• #1

Sie will mir Geld entlocken. Tipps?

Hallo zusammen,

bin neu hier und hoffe auf Ratschläge. Folgende Situation:
ich (39) bin mit meiner Freundin (30) seit vier Jahren zusammen, seit gut einem Jahr wohnen wir auch zusammen. Wir arbeiten beide Vollzeit. Sie hat eine leitende Tätigkeit (Büro!), ich arbeite im Schichtdienst. Den Haushalt macht sie größtenteils alleine, da sie hier einfach routinierter ist (geht dann bei ihr einfach schneller!). Die laufenden Kosten teilen wir uns. Sie möchte das aber jetzt anscheinend ändern. Mehrmals wies sie mich in letzter Zeit darauf hin, dass sie zum Essen gehen möchte (war bis vor kurzem ja schwierig wegen Corona). Gesagt, getan: Wir gingen am Wochenende in ein Restaurant (hat sie ausgesucht). Während des Essens habe ich mir (nebenbei) erlaubt zu sagen, dass die Rechnung über unsere Haushaltskasse läuft. Ab diesem Zeitpunkt war sie nicht mehr sehr gesprächig. Als die Kellnerin kam, gab sie ihr sofort Bescheid, dass wir zahlen wollen. Mit dem Zusatz: "Aber bitte getrennt". Peinlich! Jeder zahlte dann seinen Anteil. Warum will sie mir auf diese Weise Geld entlocken? Sie ist seit dem nicht sehr zugänglich, meinte dass es etwas mit Wertschätzung (Haushalt?) zu tun hat... den Spieß könnte man auch umdrehen, oder? Eigentlich könnte ich ja sauer sein, da ich ihr den Wunsch mit dem Essen gehen erfüllt habe und nichts ernte als Rückzug. Warum muss der Mann immer die Frau "wertschätzen"? Hoffe auf Tipps wie ich wieder eine Annäherung herstellen kann und wie ich mich beim nächsten Mal verhalten soll.

VG
Chris
 
  • #2
Den Haushalt macht sie größtenteils alleine, da sie hier einfach routinierter ist (geht dann bei ihr einfach schneller!). Die laufenden Kosten teilen wir uns.
Finde den Fehler: Ihr teilt alle Kosten auf Euch 50/50 auf, den Haushalt macht sie alleine. Super, so einen Sparfuchs braucht keine Frau. Wenn sie zum Ausgleich dann mal nett eingeladen werden will, kommt sowas wie "aus der Haushaltskasse". Geht es noch etwas mehr "un-sexy"?
 
  • #3
Ich hätte an ihrer Stelle bei einem Vollzeitjob auch keine Lust den Haushalt alleine zu schmeißen.
Wenn sie alles zu Hause macht und vielleicht noch kocht, kannst du sie doch 1 Mal die Woche zum Essen einladen oder nicht ?
Wenn du jemanden dafür bezahlen müsstest, würdest du denke ich mehr bezahlen als wenn du mir ihr ausgehst.

Ich finde es wesentlich bequemer und einfacher 1 Mal die Woche fürs Essen zu bezahlen als mich jeden Tag in die Küche zu stellen und das Essen und den Abwasch zu machen. Das versteht man aber erst dann, wenn man es selbst machen muss.

Ihrer Meinung nach gibt es anscheinend ein Ungleichgewicht in eurer Beziehung.
Männer denken anscheinend, dass Frauen gerne von der Arbeit kommen und dann noch alles zu Hause machen und sich noch 100% um die Kinder kümmern.
Wozu brauche ich einen Partner, der mich nicht unterstützt und alles an mir hängen bleibt?
 
