G

Gast

Gast
  • #1

Sex-Verzicht bei Single-Männern?

Hallo liebe Männer!
Angeregt durch das Nebenthema mit den Single Männern und den käuflichen Frauen. Würde es mich interessieren ob e Männer gibt die ein Singleleben führen und NICHT zu einer Prostituierten gehen, die KEINE ONS oder unverbindliche Affären haben? Sprich also auf Sex (notgedrungen) verzichten bis sie eine neue Partnerin finden? Oder überbrückt ihr es mit den Übergangsfrauen.
Bin gespannt! w35
 
G

Gast

Gast
  • #2
... ob e Männer gibt die ein Singleleben führen und NICHT zu einer Prostituierten gehen, die KEINE ONS oder unverbindliche Affären haben?

Also ich nicht. Für mich gehört Sex in der einen oder anderen Form zum Leben. Ich gehe überhaupt nicht in Kneipen oder Bars gezielt nach Frauen suchen, das finde ich persönlich dann eher eklig. Bleiben Bekanntschaften (lieber) oder Bordellbesuche (wenns denn gar nicht anders geht). Nein, nicht dauernd, aber alle paar Monate mal.

Mich würde aber auch interessieren, wie das denn Frauen umgekehrt handhaben. Gerade, weil ja im Parallelthread sehr negative Äußerungen über die Männer kommen, die zu Prostituierten gehen.
Also Mädels? Komplette Enthaltsamkeit in Single-Zeiten? "Übergangsmänner" als ONS oder (verheiratete?) Affäre?

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #3
Mich würde aber auch interessieren, wie das denn Frauen umgekehrt handhaben.

Also Mädels? Komplette Enthaltsamkeit in Single-Zeiten?

Ein schlichtes, einfaches und erhliches "Ja" - selbst ist die Frau, gibt nette Tools


"Übergangsmänner" als ONS oder (verheiratete?) Affäre?m, 46

Definitiv "Nein" - keine ONS, keine Affären.

Und verheirateter Mann geht schon mal garnicht. Ich schätze Männer mit gutem Charakter, fremdgehende Männer haben einen schlechten Charakter - nicht mein Ding.

Wir sind eine Clique von 21 Singlefrauen und nur einige hatten 2-3 kurze Affären. Keine war damit zufrieden, weil sie alle echte Beziehungen wollen und so haben sie es sein gelassen, weil sie sich benutzt fühlten, es nur eine Notlösung war, die dann doch nciht funktionierte. Den Sex ohne echte Bindung fanden sie allesamt zwischen unbefriedigend und schlecht (Billigporno nachrammeln, frei von jeglicher echter Sinnlichkeit).
Allgemeine Meinung war: Selbstbefriedigung ist besser und die Männer sollen ins Bordell gehen, wenn sie dafür Frauen brauchen.

Nur eine davon hat regelmäßig wechselnde Affären mit verheirateten Männern, weil diese nicht lästig und anhänglich werden. Wenn sie ihr nicht mehr gefallen und sie anfangen zu nerven, wird sie die Männer spätestens los, wenn sie droht, die Ehefrau zu kontakten. Wirkt immer, eine offene Ehe führt offensichtlich niemand.
Sie ist ein sehr unverbindlicher Typ und schätzt ihre persönliche Freiheit mehr als alles andere.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Es gab Zeiten, da war ich (w) enthaltsam. Dann gab´s Zeiten mit vielen ONS bzw. Affären. So ein paar Wochen gehts schon gut ohne, aber dann überkommt mich doch wieder die Lust.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Also Mädels? Komplette Enthaltsamkeit in Single-Zeiten? "Übergangsmänner" als ONS oder (verheiratete?) Affäre?

m, 46

Ich habe regelmäßig Sex mit meinem EX. Da er nicht an Familienplanung denkt ist er eine Übergangslösung. Seine neue Freundin ist nicht im Bilde. Sie hat ihn mir ausgespannt also keine Gnade. Ist eben bis ich einen mann finde der sich eine Familie wünscht,
w35
 
G

Gast

Gast
  • #6
Also Mädels? Komplette Enthaltsamkeit in Single-Zeiten? "Übergangsmänner" als ONS oder (verheiratete?) Affäre?

