Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Seltsames Verhalten beim Massieren-Wie damit umgehen?

Ich habe auf einer Dating Plattform einen Mann mit sehr vielen Matchingpunkten kennen gelernt, mehrfach gedatet und letztes WE eingewilligt, bei ihm im Gästezimmer zu übernachten. Nach einem Spaziergang und gemeinsamem Kochen wollten wir uns gegenseitig massieren, ich seine Beine, er meinen Rücken. Ich tat dies absolut professionnell, also nicht erotisch und erwartete dies auch von seiner Seite aus. In vorangegangenen Gesprächen wollten wir uns Zeit geben mit Beziehung und Sex. Nun fing er aber an mich zu streicheln, was mir gefiel, Cunnilingus folgte und ich wurde richtig heiß, hätte gern mit ihm geschlafen. Leider hatte der Mann nicht die geringste Erektion trotz oraler Bemühungen meinerseits, was ich so nicht kenne. Er meinte, er wolle noch nicht und könne das kontrollieren. Da er vorgängig davon sprach, dass er gern kuschle, streichle, kein Rammler sei und 66 Jahre alt ist, könnte allerdings auch beginnende Impotenz ein Thema sein. Vielleicht können mir die männlichen Leser die Frage beantworten, ob trotz Gefallen an der Frau (Komplimente) und sexueller Handlungen ein Mann sich dermaßen im Griff hat, dass er keine Erektion hat. Ich kenne nur Kontrolle, nicht zu ejakulieren.
Bin gespannt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Liebe FS,

Was du schreibst klingt sehr nüchtern/technisch. Bist du in eurem Beisammensein auch so?
Ich glaube ehrlich gesagt, dass das vielleicht nicht sonderlich erregend ist ;)

Gründe für fehlende Erektion gibt es sicher viele. Einen hat er dir genannt und passt für mich da auch voll ins Bild : Er wollte einfach nicht. Es hat für ihn nicht gepasst, er war eben nicht erregt und die Situation war für ihn nicht entspannend und schön genug. Interessant ist für mich, dass du jetzt nach Gründen suchst, woran es "in Wahrheit" gelegen hat. Du glaubst ihm nicht, witterst eine Impotenz und dass er etwas verstecken will.
Das ist keine gute Basis, zumal ihr in einem Alter seid, wo man über solche Dinge offen reden können sollte.
 
  • #3
Höchstwahrscheinlich ist er komplett impotent.
Möglich wäre auch noch, dass er es nicht "kontrolliert", sondern kontrolliert wird. Bist Du deutlich jünger und gebärfähig? Dann könnte er entsprechend konditioniert sein, dass er keine Erektion bekommt, so lange die Verhütungsfrage nicht geklärt ist.
Aber wahrscheinlicher ist, dass er komplett impotent ist.
ErwinM, 51
 
  • #5
66 Jahre und er kann seine Erektion kontrollieren? Hast du ihm mal Nachhilfe in Medizin/Physiologie gegeben? Mein Gott... diese Begründung habe ich tatsächlich noch von keiner Patientin gehört, die mir ihr Leid geklagt hat. Das setzt voraus, dass er dich für sehr naiv hält (tut mir leid). Denn jeder weiß, dass mit 66 Jahren nichts mehr kontrollierbar und auch nichts mehr großartig trainierbar ist. Der Mann befindet sich mit Schallgeschwindigkeit auf dem absteigenden Ast.

Und nein, ich unterstelle keine Impotenz, sie ist physiologisch begründbar. Frauen kommen in die Menopause, bei Männern heißt es eben nur nicht so. Auch wenn das viele nicht wahrhaben wollen. Der Mann ist nicht der ewig potente Hengst.
FS, wenn du noch Sex möchtest, rate ich dir, nicht weiter mit diesem Mann intim zu werden, sondern dir einen potenteren Mann zu suchen, der dich mit solchen wirklich unlogischen Ausreden nicht auch noch für dumm verkaufen möchte.
Fernab all dieser Impotenz-Offenbarungen, möchte ich dir aber auch noch Folgendes raten, was ich auch immer wieder gerade bei meinen weiblichen Patienten bemerke: SAGE DAS WAS DU MEINST UND HANDLE DANACH.
Du hast gesagt du möchtest nicht intim werden, hast es aber zugelassen. Daraus entsteht dann der Mythos, dass Massage für Sex steht (genauso wie Film gucken). Weißt du, wie genervt mittlerweile meine Kollegen von der Physiotherapie und Massage sind? Du kannst es dir vielleicht vorstellen. Massage heißt Massage und nicht Sex. Auch nicht Streicheln. Sei bitte konsequenter, auch zu dir selber. Wenn du nur massiert werden möchtest, musst du es diesem Mann offenbar DEUTLICH kommunizieren, da er dich sonst auch da nicht ernst nimmt. Abgesehen von der Impotenz wäre das für mich ein Nogo für einen Partner.