  • #4
Einfach zu sagen, sie mache den Haushalt größtenteils, da sie routinierter ist??
Ganz schön frech von dir, dem ganzen würde ich auch mit Frechheit begegnen. "Dann solltest du 2/3 des Haushalts machen, damit du Übung kriegst"
Sie hat völlig recht, denn wer zwei linke Hände hat, sollte das finanziell ausgleichen.
Denn ich würde mich auch ausgenutzt fühlen, schließlich ist sie deine Freundin und nicht deine Putzfrau.
Es geht um mangelde Wertschätzung deinerseits. Sieht man daran, dass du das ernsthaft für selbstverständlich hältst, dass sie die Hauptarbeit übernimmt.
Willkommen im Jahr 2020.
Wenn du alte Rollenverteilung willst, dann gehe du arbeiten und sie macht Haushalt und Kinder.
Sachen gibts.....🤣
 
  • #5
Morgen eröffnet deine Freundin einen Tread.
"Mein Freund hält mich für seine Putzfrau"
Mal ernsthaft jetzt, putzen willst du nicht. Okay, durchputzen schon. Mal zum Essen einladen auch nicht?
Wo genau nochmal liegt ihr Vorteil in der Beziehung?
Sie kocht, putzt, wäscht. Ihr Leben wäre doch wirklich schöner ohne dich, sei doch mal ehrlich?
 
  • #6
Grundsätzlich kann ich deine Frau verstehen, sie möchte umworben werden. Das hat nichts mit Geld entlocken zu tun. Jedoch kommt es auch darauf an, wie groß der Gehaltsunterschied ist. Du sagst, du arbeitest im Schichtdienst. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob du Arzt oder Fabrikarbeiter bist. Als Arzt fände ich dein Verhalten geizig und somit peinlich. Dann wäre ich als deine Freundin auch angefressen.
 
  • #7
Deine Mutter hat sich auch komplett dem Haushalt gewidmet, und Dein Vater tat keinen Handschlag... nehme ich mal an, wie üblich.

Deshalb lebe ich niemals mit einem Mann zusammen.
Die können ihre Wohnung gefälligst selbst sauberhalten und sich Frauen suchen von denen sie bedient werden.

Da man leider nur auf solche Typen trifft, seit Jugend an, gibt's halt keine Beziehung.
Typen werden für das Sexuelle benutzt und wenns langweilig wird, so nach paar Wochen oder Monaten, wird der Kontakt wieder eingestellt.

In meine Wohnung kommt mir keiner.
Ich bin kein Sklave und brauche meine Ruhe in meinen vier Wänden.
 
  • #8
Oh je, diese Überschrift ließ mich ja nun mal etwas ganz anderes erwarten ... Zwei Fragen an Dich: Was sollte dieses Ausrufezeichen hinter dem Wort „Büro“? Welche Wertung möchtest Du damit zum Ausdruck bringen? Dass Du mit 39 keine Routine in der Haushaltsführung vorweisen kannst, spricht nicht für Dich. Denkst Du, ihr macht diese Arbeit Freude? Du sollst ihr dabei auch nicht „helfen“, sondern Sorge tragen, dass Du hier Deinen Anteil trägst! Wenn Du darauf keine Lust hast, besorgt Euch eine bezahlte Hilfe! Das wäre nämlich das Geld, das Deiner Freundin bei ihrer unbezahlten Care-Arbeit zustehen würde! Und Du lässt sie stattdessen noch ihr Essen bezahlen😳
Pass nur auf, dass sie nicht irgendwann ganz routiniert ihre Koffer packt.
 
  • #9
Den Haushalt macht sie größtenteils alleine, da sie hier einfach routinierter ist (geht dann bei ihr einfach schneller!).
Na klar. Clever von dir. Dumm von ihr, das mitzuspielen. Ein bisschen dumm anstellen und sie macht es lieber alleine.

Lass mich raten: auch sie kocht gewöhnlicherweise.

Selbst wenn sie es schneller kann, macht sie deinen Teil mit. Was tust du im Gegenzug für sie, da dir ja ein gerechter Ausgleich so wichtig ist?

Ach du arbeitest Schicht... Du armer... stündlich nicht mehr als sie, verdienst nicht mehr als sie? da kann ich nur sagen: Augen auf bei der Berufswahl.

Oder warum soll sie jetzt mit mehr Hausarbeit dafür büßen, dass du dir einen unangenehmen Job ausgesucht hast?

