• #1

Sie sagt, sie liebt mich. Dennoch Trennung. Wie kann ich das verkraften?

Liebe Community.

Ich (26) war mit meiner Ex-Freundin (21) auf den Tag genau sechs Jahre zusammen, kein Streit, Harmonie bis zum letzten Tag.

Eine Woche nach dem Urlaub war sie dann auf einem Konzert und hat einen anderen Mann kennengelernt, in den sie sich angeblich sofort verliebte. Sie schrieben miteinander eine Woche lang nach dem Konzert, als plötzlich die Aussage kam: "Ach Gott, der will was von mir"
Diese Aussage macht mich schon stutzig. Liebte sie ihn wirklich von Anfang an?

Nach mehreren Versuchen den Kontakt zu ihm abzubrechen, kam es aber am Ende andersrum.Er akzeptierte den Kontaktabbruch per WhatsApp nicht. Nach 3 Wochen und dem dritten Treffen war sie schon in der Kiste mit ihm.

Es war hart, aber ich verzieh ihr. Eine Woche später war dann aber Schluss, von ihr aus.

Grund der Trennung:
Sie habe das Gefühl etwas zu verpassen. Sie liebe mich aus ganzem Herzen. Sie wisse, dass sie nie wieder einen so tollen Menschen wie mich treffen würde. Sie will das Leben mit mir verbringen mit mir weiter machen. Ich sei ihr Zuhause! Sie ist sich nicht sicher ob das mit dem Neuen etwas von Dauer wird. Es fühlte sich halt im Moment mit dem Neuen einfach richtig an. In ihrer Traumvorstellung möchte sie eines Tages wieder mit mir Zusammen sein. Ich soll diese Aussage aber nicht als Backup sehen.Den Kontakt zu mir will sie auf keinen Fall verlieren und eine Freundschaft aufbauen.

Sie fühlte sich in der Beziehung die wir hatten in letzte Zeit als wären wir 50.

Nicht immer aber manchmal. Und das wir nicht mehr vorankommen und nicht mehr durcheinander wachsen.
Gesagt hat sie mir das nie, dass sie solche Bedenken hätte. Sonst hätten wir daran gearbeitet.

Als ich dann auf ihr bitten hin ging, hatte sie Tränen in den Augen.
Man sollte doch meinen das der Schmerz mich gehen zu sehen Grund genug dafür wäre mit mir weiter zu machen?
Ich fragte noch einen Tag später per WhatsApp. Ob sie mich wirklich mit freien und schmerzlosen Herzen verlässt. Frei und schmerzlos ist es nicht aber ich mache es trotzdem.

Die zwei Wochen Kontaktsperre hat sie auch nicht geschafft.
Nach zwei Wochen versuchter Kontaktsperre hat es dann doch geklappt. Jetzt habe ich seit drei Wochen nichts mehr von ihr gehört. Nur mal ein Bild mit dem neuen über drei Ecken auf Social Media gesehen. Sie scheint glücklich auf dem Kussbild.

Auch wenn die Musikauswahl die ich auf Spotify mitbekomme eine ganz andere Sprache spricht. Immerhin kennt man sich nach 6 Jahren.

Was soll ich davon halten?Ich liebe sie ganz einfach.
Trotz allem. Verrückt? Ich würde sie gerne verstehen.
Was geht da in jemandem vor einen solchen Schritt zu machen?
Sich in ein ungewisses Abenteuer zu stürzen bei dem man irgendwie schon indirekt weiss, dass es auf Dauer nicht so super sein wird?
Ist das Gefühl etwas zu verpassen so stark?
Muss sie die Trennung mit mir nicht auch irgendwie verarbeiten und verkraften?
Vor allem weil sie mich angeblich noch liebt?
Danke!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Na ja, sie war 15, als ihr ein Paar wurdet, also ein Kind. Jetzt ist sie 21. Um ganz ehrlich zu sein, kann ich verstehen, dass sie jetzt den Drang hat Erfahrungen zu sammeln, sich auszuprobieren. Kann gut sein, dass sie dich liebt. Aber vielleicht eher wie einen guten Freund. Dem will man natürlich nicht weh tun, das schmerzt. Ich glaube, du musst das akzeptieren. Sei froh, dass es jetzt passiert ist, bevor ihr geheiratet oder Kinder bekommen habt.
 
  • #3
Ihre Ex-Freundin war gerade einmal 15, als sie beide ein Paar wurden. Kein Wunder, dass das arme Mädchen das Gefühl hat, etwas verpasst zu haben! Sie haben ihr ja quasi die Mädchen-Jahre gestohlen. Wenn Sie einen Funken Anstand besitzen, dann lassen Sie sie jetzt gehen. Wenn es tatsächlich die große Liebe ist, dann bleiben sie Freunde und versuchen es in zehn Jahren nochmal als Paar.
 
  • #4
Sie fühlte sich in der Beziehung die wir hatten in letzte Zeit als wären wir 50.
Danke!