Bei mir: Was sich ergibt. Das läuft aber zumeist auf Enthaltsamkeit hinaus. Da ich Sex mit einem Mann, für den ich nullkommanix empfinde, dann doch nicht so spannend finde. Kann aber passieren, hatte ich schon. Wenn mal ein spannender Mann da ist, dann kommt natürlich auch der Gedanke, ob ich mit dem nicht mehr wollen könne. Da versperre ich mich nicht.

Ich verurteile keine Männer für das, was sie tun. Manche kann ich aber nicht verstehen, ergo nichts mit ihnen anfangen.
 
  • #7
Also ich kann wie eine Nonne leben, wenn ich nicht verliebt bin.

Irgendeine Optik hat mich alleine noch nie sexuell reizen können, das muss schon eine Person im Ganzen sein, Ausstrahlung, Charisma, längere Kennlernphase, Geist, Verstand, Empathie.
Nur weil mal jemand mit dem Hintern wackelt werde ich nicht "scharf", das wäre mir persönlich zu armselig und eben nicht ausreichend.

Nun ja es gibt auch Männer, denen die Libido nicht den Verstand vernebelt, die echte Gefühle und innige Vertrautheit brauchen um sich sexuell entfalten zu können. Wenige, aber es gibt sie.

Ein guter Bekannter von mir ist so. Ein beruflich erfolgreicher Mann mit Penthousewohnung, 50 Jahre alt, sportlich, schlank, lebt nach seiner Scheidung alleine. Hatte mal ein paar Dates mit Frauen, die ihm gleich an die Wäsche wollten, ging ihm zu schnell, er blockte ab.
Ich weiß aus Gesprächen dass er sexuell enthaltsam leben kann, da für ihn erst das Vertrauen, dann der Sex kommt.

Ich mag solche Menschen, da Sex nunmal nur ein Trieb ist, den man eben nicht zwangsläufig ausleben muss, man kann ihn kontrollieren, wenn man will, er bestimmt nicht unseren Verstand und unser Leben, er ist nicht lebensnotwendig, wie Sauerstoff oder Wasser.

Viele denen Sex über alles geht, wollen ihn nicht kontrollieren, das ist okay, aber dass man ihn unbedingt ausleben MUSS ist Quatsch.

Ja, ich kann auch ohne Sex und bin froh, dass ich diesen Druckablass in punkto Sex nicht ausgeliefert bin.
 
M

Mooseba

Gast
  • #8
Nicht jeder Mann hat die Ausstrahlung und das Selbstbewusstsein, Frauen für ein ONS oder eine Affäre zu gewinnen. Manche Frauen gehen wohl zu sehr von sich aus und denken, Mann müsse nur wollen und schon klappt es auch. Zu Prostituierten wollen viele dieser Single-Männer dennoch nicht gehen. Das muss nicht einmal moralische Gründe haben, sondern ist oft dem Fakt geschuldet, dass sie von diesen Mädels nicht begehrt werden. Da bleiben dann nur geduldige Partnersuche und etwas Internetunterhaltung.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ja gibt es. Ich habe einen besten Kumpel. Er sagt von sich selbst, er hält nichts von unverbindlichem Sex. Für ihn käme nur die ganz große Liebe in Frage und demzufolge hatte er seit 15 Jahren keinen Sex mehr (gerade ist er 38) und selbst in Beziehungen ist der nicht der besonders Leidenschaftliche. Eine Frau hatte sich schon von ihm getrennt, weil er ne ziemliche Schnecke ist, der es auf Sex nicht drauf ankommt. Also Männer sind demzufolge verschieden. Und wenn man Studien glauben darf, dann jammern doch heute meistens Frauen über ungenügenden Sex mit Männern oder?!

Ich selber als Frau habe in Vergangenheit auch schon 20 Jahre auf Sex verzichet. Warum sollte es also nicht gehen? Für Frauen gibt es etliche Sexspielzeuge und selbst schon sehr gute Simulatoren.
Ich wäre zwar bereit für spontanen unverbindlichen Sex, aber dazu muss der Mann optisch schon sehr hot sein und meinem Typ entsprechend, wie wir ja alle wissen, gibt es selten so scharfe Männer, die in dieses Raster fallen. Normale Männer machen mich einfach nicht an. Ich suche das spezielle Etwas.

