G

Gast

Gast
  • #1

Sind teure Accessoires generell "unmoralisch"?

In Anlehnung an den Rolex-Thread: Sind Accessiores, die man ja nicht unbedingt braucht, wie Uhren, Schmuck, Handtaschen usw. für mehrere tausend Euro unmoralisch?
Ich (w) überlege nämlich schon länger, ob ich für eine Handtasche, die 1.300€ kostet, ein paar Monate sparen soll, damit ich sie mir kaufen kann. Eine Freundin meinte aber, das sei "unmoralisch", weil manche Leute schließlich von weniger als 1.300€ jeden Monat ihr komplettes Leben finanzieren müssten. Wie seht ihr das?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich finde weder die Tasche noch die Rolex unkoralisch: wer es sich leisten kann und möchte- bitteschön. Aber! Ich finde es äußerst peinlich un unoralisch vor Freunden dann mit dem Preis anzugeben oder in einem Forum nach Bestätigung zu fischen. Kaufen, Zufrieden sein und nicht jedem, der es nicht hören will. davon vorlabern, ist völlig ok,
 
  • #3
Das ist definitiv nicht unmoralisch. Unmoralisch wäre, wenn du die Tasche klauen oder dafür lügen, betrügen oder dich prostituieren würdest. Unmoralisch ist jemand, der sich aufgrund der Tasche für etwas Besseres als alle anderen hält. Oder jemand, der Millionen scheffelt und nichts spendet.

Menschen, die sich von ihrem eigenen, ehrlich verdienten Geld etwas Schönes leisten und sich daran freuen können, haben dagegen meine Sympathie - noch mehr, wenn sie bei der Auswahl Stil und Geschmack beweisen.

Deine Freundin ist entweder sehr links eingestellt oder schlicht neidisch.

Viel Spaß mit der Tasche!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Mit Moral hat das nichts zu tun. Was haben denn andere Leute davon, wenn du dir keine Tasche kaufst? Dadurch haben diese eben auch nicht mehr zum Leben.
Unmoralisch wäre es, wenn du deinen Luxus auf Kosten Anderer aufbaust. Nicht aber, wenn du einfach an anderen Dingen sparst.
Ich kann es persönlich allerdings nicht nachvollziehen, wenn man für eine Handtasche mehr als 200,- ausgibt. Für mich ist das ein Gebrauchsgegenstand und ich glaube, meine teuerste Tasche hat100,- gekostet (ich hab auch nur 5 Stck.). Aber "jedem Tierchen sein Päsierchen". Ich gebe mal locker 2 Monatsgehälter für eine Reise aus und dafür spare ich auch wirklich. Das verstehen andere Leute auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Unmoralisch wäre es wenn es Dein Haushaltsgeld wäre und sich Deine Kinder das durch Margarinestullen und gesalzene Pasta vom Munde absparen müssten. Oder wenn ringsum eine Hungersnot wäre und Du Deine Nachbarn und Familie täglich auf der Stasse sitzen siehst.

Ansonsten freu Dich, es ist Dein Geld, Du arbeitest dafür. Ohne Rosen geht es auch - aber mit ihnen
ist es viel schöner.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich finde es nicht unmoralisch, wenn man sich oder seinen Lieben von seinem selbstverdienten oder selbst ersparten Geld ein teures Accesoire kauft. Im Nachbarthread habe ich mich trotzdem gegen den Rolex-Kauf geäußert, eben weil die FS dort als Hausfrau, ohne ihren Mann, der ihr als Alleinverdiener die Dinge des täglichen Lebens finanziert, zu fragen, die 7000 € für einen Luxusartikel ausgeben wollte. Das finde ich dann schon unmoralisch. Aber wenn man arbeiten geht und noch neben den Dingen des täglichen Lebens, die man sich selbst erarbeitet, Geld für Luxusartikel hat, finde ich das in Ordnung. Andere geben Geld für ein teures Auto in der Großstadt aus oder für eine teure Heimkinoanlage oder anderen Technikkram. Das ist auch nicht unbedingt notwendiger als eine teure Tasche. Daher kann ich nichts Unmoralisches darin sehen, sein Geld in teure Taschen oder Schmuck zu investieren. Also ist meine Meinung: Jeder, der sein Leben selbst finanziert, kann das überschüssige Geld ausgeben, wofür er mag. Was ich allerdings gar nicht mag, ist die "Mein Haus, mein Auto, mein Boot-Mentalität" vieler Leute, die dann meinen, überall mit ihrem Hab und Gut angeben zu müssen. Mal Freunden hin und wieder kurz stolz ein neuerworbenes Stück zeigen, ist ja okay. Aber bei vielen artet das in einen Konkurrenzkampf und Angeberei aus.