Es ist vorbei. Sie will sich nochmal austoben.
Mein Gott, sie ist 21! 21!
Laß los, Du kannst sie nicht halten.

Als ich dann auf ihr bitten hin ging, hatte sie Tränen in den Augen.
Man sollte doch meinen das der Schmerz mich gehen zu sehen Grund genug dafür wäre mit mir weiter zu machen?

Simon, deine Tränen sind keine Basis für das Festhalten an eurer Beziehung.


Ich fragte noch einen Tag später per WhatsApp. Ob sie mich wirklich mit freien und schmerzlosen Herzen verlässt. Frei und schmerzlos ist es nicht aber ich mache es trotzdem.

Die zwei Wochen Kontaktsperre hat sie auch nicht geschafft.
Danke!

Was ist das heute, Simon? Sag es mir?
Fragen per WhatsApp?
Kontaktsperre?
Ist das heute so üblich?
Simon, ihr wart sechs Jahre lang ein Paar.
Habt ihr keine andere Basis gefunden?
 
  • #5
Lieber Simon,

Die erste große Liebe, man wird zusammen erwachsen.
Das verbindet, und es ist etwas Besonderes.
Manchmal gelingt es Paaren, das mitzunehmen ins Erwachsenenleben, sich zusammen zu entwickeln, anderen nicht.

Es ist bitter, es schmerzt, bei Euch hat es nicht geklappt, und für sie ist die Zeit des Umbruches gekommen.
Ob es dieser Mann ist, wird sich zeigen.
Ganz sicher ist es auch für sie ambivalent, das Neue, und das Bindende. Es ist ganz sicher für sie auch ein Verlust, und wenn Du die Liederauswahl siehst, ist es ihre Trauer für einen Lebensabschnitt, der aber vorbei ist, den sie abschließen wollte / für sich musste, auch wenn es schmerzhaft ist.

Wie kannst Du weiter gehen?
Akzeptieren, dass es vorbei ist. Die Trauer zulassen, und alles, was auch sonst für Gefühle kommen.
Für Gutes tun, Freunde, soziales Netzwerk - Trauerarbeit.
Sage ihr, dass Du eine Kontaktpause brauchst, ohne irgendetwas für die Zukunft zu versprechen, und mache sie ganz strikt.
Nicht auf Social Media schauen, Spotify Account trennen, und was Ihr sonstiges habt.

Wenn / falls Du für Dich im Reinen bist, dann kannst Du, wenn Du dann noch magst, auch irgendwann mal wieder Kontakt aufnehmen, was auch immer daraus wird. Da würde ich mir heute keine Gedanken darüber machen.

Ihr geht jetzt getrennte Wege, und das ist Realität, in Euren Alter bewegt man sich schnell, auch auseinander.

Wenn Du abgeschlossen hast, dann kannst Du hoffentlich auch mit Dankbarkeit und mit guten Erinnerungen zurück schauen - mein erster Freund wird für mich immer etwas Besonderes bleiben, auch wenn wir uns längst aus den Augen verloren haben. Aber eine ganze Weile blieb noch eine Freundschaft, er war nicht nur bei der Beerdigung meines Bruders, und da trauerten wir zusammen, sondern hielt auch noch meinen ersten Sohn auf dem Arm - 6 Jahre nach unserer Trennung.

Dir alles Gute,
Und auch wenn Du es jetzt nicht glaubst, Dir begegnet eine neue Liebe, und Du liest Dich nach einem ganz lieben, netten. Bewahre es Dir.
Werde bitte niemals so verbittert, wie andere Foristen, die ihre Verbitterung als Lebensweisheit verkaufen wollen.

W,49
 
  • #6
Lieber Simon
Deine Freundin ist sehr jung und hat mit dir schon eine richtig lange Beziehung gehabt. Es scheint mir eine ziemlich normale Entwicklung zu sein, dass ihr euch trennt und noch weitere Erfahrungen macht, bevor ihr euch für die Zukunft festlegt.
Ich weiss, Trennungen tun weh und ich möchte deinen Schmerz nicht verharmlosen. Aber wenn man wie ich Mitte 30 ist, dann kuckt man mitunter zurück auf die erste "richtige" Beziehung und ist ganz froh, dass man damals nicht zusammen geblieben ist. Mit Anfang/Mitte 20 akzeptiert man die Gegebenheiten in einer Beziehung, legt sich sehr ins Zeug, hält vieles für perfekt und merkt gar nicht, dass es auch anders sein könnte. Oder wo die Beziehung kränkelt. Wenn man mit mehreren Menschen Erfahrungen sammelt, lässt einen das schon reifen, würde ich sagen. Man wird auch bescheidener, je nachdem, merkt wo man seine eigenen Marotten hat, die auch den nächsten Partner irritieren und kann daraus lernen.
Du magst es jetzt gerade vielleicht nicht hören. Aber diese Trennung könnte für euch beide eine Chance sein.
 