Und statt dafür wenigstens mal deine Anerkennung zu zeigen, deinen Teil beizutragen indem du sie einlädst, soll sie quasi selber zahlen, denn in die Haushaltskasse zahlt sie ja sicher auch 50% mit ein.

Kurzum: Sie versucht nicht an 'dein Geld' (ganze 30 Euro? ?) zu kommen, sondern du nutzt sie aus (Haushalt !) und bist ein elender Geizkragen.

Ich hätte dich längst verlassen.
 
  • #10
Ich verstehe das nicht ganz: Denkst du nur aufgrund der Restaurant-Situation, dass sie dir Geld entlocken will? Oder gab es da noch andere Momente, in denen sie Geld wollte? Denn ich hätte das ganz anders interpretiert: Sie kocht jetzt die ganze Zeit wegen Corona und hat das satt und wollte endlich mal raus. Bei mir und meinem Verlobten ist es so, dass jeder mal zahlt, aber die Aussage "wir machen das über die Haushaltskasse" (also, die gibt es bei uns übrigens auch nicht, wir zahlen immer abwechselnd Einkäufe usw.) fänd ich da auch irgendwie doof an ihrer Stelle. Wenn sie die ganze Zeit den Haushalt macht, hättest du sie ja als Dankeschön mal einladen können.
Im Übrigen finde ich die Aussage, sie macht den Haushalt, weil sie da einfach routinierter ist, gelinde gesagt seltsam. Wenn du es öfter machen würdest, dann wärst du da auch bald routiniert. Ihr arbeitet beide voll, wieso muss sie da alles machen? Hat sie das mal gesagt, habt ihr das offiziell so abgesprochen, oder hat es sich so ergeben? Und selbst wenn ihr das abgesprochen habt: Man möchte doch mal Anerkennung haben, für das, was man macht. Ich und mein Freund sagen uns gegenseitig, wie toll wir es finden, dass der andere uns abgeholt hat, den Einkauf gemacht, gekocht oder was auch immer. Von sowas lebt auch eine Beziehung, dass man den anderen und seine Beiträge zur Beziehung nicht als selbstverständlich nimmt, sondern dankbar ist. Leute, die knickerig sind, und ihren Partner nicht mal einladen, wenn derjenige die ganze Zeit zuhause gekocht hat, find ich schräg. Aber klar hätte sie das vielleicht deutlicher kommunizieren müssen vorher.
Wenn sie also sonst kein Geld wollte, dann bin ich absolut auf ihrer Seite. Ihr solltet mal in Ruhe darüber reden, ob sie glücklich ist mit der Aufteilung vom Haushalt. Da wird wohl der Knackpunkt liegen.

w, 36
 
  • #11
Und noch etwas: Du reagierst und argumentierst wie mein Vater😂der ist fast 80 und beratungsresistent. Mich wundert nur, dass sich die junge Frau das gefallen lässt ...
 
  • #12
Naja gut wenn ihr beide voll arbeiten geht wäre es für mich selbstverständlich dass auch beide sich am Haushalt beteiligen !
Ganz egal wer wo schneller ist, ist es der Haushalt von euch beiden und nicht nur ihrer.
Ich persönlich würde das so nicht mitmachen. Bin doch nicht die persönliche Putzfrau für umsonst...

Und warum hast du sie dann nicht wenigstens mal zum Essen eingeladen? Mir macht es eher den Anschein, als ob du sie ausnutzt zwecks Haushalt.
Wie großzügig von dir dass sie mal nicht kochen muss und mit dir Essen gehen darf (Da kann ich gerade nur den Kopf schütteln)
 
  • #13
Ich würde mich sofort von dir trennen!

Wundere mich immer wieder, was für Leute hier gibt.

Deine Freundin macht für dich den Haushalt, und du kannst nicht einmal sie zum Essen einladen? Und nennst das "Geld entlocken"?
Über ihre Reaktion im Restaurant sollst dich nicht wundern, sonder über die Tatsache, dass die Frau immer noch mit dir zusammen ist.