w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was bitte ist an einer teuren Handtasche unmoralisch, solange Du dafür niemanden einen auf den Kopf haust und ihm dafür das Geld abknöpfst. Es muss jeder für sich entscheiden, was er wofür ausgeben will, ob für Reisen, ein Auto, jedes Jahr ein neues iPhone, eine Uhr oder eben eine Tasche.

Ich kann nichts dafür, dass andere Menschen von dem, was ich für ein Luxusteil ausgebe einen ganzen Monat leben müssen. Sie haben nicht mehr, wenn ich mir das Teil nicht leiste. Das Geld schenkt mir auch keiner - ich muss dafür täglich arbeiten und da stecken lange Jahre Aus- und Weiterbildungen in der Freizeit inklusive eigener Finanzierung dahinter. Insofern genieße ich es, mir was zu leisten. Ich habe dafür kein Auto, keine abonnierten Bezahlfernsehsender ....

Deine Freundin hat eben ein anderes Wertesystem als Du, das darf sie haben, aber Dich als unmoralisch abzuurteilen, daraus spricht doch höchstens der Neid und vielleicht auch die Unfähigkeit zu sparen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
So eine Tasche ist mehr als ein Gebrauchsgegenstand - es ist ein Lebensgefühl und ein Statement. Eine Lebenseinstellung.
Für manche ist es auch ein klares Signal : Ich gehöre da - ich kann mir das leisten!
Ich hätte auch gerne eine bestimmte Tasche von PRADA und eine von Bottega Veneta! Nicht, dass ich das Geld nicht aufbringen könnte, aber ich würde das lieber geschenkt bekommen... irgendwie ist mir das derzeit zu teuer. Das wäre im Falle einer Bottega Veneta schon ein Monatsgehalt mit fast 3000,-€, da ich derzeit nur Teilzeit arbeite!
Hätte sie trotzdem gerne und es ist mir egal, ob es andere unmoralisch finden. Natürlich kann man davon 2 Familien einen Monat durchbringen, wasweißich wieviele Kinder satt bekommen, aber wenn man so anfängt, dann kann man gleich seinen ganzen Besitz verscherbeln und spenden.
Ich finde es nur etwas peinlich, wenn man es sich gar nicht leisten kann und lieber den ganzen Monat nur Nudeln ohne alles ist um sich dann eine teurere Handtasche zu kaufen - aber auch das soll jedem selbst überlassen sein.
Man lebt nur einmal und wenn es Dich glücklich macht, dann kauf die Tasche!

Dachte, wir sind bei Elitepartner, aber hier sind ja so viele Menschen ohne Geld wie in keinem anderen Forum! :)