  • #7
Wie du das verkraften kannst? Wie jeder andere auch, der mal verlassen wurde.
Sie war erst 15 als sie mit dir zusammen kam. Sechs Jahre in diesem Alter ist eine sehr lange Zeit. Sie wußte noch nicht, wie das Gras auf der anderen Seite des Zaunes schmeckt. Gut, diese Erfahrung hat sie nun gemacht. Das ist aber nicht mehr dein Problem. Sie ist gegangen.

Es hat keinen Sinn ihr nachzuweinen. Erstens tut es dir nicht gut, zweitens erhöht es auch nicht deine Attraktivität. Es ist gut für dich, dass sie sich jetzt nicht mehr meldet. Du würdest dir ansonsten nur Hoffnungen machen.

Den Kontakt zu mir will sie auf keinen Fall verlieren und eine Freundschaft aufbauen.
Das Leben ist kein Wunschkonzert. Den Freundschaftswunsch würde ich ihr auf alle Fälle abschlagen. Vermissen kann sie dich nur, wenn du gar nicht zur Verfügung stehst und nicht für sie den Hampelmann machst. Ich würde sie (zumindest fürs erste) an deiner Stelle völlig aus deinem Leben streichen.
 
  • #8
Na ja, sie war 15, als ihr ein Paar wurdet, also ein Kind. Jetzt ist sie 21. Um ganz ehrlich zu sein, kann ich verstehen, dass sie jetzt den Drang hat Erfahrungen zu sammeln, sich auszuprobieren. Kann gut sein, dass sie dich liebt. Aber vielleicht eher wie einen guten Freund. Dem will man natürlich nicht weh tun, das schmerzt. Ich glaube, du musst das akzeptieren. Sei froh, dass es jetzt passiert ist, bevor ihr geheiratet oder Kinder bekommen habt.

Ich denke auch, dass du diese Tränen beim Abschied und auch ihre ganzen Beteuerungen, wie wichtig du doch bist und dass sie dich noch liebt, einfach nicht so überbewerten solltest.

Na logisch bist du ihr nach 6 Jahren nicht egal, sie wird ebenso um die gemeinsame Zeit trauern, aber sie will halt einfach noch was anderes erleben, anstatt ihr ganzes Leben lang mit dir zu verbringen. Sie ist deine Jugendliebe und das wird sie immer sein. Und du ihre. Aber irgendwann wird man erwachsen, entwickelt sich auseinander hat verschiedene Erwartungen an das Leben. Was sie tut ist meiner Ansicht mach ganz normal, auch wenn die Art und Weise für dich sicher sehr unangenehm war. Da solltest du aber auch ein wenig draus lernen, dir sowas nicht mehr gefallen zu lassen. An der Nase muss man dich nicht herumführen. Und da solltest du auch Grenzen setzen.

Versuche in Zukunft, zu trauern und dann stürz dich in dein Leben. Dieses ist deswegen noch lange nicht zu Ende und es warten noch viele schöne Erlebnisse auf dich!
 
  • #9
Das muss sehr wehtun, das tut mir leid für Dich.
Gesagt hat sie mir das nie, dass sie solche Bedenken hätte. Sonst hätten wir daran gearbeitet.
Kommt drauf an, wie das gemeint ist. Wenn es heißen soll, dass irgendwas zwischen euch geändert hätte werden können, sie aber erlebnishungrig ist, weil sie noch nie Sex mit einem anderen Mann hatte, hätte das Arbeiten ja nur ein Öffnen der Beziehung sein können.
Man sollte doch meinen das der Schmerz mich gehen zu sehen Grund genug dafür wäre mit mir weiter zu machen?
Nein, es ist ja auch für den, der verlässt, meist nicht einfach, weil er Schönes hinter sich lassen muss. Es tut ihm leid, dass er nicht mehr glücklich sein kann und den anderen dabei auch unglücklich machen muss.
Sie liebe mich aus ganzem Herzen. Sie wisse, dass sie nie wieder einen so tollen Menschen wie mich treffen würde. ...Den Kontakt zu mir will sie auf keinen Fall verlieren und eine Freundschaft aufbauen.
Habe ich auch gehört von meinem Ex. Ich denke, es ist Ausdruck des Abschiedsschmerzes. Früher habe ich gedacht, es ist nur Mitleid mit dem anderen, der sich "abgestoßen" fühlen könnte, und Beschwichtigungsgerede, aber ich denke, das wird durchaus so empfunden, dass man den anderen, also das, was man gut fand, immer noch im Leben haben will, bevor man merkt, man ist drüberweg und der Mensch kann einem nichts mehr geben, was man braucht.

