• #1

Sie ist plötzlich verschwunden. Sollte ich versuchen, Kontakt herzustellen?

Hallo Forum,

ich (M,48) habe letztes Wochenende auf einem Seminar eine Frau kenngelernt, die sehr auf ihre Unabhängigkeit bedacht ist, womit ich kein Problem habe, da es mir genauso geht.
Wir haben am Sonntag die Mittagspasue zusammen verbracht und ein wirkliches gutes Gespräch währenddessen geführt. Irgendwie schien es, als ob es schon ein Stück zwischen uns gefunkt hat. Es kam auch zu einem ersten kurzen Körperkontakt.
In einer weiteren Pause hatten wir uns einen Kaffee geholt (es gab vor Ort keinen) und auf dem Weg dahin einen zweiten kurzen Körperkontakt. Ich habe ihren ungefragt mitbezahlt und auf dem Weg zurück haben wir uns normal weiter unterhalten.
Als das Seminar zu Ende war, hatten wir beide nochmal kurz den Raum verlassen, und als ich wenig später zurückkam, war sie spurlos veschwunden...
Wir hatten keine Kontaktdaten ausgetauscht, aber es stellt sich generell auch die Frage: Bringt das was, sich um sie zu bemühen? Oder lieber abschreiben?

(Eine Kontaktaufnahme wäre evtl. über den Umweg des Bildungsträgers möglich, wenn die bereit sind zu vermitteln.)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Aus Datenschutzgründen wird es vermutlich schwierig. Aber es ist einen Versuch wert, warum nicht? Du hast nichts zu verlieren. Entweder (falls du sie findest) lehnt sie dankend ab oder es gefällt ihr.

Ich glaube auch nicht, dass es etwas heißt, dass sie einfach weg war. Viele Menschen lassen Gelegenheiten verstreichen, einfach so. Natürlich kann es auch sein, dass kein Interesse besteht, sie vergeben ist, etc.
Aber das weißt du erst, wenn du es versuchst.
Viel Erfolg!
 
  • #3
Wir hatten keine Kontaktdaten ausgetauscht, aber es stellt sich generell auch die Frage: Bringt das was, sich um sie zu bemühen? Oder lieber abschreiben?

(Eine Kontaktaufnahme wäre evtl. über den Umweg des Bildungsträgers möglich, wenn die bereit sind zu vermitteln.)

Ein seriöser Bildungsträger wird keine Kontakte herausgeben. Eine Frau, die interessiert ist, wird dies wiederum tun. Ich würde das ganze daher einfach abhaken...
 
  • #4
Würde ich bleiben lassen. Sie betont in eurem (wahrscheinlich doch relativ kurzen) Pausengespräch ihren Wunsch nach Unabhängigkeit, am Ende verschwindet sie, ohne sich zu verabschieden. Wenn ich bei einem Seminar jemanden treffen, mit dem ich mich gut verstehe und intensiv unterhalte, haue ich nicht einfach unhöflicherweise ab, ohne Tschüs zu sagen. Da habt ihr aber wohl beide den richtigen Zeitpunkt versäumt, denn ihr habt ja gleichzeitig den Raum verlassen.

Wie ist denn der "Körperkontakt" zustande gekommen, hast du den initiiert? Und vielleicht kann sie als "unabhängige Frau" es auf den Tod nicht leiden, wenn ein Mann ungefragt ihren Kaffee bezahlt?

Ich glaube, du hast dich da ein bisschen verrannt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Du scheinst trotz Deiner 48 Jahre noch sehr unerfahren zu sein. Ein paar Gespräche in den Tagungspausen eines Seminartags bedeuten an sich gar nichts. Sie hat Dir bestimmt kein weitergehendes Interesse signalisiert, oder schlimmer noch, sie hat es zwar signalisiert, aber Du hast es nicht wahrgenommen, oder nochmal schlimmer, wußtest es nicht zu verwerten.

Möglicherweise war ihr Betonen ihrer Unabhängigkeit eine Andeutung, dass sie auf unverbindlichen Sex steht. Das hättest Du aufgreifen und ausloten müssen.

Ich bin mir sicher, Deine Gespräche mit ihr waren fachlich oder von Tagesaktualitäten. Du hast kein Interesse an ihr als Frau spürbar werden lassen. Du hast auch versäumt, ihr Deine Visitenkarten zu geben.

Alles falsch gemacht. Du kannst nur daraus lernen und es beim nächsten Mal besser machen.

Frauen mögen keine Flirt-Dilettanten. Ein Mann muss schon zielstrebig sein und mit den Situationen umzugehen wissen, sonst wird es zu nervig. Eine Ex-F+ von mir hatte gerne Affären mit verheirateten Männern. Ein häufiger Anlass ihrer Häme und ihres Spottes aber waren die unerfahrenen Fremdgeher. Sie nahm nur solche mit Routine, bei denen alles eingeübt lief.

