Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Sexuelle Unlust beim Mann- Was kann Frau tun?

Liebe Männer,
Was für Gründe habt ihr, wenn ihr einfach wenig Lust auf Sex habt? Zwar "Mitmacht", wenn die Partnerin die Initiative ergreift, aber selber nicht wirklich den Anfang macht? Habt ihr solche Erfahrungen auch schon gemacht? Was hat euch dann wieder da raus geholfen: Reden, sich von der Partnerin verführen lassen, einfach gar nichts machen und abwarten?

Mich interessieren eure Meinungen.
W
 
G

Gast

  • #2
Was für Gründe hat denn der Mann, um den es hier geht? Hast du ihn mal gefragt?

Mein Ex-Mann hatte von Natur aus einfach wenig Lust, sechsmal im Jahr hat ihm genügt. Einfach so, ohne Gründe, einfach wenig "Trieb". Sagte er und hab ich ihm geglaubt (und darunter gelitten).
Im Nachhinein, denke ich, war ich optisch einfach nicht wirklich sein Typ - schade, dass wir trotzdem so lange verheiratet waren und allzu lange wie Brüderchen und Schwesterchen miteinander gelebt haben, in sexueller Hinsicht absolut vertane Zeit. Nach meiner Trennung habe ich dann erfahren dürfen, wie schön es ist, wenn es anders läuft.

w
 
G

Gast

  • #3
Gibt mehrere Möglichkeiten:

Sex langweilig, immer die gleiche Stellung.
Libido nachgelassen. War es schon immer so? Streß bei der Arbeit, sonst ab zum Arzt.
Er hat eine andere.
Er findet dich nicht mehr sexy.

Da hilft nur Reden und die Ursache rausfinden
 
G

Gast

  • #4
Nun, die Gründe dafür kenne ich nicht wirklich..
Es ist etwa seit zwei Monaten so. Er war bis Weihnachten schon ziemlich überarbeitet und
jetzt, nach den Ferien ist es zwar ein wenig besser aber eben schon noch nicht ganz wie am Anfang (wir sind ein gutes halbes Jahr zusammen)..
Ich selber empfinde mich schon als sexy und gepflegt, ich achte schon auf mich und gebe mir auch immer Mühe für Ihn. Es ist auch nicht so, dass ich mich optisch verändert hätte, seid wir zusammen sind. Ich fühle mich sehr wohl in meinem Körper und ich denke, dass ich das auch ausstrahle, wenn er mich also am Anfang anziehend fand, denke ich nicht, dass sich das jetzt einfach ohne Grund geändert haben könnte.
Es interessiert mich einfach aus männlicher Sicht, wie ihr das so empfindet wenn ihr weniger Lust habt als sonst? Möchtet ihr einfach in Ruhe gelassen werden oder möchtet ihr dann eben gerade zum Sex "inspiriert". Ich selber hatte solche Phasen auch schon, bei mir wars dann meistens so, dass ich einfach wieder ein bisschen aus der Reserve gelockt werden musste. Weil ich ein bisschen im "Winterschlaf" war und wieder auf den Geschmack gebracht werden musste.

FS
 
G

Gast

  • #5
Manchmal ist es auch einfach nur Schüchternheit, bzw einfach verklemmt. Was da hilft. Spielchen wie Badewanne/Sekt und Erdbeeren, Schlagsahne, Öl Massagen auch Genital bereich orale Befriedigung etc etc und hoffen er wird locker und geil :)
 
G

Gast

  • #6
Liebe Theaterstellerin,
warum glaubst du, fremde Leute könnten dir erzählen, warum DEIN Freund weniger Lust auf Sex hat ?

Rede mit deinem Freund darüber ! Offen und ehrlich ! Frage ihn ! Höre ihm genau zu, wenn er antwortet !

Wenn du Angst vor so einem Gespräch hast, dann solltest du dich mal fragen, ob ihr wirklich eine offene, aufrichtige und ehrliche Beziehung führt. Das wäre dann allerdings ein echtes Problem, wenn das nicht so wäre...
 
G

Gast

  • #7
Liebe Männer,
Was für Gründe habt ihr, wenn ihr einfach wenig Lust auf Sex habt? Habt ihr solche Erfahrungen auch schon gemacht?
W
Um es auf den Punkt zu bringen: Sex ist für einen Mann anstrengend (körperlich und für die meisten auch seelisch/psychisch). Wieso macht "mann" was anstegendes freiwilig? Wieso macht so etwas Spass? Weil es eine Gratifkation gibt. Normalerweise "lohnt" es sich also. Aber nicht immer überlagert die Gratifikation den Aufwand. Wenn also der Aufwand zu hoch scheint (z.B. Sex dauert zunehmend länger aus welchen Grüdnen auch immer...) oder die Gratifikation wird gemindert (z.B. Sie ist zunehmend unzufrieden aus welchen Gründen auch immer...) dann sinkt die "Lust". Ich behaupte mal, diesen Effekt kennen alle Männer ab einer gewissen "Erfahrung".

