G

Gast

Gast
  • #31
dass Sex und Liebe eher zusammengehören als Liebe und Beziehung.

Wohl kaum. Wer liebt, möchte den geliebten Menschen in seiner Nähe haben, ihn ansehen, ihm zuhören, seine Wesensart genießen, seine Wärme spüren. Und Sex natürlich, aber Liebe ist auch ohne Sex ein sehr starkes Gefühl. Hingegen ist Liebe und Sex, aber ohne den ganzen Rest, ein Zustand den man nicht lange ertragen will. Normalerweise.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Wer liebt, möchte den geliebten Menschen in seiner Nähe haben, ihn ansehen, ihm zuhören, seine Wesensart genießen, seine Wärme spüren. Und Sex natürlich, aber Liebe ist auch ohne Sex ein sehr starkes Gefühl. Hingegen ist Liebe und Sex, aber ohne den ganzen Rest, ein Zustand den man nicht lange ertragen will. Normalerweise.

Normalerweise vielleicht.
Denn genau DAS kann ich nicht so bestätigen, dass Liebe und Beziehung zusammen laufen müssen. Ich brauche nach meiner Ehe z.B. gerade keinen Mann tagtäglich um mich herum, keinen, der mit mir im WIR denkt und der möglicherweise zusammenziehen will. Ich finde den Abstand gerade reizvoll.
Ich bin trotzdem verliebt. In einen Mann, mit dem ich keine Beziehung will, weil das nicht passen würde. Dafür müssten wir uns beide zu sehr verbiegen. Wir leben nicht in derselben Welt.
Ich kann Sex, Liebe und Beziehung trennen, Sex und Liebe kann ich nur für kurze Zeit trennen.
Über längeren Zeitraum will ich den Mann dann entweder nicht mehr treffen und eben auch keinen Sex mehr oder ich verliebe mich.

w 40
 
G

Gast

Gast
  • #33
Antrainiert+Störung.

Ich glaube dran, dass jeder mit der einstingen Sehnsucht geboren wird, eine romantische Liebesbeziehung zu führen, in der Sex und Liebe dazu gehört, denn der Mensch ist ein extrem liebesbedürftiges Wesen, das Aufmerksamkeit und Zuspruch braucht. Plus zu heiraten, Kinder zu bekommen und glücklich zu sein. Erst im Laufe des frühen Lebens wird dieser Bezug gestört nach einigen Liebesenttäuschungen.
Man sagt ja auch, Bordellgänger, die Liebe und Sex trennen können, sind in Wahrheit große Romantiker, die aus reiner Enttäuschung ins Bordell gehen, um vor der Kälte der wahren Welt zu flüchten. Besonders Männer sind in ihren Gefühlen da sehr eitel und können schwer mit Liebesenttäuschungen umgehen und damit sehr angreifbar. Sie lernen zu kompensieren und sich weniger angreifbar für Emotionen zu machen, indem sie sich aneignen, in Zukunft einfach Sex und Liebe zu trennen. Ein Arragement, das schienbar sehr gut klappt, sonst wäre es nicht so oft praktiziert.

Liebe und Sex zu trennen ist nicht schön, aber für jeden möglich. Aus Wut zu einem Mann und nach Liebesentzug kann ich das auch, wenn ich das will. Ich vermeide es aber.

w
 
G

Gast

Gast
  • #34
Weder antrainiert noch gestört noch kulturell- sondern biologisch vor gegeben. Das mit der Liebe hat der Mensch später selber dazu getan. Dabei gilt noch zu definieren- was denn eigentlich Liebe ist. Die Liebe hat so überhaupt nix mit Sex zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Weder antrainiert noch gestört noch kulturell- sondern biologisch vor gegeben. Das mit der Liebe hat der Mensch später selber dazu getan. Dabei gilt noch zu definieren- was denn eigentlich Liebe ist. Die Liebe hat so überhaupt nix mit Sex zu tun.

