• #1

Sind die Wechseljahre meiner Frau schuld an unserer Trennung?

Ich bin seit fast 12 Jahren, davon 7 verheiratet, in einer Beziehung. Meine Partnerin ist, soweit ich das beurteilen kann, in den Wechseljahren. Sie hat beschlossen sich von mir zu trennen mit der Begründung, dass ihre Gefühle für ein zusammenleben nicht mehr ausreichen aber sie will, dass ich weiterhin in ihrem Leben bleibe. Ich liebe sie noch wie am ersten Tag und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich möchte sie nicht gehen lassen! Was kann ich tun? Kann ich überhaupt etwas tun?
 
  • #2
Hallo conny456,
aus solch wenigen Zeilen lässt sich schlecht eine Dynamik herauslesen,
ob es z.B. schon länger in ihr "brodelte" und was die Gründe dafür gewesen sein könnten. Sie vermuten Wechseljahre und bestimmt ist das nicht ganz unbegründet. Eine Ehe ist jedoch auf Lebenszeit gedacht, auch wenn heutzutage alles dagegen zu sprechen scheint. Aber sehe ich mir die Ergebnisse solcher Selbstverwirklichungstrips an, dann frage ich mich oft, ob es nachher wirklich besser ist, als es vorher war. Sicherlich, in manchen Fällen mag eine endgültige Trennung gerechtfertigt sein, wenn z.B. ein(e) notorische Fremdgeher(in) vorhanden ist, aber ansonsten wäre zu prüfen, ob man vorübergehend bestimmte Freiräume benötigt, um sich persönlich neu zu orientieren und dabei sollten die Bedingungen klar definiert sein. Wer sich von seinem Ehepartner trennt, liefert diesen u.U. dem Ehebruch aus. Soviel muss klar sein und als Appell an das jeweilige Verantwortungsbewusstsein des Anderen genügen. Über alles andere kann ggf. verhandelt werden.
Machen Sie Ihrer Frau das klar, ohne Druck, damit sie eine weise Entscheidung treffen kann, die nicht nach hinten losgeht.
 
  • #3
Bevor jemand wirklich etwas raten kann, sind leider mehr Infos nötig.
Wie kommst du auf Wechseljahre? Wie ist euer Alter?
Was ist vorgefallen und was wurde gesagt?
Wie ist euer Privat- und Sexualleben?
 
  • #4
Keine Ahnung.
Aber an Deiner Stelle würde ich klarstellen: Entweder ganz oder gar nicht.
Die "Wir bleiben Freunde"-Nummer ist für den (noch) Liebenden ganz übel.
 
  • #5
Egal ob Frauen die Frage stellen oder Männer - derjenige, der sich trennt wird aus verschiedensten Gründen für mehr oder weniger unzurechnungsfähig erklärt weil man selbst einfach nicht in der Lage ist, zu akzeptieren, dass sich Gefühle nun einmal ändern können. Dem Anderen werden sonstwas für "Krankheiten" unterstellt weil man selbst mit der Wahrheit nicht klar kommt. Dabei merken die Fragesteller nicht mal, was für respektlose Gedanken sie über den Partner haben und sich selbst seltenste in Frage stellen - es war ja ALLES bestens und es gab absolut keine Anzeichen, Blabla...
Tut mir leid für dich aber statt die von dir selbst diagnostizierten Wechseljahre als Erklärung zu missbrauchen, schau dir doch eure Beziehung an und denk drüber nach. Und akzeptiere auch, dass Dinge sich ändern können. Kein rundum glücklicher Mensch beendet eine Beziehung, die absolut super ist.
 
