• #31
Ich glaube, dass die Verhãltnisse gar nicht so ungeklärt sind, wie sie Dir in allen Fällen zu sein scheinen.
Und wenn tatsächlich noch Klärungsbedarf besteht, so ist es eine Frage der Zeit bis Einigung unter den Expartnern besteht und "es läuft".


Du selbst bist frei von den sogenannten "Altlasten". Du bist empfindlich, starr und unflexibel. Wie kompromissbereit bist Du denn? Es werden doch nicht alle Frauen alle von Dir aufgezählten Beispiele vorbringen.
Ich selbst kenne noch nicht mal eine "nicht überlebensfähige" AE.

"Viele Frauen leben lieber in ner unglücklichen Ehe weiter, weil es ist ja der Vater oder machen es von materiellen Dingen abhängig.
Ich bin nen Frauentyp, vögeln lassen sich alle gern aber stellt man Forderungen entscheiden sie sich lieber für ihr altes Leben!"

Ja, würde ich in dem Fall auch vorziehen, lieber weiter AE.
Vielleicht solltest Du mal Deine Forderungen überdenken. Es gibt bei der Suche nichts zu fordern. Du musst Deine Suchkriterien anpassen - Ende!

("Ich bin doch dahingehend tolerant Kinder mit zu akzeptieren,..."
Das ist eine Aussage wie "war stets bemüht".)

Bei Deinen Formulierungen stellen sich meine Nackenhaare auf.

W, 46
Ich finde nicht, dass man auf der Partnersuche alles hinnehmen sollte/muss nur damit man einen Partner findet. So ein Verhalten wirkt wirklich bedürftig, weil man wahllos ist.
Nur weil AE mit ihren Leben klarkommen, heißt es noch lange nicht, dass man sich auf sie einlassen muss/sollte.
Das ist meiner Meinung nach eine Vorraussetzung und das Gleiche gilt für alleinstehende Personen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #32
Auch scheinen Männer wie Frauen zu glauben, wenn sie auch 10 Jahre ältere Partner*innen in Erwägung ziehen hätten sie freie Bahn. Das ändert nichts daran, das man zusammenpassen und die Chemie stimmen muss. Wäre das so, würdest du dich nicht wie der Personalchef bei der Angestelltensuche verhalten und 200 Lebensläufe nach Biografie und Lebensverhältnissen wegsortieren sondern das Potential des Menschen gegenüber sehen. Du glaubst gar nicht, was auf einmal möglich ist, wenn der Funke mal übergesprungen ist. w53
Der große Unterschied in diesem Alter liegt im Faktor Zeit!Der Tag ist meist durchgeplant und nicht selten werden Treffen abgesagt oder auf ewig verschoben.Geschweige nen Folgedate...
Da fängt ein gewisses Interessenpotential an.
Dann kommen die Ausreden, warum wieso und weshalb...
Wenn mir wirklich etwas am Herzen liegt, finde ich immer die Zeit oder ne zeitnahe Möglichkeit...
Gepaart mit Problemen usw.
Das ist absolut unsexy und macht alles andere als interessant.Das sind Punkte, wo ich im Vorfeld schon ein Treffen in ner Skala der Wichtigkeit zuordnen kann.
Bis dahin hat man noch nicht einmal sich persönlich zu einem Sachverhalt positioniert.Das höre ich mir an,zeige Verständnis aber denke mir meinen Teil...
Aber wenn ich nen drittes Date vereinbare, das wieder nur so schleppend zustande kam und problemlastig ist,da bin ich weg!!!
 
  • #33
Ich bin total umgänglich,ich habe keine großen Erwartungen,nur Ehrlichkeit und fordere Dinge,die ich selbst mitbringe...
Redest Du dann auch über Deine Einstellung zu Treue, zu Sexualität?
Dass für Dich ONs, Affären legitim sind?

In allen Deinen Posts kann man Deine Haltung zu Frauen ablesen.

Ernsthafte Frage,, warum willst Du eine Partnerschaft?
Hier und da eine lockere Affäre - offen, ohne Versprechu gen - würde doch reichen. Dann spielt der Rest eh keine Rolle.

W, 50
 
  • #34
In einem anderen Thread schreibst du, dass du gern Affären mit verheirateten Frauen hattest.

Was könnte da schon anderes bei rauskommen? Das ist doch nicht anders als die unzähligen Affärenfrauen, die vergeblich hoffen, dass der Mann sich für sie trennt.

Als Affäre eines verheirateten Mannes/einer verheirateten Frau bereichert man in erster Linie das (Sex-)Leben des/der anderen. Mehr nicht.
 
  • #35
Nur weil AE mit ihren Leben klarkommen, heißt es noch lange nicht, dass man sich auf sie einlassen muss/sollte.
Das sehe ich ja auch so. Bin selbst AE und nicht auf Mann angewiesen. Soll jeder finden, was er sucht.
Ich habe den Eindruck, dass die Belastungsgrenze im Fall des FS viel schneller erreicht ist mangels Gewohnheit, also was z. B. Kinderlärm, Organisation etc betrifft. Dass er Probleme sieht, die für Frau gar keine sind.
Wäre einmal die Möglichkeit, über seinen Schatten zu springen und mal unvoreingenommen sozusagen "zu testen".
Oder eben seine Suche entsprechend zu gestalten wenn er schon weiß und aufzählt, was für ihn nicht in Frage kommt.
Sich aber reinstürzen und dann verallgemeinernd meckern?

Er sollte bedenken, dass auch Frau Ansprüche, und aus vergangenen Fehlern gelernt hat.
Mir kommt es vor, als möchte er den Ernährer spielen. Als hätte er ein Recht auf....
 