Muss sie die Trennung mit mir nicht auch irgendwie verarbeiten und verkraften?
Ich denke, sie hat es sich lange überlegt. Ich glaube, dass wenn man sich einem anderen zuwendet, man zumindest für diese Zeit abgeschlossen hat mit dem Wollen der nunmehr Exbeziehung. Viel später könnte man denken, einen Fehler gemacht zu haben, aber davon würde ich nicht ausgehen.
Verarbeitet aber hat sie sicher nicht, das tut sie jetzt in der neuen Verbindung, egal, ob die als "weicher Ausstieg", um nicht einsam zu sein, gewählt wurde, weil sie schon lange eure Bez. nicht mehr gut fand, oder aber es eine Bez. wird, in der sie den Mann nicht dicht an sich ranlässt, wenn er verbindlich werden will, weil sie keine Lust auf eine neuerliche "50Jährigen-Bez." hat, sondern Spaß und Erfahrung sammeln will.

Du musst jetzt erstmal selbst verkraften und verarbeiten. Aufkeimenden Hoffnungen, Schmerz, Deuten ihrer Worte und des Verhaltens. Ich wünsche Dir viel Kraft dabei. Sowas tut immer schrecklich weh. Die Liebe zu ihr musst Du Dir nicht verbieten, weil sowas noch viel mehr weh tut, ist meine Erfahrung, sondern die Prämisse ändern. Wenn jemand frei sein will und man ihn liebt, gibt man ihm das Beste, wenn man ihn freilässt, was wahnsinnig schwer ist, aber mE die einzige Haltung, die deutlich die empfundene Liebe von egoistischen Erwartungen trennt. (Die nicht böse sind, aber nunmal nicht mehr erfüllt werden)
 
  • #10
Sie haben ihr ja quasi die Mädchen-Jahre gestohlen. Wenn es tatsächlich die große Liebe ist, dann bleiben sie Freunde und versuchen es in zehn Jahren nochmal als Paar.

Er hat ihr gar nichts gestohlen, sie ist ja wohl immernoch ein mündiger Mensch der selbst Entscheidungen trifft.

Ganz ehrlich, es tut jetzt weh. Trotzdem sei froh dass das passiert ist.
Zurückweisung kann ein Segen sein der Raum für die richtigen Menschen in unserem Leben macht.
Bricht du den Kontakt ab! Lass dich bitte nicht auf eine Freundschaft ein? Was hast du davon? Du leidest und du bist null authentisch, da du ja eig. die Beziehung willst und nicht „nur“ Freundschaft.
Zeig etwas Selbstliebe, ich glaube es ist an der Zeit dass du dadurch etwas wichtiges über dich lernst.
Grenzen setzen, Selbstwert stärken, dir nicht alles gefallen lassen.
Viel Erfolg!
 
  • #11
Wenn Sie einen Funken Anstand besitzen, dann lassen Sie sie jetzt gehen. Wenn es tatsächlich die große Liebe ist, dann bleiben sie Freunde und versuchen es in zehn Jahren nochmal als Paar.
Diesen Rat bitte nur insoweit beherzigen, dass du sie "gehen" lässt. Aber dann soll sie auch wegbleiben.
Diese Frau bricht dir gerade so richtig das Herz. Ist einmal allein weg und verliebt sich sofort. Sie stellt sich nun vor, sich mit dem anderen auszuprobieren, und wenn das irgendwann schief geht, stehst du wieder bereit für sie. Ich möchte dringend abraten, für diese Frau, die gerade ihre Glücks-Fotos mit ihm online stellt, auf dass die ganze Welt (auch du) an ihrem Glück teilhaben kann, der Lückenbüßer zu sein.

Hier kommt wieder ein wenig meine "Früher war doch manches besser"-Einstellung zum Vorschein. Wenn früher eine Beziehung zerbrach, wurde der Verlassene wenigstens nicht ständig mit Fotos konfrontiert. Und geschrieben wurde auch nicht mehr. Handgeschriebene Briefe mit Porto wären damals zu aufwändig gewesen, um den Verlassenen über die neuesten Glücksmomente zu informieren oder für später warmzuhalten.

So bleibt dir, lieber FS, nur, sämtliche Kontakte in den sozialen Netzwerken, WA und sonstige Kontaktmöglichkeiten rigoros zu meiden bzw. nicht mehr zu antworten. Sonst wird es ganz schwierig für dich, darüber hinwegzukommen.
 
  • #12
Lieber FS,
deine Freundin war 15 (!), als ihr euch kennengelernt habt. Ein Teenager, ein Schulkind, keine erwachsene Frau. (Warum macht sich ein 20Jähriger an ein Schulkind ran? Und glaubt dann noch, es wäre für die "Ewigkeit"?)
Ich finde es völlig verständlich, dass sie etwas ausproberen will. Sie hat ja keine unbekümmerte Teenager-Zeit gehabt, weil sie immer in einer festen Beziehung war. In diesem Alter halten Beziehungen meist nur ein paar Wochen oder Monate, Jahre sind da schon selten. Viele ihrer Altersgenossen und Genossinnnen haben noch gar keine Beziehungserfahrung.
Lass sie ziehen und klammere nicht.
 