Eine Ex-Freundin von mir war Heilpraktikerin. In der Branche gibt es oft Wochenendseminare zur Fortbildung. Bei ihr läuft das so, dass sie von einem Typ im Seminar, der ein Auge auf sie geworfen hatte, immer wieder in den Pausen angesprochen wurde. Am Ende des ersten Tages hat er ihr seine Zimmernummer genannt und ist dann gegangen. Sie hat kurz überlegt, sich frisch gemacht und ist dann zu ihm aufs Zimmer gegangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #6
Ein seriöser Bildungsträger wird keine Kontakte herausgeben. Eine Frau, die interessiert ist, wird dies wiederum tun. Ich würde das ganze daher einfach abhaken...

Ja. Z.T. wird durch den Seminarleiter ein freiwilliger Kontaktadressen-Austausch angeregt. Aber wenn dies hier unterblieben ist war dies wohl nicht für das Seminar zweckdienlich.

Körperkontakt suchen ist wenn man jemanden näher kommen will sicher notwendig allerdings kann das Suchen desselbigen auch negativ als belästigendes betouchen empfunden werden. Nicht jeder klärt dies dann mit einer klaren Ansprache.

Ggf. war ihr Hinweis, dass sie unabhängig sein will so ein von dir missverstandener Hinweis in Richtung "lass mich in Ruhe".

Deine positive Reaktion darauf würde bei mir als Gedanken projizieren "ein Affärensucher". Der will nur Spaß und keine Verbindlichkeit. Was soll ich mit dem?

Selbst wenn sie völlig entspannt war und meine Gedanken nicht teilt zeigt ihr Abschied, dass du sie nicht interessierst.
 
  • #7
Ich weiß nicht, kann doch alles sein.

Versuche es, falls Du nicht schon am Datenschutz scheiterst. Was hast Du zu verlieren?
Ansonsten nächstes Seminar?

Und das nächste Mal, gleich fragen.

W, 51
 
  • #8
Als das Seminar zu Ende war, hatten wir beide nochmal kurz den Raum verlassen, und als ich wenig später zurückkam, war sie spurlos verschwunden...
Das ist in meinen Augen das Problem, das Seminar war zu Ende und man verlässt den Raum... und dann ging jeder auf die Toilette? Wenn nichts ausgemacht ist, dass der „frühere“ auf den „späteren“ wartet und wo dieser genau dann wartet, geht man einfach, und treibt sich nicht nach Seminarende in fremden Gängen und vor fremden Türen rum, nur weil man sich doch gern von einem Kursteilnehmer persönlich verabschieden möchte.
Das sagt aber nichts aus, ob sie nicht doch Interesse gehabt hätte... bei manchen Seminaren hatte ich den Gedanken, dass es schön wäre, dass der Austausch im Kurs privat fortgeführt würde und nach Seminarende, musste er noch ewig mit der Kursleitung reden, dass man hätte darauf warten müssen, natürlich geht man dann mit einer Verabschiedung vorbei, oder jeder eilt gleich zu seinem Auto, Zug/Bus oder man wird abgeholt. Meistens geht man auch raus und getraut sich nicht, aktiv zu werden und draußen im WegGehen mit all den Anderen verliert man sich schnell aus den Augen, Chance vertan.
Wenn es möglich ist, dann versuche ihre Kontaktdaten zu bekommen und schreibe sie an; das aber sehr zeitnah. Wenn sie sich, wie Du beim Kurs, hätte mehr vorstellen können, hat sie noch das schöne Gefühl und etwas das Bedauern, dass es leider nichts wurde, dann wäre sie auch freudig überrascht, wenn Du ihr schreibst; wenn nicht, wird sie freundlich-höflich antworten, aber sich verhalten und verschlossen zeigen. Nach 1-2 Wochen wäre aber bei mir von diesem Gefühl nichts mehr da, da es zu flüchtig ist/war.
 
  • #9
Ich verstehe nicht wie manche darauf kommen, dass bereits ernstes Interesse besteht, obwohl man sich gerade man nur kurz unterhalten hat. Sie will definitiv nichts von dir.
 
  • #10
Freundliches Interesse hättest du gezeigt, wenn du sie gefragt hättest, ob du sie zu dem Kaffee einladen darfst, anstatt ihn einfach zu bezahlen. Das würde auf mich übergriffig wirken, danach für mich nicht verwunderlich, dass sie danach ohne Abschied das Weite gesucht hat. Deine Idee, ihr noch nachzustellen, ist ebenfalls sehr übergriffig. Passt leider zu der Kaffeegeschichte. Du solltest dein Frauenbild überdenken.
 
  • #11
Möglicherweise war ihr Betonen ihrer Unabhängigkeit eine Andeutung, dass sie auf unverbindlichen Sex steht.
Ggf. war ihr Hinweis, dass sie unabhängig sein will so ein von dir missverstandener Hinweis in Richtung "lass mich in Ruhe".