  • #6
Na, wohl eher nicht! Ihr seit im verflixten 7. Jahr und da scheint evt. was dran zu sein. Lebt Ihr nur noch nebeneinander her, seit zu eingefahren? Ich (50) und mein Mann (52), auch ein Thema für sich, aber wir sind jetzt 16 Jahre zusammen, 2 Kinder (11/13), da schleicht sich auch schon mal die Langeweile bzw. Routine ein. Ich bin eher der Typ, der immer raus muss und was unternehmen, mein Mann brauch auch hin und wieder ne "Gehhilfe", um vom Sofa zu kommen. Versuch das alte Feuer wieder ins loddern zu bringen, was hat Euch damals Spaß gemacht, geht raus, unternehmt was, macht kleine Ausflüge, dann schaffst Du es vielleicht noch, aus dem Hamsterrad rauszukommen und die Liebe frischt damit vielleicht wieder auf.
 
  • #7
Lieber Conny. Das gehört wohl zu dem Thema, wo denn die Gefühle geblieben sind. Manche glauben ja, die sind einfach mal weg, so, wie wenn man seinen Schirm verlegt.

Da ich weder Dich noch Deine Frau kenne, kann ich nur allgemein antworten. Aber was macht die Liebe kaputt? Bei meinem Ex-Mann und mir waren es die ständigen unguten Erlebnisse, die Peinlichkeiten, die Lieblosigkeiten, die Grobheiten, die stetig dafür sorgten, dass ich ihn nicht mehr liebte.

Aber ehrlich gesagt, Deine Frage ist so nicht zu beantworten. Hormonschwankungen können sicherlich belastend sein. Aber eine gesunde Frau, die normal tickt, wird sich deshalb nicht von ihrem Mann trennen, obwohl bei einigen wenigen schon ein Ausnahmezustand herrschen kann. Wie ist sie denn sonst so drauf? Glaubst Du, sie ist nicht zurechnungsfähig?
 
  • #8
Was würdest du vorschlagen, wenn die Wechseljahre wirklich schuld wären? Soll sie Hormone futtern, bis sie dich wieder liebt? Das ist doch keine dauerhafte Lösung für die nächsten 30 Jahre.

dass ihre Gefühle für ein zusammenleben nicht mehr ausreichen aber sie will, dass ich weiterhin in ihrem Leben bleibe.
Das klingt für mich wie "Putz deine eigene Wohnung, wasch deine eigene Wäsche, koch dir dein Essen selber, aber ab und zu können wir uns für Sex und andere schöne gemeinsame Aktivitäten treffen". Könnte ich da richtig liegen?
 
  • #9
Conny,

Du könntest damit anfangen, Deine Frau zu respektieren.
Alleine dass Du ihre Entscheidung mit den Wechseljahren verknüpfst, kommt bei mir analog an, wie - da hat frau ihre Tage. Ganz ungut, da reagiere ich als Frau sehr empfindlich.

Sie hat sicherlich überlegt, reflektiert und dann für sich das entschieden, was sie Dir gesagt hat.
Frau wird weder durch die Tage noch durch Wechseljahre psychisch instabil, unzurechnungsfähig, sondern bleibt handlungsfähig.

Wenn eine Frau sagt, sie hat keine Gefühle mehr, dann ist es so, dann kannst Du sie nicht umstimmen.
Wenn Sie sagt, sie will nach 12 Jahren Beziehung die Trennung, dann ist es sehr genau überlegt, leichtfertig tut dies keine Frau.
Da ist bei Euch ein schleichender Prozess passiert, ob sie sich mal geäußert hat und Du nicht gehört, sie nur über Andeutungen agiert hat, ist für das Ergebnis irrelevant.

Du kannst mal in Ruhe Eure Beziehung rekapitulieren, Paarzeiten, WIR - Gefühle, überlegen, wann Du sie zuletzt als Frau wahrgenommen hat, wertgeschätzt. Und natürlich umgekehrt. Wann, wie habt ihr Nähe gespürt, Bindung, etc.

Sie bietet Dir eine friedliche, versöhnlich Trennung an, schätzt Dich soviel wert, dass sie eine Freundschaft möchte.
Die großen Verletzungen waren es nicht, vielleicht wie bei so vielen Paaren, die schleichende Gewohnheit.
Aber, aus welchen Gründen auch immer, die Gefühle, die es für sie für eine Partnerschaft bräuchte, hat sie nicht mehr und kommen auch nicht mehr.