  • #13
Das ist sehr häufig so in dem Alter. Es tut mir sehr leid für dich, und ich wünsche dir, dass du bald einen Schlussstrich ziehen kannst und nach vorn schauen. Laufe ihr nicht hinterher, sie hat sich entschieden. In den Jahren bis Mitte 20 verändert man sich einfach noch sehr stark und hat häufig auch den Drang, neues zu erleben oder sich auszuleben. Die meisten frühen Beziehungen gehen daher auseinander, selbst wenn einer der Partner noch zufrieden ist und gar nicht das Gefühl hat, dass man sich auseinanderentwickelt hat. Das kann der andere ganz anders sehen - gerade, weil du ja noch viel älter und schon ausgereifter warst als sie. Ich bin persönlich auch der Meinung, dass 15 und 20 ein großer Abstand ist in dem Alter (für mich damals undenkbar!) und sie quasi noch viel mehr ein Kind war. Vielleicht hat sie sich da unterbewusst auch abhängig von dir oder bevormundet gefühlt. Lass sie gehen. Es geht gar nicht um den einen Typen, den sie kennengelernt hat, sondern um das Gefühl, etwas verpasst zu haben, und in dem Alter verstehe ich das auch absolut. Dass man nach der Trennung noch Gefühle hat, ist total normal und hat nichts damit zu tun, dass man auf lange Sicht die Trennung bereut.

W, 35
 
  • #14
Ich bin persönlich auch der Meinung, dass 15 und 20 ein großer Abstand ist in dem Alter (für mich damals undenkbar!) und sie quasi noch viel mehr ein Kind war.

W, 35

Sowas les ich jetzt schon zum zweiten Mal hier und finde es ausgemachten Unfug. Ich weiß nicht, was einzelne mit 15 noch für Kinder waren, aber die meisten haben durchaus seit 13 schon Kontakt zu Jungs und mit 15 schon erste sexuelle Erfahrungen. Außerdem wäre dazu niemals ein Gleichaltriger in Frage gekommen, mit 15 stehen die meisten auf ältere Jungs. Ich meine, mit 21 ist doch ein Junge noch kein Mann, aus der Sicht einer 15 jährigen schon. Erfahrung wirkt immer anziehend auf Teenie-Mädels. Im Gegenteil, es ist eher ungewöhnlich, dass sie in dem Alter immer nur mit einem zusammen war. Unter zwanzig haben wir meistens mehrere Jungs ausprobiert, diese Beziehungen dauerten meistens nur wenige Monate bis zu zwei Jahren in dem Alter. Ernsthafte Beziehung fing doch erst Ü20 an. Und das will sie jetzt in Angriff nehmen. Aber nicht mit dem FS, weil ihr bisher diese Probierphase gefehlt hat.

Es gab in der 9. Stufe in meiner ganzen Klasse (1997) und unserer Parallelklasse kein einziges Mädchen, was noch keinen Freund gehabt hätte und nicht wenigstens beim Thema Petting hat mitreden können. Die Freunde kamen ausnahmslos nicht aus unserer Schule und Klassenstufe, weil sie einfach zu jung waren und nichtmal ein Moped fahren durften (was für uns wirklich sehr wichtig war, damals).

Dem FS jetzt den Altersunterschied vorzuwerfen, und manche behaupten, er hätte ihre Mädchenjahre geklaut, finde ich mehr als unfair. Wahrscheinlich hatte sie ne recht schöne und abwechslungsreiche Zeit mit ihm und ihren Freunden, und viele Jahre, an die sie gerne zurückdenken wird.

Ändert natürlich nichts dran, dass es vorbei ist. Dass sie jetzt was anderes kennelernen will, is doch völlig klar. Man sollte sich auch ein wenig ausprobieren.
 
  • #15
Ich stimme der allgemeinen Meinung zu, sei froh, dass ihr so lange eine schöne Beziehung hattet, aber gib ihr die Möglichkeit zur eigenen Persönlichkeitsreifung. Es ist bei ihr Zeit für einen Neuanfang, und du musst wie wir alle durch die Trennung. Sie hat fast ein Drittel ihres jungen Lebens mit dir verbracht, gönn ihr ein eigenes Leben.
 
  • #16
zweitens erhöht es auch nicht deine Attraktivität.

Sorry, aber das finde ich nun wirklich daneben!

Ein Mann, der um seine verlorene Liebe trauert, ist nicht unattraktiv.
Ein Gefühlvoller Mann ist niemals unattraktiv und es tut mir leid für den FS, dass er das jetzt durchstehen muss.

Lieber FS,
ich denke, wie einige Vorschreiber auch, dass es vorbei ist und teile auch die Ansicht, dass Eure Zeit vorbei ist. Leider für Dich.

Für Dich wäre jetzt eine wirklich saubere Trennung wohl jetzt das Beste, erst mal keinen Kontakt und kein weiteres Hin und Her.
Verarbeite Deinen Verlust und denke jetzt an Dich und Dein Leben, auch wenn es ohne Sie weitergehen muss.