Also Fazit: Ich glaube, es gibt sehr viele Leute, die auf Sex verzichten, nur wird darüber nicht offen gesprochen. In meinem Kreis (wo man häufiger mal drüber spricht) gibt es sehr viele Enthaltsame.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ohne Liebe oder Empathie keinen Sex.

Für deutsche Frauen ist diese Einstellung eines Mannes mittlerweile kaum mehr vermittelbar, und empfehlenswert ist sie nicht, wenn man mit mitteleuropäischen Eingeborenen was anfangen will, denn diese fordern fast alle ein durchgängiges promiskes Leben ihrer Partner ein, warum auch immer.

Bereits vor etwa 15 Jahren war mir klar, daß ich in dieser vollkommen durchpornographisierten Gesellschaft nicht glücklich werden kann. Insbesondere Frauen verhalten sich hier viel triebgesteuerter, materialistischer/körperbezogener und primitiver als Männer meines sozialen Umfeldes. Aber auch hier zeigt sich: Männer ohne asoziales Sozialverhalten können einpacken gehen.

M Ende 30
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich selber als Frau habe in Vergangenheit auch schon 20 Jahre auf Sex verzichet. Warum sollte es also nicht gehen? Für Frauen gibt es etliche Sexspielzeuge und selbst schon sehr gute Simulatoren.

Wenn Frauen Sexspielzeuge benutzen, warum sollen dann Männer nicht ins Bordell gehen dürfen? Eine Frau, die selbst eine Vibratorensammlung hat, kann sich irgendwie schlecht über die Bordellbesuche eines Mannes aufregen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Also, ich w(28) wurde vor 5 Jahren von meiner Jugendliebe nach 7 gemeinsamen Jahren sitzen gelassen. Im Alter von 24 bis 26 hatte ich dann meine "wilde Phase" und einige unverbindliche Männergeschichten (nacheinander, nie parallel). Nach einer Verhütungspanne (Kondom gerissen, zusätzlich mit Pille verhütet) und den darauf folgenden Wochen des Zitterns (AIDS-Test, nicht vielleicht doch irgendwie schwanger geworden, etc.) bin ich von solchen Sachen jedoch geheilt.

Seither hatte ich keinen Sex mehr, weil ich mir das nur noch in einer festen Bindung mit Vertrauen vorstellen kann. Und bisher war halt niemand für etwas Festes dabei....
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich bin seit Jahren ungewollt Single, was in meinem Fall auch eine sexlose Zeit bedeutet. Erschwerend kommt hinzu, dass ich nicht der Typ Mann bin, auf den Frauen fliegen. Es genügt für evtl. Freundschaften, aber das war es dann auch schon. One-Night-Stands hatte ich noch nie und zu Prostituierten möchte ich nicht gehen. Und Hand an sich selbst zu legen, verschafft verständlicherweise nur Erleichterung, aber keine Zufriedenheit.

Ich gebe zu, dass ich es vermisse, eine Frau zu schmecken oder zu riechen. Aber da muss ich halt durch.

Um auf die eigentlich Frage zu antworten: Ja, ich MUSS auf Sex als Single verzichten. Das ist manchmal verdammt schwer und manchmal ist es das letzte, woran ich denke. Da beneide ich manchmal andere Menschen, die sich ungezwungenen Sex "besorgen". Weiß der Teufel, wie die das machen.

m, 34
 
  • #14
Ja, klar. Ich (m) muß nicht immer Sex haben. Auch nicht als ONS.

Gezielt Frauen suchen nur für Sex - und Denen Liebe vorheucheln - wäre für mich Mißbrauch und Betrug.
Oder Frau haben nur für Sex, aber sonst nix - wäre mir zuwenig.
Affäre wäre auch ok - aber nicht als reine Sex-Affäre.
Außerdem wäre mir der ganze Aufwand zu groß - nur für Sex.

Prostituierte: Für mich noch schlimmer - nie gehabt. Die nur deswegen ihren Körper hinhält, für das Geld.