Aschenmädl (30)
 
  • #14
Zu dem Haushalt - ja, das ist so eine Sache, wenn man das nicht so kann. Dann macht der andere es, denn er kann es viel besser und schneller. Ich kenne auch Paare, bei denen die Männer nicht wissen, wie das mit dem Wischding funktioniert und wie rum man den Eimer halten muss, damit Wasser reingeht.
Ich frage mich, wo sie das gelernt hat. Das muss ein Hobby von ihr sein, wenn sie so viel Energie entwickelt hat, sich hier zu perfektionieren, und alles ohne den Lohn, den sie dafür kriegen könnte, würde sie es in einem anderen Haushalt machen.

Eigentlich könnte ich ja sauer sein, da ich ihr den Wunsch mit dem Essen gehen erfüllt habe
Und das hat sie gar nicht wertgeschätzt, dass Du Dich überwunden hast.
Das Schichtarbeiten wird Dich ziemlich schlauchen, aber ist mal Essen gehen so anstrengend, dass Du das ernsthaft mit dem fast-alleinigen Führen des Haushaltes über euer Jahr des Zusammenwohnens vergleichst?
Obwohl - wenn ich die Wahl hätte - ich würde auch essen gehen und mich dann wertschätzen lassen, statt den Haushalt für zwei größtenteils allein zu machen.

Warum muss der Mann immer die Frau "wertschätzen"?
Weiß ich auch nicht. Sie könnte ja zufrieden sein, dass Du EINFACH DA BIST und sie für Dich putzen und waschen, vielleicht auch einkaufen und kochen kann. Ich meine, was stellt sie sich unter schöne Beziehung führen und Partner-Haben denn vor? Zusammen Spaß haben?

Mal ne Frage: Kann es auch noch sein, dass Du zu Hause mehr isst als sie (und vielleicht auch sonst mehr Verbrauch hast?), sie aber immer zur Hälfte den Kühlschrankinhalt bezahlt, da ihr euch ja die laufenden Kosten teilt?
Das könnte für sie auch mal eine Motivation sein zu gucken, ob Du sie zum Essen einlädst, statt ihr immer Geld zu entlocken. Aber eigentlich liest sich das SO provokativ, dass ich denke, Du bist ein Fake.
 
  • #15
Na du bist mir einer.
Wie kommst du bitte schön von einmal essen gehen darauf, dass sie dich ausnehmen will? Wo ist das Problem, einmal essen zu gehen? Kannst du dir das nicht leisten? Na dann schlage eben ein gemeinsames Kochen vor.
Mir scheint, dir ist das Geldthema viel präsenter als ihr. Sie hat sich wahrscheinlich gar nichts dabei gedacht und DU hast das Thema erst auf den Tisch gebracht.
Meine Güte, stell dich doch nicht so an. Mal zahlt der eine, mal der andere. Wo ist das Problem? Und ja, wenn sie den Haushalt alleine macht, kannst du dich auf andere Art gerne einbringen. Ob das nun finanziell sein muss, weiß ich nicht. Mir wäre ja lieber, ein Mann bringt sich im Haushalt ein und erfindet keine Ausreden, warum dies oder jenes nicht geht. Routine bekommt man, wenn man etwas häufiger macht. Das kann auch jeder Mann. Also nimm den Staubsauger in die Hand, mach die Wäsche usw. So schwierig ist das nicht.
Peinlich, dass man heutzutage noch auf Paschas wie dich trifft. Wie hast du denn vor ihr die Jahre überlebt? Mir ist klar, warum sie sich nicht wertgeschätzt fühlt.

W34
 
  • #16
Geld entlocken. Super formuliert, schon die Überschrift. Erst dachte ich, hier geht es wieder um eine Frau, die einen vermeintlichen Goldesel sucht. Jedoch habt ihr beide Vollzeitjobs und bei dir geht es um Pfennige.

Sie schmeißt also den Haushalt, weil sie „routinierter“ ist. Wundervolle Aussage. Woher könnte dieser Lernkurveneffekt rühren? Das kannst du auch schaffen. Übung macht den Meister. Ich glaube an dich.