Bitte bewahre Dir Deine Fähigkeit zu tiefen Emotionen und Deinem Wesen, welches durch Deine Zeilen schimmert.
Männliche emotionslose Roboter gibt es wahrlich schon genug!

Die Zeit welche vor Dir liegt, wird nicht einfach und ich wünsche Dir viel Kraft dafür.

Alles Gute
 
  • #17
Du wars wahrscheinlich ihr erster fester Freund. Das kann Dir keiner nehmen und für sie wirst Du immer etwas Besonderes bleiben. Schaue jetzt besser nach vorne als zurück. Auch Dein Leben hat gerade erst begonnen und Du wirst hoffentlich noch einige schöne Beziehungen haben.
 
  • #18
Sowas les ich jetzt schon zum zweiten Mal hier und finde es ausgemachten Unfug. Ich weiß nicht, was einzelne mit 15 noch für Kinder waren, aber die meisten haben durchaus seit 13 schon Kontakt zu Jungs und mit 15 schon erste sexuelle Erfahrungen. Außerdem wäre dazu niemals ein Gleichaltriger in Frage gekommen, mit 15 stehen die meisten auf ältere Jungs. Ich meine, mit 21 ist doch ein Junge noch kein Mann, aus der Sicht einer 15 jährigen schon. Erfahrung wirkt immer anziehend auf Teenie-Mädels. Im Gegenteil, es ist eher ungewöhnlich, dass sie in dem Alter immer nur mit einem zusammen war. Unter zwanzig haben wir meistens mehrere Jungs ausprobiert, diese Beziehungen dauerten meistens nur wenige Monate bis zu zwei Jahren in dem Alter. Ernsthafte Beziehung fing doch erst Ü20 an. Und das will sie jetzt in Angriff nehmen. Aber nicht mit dem FS, weil ihr bisher diese Probierphase gefehlt hat.

Es gab in der 9. Stufe in meiner ganzen Klasse (1997) und unserer Parallelklasse kein einziges Mädchen, was noch keinen Freund gehabt hätte und nicht wenigstens beim Thema Petting hat mitreden können. Die Freunde kamen ausnahmslos nicht aus unserer Schule und Klassenstufe, weil sie einfach zu jung waren und nichtmal ein Moped fahren durften (was für uns wirklich sehr wichtig war, damals).

Dem FS jetzt den Altersunterschied vorzuwerfen, und manche behaupten, er hätte ihre Mädchenjahre geklaut, finde ich mehr als unfair. Wahrscheinlich hatte sie ne recht schöne und abwechslungsreiche Zeit mit ihm und ihren Freunden, und viele Jahre, an die sie gerne zurückdenken wird.

Ändert natürlich nichts dran, dass es vorbei ist. Dass sie jetzt was anderes kennelernen will, is doch völlig klar. Man sollte sich auch ein wenig ausprobieren.

DAS ist ausgemachter Unfug.

Ich habe tagtäglich mit Jugendlichen zwischen 13 und 16 zu tun und es war weder in den 1990er Standard noch ist es das heutzutage, dass Mädchen in dem Alter einen Freund und/oder erste sexuelle Erfahrungen haben.
Die Mädels mit Freund sind eher die Ausnahme, früher einsetzende Pubertät hin oder her.
 
  • #19
Es gab in der 9. Stufe in meiner ganzen Klasse (1997) und unserer Parallelklasse kein einziges Mädchen, was noch keinen Freund gehabt hätte und nicht wenigstens beim Thema Petting hat mitreden können.
Das finde ich nun eher ungewöhnlich? In welchem sozialen Umfeld hast du dich in dem Alter denn bewegt?
Ich kenne es aus meiner eigenen Schulzeit und der Schulzeit meiner Tochter so, dass vielleich 1 oder 2 Mädchen in dem Alter einen festen Freund (inklusive Sex) hatten. Die anderen Mädchen sind mal mit dem einen oder anderen Jungen "gegangen", meistens nur ein paar Wochen und hatten Erfahrungen im Knutschen, mehr nicht. Die waren auch so ausgelastet mit Schule, Reiten, Tennis, Musikschule, dass für einen Freund gar keine Zeit war, schon gar nicht für eine richtige Beziehung.
 
  • #20
Sowas les ich jetzt schon zum zweiten Mal hier und finde es ausgemachten Unfug.

Dem FS jetzt den Altersunterschied vorzuwerfen, und manche behaupten, er hätte ihre Mädchenjahre geklaut, finde ich mehr als unfair. Wahrscheinlich hatte sie ne recht schöne und abwechslungsreiche Zeit mit ihm und ihren Freunden, und viele Jahre, an die sie gerne zurückdenken wird.

Ändert natürlich nichts dran, dass es vorbei ist. Dass sie jetzt was anderes kennelernen will, is doch völlig klar. Man sollte sich auch ein wenig ausprobieren.