Wenn *Du* das also daran was *ändern* willst, dann versuche für Deinen Partner den Aufwand zu reduzieren und die Belohung zu erhöhen. So einfach. Du musst aber nichts daran ändern ...

Nach einer gewissen "Trockenzeit" steigt die Lust wieder, egal wie hoch der zu erwartende Aufwand, weil die erhoffte Belohnung im Idealfall beim Sex für eine "Mann" einfach verdammt gut ist.

Unabhängig davon gibt es in der tat Momente, wo "Mann" einfach keine Lust hat (Kopf nicht frei ist oder der Körper nicht so richtig will). Das spürt "Mann". Da scheint dann der Aufand ins unermässliche zu steigen und "Mann" macht es wirklich nur der Partnerin zu liebe (ohne Ihr das logischerweise auch nur ansatzweise anzudeuten ! Wir sind ja Männer und wollen immer Sex :) !

M45
 
G

Gast

  • #8
Um es auf den Punkt zu bringen: Sex ist für einen Mann anstrengend (körperlich und für die meisten auch seelisch/psychisch). Wieso macht "mann" was anstegendes freiwilig? Wieso macht so etwas Spass? Weil es eine Gratifkation gibt. Normalerweise "lohnt" es sich also. Aber nicht immer überlagert die Gratifikation den Aufwand. Wenn also der Aufwand zu hoch scheint (z.B. Sex dauert zunehmend länger aus welchen Grüdnen auch immer...) oder die Gratifikation wird gemindert (z.B. Sie ist zunehmend unzufrieden aus welchen Gründen auch immer...) dann sinkt die "Lust". Ich behaupte mal, diesen Effekt kennen alle Männer ab einer gewissen "Erfahrung".
Check!

Exakt deshalb könnte meine Ex auch nicht wieder anfassen! Wenn eine Disbalance zwischen Gelaber ertragen und Sexualität einmal da ist, bleibt irgendwann nur noch die "Gelaber ertragen"-Komponente und unterdrückt jeden Wunsch nach Nähe!

Liebe FS,

der Lösungsansatz wäre, herauszufinden, was Dich unattraktiv macht. Wenn er Dir das nicht ehrlich ins Gesicht sagen kann, ist die Nummer sowieso gelaufen! ...und Du solltest Dich schon einmal auf ein paar unbequeme Erkenntnisse zu Deiner Person einstellen. Die Theorie "Das hat ihn doch früher nicht gestört!" ist auch nur solange haltbar, wie ihn genug Sex darüber hinwegsehen lassen hat.

Ich habe da ein nettes Zitat der fantastischen Vier aus "Sie ist weg" für Dich:
"...doch all die Dinge die verbanden, sind abgestanden oder verwandelten sich in miese Details!"

Grüße

m/37
 
G

Gast

  • #9
Meine Frau beklagt sich - zurecht aus ihrer Sicht - über meine Unlust.
Nach bereits 3 Jahren scheint die Luft raus zu sein.

ABER: Was sie nicht bedenkt und was nur zu Streit führt, wenn ich es
mal ansatzweise zur Sprache bringe, ist die Tatsache, dass man auch
Lust kaputt reden und diskutieren kann.
Kann Frau sich vielleicht mal in den Mann versetzen, der gerade so
richtig g.... auf sie ist und dann aber vollgelabert wird bis er Ohren-
bluten bekommt? Themen: irgendwas, hauptsache lange Diskussion.
Oder noch besser: bei der Diskussionsorgie dann noch so viel Wein
trinken, dass sie am Ende das Glas umkippt. Da fährt man(n) echt
voll drauf ab.
 
  • #10
... Es ist etwa seit zwei Monaten so. ... jetzt, nach den Ferien ist es zwar ein wenig besser aber eben schon noch nicht ganz wie am Anfang (wir sind ein gutes halbes Jahr zusammen)... FS
Zusammengefasst: 4 Monate war alles toll, dann 2 Monate Flaute, jetzt ist es besser, aber immer noch nicht gut.

