G

Gast

Gast
  • #1

Sich nicht riechen können

Hallo liebes Forum,

ich (w30) bin seit über einem Jahr mit einem sehr liebenswerten Mann zusammen. Wir sind uns sehr ähnlich, deswegen harmonieren wir auch gut zusammen und streiten uns nie.

Der Haken an der Sache: Ich kann ihn überhaupt nicht gut riechen. Immer wenn ich seiner Haut nah komme, nehme ich seinen Geruch wahr und er löst in mir eine Art Instinkt aus, der sofort jede sexuelle Attraktivität verringert. Manchmal schüttelt es mich fast und ich habe überhaupt keine Lust mehr, ihn zu küssen oder mich an ihn zu schmiegen. Das schmälert seine körperliche Anziehungskraft natürlich enorm - sein Wesen finde ich hingegen sehr anziehend.

Ich habe nun gelesen, dass Menschen, die sich nicht riechen können, genetisch nicht zueinander passen. Da wir eigentlich Kinder haben wollen, möchte ich hier mal nachfragen, ob da etwas dran ist, oder ob ich das getrost ignorieren kann?

Vielen Dank für eure Einschätzungen!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenn Du nicht die Pille nimmst oder andere hormonell wirksame Medikamente nimmst, die diese Geruchswahrnehmung bei Frauen verfälscht, dann ist das meines Erachtens kein gutes Zeichen.

m
 
  • #3
Ich habe nun gelesen, dass Menschen, die sich nicht riechen können, genetisch nicht zueinander passen. Da wir eigentlich Kinder haben wollen, möchte ich hier mal nachfragen, ob da etwas dran ist, oder ob ich das getrost ignorieren kann?

Es ist in der Tat eine These der Wissenschaft. Bewiesen ist nicht allzuviel, sollte aber auch egal sein.

Das Problem ist nunmal- Sein Geruch törnt Dich sehr ab, und das ist einer Beziehung nicht gerade förderlich. Schon gar nicht auf Dauer. Egal wieso, wenn Du einen Menschen nicht riechen kannst wird auch Deine Hormonproduktion in Sachen Bindungshormone, Sexualhormone immer nur eingeschränkt sein.

Und das führst zur Frage aller Fragen: Ist Sein Geruch auch für andere Unangenehm? Dann tippe ich eher auf irgendeine Allergie, Krankheit (hier z.B.Diabetes), Nahrungsmittelunverträglichkeit oder schlechtes Essen. Dann kann er das mit einer entsprechenden Diät und/oder richtiger Behandlung auch verändern. Ist es jedoch einfach sein Genetisch bedingter Eigengeruch den anderen dann sehr anziehend finden sagt Dir Dein Kleinhirn etwas.

Ich persönlich könnte mit keiner Frau Sex haben die für meine Nase schlecht riecht. Das vermindert die Qualität des Sex doch erheblich.
 
G

Gast

Gast
  • #4
FS, die rassenbiologische Seite darfst du getrost vergessen. Die andere Sache:
nimmt er Medikamente bzw Nahrungsergänzungsmittel ??
Wie ist seine Ernährung - auch Wasser pro Tag ?
Ist deine Abneigung täglich gleich oder variiiert sie mit deinem Zyklus / deiner Spannung - Stress - Entspannung / Ernährung ?

Wenn du mit ihm toll kompatibel bist lässt sich sicher eine Lösung finden - aber du musst sehr kreativ suchen ! W
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,

diese Problematik kenne ich nur zu gut. Ich habe im letzten Jahr die Pille abgesetzt und lernte etwas später einen Mann kennen. Ein lieber Kerl aber von Geruch her so abstossend das ich ihn nicht mal küssen mochte.
Daraufhin habe ich mit einer Psychologin Rücksprache gehalten und ihre Antwort lautete: Der Körper entscheidet nach Kompatiblität und wenn ich mich mit diesen Partner fortpflanzen würde käme zu einer hohen Wahrscheinlichkeit ein behindertes oder krankes Kind bei raus. Die Genstruktur wäre sich zu ähnlich und daher sollte ich von diesen Herren Abstand nehmen.