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich hatte mich auch gegen die Rolex-Uhr im Nachbarthread ausgesprochen, habe aber so gar nichts gegen schöne und teure Accessoires. Im Gegenteil!
Nur ist im Rolex-Fall, die Frau nun zuhause, bekommt "nur" 1 Jahr Elterngeld, wird danach auch nicht sofort Vollzeit arbeiten und sie meinte, sie hätte das Geld ja, sie müsse es ja nicht sparen.
das bedeutet, dass sie nicht mal 10 oder 20.000€ auf der hohen Kante hat, aber ne Uhr für 7.000€ verschenken will. Damit HAT sie nicht viel Geld und kann es sich gar nicht wirklich leisten.
Außerdem finde ich es einen Unterschied, ob man sich einen Wunsch erfüllt oder ob man einem Menschen so ein teures Geschenk macht, um DANKE zu sagen. Ich finde, das geht auch anders!
Aber grundsätzlich habe ich weder etwas gegen teure Uhren noch gegen teure Handtaschen.
Und auch nicht gegen teure Autos! Mir gefällt das.
Unmoralisch wäre es, wenn du dir eine teure Handtasche kaufst, während dein Freunde oder deine Mutter nicht mehr weiß, wie sie die Miete bezahlen soll.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #10
Unmoralisch vielleicht nicht, eher dumm, soviel für eine Handtasche auszugeben, denn was will man damit? Zeigen, wieviel Geld man hat? Ja, das wäre dann auch noch unmoralisch.
Keine Tasche ist real soviel wert und einen Namen würde ich nicht bezahlen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Unmoralisch ist wohl das falsche Wort dafür. Ich selbst würde zwar nie 1.300 Euro für eine Handtasche ausgeben, aber wenn Du Dir es locker leisten kannst, warum denn nicht?

Meine teuerste Tasche hat 120 Euro gekostet, allerdings lege ich auf Handtaschen nicht so viel Wert. Ich habe auch nur zwei.

w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich finde es nicht unmoralisch.
Wenn Du es Dir leisten kannst und wirklich Freude daran hast.

Ich frage mich nur, macht Dich die Tasche wirklich glücklich? Dann jauf Sie !
Das ist eine heikle Diskussion. Vielleicht spricht etwas Neid aus Deiner Freundin.

Wie viele haben ein I-Phone? Ein einfaches Handy tut es auch.
Teure Autos? Nur von nach A zu B zu kommen?
Urlaub in der Ferne, die Ostsee tut es auch.
Es wird immer Leute geben die sich so manches nicht leisten können.

So lange die Menschen, die sich das alles leisten können, aber andere Menschen nicht nach dem bewerten was Sie haben, oder nicht haben, ist doch alles in Ordnung.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Lass Dir doch bitte nicht so einen Blödsinn einreden! Weshalb sollte das unmoralisch sein? Dann müssten wir alle unser Gehalt bis auf das Mindestmass spenden. Und ob das hilfreich ist, wage ich zu bezweifeln.
Ich war schon beim Rolex-Thread wirklich fassungslos über dieses kleingeistige, kleinbürgerliche und pseudo-soziale Gehabe und finde es schlicht lächerlich, daß man sich darüber unterhalten muss resp. rechtfertigen muss dafür, was man gerne kauft. Die Deutschen sind nun leider nicht wirklich für Ihre Eleganz bekannt...und für ihren Sinn für Ästhetik, also bitte bitte lass Dich nicht davon abhalten, eine Louis oder Prada oder sonstwas zu kaufen! Wenn ich höre, daß die teuerste Tasche einer Frau 100 oder 200 € gekostet hat, dann mag ich mir gar nicht vorstellen, wie der Rest der "Dame" aussieht...es gibt doch nichts schöneres als eine sehr hochwertige Tasche, die 20 Jahre und mehr hält, zum niederknien elegant ist und das Outfit einfach abrundet. Ich liebe bspw meine Alma GM in schlammblau, die es gar nicht mehr gibt und bei ebay gerne mal für das doppelte des ürsprünglichen Preises gehandelt wird oder meine "very prive" High Heels vom Godfather der Schuhe schlechthin: C. Louboutin und ein Anouk Pumps von J. Choo ist einfach an jeder Frau traumhaft schön. Diese Attitüde der deutschen Frau, daß immer alles praktisch sein muss und schnell gehen muss ist schrecklich. Das Wort "praktisch" kommt in meinem Wortschatz überhaupt nicht vor, denn Eleganz hat mit Praktisch nun einfach mal gar nichts zu tun...
 