Hahaha, gut, nicht ?
Wollen wir Frauen hier mal abstimmen, wer recht hat ?
Mein Stimme geht klar an Herrn Ejscheff.
@FS und alle anderen Männer in ähnlicher Situation: bitte bedenkt, dass Andreas in seiner eigenen Welt lebt und handelt daher entsprechend seiner Ratschläge erst nach sorgfältiger Abwägung von Wahrscheinlichkeit und möglicher Schadensschwere, dies ist die Ermittlung eines Risikos.
Die Schadensschwere ist, Diskretion bei der Übermittlung der Offerte vorausgesetzt, und ebenso die Diskretion der möglicherweise empörten Frau, sehr gering, vielleicht eine Ohrfeige oder eine Demütigung.
Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings hoch, also besteht ein gewisses Risiko, dass du in eine unangenehme Situation gerätst.
Ich rede nicht vom vergangenen Seminar, sondern vom nächsten oder einer anderen ähnlichen nächsten Situation.
Wenn du die Leute alle nie mehr wiedersehen musst, dann Attacke, was soll schon passieren ? Sie pöbelt laut rum, alle lachen heimlich über dich und du kriegst einen roten Kopf, mehr nicht.
Mach sowas also besser nicht am Anfang, sonst wird es ein gefühlt sehr langes Wochenende.
Und mach sowas nicht in deiner eigenen Firma.

Ok, aber nun zur konkreten Frau und dem vergangenen Seminar.
Da hast du in der Tat nichts zu verlieren, also versuche es.
Ich denke aber auch, dass du ihre Kontaktdaten nicht bekommst, jedenfalls nicht über den offiziellen Weg.
Du könntest aber einen der Redner, der Dozenten, mit dem du ein bisschen warm geworden bist, bitten, dass er der Frau deine Kontaktdaten zukommen läßt, daran ist datenschutztechnisch wohl nichts auszusetzen.
Wenn ich die Situation einschätzen soll, und ich denke, ich habe da viel Erfahrung, insbesondere mit den Gepflogenheiten rund um Fortbildungen oder Kongressen, würde ich sagen, da war gar nichts.
Es ist vollkommen üblich, dass man mit einem anderen Teilnehmer gut kann und dann neben ihm sitzt, mit ihm jeden Tag in die Mensa geht und am Abend in die Stadt. Gute Gespräche gibts da immer, aber nie hatte das was mit Funken zu tun.
Ich hoffe da eher auf Network-Knüpfen, leider klappt das eher selten.
Als Partnerbörse oder Aufreiß-Gelegenheit habe ich eine solche Veranstaltung nie eingeordnet.
Dass du sie angefasst hast, finde ich schon arg. Nie, wirklich nie, ist mir das untergekommen, also echt ! Wenn das einer versucht hätte, wäre ich am nächsten Tag mit jemand anderem in die Mensa gegangen.
Und siehe da, diese Frau sieht das offenbar wie ich:
und als ich wenig später zurückkam, war sie spurlos verschwunden...

Mein Rat, vergiß das alles, da war nichts.

w 53
 
  • #12
Offiziell darfst du keine Daten bekommen ..... so sie nicht will. Inoffiziell hilft ein Fuffy für die Sekretärin .......
Und dann ? Klug nutzen .....
Du kannst es auch einfach über Google, soziale Netzwerke etc versuchen ..... wenn du ihren Namen kennst.
Generell solltest du dir aber Gedanken machen, ob du wirklich auf sie gewirkt hast. Ob es ein dummer Zufall war, du nicht zu finden warst o.ä. ....

Meine Erfahrung allerdings ... auf Tagungen, Seminaren etc rappelt es entweder sofort oder nie.
 
  • #13
Freundliches Interesse hättest du gezeigt, wenn du sie gefragt hättest, ob du sie zu dem Kaffee einladen darfst, anstatt ihn einfach zu bezahlen. Das würde auf mich übergriffig wirken, danach für mich nicht verwunderlich, dass sie danach ohne Abschied das Weite gesucht hat. Deine Idee, ihr noch nachzustellen, ist ebenfalls sehr übergriffig. Passt leider zu der Kaffeegeschichte. Du solltest dein Frauenbild überdenken.


Oder du deins.
Ich empfinde das z. B. gar nicht als übergriffig.
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass immer etwas falsch oder negativ behaftet sein muss, ganz besonders hier im Forum,

Aber selbst als Frau habe ich das Gefühl, dass Männer nur noch ins Tretminenfeld laufen können.
 
  • #14
Zitat von Andreas1965:
Möglicherweise war ihr Betonen ihrer Unabhängigkeit eine Andeutung, dass sie auf unverbindlichen Sex steht.
Zitat von Ejscheff:
Ggf. war ihr Hinweis, dass sie unabhängig sein will so ein von dir missverstandener Hinweis in Richtung "lass mich in Ruhe".