Man kann es natürlich quatsch nennen denn es ist nicht unbedingt fundiert - dennoch scheint es so als wenn es einen Zusammenhang gibt. Ich habe mich getrennt da ich einen Partner möchte den ich riechen kann.

W/40
 
G

Gast

Gast
  • #6
Der Geruch kann von vielem abhängen. Was isst er? Was trinkt er? Welches Waschmittel oder Deo nimmt er? Hat er Haustiere? In welchem Umfeld lebt/arbeitet er? Die Haut nimmt ja auch den Umgebungsgeruch an. Wie geht es dir geruchlich in seiner Wohnung? Denn die Wohnung "riecht" ja auch nach ihm.

Wann fällt dir das mit dem Geruch besonders auf?
 
  • #7
Genetik hin oder her.. man sucht sich niemanden den man nicht riechen kann.. Ende der Diskussion.
Wenn ich jemanden nicht riechen konnte, dann war die Person entweder krank oder sehr dick gewesen.. (wobei es auch Dicke gab, die ich gut riechen konnte.. )
 
G

Gast

Gast
  • #8
Daraufhin habe ich mit einer Psychologin Rücksprache gehalten und ihre Antwort lautete: Der Körper entscheidet nach Kompatiblität und wenn ich mich mit diesen Partner fortpflanzen würde käme zu einer hohen Wahrscheinlichkeit ein behindertes oder krankes Kind bei raus. Die Genstruktur wäre sich zu ähnlich und daher sollte ich von diesen Herren Abstand nehmen.

Also ich konnte meinen Exmann auch nicht riechen. Das ist früher nie aufgefallen, da ich lange die Pille nahm. Dann haben wir schnell ein Kind bekommen und danach habe ich wieder die Pille genommen. Als ich dann die Pille abgesetzt habe, wurde es ganz schlimm. Mir war es richtig zuwider, wenn ich mit ihm schlafen sollte. Ich mochte ihn einfach nicht riechen.
Unser Kind ist aber trotzdem kerngesund und ausgesprochen intelligent. Also die Angst von wegen behindertes Kind ist sicher nicht berechtigt.
Das Problem ist eher, dass man irgendwann nicht mehr verliebt ist und dann wird die körperliche Nähe zu einem unüberwindbarem Hinderniss. Solange man noch verliebt ist, sieht man darüber hinweg, nach 10 oder 15 Jahren ist das aber dann eben nicht mehr so einfach.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Mal abgesehen davon, ob Ihr zusammen gesunden Nachwuchs haben würdet .... wie kann man mit einem Menschen kuscheln/Sex haben, den man nicht riechen kann??

So etwas geht auf Dauer nicht gut.
 
G

Gast

Gast
  • #10
FS, die rassenbiologische Seite darfst du getrost vergessen. Die andere Sache:
nimmt er Medikamente bzw Nahrungsergänzungsmittel ??
Wie ist seine Ernährung - auch Wasser pro Tag ?
Ist deine Abneigung täglich gleich oder variiiert sie mit deinem Zyklus / deiner Spannung - Stress - Entspannung / Ernährung ?

Wenn du mit ihm toll kompatibel bist lässt sich sicher eine Lösung finden - aber du musst sehr kreativ suchen ! W

Hier die FS nochmal...

Er nimmt recht viele Medikamente, weil er dauernd kränkelt. Immer mal wieder etwas gegen Schmerzen, Entzündungen, Migräne, Allergien... aber schon sein Leben lang, er war schon als Kind sehr anfällig und kränklich.

Ich finde er riecht für mich immer gleich unappetitlich, das scheint nicht mit meinem Zyklus oder meiner Stimmung zutun zu haben...

