G

Gast

Gast
  • #1

"Sich melden" beim Kennenlernen

Ich (w, 29) bin nun seit einiger Zeit Single und merke immer wieder, dass es mir sehr schwer fällt, das gegenseitige Melden in der ersten Kennenlernphase einzuschätzen. Also wenn einem der andere recht sympathisch ist und man das Gefühl hat (es eben nicht sicher weiß), dass es ihm auch so geht, aber ansonsten noch nichts konkret gelaufen ist.
Meistens habe ich Angst, dass ich mich zu sehr aufdränge, wenn ich mich öfter melde als der andere. Oder dass er vielleicht gar nicht so interessiert ist wie ich und ich ihn nerve. Soll ich das ändern und wenn ja, wie kann man das angehen? Einfach melden, wenn einem danach ist (ohne Rücksicht auf "Verluste")? Oder gibt es eine Möglichkeit, das besser einzuschätzen und die Angst generell ablegen zu können?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,

das ist m.E. recht einfach: Wenn man sich getroffen hat und auf jeden Fall im Kontakt bleibt, merkt man sehr schnell, ob der andere ähnlich großes Interesse am weiteren Kontakt hat oder nicht.
Natürlich kannst du dich als erste melden und schauen, wie die Reaktion ist. Wenn Er jedoch sich darauf hin nicht als erster meldet oder seine Antwort sichtlich oberflächlich oder neutral ist, dann würde ich mich mit dem Schreiben auf jeden Fall zurückhalten.
w/43
 
G

Gast

Gast
  • #3
Soll ich das ändern und wenn ja, wie kann man das angehen? Einfach melden, wenn einem danach ist (ohne Rücksicht auf "Verluste")? Oder gibt es eine Möglichkeit, das besser einzuschätzen und die Angst generell ablegen zu können?

Nein, als Frau in der Kennenlernephase! niemals melden, wenn einem danach ist. Funktioniert nicht, glaube es mir. Dazu gibt es hier auch genug Beiträge.

Ich bevorzuge das Ping-Pong-Verhalten, aber nur, wenn ich merke, dass er wirkliches Interesse hat. Ein Mann, der wirklich interessiert ist, der meldet sich in der Regel auch von alleine.

Schau dir mal den Film an: Die nackte Wahrheit, der lief letzten Donnerstag im Fernsehen. Da wird genau erklärt und gezeigt, wie Frau sich zum Anfang zeigen soll. Auch wenn später die Geschichte kippte, ist an der Erkenntnis aus diesem Film sehr viel wahres dran.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #4
Meine Erfahrung:

wenn es passt, kannst Du Dich melden, so oft Du willst, er/sie wird sich freuen darüber.
Wenn es nicht passt, wirst Du als aufdringlich empfunden.

Ergo: Du hast nichts zu verlieren. Du kannst lediglich die Erkenntnis gewinnen, dass er/sie nichts von Dir will oder es nicht zusammen passt.

W45
 
G

Gast

Gast
  • #5
Da gebe ich Gast Nr. 3 absolut recht!

Gast Nr. 2, wo bitte gibt es diese Klausel wo geschrieben steht, dass sich eine Frau nie zuerst melden darf?

Ich sage es mal so: wenn man die Chance nutzt und sich meldet, wird man viel eindeutiger erkennen ob auf der anderen Seite auch Interesse ist. Das heißt aber nicht, dass man sich tagtäglich melden sollte oder gar mehrfach am selben Tag. Das könnte tatsächlich als aufdringlich empfunden werden. Manchmal ist es einfach auch so, dass der andere kein großer Telefonierer ist oder aber auch viel um die Ohren hat und sich deshalb nicht so häufig meldet.

Wenn man bspw. beim anderen anruft, kann man sehr viel besser an der Tonlage oder an den Zwischentönen des anderen hören, ob sich der- oder diejenige über den Anruf freut und ob man sich was zu sagen hat. das ist manchmal noch viel besser, als nur Sms loszuschicken.