Vielleicht gelingt es Dir, ihren Wunsch zu akzeptieren, und die Trennung miteinander friedlich und versöhnlich zu vollziehen.

Trennen wird sie sich, mit und ohne Dein Einverständnis.
 
  • #10
Wechseljahre sind nicht schuld, aber wenn dem Mann Romantik, Sex, gemeinsame Freizeit draußen und Zwischenmenschlichkeiten neben der Arbeit und dem Alltag nicht mehr wichtig sind, dann geht jede vernünftige Frau. Die meisten noch viel eher. 12 Jahre hält es nur eine sehr aufopferungsvolle Frau auf.
 
  • #11
Hm. Was genau ist denn in eurer Beziehung passiert?
Liebesleben, Paarzeit etc.
Ansonsten gilt: Reisende soll man nicht aufhalten.
Sie bestimmt, mit der Beziehung soll Schluss sein, aber sie will dich weiter in ihrem Leben haben? Also, sie begehrt dich nicht mehr, braucht dich aber weiterhin als Stütze. Darauf würde ich mich nicht einlassen, wenn sie sich trennen möchte, solltest du den Kontakt erstmal lassen, sonst kommst du gar nicht von ihr los und hoffst weiter und bist ausserdem besetzt für andere Frauen.
 
  • #12
Also auch wenn Frauen hormonelle Schwankungen haben, liegen solche Entscheidungen nicht am PMS und auch nicht an der Menopause.
Was Du tun kannst, ist so schwer zu sagen, weil die Hintergründe für Eure Trennung fehlen. Sie wird sich ja sicher früher schon mal geäußert haben, wenn ihr etwas nicht gefallen hat!?
Vielleicht hat sie sich aber auch in einen Anderen verliebt?
Kann auch ne Midlifecrisis sein. Weiß aber hier niemand.
Habt ihr Kinder?
Wieso will sie dich in ihrem Leben haben?
Würde ich ja nicht mitmachen, wenn ich selber noch Gefühle hätte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
A ) wie kommst du darauf, dass deine Frau in den Wechseljahren ist ?
B ) Welchen Zusammenhang siehst zu zwischen diesem Umstand und der Tatsache, dass deine Frau dich nicht mehr liebt ?
Sag jetzt bitte nicht, dass sie in der letzten Zeit weniger oder keinen Sex mehr wollte, du sie ohne Unterlaß bedrängt hast und sie daher keinen anderen Ausweg sah, als sich zu trennen.

Falls das so oder so ähnlich ist, hat das sicher nichts mit den Wechseljahren zu tun.
Lies doch mal die entsprechenden Threads hier.
Deine Frage gehört nicht unbedingt zu den Topdrei, aber ich würde sagen, zu den Topzwanzig.
Vorausgesetzt, deine Frage hat etwas mit nachlassender Sexfrequenz zu tun ?
Hat sie es ?

w 49
 
  • #14
... sich von mir zu trennen mit der Begründung,...aber sie will, dass ich weiterhin in ihrem Leben bleibe.

Schwierig. Fest steht: wenn sie sich trennen will und die Beziehung nicht in einem für Dich angemessenen Zeitraum doch noch fortsetzen, dann solltest Du Dich konsequent trennen. "Ich bleibe in Deinem Leben" bedeutet: "Eine andere Frau wird es in Deinem Leben nicht geben", denn welche andere Frau lässt sich auf einen Mann ein, der vielleicht noch verheiratet ist, dauerhaft getrennt, sich aber regelmäßig mit seiner Frau trifft. Aus meiner Sicht solltest Du Dir einen Zeitrahmen vorgeben, nach dem Du eine klare Entscheidung für oder gegen Dich erwartest. Und dann solltest Du konsequent sein. Außer, Du möchtest jahrelang ohne Partnerin mit Deiner jetzigen Frau ein wie auch immer geartetes Verhältnis haben, das aber mit einer Beziehung nicht mehr viel zu tun haben wird. Wechseljahre hin oder her, das ist auf mittlere Sicht sicher keine Entschuldigung.
Umgekehrt gesehen: falls ihr ein passender Mann über den Weg läuft, wird sie ganz schnell weg sein. Und dass Du Dich warmhalten lässt, bis einer auftaucht, sollte aus Deiner Sicht keine Option sein.
 