Ich bin wirklich sehr hin- und her gerissen, weil ich ihn sehr liebe und schätze, aber dieses Thema belastet die Beziehung und vor allem meinen Kinderwunsch. Gibt es im Netz irgendwelche wissenschaftlichen Belege für die fehlende genetische Kompatibilität beim nicht Riechen können?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn Du nicht die Pille nimmst oder andere hormonell wirksame Medikamente nimmst, die diese Geruchswahrnehmung bei Frauen verfälscht, dann ist das meines Erachtens kein gutes Zeichen.
m

Mehr als eine Freundschaft bzw. platonische Beziehung halte ich in so einem Fall für ausgeschlossen. Daran wird sich auch zukünftig nichts ändern. Für Sex sollte man sich auf jeden Fall riechen können. Du kannst (solltest!) dich ja nicht dazu zwingen, sondern auch Lust darauf haben!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Und das führst zur Frage aller Fragen: Ist Sein Geruch auch für andere Unangenehm? Dann tippe ich eher auf irgendeine Allergie, Krankheit (hier z.B.Diabetes), Nahrungsmittelunverträglichkeit oder schlechtes Essen. Dann kann er das mit einer entsprechenden Diät und/oder richtiger Behandlung auch verändern. Ist es jedoch einfach sein Genetisch bedingter Eigengeruch den anderen dann sehr anziehend finden sagt Dir Dein Kleinhirn etwas.
Ich persönlich könnte mit keiner Frau Sex haben die für meine Nase schlecht riecht. Das vermindert die Qualität des Sex doch erheblich.

Mein Freund hat zeitweise einen sehr starken Eigengeruch, zum Beispiel, wenn er sich aufregt oder viel Stress hat. Ihm wurde das sogar schon mal beim Job von einem Kollegen gesagt, der ihm riet, einen Deo-Roller und ein Hemd zum Wechseln mitzubringen, weil er eben viel Kundenkontakt hat und sein Körpergeruch vielleicht störend sein könnte. Nicht etwa, dass er ein Hygiene-Muffel wäre. Damit hat das nichts zu tun.

Eigenartig ist allerdings, dass ich zwar merke, wie dominant sein Duft ist, mich das aber überhaupt nicht stört. Ganz im Gegenteil. Für mich riecht es wie ein teures, hochwertiges Männerparfüm oder After-Shave! Letztens waren wir Klamotten kaufen. Die ganze Kabine roch nach ihm. Als ich kurz draußen im Geschäft nach anderen Größen geschaut hatte und dann wieder reinkam, haute es mich fast um! Ihm war das sehr peinlich, denn die Verkäuferin fand den Geruch ja vielleicht nicht so angenehm wie ich. Wir brachen den Einkaufsbummel dann auch relativ schnell ab und er ging nach Hause, um zu duschen.

Für mich ist diese unterschiedliche Wahrnehmung ein und desselben Geruchs ein eindeutiger Beweis dafür, dass an der o.g. wissenschaftlichen These etwas dran sein muß. Was dem einen stinkt, kann für den anderen ein betörender Duft sein.
 
G

Gast

Gast
  • #13
ich (w30) bin seit über einem Jahr mit einem sehr liebenswerten Mann zusammen.

...... Immer wenn ich seiner Haut nah komme, nehme ich seinen Geruch wahr und er löst in mir eine Art Instinkt aus, der sofort jede sexuelle Attraktivität verringert. Manchmal schüttelt es mich fast und ich habe überhaupt keine Lust mehr, ihn zu küssen oder mich an ihn zu schmiegen. Das schmälert seine körperliche Anziehungskraft natürlich enorm - sein Wesen finde ich hingegen sehr anziehend.

Liebe FS,
ich habe gesehen, Du hast die Information nachgelegt, dass er viele Medikamente nimmt. Daran kann das liegen, muss aber nicht.

Egal, wie nett Du den Mann findest, Du nach einem Jahr Beziehung schon massive Probleme mit körperlicher Nähe - da wird es schwierig, schwanger zu werden. Mag sein, dass Du das noch hinbekommst, aber wie soll das ein Leben lang weitergehen mit Euch. Ekel ist ein extrem starkes Gefühl, das sich mit der Zeit immer schwerer überwinden lässt. Kurz udn gut, ihr steuert auf eine lieblose Funktionsbeziehung zu, in der es nach 2-3 Jahren keine Umarmung, keine Küsse, keinen Sex mehr gibt, beide superfrustriert sind und sich ggfs. noch durch Fremdgeherei verletzten. Ich finde, damit lebt man einem Kind auch ein ganz schlechtes Beziehungsmodell vor und behindert es in seiner emotionalen Entwicklung ganz erheblich.