In meinem Jahrgang (allerdings Gymnasium, und Akademiker sind da ja statistisch eh meist Spätzünder) hatten mit 15 schon einige einen Freund, aber der war höchstens 1-2 Jahre älter. Nicht fünf. Ich finde schon, dass zwischen 15 (noch Schule) und 20 (schon aus der Schule raus, arbeitet oder studiert, wohnt alleine, darf trinken, körperlich ausgewachsen etc.) ein großer Unterschied besteht. 20 und 25 oder selbst 18 und 23 sind da für mich was anderes, aber mit 15 ist das Gehirn und auch der Körper noch vollkommen im Umbau. Ist der Partner ähnlich alt, entsteht da nicht so schnell eine Schieflage in einer Beziehung (weil der andere ja auch noch damit zu kämpfen hat) wie bei fünf Jahren Unterschied.

Im Übrigen meinte ich damit auch nicht, dass der FS an irgendetwas Schuld ist und ich würde das auch nicht als pädophil betrachten wie andere hier. Ich habe nur eine Erklärung gesucht dafür, warum die Freundin eben u.U. noch einen viel größeren Nachholbedarf hat beim Ausleben und auch für sich selbst sein als er. Seine Entwicklung war mit 20 schon viel weiter als ihre mit 15, selbst wenn er das selbst gar nicht so sieht. Das ändert nichts an seinem Liebeskummer und dass es mir für ihn sehr leid tut. Lieber FS, lass dich nicht angreifen, aber versuche es mal objektiv zu sehen, dass deine Freundin eben doch noch ein ganzes Stück jünger ist und vielleicht noch herausfinden muss, was sie möchte. Sollte das zwischen euch etwas besonderes sein, so kann es natürlich in ein paar Jahren dazu kommen, dass ihr wieder zusammenfindet; solche Fälle gibt es auch. Ich habe mir das immer gesagt, um mich an etwas festzuhalten, solange der Liebeskummer noch sehr stark war. Und versuche jeden Kontakt einzustellen.
 
  • #21
Es gab in der 9. Stufe in meiner ganzen Klasse (1997) und unserer Parallelklasse kein einziges Mädchen, was noch keinen Freund gehabt hätte und nicht wenigstens beim Thema Petting hat mitreden können.

Aus Interesse habe ich mal nachgeschaut: Der Durchschnitt in Deutschland für das erste Mal liegt nach einer Umfrage von 2017 übrigens bei 17,2 Jahren. Das bedeutet, ganz sicher ist es nicht die Regel, dass 15-Jährige 20-jährige Freunde haben, die ja meist durchaus auch Sex wollen. Es kommt vor, ist aber nicht unbedingt der Standard. Und etwas mehr als die Hälfte hat mit 15 Jahren die erste Beziehung; also auch nicht alle...
Lieber FS, wieder: Das soll auf keinen Fall ein Vorwurf sein. Ich glaube dir, dass du deine Freundin wirklich geliebt hast und der Altersunterschied eben einfach da war. Vielleicht war sie auch besonders reif oder du noch viel kindlicher.
 
  • #22
Sie fühlte sich in der Beziehung die wir hatten in letzte Zeit als wären wir 50.
Das ist der entscheidende Satz von deiner ehemaligen Freundin. Ich kann das nachvollziehen, auch wenn es für dich, lieber FS, schmerzlich ist. Eine so früh begonnene Beziehung wie die eurige hält selten »bis ans Lebensende«, was du dir offensichtlich erhoffst hast.

Nutze auch für dich die Chance herauszufinden, was du dir vom Leben wünschst (klar ist das augenblicklich »einzig sie«), mache Erfahrungen, lerne dazu - nicht nur in der Liebe, das Leben drumherum hat auch noch eine Menge zu bieten.
Dann wirst du früher oder später interessant für eine neue Frau, du wirst merken, was du in der alten Beziehung vermisst hast - weil du erst dann erkennst, was es noch so alles gibt.

Mit einem ordentlichen Zeitabstand kann es sogar sein, dass ihr Freunde werdet. Ich bin heute noch mit einem Teenager-Freund in Kontakt, da er in einem anderen Land lebt, sehen wir uns nur selten. Aber wenn, ist gleich wieder das alte Vertrauen da und wir haben viel Spaß miteinander. Allerdings wäre es (wohl für uns beide!) eine gruselige Vorstellung, wenn wir noch immer ein Paar wären: immer im selben Saft schmoren, kaum neue Anregungen - eben »wie 50jährige«, oder noch älter, s.o. die Bemerkung deiner Freundin.

mache Kontaktabbruch für immer und blockiere sie!
Das ist natürlich Blödsinn. »Kontaktabbruch« hilft für den Moment, aber Verzeihen-Können ist eine wundervolle Sache und zeugt von Größe. - Wenn alle hier im Forum, denen schon dieser voreilige Rat von unserem Super-Coach gegeben wurde, ihn befolgen würden, sähe die Welt recht armselig aus!
 