Unter Männern ist dies aber eines der allergrößten Tabus. Darüber spricht eigentlich kaum Einer.
Das Äußerste war ein junger Mann, der mir nannte, daß er seit einem halben Jahr keinen Sex mehr hätte, und daher unter Entzug leide. Naja, in jungen Jahren wallen die Hormone noch stärker.

Sex ist m.E. primitives Gehoppse zur kurzfristigen Lustbefriedigung, was ggf. langfristige Folgen nach sich ziehen kann.
(ok, es macht Spass ab und zu so "primitiv" zu sein)

In festen Beziehungen war Alles ok. Und m.W. keine Partnerin mit dem gemeinsamen Sex unzufrieden.
Nur einer Frau war es zuwenig, obwohl fast täglich Sex - die brauchte bis zu vier Männer (aber nicht gleichzeitig). War aber m.E. nicht sex-süchtig.

Wie lange ich jeweils als Single ohne Sex war, erzähle ich Niemandem.
Mir scheint, daß man als Mann langweilig wirkt, wenn ihm keine Gier nach Sex "aus allen Poren schwitzt ?"

Und die Sprüche in den Profiltexten:"Keine sex. Abenteuer - keine Affären - keine ONS - nichts mit vh. oder gebundenen Männer" glaube ich nur noch den Frauen, die für sowas nicht attraktiv genug aussehen. (höflich ausgedrückt)

Es gibt m.E. so Manches, was noch schöner als Sex ist. Aber man will ja auch nicht immer das Gleiche, sondern zwischendurch (in einer Beziehung) auch mal wieder Sex.

(m,52)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich bin immer wieder erstaunt, wie selbstverständlich die Option "Prostituierte" für manche Frauen doch ist, also dass ein Mann doch zu einer Prostituierten gehen könne.
Woher kommt das? Weil es so viele Männer machen? Das ist doch kein Grund.

Ich selbst halte mich für sexuell aufgeschlossen und neugierig und verurteile weder Prostituierte noch Freier. Aber diese Welt ist mir suspekt und ich finde es entwürdigend für Zärtlichkeit und Sex zu bezahlen, weil die Frau nicht mich meint, sondern mir etwas für Geld vorspielt. Das würde auch meinen Stolz verletzen.

Und eine "Übergangsfrau"? Dann würde ich ja der Frau etwas vorspielen. Das fände ich unfair. Enttäuschte Gefühle können sehr schmerzlich sein. So wie ich das nicht mag, möchte ich auch keiner Frau das zufügen.

Wenn ich es darauf anlege, kann ich "normale" Frauen online kennenlernen. Bislang war noch nicht die richtige dabei oder ich war nicht der richtige. Aber das kommt schon noch.

m
 
  • #16
Liebe FS,Da fällt mir ein Zitat aus dem zweiten Weltkrieg ein das ich bei EP gelesen habe :
Im Bordell ist keine Hure so schön wie die Frau in den Gedanken des Soldaten wenn er sich einen rubbelt.
Mit 19 Jahren war ich nach einer verlorenen Wette im Puff ( wer verliert quatscht die Nutte an ).Das war eine schöne etwa 30 Jährige Frau, aber nicht von Erfolg gekrönt. Ich bin zu empfindsam und brauche dann doch den Girlfriend Sex.Ein Mann der nicht Tot oder Impotent ist, wird zügig alles tun den Sexlosen Zustand zu beenden.Dazu gehört an eventuellen Defiziten zu arbeiten, Mittvierziger trainieren neben den FitnessAspekt auch um gut zu poppen und sich und der Frau zu gefallen.Dazu gehören Interessen und Rausgehen um sein Aktionsradius zu erweitern und, warumnicht, auch Online Dating als ergänzender Baustein. Meistens unerwartet kann sich durchauswas ergeben. Obwohl ich eine feste Beziehung möchte: was vor der Flinte kommt wird erlegt.Wünschen tue ich mir einen Hintern neben mir von der Frau die ich liebe, und ich freue mich sehr wenn es in fünf Jahren immer noch neben mir liegt. Noch eine Kurze Gesundheit Info:Die Soße muss raus egal wie, es werden Schadstoffe aus den Hoden abgeleitet. M 50.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich glaube schon, dass es viele Männer gibt, die das hardcoremäßig betreiben. Auch nicht jeder hat Geld, ständig/hin und wieder/monatlich ins Bordell zu gehen und es trifft auch nicht jedermanns Geschmack und Anspruch solche overdrillte Damen und manchmal auch man auch eine zeitlang eben keine Lust auf Sex. Für Sparfüchse gibt es zwei gesunde Hände, und die sind sogar kostenlos. Und an Sexentzug ist auch noch keiner gestorben. Also ist es sicher nicht so schlimm, wie zimperlich sich manche hier immer anstellen.
Allerdings ist es fraglich, ob so ein Mann nach vielen Jahren Singletum überhaupt noch Leidenschaft empfinden kann oder ob seine Libido versiegt ist und ob er überhaupt noch Bedarf an Nähe hat oder seine Prioritäten falsch verschoben hat auf Arbeit und Hobbies.. Zu den Heißblütern wird er wahrscheinlich nicht gehören und wahrscheinlich wird es einer sein, der sich ansonsten auch schwer tut, eine Frau in der Bar anzusprechen.
Aber entweder willst du als Frau nun mal einen Frauenaufreißer oder einen Heiligen. Beides geht nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Also Mädels? Komplette Enthaltsamkeit in Single-Zeiten? "Übergangsmänner" als ONS oder (verheiratete?) Affäre?