w.,34 (mit medizinischem Hintergrundwissen und Beruf)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Wenn ich jemanden date, muss ich davon ausgehen, dass eine Massage den Wunsch nach mehr weckt bzw. wegen diesem Wunsch angeboten wird. Es ist doch eine unverfängliche Art, sich näher zu kommen.
Es ist naiv, zu denken, das Gegenüber würde das rein "professionell" tun. Wenn man sich Zeit lassen möchte, dann bietet man keine derartigen Reize an, sondern wartet. Alles andere ist widersprüchlich und eventuell frustrierend.
Was soll das auch? Auf der einen Seite wird "Professionalität" erwartet (mich gruselt das Wort in dem Zusammenhang), auf der anderen Seite wird die mangelnde Erektion moniert und ist gleich einen ganzen Forenbeitrag wert.
 
  • #7
Leider hatte der Mann nicht die geringste Erektion trotz oraler Bemühungen meinerseits, was ich so nicht kenne. Er meinte, er wolle noch nicht und könne das kontrollieren.
Mal abgesehen von dem seltsamen Gesamtkonstrukt: Theoretisch ja (sonst wäre es in der Saune immer sehr peinlich), praktisch ist das aber ziemlich unsinnig in der Situation. Ich würde eher auf Potenzprobleme tippen.
 
  • #8
Wenn ich jemanden date, muss ich davon ausgehen, dass eine Massage den Wunsch nach mehr weckt bzw. wegen diesem Wunsch angeboten wird.
Es kommt auch darauf an, wenn ich date.
Sollte es Sheena Easton sein, dann wäre es sehr schön, wenn sie “For your eyes only“ oder “Telefone“ singt und wäre es Helene Fischer, dann sollte sie besser nicht singen. Gut ein Date mit Helene möchte ich sowieso nicht. Das wäre für Helene schon hart, dass ein Mann sie nicht daten möchte.
 
  • #9
Er hatte selbst nachdem du ihn oral befriedigt hast, keine Erektion? Auch wenn ich denke, das Männer einiges kontrollieren können, doch Du verwöhnst ihn oral an seiner intimsten Stelle, liegst außerdem nackt und aufgeheizt, willig vor ihm, mit dem Blick, dass du ihn jetzt unbedingt vernaschen willst, ... wobei, warum will er seine Lust noch kontrollieren in dieser geklärten, einvernehmlichen Situation? Also wenn eine attraktive Frau, die ihm ausgesucht gefällt, nackt vor dem Mann liegt und ihn sexuell bespielt, wo er schon vorher sexuell sich annimmt stimulierte und er bekommt dann keine Erektion, ist er impotent. Und sollte er wirklich sowas in der Richtung kontrollieren, nämlich seine Lust weg zu kontrollieren, ist er in meinen Augen ein Freak... oder Kontrollfreak.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Ganz ehrlich. In dieser Situation müsste ein Mann zu 99% eine Erektion zeigen. Aber wie bereits gesagt, können physische oder psychische Probleme vorliegen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Jetzt bin ich eine Frau, und kann die männliche Seite nicht beurteilen.

Nur meine Gedanken
Massagen - ohne Hintergedanken - geben wir uns gerne und oft, manchmal entwickelt sich etwas, öfters nicht. Es ist nicht das Ziel, sondern Entspannung,Nähe - ich genieße es zu geben, und zu bekommen.
Dann bleiben aber die Intimbereiche ausgespart, wobei wir beide auch tantrisch können mit Intimbereichen, ohne sexuelle Komponente. Nur den Genuss von körperlicher Nähe. Das ist aber dann Streicheln, und es gibt den Punkt, wo es von körperlicher zu sexueller Nähe übergeht.

Aber - hier kann ich es nicht nachvollziehen.
Am Anfang hieß es Massage, dann werde ich nicht intimer. "Massage" ist nicht das Codewort für Sex.
Ich tat dies absolut professionell, also nicht erotisch und erwartete dies auch von seiner Seite aus. In vorangegangenen Gesprächen wollten wir uns Zeit geben mit Beziehung und Sex. Nun fing er aber an mich zu streicheln, was mir gefiel, Cunnilingus folgte und ich wurde richtig heiß, hätte gern mit ihm geschlafen
Eine Erwartung aussprechen, aber dann nicht Stopp sagen, sondern zulassen und dann auch agieren? Im zum Vorwurf machen?
Kein Vorwurf an Dich, aber dann darf man sich eingestehen, dass das Gerede vorher nur Gerede war.

Es wurde also sexuell.
Und nun behauptet er, dass er in dieser Situation sich noch unter Kontrolle haben könne, ohne Regung?