  • #14
Für mich (m,52) sind Gegenstände i.d.R. Gebrauchsgegenstände. Ich taxiere sie nach ihrem Gebrauchswert, und ihrer Qualität und Herstellung.
Ist der Preis aber wesentlich und übertrieben höher = für mich ein No-go zum Kauf.

Denn ich habe kein Interesse, Anderen "schier ihren Hintern zu vergolden" mit deren übertrieben hohen Preisen. Die amüsieren sich privat, daß es so Viele (Dumme) gibt, die ihre Wucher-Preise zahlen ?

Und womöglich für dessen Herstellung Leute schlecht bezahlen ? Obwohl soviel Gewinnmarge in ihren Produkten. Egoismus pur.

Wie gut und aufwändig muß z.B. eine Tasche sein, um einen Preis von 1.300 Euro zu rechtfertigen ?

Profite mit seiner Marke scheffeln. Wer "nur" eine Marke ist, aber dessen Produkte nicht seinen Preis wert - der verkauft sprichwörtlich "heiße Luft"

Auf mich würde sowas ggf. einen schlechten Eindruck machen: Wieder ein Dummer mehr, der Wucherpreise zahlt.

Auch wenn man sich Teures problemlos leisten könnte (z.B. Zinserträge aus Vermögen oder Profite aus Betrieb oder Vermietung), sollte man trotzdem kritisch und preisbewusst sein.
Selbst wenn der Kaufgegenstand eigentlich "kostenlos" ist, weil das Geld dafür von alleine rein sprudelt ?

Ich "ziehe Keinen über den Tisch" mit Wucherpreisen. Und erwarte das Gleiche von meinem Gegenüber.
Auch wenn gilt: Kapitalismus und Marktwirtschaft. Wenn Andere das zahlen - bitte sehr - deren Geld.

Andere Leute - andere Welten.
So Manche, die viel Geld verdienen, haben keine Zeit und keinen Kopf um über Preise und Fairness nachzudenken. Die wollen das Gewünschte haben, bezahlen dessen Preis - basta.
Und wollen keine Leute, die über Preise und Gegenwerte diskutieren.
Auch sowas muß man verstehen und respektieren.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich bin auf keinen Fall reich, aber liebe teure, d.h. makellos verarbeitete Taschen mit tollem Design. Meine in den letzten 14 Jahren aufgebaute Taschensammlung hat einen Neuwert von ca. 10.000 Euro, wobei ich Taschen, die mir nicht mehr gefallen, bei ebay verkaufe, was sehr gut geht.
Die teuerste ist dabei die klassische Chanel Jumbo in Caviar Leder mit ca. 3000, ein Stück fürs ganze Leben *schwärm*. Im Alltag privat liebe ich LV. Beruflich trage ich Ledertaschen, deren Label nicht leicht zu erkennen ist, wie Balenciaga. Man will ja nicht anecken...

Ich liebe meine Taschen, sie werten meine Gaderobe auf. Ich könnte oft innerlich zusammenbrechen, wenn ich eigentlich ganz gut angezogenen Frauen und ihre häßlichen Taschen sehe. Viele (deutsche) Frauen tragen z.B. Riesentasche zum Abendoutfit oder kaufen sich im Süden Fälschungen, obwohl sie sich gute Hotels leisten können. Weil die Wertschätzung fehlt...

Wie gesagt, es ist Liebe, das Geld ist gut angelegt.

W40, Heilpraktikerin (ja, das würd man jetzt nicht denken...)
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wie viele haben ein I-Phone? Ein einfaches Handy tut es auch.
Teure Autos? Nur von nach A zu B zu kommen?
Urlaub in der Ferne, die Ostsee tut es auch.