Ja natürlich komplette Enthaltsamkeit. Was ist denn schon dabei?
Ich gehe als Frau immer das höhere Risiko ein, schwanger zu werden (kann ungewollt bei jedem Verkehr passieren) und krank zu werden, z.b. bei intensiverem Kontakt mit Spermaspiele (weil der Mann das meist so will und überall hinspritzt), auch das Risiko ins Verruf zu kommen, als leichtes Mädchen/Schlampe abgestempelt zu werden. Das kann man nie wieder gut machen!! Außerdem ist mir kein Mann attraktiv genug. Ein attraktiver Mann findet sich für Frauen nun mal nicht an jeder Ecke, deswegen gibt es für mich als Frau auch nicht an jeder Ecke die Versuchung. Und immerhin muss ich mich als Frau regelrecht durchpimpern lassen und habe beim Sex womöglich weniger Spaß und erhöhter Gefühlsverlust/Risiko mich zu verlieben, als der Mann. Da muss schon gut gewählt werden, mit wem es was taugt. Außerdem bin ich eine zarte Frau, kein Bauerntrampeln, ich brauche einen einfühlsamen Mann, der mit mir richtig umgehen kann, wie mit einer Lady.

w
 
  • #19
*handheb* Ja, gibt es. Empfinde ich jetzt auch gar nicht als so schwer. Anfangs ungewohnt, wenn man erst vor kurzem in einer Beziehung war, aber man gewöhnt sich daran.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ja klar gib's diese Männer.
Ich bin so einer. Habe Sex immer nur in Beziehungen und zur Zeit keine - also bleibt es bei Selbstbefriedigung.

Ich hätte gar nichts gegen eine Sex-Affäre - aber offensichtlich bin ich nicht der Typ dazu.

Ich empfinde das auch als völlig normal. Jedenfalls normaler als andauernd wechselnde reine Sexualpartnerinnen zu haben. Ich empfinde Sex einfach als etwas sehr Intimes. Ich kann mir schlecht vorstellen rein sexuell intim zu werden, aber ansonsten nicht auch anderes intim-persönliches zu teilen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich habe regelmäßig Sex mit meinem EX. Da er nicht an Familienplanung denkt ist er eine Übergangslösung. Seine neue Freundin ist nicht im Bilde. Sie hat ihn mir ausgespannt also keine Gnade. Ist eben bis ich einen mann finde der sich eine Familie wünscht,

Ist bei mir ähnlich. Warum sollte ich Rücksicht auf andere Frauen nehmen. Ich schnapp ihnen einfach ihre verheirateten Männern weg. Auf mich nimmt auch niemand Rücksicht - schon gar nicht beim Sex. Man muss nehmen, was man kriegen kann! Bei der heutigen Männerwelt sowieso.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Aber ja doch !!
Single seit 2009 und seither auch keinen Sex mehr gehabt.
Mache viel Jugendarbeit und gehe 4x/Woche ins Fitnesstudio und nur sehr sehr selten Abends noch weg. Somit auch bisher keine Möglichkeit gehabt wenigstens mal einen ONS zu bekommen.
Und um ehrlich zu sein : ich fühle mich sauwohl und vermisse nichts !!