Ich lerne gerne dazu, aber glauben tue ich es nicht.
Ich würde hier auch von einer lahmen Entschuldigung ausgehen und gravierenden Potenzproblemen.
Ich könnte mir umgekehrt auch nicht vorstellen, da noch regungslos zu bleiben, bei aller Körperkontrolle.

Sprich es an, ihr seid beide alt genug, um so ein Thema anzusprechen.
Es ist nun mal die Altersklasse, wo es bei beiden Geschlechtern Schwierigkeiten geben kann.
Und Du solltest Dir überlegen, ob Du mit Impotenz klar kommen könntest.
Zumindest scheint er ja in der Lage zu sein, sexuell durchaus zu agieren - so dass Du, bis auf die Penetration - evtl. zufrieden sein könntest.
Also konkret, wäre es für Dich so akzeptabel?

Dass er nicht so einfach gleich zugibt,, Potenzprobleme zu haben, ist irgendwo auch nachvollziehbar. Er hat Angst vor dem Korb - berechtigt?

W, 51
 
  • #12
Wenn ich jemanden date, muss ich davon ausgehen, dass eine Massage den Wunsch nach mehr weckt bzw. wegen diesem Wunsch angeboten wird. Es ist doch eine unverfängliche Art, sich näher zu kommen.
Es ist naiv, zu denken, das Gegenüber würde das rein "professionell" tun.
Wie wollten uns Zeit mit der Beziehung lassen, weil ich erst vor kurzen eine Beziehung beendet hatte und mir klar ist, dass ich noch Zeit brauche, mich auf jemanden einzulassen. Ich finde den Mann sehr lieb, nur bin ich nach diesem "überrumpelnden Vorgehen" seinerseits etwas verunsichert. Da ich (62) schon länger keinen Sex mehr hatte, habe ich die erotische Ausweitung zugelassen, was als Signal wohl falsch war, aber ich hätte dann eben schon gern das volle Programm gehabt. Natürlich ist mir bewusst, dass Massage ein Beginn für erotische Spiele sein kann und ich habe es zugelassen. Er meinte, ich hätte eben die Grenze ziehen müssen, wo er ja recht hat, nur fand ich die Berührungen schön, war ausgehungert und wollte mehr.
Ausserdem bin ich nicht prüde und sexuell nicht unerfahren. Meine Ernüchterung war anschliessend relativ gross. Vorgängig hatten wir bei Treffen schon viel über Erotik gesprochen, weil ich mit meinem Expartner erotisch eine unglaublich tiefe Beziehung hatte.
Ich habe den Mann am Abend nach dem "Vorfall" telefonisch gefragt, warum er nun dieses "spezielle Verwöhnprogramm" gestartet hat, wenn er doch noch keinen GV wollte. Er antwortete, dass ich eine schöne Frau sei und er nicht widerstehen konnte. Ich erlebe ihn (etwas übergewichtig) als Genussmenschen, der sich beim Essen schwer kontrollieren kann. Er beschreibt sich auch in der Erotik als solchen, hat mit ehemaligen Partnerinnen Tantrakurse und Achtsamkeitskurse besucht. Er fragte mich danach, ob ich diese kosmische, verschmelzende Intimität mit einem Partner schon mal hatte, aber offenbar versteht er darunter aber wohl eher eine spirituelle Vereinigung und nicht das Gefühl beim GV. Sicher werde ich das alles beim nächsten Treffen thematisieren, aber ich habe Angst, den Mann mit der Vermutung auf Impotenz zu verletzen. Leider bin ich nun innerlich bereits etwas auf Distanz gegangen, da eine funktionierende Sexualität für mich Voraussetzung in einer wirklich guten Beziehung ist. Der sexuelle Akt gibt mir diese wirkliche Nähe zu einem Mann und ist der Kitt, der uns dann durch den Alltag mit Schwierigkeiten bringt. Andererseits möchte ich der Beziehung noch eine Chance geben und den Mann nicht zu sehr unter Druck setzen, das dies kontraproduktiv ist. Sein Selbstverständnis, wie er sich aus der Situation herausredete und auf meine verblümte Frage nicht einging, lässt mich etwas ratlos zurück. Er wollte sich per Mail erklären, hat mir den Anfang bereits zugeschickt, schreibt da bis jetzt eher über seine Expartnerin als über die etwas übergriffige Massage. Ich bin etwas ratlos. Dies noch als Nachtrag.
 
  • #13
Ich kenne nur Kontrolle, nicht zu ejakulieren.
Du liegst richtig.

Die Erektion ist ein vegetativer Vorgang. Sie ist durch Willensakte nicht steuerbar. Weder kann man eine Erektion bewusst verhindern, noch kann man eine solche bewusst herbeiführen. Sie ergibt sich durch geeignete Reizung - wenn alles physisch in Ordnung.

Da bei ihm keine Erektion trotz Stimulation eingetreten ist, bleibt nur der Schluss, er ist impotent. Seine Einlassungen zum Ausbleiben der Erektion sind Unfug. Er will damit nur die Impotenz kaschieren.
 