Da werden Äpfel mit Birnen verglichen.
Ein I bzw Smartphone kann um einiges mehr als ein normales Handy - Mehrwert.
Ein teureres Auto hat einen höheren Komfort (vermutlich ist es auch sicherer) - Mehrwert.
Ein Urlaub in dem man jedesmal ein neues Land kennenlernt statt 20 mal Ostsee- Mehrwert.

Eine Uhr? Tja, zeigt unterm Strich leider doch nur die Zeit an, egal wie Teuer - Kein Mehrwert
Eine Tasche? Die Trägt sich für 1300 Euro auch nicht anders und es passt auch nicht mehr oder weniger rein - Kein Mehrwert.
Div. Markenkleidung (Poloshirts etc)? Wer immernoch nicht verstanden hat, das 90% aus ein und derselben Fabrik kommen, ist ein Konsument mit Scheuklappen.

Will damit sagen - klar kann man sich kaufen was man möchte, aber dann sollte man dazu stehen, dass man das nur macht, weil das eigenen Selbstwertgefühl so dermaßen gering ist, dass ich mir einen Mehrwert einreden lasse, wo definitiv keiner ist.

Alles in allem bei solchen Beträgen also weniger unmoralisch als vielmehr unklug...

Neuwagen sind auch ein Klassiker - 25% mehr zahlen, damit mein Name bei der Erstzulassung auftaucht? Mehr zahlen bedeutet eben nicht Mehrwert...

Viele Leute kaufen mit Geld, das sie eigentlich nicht haben, Dinge, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht ausstehen können.
Und selbst wenn ich das Geld habe, macht es die ganze Sache nicht sinvoller...
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich finde, Dinge sollen funktional sein und einem gefallen. Eine solche Tasche gibt es deutlich preiswerter. Warum also mehr Geld zahlen das man besser anders verwenden könnte? Viele Leute kaufen Sachen um damit einem Schein aufzubauen für die Mitmenschen. Warum? Ich finde es viel wichtiger welche Gedanken Menschen denken, wo sie stehen, wo sie hin wollen, sich Gedanken zu machen über persönliche Weiterentwicklung. Und wie man sich fit und gesund hält. Deshalb könnte ich es viel eher nachvollziehen, sich ein teureres Rad oder sonstige Sportausrüstung zu kaufen. Das Wort "genießen" hat für die Menschen eine ganz verschiedene Bedeutung. Da gibt es nicht richtig und falsch, es müssen sich halt die Passenden finden. Ich könnte mit einer "Handtaschentussi" nichts anfangen, aber man muss ja auch an die Volkswirtschaft denken... Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #18
Im Kern postuliert doch die Freundin die These, es sei unmoralisch, etwas zu besitzen,
das im Wert die Höhe eines notwendigen (in Deutschland!!) Haushaltseinkommens übersteigt
und nicht mehr oder weniger dem Überleben dient.

Diskussionen um Wertgrenzen, Relationen zum eigenen Einkommen, der Vergleich von Handtaschenfabrikaten, ob es ein Herzenswunsch ist, lange angespart ist etc. gehen somit am eigentlichenThema vorbei.

FS:
Ich bin mir sicher, deine Freundin besitzt da sicher auch einige Gegenstände über den blossen Existenzbedarf hinaus.
In Bangladesh beträgt beispielsweise das Durchschnittseinkommen 770 $ pro Jahr!!
Gilt ihre Moralvorstellung nur für Deutschland?

Wie (un-)moralisch ist es denn, für Flutopfer in Deutschland zu spenden, damit möglichst schnell wieder die Schrankwand und der Fernseher in der Hütte stehen und das Geld nicht der Welthungerhilfe zu geben?
 
G

Gast

Gast
  • #19
Unmoralisch wäre es wenn es Dein Haushaltsgeld wäre und sich Deine Kinder das durch Margarinestullen und gesalzene Pasta vom Munde absparen müssten. Oder wenn ringsum eine Hungersnot wäre und Du Deine Nachbarn und Familie täglich auf der Stasse sitzen siehst.