  • #15
Nein, es liegt nicht an den Wechseljahren, es liegt an eurer Beziehung. Wie sie es sagte. Und es gab bestimmt viele Anzeichen, dass etwas nicht stimmt. Normalerweise spricht man als Frau ja sehr viel, aber es wird nicht ernst genommen. Irgendwann resigniert man, man leidet und leidet und leidet still vor sich hin und ist dann irgendwann konsequent.

Komisch, dass du sofort die Wechseljahre erwähnst.Was gibt es denn sonst noch zu erwähnen? Wie war denn eure Beziehung? Hast du ihr gezeigt, dass sie dir etwas bedeutet? Ihr Aufmerksamkeit entgegen gebracht? Wie warst du denn abends zu ihr, wenn du nach Hause gekommen bist? Wolltest du da deine Ruhe? Hast du mit ihr abends geredet und gelacht? Habt ihr Kinder? Wollte sie welche und du nicht?

Ein bisschen mehr musst du erzählen. (Das ist nicht mit Wechseljahren und "jetzt kriegt sie mal ne Hormontablette und dann geht das schon" zu lösen).
 
  • #16
Na ja, ob nun die Wechseljahre Schuld sind? Das klingt doch ein wenig danach, als ob du einen Sündenbock suchst.
Irgendwas an eurer Beziehung stimmt wohl nicht. Dass du nicht weißt sondern du wohl nur ahnst, dass sie in den Wechseljahren ist, macht mich stutzig. Sprecht ihr nicht über die Anzeichen von Wechseljahren?

Was ich mir vorstellen könnte: Die Wechseljahre ist ja nicht nur eine körperliche Veränderung, eine Hormonschwankung. Es ist auch die Zeit, in der viele Frauen über ihr Leben nachdenken. Es ist ein Umbruch im Leben und frau denkt darüber nach, wie die Zukunft aussehen wird. Bei manchen Frauen kommt dann die Erkenntnis, dass sie so nicht noch einmal 10, 20 oder 40 Jahre weiterleben möchten. Sie möchten ihr Leben noch einmal in die Hand nehmen und ändern, bevor es zu Ende ist.
Mir ging es auch so. Ich habe mich mit Anfang 50 scheiden lassen und bin nun so glücklich wie nie zuvor. Es hatte aber nichts mit den Hormonen zu tun, denn die Wechseljahre sind inzwischen lang vorbei und ich weiß, dass es keine Kurzschlusshandlung war.
 
  • #17
Kennt man alles! Nein, du kannst jetzt nichts mehr tun, zu spät!
Ich an deiner Stelle würde sie gehen lassen und gleichzeitig den Kontakt mit ihr abbrechen, da Frauen gerne den Kontakt nach Trennung halten möchten, um zu verhindern, dass Mann wieder in neue Beziehung geht und um aktuell informiert zu sein, ich würde dem niemals zustimmen, sondern abschließen und mich neu orientieren! Sie möchte ja gehen, dann soll sie ohne wenn und aber! Punkt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Solange deine Frau durch die Wechseljahre nicht unter extremen Stimmungsschwankungen leidet, aggressiv oder sogar depressiv ist und deshalb ihre Meinung von jetzt auf gleich kippt und ständig ändert, haben sie rein gar nichts mit dem Schritt der Trennung zu tun. Die meisten Frauen kommen durch ohne nennenswerte Probleme, einige merken es sogar noch nicht einmal.