Was das Thema Geld angeht: Knauserigkeit bei Männern (wie auch bei Frauen) wirkt auf mich abstoßend. Das ist eine Einstellungssache, die sich auf andere Bereiche überträgt.
Mein Mann und ich sind als Studenten zusammengezogen. Damals -als wir nichts hatten- spielte Geld in unserer Beziehung schon keine Rolle. Wer etwas hatte, bezahlte. Nicht ein einziges Mal mussten wir darüber reden. Alles gehörte beiden. Das ist natürlich ein Extrem.
Aber ich denke mir: Wie soll ich mein Leben, Tisch und Bett mit jemandem teilen, wenn ich es nichtmal mit Geld kann?
Nimm den Finanzen den Stellenwert in eurer Beziehung. Rechne nicht alles auf und lerne die Waschmaschine und den Trockner ebenso kennen, wie den Staubsauger. Augenhöhe in allen Bereichen. Und Vertrauen. Das ist Wertschätzung. Und natürlich ist es schön, wenn Mann seine Frau mal schön zum Essen einlädt ohne dass man über die Rechnung reden muss. Ganz oldschool.
Viel Glück.
W, 31
 
  • #17
Warum muss der Mann immer die Frau "wertschätzen"?
Es gehört sich so, dass Menschen wertschätzend miteinander umgehen. Die Wertschätzung sollte gegenseitig sein, sonst funktioniert das nicht.

Ich nehme an, du weißt, dass der Haushalt sich nicht von alleine macht. Sie leistet klar die Mehrarbeit in eurer Beziehung. Sie hätte sich mal eine Einladung zum Essen gewünscht. Dazu warst du nicht bereit. Du würdest auch von selbst nicht auf die Idee kommen. Sie suchte das Restaurant aus.

Sie sollte wissen, dass es keinen Sinn hat, eine Einladung zu ergattern, zu der ihr Freund nicht bereit ist. Wenn er nicht von Herzen geben möchte, hat das alles keinen Wert.

Peinlich war die getrennte Zahlung nicht. Ich meine: Du hast nicht das Gesicht vor dritten Personen verloren. Kellner sind das doch gewöhnt, fragen meist vorher: Getrennt oder zusammen?

Sie hat dir kein Geld entlockt. Du hast lediglich dein Essen aus eigener Tasche bezahlen müssen. Das wurmt dich nun.

Mehr steckt nicht dahinter.

Wie du dich in Zukunft verhalten sollst, war deine Frage: Sie wertschätzend behandeln. "Wertschätzend" ist nicht materiell gemeint. Na - willst du?
 
  • #18
... und lass mich raten...
im Restaurant hatte sie den Salat mit einer Cola für 15 Euro und Du das Steak und 2 Bier für 30 Euro... aber klar, immer schön halbe halbe...

Stört es Dich, dass sie ihr Geld im Büro verdient, während Du im Schichtdienst ran musst?
 
  • #19
Nochmal deutlich: Wenn beide voll arbeiten, dann sollten sich logischer Weise auch beide den Haushalt teilen, sofern nicht einer das unbedingt allein machen möchte oder man ein anderes Arrangement hat (einer macht alles mit Technik, der andere den Haushalt, was auch immer). Das ist bei mir zuhause der Fall, und auch bei meinen Eltern war das so. Und bei meinem Freund ist es eher so, dass wir gegenseitig darum buhlen, wer beim Essen gehen bezahlt, um dem anderen eine Freude zu machen. Geiz wäre mir äußerst unsympathisch.
 
  • #20
Lieber Chris,

ich kann deinen Eindruck, dass dir deine Freundin durch den Restaurantbesuch "Geld entlocken" wollte, nicht so recht nachvollziehen. Im Idealfall ist eine Beziehung ein Geben und ein Nehmen. Was gibst du denn so? Und damit meine ich nicht die Hälfte der laufenden Kosten. Gehst du Lebensmittel einkaufen oder kochst du für euch?

Oder macht das auch deine Freundin, weil sie "routinierter" darin ist? By the way, Routine bekommt man nur durch Übung. Ich hätte dir schon längst den Staubsauger und Putzlappen in die Hand gedrückt und darauf bestanden, dass du im Haushalt mithilfst. Deine Freundin arbeitet schließlich auch Vollzeit und ist nicht deine kostenlose Putzhilfe (der du dann nicht mal ein Essen im Restaurant bezahlen willst).

Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Freundin die Einladung ins Restaurant als kleine Anerkennung für ihre Leistungen im Haushalt angesehen hätte und sich darüber gefreut hätte. Bis sie dann bemerkt hat, dass du in der Beziehung nur wenig gibst und geizig bist. Wahrscheinlich hätte ich nicht anders reagiert als sie.

Du erwartest von deiner Freundin Dankbarkeit dafür, dass du mit ihr nach langer Zeit mal wieder ins Restaurant gehst und die Rechnung vom gemeinsamen Geld bezahlt wird? Für mich ist das eine ganz normale Unternehmung als Paar, da muss niemand ein großes Opfer bringen. Mal zahlt der eine, mal der andere. In einer glücklichen Beziehung gleicht sich das aus, weil man dem anderen gerne eine kleine Freude macht. Das können auch Kleinigkeiten sein, wie das Mitbringen der Lieblingsschokolade aus dem Supermarkt.

Vielleicht denkst du nochmal darüber nach, was deine Freundin so alles für dich macht. Aus deinen Zeilen lese ich nämlich nicht heraus, dass sie dich finanziell ausnutzen möchte. Vielleicht wünscht sie sich einfach nur ein bisschen mehr Geben von deiner Seite. Alles Gute!
 
  • #21
Warum muss der Mann immer die Frau "wertschätzen"?
Eigentlich erwarten jetzt bestimmt ganz viele, dass ich als Mann da voll einstimme und diese Frage verstärke.

Mache ich aber nicht.

Ich weiß aus eigener, täglicher, Erfahrung, dass Haushalt und Einkauf viel Arbeit machen.
Deswegen hänge ich mich da auch voll mit hinein und übernehme auch mind. 50 % davon.

Das ist wirkliche Arbeit, ist Dir das eigentlich klar? .

Und wenn Du für die (komplette) Zeit, in der Deine Partnerin diese Aufgabe erledigt, nicht selbst einen gleichwertigen Beitrag lieferst, (indem dem Du z.B. Reparaturen am Haus ausführst, oder Kinder betreust...etc.),
dann musst Du jetzt erstmal richtig zukreuze kriechen, denn Dein Verhalten ist reine Faulheit und die Ausrede
Wenn man sich. so wie Du, schön versorgen lässt, müsste man Frauen wohl tatsächlich pauschal höher wertschätzen, als uns Männer.
Das kann aber nicht sein, denn wir Menschen sind gleichberechtigt voreinander.

Und natürlich kann man sein Partnerin auch mal einladen, selbst wenn sie einen nicht auch noch versorgt, so wie Dich.

.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #22
Mal abgesehen davon, dass ich mir nicht ganz sicher bin, ob sich hier jemand mit dem beliebten Wer-zahlt-was-Thema ein Späßchen macht: Ich sehe den Fehler bei der Frau. Statt 50:50 im Haushalt einzufordern oder ihn in einem ruhigen Gespräch darauf hinzuweisen, dass ein Ungleichgewicht besteht, schleppt sie ihn mit Erwartungen zum Essen und hofft, dass ihm ein Licht aufgeht. Aber warum sollte es? Er ist doch zufrieden mit allem.

Frauen und ihre Ansagen durch die Blume statt mal Klartext zu reden, ich dachte wirklich, im 21. Jahrhundert wären wir weiter. Und genau das wird doch häufig auch von Männern kritisiert.