Ansonsten freu Dich, es ist Dein Geld, Du arbeitest dafür. Ohne Rosen geht es auch - aber mit ihnen
ist es viel schöner.

Moral hat also einen bestimmten, entfernungsabhängigen (ringsum) Geltungsbereich?
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich frage mich nur, macht Dich die Tasche wirklich glücklich? Dann jauf Sie !
Das ist eine heikle Diskussion. Vielleicht spricht etwas Neid aus Deiner Freundin.

Da gebe ich dir recht. Das ist oft der Fall und oft sind die Taschen (oder Schuhe) noch nichtmal schön, aber da steht eine Marke drauf und dann muss man sie haben. Das ist halt ein Prestigeobjekt und kein Gebrauchsgegenstand. Für mich auch unverständlich.
Wie viele haben ein I-Phone? Ein einfaches Handy tut es auch.
Teure Autos? Nur von nach A zu B zu kommen?
Urlaub in der Ferne, die Ostsee tut es auch.

Na ja, das kann ich nun nicht unterschreiben.
Wer sein Handy beruflich nutzt, sollte doch zumindest ein gutes Smartphone haben
Wer sehr viel fährt, merkt bei 1000 km pro Woche doch den Unterschied zwischen einem Golf und einem BMW
Was will ich an der Ostsee, wenn mich fremde Länder und fremde Kulturen interessieren?

Man sollte dies schon etwas diferenzieren.

Wenn es also für die FS sooo wichtig ist, dass sie genau diese TAsche hat, dann soll sie eben darauf sparen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich könnte mir die Tasche leisten ohne mehrere Monate darauf sparen zu müssen und käme dennoch nicht auf die Idee 1300 EUR für eine Tasche auszugeben. Das liegt wohl daran, dass ich keine äußerlichen Statussymbole nicht benötige um mich "wichtig" zu fühlen. Und ich denke mal bei dem Preis ist die Tasche nicht "nur" schön, sondern es hängt auch ein gewisses Image daran. Ein Image, auf das du mehrere Monate sparen musst und das nicht selbstverständlich zu dir gehört. Klingt für mich ein wenig nach "Mehr Schein als Sein".
 
  • #22
Ach was, wenn Dein Herz daran hängt, kauf sie Dir.

Ich habe mir einen teuren Weekender gegönnt, der die perfekte Größe hat, super praktisch ist - und hochelegant. Eine Dame, die kurz neben mir saß, meinte nach einem Blick "Ah, Sie haben noch eine..." Ich, grinsend "Ja, tut mir ja Leid..."

Du meine Güte, dann dürfte man sich ja nur noch Modeschmuck kaufen, Schuhe nur bei Deichmann, wah Panik! Ich könnte schlagartig verzichten, wenn es nun wirklich notwendig wäre, aber ich liebe teure Schuhe und Taschen, meinen Schmuck und gute Kleidung, ich suche sie sehr sorgfältig aus und nutze sie viele, viele, viele Jahre lang. Ich genieße es und ich stehe dazu.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich finde es ist keine Frage der Moral, aber ich frage mich für welches Accessoire ich bereit wäre zu sparen. Da fällt mir so gut wie nix ein. Ich habe mittlerweile ausreichend Geld, aber das war auch nicht anders als ich wenig Geld hatte. Der Spass an Konsum hält, zumindest bei mir, nicht lang an.
M52
 
G

Gast

Gast
  • #24
Unmoralisch empfinde ich persönlich Diamantschmuck. Das wird in armen Ländern abgebaut, nur damit sich hier jeder schmücken kann. Ich finde das nicht ok und letztendlich auch überflüssig. Genauso wie noch mehr Ressourcen der Erde abzubauen, zu unserem Schmuckvergnügen (z.b. Gold). Der Mensch beutet einfach immer nur aus. Ist nunmal meine Meinung. Genauso wie es überflüssig ist, sich Pelzmäntel zu kaufen. Dafür sterben noch mehr Tiere. Wenn man nur noch teure Taschen und Schuhe schön findet, bittesehr, mir gefällt das nicht.