Auch ich rate dir: Trennung mit allem Zipp und Zapp, einschließlich und ganz wichtig Kontaktabbruch. Halbherzig mit weiterem Kontakt und einem evtl. Rückkehrticket in der Tasche weil das Alleinsein ihr dann doch nicht so gefällt wie angenommen ist von ihr egoistisch gedacht und darauf solltest du dich auf gar keinen Fall einlassen. Zieh' durch ohne Rücksicht auf Verluste, auch wenn sie deshalb pikiert reagiert. In ein paar Monaten bist du die Sehnsucht nach ihr und der allgemeinen Gewohnheit los und kannst wieder durchatmen.

Herzlich willkommen Neuanfang!
 
  • #19
Oha, deine Frau hat die Trennung eingeleitet, du hattest keine Ahnung davon und gibst nun den Wechseljahren die Schuld?
Wenn so Eure Kommunkation war, dann musst du dich nicht wundern. Klassisch Auseinander gelebt, sie hat bestimmt am Anfang noch versucht, ihre Wünsche und Bedürfnisse mitzuteilen. Und irgendwann aufgegeben - und fälschlicherweise von diese aufgeben, also auf das "Meckern" verzichten, vom Mann als "alles ist prima" angesehen.
Sie hat vermutlich schon lange aufgegeben und du hast es nicht bemerkt.
Ich kenne mehrere Frauen die ihren Mann so verlassen haben, alle hatten bereits einen neuen, verständlichen Mann an der Angel, der einfach mal zuhörte.
Das Gerede von "Freunde bleiben" ist Bequemlichkeit und um Streit bei der Scheidung zu vermeiden. Keine der Frauen, die ich kenne, hat noch Kontakt zum Ex, ausser es sind Kinder vorhanden.
Und ich kenne es von beiden Seiten, Frauen, die es so gemacht haben und Männer, denen es so passiert ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Diese Geschichte haben wir hier immer wieder:
Frau trennt sich von Mann und der fällt aus allen Wolken, hat es gar nicht kommen sehen.
Du auch nicht? Auch nicht, wenn du jetzt nachdenkst? Dann fällt dir als einzige Erklärung ein, dass sie in den Wechseljahren ist? In eurer Beziehung war alles super? Die hat sich nie beschwert, gemeckert (wie manche Männer das dann gern kleinreden), das Gespräch gesucht, war nie traurig und frustriert?
Du siehst bei dir überhaupt keine Fehler, Ansatzpunkte, Gründe für ein Scheitern der Beziehung?
Du erzählst natürlich nicht viel, aber dien reflexhaftes "Wechseljahre sind schuld" wirkt wenig reflektiert, wenig empathisch und sehr bequem. Bist du so? Siehst keinen Fehler bei dir? Möchtest eine schnell, einfache Erklärung statt der echten Gründe? Und vor allem willst du dich nicht ernsthaft mit deiner Beziehung auseinader setzen, sondern tust ihre Probleme als Frauenspinnerei ab?
 
  • #21
deine Frau hat die Trennung eingeleitet, du hattest keine Ahnung davon
Ah, das dachte ich auch immer. Geht doch gar nicht, dass der Verlassene keine Ahnung hat. Man muss doch vorher über Probleme in der Partnerschaft geredet haben...

Aber alles ist möglich, wie ich immer wieder höre. Und immer waren es die Männer, die dann zwar den Mut zur Trennung hatten, aber in der Ehe nie geredet haben, alles war scheinbar im Lack und die Ehefrau stand dann wie der Ochs vor'm Berg als die Trennung dann durch den Mann ausgesprochen wurde, in der einen Hand schon den gepackten Koffer! Warmwechseln, ab zur Geliebten.

Deshalb kann ich mir durchaus vorstellen, dass es beim FS genau so ablief. Aber es hilf nichts, spricht einer die (wohl überlegte) Trennung aus, kann er sie haben. Da gibt es kein Zurück bei mir und keine zweite Chance. Jeder hat eine einzige, wenn er die nicht nutzt, selbst schuld!
 