Das waren 4 Monate Verliebtheit, gefolgt von der Ernüchterung, und jetzt kehrt bei euch Routine ein. - Langfristig wird das sehr wahrscheinlich so bleiben. Möglicherweise könnt ihr für kurze Zeit (Urlaub oder so) noch einmal ein Feuerwerk zünden, aber so wie es jetzt ist fühlt sich der Alltag an. Mit den Jahren wird es dann noch seltener, und noch weniger prickelnd. - Das kann dir jeder bestätigen, der schon lange Beziehungen hatte.

Die Anfangsphase der Verliebtheit kann kein Maßstab für den Beziehungsalltag sein. - Wenn du das erwartest, bist du weltfremd. - Du musst dich auf dem Weg in eine Beziehung 2x entscheiden, das 1. Mal ob du dich verlieben willst, und das 2. Mal ob du lieben möchtest.

Im Grunde hast du dich schon entschieden: So wie es jetzt ist soll es nicht bleiben. Es soll anders sein, sich anders anfühlen. - Doch nur ein anderer Mann ist anders.
 
G

Gast

  • #11
...wieso wird hier eigentlich die Unlust beim Mann nur bei der Frau vermutet?
Die Frau soll nicht so viel Labern, soll für mehr "Belohnung" sorgen, ist nicht mehr sexy genug -
HALLO??

Vielleicht ist er einfach eher der lustlose Typ, es ist ihm zu anstrengend, sich auch um die Frau zu kümmern, er hat Erektionsprobleme - mir fallen da ja 100 Gründe ein, die an IHM liegen!

Aber klar - Mann hat keine Lust, Frau ist schuld - was fürn stereotypes Denken

w, 48
 
M

Mooseba

  • #12
Ich habe auch schon länger keine Lust mehr. Das Lebens ist eben täglich voller Stress, zu lösender Probleme und dem Nachdenken darüber. Wir leben nicht im Schlaraffenland, das Leben ist nicht das Paradies auf Erden. Als Jugendlicher oder Student hätte das besser geklappt, aber da war ich zu blöd, Frauen zu erobern. Jetzt ist das Leben härter und man will am Abend nur noch pennen. Keine Lust. Eine ausführlichere Begründung gibt es da auch nicht. Eine mangelnde Libido habe ich bestimmt nicht. Aber daraus wird nicht automatisch Lust. Und wenn die Frau die Probleme des Mannes nicht lösen kann oder will, sollte sie sich auch mit Ansprüchen zurückhalten. Verzichtenkönnen und Selbstdisziplin sind wichtige Bestandteile des Erwachsenseins.
 
G

Gast

  • #13
Ich komme vom Büro nach Hause. Bin geschlaucht. Begrüßung: "Warum schaust du schon wieder so grantig?"
Ich komme vom Büro nach Hause, bin zwar müde, aber dennoch mit einem Lächeln auf den Lippen. Begrüßung: "Was ist los, bist du betrunken?" (Anmerkung: bin noch nie betrunken nach Hause gekommen, bin auch zu Hause nicht betrunken....)
In welchem der beiden Fälle sollte Mann Lust verspüren? In welchem der beiden Fälle sendet Frau Signale, dass sie Lust hätte?
Anders gefragt: Wie ist denn eure Kommunikation, wie geht ihr im Alltag miteinander um?
 
G

Gast

  • #14
Ich komme vom Büro nach 10 Stunden nach Hause. Im Treppenhaus empfängt mich ein Müllgeruch. Vor meiner Wohnungstür stehen zwei Mülltüten über die ich hinwegsteige. In der Wohnung angekommen empfängt mich der Ruf einer auf der Couch liegenden Frau, die seit Mittag frei hat, ich müsse das Kind ins Bett bringen.
Sexuelle Lust gleich Null.

m
 
G

Gast

  • #15
Ich bin mit meinem Freund seit 7 jahren jetzt zusammen im ersten jahr hatten wir sehe oft auch spontaner sex Ohne viel worte ...
Nach ca. Einem jahr meinte er dann er wolle auch mal fern sehen abends und auch nachtichten sehen...
Ich hab mich natürlich angepasst...
Dachte mir nix bei weil es immer nach der ersten glut etwas nachlàsst.
Von da ab haben wir wenns hoch kommt 5-6 mal sex .. Im jahr.
Er benutzte sexentzug auch als druckmittel wenn wir streit hatten..
Damals dachte ich mir ,,naja irgendwann wird er wieder bock drauf haben''
...
Aber irrtum er hielt aus ... Mir ging es dabei immer schlechter ...
Ich weiss dass er tatsächlich kein bock auf sex hat ... Er hat sich in der ersten zeit als wir zusammen kamen total zusammengerissen für mich ...
Ausserdem habe ich in letzter zeit bemerkt, dass er wenn wir miteinander schlafen einen Höhepunkt vorspielt...
Ja ich habe immer wieder das Gespräch gesucht ...
Anfangs auch den fehler bei mir gesucht aber ich weiss dass es an ihm liegt...
 