  • #14
Wünsche und Realität liegen oft weit voneinander entfernt. Ihr habt zwar viele Matching Points, aber diese garantieren doch gar nicht dass die Chemie auf beiden Seiten passt. Davon gehst Du einfach aus, oder? Evtl. ist er weder impotent noch sonst was. Meiner Meinung nach bohrst Du da in Sachen herum, die viel zu übereilt erforscht werden wollen. Normalerweise erfreut sich jeder Mann an einer Frau die bereit ist für Sex. Irgendetwas hat ihn abgeturnt, war evtl. auch Deine Art. Such mal wenn überhaupt den Fehler bei Dir und unterstell ihm nicht sowas wie Impotenz.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Ausserdem bin ich nicht prüde und sexuell nicht unerfahren. Meine Ernüchterung war anschliessend relativ gross.
... als über die etwas übergriffige Massage. Ich bin etwas ratlos. Dies noch als Nachtrag.
Eine lange und breite "Erklärung"...
Als erwachsene Menschen wissen wir alle, dass Sexualität zu einer Beziehung gehört und auch zum "Kennenlernen".

Warum also jetzt der Vorwurf der "Übergriffigkeit" und die Forderung nach einer Erklärung? Du bist erwachsen, Du kannst abbrechen, was Du nicht möchtest. Oder eben über eine "Absprache" hinausgehen. Das hast Du getan. Die Folge ist jetzt, dass Du daraus eine Diskussion startest und damit den Druck nur noch erhöhst. Schon die Frage, warum er "weiter" ging, ist unter erwachsenen Menschen in einer Beziehungsanbahnung irgendwie unwürdig und klingt für mich wie "Schulmeisterei".

Wenn man Zeit braucht, sich auf eine Beziehung einzulassen, dann startet man keine Partnersuche, treibt sich nicht auf Datingplattformen herum und fängt erst Recht keine Beziehungsanbahnungen an. Und wenn man nicht prüde und sexuell unerfahren ist, kann man die von Dir erlebte Situation handhaben und fängt nicht an, daraus so ein Theater zu machen. Finde ich jedenfalls.
 
  • #16
Du hast gesagt du möchtest nicht intim werden, hast es aber zugelassen. Daraus entsteht dann der Mythos, dass Massage für Sex steht (genauso wie Film gucken). Weißt du, wie genervt mittlerweile meine Kollegen von der Physiotherapie und Massage sind? Du kannst es dir vielleicht vorstellen. Massage heißt Massage und nicht Sex. Auch nicht Streicheln. Sei bitte konsequenter, auch zu dir selber. Wenn du nur massiert werden möchtest, musst du es diesem Mann offenbar DEUTLICH kommunizieren, da er dich sonst auch da nicht ernst nimmt. Abgesehen von der Impotenz wäre das für mich ein Nogo für einen Partner.
Wenn ich ehrlich bin: im privaten Bereich (!) ist eine Massage für mich auch gleichbedeutend mit "man kommt sich näher", also hat auf jeden Fall was erotisches, wenns nicht nur eine kurze Massage der Schultern ist. Wenn ich irgendwo zur Massage hingehe, ist das ja ein professioneller Rahmen. Ich weiß, dass es da viele Probleme gibt, weil Männer das nicht akzeptieren. Privat würde ich aber nicht auf die Idee kommen, einen Mann zu massieren, wenn ich noch bei ihm übernachte, ohne, dass das mehr passieren soll. Das würde ich einfach gar nicht tun. Wenn man sich mag und sexuell anziehend findet, fände ich es eher schräg, wenn dann gar nichts passiert. Einfach, weil das mit sehr starkem Körperkontakt und nackter Haut (?) verbunden ist, im Gegensatz zu Film schauen oder zusammen was kochen.
Aber zum Thema: ich würde auch denken, dass das eher Impotenz ist als Kontrolle. Das ist in dem Alter einfach sehr verbreitet und stückweit auch normal medizinisch, wie hier schon gesagt wurde. Die Hormonkurve nimmt halt ab, dazu kommen häufig andere Krankheiten und Medikamente. Aber muss natürlich nicht sein, kann auch die Aufregung sein. Kontrolle halte ich für eher unwahrscheinlich.
Ich würde mal abwarten und schauen, wie sich das weiter entwickelt, und dann ggfs. ansprechen, aber nicht jetzt schon. Das baut sonst so viel Druck auf, dass das vielleicht nicht mehr klappt, obwohl es sonst noch geklappt hätte.
w, 37
 