Hahaha, gut, nicht ?
Wollen wir Frauen hier mal abstimmen, wer recht hat ?

Tja jeder integriert hier seine persönlichen Projektionen in das was er schreibt. Der eine schnellen unverbindlichen Sex mit wechselnden Menschen. Der andere denkt darüber nach, dass unaufgeforderte Nähe nicht gut ankommen muss.

Ich habe auch schon eine Seminarteilnehmerin interessiert berührt und sie hat während des weiteren Seminars nicht das Weite gesucht. Sogar Namen und Kontaktdaten wurden getauscht.

Ein anderes Mal hat eine Seminarteilnehmerin direkt nach dem Seminarende meine Nähe gesucht.

Von der einen hatte ich nachdem ich sie berührt hatte und von der anderen bevor sie meine Nähe suchte genug erfahren um Beide als mir zu anstrengend einzuordnen.

Nur um Sex wäre es mir nie gegangen. Den Beiden wahrscheinlich auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Interessant, dass es dieses Jahr überhaupt noch Präsenzseminare gibt. Alle, an denen ich beruflich oder privat teilnehmen muss/te, finden nur online statt (was ich sehr begrüße).

Ich denke auch, da war nichts. Wie das so ist - man sitzt im selben Boot und hat eine mal mehr, mal weniger interessante Fortbildung zu absolvieren. Dazwischen gibt es Pausen, in denen man Smalltalk führt. Ist es ein Tagesseminar, können die Gespräche auch über den Smalltalk hinausgehen. Mehr ist jedoch in der Regel nicht.

ABER: Zu verlieren hast du nichts. Jedenfalls dann nicht, wenn das Seminar nicht im beruflichen Kontext stattfand und nicht die Gefahr besteht, dass ihr euch als Dienstleister-Kunde o.ä. wieder gegenüber steht.

Kennst du ihren vollen Namen? Ich bezweifle, dass dir der Anbieter den Namen herausgeben wird. Vielleicht noch eher, dass du darum bittest, deine Kontaktdaten weiterzugeben und sie kann sich melden wenn sie will.
Falls das nicht möglich ist, hake es ab und lern daraus. Wenn dir das nächste Mal eine Frau gefällt, ergreife rechtzeitig die Chance und nutze die Zeit besser als für einen Toilettengang. Entweder gehe kurz vor Schluss auf Toilette oder nach kurzer Absprache des Aufeinander-Wartens.

W35
 
  • #16
Freundliches Interesse hättest du gezeigt, wenn du sie gefragt hättest, ob du sie zu dem Kaffee einladen darfst, anstatt ihn einfach zu bezahlen. Das würde auf mich übergriffig wirken, ... ebenfalls sehr übergriffig..... Du solltest dein Frauenbild überdenken.

Sehe ich anders. Personen, bei denen jede Belanglosigkeit zunächst erfragt und vertraglich geregelt werden muss und sich ansonsten zum Opfer von "Übergriffigkeiten" erklären, sind für zwischenmenschliche Beziehungen ohnehin wenig attraktiv. Bei gesunden Erwachsenen darf man vielmehr davon ausgehen, dass sie in der Lage sind, den Mund aufzumachen, wenn sie andere Wünsche haben. Es besteht daher überhaupt keine Notwendigkeit, jede Handlung erst einmal mit dem Gegenüber vorher abturnend zu bereden.

Im Gegenteil wächst Sympathie und Spannung zwischen Mann und Frau durch Vertrauen. Und dazu gehört eben auch dass man dem Gegenüber Vertrauen zeigt und zutraut, kein 3-jähriges Kind mehr zu sein, welches Belanglosigkeiten nicht verkraftet bzw. seine Grenzen nicht aktiv äußern kann, wenn es andere Wünsche hat. Wer alles unterwürfig durch Erfragen vorher zu regeln versucht, offenbart Misstrauen. Unterwürfigkeit und fehlendes Selbstbewusstsein wirkt zudem wenig attraktiv.

Von daher ist selbstbewusstes zielgerichtetes Handeln ein guter Filter, damit (a) sich die zwischenmenschlich ohnehin wenig erstrebenswerten Opfermenschen von selber aussortieren und (b) man auf andere Menschen gewöhnlich attraktiver wirkt.

Es war daher vollkommen richtig, durch kleine belanglose zielgerichtete Schritte, dem Gegenüber zu vermitteln, dass man am Gegenüber interessiert ist, ohne unterwürfig zu sein. Mental robuste Erwachsene fangen nicht zu weinen an, weil ihr Kaffee bezahlt wird oder weil man bei einer gemeinsamen Unternehmung belanglos berührt wird. Stattdessen empfinden sie es als mögliches kleines Zeichen und können dann frei entscheiden, ob sie ihre Grenzen kommunizieren bzw. Gegenzeichen setzen möchten oder fortan auf dieser neuen Ebene eben weiter machen, worauf man dann weiter aufbauen kann.