Ich finde es zum "niederknien" was so mancher in meinem Umfeld alles macht um an eine Frau ran zu kommen. Ich bin froh, das ich mir den ganzen Streß sparen kann und Abends nach dem Training gemütlich in der Sauna sitzen kann wärend sich andere das Hirn zermartern, wie und wo sie schnellstmöglich eine Frau herbekommen.

Ich finde es zum Teil doch sehr befremdlich mit welcher Selbstverständlichkeit sich meine Geschlechtsgenossen zu "Stechnegern" und "Liebeskasper" degradieren !!
.. aber das muß jeder für sich selber entscheiden :)

m/47
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ja, die gibt es.
Mit ONS, Übergangsfrauen oder gar Prostituierten kann ich überhaupt nichts anfangen. Da habe ich null Interesse.
Entweder ganz oder gar nicht, und Sex gibt es nur, wenn ich mir von einer neuen Bekanntschaft mehr erhoffe.

Die rein körperlichen Bedürfnisse kann ich auch alleine befriedigen. Und das besser als mit einer quasi Unbekannten, wo sich noch nichts eingespielt hat. Wirklich gut wird der Sex doch meistens erst nach einer Weile.

m33
 
G

Gast

Gast
  • #24
Wenn ein Mann jahrelang keinen Sex hat, und er mir das erzählt, finde ich das sehr merkwürdig. Würde ich einen Mann kennenlernen, der mir sagt, er hätte jahrelang keine sexuelle Beziehung gehabt, würde ich vermuten, dass er sexuell nicht besonders aktiv und interessiert ist und da etwas Kompliziertes auf mich zukommt. Da wäre es mir lieber, wenn er sich auslebt, ist ja völlig ok., wenn er ungebunden ist. Als Frau muss für mich in Single-Zeiten ein Mann anziehend sein, nicht optisch oder nicht nur, irgendwas muss da sein, dass ich weiche Knie kriege, dann würde ich mich auf einen ONS oder Affäre einlassen, aber wenn er mich nicht anzieht, geht das einfach nicht, weil keine Lust aufkommt. Ich brauche keinen knackigen Muskelman, sondern eher eine knisternde Situation mit einem interessanten Typen, und die entsteht ja leider nicht auf Knopfdruck.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Leben ohne Sex ist möglich, aber nicht empfehlenswert, wie ich finde. Es gehört zu einem glücklichen Leben einfach dazu. Sexuell ausgelastete Menschen sind oft deutlich entspannter, ausgeglichener.

Gleichwohl möchte ich anmerken, dass es nicht nur der Sex ist, es ist auch alles andere zwischen Mann und Frau, was mir fehlt, also flirten, schöne Gespräche, das Kinstern, wenn ich eine anziehende Frau treffe usw. Wenn ich wieder mal längere Zeit nur in ländlichen Gegenden unterwegs bin wo es kaum Nachtleben gibt und die meisten Frauen vergeben sind, fehlt mir das alles, ich habe das Gefühl, das Leben geht an mir vorbei!
 
G

Gast

Gast
  • #26
Auf Streicheleinheiten (ja, die sind mir wichtiger als Sex) habe ich nie verzichten wollen. Dafür brauchte es aber nicht die große Liebe sein, es reichte aus, wenn die Frau mir sympathisch war und ich sie attraktiv fand. Solche Frauen, die ebenfalls nichts Festes gesucht haben, gab es in meinem Freundeskreis oder bei meinen Mitstudentinnen eigentlich immer.

Man war aber immer fair zueinander und hat klargestellt, dass es beim unverbindlichen Geschlechtsverkehr bleibt und dennoch hat es "danach" oft genug noch Szenen und Tränen gegeben.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ohne Liebe oder Empathie keinen Sex.

Für deutsche Frauen ist diese Einstellung eines Mannes mittlerweile kaum mehr vermittelbar, und empfehlenswert ist sie nicht, wenn man mit mitteleuropäischen Eingeborenen was anfangen will, denn diese fordern fast alle ein durchgängiges promiskes Leben ihrer Partner ein, warum auch immer.