  • #17
Der sexuelle Akt gibt mir diese wirkliche Nähe zu einem Mann und ist der Kitt, der uns dann durch den Alltag mit Schwierigkeiten bringt.
Jeder kann das halten, wie er möchte, aber ich bin mir nicht sicher, ob das eine Mehrheitsmeinung ist. Gerade noch mit zunehmenden Alter, wo viele Männer wirklich nicht mehr können. Da müsste sich jedes alte Ehepaar scheiden lassen, wo der Mann nicht mehr kann.
Aber ich bin sicher speziell, denn ich brauche diesen Kitt nicht. Denn ich führe keine Paarbeziehung, in der "Alltag mit Schwierigkeiten" herrscht. So eine Beziehung wird umgehend beendet, sexuelle Vereinigung hin, sexuelle Vereinigung her.
ErwinM, 51
 
  • #18
Ich würde ihm keinen Vorwurf machen wegen des sexuellen Berührens während der Massage, du hättest ja Nein sagen können, hast es aber gerne und willig zugelassen. Und wenn Männer und Frauen sich daten, wird eine Massage eben gerne als erste sexuelle Annäherung genommen, im Grunde rechnen beide damit, dass ein bisschen mehr passiert, würde ich sagen. Unter Freundinnen oder innerhalb platonischer Freundschaften oder bei gebuchten Massagen ist das was anderes, aber wenn ihr sowieso schon über Sexuelles sprecht, im Grunde klar ist, worauf es hinauslaufen wird, dann die Einladung zur Massage kommt ... Die sexuelle Berührung ist da sehr naheliegend.

Vielleicht ist er einer der Männer, die Spaß daran haben, Frauen zu verwöhnen, und daran sogar mehr Spaß haben als an ihrem eigenen Orgasmus? Das passt zu deiner Beschreibung, dass er bei Tantra- und Achtsamkeitsübungen etc. war. Sexualität muss nicht immer über den Akt an sich oder Orgasmus ausgelebt werden. Und ich weiß auch, dass wenn ein Mann sehr "konzentriert" und lange da unten arbeitet, vielleicht seine Erektion nachlässt, eben weil er sich so auf die Technik konzentriert.

Abgesehen davon kenne ich es aber auch so, dass ein Mann zumindest eine Erregung bekommt, wenn er seine willige (zukünftige) Partnerin befummelt, und erst recht, wenn sie ihn dann noch oral befriedigt. Würde sich gar nichts tun, wäre ich ebenfalls irritiert. Trotzdem würde ich es mit dem Sex erst nochmal versuchen, wenn er sich "bereit" dafür fühlt und Lust darauf äußert, bevor ich ihn auf Impotenz anspreche.

Kann man gegen Impotenz nicht auch Viagra oder so was nehmen? Ich selbst bin bei (nicht lebensnotwendigen) Medikamenten ja immer sehr kritisch eingestellt, aber gibt es nicht Mittel gegen Impotenz? Diese Frage vielleicht auch an @Queequeg.
 
  • #19
Wenn ich jemanden date, muss ich davon ausgehen, dass eine Massage den Wunsch nach mehr weckt bzw. wegen diesem Wunsch angeboten wird. Es ist doch eine unverfängliche Art, sich näher zu kommen.
Es ist naiv, zu denken, das Gegenüber würde das rein "professionell" tun. Wenn man sich Zeit lassen möchte, dann bietet man keine derartigen Reize an, sondern wartet. Alles andere ist widersprüchlich und eventuell frustrierend.
Was soll das auch? Auf der einen Seite wird "Professionalität" erwartet (mich gruselt das Wort in dem Zusammenhang), auf der anderen Seite wird die mangelnde Erektion moniert und ist gleich einen ganzen Forenbeitrag wert.
Es ist einfältig zu denken, dass Massagen für mehr stehen. Völliger Blödsinn. Wie kommst du darauf? Eine Massage ist eine Berührung am Körper, hat aber keine sexuelle Natur. Massagen dienen der Entspannung, der inneren Ruhe und der Detonisierung der Muskulatur. Bei sexuellen Reizen wird die Muskulatur eher kontrakt bzw. angespannt. Aber so kann man Fehlinterpretationen (oder Interpretationen generell) auch noch unnötig befördern.
 
  • #20
Ihr habt zwar viele Matching Points, aber diese garantieren doch gar nicht dass die Chemie auf beiden Seiten passt.
Auf diese Matching Points, gebe ich sowieso nicht so viel. Ich hatte schon Dates mit über 96 MP und die Dates waren nur ein Flop und nach 15 min. schon vorbei, weil ich es nicht länger wollte.

Meine jetzige Partnerin hatte “nur“ 69 MP und wir sind sehr glücklich miteinander. Vielleicht werden ja die MP von dem Betreiber sehr hochgehalten oder ich passe nicht in ihre Rechnung.
 