Mir fällt auch kein Accessoires ein, wofür ich soviel Geld ausgeben würde. Taschen sind ja wirklich keine Sondererscheidung mehr, sondern gibt es an jeder Ecke günstig zu kaufen.

Hauptsache, du kaufst dir das von deinem eigenen Geld und es ist kein illegales Tier. Denn eine Krokodiltasche muss es ja wohl nicht sein? Was willst du jetzt gezielt von uns hören?

Ich kaufe mir dann und wann auch etwas, das mir gefällt. Bedingungen:

- ich habe es mir selbst erarbeitet und erspart

Mir darf dann auch keiner reinreden oder es verbieten. Ich kann ja schließlich mit meinem eigenen Geld tun und lassen was ich will.
Wie du merkst, wenn du dir etwas kaufst, musst du ganz alleine dahinter stehen. Es wird immer Leute geben, die darüber meckern. Über mich meckern auch ständig Leute, wenn ich mir was gekauft habe, das anderen nicht gefällt. That's life.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich würde mir so etwas nicht kaufen! Es erweckt in mir oftmals den Anschein, dass die Frau für diesen Luxus anschaffen gegangen ist! Besonders wenn das übrige Outfit und Auftakelung dazu noch stimmt. Und besonders bei jüngeren Frauen, empfinde ich das so. Meist stehen sie dann noch im Supermarkt mit Outfit und Tasche und kaufen sich Scrimps und Champagner und ansonsten ist der Kühlschrank leer. Irgendwas stimmt das nicht. Entweder gehen sie anschaffen, haben einen Sugardaddy oder machen sonstige unseriösen Geschäfte. Denn man leistet sich nicht mal so aus dem Handgelenk eine Tasche für 1300 Euro, sofern man nicht in Millionärs-, Großstadt- und Promikreisen kursiert.

Die Frage ist, was hast du persönlich von der Tasche? Wenn du die nächsten 3 Monate dafür Brot und Wasser essen musst, dann empfinde ich das für dämlich. Genauso wie sich ein Prosche zu kaufen und dann kein Geld mehr für sein Leben zu haben.

Die aller wenigsten normalbürgerlichen Leute geben 1300 Euro jeden Monat zu ihrem Vergnügen aus. Selbst wenn man viel Geld hat. Gerade reiche Leute sind meist extrem knausrig und sparsam, das erlebe ich jeden Tag, weil ich beruflich viel mit den reichen Ehefrauen von Firmenchefs zu tun habe. Die sind nicht selten extrem geizig und zählen jeden Cent an der Kasse ab.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich sehe es eigentlich ähnlich wie #21: Jeder/Jede soll das kaufen bzw. auf das sparen, was ihm/ihr Freude bereitet.

Unmoralisch fände ich es z.B., wenn jemand für solche Dinge sich verschuldet, überteuerte Kredite aufnimmt usw., dann Privatkonkurs anmeldet – und danach vom Sozialamt unterstützt wird. Sowas wäre für mich dann eine Form von Diebstahl.

Ich kaufe mir z.B. gerne schöne Krawatten und Anzüge. Und natürlich immer wieder tonnenweise Bücher.
 
G

Gast

Gast
  • #27
liebe Fs,

hilfe!

natürlich nicht unmoralisch, was für eine Idee......

jeder setzt andere Prioritäten. Jeder hat an anderen Dingen Freude. Der eine hat ein Reitpferd, der andere sammelt Hüte. Der eine liebt seine neue Kamera, der andere das urgemütliche Sofa.