Wenn er als Mensch so toll ist, solltest Du mit ihm reden, die Nebenwirkungen seiner Medikamente ansehen. Vielleicht kann er daran was ändern.
Ich würde keine Familie mit einem Mann gründen, den mein Körper nicht will und mich eher trennen, als das zu überwinden versuchen. Letzteres funktioniert einfach nicht.

Ich weiß, dass ich mit dem Geruch von Männern Probleme habe, die sehr viel Schweinefleisch essen. Außerdem gehen Raucher nicht, sowie Menschen die wegen Zahn- oder Magenproblemen Mundgeruch haben - da helfen auch keine übertönenden Lutschbonbons.
Ich kann mit Ekelgefühl nicht küssen und damit geht eine Partnerschaft nicht. Das wären Dinge, die die Männer noch ändern könnten, aber ich bin liberal, lasse sie sein wie sie sind und breche es eben ab.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Gibt es im Netz irgendwelche wissenschaftlichen Belege für die fehlende genetische Kompatibilität beim nicht Riechen können?


Google halt mal, etwas anderes können wir auch nicht tun.
Aber was nützt es dir dann? Was ist, wenn es so ist, dass ihr genetisch nicht passt? Was machst du dann? Bleibst du, weil da steht, dass es (rein theoretisch) kein Problem gibt?
Der Geruch wird sich nicht ändern und wenn du dann mal 10 Jahr mit ihm zusammen warst, ihn jede Nacht nicht riechen kannst aber mit ihm in einem Bett liegen musst. Was machst du, wenn ihr dann einen Streit habt und er kommt und möchte mit dir schlafen? Dann wirst du ihn irgendwann wegstoßen oder du wirst gefrustet sein, weil du es nicht mehr ertragen kannst.

Sprich doch mit ihm, frag ihn, wie es ihm geht. Sucht einen Arzt auf und erklärt ihm das Problem. Vielleicht liegt es wirklich an den Medikamente.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Das erinnert wirklich an gewisse Rassenlehren aus dem Geschichtsunterricht. Unglaublich, was die Menschen sich heutzutage noch so alles als wissenschaftlich verkaufen lassen. Und das führt dann auch noch dazu, dass manche sich nichtmal mehr mit ihrem eigenen Liebesleben auskennen.
Mein Geruchssinn ist übrigens gut und ein Mensch, der sich normal pflegt, riecht nicht. Höchstens nach Duschgel. Habe noch nie etwas anderes feststellen können.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ekelhaft, wie konntest du dich auf so was nur einlassen?

Sag bloß, das ist so ein M (50+), der noch nicht mal mehr einen hochkriegt?

Mädel, suche dir doch einen, der dich anzieht! Zur Not kannst du ein bisschen was von meinem abhaben, anstatt so eine Geruchsbelästigung ertragen zu können.

Wieso tust du das??
 
  • #17
Das erinnert wirklich an gewisse Rassenlehren aus dem Geschichtsunterricht. Unglaublich, was die Menschen sich heutzutage noch so alles als wissenschaftlich verkaufen lassen.

Eher unglaublich, das normale Forschung mit Rassenlehre in einen Topf geworfen wird.

Das hat etwas mit MHC-Molekülen (vereinfacht "Immunmoleküle") im Schweiß zu tun. Ich vermute stark,
sie können in nicht riechen, auch wenn er kein besonderes Parfum aufgelegt hat oder frisch aus der Dusche kommt?

Vereinfacht: Je unähnlicher die MHC beider Partner, desto eher finden sich die Personen anziehend.
Das hat man auch "anonym" mit der Kleidung fremder Personen nachgewiesen.

Frauen sind für solche Gerüche (und alle anderen) besonders anfällig, da sie die Sexuapartner
für "ihre kostbaren (weil zahlenmäßig wenigen) Eizellen" aussuchen.


An Beitrag Nummer 7:

Was sie instinktiv gespürt haben, ist die Schnittstelle, zwischen Unterbewußtsein, Fortpflanzung und daraus abgeleitetem Verhalten. Ich nehme an, sie haben nur ein Kind mit diesem Mann bekommen.
Ihre Instinkte haben sie geleitet, als sie fruchtbar waren und waren unnötig, als sie unfruchtbar waren.