G

Gast

  • #16
das problem-thema haben also noch mehr menschen als wir.
weiß nicht ob mich das jetzt grad beruhiger oder aufwecken soll..

wir sind seit 10 jahren zusammen
ich hab ihn geheiratet, weil ich ihn (in sachen sex) für den triebhaftesten mann hielt der mir je begegnet ist. wir hatten täglich sex. wir hatten dauernd lust aufeinander. beide. es war, als wären wir sexuell füreinander geschaffen. es war superschön. aufregend. befriedigend. glücklich machend.
acht jahre lang.

seit ein, zwei jahren ist der trieb weniger geworden. bei ihm.
wir reden drüber. ändert aber nichts an der problematik.
sex noch alle 2 monate einmal.

er sagt es würde nicht an mir liegen.
er ist auch nicht mehr g . . l auf andere frauen.
seine libido ist einfach weniger geworden.

ja, ich hab alle beiträge gelesen.
mit sicherheit einiges an ursachen richtig.

viel arbeit, sorgen - bei uns beiden.
aber.. früher: half uns der sex, die sorgen, die viele arbeit zu vergessen.
sex war unser energiespender..
wir sind beide über 50.
bei frauen steigt die libido mit dem alter, bei männern nimmt sie ab.
unfair. echt unfair von der natur.

manchmal denke ich mir, dass ich menschen verstehe, die fremdgehen.
lieber würde ich wieder sex mit meinem mann haben, oft, triebhaft, einfach so ohne viel nachzudenken.. aber ich habe das gefühl, er ist wirklich nicht mehr sehr interessiert daran.
fast würde ich sagen, er ist zu faul sich anzustrengen.. couch liegen ist entspannter..
schlafen ist schöner... nichtstun macht mehr spaß...

insgesamt ist unsere beziehung gut - nur die fehlende sexualität, fehlende küsse - schmerzen.
nur kuscheln und bussis sind leider sehr wenig für mich.

abfinden?
ich weiß nicht ob ich das kann.
sexualtherapeut eine lösung?
[mod]

er selbst findet diese veränderung auch befremdlich.
wir reden drüber.
wir versuchen es über die nähe, über nacktheit.
es hilft nur nicht viel.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #17
Bei mir (m, 35) liegt es ausschließlich an fehlenden optischen Reizen. Ich habe es - leider - mehrmals versucht mit Frauen, die nur optischer Durchschnitt waren. Letztendlich habe ich erkannt, dass guter Sex wichtiger für eine Beziehung ist, als gute Gespräche. Für Gespräche habe ich auch so genug Kolleginnen, mit denen ich mich austauschen kann. Seit ich mich beziehungstechnisch auf junge, sehr schlanke und vorzugsweise osteuropäische Frauen konzentriere, hatte ich bisher keine Beziehung mehr mit sexueller Unlust. Ich ärger mich sehr, dass ich das erst mit 33 erkannt habe.
Ich werde die nächsten Jahre noch sexuell genießen, und dann wahrscheinlich mit einer Russin eine Familie gründen.
 
G

Gast

  • #18
Meistens liegt es am Streß. Eliminiert den Streß, zeigt, daß ihr ihn liebt (Zärtlichkeit und Küsse sind hervorragend geeignet), macht was zusammen (gemeinsamer Erfolg, und wenn es sowas alltägliches ist wie gemeinsam kochen, Müll wegbringen o.ä.), und sprecht miteinander!

Nichts machen ist immer ganz schlecht, schweigen noch schlimmer.

M
 
G

Gast

  • #19
Ist ja interessant hier zu lesen, wie viele von euch Männern Sex anstrengend finden... Meine Erfahrung ist, wenn ein Mann Lust hat, will er Sex und anstrengend ist es dann auch nicht oder wenn, will er das so. Du kennst diesen Mann erst so kurze Zeit und der Sex ist schon schlecht bzw. er begehrt dich nicht oder nicht mehr. Dann trenn dich lieber, das klingt nicht nach erfüllender Beziehung, ihr hattet ja noch nicht mal genug Zeit, um euch sexuell kennenzulernen. Wenn er in dieser Phase schon keine Lust mehr hat, dann sind seine Gefühle für dich vielleicht nicht stark genug. Das kannst du aber nicht verändern. Du würdest dich nur jahrelang an ihm aufreiben und unglücklich werden. Wenn ein Mann sich in dich verliebt hat, läuft das auf jeden Fall anders in den ersten Monaten, das garantiere ich dir.
 