  • #21
Dass "Massage" nicht allgemein für "MEHR" steht, sollte bekannt sein. Aber: Wenn ich einen Mann mehrfach daten würde und mich dann dazu verabrede, bei ihm zu übernachten, und vorher schon ausgiebig über Erotik rede, müsste dann schon sehr viel ... wie soll man das nennen? vertragsgesprächartige Kommunikation passieren, dass von Anfang an gleich für beide klar ist, dass bei der Übernachtung ansonsten NICHTS, aber auch GAR NICHTS läuft und "Massage" eben "rein professionelle Massage" meint.

Ich verstehe Dich so, dass Du es auch wolltest, was er tat, also würde ich das nicht "übergriffig" nennen.
Mich wundert auch, dass er nicht heißgelaufen ist. Mich wundert weiterhin, warum er seine oralen Verwöhnungen nicht bis zum Ende ausgeführt hat, wo er nicht erregt werden konnte. Vielleicht hatte er noch Hoffnung, dass wenn Du auch Zunge anlegst, er noch erregt wird?

Das mit dem Kontrollieren habe ich auch erst nicht geglaubt, aber nach Deinem Beitrag 12 könnte ich mir auch vorstellen, dass das wirklich stimmt und es ihm zu profan war an dem Abend. Vielleicht braucht er mehr Vorspiel und steigert gern seinen Appetit, indem er wartet.
Mir fallen noch andere Gründe ein, die Du jetzt überlegen oder abhaken kannst als nicht-zutreffend:

- Dein Fellatio war für ihn nicht erregend (aber er hätte sich mE schon erregen "müssen" bei seinen Aktivitäten bei Dir)
- irgendwas hat ihn plötzlich abgehalten (irgendein Gedanke, z.B. an Deinen Ex, an seine Ex, an den Herd, oder eine Blähung, ...)

Ich glaube, Du redest ein bisschen zu viel, also mit dem vorher Abklären, dass nichts laufen wird (was ja völlig sinnlos war), vom Ex, mit dem Du so erotisch tief verbunden warst, die eingeforderten Erklärungen, ...
Lass es doch einfach mal geschehen. Und vor allem rede nicht so viel vom Sex mit dem Ex. Das macht doch Kopfkino und vielleicht genau dann, wenn man es nicht braucht Wenn Du z.B. von Sexpraktiken erzählt hast, die Du mit dem Ex gern machtest, könnte der Gedanke kommen "das hat sie mit ihrer Zunge bei ihm auch gemacht und denkt jetzt, ich mag das" oder sowas. Du bist da vielleicht nicht empfindlich, aber er möglicherweise.

aber ich habe Angst, den Mann mit der Vermutung auf Impotenz zu verletzen
Davon würde ich ausgehen. Angenommen, er ist wirklich so ein tantrabegeisterter Mensch und es ist keine Ausrede für "keinen echten Verkehr", dass man die spirituelle Ebene beim Sex beachten will, dann schredderst Du mE euren Kontakt mit der Frage nach seiner Potenz.

Es kann allerdings auch sein, dass er nach Deinen Schilderungen Deiner tief verbundenen Sex-Ex-Beziehung so viel Druck und Anforderung empfindet, dass er Angst hat, die Prüfung und den Exenvergleich nicht zu bestehen, daher versagte und daher vielleicht sogar das Tantraerfahrungsding nur erfunden hat, um mit Dir mitzuhalten.

Oder vertuscht wirklich Impotenz, aber das würde ich trotzdem nicht ansprechen, wenn mir was am Mann liegt.
 
  • #22
Wünsche und Realität liegen oft weit voneinander entfernt. Ihr habt zwar viele Matching Points, aber diese garantieren doch gar nicht dass die Chemie auf beiden Seiten passt. Davon gehst Du einfach aus, oder? Evtl. ist er weder impotent noch sonst was. Meiner Meinung nach bohrst Du da in Sachen herum, die viel zu übereilt erforscht werden wollen. Normalerweise erfreut sich jeder Mann an einer Frau die bereit ist für Sex. Irgendetwas hat ihn abgeturnt, war evtl. auch Deine Art. Such mal wenn überhaupt den Fehler bei Dir und unterstell ihm nicht sowas wie Impotenz.
Das sehe ich gänzlich anders. Suche nicht bei Dir. Dieser Mann ist der falsche. Ich hatte Ähnliches mit einem Mann erlebt. Zuerst hat er mir gestanden, dass er 6-9 Monate!!!!! braucht um sich zu öffnen. Dann hat er mir gestanden , dass er spezielle Praktiken benötigt (anpinkeln) um in Fahrt zu kommen usw. Conclusio: es ist vertane Zeit sich mit so einem Mann einzulassen. Sexualität sollte Freude bereiten! Ein „normaler“ Mann wird deine Wünsche im Bett einfach erfüllen ohne dass es Diskussionen gibt.
 