Das wortlose Verabschieden könnte man als Gegenzeichen (= kein Interesse) verstehen. Manche Frauen möchten aber auch hard to get spielen und dass, der Mann größeren unterwürfigen Aufwand betreibt, um die Prinzessin zu erobern. In beiden Fällen lohnt sich der weitere Aufwand in diese Frau jedoch idR nicht. Zum einen, weil man sich nicht auf die festlegen braucht, die nicht möchte oder es einem schwerer macht. Zum anderen, weil es auch eher unterwürfig bedürftig und damit wenig attraktiv wirkt, der Frau jetzt noch nachzulaufen. Seine Augenhöhe wird ein Mann hier nur noch schwer zurückerlangen können. Seine Energien sollte man lieber nur in die Frauen investieren, die sich das durch positive Zeichen auch verdienen. Man kann gerne großzügig in Vorleistung gehen, sollte dabei aber immer auf ungefähre Augenhöhe achten, da ansonsten andere attraktiver wirken werden.
 
  • #17
Ein seriöser Bildungsträger wird keine Kontakte herausgeben. Eine Frau, die interessiert ist, wird dies wiederum tun. Ich würde das ganze daher einfach abhaken...
Sagt mal, steht ihr grade auf der Leitung? Sorry für die rüde Frage, aber hast du schon mal drüber nachgedacht, dass der FS auch seine eigenen Daten dalassen kann, und diese durch den Bildungsträger übermitteln lassen kann? Das ist schon tausendmal vorgekommen und da ist auch nichts dabei, außer die Sektetärin hat grade keine Lust.
Das muss natürlich trotzdem nicht heißen, dass das klappt, aber das ist auf alle Fälle möglich.
 
  • #18
Offiziell darfst du keine Daten bekommen ..... so sie nicht will. Inoffiziell hilft ein Fuffy für die Sekretärin .......
Und dann ? Klug nutzen .....
im Ernst? Der Rat zur Bestechung. Ich bin entsetzt! Das ist ja schon strafbar. Daten verkaufen..
Mach es doch anders herum. Leg die Karten auf den Tisch und sage dem Fortbildungsanbieter, du hättest gerne Kontakt und lässt DEINE Daten dort. Die sollen sie an die Frau weitergeben.
Meldet sie sich: hurra
Meldet sie sich nicht: Dann will sie das auch nicht.
Den Fuffi lässt mal lieber stecken, will keiner Bargeld wegen Corona ..
 
  • #19
Ich bin mir sicher, Deine Gespräche mit ihr waren fachlich oder von Tagesaktualitäten. Du hast kein Interesse an ihr als Frau spürbar werden lassen. Du hast auch versäumt, ihr Deine Visitenkarten zu geben.

Alles falsch gemacht. Du kannst nur daraus lernen und es beim nächsten Mal besser machen.

Frauen mögen keine Flirt-Dilettanten. Ein Mann muss schon zielstrebig sein und mit den Situationen umzugehen wissen, sonst wird es zu nervig.

Ja, das dachte ich auch. Einfach den rechten Moment verpasst. Und danach so dringend auf die Toilette gemusst, dass man kein Wort mehr sagen konnte, keine Visitenkarte überreichen, etc?
FS, ich denke du hast einfach selbst Desinteresse demonstriert.

Nun im Nachhinein über den Bildungsträger die Kontaktdaten erstalken... nee, die ganze Art wäre nicht so meins.

Das ist irgendwie so bissl feige, so hintenrum, als würde man einem direkten Korb Aug in Aug aus dem Weg gehen wollen. Schriftlich oder am Telefon ist es ja nicht so unangenehm.

Unabhängige Frau.... nee das ist mMn kein Angebot zum unverbindlichen Sex noch Desinteresse, sondern eine Frau, die ihr Selbstbewusstsein entdeckt hat, ihr eigenes Geld verdient und sich nicht an anderen ausrichtet. Und eben nicht wartet, bis wer von der Toilette kommt, sondern dann ihr eigenes Programm weiterfährt.
Wenn er nichts sagt, nichts riskiert, dann ist sie halt weg. Next...

Also FS: ich meine das wird nix mehr, auch wenn du dir ihre Daten erschleichst.

Für mich wäre das rum, sofern ich deinerseits überhaupt Interesse wahrgenommen hätte.
 
  • #20
@FS und alle anderen Männer in ähnlicher Situation: bitte bedenkt, dass Andreas in seiner eigenen Welt lebt und handelt daher entsprechend seiner Ratschläge erst nach sorgfältiger Abwägung von Wahrscheinlichkeit und möglicher Schadensschwere, dies ist die Ermittlung eines Risikos.
Die Schadensschwere ist, Diskretion bei der Übermittlung der Offerte vorausgesetzt, und ebenso die Diskretion der möglicherweise empörten Frau, sehr gering, vielleicht eine Ohrfeige oder eine Demütigung.