G

Gast

  • #20
Wenn ich das hier gerade lese, ist mir direkt flau und unwohl in der Magengegend.
Bei einem muss ich den Männern Recht geben, Sex kann Frau tod reden und damit eine riesige Distanz aufbauen.
Logisch ist doch, lass ihn in Ruhe bis er von allein zurück findet. Schwer für jede Frau, ich weis, aber der einzig mögliche Weg. Sonst kannst fast schon einpacken und weg.de
In diesem Sinne,
guten Rutsch ...oder besser kommt heile im Neuen an.
 
G

Gast

  • #21
Interessant, dass es so viele mit dem Problem gibt. Ich bin 38, w, führe eine Beziehung seit 1,5 Jahren mit einem 40jährigen Mann. Wir sehen uns hauptsächlich nur am Wochenende (wir wohnen 90 km auseinander) und verstehen uns gut. Er hat schon nach 2 Monaten keine Lust mehr und nimmt auch jedes Mal wenn wir mal Sex haben, Cialis ein (hatte er schon vor unserer Beziehung). Aber ich habe eher den Eindruck, dass ihn Sex eher abstößt. Er mag gern nen Porno um in Fahrt zu kommen und der Akt an Sich besteht nur aus meiner körperlichen Tätigkeit. Von richtigem Sex kann hier kaum mehr eine Rede sein. Da ich aber jünger aussehe und schlank bin (andere Männer zeigen sehr oft Interesse) wird es wohl nicht an meinem Aussehen liegen. Auch der Umstand, dass wir uns nur am WE sehen, ist für die Libido normal eher gut, da wir keinen intensiven Alltag zusammen haben. Das alles ist Schlimm, weil ich immer schon sehr gern und viel Sex hatte. Bin schon total frustriert, aber er redet nicht wirklich mit mir darüber (habs schon mehrmals versucht). Was kann ich tun, bzw was kann der Grund dafür sein?
 
  • #22
99% findet im Kopf statt... Grade wenn man sehr (hyper) sensibel ist lässt die Lust nach oder verschwindet komplett .. Stress/ gefahrensituationen können den Trieb binnen Sekunden zum Erliegen bringen ... Was da hilft ? Die Quelle lokalisieren und eliminieren. . Wenn vor meinem Fenster 2 Leute Streiten wars das für die Nacht/ Tag .. Dann bin ich auf "hab acht " Modus ...
 
G

Gast

  • #23
Ich hätte vor einigen Jahren nicht gedacht, dass ich einmal diesen Satz schreiben würde: Sex ist überbewertet. Als Student und während meiner Promotion war für mich Sex in einer Partnerschaft fast das wichtigste. Ich hätte mir vorstellen können, in einer Partnerschaft mit wenig oder keinem Sex zu leben. Zum Teil hatte ich damals wohl auch die Neigung mein Verhältnis zu Frauen darauf zu reduzieren. Seit ich 30 bin und mich beruflich etabliert habe, hat meine Lust auf Sex tatsächlich nachgelassen. Ich lebe heute in einer Beziehung, in der wir relativ wenig Sex haben. Vielleicht ein oder zwei mal im Monat. Und ich muss sagen, es ist die harmonischste Beziehung, die ich je hatte und ich war im Leben noch nie so zu frieden wie jetzt. Früher hatte ich zwar Beziehungen, in denen wir täglich oder sogar mehrmals täglich Sex hatten und die verschiedensten Experimente gemacht haben, aber das war auch mit Streit, schweren Auseinandersetzungen verbunden. Ich würde dahin nicht wieder zurückwollen. Es ist ja auch so, dass Sex, nach dem man sich mal ausgetobt hat, irgendwo immer das gleiche ist. Ich muss sagen, ich finde gute Gespräche, Essen gehen, Kulturveranstaltungen oder auch zusammen lesen inzwischen einfach aufregender als Sex. Wie gesagt, vor einigen Jahren hätte ich das nicht für möglich gehalten. Aber offenbar ändert sich im Leben und in den Wünschen vieler Männer etwas, wenn sie lange in einer festen Partnerschaft leben und die Ziele eher im Bereich Beruf und Familie liegen als in der Sammlungen sexueller Erfahrungen.

M 34
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.