M Ende 30

Ich (m/36) sehe das genauso.
Ich war bis vor sehr kurzem langjähriger Single.
ONS und Affären kamen für mich nicht in Frage, da ich für meine Zukünftige sauber bleiben wollte. Ich habe selbst das (gelegentliche) Porno schauen aufgehört, ab dem Zeitpunkt wo ich ernsthaft begonnen habe mich nach einer Partnerin umzuschauen, damit ich im Kopf wahrlich frei bin.

Man kann durch die Foren den Eindruck gewinnen, nur Sex(-Erfahrung) zählt.
Ich finde das schade.
Ich bin nämlich durchaus der Ansicht, dass selbst ein(e) Unerfahrene(r) und ein(e) Erfahrene(r) zusammenfinden können, wenn man dem Herzen eine Chance gibt und offen für Neues ist und der gute Wille vorhanden ist.



Wenn Frauen Sexspielzeuge benutzen, warum sollen dann Männer nicht ins Bordell gehen dürfen? Eine Frau, die selbst eine Vibratorensammlung hat, kann sich irgendwie schlecht über die Bordellbesuche eines Mannes aufregen.
Ich finde, das ist überhaupt nicht vergleichbar.
Im übrigen, gibt es auch für Männer nettes Sexspielzeug.
 
  • #28
Wo ist denn das Problem?

ob e Männer gibt die ein Singleleben führen und NICHT zu einer Prostituierten gehen, die KEINE ONS oder unverbindliche Affären haben? Sprich also auf Sex (notgedrungen) verzichten bis sie eine neue Partnerin finden?

Ich bin so einer- und kein Alien. Sex hatte ich dennoch, hab ne gesunde Hand! Aber halt keinen Paarsex. Bin da ein bisschen komisch- ONS, Sex ohne Liebe ist für mich derart unbefriedigend dass ich mehr davon hab mich eben selbst zu befriedigen.

Ich könnte es mit mir selbst auch nicht vereinbaren andere Menschen dafür auszunutzen oder in ein Bordell zu gehen. Das würde mir auch den Zauber des Sexes nehmen.

Bevor jetzt die Geschichten kommen von wegen Sex sei mir dann eben nicht wichtig- ist er. MIT Liebe ist er sehr wichtig.
 
G

Gast

Gast
  • #29
ich habe letztens eine ganz tollen, herzlichen, markanten, schlanken, leicht trainierten und gut riechenden Mann kennengelernt, der allerdings 3 kleiner Kinder hat und Single ist.

Wir waren uns auf Anhieb sehr symphatisch, er war ein sehr angenehmer Gentleman, so einen Lecker-Happen an Mann, konnte gut kommunizieren, so was Selteness lass ich mir als Frau doch nicht entgehen. Er konnte gut küssen, hatte gute Hände und einen guten Griff, viel Emphathie, konnte super tanzen, wir hatten viel Freude mit und aneinander, so war der ONS für mich, den ersten seit sehr sehr langer Zeit, einfach klasse. Wir haben uns hinterher noch getroffen, waren essen, haben uns sehr wohl miteinander gefühlt und uns dann getrennt, weil er wieder nach Hause fliegen musste.

Ich komme mir in keiner Weise benutzt oder mies vor. Das Leben ist zu kurz und noch interessieren sich wesentlich jüngere Männer für mich, weil ich noch nicht so aussehe, wie ich wirklich alt bin. Das kann in einem halben Jahr schon ganz anders sein.

Das Leben ist zu kurz, um sich so was seltnes Gutes nicht zu gönnen.

w50
 
G

Gast

Gast
  • #30
Mir fällt auf, dass eine Reihe von Männern komplett enthaltsam sind, weil sie einfach außerhalb einer Beziehung keinen Sex möchten und ihnen das zu intim ist, während mehrere Frauen ähnlich geantwortet haben, aber ergänzen, es sein kein Mann verfügbar, der attraktiv genug für eine Affäre ist.

Finde ich spannend. Ist es da wirklich bei den betreffenden Männern ein eher "moralisches" Problem und bei den Frauen ein "Gelegenheitsproblem"? Das hätte ich jetzt eher umgekehrt vermutet.

m, 46
 
Top