Die Schadenshöhe ist null. Diskrete Andeutungen werden sofort richtig aufgefasst und entsprechend diskret beantwortet. Ohrfeigen oder Demütigungen habe ich nie erlebt. Sehr häufig sogar ein gewisses Maß an Anerkennung selbst im Fall der Absage.

Der Schadensfall besteht eher darin, Chancen ungenutzt zulassen, was im gegebenen Fall vorliegen könnte. Viele Männer sind wie defensive Anleger am Aktienmarkt. Sie sehen nur mögliche Verlustpotentiale eines Papiers. Es bekümmert sie aber weitaus weniger bis gar nicht, welche Gewinne sie verpassen könnten im Fall des Nichteinstiegs.
 
  • #21
Klingt ziemlich locker, Corona macht euch nichts aus? Körperkontakt mit ner Fremden, wo sich Freunde schon nicht die Hand geben. Hm.

Was waren das für Körperkontakte?

Als das Seminar zu Ende war, hatten wir beide nochmal kurz den Raum verlassen, und als ich wenig später zurückkam, war sie spurlos veschwunden...
Na wenn Du nach dem Seminar einfach rausrennst, dann ist das wie "und tschüss".
Das ist doch das Übliche, dass einer, der aus dem Raum rennt mit seinen Klamotten, nicht noch mal wiederkommt, es sei denn, er hat es angekündigt. Alle wollen nach Hause.
Und FALLS, nur FALLS, sie doch etwas mehr in dem Kontakt sah, wäre sie ja nicht aus dem Raum gelaufen, Du schreibst ja, ihr beide hättet den Raum verlassen. Also sie ist genau so gestrickt wie das Übliche und hat sich so auch verhalten. Und sie dachte das wohl auch von Dir.
 
  • #22
Kleine Anekdote: Eine Arbeitskollegin von mir hat letztes Jahr an einem christlichen Schweigeseminar teilgenommen und dabei mit einem Mann, der ihr gut gefallen hat, nichts als Blicke ausgetauscht. Kein privates Gespräch, keine Kontaktdaten, nichts. Im Nachhinein hat sie sich sehr darüber geärgert, ihn über Social Media ausfindig gemacht und angeschrieben... im August hat er ihr einen Heiratsantrag gemacht.

Das ist natürlich alles andere als die Regel, aber ich halte es nicht für unmöglich, dass es einfach blöd hergegangen ist mit dem nicht stattgefundenen Kontaktdaten-Austausch. Daher schließe ich mich der "Du hast wenig zu verlieren, aber vielleicht viel zu gewinnen"-Fraktion an. Wenn du wirklich ein gutes Gefühl hattest: Such sie entweder über öffentlich auffindbare Profile (zB LinkedIn, da ihr euch ja auch im beruflichen Kontext begegnet seid), oder lass ihr über den Seminarveranstalter eine nette Nachricht samt deiner Daten zukommen. NICHT andersrum. Ich fände es datenschutzrechtlich unmöglich, wenn sich jeder x-beliebige Unbekannte, womöglich noch über Bestechung, meine privaten Daten verschaffen könnte.

W, 27
 
  • #23
Freundliches Interesse hättest du gezeigt, wenn du sie gefragt hättest, ob du sie zu dem Kaffee einladen darfst, anstatt ihn einfach zu bezahlen. Das würde auf mich übergriffig wirken, danach für mich nicht verwunderlich, dass sie danach ohne Abschied das Weite gesucht hat. Deine Idee, ihr noch nachzustellen, ist ebenfalls sehr übergriffig. Passt leider zu der Kaffeegeschichte. Du solltest dein Frauenbild überdenken.

Was ist da übergriffig?
Ist mir auch schon passiert, habe ich einfach als nette Geste empfunden und mich bedankt.

Ich finde es auch tatsächlich hier nicht übergriffig, wenn er versucht, den Kontakt herzustellen.
Mir ist es auf Seminaren schon gegangen wie @Andere Frau Post #7, einfach die Chance verpasst.

Ob ihr Ansage der Unabhängigkeit ein Stopp, kein Interesse war, möchte ich nicht hinein interpretieren. Kann auch ganz anders gemeint sein.
Was es aber für mich zu 99,9% nicht ist, ist die Deutung von @Andreas1965.

Berührung - da gibt es eine große Bandbreite, und durchaus die reine Richtung Sympathie. Ich bin jemand, der auch gerne berührt, mit Umarmung begrüßt, etc.
Andere Konnototationen bemerke ich, und da sage ich deutlich Stopp.
Also ich gehe davon aus, dass die Frau den FS sympathisch fand, und die Berührungen keine sexuelle Note hatten, sie deswegen kein Problem sah.