Und du lieber Fragesteller, wirkst wie aus der Zeit gefallen. Sie ist routinierter im Haushalt, lol. Und auf 20 oder 30 Euro bei einer Essenseinladung deiner Lebensgefährtin (und evtl. Mutter deiner zukünftigen Kinder) zu schauen, tja. Brauchst du das alles für euren gemeinsamen Bausparvertrag? (Ironie off)
 
  • #23
Den Haushalt macht sie größtenteils alleine, da sie hier einfach routinierter ist (geht dann bei ihr einfach schneller!). Die laufenden Kosten teilen wir uns.
Machen Sie die Hälfte der Haushaltsarbeit, das ist sonst einfach ungerecht! Routine bekommt man natürlich durch Praxis, ansonsten ist das eine faule Ausrede.
Wenn Sie sie alles alleine machen lassen, wird sie Sie dafür zunehmend verachten. Das wirkt definitiv abwertend und lieblos.
Ich spreche da aus langjähriger, leidvoller Erfahrung. Der Mann wird zunehmend als ungezogener, egoistischer kleiner Junge empfunden. Bei mir führte das dazu, dass auch jegliches Begehren völlig erloschen ist über die Jahre. Er kapiert das alles bis heute nicht.
Machen Sie nicht weiter mit diesem Kardinalfehler, wenn Sie die Beziehung erhalten wollen.
Oder aber zahlen Sie bei allem mehr, um wenigstens auf diese Art einen Ausgleich zu erzielen. Ich glaube nicht, dass sie Ihnen Geld entlocken will, sondern sie will Gerechtigkeit und Wertschätzung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #24
@Chris2020
Mit 26 war deine Freundin sicher sehr verliebt und jung und motiviert. Nach 4 Jahren Partnerschaft und Zusammenleben ohne Kind und ohne Heirat, wacht sie langsam aber sicher aus ihrem Dornröschenschlaf auf! Es lohnt sich schlichtweg nicht für sie für 2 Personen zu waschen, zu putzen, einzukaufen und zu kochen. Es ist anstrengend und unbezahlte Arbeit nach Feierabend. Wie doof! Und du dankst es ihr nicht. So ticken auch die Männer, die zum Radeln oder auf Bergtour gehen, während die Ehefrau auf die Kinder aufpasst und den Haushalt macht. Welche Egoisten. Eine intelligente und erwachsene Frau wird sich auf so einen Deal nicht einlassen. Es sei denn sie hat eine schlechte Ausbildung und verdient so gut wie nix. 400 Euro Jobs oder Hartz IV oder in Ausbildung. Dann muss sie bzw. sie kann sich auch für eine Mädels WG entscheiden. Ich nehme also an, dass dein Mädel arm ist und sich keine eigene Wohnung leisten kann. Denkbar ist auch, dass du Future Faking betreibst und ihr mit leeren Heirats- und Familiengründungsversprechen kommst. Irgendeine ungesunde Dynamik ist da zwischen Euch. Und ja, jeder Handwerker führt seine Familie zum Essen aus am Sonntag. Da bleibt die Küche kalt.
 
  • #25
... und lass mich raten...
im Restaurant hatte sie den Salat mit einer Cola für 15 Euro und Du das Steak und 2 Bier für 30 Euro... aber klar, immer schön halbe halbe...

Stört es Dich, dass sie ihr Geld im Büro verdient, während Du im Schichtdienst ran musst?
Er ist bestimmt der Typ Mensch, dessen Arbeit grundsätzlich anstrengender ist als die Arbeit anderer. Er glaubt daher sicherlich, es wäre sein gutes Recht und ihre Pflicht, mehr im Haushalt zu machen. Ich kriege hier Schnappatmung
 
  • #26
Bei deiner Überschrift „Sie will mir Geld entlocken“ dachte ich an eine ganz schlimme geldgierige Frau, die versucht dir auf übelste Art und Weise das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Aber du begreifst einfach nicht dass sie einfach mal von deinem Geld wertschätzend zum Essen eingeladen werden möchte...

Sie macht euren (!) Haushalt fast ganz alleine trotz Vollzeitjob, und du hältst das für selbstverständlich. Warum lädst du sie dafür nicht einmal die Woche schön zum Essen ein? Von deinem Geld und nicht von eurem geteilten Haushaltsgeld?
Und dies auch noch beim Essen im Restaurant zu erwähnen ist absolut unsexy und unmännlich und unmöglich von dir.