  • #23
Der initiale Fehler war m.E. sie beim Konzert nicht zu begleiten. Nicht im Sinne von "Aufpassen", aber im Sinne von "gemeinsam Spass haben". Klar dass sie dort andere Männer trifft wenn sie da allein ist.

Aber es wäre früher oder später sowieso passiert, speziell nach ihrer Aussage dass es sich anfühlte wie mit 50.

Schau auch unbedingt bei youtube Evje van Dampen mit "Liebe ist Arbeit, Arbeit, Arbeit". Der Spruch trifft es ganz gut. Also demnächst einmal wöchentlich an einen Tisch setzen und besprechen, was man gemeinsam noch besser machen könnte (also mit der Neuen, meine ich).

Genieß das Leben, und tob Dich jetzt erst mal aus, wie man so schön sagt. Dann kannst Du immer noch nach der Einen suchen, bis ca. 35 ist es leicht, danach wird es etwas aufwendiger.

Jedenfalls ist es keine gute Idee, mit schmerzendem Herzen sofort wieder eine "richtige" Beziehung zu suchen. Ach so... manchmal muss man nach so einer langen Beziehung erst wieder Flirten lernen :)

Und sei nicht erschrocken, wenn viele Frauen in "deiner" Altersklasse noch nicht die große Liebe suchen. Die gibt es zwar auch, sie sind aber nicht in der Mehrzahl.

PS: Wenn Du sie unbedingt wieder haben willst, und es kann passieren dass sie zurück kommt, dann am ehesten wenn Du dich nicht mehr meldest und durchblicken lässt, dass es Dir sehr gut geht und Du auch deinen Spass mit anderen Frauen hast.
 
  • #24
Das ist natürlich Blödsinn. »Kontaktabbruch« hilft für den Moment, aber Verzeihen-Können ist eine wundervolle Sache und zeugt von Größe. - Wenn alle hier im Forum, denen schon dieser voreilige Rat von unserem Super-Coach gegeben wurde, ihn befolgen würden, sähe die Welt recht armselig aus!
Meine Antwort: Nein es ist kein Blödsinn!
Das ist sehr klug und sehr weise. Wenn man die höhere Bewusstseinsstufe lebt, erkennt man, dass sich die Realität des Lebens in Freude und nicht im Leid bestätigt, es ist nicht gut, vom Leid und Schmerz innerhalb einer Beziehung geplagt zu sein.
 
  • #25
Um auf Deine Überschrift zurückzukommen "Wie kann ich das verkraften?" - weil es ja sicher sehr schmerzt:

Manche Meditationslehrer empfehlen, sich ganz in Ruhe intensiv auf den Schmerz zu konzentrieren und ihn dadurch in allen Aspekten zu erfühlen. Wenn Du das lange genug machst wird der Schmerz geringer. Näheres z.B. in den Bücher von Frank Kinslow. Oder google "seelischen schmerz weg meditieren".

Noch intensiver und sofort wirksam ist Klopfakupunktur. Dabei klopfst Du dir selbst mit einem Finger auf bestimmte Punkte am Körper. Hört sich crazy an, aber es lindert tatsächlich psychische Schmerzen sofort.
 
  • #26
Genieß das Leben, und tob Dich jetzt erst mal aus, wie man so schön sagt. Dann kannst Du immer noch nach der Einen suchen, bis ca. 35 ist es leicht, danach wird es etwas aufwendiger.
Wenn sich jeder nach einer traurig endenden Beziehung so rücksichtslos verhalten würde, dann ist es kein Wunder, dass immer mehr Menschen kaputt sind - was Liebesangelegenheiten angeht. Denn "Austoben mit anderen Frauen" heißt so viel wie "Nimm alles mit, was du kriegen kannst. Ohne Rücksicht auf Verluste". Man sollte nie vergessen, dass die Frauen, die man einfach mal so konsumieren möchte, weil man sich gerade in einer Austob-Phase wähnt, sich selbst etwas beweisen möchte oder Frauen im Allgemeinen einen Denkzettel verpassen möchte, nur weil sich eine mal nicht so korrekt verhalten hat, auch Menschen mit Gefühlen sind.

Somit ist das "Austoben" kein guter Ratschlag für den verlassenen FS - und ein Affront gegen die Frauen, die sich Hoffnungen auf einen Guten machen und dann bitter enttäuscht werden.
 
  • #27
Somit ist das "Austoben" kein guter Ratschlag für den verlassenen FS - und ein Affront gegen die Frauen, die sich Hoffnungen auf einen Guten machen und dann bitter enttäuscht werden.
Selbstverständlich meinte ich das nicht so, dass man anderen Frauen etwas vormachen sollte. Aber zumindest in den Großstädten gibt es genügend Frauen, die eine Beziehung nicht als Grundlage für Sex ansehen.

Daher ist es auch falsch, wenn Du Männern pauschal vorwirfst, sie würden konsumieren und dabei andere verletzen. Die gibt es zwar auch, aber mit ein wenig Fingerspitzengefühl kann man sie vorher aussortieren.
 
Top