Die Biologie beeinflusst unserer Verhalten (gerade bei der Fortpflanzung).
Der Mensch kann sich das als höheres Wesen mit einem "freien" Willen nur sehr schlecht vorstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
FS such mal nach Jacobson-Organ. Das Organe haben alle Säugetiere, beim Menschen ist es nur noch rudimentär vorhanden. Wie weit oder ob man wirklich nach dem Geruch den Partner aussehen kann oder sollte, ist vielleicht fraglich. Wenn dann müssten ja beide Partner sich nicht reichen können, denn beide Seiten wollen ja ihre Nachkommen schützen. Es gibt ja auch ein paar Geschichte, wo sich Halbgeschwister in einander verlieben. Oder ein Partner kann denn Partner nach Jahren nicht richen und da hat die Frau auch nie die Pille genommen.

Es hat sicher Gründe warum Du in abstoßend findest und das sollte Dir reichen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Mein Geruchssinn ist übrigens gut und ein Mensch, der sich normal pflegt, riecht nicht. Höchstens nach Duschgel. Habe noch nie etwas anderes feststellen können.

Dann hast du eben Glück gehabt. Es hat absolut nichts mit der Pflege zu tun, Menschen haben einen Eigengeruch und wenn der nicht passt, dann passt es eben nicht.
Du kannst nicht alles als nicht existent bezeichnen, nur weil du es noch nicht erlebt hast.
Der Geruchssinn und der Eigengeruch sind Dinge, die uns noch mit dem Tierreich verbinden. Auch dort beschnuppert man sich und entscheidet dann, ob man sich mag.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich bin wirklich sehr hin- und her gerissen, weil ich ihn sehr liebe und schätze, aber dieses Thema belastet die Beziehung und vor allem meinen Kinderwunsch. Gibt es im Netz irgendwelche wissenschaftlichen Belege für die fehlende genetische Kompatibilität beim nicht Riechen können?

Mann, das sind unterbewusste Dinge, die man wissenschaftlich zu erklären versucht. Damit musst du dich nicht befassen, wenn du zufrieden bist. Dann trifft dein Unterbewusstes ne andere Entscheidung.
 
G

Gast

Gast
  • #21
. Gibt es im Netz irgendwelche wissenschaftlichen Belege für die fehlende genetische Kompatibilität beim nicht Riechen können?

Im Netz gibt es bestimmt Belege, aber ich habe ein Buch das heißt "Liebe geht durch die Nase", da steht das alles sehr schön drin und auch wissenschaftlich belegt. Einfach den Titel googeln, das Buch gibt es z.B. bei Amazon hab ich grad gesehen. Muss auch eine Neuauflage sein, denn das Titelbild sieht jetzt anders aus und ich hab das Buch schon sehr lange.

W51
 
G

Gast

Gast
  • #22
http://www.focus.de/wissen/natur/forschung-und-technik-liebe-geht-durch-die-nase_aid_146977.html

Hier auch nochmal ein Link zu einem sehr interessanten Artikel.
 
  • #23
Hallo FS

Er nimmt recht viele Medikamente, weil er dauernd kränkelt. Immer mal wieder etwas gegen Schmerzen, Entzündungen, Migräne, Allergien... aber schon sein Leben lang, er war schon als Kind sehr anfällig und kränklich.
Also das ist schonmal eine Ursache. Wer krank ist produziert recht wenige Pheromone (krank ist nicht gut für die Überlebenschancen des Nachwuchses), vor allem Schmerzmittel verursachen unangenehmen Eigengeruch.
Ich muss aber schon fragen: Wieso bekämpft er und seine Ärzte nicht die Ursachen sondern die Symptome? Gerade Schmerzmittel haben ja auch nicht unerhebliches Suchtpotential.

Ich finde er riecht für mich immer gleich unappetitlich, das scheint nicht mit meinem Zyklus oder meiner Stimmung zutun zu haben
...
Aber möglicherweise mit seinem Medikamentenanteil im Blut....

