Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #241
Ist ja echt albern und pupert, was du hier von dir gibst, aber man kennt ja schließlich seine Pappenheimer! Wenn ich schon im Vorfeld erkennen kann, dass die Geisteshaltung und die Einstellung nicht zu mir passen, warum soll ich dann ein Date machen, das machen Männer, die grundsätzlich mit jeder Frau ein Date machen, ich gehöre nicht zu diesen!
Von dir hat doch niemand gesprochen? Weshalb musst du denn ständig zum Besten geben, was DU tust. Interessiert max. 0,05 % der schreibenden Foristen. Aber vielleicht saugen ja die nur lesenden deine ständigen "guten Tipps von dir" begierig auf. Ausschließen kann man es natürlich nicht.
 
  • #242
Tom ist so souverän, dass er sich nicht ständig ernst zu nehmen braucht. Sich hin und wieder selbst auf die Schaufel nehmen zu können, hat schon was.
Aber so unterschiedlich sind die Einschätzungen, auch Meinungen genannt!
Hallo Erwin, da täuscht du dich aber gewaltig, das ist explizit und genau das Gegenteil von souverän, nämlich:
unsicher, unzuverlässig, unselbstständig, abhängig und unterlegen!
Denke mal über folgendes nach: Wenn man sich selber und andere nicht ernst nimmt, wie soll das dann gehen? Was ist, wenn man merkt, dass die Leute einen nicht ernst nehmen, auf einen runter schauen, das, was man sagt nicht für voll genommen wird? Ich meine, das zieht einen doch unweigerlich runter, löst Zweifel und Komplexe aus. Sich nicht ernst zu nehmen, ist nur der verzweifelte Wunsch nach Unverletzbarkeit. Sich nicht ernst zu nehmen, ist ungesund, es bedeutet, seine sozialen, emotionalen und körperlichen Bedürfnisse zu missachten. Von anderen nicht ernst genommen zu werden, kann diskreditierend bis vernichtend wirken.
Man sollte also diese: "Ich nehme mich nicht ernst“- Faselei in Zukunft sein lassen. Sie ist emotional und sprachlich absolut falsch und in dieser Falschheit dazu noch feige. Denn sie ist eine ewige vorauseilende Entschuldigung. Eine notorische Flucht aus der Verantwortung für die eigenen Worte und Taten. Ein Verstecken hinter dem Vorhang der Ironie. Wer anderen sagt: "Nimm doch nicht so ernst, was ich gesagt habe. Ich nehme das ja selbst nicht ernst. Was bist du für ein Trottel, dass du das ernst nimmst. Der schiebt ja nicht nur immer den anderen die Schuld und die Pein in die Schuhe, er zementiert auch immer wieder aufs Neue seine eigene darunterliegende Angst. Denn genau das tut man doch mit der Behauptung, sich selbst nicht ernst zu nehmen! Man verlacht und beschämt Menschen, denen es wirklich ernst mit etwas ist und fügt ihnen damit genau das zu, was man selbst am allermeisten fürchten würde, wenn man sich denn mal trauen würde, etwas ganz im Ernst zu sagen. Und das sollte man. Weil es ehrlich ist. Und ehrlich ist gut. Wichtig nehmen muss man es deshalb ja noch lange nicht! Bin gespannt, was du dazu zu sagen hast?
 