Das mag bei Dir so sein, aber ich bin nach dem Sex mit einem Menschen, den ich mag sehr verliebt. Mein Körper ist in einem hormonellen Ausnahmezustand, ich kann nicht schlafen, nicht essen und bin auf 180% Leistungsfähigkeit.
Antrainiert ist da gar nichts. Ich würde das manchmal lieber gerne runterfahren, weil verliebt sein total anstrengend ist und man so verletzbar wird.
Klar kann ich auch mit einem Mann Sex haben, in den ich nun nicht verliebt bin, es macht auch Spaß, ist aber nicht ansatzweise zu vergleichen mit dem Sex, den ich habe, wenn ich verliebt bin.

Ich will gar keinen Sex mit jemandem haben, den ich nicht zumindest sehr mag.
Wozu auch? Die Männer sind dann in mich verliebt und ich fühle mich schlecht und schuldig, weil ich´s nicht bin. Und dann sagen sie mir das dauernd und ich kann es nicht erwidern und nach kurzer Zeit nervt mich das.

Nicht zu vergleichen damit, seine gegenseitige Zuneigung und Anziehung mit Sex zu besiegeln. Ganz andere Liga!
Finde es traurig, dass es Menschen gibt, für die Sex nichts mit Liebe zu tun hat.
Ich finde immer noch, dass das eine sehr persönliche Sache ist.
 
  • #36
Zuneigung und Anziehung ist Verliebtheit, nicht Liebe.
Liebe ist das, was nach zwei Jahren da ist.

Verliebtheit und Sex trennen können, das wäre die richtige Frage. Und das kann ich auch nicht. Ich muss die andere Person zumindest mögen und anziehend finden. Ich muss nicht den Rest meines Lebens mit ihr verbringen wollen; idealerweise ist es aber so, dass es zumindest möglich wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ich denke, dass Verliebtheit und Liebe in dem Fall der Frage aber gleichzusetzen ist, denn am Anfang ist es meistens erst einmal Verliebtheit und nicht tiefe innige unerschütterbare Liebe ist doch klar.

Ich glaube, der FS geht des eher um die Frage, ob man Sex ohne Gefühle haben kann.
Ich kann es schon, aber wenn es länger geht, also mehrmals stattfindet und ich es jedes Mal schön fand, bin ich definitiv verliebt.

Wenn ich mich auch nach mehrmaligem Sex nicht verliebe, beende ich es, weil es mir dann keinen Spaß mehr macht - der Sex an sich vielleicht schon, aber dann nervt mich die Person an sich irgendwie - ich kann mich dann verhalten, wie der letzte Macho, der eben nur Sex will.
Und das ist nicht schön.

w,40
 
  • #38
Nun, #36, ich glaube, die unterschiedlichen Meinungen zu dem Thema sind verschiedenen Definitionen der Begrifflichkeiten geschuldet.

Gehen wir das ganze doch etwas genauer an: Stellen wir uns eine Skala vor, die von 1 bis 5 geht.

1 bedeutet: Die andere Person muss nicht abstoßend sein, dann kann ich Sex mit ihr haben.
2 bedeutet: Die andere Person muss attraktiv sein, es muss etwas kribbeln bei mir, ohne dass ich gleich Beziehungspläne habe; eventuell kann ich mir eine Beziehung mir ihr/ihm nicht vorstellen, aber Sex schon.
3 bedeutet: Ich muss die Person attraktiv und anziehend finden, eine Beziehung wäre nicht ausgeschlossen.
4 bedeutet: Ich muss mit dieser Person eine längerfristige Beziehung planen
5 bedeutet: Ich muss komplett verliebt sein, eine gemeinsame Zukunft mit dieser Person anstreben, idealerweise kennen wir uns schon lange genug und schmieden gemeinsame Zukunftspläne.

2 schließt dabei 3, 4 und 5 mit ein.

Wo steht ihr auf dieser Skala? Ich bin wohl irgendwo zwischen 2 und 3 anzusiedeln. #36 sehe ich ebenso bei 2. Herakles wohl um die 4. Eine Prostituierte wäre wohl bei 1 oder sogar darunter.

Ich glaube, dass wenige unter 2 kommen, wer unter 1,5 kommt, muss schon sehr verzweifelt sein.
 
Top