Mein Freund lädt mich jede Woche zum Essen ein. Er würde mich niemals im Restaurant zahlen lassen. Ich koche ihm dafür mehrmals die Woche etwas Leckeres wenn er bei mir und meinen Kindern ist. Er selber kocht nämlich nicht gerne.

Sind das die neuen Männer, die eine Frau nie einladen und alles teilen wollen? Genau deswegen ist die ganze Emanzipationsgeschichte über ihr Ziel hinausgeschossen. Dank der blöden Alice Schwarzer und Co.

Warum kannst du sie nicht einfach von deinem Geld im Restaurant einladen - und nicht nur einmal im Monat oder Jahr wenn sie sich das wünscht?? Sie macht doch schon den ganzen Haushalt alleine und unterstützt dich in der Hinsicht....

So einen Mann wollte ich nicht. Und du nennst das auch noch „sie will dein Geld entlocken“.

Ehrlich, ich bin entsetzt.
 
  • #27
Sei froh dass sie dich noch nicht verlassen hat. Für die alleinige Erledigung der Hausarbeit hat sie allemal verdient, von dir verwöhnt zu werden. Hätte mein Mann beim Essen so reagiert, würde ich mir ernsthaft Gedanken machen, wohin die Reise führt. Ein Mann der seine Frau nicht zum Essen ausführt, ist mir aber sowieso suspekt.
 
  • #28
Du fragst allen Ernstes warum Du sie wertschätzen sollst ??

Sie steht Dir treu zur Seite. Bekocht, beputzt, bespasst und beschläft Dich.

Ist das nichts ? Und dann muss das Essen aus der Haushaltskasse bezahlt werden ?? Dann will sie Dir Geld entlocken ? Jung, bei dem Titel habe ich mit sonst einer Story gerechnet. Aber nicht damit.

Was ist deine Freundin für dich? Die Frau an deiner Seite, die du liebst, ehrst und achtest? Oder die kostenlose Putzfrau, Haushälterin und Prostituierte? Für die nicht mal ein Essen gehen drin ist. Und dann möchtest du auch noch verärgert sein, weil sie jetzt in den Rückzug gegangen ist? Ich kann dir sagen was ich mit dir gemacht hätte, ich wäre nicht nur in den Rückzug gegangen, ich wäre ausgezogen. Wie alt warst du noch mal? Da kann man nur hoffen, dass die Dame ihre besten Jahre nicht an jemanden wie dich verschenkt. Du tust gerade so, als hätte sie dir Geld für einen neuen Porsche aus dem kreuz leiern wollen. Du solltest dich echt was schämen. Ich würde an deiner Stelle schleunigst mit einem hübschen Strauß Blümchen zu Hause aufkreuzen und meine Freundin um Entschuldigung bitten
 
  • #29
So Dinosaurier wie du sterben gottseidank langsam aus. Bei mir wärst du das schon. Ab sofort machst du den Haushalt! Dir fehlt die Übung, das musst du lernen, du bist ja kein Kleinkind. Und dann kannst du auch in dich gehen und den Geiz im Herzen finden.
 
  • #30
Früher war ich eigentlich gut in Mathe aber ich kann nicht herausfinden, wie sie dir Geld entlocken wollte. Ihr habt eine gemeinsame Haushaltskasse. An diesem Abend hatte sie aber keine Lust zu kochen und Ihr wart deshalb auswärts essen. Du hast vorgeschlagen das Geld aus der Haushaltskasse zu nehmen und sie sagte nein, jeder zahlt für sich. Wo ist hier das Problem. Hast du dir zu viel zu teuer bestellt und gehofft das Ganze aus der Haushaltskasse zu bezahlen? Somit hattest du eigentlich versucht ihr Geld zu entlocken oder? Nur so kann ich ihre Enttäuschung verstehen.
Oder sie hat gehofft, dass du die Rechnung komplett übernimmst. Ja, Manchmal soll ein Mann auch seine Freundin/Frau verwöhnen.

Außerdem macht es nächstes Mal vorher aus, wer und wieviel bezahlt werden soll. Ich finde es auch total unromantisch, dass man während des Essens über die Bezahlung spricht. Das macht man nicht.