Natürlich ist das alles Spekulation, wir waren alle nicht dabei.

Die Idee um Datenweitergabe zu bitten, finde ich einen guten Weg.
Meldet sie sich, prima.
Wenn nicht, war es zumindest ein Versuch.

W, 51
 
  • #24
Lieber FS, wenn du sie wiedersehen möchtest, kontaktiere doch den Veranstalter und frage, ob sie bereit wären deine Kontaktdaten der Dame zuzuschicken. Ich denke so macht sich niemand strafbar. Dann kann sie dich ja kontaktieren , wenn sie mag.
 
  • #25
Du sagst es ja selbst, sie ist spurlos verschwunden, heißt doch im Klartext, sie hat kein Interesse an dir, deutlicher geht's kaum, hätte sie Interesse, sie hätte sich von dir anders verabschiedet, sie hat die kurze Zeit mit dir einfach nur mitgenommen und das war's dann, die Suppe ist ausgelöffelt, Punkt. Lass es und stalke ihr nicht hinterher und ermittle nicht ihre Adresse, das ist nicht gut, nicht förderlichl
 
  • #26
Berührung - da gibt es eine große Bandbreite, und durchaus die reine Richtung Sympathie. Ich bin jemand, der auch gerne berührt, mit Umarmung begrüßt, etc.
Andere Konnototationen bemerke ich, und da sage ich deutlich Stopp.
Also ich gehe davon aus, dass die Frau den FS sympathisch fand, und die Berührungen keine sexuelle Note hatten, sie deswegen kein Problem sah.

Oha, ich hatte genau dies gedacht. Also, dass er den Arm um sie gelegt, ihre Hand genommen oder gestreichelt hat oder ihr Gesicht oder sowas.
Und das ist mir eben von Kollegenseite noch nicht passiert.
Was es am Ende oder erst recht, falls es sich um eine mehrteilige Fortbildung handelt, zum Beginn einer neuen Woche regelmäßig gibt, sind Umarmungen. Ab und an ein Schulterklopfen, da stehe ich aber nicht so drauf, bin ja kein Tresenbruder, oder mir reicht jemand die Hand, wenn wir über eine Absperrung klettern oder in eine Baugruppe steigen.
Gelegentlich berührt mich jemand leicht am Rücken, wenn wir gemeinsam durch eine Tür gehen, das ist so ein angedeutetes Durchschieben, ein Geleiten. Naja, bisschen altbacken, aber nicht übergriffig, finde ich.
Finde ich doof, aber nicht im Sinne einer Belästigung. Eher wie Stuhlrücken und in-den-Mantel-Helfen.
Mir all diesen Berührungen habe ich auch keine Probleme und wenn der betreffende Mann guten intellektuellen Austausch bietet, gehe ich trotzdem mit ihm essen.
Und wenn er mir einen Kaffee für 3 € bezahlt, denke ich da nicht mal drüber nach. Ein Kaffee ! Ist doch lächerlich. Auch wenn ich mit einem Kollegen beim Bäcker etwas hole, bezahle ich sein belegtes Brötchen mit oder er meins, je nachdem, wer zuerst dran ist.

Hm... vielleicht hat der FS ja Lust, uns noch mal zu sagen, wie er sie berührt hat...P.S. hat's jemand gemerkt ? Ich, und auch der ein oder andere hier, gehe davon aus, dass der FS die Frau berührt hat. Wer weiß, vielleicht hat sie unter dem Tisch sein Knie getätschelt.
DANN lassen wir Andreas doch noch mal vor mit seinen Interpretationen, oder ?

w 53
 
  • #27
Beschreib uns doch mal genauer, wie es zu ihrer "ich bin eine unabhängige Frau-Aussage" kam. Ich denke, hier ist der Kontext zur Beurteilung entscheidend.

Und wie hat sich das Seminarende genau abgespielt? Hattet Ihr noch ein Wort gewechselt? Wusste sie, dass Du nochmal zurückkommst (z.B. weil Du noch Deine Jacke im Raum hattest)? Oder hat sie sogar möglicherweise gedacht, dass DU einfach wortlos gegangen seist?

Ich muss sagen, wenn es für mich (als Frau) tatsächlich gefunkt hätte, wäre ich sicherlich noch ein bisschen "rein zufällig versteht sich" ;-) im Raum geblieben oder hätte mich noch - vollkommen unschuldig draußen mit meinem Handy beschäftigend - vor der Türe rumgetrieben. Plötzlich und spurlos verschwunden wäre ich nur, wenn ich kein (großes) Interesse an dem Mann hätte. Vielleicht auch einfach vergeben und anderweitig glücklich liiert wäre.