Eine tolle Handtasche macht jeden Tag Freude, so wie ein schönes Auto, eine schöne Uhr oder was sonst noch........ich zumindest kann mich jeden Tag wieder über schöne Dinge freuen.....mein "sinnlos" unpraktisches und teures Cabrio ist 8 Jahre alt und jedes Mal, wenn ich es sehe, freu ich mich.....

Wem egal ist, ob die Uhr eine Qualitätsuhr oder eine 0/8/15-Uhr , dem ist das eben einfach nicht wichtig, oder auch: der hat kein Gespür dafür. Wer nicht merkt, dass es sich in einem 4000,- Sofa anders sitzt als in einem von IKEA, dem ist es nicht wichtig, oder: er hat kein Gespür dafür.

also: kauf die Tasche! Du kurbelst die Wirtschaft an, das ist nie verkehrt!

Viel Freude damit und hör nicht auf Deine neidische Freundin (?)

w
 
G

Gast

Gast
  • #28
Wem egal ist, ob die Uhr eine Qualitätsuhr oder eine 0/8/15-Uhr , dem ist das eben einfach nicht wichtig, oder auch: der hat kein Gespür dafür.

Oder aber, er hat verstanden, das man Zeit nicht in unterschiedlichen Qualitäten anzeigen kann... ^^
Ich verstehe nicht warum sich Leute Mehrwerte einreden lassen, die nicht da sind.

Einbildung, ist bekanntlich auch eine Bildung...
 
  • #29
Oder aber, er hat verstanden, das man Zeit nicht in unterschiedlichen Qualitäten anzeigen kann... ^^
Ich verstehe nicht warum sich Leute Mehrwerte einreden lassen, die nicht da sind.

Einbildung, ist bekanntlich auch eine Bildung...
Nun ja, du scheinst das mit dem Mehrwert nicht verstanden zu haben. Natürlich ist dieser gegeben und er existiert nicht nur in der Einbildung. ;-) Den Wert eines Gegenstandes ist immer die Summe vieler Faktoren. Ich denke, dieser Fakt ist verständlich und bedarf keiner Erläuterung.
Dies kann man auf auf alle Dinge des Lebens anwenden. Im Endeffekt läuft es darauf hinaus, dass einige Dinge halt nicht rational zu erklären sind. Wenn man sich einen Wunsch erfüllen kann, warum nicht. Auch das bereichert unser Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #30
An FS:

WAS IST MORAL ?

Eine schwierige Frage. Mir stösst das Wort "Moral" oft aus, weil ich es eng damit in Verbindung bringe, jemanden anderen seine Meinung aufzuzwingen, und jemandem etwas madig zu machen, was dann unter dem Deckmäntelchen der Moral geschieht.

Ich habe auch sehr viel Moral, diese besagt aber: Alles ist erlaubt, solange ich niemand anderen damit Schaden zufüge.

Aber, natürlich nicht so wörtlich nehmen ! Für mein Schnitzel musste immerhin eine Sau sterben :)

Ich liebe u.a. alles aus Leder, ich mag vor allem gerne im Winter diese schönen altmodischen Lammfelljacken und Fellmützen.

Wobei: Das Lamm wird gegessen, wieso den Rest wegwerfen, wenn man dafür eine schön wärmende Jacke herstellen kann ? Bei Kuhfell etc. habe ich da auch keine Bedenken.. bei anderen Fellen schon.

Wobei, wo bleibt die Moral ? Es gibt Leute, die zeigen mit dem Finger, tragen selbst Multifunktionsjacken, welche im fernen Ausland unter katastrophalen Bedingungen für Mensch und Umwelt hergestellt wurden, viel schlimmer als mein Lammfellmantel, den ich schon Jahre habe, und - zeigen mit dem Finger ? Ja, und fühlen sich moralisch !

Ich habe mir angewöhnt, dem Wort "Moral" so zu begegnen wie einem Hundehaufen auf dem Gehweg: Mit GANZ viel Abstand. Und ggf. selber nach Logik und Verstand entscheiden.

w,40
 
Top