Ich sehe es aber absolut als legitim an, dass wenn er sich 2/3 Tage nicht gemeldet hat, dass du dann einfach mal anrufst... Dann auf o. g. achten!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wenn man sich mag gibt es in einem gewissen Rahmen kein zu Viel. Nervig wird es nur, wenn von der anderen Seite her kein wirkliches Interessen besteht und das Gegenüber nur aus Höflichkeit antwortet, bzw. das ganze in Terror und Kontrolle ausartet, aber da muss man es schon sehr übertreiben.
Ich melde mich in der Regel auch öfter als die andere Person in der Kennlernphase. Das hat allerdings den Grund, dass ich der Mann bin und weiß das sich Frauen genau solche blöden Fragen stellen und ich sie nicht unnötig leiden und grübeln lassen möchte. Ich komm ihnen im Prinzip einfach zuvor, ich merke wie oft sie in etwa Kontakt haben möchte, stell mich da darauf ein und merke wie sie sich freut wenn ich mich melde.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Gast Nr. 2, wo bitte gibt es diese Klausel wo geschrieben steht, dass sich eine Frau nie zuerst melden darf?

Hier die #2, es gibt keine Klausel, aber aus eigenen Erfahrungen, Büchern und Erzählungen von Freundinnen usw. halte ich es für nicht Erfolg bringend, wenn Frau sich einfach so, mal beim Mann meldet. Auch ein Mann, der wirklich Interesse hat, wird das zum Anfang nett finden, aber auch später wird er das Ping-Pong verhalten bevorzugen und alles weitere dann als klammern oder hinter her laufen empfinden

Ich merke es ja jetzt wieder. Je unintressierter ich mich gebe, desto mehr Männer interessieren sich für mich, versuchen zu flirten, baggern mich an. War ich interessiert und offen, hat sich kein Mann für mich interessiert. Komisches "Spiel", warum es so ist, weis ich bis heute nicht so richtig.

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Kenne das selber sehr gut..Also wenn "sich melden" und in Kontakt bleiben bzw. "wir holen den Cafe nach" - beudetet, dass du jede Woche dich bei der anderen Person meldest, paar Mails verschickt, dann wieder ne Woche von der Person nix kommt, man selber wieder das Gespräch sucht.. und das ganze 4 Wochen so läuft, wie ich es gerade selbst erlebe, ja dann stellt man sich die Frage, ob man entweder im falschen Film ist oder sich das ganze nicht einfach erspart.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich melde mich nach einem Treffen immer recht schnell bei der Frau. Bin damit auch schon auf die Nase gefallen. Sie merkte, sie hat mich in der Tasche und wurde hinhaltender. Ich könnte also ebenso, wie es den Frauen hier oft geraten wird, ein bischen abwarten... Wenn das nun beide Seiten tun, dann wird das nie was.

Also bevorzuge ich im allgemeinen ping-pong, bin etwas geduldiger aber lasse mich trotzdem nicht davon abhalten, mich einfach mal zwischendurch zu melden, wenn mir so ist.

Resonanz wie Dissonanz merkt man recht schnell und kann entsprechende Schlüsse ziehen. Spielchen mit ewigen Pausen wie @7 es beschreibt mache ich nicht lange mit - da stelle ich recht schnell die Entscheidungsfrage oder beende es.

M/50
 
G

Gast

Gast
  • #10
@ Gast 6 (2), hier ist nochmal die Nr. 4:

Mag sein, dass das deine Erfahrungen sind... Das heißt aber noch lange nicht, dass das bei anderen auch so zutrifft und umgekehrt: es kann den Männern genauso gehen. Sie können in einer solchen Situation ebenfalls so verunsichert sein wie die Frauen. Da muss ich für die Männer einfach mal entschieden Partei ergreifen. Warum ich mir da so sicher bin? Weil ich das bei mir schon zweimal so erlebt habe. Beide Männer hatten die Sorge von mir als aufdringlich empfunden zu werden, wenn sie sich zu häufig oder zuerst melden.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier nochmal die FS. Danke für eure Antworten.

Genau das sind meine Bedenken - dass auch der Mann zu Beginn eventuell eher unsicher ist und dann ein Kontakt im Sande verläuft.

Also wäre es wohl besser, sich zu melden wenn einem danach ist, aber natürlich auch auf die Art und Weise der Rückmeldung zu achten? Und natürlich niemanden mit Nachrichten "bombardieren", wenn von ihm offensichtlich kein Interesse besteht.
 
  • #12
Genau so ist es. Folge deinem Bauchgefühl. Wenn man sich schon in der Kennenlernphase verstellt, bringt das doch alles nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Das klingt so einfach - wenn man sich hier aber ein paar Themen durchliest, bekommt man den Eindruck, jeder Mann würde sich sofort abwenden wenn die Frau einen Funken zu viel Interesse zeigen sollte (Stichwort: der Mann will "erobern"),
 
Top