen Unterschied bei Männern sind, die kalendarisch im selben Alter sind.
Mancher sieht mit 50 aus wie ein junger Gott, ein anderer wirkt verlebt und müde.
Einer hat kaum Falten im Gesicht, ein anderer hat Tränensäcke, ein Doppelkinn und tiefe Falten.

Es gibt auch Menschen, die mit 50 noch eine sehr vitale, jugendliche Ausstrahlung haben. Andere sind mit 30 bereits so ernst und vernünftig, dass sie älter wirken als sie sind.
 
Top