  • #22
Moin,

witzig, du schreibst dass deine Frau in den Wechseljahren ist "soweit du das beurteilen könntest".... das spricht ja irgendwie Bände: Normalerweise wollen Frauen doch mit ihrem Partner solche körperlichen Befindlichkeiten dauernd bequackeln. Dass deine das offenbar nicht will, zeigt mir, dass du ihr relativ egal bist, dass es ihr unangenehm ist, sich dir so weit zu öffnen. Dass sie raus will, du aber trotzdem irgendwie "in ihrem Leben bleiben" sollst... nun, was heißt das? Richtig - da darfst du dich dann mit ihrem Friseur, der Großtante und ihren Kolleginnen amusieren.

Dass die Wechseljahre Veränderungen im Verhalten der Frau auslösen können - das ist ja vollkommen unbestritten. Letztlich auch irgendwie mit der Midlife-Crisis des Mannes vergleichbar, Sinnfrage, körperliche Veränderungen, sexuelle Bedürfnisse... Aber was nützt es dir, wenn du das weißt? Willst du eine plausible "Begründung", eine "Rechtfertigung" für eure Trennung? Na gut, dann hast du sie eben.

manchmal
 
  • #23
Nun, wie hatten hier schon Posts von Männern, die sich mit der Ex, die das so wollte, noch weiter freundschaftlich getroffen hatten, und die Männer haben sich dann immer irgendwie mehr erhofft.
Waren also quasi warmgehalten.
Dann hatten wir einen Thread von einem Mann, der sich weiterhin mit der Ex und gemeinsamen Freunden getroffen hat, und das irgendwie modern fand. Seitdem er eine neue Freundin hat, gibt's Stress mit der Ex und er wundert sich. Also die Aussage, sie will dich noch in ihrem Leben behalten, kann eine Floskel sein, weil sie keinen Streit will, kann aber auch wörtlich gemeint sein, mit den möglichen Folgen.
 
  • #25
soweit ich das beurteilen kann, in den Wechseljahren.
naja, lies' mal hier in Parallelthreads was über Männer, ihren Kenntnisstand vom körperlichen und seelischen Zustand nach einer Geburt und frau weiß, was sie von kenntnisreichen Männern zu halten hat - nichts, denn Du hast keine Ahnung.
Ich hingegen bin in den Wechseljahren und weiß, wie das ist.

Sie hat beschlossen sich von mir zu trennen mit der Begründung, dass ihre Gefühle für ein zusammenleben nicht mehr ausreichen aber sie will, dass ich weiterhin in ihrem Leben bleibe.
Schallendes Gelächter meinerseits. Und Du glaubst darin einen Zusammenhang mit den Wechseljahren zu sehen? Sofern Wechseljahre irgendeinen Einfluß auf die Trennung haben, dann in der Form, dass die hormonelle Umstellung ihr den Drive gibt, dass zu tun, was der vorherige hohe Anteil an weiblichen Hormonen verhindert hat. Sie wollte sich schon änger von Dir trennen, die hormonelle Umstellung ermöglicht ihr zur Tat zu schreiten.

Natürlich sollst Du in ihrem Leben bleiben. Es könnte ja sein, dass sie in der Freiheit scheitert und dann gibt es Dich als Rückzugsgebiet. Das machen Männer doch genauso, die sich noch ein paar Jahre ausleben wollen und nicht wissen, ob das alles so klappt, wie sich sich das wünschen. Du entscheidest, ob Dein Selbstwertgefühl niedrig genug ist, um das mitzumachen.

Bleib' bei Dir und Deinen Gefühlen, bei Deinem Leben. Ihre Wechseljahre sind irrelevant und können 20 Jahre dauern. Willst Du so lange auf einen Schleudersitz hocken?