  • #23
Es ist einfältig zu denken, dass Massagen für mehr stehen. Völliger Blödsinn. Wie kommst du darauf? Eine Massage ist eine Berührung am Körper, hat aber keine sexuelle Natur. Massagen dienen der Entspannung, der inneren Ruhe und der Detonisierung der Muskulatur. Bei sexuellen Reizen wird die Muskulatur eher kontrakt bzw. angespannt. Aber so kann man Fehlinterpretationen (oder Interpretationen generell) auch noch unnötig befördern.
Daran ist nichts einfältig, siehe zu dem Thema auch die Beiträge einiger anderer hier. Es ist das Setting, die hier vorliegende Gesamtsituation, die aus der Massage eine potentiell erotische Handlung machen.
 
  • #24
Das ist eine sehr unangenehme Situation. Sowohl für dich als auch für deinen Bekannten. Keiner kann hier dir eine Diagnose stellen. Nicht einmal Ärzte können das.
Ich weiß jetzt nicht wie alt du selber bist aber wenigstens in meinem Leben war der Anfang immer holprig. Die Gewohnheit spielt auch mit der Zeit eine Rolle und der Mann in deiner Geschichte ist ü65.
lasst euch Zeit und wenn keine Entwicklung da ist, und Ihr trotzdem es zusammen versuchen wollt, solltet Ihr schauen, wo das Problem liegt und ob er dieses Problem beheben kann/möchte und ob du damit klar kommst dass eben bei ihm nicht per Knopfdruck eine Erektion herbeigezaubert werden kann. Aber für jedes Problem gibt es auch mindestens eine Lösung. In deinem Fall gibt es mehrere Lösungen.
 
  • #25
Bin auch etwas verwirrt, es wird viel über Sexualität und Tantra gesprochen, und dann eine professionelle Massage der Beine mit Übernachtung? Und die Rückenmassage wird übergriffig?

Zum Kennenerlernen gehört Sexualität halt dazu!

Ich fürchte wenn Männer anfangs betonen Ihnen ist streicheln, kuscheln wichtig, tja dann können oder wollen sie nicht mehr...den Ausdruck "Rammler" finde ich abwertend, vielleicht als Kompensation wenn es bei ihnen nicht mehr funktioniert...

Dass er dann ausweicht, deutet auch nicht gerade auf eine gute und offenen Konfliktfähigkeit hin...
 
  • #26
Die Erektion ist ein vegetativer Vorgang. Sie ist durch Willensakte nicht steuerbar.
Das ist doch nicht wahr.
Natürlich kann ich mich bewusst ablenken und dann habe ich auch keine Erketion. WEn ich es zulasse habe ich auch eine Ereketion.

Ich habe auch meist keine große Erektion wenn ich eine Frau oral befriedige , weil das für mich selbst nur im weiteren Sinne zwar anregend ist, nicht direkt erregend.

Wie @Lebenslust es auch schon schrieb:
Sonst würde man ja in der Sauna manchmal mit Ständer herumlaufen und das haben dann aber doch fast alle gut unter (willentlicher) Konrolle. Ich auch.
 
  • #27
Natürlich kann ich mich bewusst ablenken und dann habe ich auch keine Erketion. WEn ich es zulasse habe ich auch eine Ereketion.
Dann ließ mal nach, was vegetativ bedeutet.

Wenn Du Dich vom sexuellen Reiz ablenkst, dimmst Du ihn aus. Damit ist er nicht mehr vorhanden und er kann die Erektion nicht mehr triggern. Das hat nichts damit zu tun, die Erektion als solche per Willensakt steuern zu können.

Genausowenig kannst Du die Darmtätigkeit, ebefalls ein vegetativer Vorgang, bewusst steuern. Du kannst aber nichts essen. In der Folge wird der Darm nicht zu Aktivität getriggert. Isst Du etwas, ist die Darmtätigkeit zwangsläufig, ohne eines entsprechenden Willenaktes von Dir zu bedürfen.

Ein Mann, der, wenn ihm einer geblasen wird, den sexuellen Reiz wegdimmen kann, steht entweder absolut nicht auf diese Frau, was wir im vorliegenden Fall ausschließen können, oder er ist per se nicht zu einer Erektion reizbar, also impotent.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #28
Ein Mann, der, wenn ihm einer geblasen wird, den sexuellen Reiz wegdimmen kann, steht entweder absolut nicht auf diese Frau, was wir im vorliegenden Fall ausschließen können, oder er ist per se nicht zu einer Erektion reizbar, also impotent.
Dann lies doch bitte mal genau im Text der FS nach.
Sie hat ihm keinen geblasen.

Sie geht davon aus, dass er die Erektion hat, weil er sie oral verwöhnt hat (cunniligus bei ihr). So steht das da im Text.

Und nein, davon muss MANN keine Erektion haben,
was natürlich nicht heißt, dass er vielleicht trotzdem impotent ist.....