Gibt es im Netz irgendwelche wissenschaftlichen Belege für die fehlende genetische Kompatibilität beim nicht Riechen können?
Es gibt wissenschaftliche Thesen die nach Stand der Wissenschaft recht wahrscheinlich sind. Das hat auch nichts mit Rassismus zu tun. Der Eigengeruch wird durch das genetische Profil und die Pheromone bestimmt. Wäre das nicht von Bedeutung würde unser Hirn das gar nicht aufnehmen. Unwichtige Informationen werden ausgefiltert.

Aber das gilt für den echten EIGENGERUCH, nicht für medikamentöse Ausdünstungen.

Ich denke Er sollte sich mal einen Arzt suchen der mal nicht nur ein singuläres Problem mit Schmerzmitteln dämpft sondern sich mal den gesamten Organismus anschaut. Keiner sollte Schmerzmittel ständig zu sich nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
An FS:

Wenn ich einen Mann nicht riechen kann, gehe ich mit ihm keine Beziehung ein - ganz einfach. Denn so etwas kann man sich nicht schönreden. Am Charakter, Dialekt, etc. schlechten Gewohnheiten kann man arbeiten. Am eigenen Geruch nicht, abgesehen vom täglichen Duschen und Deo etc.

w, 41
 
G

Gast

Gast
  • #25
FS wenn Du unbedingt Wissenschaftliche -Berichte brauchst, dann such im Internet nach der Seite PubMed, da tippst Du dann Jacobson-Organ oder Vomeronasal Organ, dann findest Du auf der Seite alle Publikationen die zu diesem Organ veröffentlicht sind. Da kannst Du dann auch nachlesen, was das Organ kann und wie weit das uns in unserer Partnerwahl beeinflusst. Die Seite ist leider auf Englisch. Du kannst auf der Seite alle Begriffe suche die Dir zu Deinem Problem einfallen, wie z.B. Immunsystem, Partnerwahl, Genetische Kompatibilität u.s.w.

Was sicher ist, Du findest auf der Seite definitiv die neusten Ergebnisse zu dem Thema und nichts was mal vor 10 Jahren behauptet wurde und jetzt schon wiederlegt ist.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Dann hast du eben Glück gehabt. Es hat absolut nichts mit der Pflege zu tun, Menschen haben einen Eigengeruch und wenn der nicht passt, dann passt es eben nicht.
Du kannst nicht alles als nicht existent bezeichnen, nur weil du es noch nicht erlebt hast.
Der Geruchssinn und der Eigengeruch sind Dinge, die uns noch mit dem Tierreich verbinden. Auch dort beschnuppert man sich und entscheidet dann, ob man sich mag.
"Die uns mit dem Tierreich verbinden"? Wir SIND Tiere. Aber eben z.B. keine Hunde (die am Geruch erkennen können, ob jemand Krebs oder Diabetes hat). Deshalb sind für uns solche Welten NICHT wahrnehmbar und auch nicht relevant. Denn wären sie relevant, hätten wir diesen Geruchssinn, den Hunde haben.
Wenn du dich von der "Forschung" verunsichern lässt und diesen pseudoreligiösen Quatsch glaubst, dann lass doch künftig einen Gentest machen, um zu entscheiden, wer zu dir passt. Am Ende wirst du dann, überspitzt gesagt, nur noch im Tierheim fündig und heiratest einen Hund, weil die "Wissenschaft" es dir vorschreibt. Wie absurd ist das denn?
Hoffe, mir läuft nie jemand über den Weg, der nicht weiß, was er will und für sich passend findet. Das nennt sich fortschrittliche Gesellschaft. Unglaublich!
 
  • #27
Denn wären sie relevant, hätten wir diesen Geruchssinn, den Hunde haben.

Richtig, aber wäre der Eigengeruch eines Menschen irrelevant würden wir Ihn ebensowenig wahrnehmen. Wir nehmen ihn aber wahr und reagieren dann entsprechend, und zwar über das unbewusste, irrationale System. Das heisst dass ein Mensch der nur für mich so unangenehm riecht dass ich mich vor Sex mit ihr ekle aus irgendeinem Grund unpassend ist. Welcher ist eigentlich egal, aber dass es was mit dem Nachwuchs zu tun haben könnte ist schon Naheliegend. Erlernt kann es auch nicht sein und für Freundschaften auch irrelevant weil man den Eigengeruch nur wahrnimmt wenn man dem anderen sehr nahe kommt.