Blöldsinn. Eure Beziehung hat sich tiotgelaufen
 
  • #26
Ich danke euch allen für eure Antworten. Meine Frau wird gehen, wie ihr gesagt habt. Neue Wohnung ist fast fertig, ich helfe ihr dabei auch wenn es sehr schmerzlich für mich ist! Sie sagt, das es die schönsten 12 Jahre gewesen sind, die sie je hatte aber sie erwartet noch mehr vom Leben und das es nicht an mir als Mensch liegt, das sie geht, deshalb möchte sie mich weiter in ihrem Leben wissen. Ich verstehe das und werde sie auch gehen lassen. Es tut nur so verdammt weh. Zum Thema - fremdgehen oder neuen Partner: stand bei uns nie zur Debatte. Sie möchte nur ihr eigenes Leben wieder und sich nicht mehr erklären und rechtfertigen müssen.
Wie kann ich mit meinen Gefühlen fertig werden? Mein Kopf sagt okay, aber mein Herz...
Zu meiner Person sei noch gesagt, ich bin auch eine Frau. Bin 46 und meine Frau 49.
 
  • #27
Klingt für mich als hättet ihr schon seit längerer Zeit nicht harmoniert, was dir aber offenbar nie aufgefallen ist.
Sie erwartet mehr vom Leben - ja was denn, das sie mit dir an ihrer Seite nicht haben konnte? Vielleicht bist du der Typ Couch-Potatoe und sie hätte lieber ein aktiveres Leben mit mehr Abenteuer darin?

Auch dass sie sich nicht mehr erklären und rechtfertigen möchte heißt wohl, dass du sie aus ihrer Sicht eingeengt hast.

Deine sonstigen Qualitäten, wahrscheinlich Zuverlässigkeit und für sie da zu sein, möchte sie in Zukunft aber nicht missen. Bereits jetzt renovierst du ihre Bude für sie.
Natürlich hat es mir dir als Mensch zu tun, dass sie sich trennt. Oder vielleicht mehr mit ihr selbst - denn ihr Verhalten finde ich nicht in Ordnung. Sie sieht, dass du leidest, und pickt sich dennoch die Rosinen deiner Existenz für sich heraus, anstatt dir eine angemessene Trennungs- und Verarbeitungsphase zu gewähren.

Nach einiger Zeit kann man immernoch sehen, ob sich eine Freundschaft etablieren lässt, aber zunächst solltest du zu deinem eigenen Wohl Abstand von ihr halten.
 
  • #28
Sie erwartet noch mehr vom Leben und möchte ihre Freiheit,
möchte dich aber als Mensch behalten.
Ich rate dir eine richtige Trennung durchzuführen.
Eines Tages wird sie eine neue Freundin haben, willst du dann auch immer noch ihre beste Freundin sein?
Sag ihr, du brauchst Zeit für dich, wünsche ihr alles Gute und habe mindestens 2 Monate keinen Kontakt.
Du hoffst sonst immer, dass sie zurückkommt.
 
  • #29
Hallo FS
Lass das mit der Wohnung und alles, natürlich will sie dich im Leben haben denn ansonsten müsste sie alles alleine machen. Und du leidest und lässt dich ausnutzen weil du auf mehr hoffst!
Lass es, verbiete den Kontakt und leide, alles andere ist nur Schmerz mit Aufschub denn natürlich liegt es an dir und eurer Beziehung, warum soll sie sich sonst trennen?
 
  • #30
Ich danke euch allen für eure Antworten. Meine Frau wird gehen, wie ihr gesagt habt. Neue Wohnung ist fast fertig, ich helfe ihr dabei auch wenn es sehr schmerzlich für mich ist! .

Das ist ja nett von Dir, dass Du ihr beim Umzug behilflich bist.

Also wenn sie schon eine neue Bleibe gefunden hat, ist wohl Ihre Entscheidung fix, daran gibt es nichts zu rütteln. 12 Jahre wirft man natürlich nicht so einfach weg, das verstehe ich. Sie fand, es waren schöne, wunderbare Jahre mit Dir, naja das sagt man gerne, um dem Anderen den Abschied zu versüßen, aber die Freundschaftsnummer, die sie Dir anbietet, würde ich vorerst mal nicht annehmen, das wird sie als Floskel benutzt haben, um Dich zu trösten, lieber FS.

Am Besten, du brichst vorerst mal den Kontakt mit Ihr ab, sonst endet Dein Leidensweg nie, ja und jetzt ist ja ihr Weg frei, mehr vom Leben zu bekommen.
 
Top