Anyway, wer nichts riskiert, der nichts gewinnt: Hinterlasse Deine Daten zur Weitergabe an die Dame oder mach sie auf XING, LinkedIn oder Facebook ausfindig. Hier würde ich aber an Deiner Stelle lieber nicht zu romantisch mit Deiner Botschaft werden. Und auch nicht sexuell. Eher eine kurze, witzige Nachricht. Vielleicht a la "Lust, Dich auf meine Kaffee-Einladung zu revanchieren. Hier meine Nummer: ……..?" oder ähnliches.
 
  • #28
Was heißt denn in dem Falle Körperkontakt? Warst du höflich, hast die Tür aufgehalten und zufällig haben sich eure Hände am Türgriff gestreift? Oder wie soll ich das verstehen? Warum ist das denn wichtig?
Du hättest ihr doch einfach nach dem netten Gespräch deine Kontaktdaten geben können, mit dem unverbindlichen Angebot "vielleicht auf bald zum Kaffee Nr. 2?"
Es war ungeschickt, einfach nach Seminarende den Raum zu verlassen.
Versuch dein Glück bei der Verwaltungskraft. Aber unwahrscheinlich, dass sie deine Kontaktdaten weitergibt, denn sie geht dadurch ein Risiko ein. Ihre wirst du von ihr nicht kriegen. Wer riskiert schon seinen Job dafür?
Eine "unabhängige" Frau kann auch fest liiert sein und es ist auch kein Synonym für sexuelle Verfügbarkeit.
 
  • #29
Bis auf den Körperkontakt und das plötzliche Abhauen aus dem Raum (was hat dich da bitte geritten, wenn du Interesse hattest?!) hast du alles richtig gemacht, FS. Du warst höflich, respektvoll und trotzdem interessiert. Kurze Frage: Wie sah der Körperkontakt aus? Hast du ihr an den Hintern gefasst oder sie kurz am Oberarm berührt als du ihr den Stuhl zurecht gerückt hast? Das sind zwei himmelweite Unterschiede, du verstehst...? ;) Wenn du Ersteres gemacht hast, ist natürlich klar warum sie keinen weiteren Kontakt wünscht.

Bitte nimm dir die Kommentare von @Andreas1965 nicht an, wie eine andere Userin schrieb, lebt er in seiner eigenen Welt und kommt damit in der Realität nicht an. Zudem ist er nicht fähig zu einer stabilen Beziehung, wie er bereits schon einmal auch bestätigte, sondern nur auf Affären, bzw. oberflächliche F+ aus. Er rät deshalb stets völlig unpassende Dinge.

Du scheinst mir jedoch durchaus den Fokus auf eine tragfähige Beziehung zu legen und auch fähig dazu zu sein. Ich würde es machen wie bereits vorgeschlagen wurde: Lasse deine Kontaktdaten hinterlegen mit der Bitte um Weitergabe an sie. Dann setzt sich niemand in die Nesseln und WENN sie Interesse hat, wird sie sich melden. Ganz ganz sicher. :) Wenn nicht, hast du deine Antwort (sie ist nicht interessiert GENUG um dich weiter kennen zu lernen oder hat einen Partner oder....) und kommst trotzdem nicht in eine unangenehme Situation. Perfekt!

Alles Gute und ich drück dir die Daumen.
 
  • #30
Ich denke, sie hat eher kein Interesse, sonst hätte sie noch ein bisschen gewartet, ob du wiederkommst. Aber kann natürlich anders sein. Gib dem Träger die Erlaubnis, deine Daten an sie weiterzugeben, dann weißt du es genau - sie meldet sich oder nicht.
Körperkontakt ist nebulös; manche mögen das und es hat nichts zu bedeuten, ich bin da eher zurückhaltend und würde es eventuell unangenehm finden. Weiß man aus deiner Erzählung bei ihr jetzt nicht.
Wenn sie ihre Unabhängigkeit so betont hat, würde ich eher denke, das ist auch eine verschlüsselte Absage an Beziehung, aber auch hier: das ist reine Vermutung. Versuch es einfach mit der Übermittlung deiner Daten an sie.
Was @Tom26 vorschlägt ist, besonders nach den Verschärfungen beim Datenschutzgesetz, seeeehr gefährlich. Wenn die Frau z.B. kein Interesse hat und du meldest dich bei ihr, kann sie sich gestalkt fühlen und dann auch den Träger melden bei den Behörden wegen Weitergabe von Daten. Ganz heikel. Ich arbeite in einer Firma, wo wir richtig Probleme mit einer unbewussten Mini-Verfehlung beim Datenschutz hatten, das kostet unter Umständen Millionen und kann eine Firma in die Pleite schicken; wir sind jetzt auf dem Radar der zuständigen Behörde und alle zittern, dabei war das wirklich keine Absicht und nur ein Zufall. Ein No-Go, ging vielleicht vor 30 Jahren noch einfacher.
w, 37
 
Top