  • #245
Hallo Erwin, da täuscht du dich aber gewaltig, das ist explizit und genau das Gegenteil von souverän, nämlich:
unsicher, unzuverlässig, unselbstständig, abhängig und unterlegen!
Denke mal über folgendes nach: Wenn man sich selber und andere nicht ernst nimmt, wie soll das dann gehen? Was ist, wenn man merkt, dass die Leute einen nicht ernst nehmen, auf einen runter schauen, das, was man sagt nicht für voll genommen wird? Ich meine, das zieht einen doch unweigerlich runter, löst Zweifel und Komplexe aus. Sich nicht ernst zu nehmen, ist nur der verzweifelte Wunsch nach Unverletzbarkeit. Sich nicht ernst zu nehmen, ist ungesund, es bedeutet, seine sozialen, emotionalen und körperlichen Bedürfnisse zu missachten. Von anderen nicht ernst genommen zu werden, kann diskreditierend bis vernichtend wirken.
Man sollte also diese: "Ich nehme mich nicht ernst“- Faselei in Zukunft sein lassen. Sie ist emotional und sprachlich absolut falsch und in dieser Falschheit dazu noch feige. Denn sie ist eine ewige vorauseilende Entschuldigung. Eine notorische Flucht aus der Verantwortung für die eigenen Worte und Taten. Ein Verstecken hinter dem Vorhang der Ironie. Wer anderen sagt: "Nimm doch nicht so ernst, was ich gesagt habe. Ich nehme das ja selbst nicht ernst. Was bist du für ein Trottel, dass du das ernst nimmst. Der schiebt ja nicht nur immer den anderen die Schuld und die Pein in die Schuhe, er zementiert auch immer wieder aufs Neue seine eigene darunterliegende Angst. Denn genau das tut man doch mit der Behauptung, sich selbst nicht ernst zu nehmen! Man verlacht und beschämt Menschen, denen es wirklich ernst mit etwas ist und fügt ihnen damit genau das zu, was man selbst am allermeisten fürchten würde, wenn man sich denn mal trauen würde, etwas ganz im Ernst zu sagen. Und das sollte man. Weil es ehrlich ist. Und ehrlich ist gut. Wichtig nehmen muss man es deshalb ja noch lange nicht! Bin gespannt, was du dazu zu sagen hast?
Dein übersteigertes Getue ist für mich narzisstisch. Und spielt dem FS mit seinen ebenso narzisstischen Zügen direkt in die Karten. Der Ursprung ist in beiden Fällen ein fragiles Ego.
 
  • #246
Weshalb musst du denn ständig zum Besten geben, was DU tust. Interessiert max. 0,05 % der schreibenden Foristen.
Du willst dich doch immer als Fürsprecher aller Foristen mitteilen, das ist pupert und emotional unerwachsen! Jeder sollte ausschließlich für sich selber reden!
Oh, da muss ich dem IM quasi Recht geben. Ich weiß ja nicht, wie viele Personen hier 0,05 % ergeben, aber mich interessiert schon, was er schreibt. Live Satire kostenlos! Wobei ich ja auch immer wieder daran zweifle, dass er das wirklich ernst meint. Wahrscheinlich fühlte er sich erwischt und bellte daher im letzten Thread so laut gegen den bösen Tom.
 
  • #247
Seinem Nicknamen zu urteilen ist er 26, lass ihn seine Coolness ausleben, ist genauso amüsant
Er ist 60 und verhält sich immer noch so, das wird auch so bleiben!
Wenn er das verstanden hat, dann verzichtet er klugerweise beim nächsten mal auf die Schreiberei, weil die für ihn eine Falle ist, nicht für die anderen.
Warum soll das für ihn eine Falle sein, ist doch nichts anderes, als ein natürliches Selektionsverfahren, was für ihn zum Vorteil arbeitet!
Dein übersteigertes Getue ist für mich narzisstisch. Und spielt dem FS mit seinen ebenso narzisstischen Zügen direkt in die Karten. Der Ursprung ist in beiden Fällen ein fragiles Ego.
Du hast große Defizite in den "S Werten plus" verwechselst deshalb so einiges, es sind fremdgesteuerte Verhaltensweisen, ich erkenne das echte und wahre gelebte ICH leider nicht!
 
  • #248
Danke für Deine Ausführungen. Viel kann ich nicht dazu sagen, es ist mir ein bisschen "über".
Aber sprachlich: Ja, das kann sein, dass wir darunter nicht ganz die gleichen Sachverhalte verstehen.
Wie wäre statt "sich selber nicht ernst nehmen" es mit "Selbstironie"?
Also ganz persönlich mag ich selbstironische Menschen sehr. Ich kann nicht mit den stocksteifen und toternsten und sich wichtig nehmenden. Jemand wichtig zu nehmen - dafür sind die anderen da, nicht man selber. Aber das dürfte sich mit den S-Werten beißen.
ErwinM, 53
 
  • #250
Live Satire kostenlos! Wobei ich ja auch immer wieder daran zweifle, dass er das wirklich ernst meint. Wahrscheinlich fühlte er sich erwischt und bellte daher im letzten Thread so laut gegen den bösen Tom.
Du scheinst noch sehr weit von dir selbst entfernt zu sein, sonst könntest du nicht sowas pupert schreiben? Alleine schon, wenn du meine Ernsthaftigkeit als Satire bezeichnest, sagt schon alles über dich aus!
 
  • #251
Der FS sollte sich genau anschauen, wessen Ratschlag er hier fälschlicherweise angenommen hat. ...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top