  • #36
Du bist vor allem der Frauen verachtende Typ.
Dein letzter Beitrag war wieder gespickt mit Abwertungen von Frauen.
Selbstmitleid dahinsiecht ...... statt sich immer nur zu beklagen und zu jammern
Die siechen also im Selbstmitleid dahin und beklagen und jammern?
Ich frage mich, was du gerade tust in diesem Forum?
Ehrlich gesagt, so souverän und selbstbewusst wirkt das gar nicht.
Diese Härte ggü. Frauen wirkt eher tief enttäuscht, verbittert, wie ein Schutzmantel.

Also hat die Holde, die sich hat "vögeln" lassen, sich letztlich nicht für dich entschieden, sondern für ihren Ehemann. Eventuell lag das aber gar nicht an materiellen Dingen, sondern es hat ihr einfach nur nicht mit dir gefallen. Du warst verliebt, hast aber deine aufgesetzte Härte zelebriert, was ihr nicht gefallen hat.
Oder bist du eine arme Kirchenmaus und der Ehemann der Millionär?

Du solltest dringend deine Verhaltensweise reflektieren.

Ich will dich nicht runter machen. Aber das sind Dinge die mir so auffallen.
Du wirkst hier mit deinem Frust weder souverän, noch wie ein Frauentyp. Wende deinen beruflichen Röntgenblick auf dich an.

So. Weshalb sollten nur Frauen schlechte Erfahrungen mit verheirateten Männern machen? Das ist umgekehrt natürlich auch so.
ES FÜHRT ZU NICHTS, sich auf Verheiratete einzulassen. Wird hier jeder Dame gesagt, die mit ihrer Affairen-Geschichte ankommt.
Von daher bist du als erwachsener Mann, schlicht selbst verantwortlich dafür, wen du datest und auf wen du dich einlässt.

Du solltest dringend reflektieren. Viel Erfolg.
 
  • #37
Wer sich hier anmeldet ist doch eher frei und wäre er nicht frei, dann würde er sich wo anders anmelden. Und nicht bei EP.

Wer sich hier anmeldet, hofft in der Regel auf ein gewisses Klientel.

Die Motive sind trotzdem völlig unterschiedlich.
Viele melden sich nur passiv an, schauen mal.
Es gibt welche, die wollen nur mal schauen - Marktwert testen.
Es gibt welche, die suchen nur etwas Unverbindliches, welche, die gar nie real treffen wollen.
Es gibt diejenigen, die jemanden suchen um warm zu wechseln.

Und weil wir ALLE Menschen sind, haben wir eine Vergangenheit, mit Erfahrungen, Prägungen, Wissen.
Viele ab einem bestimmten Alter haben Familie im Hintergrund - Kinder, das andere Elternteil der Kinder
Und die meisten haben evtl. noch Elternteile, die evtl. eine Rolle spielen - von angenehm, weil gute Beziehung, über pflegebedürftige, bis hin zu den Schwiegerdrachen...

Kein Mensch ist wirklich ganz frei.

W, 50
 
  • #38
Der große Unterschied in diesem Alter liegt im Faktor Zeit!Der Tag ist meist durchgeplant und nicht selten werden Treffen abgesagt oder auf ewig verschoben.Geschweige nen Folgedate
Tja Zeit ist in dem Alter natürlich ein Punkt. Wenn die Frauen Vollzeit berufstätig sind, 1 oder 2 Kinder haben, evtl. noch im Betüddel Alter, der Vater, wenn überhaupt, nur jedes zweite Wochenende für die Kinder zuständig ist, dann bleibt da nicht mehr viel. Wenn dann noch die Freundinnen hinzukommen, die im Zweifelsfall länger Bestand haben als der zukünftige Lover, der Hund, das Yoga, der Garten oder die pflegebefürftigen Eltern, dann wundert sich manch eine Frau, dass sie schon 5 Jahre sucht, aber noch niemanden gefunden hat. Wie denn auch, wenn sie nur jedes zweite Wochenende einen kinderfreien Tag hat. Dann wirds mit dem Kennenlernen schwierig. Und irgendwann hat Frau sich dem Takt gut angepasst. So gut, dass sich der Lover dem Takt anpassen muss, was eher selten der Fall ist.
Was kann man machen ? Kinderlose ( eventuell sogar Unverheiratete), arbeitslose oder gut betuchte Frauen ( mit entsprechender Nannybetreuung), dann dürfte das mit dem Zeitfaktor besser passen. Oder man lässt sich directamente ins Familyleben integrieren. War früher so üblich. Meine Tante wurde mit 32 Witwe. Ihr Neuer, der dann auch 40 Jahre bis zu ihrem Tod Bestand hatte, hatte ein verabredetes Tanzdate mit ihr, dann war er schon in ihrem Haus. Geht bei Verheirateten natürlich nicht so gut und ist heute auch eigentlich zu Recht nicht mehr usus.
W,55
 
  • #39
Die siechen also im Selbstmitleid dahin und beklagen und jammern?
Genau das ist doch das Problem, das ganz viele Menschen bei der Suche nach "der grossen Liebe" haben.
Diejenigen, die nur jammern und wehklagen wollen jemanden, der positiv, mit Lebensfreude und Erfolg seinen Weg geht. Diese Menschen wollen aber keinen Jammerlappen.
Und so kommt es dann, dass die objektiv gut aussehende Blondine und der grosse Mann alleine bleiben .... und die niedliche Blondine lieber den kleinen Glatzkopf oder der grosse Mann die Frau mit den 3 kg Übergewicht wählt, weil sie miteinander lachen können.
Was zu noch mehr Jammern und Wehklagen führt - und damit noch unattraktiver macht.