Es bleibt ja die Frage, wieso er etwas Sexuelles bei der Massage anfängt, wenn es dann doch keinen Verkehr gibt.
Vielleicht ist das aber auch eine Taktik von ihm ... Begründethat es das ja in die Richtung....
 
  • #29
Da er vorgängig davon sprach, dass er gern kuschle, streichle, kein Rammler sei
DAS ist für mich ein starkes Indiz, dass er wirklich komplett impotent ist.
Er weiß es, daher hat er es dir vorher schonend beigebracht.
Er hat geguckt, wie du reagierst, ob du sagst 'joa, streicheln ist schon auch ganz schön, aber mir ist der richtige GV auch sehr wichtig' oder ob du eher begeisterst bist, weil du, wie vielleicht die ein oder andere Frau, die aus einer längeren Beziehung kommt, in den letzten Jahren eben nicht mehr gestreichelt worden bist.

Ok, ich hatte es auch schon, dass Männer vor Aufregung keinen hoch gekriegt haben, aber die waren dann peinlich berührt, haben versucht, ihn sich selbst mit der Hand hochzubringen, mir versichert, es liege nicht an mir.
Und ja, ich hatte auch schon welche, die nach kurzer Zeit schlapp wurden oder ganz lange brauchten, bis sie halbwegs steif waren. DAS nenne ich 'beginnende Impotenz'.
Aber das, was du hier erlebt hast, vor allem sein Umgang damit im Vorfeld und auch die Erklärung hinterher, deuten, wie ich finde, auf einen langen Prozeß hin, auf sein sich-damit-Abfinden. Er hat gelernt, damit umzugehen, nicht steif zu werden.
Und daher kann er auch richtig gut den Cunnilingus.

Kleine Frage am Rande, ist aber nicht wichtig: weißt du zufällig, ob er blutdrucksenkende Mittel nimmt ? Du sagst ja, er sei etwas moppelig
Mein Vater, der nach seinem ersten Schlaganfall mit 58 starke solche Tabletten nahm, bekam, wie er mich ungefragt wissen ließt, daraufhin keinen mehr hoch.

Noch was Klitzekleines:
Tantrakurse und Achtsamkeitskurse ....kosmische, verschmelzende Intimität ....spirituelle Vereinigung
Wühürg ! Also, wenn mir ein Mann sowas sagen würde, würde ich niemals mehr einen hochkriegen...ihr wißt schon, ich würde schockgetrocknet werden. Rein vegetativ.

Und nun noch das Allerkleinste: was soll dabei rauskommen, wenn du ihn erneut fragst, ob er vielleicht, evtl. , u.U. , möglicherweise doch ein klitzekleines bisschen impotent, also natürlich nur beginnend, ist ?
Wenn er sich tatsächlich kontrollieren kann, verachtet er dich dafür, dass du kosmisch noch nicht so weit bist und wenn er tatsächlich impotent ist, und dazu ganz offensichtlich nicht steht, kann er sich ja nur von dir abwenden, wenn du darauf beharrst.
Oder er denkt, dass du ihn nun verstehst und Mitgefühl hast, aber dann wirst du unverzüglich zur Mutti und er zum Jammerlappen.

w 53
 
  • #30
Ein „normaler“ Mann wird deine Wünsche im Bett einfach erfüllen ohne dass es Diskussionen gibt.
Oh je, FS, das sehe ich leider in Deinem Falle nicht so positiv:
1. Du bist 62 und die meisten Männer, die sich auf ein Date und mehr mit Dir einlassen, werden wohl über 60 sein.
2. Trotz Deiner betonenden "gigantischen sexuellen Erfahrungen mit Deinem Ex" (äh, weshalb seid Ihr Ex zueinander? ;-)), Deinen "Tantra"-Erfahrungen und "sexuellen Offenheit" wirkst Du sehr unerfahren, ruppig und verklemmt.
3. Du kommuniziert total widersprüchlich. Weißt leider weder, was Du selbst möchtest noch stehst Du zu Deinem Gesagten.
4. Du suchst als erstes den Fehler beim anderen, nicht bei Dir selbst.
5. Du machst Deinem Gegenüber Vorwürfe.
6. Du zerstörst durch Deine Fragereien alles, vermutlich auch den letzten Funken an Potenz in einem Mann.

Äh, weshalb nochmal bist Du schon seit so langer Zeit Single?

Ich denke, Du wirst Dir einen jungen, potenten Mann (sehr unwahrscheinlich, dass Du aufgrund o. g. Punkte einen finden wirst) suchen müssen. Bei Männern über 60 UND zugleich Deinen o.g. Punkten wird das so nicht die letzte Deiner unglücklichen sexuellen Erfahrungen sein.

Dennoch alles Gute Dir!

w, Mitte 40 mit zum Glück noch sehr potentem Mann, 62 (vermutlich auch Dank meiner Vorgehensweise während und vor allem vor und nach dem Sex mit ihm!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.