Aber beim Freund der FS kann man das gar nicht so einfach sagen da er ja ziemlich was an Medis zu sich nimmt. Wäre interessant zu sehen wie der Geruch wäre wenn er mal über 4 Wochen nix einwirft.
 
G

Gast

Gast
  • #28
"Die uns mit dem Tierreich verbinden"? Wir SIND Tiere.

Eben - wir gehören zum Tierreiche und daher haben wir auch noch Eigenschaften, die für das Tierreicht typisch sind. Dazu gehört der Geruchssinn. Ohne ihn haben wir ein Problem, denn es schützt uns vor Gefahren (z.B. verdorbenem Essen)
Aber eben z.B. keine Hunde (die am Geruch erkennen können, ob jemand Krebs oder Diabetes hat). Deshalb sind für uns solche Welten NICHT wahrnehmbar und auch nicht relevant. Denn wären sie relevant, hätten wir diesen Geruchssinn, den Hunde haben.

Sie sind relevant, wir hören nur nicht mehr auf sie und das ist das Problem. Wir haben uns die Instinkte abtrainiert. Manchmal klappt es noch, aber dann besprühen wir uns mit Deo und Parfum und alles scheit wieder in Ordnung zu sein. Ist es aber nicht, das wäre so, als ob wir verfaultes Essen so stark würzen, dass wir es nicht mehr riechen und schmecken können.

Wenn du dich von der "Forschung" verunsichern lässt und diesen pseudoreligiösen Quatsch glaubst, dann lass doch künftig einen Gentest machen, um zu entscheiden, wer zu dir passt. Am Ende wirst du dann, überspitzt gesagt, nur noch im Tierheim fündig und heiratest einen Hund, weil die "Wissenschaft" es dir vorschreibt. Wie absurd ist das denn?
Sorry, aber von Wissenschaft hast DU wohl wenig Ahnung und mit Pseudoreligion hat das nichts zu tun. Mach dich erstmal schlau und frag die Wissenschaft und dann reden wir weiter.
So einen Quatsch, den du hier schreibst, habe ich lange nicht mehr gelesen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich bin selber sehr hypersensibel und kann vieles nicht riechen, aber sehr wohl doch meinen Partner! Obwohl ich zugeben muss, dass er häufig nach der Arbeit sehr schwitzig riecht und das für andere Menschen eher unangenehm ist. Für mich komischerweise aber nicht!

Ich weiß nur, wenn ich etwas nicht riechen kann, dann führt kein Weg dran vorbei, dann muss ich dem Menschen aus dem Weg gehen, weil es mir in der Nase brennt und ich öffentlich würgen muss! Das habe ich aber nicht bei natürlichen Körperdüften, sondern nur wenn jemand extrem nach Parfüm und Creme stinkt. Ich kann da gar nix dagegen tun, ich übergebe mich dann fast vor Ort auf den Boden. Ich weiß nicht, inwieweit du dich zügeln kannst und die "Gestänke" ertragen kannst. Bei mir würde es nicht gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Wie man riecht, hängst zum Großteil von der Ernährung ab und demzufolge wie gesund der Mensch und der Darm ist. Wenn dein Partner raucht, jeden Abend Bier/Wein trinkt, Pizza isst (viel Weißmehl) und Fleisch/viel Protein isst, dann riecht man nun mal anders. Hunde stinken ja häufig auch nach nassem Hund, weil sie reine Proteinfresser sind. Und Männer ernähren sich nun mal weniger gesund als Frauen bzw. weniger von Frischkost. Frischkost neutralisiert nämlich den Körpergeruch. Schlage deinem Partner doch mal eine Entgiftungskur vor, mit Einlauf. Stinkiger Körpergeruch (z.B. säuerlich, scharf, bissig) ist nicht normal. Die Ursache liegt im Körper.
 
Top